WWE

Benutzeravatar
Erbe der Erde
SRW
Beiträge: 2971

Re: WWE

Beitragvon Erbe der Erde » 15. Apr 2020, 21:46

We wish them all the best in their future endeavors

Das ist auch einfach der Dickmove in der Geschichte des Wrestling. Seine Mitarbeiter in der Corona Krise zu feuern und ihnen dann alles gute zu wünschen, obwohl die WWE ja weiß, dass momentan wohl keine andere Liga die Leute unter Vertrag bzw buchen wird, das ist so übel.
Bild

Benutzeravatar
Bucky Lynch
UWF
Beiträge: 4402

Re: WWE

Beitragvon Bucky Lynch » 15. Apr 2020, 22:10

Habe ich mir auch gedacht.


Rusev ist auch Geschichte. :(
https://twitter.com/RusevBUL/status/1250515808356188160
Bild

Benutzeravatar
Erbe der Erde
SRW
Beiträge: 2971

Re: WWE

Beitragvon Erbe der Erde » 15. Apr 2020, 22:25

Hauptsache man entlässt Maria, die gerade schwanger ist und ihren Mann. Das ist so übel, wenn ich noch WWE gucken würde, ab jetzt wäre spätestens Schluss.
Bild

Benutzeravatar
Lunatic fringe
HWE
Beiträge: 2101

Re: WWE

Beitragvon Lunatic fringe » 15. Apr 2020, 23:12

Erbe der Erde hat geschrieben:We wish them all the best in their future endeavors

Das ist auch einfach der Dickmove in der Geschichte des Wrestling. Seine Mitarbeiter in der Corona Krise zu feuern und ihnen dann alles gute zu wünschen, obwohl die WWE ja weiß, dass momentan wohl keine andere Liga die Leute unter Vertrag bzw buchen wird, das ist so übel.


Das ist doch nur der normale Abschiedsgruss denn es bei fast allen Entlassung gibt.

Und so einziartig sind die Entlassungen doch auch nicht, in den USA momentan doch normales Vorgehen. Ist heben das "hire and fire" System.

Benutzeravatar
Erbe der Erde
SRW
Beiträge: 2971

Re: WWE

Beitragvon Erbe der Erde » 15. Apr 2020, 23:20

Lunatic fringe hat geschrieben:
Erbe der Erde hat geschrieben:We wish them all the best in their future endeavors

Das ist auch einfach der Dickmove in der Geschichte des Wrestling. Seine Mitarbeiter in der Corona Krise zu feuern und ihnen dann alles gute zu wünschen, obwohl die WWE ja weiß, dass momentan wohl keine andere Liga die Leute unter Vertrag bzw buchen wird, das ist so übel.


Das ist doch nur der normale Abschiedsgruss denn es bei fast allen Entlassung gibt.

Und so einziartig sind die Entlassungen doch auch nicht, in den USA momentan doch normales Vorgehen. Ist heben das "hire and fire" System.


Generell richtig, Hire and Fire ist in den USA normal. Aber Leute wie die Bennetts wollten schon ewig aus ihren Verträgen und man hat sie nicht gelassen. Gallows und Anderson hat man erst fette 5 Jahres Verträge gegeben, damit sie bloß nicht zur AEW gehen. Und jetzt, wo sie sich aufgrund der Corona Krise keine anderen Jobs suchen können, dann werden die Leute entlassen? Das ist doch ekelhaft.
Bild

Benutzeravatar
Yokel Cash
SWE
Beiträge: 2471

Re: WWE

Beitragvon Yokel Cash » 15. Apr 2020, 23:25

Jedes Jahr nach Wrestlemania passiert was? Richtig, es folgt eine Entlassungswelle. Einige Namen kommen überragend, andere wirklich nicht.
Corona ist dann natürlich ein eigenes Thema ...
Bild

Benutzeravatar
Erbe der Erde
SRW
Beiträge: 2971

Re: WWE

Beitragvon Erbe der Erde » 15. Apr 2020, 23:31

Es gab schon Jahre keine Entlassungswelle mehr in diesem Ausmaß.
Bild

Benutzeravatar
Lunatic fringe
HWE
Beiträge: 2101

Re: WWE

Beitragvon Lunatic fringe » 15. Apr 2020, 23:52

Erbe der Erde hat geschrieben:Generell richtig, Hire and Fire ist in den USA normal. Aber Leute wie die Bennetts wollten schon ewig aus ihren Verträgen und man hat sie nicht gelassen. Gallows und Anderson hat man erst fette 5 Jahres Verträge gegeben, damit sie bloß nicht zur AEW gehen. Und jetzt, wo sie sich aufgrund der Corona Krise keine anderen Jobs suchen können, dann werden die Leute entlassen? Das ist doch ekelhaft.


Naja, zu den Verträgen sind Gallows & Anderson ja nicht gezwungen worden und sie wussten wie schnell sie entlassen können. Das muss man natürlich nicht toll finden, aber das ist kein jetziges Problem, sondern der Verträgen im allgemeinen und dem nicht vorhandenen Kündigungsschutz. Das Problem hat aus meiner Sicht aber wenig mit der jetzigen Situation zu tun.
Auch wüsste ich nicht das man der WWE es jetzt großartig ankreiden kann, dass sie in der Corona Krise Leute entlassen. Auch das muss man jetzt nicht gut finden, aber als "ekelhaft" titulieren geht mir zu weit, weil das letztlich Einstellungssache der Amerikaner ist, sind einfach bei weitem nicht die einzigen die Leute entlassen.

Kritisieren würde ich eher andere Dinge. z.B. das die WWE weiter sendet und das live, weil sie "systemrelevant" sind. Das finde ich ekelhaft, wegen Geldes die Gesundheit ihrer Mitarbeiter aufs Spiel zu setzen. Das dem Präsidenten langweilig (meine Interpretation) und daher eine Riege an hohen Sporttieren einlädt damit bloß schnell wieder Sport läuft. Unter anderem war Herr Vince McMahon dabei, weil es natürlich wichtiger ist das Wrestling läuft als auf die Gesundheit anderer Menschen zu achten. Sowas finde ich ekelhaft, für Entlassung kann man zumindest rationale Gründe finden.

Erbe der Erde hat geschrieben:Es gab schon Jahre keine Entlassungswelle mehr in diesem Ausmaß.


Quoten und Co. waren allerdings auch lange nicht mehr so schleht wie jetzt, was für mehr Entlassungen sprechen könnte. Wobei ich zugegeben auch eher andere Gründe sehe.

Benutzeravatar
Yokel Cash
SWE
Beiträge: 2471

Re: WWE

Beitragvon Yokel Cash » 16. Apr 2020, 00:26

Erbe der Erde hat geschrieben:Es gab schon Jahre keine Entlassungswelle mehr in diesem Ausmaß.


Ist auch völlig irrelevant, ob es dies schon einmal gegeben hat oder nicht. Fakt ist, der Zeitpunkt ist ein klassischer. Fakt ist, auch WWE hat mit den herrschenden Umständen umzugehen.

Und bereinigt man die Liste im die Personen, die ohnehin schon gerne gegangen wären, ist die Liste der Situation geschuldet noch relativ kurz.

Ich betrachte das nüchtern und steigere mich bei dem Thema jetzt nicht hinein, da ich in meinem unmittelbaren Umfeld andere Herausforderungen erlebe durch die aktuelle Lage. Vielleicht entspannt das ja auch das ein oder andere Gemüt hier, wenn man jemanden in der Familie hat, der wegen Corona seinen Job verloren hat und nun um seine Existenz bangt, weil weitreichende Folge damit verbunden sind.
Bild

Benutzeravatar
Erbe der Erde
SRW
Beiträge: 2971

Re: WWE

Beitragvon Erbe der Erde » 16. Apr 2020, 01:08

Lunatic fringe hat geschrieben:
Erbe der Erde hat geschrieben:Generell richtig, Hire and Fire ist in den USA normal. Aber Leute wie die Bennetts wollten schon ewig aus ihren Verträgen und man hat sie nicht gelassen. Gallows und Anderson hat man erst fette 5 Jahres Verträge gegeben, damit sie bloß nicht zur AEW gehen. Und jetzt, wo sie sich aufgrund der Corona Krise keine anderen Jobs suchen können, dann werden die Leute entlassen? Das ist doch ekelhaft.


Naja, zu den Verträgen sind Gallows & Anderson ja nicht gezwungen worden und sie wussten wie schnell sie entlassen können. Das muss man natürlich nicht toll finden, aber das ist kein jetziges Problem, sondern der Verträgen im allgemeinen und dem nicht vorhandenen Kündigungsschutz. Das Problem hat aus meiner Sicht aber wenig mit der jetzigen Situation zu tun.
Auch wüsste ich nicht das man der WWE es jetzt großartig ankreiden kann, dass sie in der Corona Krise Leute entlassen. Auch das muss man jetzt nicht gut finden, aber als "ekelhaft" titulieren geht mir zu weit, weil das letztlich Einstellungssache der Amerikaner ist, sind einfach bei weitem nicht die einzigen die Leute entlassen.

Kritisieren würde ich eher andere Dinge. z.B. das die WWE weiter sendet und das live, weil sie "systemrelevant" sind. Das finde ich ekelhaft, wegen Geldes die Gesundheit ihrer Mitarbeiter aufs Spiel zu setzen. Das dem Präsidenten langweilig (meine Interpretation) und daher eine Riege an hohen Sporttieren einlädt damit bloß schnell wieder Sport läuft. Unter anderem war Herr Vince McMahon dabei, weil es natürlich wichtiger ist das Wrestling läuft als auf die Gesundheit anderer Menschen zu achten. Sowas finde ich ekelhaft, für Entlassung kann man zumindest rationale Gründe finden.

Erbe der Erde hat geschrieben:Es gab schon Jahre keine Entlassungswelle mehr in diesem Ausmaß.


Quoten und Co. waren allerdings auch lange nicht mehr so schleht wie jetzt, was für mehr Entlassungen sprechen könnte. Wobei ich zugegeben auch eher andere Gründe sehe.


Natürlich sind Gallows und Anderson nicht gezwungen worden, die Verträge zu unterschreiben. Ich mache denen ja auch keinen Vorwurf, dass sie gute Verträge unterschrieben haben. Zum Zeitpunkt der Unterzeichung wusste aber auch noch niemand, dass eine Corona Pandemie das komplette öffentliche Leben lahm legt. Und das Problem ist nicht das amerikanische Modell der Arbeitsverträge. Sondern der Zeitpunkt. Haben andere Firmen auch Leute entlassen, weil sie zum Beispiel keine Aufträge mehr bekommen können? Ja haben sie, ist nicht toll, für niemanden, ist aber leider so.

Der Unterschied ist aber hier ganz klar ein anderer bei WWE. Jahrelang hat man alles was laufen konnte in den Indys verpflichtet, damit bloß niemand anders diese Wrestler booken konnte oder man hat sie gnädigerweise quasi ausgeliehen an die jeweiligen Indys. Da ist auch kein Vorwurf an die Wrestler. Einen hoch dotierten Vertrag zu bekommen, um was zurück zu legen, ist vollkommen legit. Waren die Leute aber nicht mehr zufrieden und baten um eine Vertragsauflösung hat die WWE das abgelehnt. Mike und Maria haben quasi monatlich angefragt um aus ihren Verträgen zu kommen und die WWE hat sie nicht gelassen. Dabei hätten da die Wrestler noch eine Chance gehabt, bei anderen Ligen unterzukommen. Aber jetzt? Jetzt, wo keine Liga weiß wie es weiter geht, wann man wieder Shows senden kann etc (außer natürlich die WWE, die ihre Kontakte zu Trump genutzt hat und als "essential" eingestuft wurde), da entlassen sie die Leute, mit dem Wissen, dass sie nirgendwo anders einen Job bekommen können. Das ist ekelhaft und unethisch.

@Yokel: Das ist eben nicht die klassische Entlassungswelle, die es vor Jahren regelmäßig gab. Hier geht es nicht darum, Wrestler zu entlassen, für die man kreativ keine Verwendung mehr hat. Man spart Geld ein, wegen der Coronakrise. Ob man das muss, sei dahin gestellt. Denn die WWE hat ihre hochdotierten TV Verträge, darf dazu Shows senden, haben zwar kein Live Gate mehr aber auch keine Kosten, weil man ja im eigenen PC veranstaltet. Und es geht nur ums Geld. Das hat die WWE ja selber so kommuniziert.

https://corporate.wwe.com/news/company- ... 04-15-2020
Bild

Benutzeravatar
Lunatic fringe
HWE
Beiträge: 2101

Re: WWE

Beitragvon Lunatic fringe » 16. Apr 2020, 01:59

Erbe der Erde hat geschrieben:Natürlich sind Gallows und Anderson nicht gezwungen worden, die Verträge zu unterschreiben. Ich mache denen ja auch keinen Vorwurf, dass sie gute Verträge unterschrieben haben. Zum Zeitpunkt der Unterzeichung wusste aber auch noch niemand, dass eine Corona Pandemie das komplette öffentliche Leben lahm legt. Und das Problem ist nicht das amerikanische Modell der Arbeitsverträge. Sondern der Zeitpunkt. Haben andere Firmen auch Leute entlassen, weil sie zum Beispiel keine Aufträge mehr bekommen können? Ja haben sie, ist nicht toll, für niemanden, ist aber leider so.

Der Unterschied ist aber hier ganz klar ein anderer bei WWE. Jahrelang hat man alles was laufen konnte in den Indys verpflichtet, damit bloß niemand anders diese Wrestler booken konnte oder man hat sie gnädigerweise quasi ausgeliehen an die jeweiligen Indys. Da ist auch kein Vorwurf an die Wrestler. Einen hoch dotierten Vertrag zu bekommen, um was zurück zu legen, ist vollkommen legit. Waren die Leute aber nicht mehr zufrieden und baten um eine Vertragsauflösung hat die WWE das abgelehnt. Mike und Maria haben quasi monatlich angefragt um aus ihren Verträgen zu kommen und die WWE hat sie nicht gelassen. Dabei hätten da die Wrestler noch eine Chance gehabt, bei anderen Ligen unterzukommen. Aber jetzt? Jetzt, wo keine Liga weiß wie es weiter geht, wann man wieder Shows senden kann etc (außer natürlich die WWE, die ihre Kontakte zu Trump genutzt hat und als "essential" eingestuft wurde), da entlassen sie die Leute, mit dem Wissen, dass sie nirgendwo anders einen Job bekommen können. Das ist ekelhaft und unethisch.

@Yokel: Das ist eben nicht die klassische Entlassungswelle, die es vor Jahren regelmäßig gab. Hier geht es nicht darum, Wrestler zu entlassen, für die man kreativ keine Verwendung mehr hat. Man spart Geld ein, wegen der Coronakrise. Ob man das muss, sei dahin gestellt. Denn die WWE hat ihre hochdotierten TV Verträge, darf dazu Shows senden, haben zwar kein Live Gate mehr aber auch keine Kosten, weil man ja im eigenen PC veranstaltet. Und es geht nur ums Geld. Das hat die WWE ja selber so kommuniziert.

https://corporate.wwe.com/news/company- ... 04-15-2020



Warum sollte die WWE das nicht auch dürfen, wenn ihnen Einnahmen wegbrechen?
Gallows & Anderson haben die dicken Verträge unterschrieben mit dem Risiko das es in schlechten Zeiten (oder wenn es die WWE allgemein für richtig hält) die Kündigung gibt. Dies ist nun der Fall und das Risiko tritt ein. Das ist nichs anderes als bei jedem anderen Unternehmen bei denen die Einnahmen ausbleiben. Da spielt es auch keine Rolle wie oft sie um die Entlassung gebeten haben, die haben den Vertrag ja unterschrieben mit dem Wissen das die WWE entscheidet ob sie aus dem Vertrag kommen oder nicht.

Wie du selbst sagst hat die WWE es wegen des Geldes getan, was zeigt das sie ebenfalls finanzielle Probleme bekommen können. Kein Wunder, schließlich fallen die Zuschauer weg und mit dem TV Vertrag könnte es auch noch Probleme geben, denn wenn das stimmt was geschrieben wurde, könnte es sein das sie die Probleme nicht mehr verhindern können (Was Live-Shows angeht). Warum sollten sie also nicht das gleiche Recht haben wie andere Unternehmen auch? (Nicht zu vergessen haben sie auch durch die XFL Verluste zu spüren gekommen)

Benutzeravatar
Jameis Winston
AWF
Beiträge: 1762

Re: WWE

Beitragvon Jameis Winston » 16. Apr 2020, 08:09

Natürlich ist es scheiße für die Betroffenen, aber die WWE ist nun mal ein börsenotiertes Wirtschaftsunternehmen und kein Wohlfahrtsverein, hört sich hart an, aber so funktioniert die Welt nun einmal, insbesondere in den USA in denen es keinen Arbeitnehmerschutz im deutschen Sinne gibt. Gerade einseitige Kündigungen sind in Geschäftsfeldern mit befristeten Verträgen wie z.B. in den großen US Sportligen Gang und Gäbe, muss man nicht gut finden, aber so läuft der Hase nun mal.

Benutzeravatar
Yokel Cash
SWE
Beiträge: 2471

Re: WWE

Beitragvon Yokel Cash » 16. Apr 2020, 09:50

Jameis Winston hat geschrieben:Natürlich ist es scheiße für die Betroffenen, aber die WWE ist nun mal ein börsenotiertes Wirtschaftsunternehmen und kein Wohlfahrtsverein, hört sich hart an, aber so funktioniert die Welt nun einmal, insbesondere in den USA in denen es keinen Arbeitnehmerschutz im deutschen Sinne gibt. Gerade einseitige Kündigungen sind in Geschäftsfeldern mit befristeten Verträgen wie z.B. in den großen US Sportligen Gang und Gäbe, muss man nicht gut finden, aber so läuft der Hase nun mal.


Word.

PS: Und ich bleibe dabei. Ich weiß ja nicht, ob ihr alle so gesegnet seid mit sicheren Jobs, aber derzeit gibt es in unser aller Umfeld bestimmt Menschen, die wir positiv beeinflussen können, weil die Welt gerade eine Herausforderung zu bewältigen hat, die in dieser Form noch nicht da war. Ich meine, unsere Energie ist dort besser aufgehoben.
Bild

Benutzeravatar
Erbe der Erde
SRW
Beiträge: 2971

Re: WWE

Beitragvon Erbe der Erde » 16. Apr 2020, 13:39

Nur hat die WWE überhaupt keinen finanziellen Engpass bisher. 2019 Rekordgewinn gemacht, hatte dieses Jahr schon eine Saudi Show, die unfassbar attraktiv ist. Dazu darf, wie ich ja bereits schrieb aber was wohl einfach ignoriert wird, weil es nicht in die eigene Argumentation passt, weiter Live Shows machen. WWE wurde als einer der wenigen Sportanbieter überhaupt erlaubt, weiterhin Live Shows zu machen. Sie wurden als "essential" eingestuft. Was bedeutet, dass man weiterhin auf die 100 Millionen + TV Verträge zugreifen kann. Ein Schelm wer böses dabei denkt, dass rein zufällig Linda McMahon einen Tag nach diesem Essential Meeting dem Wahlkampf Team von Trump 18,5 Millionen Dollar gespendet hat. Zufälle gibt es aber auch im Leben.

Dazu zeichnet man ja im PC auf. Bedeutet, viel weniger Kosten, weil man nicht On The Road ist und damit die Ausrüstung nicht durch das ganze Land schaffen muss und eine Hallenmiete entfällt auch, was den Verlust an Einnahmen locker wettmachen dürfte. Dazu hat WWE eine Geldreserve von 500 Millionen Dollar. Wer also behauptet, WWE hätte finanzielle Probleme, weiß es nicht besser oder lügt bewusst, damit es in die eigene Bias passt.

Und dann in dieser Situation, in der die WWE trotz Corona Krise finanziell blendend dasteht, Leute zu entlassen, weil man ja weiß, dass man sie jetzt entlassen kann, ohne die Konkurrenz zu stärken und den Leuten noch ihre finanzielle Grundlage nimmt, das ist so asozial. Wie Neoliberal muss man sein, um das auch noch gut zu heißen und zu verteidigen?

PS: Das Ende der XFL dürfte keine Auswirkung auf die WWE haben. McMahon hat immer wieder betont, dass kein Geld der WWE in die XFL geflossen ist. Es gibt auch in keinen der Quartalsberichte der WWE Anzeichen darauf, dass die WWE daran beteiligt ist.
Bild

Benutzeravatar
Erbe der Erde
SRW
Beiträge: 2971

Re: WWE

Beitragvon Erbe der Erde » 16. Apr 2020, 13:42

Yokel Cash hat geschrieben:PS: Und ich bleibe dabei. Ich weiß ja nicht, ob ihr alle so gesegnet seid mit sicheren Jobs, aber derzeit gibt es in unser aller Umfeld bestimmt Menschen, die wir positiv beeinflussen können, weil die Welt gerade eine Herausforderung zu bewältigen hat, die in dieser Form noch nicht da war. Ich meine, unsere Energie ist dort besser aufgehoben.


Also ich arbeite quasi direkt an der Front im Krankenhaus auf einer Corona Station. Ich erlebe also mit, was Corona bewirken kann. Und ich hab Menschen im meinem Umfeld, die massiv durch den Lockdown beeinflusst sind. Ich kann diese Leute unterstützen und ich kann Mitgefühl zeigen für die Wrestler, die jetzt ihren Job verloren haben. Das eine schließt das andere ja nicht aus.
Bild

Benutzeravatar
Bucky Lynch
UWF
Beiträge: 4402

Re: WWE

Beitragvon Bucky Lynch » 16. Apr 2020, 13:49

Ich mische mich nicht groß in die Diskussion ein, aber einen Punkt muss ich (leider?) korrigieren.
Erbe der Erde hat geschrieben:PS: Das Ende der XFL dürfte keine Auswirkung auf die WWE haben. McMahon hat immer wieder betont, dass kein Geld der WWE in die XFL geflossen ist. Es gibt auch in keinen der Quartalsberichte der WWE Anzeichen darauf, dass die WWE daran beteiligt ist.

WWE CEO Vince McMahon personally owned 76.5 percent of the XFL’s Class B stock and 100 percent of its Class A stock and WWE itself owned 23.5 percent in Class B stock

https://nypost.com/2020/04/13/xfl-files ... n-in-2021/
Bild

Benutzeravatar
Erbe der Erde
SRW
Beiträge: 2971

Re: WWE

Beitragvon Erbe der Erde » 16. Apr 2020, 14:00

Bucky Lynch hat geschrieben:Ich mische mich nicht groß in die Diskussion ein, aber einen Punkt muss ich (leider?) korrigieren.
Erbe der Erde hat geschrieben:PS: Das Ende der XFL dürfte keine Auswirkung auf die WWE haben. McMahon hat immer wieder betont, dass kein Geld der WWE in die XFL geflossen ist. Es gibt auch in keinen der Quartalsberichte der WWE Anzeichen darauf, dass die WWE daran beteiligt ist.

WWE CEO Vince McMahon personally owned 76.5 percent of the XFL’s Class B stock and 100 percent of its Class A stock and WWE itself owned 23.5 percent in Class B stock

https://nypost.com/2020/04/13/xfl-files ... n-in-2021/


Soweit ich weiß, wird das zur Zeit von der Börsenaufsicht geprüft. Weil McMahon kann mit seinem Geld ja machen, was er will. Wichtig zu wissen ist, ob es McMahons Geld war oder das von der WWE. Wenn es das von der WWE war, dann hat McMahon ein Problem, denn dann hat er quasi die Bilanz geschönt und seine Anleger angelogen.
Bild

Benutzeravatar
Jameis Winston
AWF
Beiträge: 1762

Re: WWE

Beitragvon Jameis Winston » 16. Apr 2020, 14:07

Zum Thema XFL hat es ja schon richtiggestellt, ansonsten weiß keiner von uns wie viel Einnahmen ohne Live Gate und Mercheinnahmen bzw. wieviele Ausgaben ohne on the Road Kosten wegfallen. Die WWE wird sicher nicht aus purer Freude ihre Unternehmensstrategie von heute auf morgen ändern, so ganz nebenbei haben sie als Börsenunternehmen auch eine Verantwortung gegenüber ihren Anlegern z.B. entsprechende Kürzungen vorzunehmen, bevor sie in finanzielle Schwierigkeiten kommen.
Die Realitäten zu akzeptieren wie sie sind hat mit Neoliberal mal gar nichts zu tun, ich bin alles andere als ein Freund des Kapitalistischen Wirtschaftssystem, noch viel weniger des US Turbokapitalismus, am Ende des Tages spielt es aber keine Rolle was ich persönlich gut oder schlecht finde, im Rahmen der Gegebenheiten kann ich die Wirtschaftsstrategie der WWE verstehen.

Benutzeravatar
Erbe der Erde
SRW
Beiträge: 2971

Re: WWE

Beitragvon Erbe der Erde » 16. Apr 2020, 16:07

Die WWE hat Rücklagen von 500 Millionen Dollar und die Entlassungen der Wrestler machen nach eigenen WWE Angaben 4 Millionen Dollar im Monat aus, also 48 Millionen Dollar im Jahr. Man hätte es davon finanzieren können, wenn man gewillt wäre. Für mich ist die Corona Krise einfach DER Vorwand, Leute los zu werden, ohne die Konkurrenz zu stärken, da niemand jetzt Leute unter Vertrag nehmen wird, wenn man nicht weiß, wie die Zukunft aussieht. Aber ich kann es auch akzeptieren, dass wir uns einig sind, dass wir uneinig sind.
Bild

Benutzeravatar
Yokel Cash
SWE
Beiträge: 2471

Re: WWE

Beitragvon Yokel Cash » 16. Apr 2020, 16:17

Erbe der Erde hat geschrieben:Die WWE hat Rücklagen von 500 Millionen Dollar und die Entlassungen der Wrestler machen nach eigenen WWE Angaben 4 Millionen Dollar im Monat aus, also 48 Millionen Dollar im Jahr. Man hätte es davon finanzieren können, wenn man gewillt wäre. Für mich ist die Corona Krise einfach DER Vorwand, Leute los zu werden, ohne die Konkurrenz zu stärken, da niemand jetzt Leute unter Vertrag nehmen wird, wenn man nicht weiß, wie die Zukunft aussieht. Aber ich kann es auch akzeptieren, dass wir uns einig sind, dass wir uneinig sind.


Du bringst es auf den Punkt. Und um ehrlich zu sein, ist WWE nur eines von sehr vielen Unternehmen, die diese Strategie fahren - manchmal berechtigt, manchmal nicht. Aber auch da gibt es, wie bei jeder Münze, zwei Seiten.
Naja, und 48 Mio. sind jetzt auch kein Fliegenschiss, gerade bei einem börsennotierten Unternehmen.
Bild


Zurück zu „Wrestling: WWE, TNA, Japan & around the world“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste