Showauswertung #152 - Wake me up, when September ends - 7.09.19 (Feedback Deadline 22.09.2019 - 23:59)

Auswertung und Abgabe der wöchentlichen Events.
Benutzeravatar
ille ist Sahne
ROH / GFW / NXT
Beiträge: 4652

Showauswertung #152 - Wake me up, when September ends - 7.09.19 (Feedback Deadline 22.09.2019 - 23:59)

Beitragvon ille ist Sahne » 7. Sep 2019, 17:02

Bild
Attitude TV #113 on CW Network
Bell MTS Place, Winnipeg, Manitoba



Nach dem üblichen Intro finden wir uns nicht in der Halle wieder, statt dessen sehen wir Espen Olsens Gesicht in Großaufnahme. Die Kamera zoomt heraus, der Norweger sitzt an einer Theke in einer Bar, die vielen Fernseher lassen erahnen um was für eine es sich handelt, um Olsen herum hat sich eine Menschentraube versammelt wie es üblich ist wenn es Menschen die Möglichkeit haben ihr Gesicht in eine Kamera zu halten. Olsen begrüßt uns zu Attitude TV an einem besonderen Abend, er ist hier in der angesagtesten Sportsbar in Winnipeg um inmitten seiner Follower der Espen Olsen Experience die erste Attitude TV Ausgabe aus Kanada zu verfolgen und in seiner Rolle als International Superstar den AWF Brand auf einen ebenso hohen Bekanntheitsgrad zu hieven wie er es mit der Espen Olsen Experience gemacht hat. Olsen zeigt hinter sich auf die Theke, dort steht eine ganze Batterie Dosen des norwegischen Lervig Liquid Sex Robot Bieres, Espen ist bereit, Winnipeg ist bereit, take it away.

Einen Moment später wird in das Bell MTS Place in Winnipeg, Manitoba geschaltet, dort gibt es die formale Begrüßung zu Attitude TV live auf dem CW Network durch Tom Phillips und Greg Hamilton als sich am Entrance auch schon etwas tut, Egotistico Fantastico kommt gemeinsam mit den Super Smash Bros. in den Ring. Vor 7 Tagen verloren die drei ebenso wie Bull James die Entscheidungsschlacht im Krieg gegen die Ejercito Dorado, die Auswirkungen des Last Stand War Asylum Match sind ihnen auf den Weg die Rampe herunter anzumerken. Im Squared Circle lässt sich Egotistico Fantastico ein Mic reichen, obwohl alle Gesichter im Ring mit Masken bedeckt sind, sagt ihre Körpersprache alles über ihre mentale Verfassung aus. Egotistico Fantastico hebt das Mic, scheint aber noch nach den richtigen Worten zu suchen, in diesem Moment beginnt "Live to Win" zu spielen.

Es dauert einen Moment bis Bull James erscheint, auf seiner Stirn ist ein dickes Pflaster, auch dem ehemalige AWF Champion sind die Auswirkungen der Schlacht im War Asylum deutlich anzusehen. James entert schließlich den Ring, er geht direkt auf Egotistico Fantastico zu, nimmt diesem das Mic aus der Hand welches in hogem Bogen aus dem Ring fliegt. Mit unentwegter Miene baut sich Bull wieder vor Fantastico auf und den Super Smash Bros. aus, auf einmal streckt er die rechte Hand aus, er bietet Egotistico Fantastico einen Handschlag an. Egotistico Fantastico schlägt ein, dasselbe wiederholt sich mit Player Uno und Player Dos, anschließend verlässt Bull James wieder den Ring, mit diesem Zeichen des Respekts für den großen Kampf den alle im War Asylum geliefert haben, geht Attitude TV in eine Pause.(1)
72% Overall Rating

~ Werbung ~

Der AWF Championship füllt das Bild, langsam wird herausgezoomt bis wir nicht nur den Titel sondern auch den Mann auf dessen Schulter er ruht im Bild sehen. Wolfgang klopft auf den Belt mit den Worten anderes Darum, selber Anblick. Viele werden enttäuscht sein über das fehlende Happy End in Kenneth Johnson Geschichte obwohl jeder vorher wusste wie es enden wird, in diesem Fall gehört er selbst jedoch auch zu den Leuten die nicht zufrieden sind wie das AWF Titel Match bei 14th Strike geendet ist. Damit ihn niemand falsch versteht, er entschuldigt sich nicht dafür die Umstände genutzt zu haben, er ist nicht AWF Champion weil er Möglichkeiten ungenutzt lässt. Dennoch hinterlässt das Match einen bitteren Nachgeschmack in seinem Mund, er ist der King of Kings, der Champion of Champions, der dominanteste Champion in der Geschichte der AWF weil er seine Gegner im Ring bekämpft, zerstört und schließlich besiegt, nicht weil er sie einrollt nach dem das Ringseil gerissen ist. Kenneth Johnson hat zwei Möglichkeiten, er kann die Dinge hinnehmen wie sie sind und erhobenen Hauptes davon gehen oder er kann erneut den Kampf suchen, in diesem Fall wird Wolfgang beenden was er letzte Woche begonnen hat und dieses Mal wird Kenneth Johnson den Ring verlassen wie jeder vor ihm, auf einer Trage.

Nach dieser Botschaft des AWF Champions sind wie bei den Männern am Pult die sich einer anderen wichtigen Entwicklung bei 14th Strike: My Heaven is Your Hell annehmen, dem mutmaßlichen Ende einer der prägendsten Gruppen in der AWF Bloodline. David Finlay hatte vorher angekündigt als Referee im Match zwischen Cody Hall und Curtis Hennig für einen fairen Ablauf zu sorgen, statt dessen attackierte er sowohl Hennig als auch Hall und erklärte sich selbst kurzerhand zum Sieger. Wie Tom Phillips berichtet ist es am heutigen Nachmittag zu weiteren Auseinandersetzungen gekommen die wir jetzt in verschiedenen "earlier today" Clips sehen. Als erstes wird gezeigt wie David Finlay bei seiner Ankunft am Bell MTS Place von Curtis Hennig attackiert wurde, schnell sind Security Guards zur Stelle die dem Fight ein Ende bereiten können bevor er wirklich begonnen hat. Der zweite Clip zeigt den Versuch von Jeremy Borash ein Interview mit Finlay für die verschiedenen (Social)media Kanäle der AWF zu führen, bevor David die Frage nach dem warum beantworten kann ist Cody Hall zur Stelle den die gleiche Frage umtreibt was in einem kurzen, hitzigen Wortgefecht gipfelt, bevor es zu Handgreiflichkeiten kommt, können die beiden getrennt werden. In Clip Nummer drei haben sich Finlay und Hennig wiedergefunden, sie dreschen Backstage aufeinander ein, Cody Hall kommt dazu, zieht Hennig von Finlay weg, es scheint als wolle Cody sich selbst auf David stürzen da ist die heute scheinbar extrem aufmerksame Security zur Stelle um die alle drei auseinander zu bringen. Nach allen drei Clips erklärt Tom Phillips nach dem schon vor dem Beginn von Attitude TV mehrmals eine Eskalation bevor stand hat General Manager Billy Corgan heute Abend allen drei vorsorglich frei gegeben. Das letzte Wort ist in dieser Angelegenheit im wahrsten Sinne noch nicht gesprochen, in einem Tweet hat David Finlay angekündigt nächste Woche bei Attitude TV eine Stellungsnahme zu seinen Handlungen abzugeben. Weiter geht es mit einem AWF Merchandise Clip, anschließend sehen wir Espen Olsen in der Sportsbar, der Vorrat an Lervig Liquid Sex Robot ist schon geschrumpft, dabei hat er Hilfe von den Leuten rund um die Theke die alle eine Dose des norwegischen Bier in der Hand halten während Olsen ihnen erklärt er selbst würde natürlich jeder Zeit den AWF Championship gewinnen können, als International Superstar des Wrestlings muss aber natürlich erst die Seilproblematik gelöst werden bis jemand von seinem Kaliber nach dem Titel greift.(2)
71% Overall Rating


Mit dieser leicht zweifelhaften Begründung warum Olsen derzeit nicht im Title Picture ist, geht es wieder in die Halle. Jim Cornette erscheint mit versammelter Mannschaft sprich Harry Smith, Tyson Kidd, Jake Hager und Tennis Racket. Im Ring organisiert sich Cornette ein Mic obwohl es fraglich ist ob Jim bei seinen Rants überhaupt elektronische Verstärkung braucht, tatsächlich hat sein Kopf aber (noch) Normalfarbe als er zu sprechen beginnt. Laut Cornette ist eine der großen Herausforderungen dieser Zeit trotz der Reizüberflutung sein Ziel nicht aus den Augen zu verlieren, dazu braucht es eine starke Persönlichkeit, zum Glück für alle stehen die vier stärksten Persönlichkeiten in diesem Sport gerade im Ring. Ihr Fokus ist einzig darauf gerichtet den Sündenpfuhl namens AWF trocken zu legen um aus dieser Promotion einen Ort zu machen an dem Anstand und Moral die wichtigsten Eigenschaften sind. Was für eine monumentale Aufgabe es ist zeigt sich jeden Tag aufs Neue, selbst in den kleinen Details wie dem blasphemischen Namen des 14th Strike PPVs, davon hat sich Jake Hager nicht abhalten lassen als er wieder einmal unter Beweis gestellt hat warum er The Wrestling Machine ist in dem er einen barbarischen Gegner in Person des Celtic Warrior Sheamus zum abklopfen gebracht hat.

Cornette verstummt, er überlässt Jake Hager die Bühne der seinen Sieg zu einem Sieg des Wrestling Sports über plumpe Haudraufs erklärt der froh sein kann einem fairen Sportsmann wie Jake gegenübergestanden zu sein, es wäre ein leichtes für ihn gewesen Sheamus Knöchel zu brechen und den Celtic Warrior zu einem Celtic Krüppel zu machen. Jemand der letzte Woche nicht zum ersten Mal gezeigt hat kein fairer Sportsmann zu sein ist Wolfgang, das größte Problem daran, Wolfgang ist der AWF Champion. Wie soll aus der AWF eine Vorzeige Promotion werden wenn jemand wie Wolfgang an ihrer Spitze steht, dieser Ort verdient einen Champion auf den die Leute stolz sein können, jemand der im Ring und außerhalb die richtigen Werte verkörpert, jemanden wie Jake Hager. Nicht nur ist er der richtige Mann um die AWF als Champion zu repräsentieren, er hat jedes Mal wenn er in diesen Ring gestiegen ist unter Beweis gestellt der beste Wrestler zu sein, er hat nicht nur den Lou Thesz Memorial Cup gewonnen, er hat im Finale niemand anderes als Wolfgang besiegt, ebenso wie er Espen Olsen und Sheamus on PPV clean in der Mitte des Ringes zum abklopfen gebracht hat, egal aus welcher Sicht man es betrachtet, er verdient es zum #1 Contender für den AWF Championship ernannt zu werden.

Jim Cornette untermauert Hagers Worte, es gibt keine Alternative zu Jake als #1 Contender, da er von alternativlosen #1 Contendern spricht, es wird Zeit die AWF Tag Team Division von den Thugs namens Jimmy und Jey Uso zu befreien, wer wäre dazu besser geignet als ein Team welches in der AWF noch nie weder gepinnt noch zur Aufgabe gebracht wurde, es ist Zeit für neue AWF Tag Team Champions, es ist Zeit für eine neue Ära, es ist Zeit für die Ära der Hart Dynasty. Harry Smith findet Jim hat gerade den Nagel auf den Kopf getroffen, die Tag Team Division ist voller Negativbeispiele, jeder Fan ihres Sports hat sich letzte Woche in Grund und Boden schämen müssen als die Tag Team Titel zwischen Thugs und einer Freakshow ausgekämpft wurden, letztlich hat sich das kleinere Übel durchgesetzt doch das kleinere Übel ist noch immer ein Übel. Damit niemand sie falsch versteht, jeder Mensch hat das Recht seinen Lebensstiel auszukosten aber bitte in den eigenen vier Wänden, was Aksana, Basham und Damaja hinter verschloßenen Türen machen ist alleine ihre Sache doch wenn ihnen der Anstand fehlt dem Rest der Welt ihre perversen Vorlieben zu ersparen dann ist es nicht zu tolerieren. Smith reicht sein Mic an Tyson Kidd weiter der verspricht die Tage der Sünde sind gezählt, vielmehr noch, die Stunden sind gezählt, heute Abend wird die Hart Dynasty eine Lektion in Sachen Moral, Anstand und Werte vermitteln welche mOBSCENE niemals vergessen werden, nach dem sie diesen Sündenpfuhl ausgetrocknet haben werden sie sich um die Usos kümmern, den Thugs die AWF Tag Team Titel abnehmen und die Tag Team Division zu einem Aushängeschild der neuen AWF machen.

Wieder meldet sich Jim Cornette zu Wort, die Zeiten der AWF als Sodom und Gomorra des Wrestlings werden bald vorbei sein, in diesem Moment ist Cornettes Promo vorbei, zumindest für den Moment, die Theme von ACH unterbricht ihn. Von der Stage aus wirft ACH den vier Männern im Ring an den Kopf in seinem ganzen Leben hat er niemals einen solchen Haufen Heuchler erlebt. Sie faseln von Werten, Moral und Anstand, davon hat er nichts gesehen als Jake Hager ihn vor zwei Wochen hinterrücks attackiert und in den Ankle Lock genommen hat, sie predigen Wasser während sie Wein trinken. Cornette unterbricht ACH, dieser ist keine 5 Minuten hier, hat kein einziges Match gewonnen aber reißt den Mund auf wie ein Großer, bestimmt kennt dieser das Sprichwort über den Sack Reis der in China umgekippt ist, nun, gerade ist ein Sack Reis in China umgekippt. ACH gibt kontra, wirklich, etwas besseres fällt dem Meister des Rants Jim Cornette nicht ein?! Glücklicherweise hat er selbst besseres auf Lager, wieso lassen sie nicht einen Referee in den Ring kommen und sie finden heraus was passiert wenn Jake Hager ihm von Angesicht zu Angesicht gegenüber steht. Cornette lacht nur, Hagers Reaktion fällt anders aus, wenn ACH sich sein eigenes Grab schaufeln will, er hat nichts dagegen, mal sehen ob dieser noch immer so Meinungsstark ist wenn Jake ihn in diesem Ring bloßgestellt und ausgetappt hat.
ACH kommt die Rampe herunter, tatsächlich erscheint ein Referee, von Tom Phillips hören wir das Match wurde von GM Billy Corgan trotz seiner kurzfristigen Natur abgesegnet, nach einer kurzen Pause heißt es Jake Hager vs ACH.(3)
72% Overall Rating

~ Werbung ~

Singles Match
ACH vs Jake Hager (w/Jim Cornette)

Samoan Assault kommen ins Bild, Lance Anoai hält ein Poster der New Heavenly Bodies in die Kamera, während er es langsam in der Mitte zerreißt, kommentiert Manu es mit zwei Worten, you're done. Nach dieser ebenso kurzen wie unmissverständlichen Ansage sind wir zurück im Bell MTS Place für das vor der Werbung entstandene Match zwischen Jake Hager und ACH. ACH scheint ein Händchen dafür zu haben sich in besonders schwer zu lösende Situation zu bringen, sein In Ring Debut feierte er gegen Sheamus als er eine Open Challenge des Celtic Warriors annahm, obwohl sich der AWF Neuling stark präsentierte, musste er sich letztlich geschlagen geben. Seine heutige Aufgabe ist kein bisschen leichter, nicht nur hat sich Jake Hager die Bezeichnung Wrestling Machine seit seinem ersten Match vor 13 Monaten redlich verdient, der Gewinner des Lou Thesz Memorial Cup ist derzeit in einer besonders starken Verfassung. Während sich Harry Smith und Tyson Kidd zurück gezogen haben, sieht Jim Cornette von Ringside wie Hager versucht mit verschiedenen Takedowns und Haltegriffen den Gegner zu kontrollieren was sich angesichts der Schnelligkeit und Agilität seitens ACH alles andere als leicht herausstellt.

Spätestens als ACH nach einem Released German auf den Beinen landet, einen Inverted Hurrancanrana zeigt und mit einer Exploder Suplex-Modified Scoop Powerslam Kombination einen Nearfall erreicht realisiert Hager die Schwere dieser Aufgabe. Auch wenn er in den Augen Robert Anthonys ein Rookie ist, ACH verfügt über ein Jahrzehnt Ringerfahrung die er ausspielt in dem er zwar immer wieder Risikoaktionen zeigt, allerdings nur in Situationen in denen er tatsächlich die Oberhand hat und somit die Gefahr eines Konters gern hält. Jake Hager verfügt über die kraftvolleren Moves und eine ausgeprägtere technische Finesse, zwei Eigenschaften die ihm nach und nach Vorteile bringen, simpel ausgedrückt, Hagers Aktionen haben mehr Wumms und hinterlassen somit mehr Wirkung. Wie schon gegen Sheamus erweist sich ACH als Stehaufmännchen, er kann immer wieder auskicken oder sich aus Submission Manövern befreien, doch je mehr sich das Match der 10 Minuten Marke nähert um so seltener kann das Face selbst in die Offensive gehen. Schließlich muss ACH den Oklahoma Stampede in einer Ringecke über sich ergehen lassen, Hager legt mit dem Corner Slingshot Splash nach, die Gutwrench Powerbomb soll folgen doch ACH kontert mit einem DDT. Kaum hat sich Hager aufgerappelt wird er mit einem Scissors Kick wieder auf die Matte geschickt, ACH will mit dem Free Bird Diving Crossbody nachlegen, er trifft zwar Hager doch der kontert mit einem Rollthrough direkt in den Ansatz zum Ankle Lock ACH versucht sich loszureissen, er schafft es nicht, Hager hat den linken Knöchel fest im Griff, die Seile sind unerreichbar, alle Befreiungsversuche sind vergebens, ACH hat keine andere Wahl als abzuklopfen. Erneut hat ACH eine starke Leistung gegen einen starken Gegner gezeigt doch am Ende hat es wieder nicht ganz gereicht, Jake Hager hat derweil einen weiteren Namen auf der Liste der Wrestler die im Ankle Lock abklopfen mussten, er hat hart dafür arbeiten müssen doch die Liste an Argumenten warum Hager ein würdiger Herausforderer für den AWF Championship wäre wird immer länger. Während Jake Hager mit Jim Cornette feiert, wird eine Grafik eingeblendet die für nächsten Samstag eine von Todd Chandler und Brandon Parker ausgerichtete "Gamer of the Year" Celebration für Peter Avalon ankündigt.(4)
► Text zeigen

78% Overall Rating | 79% Crowd Reaction | 78% Match Quality


Es geht Backstage, dort steht Jeremy Borash mit Kenneth Johnson dessen großer Traum Toronto als AWF Champion zu verlassen von einem gerissenen Ringseil durchkreuzt wurde was J.B. zu der Frage veranlasst wie Kenneth die Vorkommnisse bei 14th Strike verarbeitet hat. Johnson lacht bitter, wie soll er auf so etwas reagieren, es gab zwei Möglichkeiten wie das AWF Championship Match enden kann, entweder mit der Erfüllung seines großen Traumes, einer weiteren Fantasie die zur Realität wird in dem er Wolfgang besiegt und neuer AWF Champion wird oder auf dem Rücken liegend auf die Lichter über sich blickend während er durch einen Nebel Wolfgang mit dem Titel über sich stehen sieht. Wie sich gezeigt hat gab es eine dritte Möglichkeit, er macht niemanden einen Vorwurf, es war ein freak accident, es darf eigentlich nicht passieren aber solche Dinge kommen vor, er macht auch Wolfgang keinen Vorwurf die Situation ausgenutzt zu haben, ehrlich gesagt hätte er an dessen Stelle wahrscheinlich genau so gemacht.

Borash geht auf Wolfgangs Aussagen früher am Abend ein aus denen hervorzugehen scheint der Schotte ist bereit den Titel ein weiteres Mal gegen Johnson zu verteidigen, allerdings gibt es weitere potenzielle Contender, glaubt Kenneth er sollte als nächstes ein erneutes Titel Match erhalten? Natürlich glaubt er es, lautet Johnsons Antwort, wenn er nicht der Meinung wäre er sollte ein weiteres Titel Match erhalten weil er überzeugt ist Wolfgang besiegen zu können dann könnte er gleich die Stiefel an den Nagel hängen. Allerdings liegen die Dinge nicht so einfach, J.B. hat es richtig gesagt, es gibt andere im Locker Room die mit den Hufen scharren, er ist nicht derjenige der Titel Matches ansetzen kann, selbst Wolfgang kann nicht ohne offizielle Bestätigung Matches ansetzen, wer als nächstes ein AWF Championship Match erhält liegt in den Händen des General Managers. Jeremy Borash bedankt sich für das Interview, anschließend wird eine Vignette eingespielt. Wir sehen den Nachthimmel, der Mond ist größtenteils von Wolken verdeckt, nur mühsam kann sich etwas kaltes Licht durchkämpfen. Aus der Vogelperspektive sehen wir jetzt einen dichten Wald unter uns hinwegziehen, geflüsterte, kaum verständliche Worte sind zu hören. "Sinner", "recompense", "righteousness", "repent" gehören dazu bis der Wald endet, ein Feld am Waldrand ist für eine Sekunde unter uns zu sehen. Plötzlich finden wir uns auf dem Feld wieder, es ist gerade noch hell genug um ein großes Holzkreuz zu erkennen, mit dem Rücken zum Bild kniet eine Gestalt vor dem Kreuz, die Kapuze eines Hoodie ist über den Kopf gezogen, mit kaum wahrnehmbarer, nicht identifizierbarer Stimme flüstert der Unbekannte immer wieder dasselbe Wort vor sich her, repent.(5)
68% Overall Rating

~ Werbung ~

Zurück bei Attitude TV kommt angeführt von Lince Dorado die Ejercito Dorado heraus die vor einer Woche bei 14th Strike: My Heaven is Your Hell den Krieg für sich entscheiden konnten in dem sie die Entscheidungsschlacht gegen Bull James, Egotistico Fantastico und die Super Smash Bros. in der Monstrosität namens War Asylum siegreich gestalteten. Auch den Sieger ist anzusehen, die Schlacht ist nicht spurlos an ihnen vorbeigegangen dennoch werden laut Greg Hamilton heute zwei Soldaten der goldenen Armee gegen Beer&Burger Incorporated antreten und auch Lince Dorado ist später am Abend in Action zu sehen. Im Ring nimmt der Psycho Circus Aufstellung, Lince Dorado baut sich vor ihnen auf, wir hören ein bekanntes Wort von ihm, Venceremos.

Fast auf den Tag genau vor 6 Monaten hat seine goldene Armee das Licht der Welt erblickt, eine Armee die nur für einen Grund geschaffen wurde, die Match an diesem Ort zu übernehmen. Damals hat er ein Versprechen abgegeben, jeder der sich in den Weg der Ejercito Dorado stellt wird gnadenlos bekämpft und schließlich besiegt werden und wenn sie dafür in den Krieg ziehen müssen. Scheinbar hat damals nicht jeder richtig zugehört, dreieinhalb Monate ist es her seit dem Lince Bull James, Egotistico Fantastico, Player Uno und Player Dos den Krieg erklären musste, ein Krieg den die Ejercito Dorado unter seiner Führung letzte Woche im totalen Triumph beendete. Heute steht er hier vor seiner goldenen Armee als Triumphator, ein Krieg bringt Sieger und Besiegte, das Ende eines Krieges bedeutet auch eine weitere Sache, to the victor go the spoils. Lince Dorado dreht sich um, er mustert seine Armee bestehend aus Psycho Clown, Monster Clown und Murder Clown. Jeder von ihnen hat sich als treuer Soldat erwiesen, sie haben ihre Pflicht im Kampf erfüllt und sollen dafür belohnt werden, hiermit erteilt er ihnen die Erlaubnis die Jagd auf das Tag Team Gold zu eröffnen.

Dorado dreht sich wieder zur Hardcam, er hegt keinen Zweifel daran seine Truppen werden sich ihre Belohnung nicht entgehen lassen, was ihn selbst betrifft, nun, er selbst wird sich ebenfalls seine Belohnung sichern. Unter seiner Leitung wurden drei der besten Athleten die dieser Ort zu bieten hat besiegt, nicht nur das, deren Anführer war ein Mann der für viele als das Aushängeschild der AWF gilt, er hat Bull James im War Asylum nicht nur besiegt, er hat ihn zerstört so wie sie alles zerstört haben was sich ihnen in den Weg gestellt hat. Für ihn bleibt nur noch eine Zielperson um den letzten Schritt zur unstrittigen Machtübernahme zu gehen, diese Zielperson ist Wolfgang, er will den AWF Championship, er braucht den AWF Championship, er wird sich den AWF Championship holen, Venceremos. Veni Vidi Vici wie Asterix eins sagte, ein schneller Umschnitt bringt uns zu Espen Olsen in die Sportsbar der diese Weisheit gerade mit den anderen Besuchern teilt. Seiner Meinung nach braucht sich Lince Dorado gar nicht so aufzuplustern, was ist schon seine mickrige Armee gegen die Follower der Espen Olsen Experience, so schwer ist es nicht einen läppischen Krieg zu gewinnen, wofür Dorado dreienhalb Monate braucht hat er bei Command and Conquer schon in unter zwei Stunden geschafft.
Mit dieser wertvollen Information geht es zurück in die Halle.(6)
74% Overall Rating


Tag Team Match
Beer&Burger Incorporated (Beer City Bruiser&Cheeseburger)
vs
Psycho Circus (Murder Clown&Psycho Clown w/Monster Clown&Lince Dorado)

Cheeseburger und der Beer City Bruiser machen sich auf den Weg in den Ring, auf der Gegenseite verlassen Lince Dorado und Monster Clown den Squared Circle, die Ejercito Dorado wird duch den Psycho Circus in Person von Murder und Psycho Clown vertreten. Bei allem Respekt für die Karriere Leistungen Beer&Burgers in der AWF, will der Psycho Circus ein ernsthafter Anwärter für ein AWF Tag Team Championshop Match sein müssen sie heute Abend siegen, selbst wenn sie physisch nicht in Top Verfassung sind. Beer&Burger sind derweil auf der Suche nach dem abhandengekommenen Matchglück, seit dem sie die Qualifikation für das Money in the Bank Ladder Match bei Attitude TV 100 verpassten will den beiden nichts mehr so recht gelingen, dabei haben sie in allen folgenden Match gezeigt, dass sie es mit jedem Tag Team in der Division aufnehmen können, doch in der Crunchtime fehlte jeweils das letzte Quäntchen was bei dieser Leistungsdichte den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage ausmacht.

Die Qualitäten der Beer City Bruiser-Cheeseburger Kombination kommen auch heute wieder zum tragen, mit der Kombination aus Powermoves des Big Man und schnellen Aktionen Cheeseburgers können sie immer wieder Phasen im Match prägen. Allerdings zeigt sich der Psycho Circus auf ihre Gegner gut vorbereitet, wann immer Cheeseburger im Ring ist versuchen sie dessen Stil mitzugehen und ihn mit den eigenen Waffen zu schlagen, ist der Bruiser im Ring ändern sie ihre Strategie in dem sie versuchen mit so vielen Tags wie möglich zu arbeiten um ihre körperliche Unterlegenheit durch Double Team Manöver auszugleichen. Schließlich gelingt ihnen dadurch etwas was noch nicht vielen gelungen ist, sie können den Beer City Bruiser isolieren, dieser muss ordentlich einstecken bis er sich befreien und den Tag mit Cheeseburger schafft. Der kann zunächst Murder Clown mit einer Reihe an Kicks zusetzen, eine Slingshot Aktion geht jedoch schief, Cheeseburger wird mit einem Dropkick aus der Luft geholt. Wechsel bei den Heels, Psycho Clown kann eine Uranage zeigen, wieder ein Wechsel, während Murder Clown in seiner Ecke auf das dritte Seil steigt gelingt Psycho Clown der Canadian Destroyer, Murder Clown landet mit einem Splash auf Cheeseburger, Cover 1...............2...............3. Noch immer die Wunden leckend gelingt es dem Beer City Bruiser nicht mehr rechtzeitig in den Ring zu kommen um das Cover zu unterbrechen, während Beer&Burger leer ausgehen scheint Lince Dorado Ringside höchst zufrieden mit seinen Soldaten. Der Psycho Circus kann den Schwung aus dem Triumph im War Asylum mit einem weiteren Sieg mitnehmen, die Zuschauer werden jetzt in die Katakomben der Arena mitgenommen. Wir sehen Hardcore Holly in einen Locker Room gehen, mit überraschtem Blick bleibt er stehen, das liegt an 6 Pyramidenartig aufeinandergestapelten Six Packs Lervig Liquid Sex Robot Bierdosen. Auf dem obersten Six Pack ist ein Zettel abgelegt auf dem "sorry you couldn't make it last week, enjoy" geschrieben steht. Hardcore Holly liest den Zettel, beäugt ihn weiter mit kritischem Blick der nun zu den Bierdosen wandert, schließlich zuckt er mit der Schulter, nimmt eine Dose, öffnet sie, trinkt einen großen Schluck. Mit überraschten Blick setzt er die Dose ab, setzt sie wieder an, leert sie in einem Zug und nimmt die nächste aus dem Six Pack, mit Lervig Liquid Sex Robot scheint der Spender Hardcore Hollys Geschmack getroffen zu haben. Espen Olsen kommt ins Bild der die Szene auf einem der Fernseher in der Sportsbar verfolgt, er hebt seine Dose und prostet Hardcore Holly auf dem Monitor zu.(7)
► Text zeigen

64% Overall Rating | 68% Crowd Reaction | 58% Match Quality

~ Werbung ~

Zurück in Winnipeg erklingt eine bislang unbekannte Theme.

Wie sich herausstellt hat sich bei Tyler Breeze neben vielen weiteren Dingen auch die Entrance Theme geändert, mit offenen, teils im Gesicht hängenden Haaren kommt er in den Ring, vom ehemaligen Kinf of Cuteville ist wahrlich nichts mehr übrig. Unwirsch fordert er ein Mic welches er nutzt um die Crowd anzufahren ob ihnen der wahre Tyler Breeze nicht gefällt, für sie alle gilt, you can kiss my ass. Die Maske ist heruntergerissen, heute ist der Tag an dem.......Tyler Breeze von einer Theme unterbrochen wird, wie sich herausstellt gehört sie zu einem Mann den wir schon länger nicht mehr gesehen haben, Brian Pillman Jr.
► Text zeigen

Tyler Breeze hat vielleicht mit vielem gerechnet, allerdings nicht damit, als Pillman seinen Weg in den Ring gefunden hat überwindet Breeze seine Überraschung mit der auf der Hand liegenden Frage, was will er hier. Brian stützt sich auf den silbernen Knauf seines Gehstockes, falls es jemand vergessen hat, er ist Brian Pillman Jr., seine Freunde dürfen ihn auch Mister Flamboyant nennen. Um die Erinnerung weiter aufzufrischen, als er hier frisch aufgeschlagen ist hat er ein Projekt ins Auge gefasst den G.O.A.T. dazu verhelfen wirklich die Greatest Of All Time zu werden, allerdings haben sich die G.O.A.T. als echte Goats erwiesen für die das Gras woanders grüner erschien. Tyler unterbricht seinen Gegenüber, er gibt keinen Crap darum wer er ist, noch weniger interessiert ihn der restliche BS, was ihn interessiert, warum glaubt Pillman es sei eine gute Idee ihn zu unterbrechen. Brian breitet die Arme aus und dreht sich einmal um sich selbst, ist es nicht offensichtlich, fragt er Tyler dessen nonverbale Kommunikation eine deutliche Antwort gibt, nein. Pillman nimmt die Sonnenbrill ab, er bezeichnet sich als Cutting Edge Flamboyant, er ist für seine Generation das was Tyler Breeze für die Generation davor war, sie sind die Trendsetter ihrer Generationen, sie sind nicht exakt gleich, aber doch aus demselben Holz geschnitzt doch wenn er jetzt auf Tyler Breeze schaut sieht er nichts als einen gebrochenen alten Mann. Er sieht nur eine Broken Beauty, aber keine Angst, er trägt den Namen Mr.Flamboyant nicht ohne Grund, er ist in der Lage die Stücke wieder zusammenzufügen und aus der Broken wieder Beauty in....ein Supermodel Kick trifft Pillman am Kinn. Mister Flamboyant klappt zusammen, Tyler Breeze scheint die Lust auf eine Rede vergangen zu sein und verlässt den Ring nach dem Supermodel Kick, falls dieser noch so heißt wie Espen Olsen rätselt der wieder einmal ins Bild kommt. Supermodel Kick oder TMFKA Supermodel Kick aka The Move Formerly Known As Supemodel Kick, vielleicht sollte er Tyler nächste Woche fragen was es damit auf sich hat, ja, das ist keine schlechte Idee, um Tyler Breeze wieder zu Princess Pretty zu machen braucht es mehr als Mister Flamboyant, es braucht einen Superhero. Sichtlich zufrieden mit seiner Schlußfolgerung nimmt Olsen einen großen Schluck aus der Dose, damit geht es zurück in den Bell MTS Place.(8)
80% Overall Rating


Singles Match
Sheamus vs Lince Dorado

Dort erscheint zum zweiten Mal an diesem Abend die Ejercito Dorado in voller Stärke, heute gibt es jedoch etwas eher seltenes zu sehen, Lince Dorado schickt seine Armee zurück in den Backstagebereich, es macht den Anschein Dorado will seinen Anspruch auf ein AWF Championship Match untermauern in dem er ohne jede Unterstützung erfolgreich ist. Dieses Vorhaben wird nicht ganz einfach, sein Gegner stellt sich als Sheamus heraus der für jeden sichtbar keine gute Laune hat und auch nicht ganz rund läuft. Der Grund dafür liegt am Match des Celtic Warriors gegen Jake Hager bei 14th Strike, ein Brogue Kick gegen den Ringpfosten leitete die Niederlage gegen Jake Hager ein, kurz darauf hatte Sheamus keine andere Wahl als abzuklopfen als Hager den Ankle Lock am angeschlagenen Bein ansetzte. Sheamus ist nicht in bester Verfassung doch auch Lince Dorado spürt die Auswirkungen der Schlacht im War Asylum unter anderem ein Fall von einer Leiterer mehrere Meter in die Tiefe durch einen Tisch hinterlässt Auswirkungen die auch eine Woche später nicht vollständig verarbeitet sind.

Die körperliche Verfassung beider Kontrahenten in Kombination mit Lince Dorados Wissen in einem direkten Kräftevergleich den Kürzeren zu ziehen lässt das Match eher unspektakulär beginnen, Lince ist bedacht darauf seine Distanz zu wahren und mit kurzen, schnellen Angriffen mit Kicks Nadelstiche zu setzen während Sheamus auf das genaue Gegenteil aus ist. Schließlich kann Sheamus seine Kraftvorteile ausspielen als er Dorado zu packen bekommt und mit einem Front Powerslam auf die Matte befördert, Lince versucht sich aus dem Ring zu rollen, Sheamus kann es verhinden, bekommt Dorado auf dem Apron zu packen und die Beats Of Bodhran schlagen auf der Brust ein. Normalerweise gibt es zehn Beats, heute sind es nur sechs, nach dem sechsten Schlag tritt Lince nach hinten aus, erwischt das rechte Bein seines Gegners, Sheamus knickt ein, Lince ist frei. Diese Szene zeigt den einen großen Unterschied zwischen den Kontrahenten, während Lince Dorado allgemein nicht in hundertprozentiger Verfassung ist hat Sheamus einen klaren Schwachpunkt der als perfekte Zielscheibe dient. Genau diese Funktion nimmt das rechte Bein des Iren in der Folge ein, Lince Dorado konzentriert sich auf die Schwachstelle des Gegners, fast jede seiner Attacken geht auf diesselbe Stelle, ob Kicks, Chop Blocks oder schlicht Tritte wenn Sheamus auf der Matte ist, Dorado verfolgt einen klaren Plan. Je mehr Zeit vergeht umso besser funktioniert dieser, das rechte Bein macht Sheamus immer mehr Probleme, nach dem es von Lince mehrmals gegen den Ringpfosten gehämmert wird, kann der Ire kaum mehr auftreten, vielleicht ermutigt das Dorado den Sitout Scoop Slam Piledriver zeigen zu wollen, doch trotz angeschlagenen Bein hat Sheamus noch immer einen Kraftvorteil den er nutzt um sich zu befreien, er schickt Lince in die Seile, hämmert ihn mit einer Clothesline um, Dorado kommt hoch und muss den White Noise einstecken, kann jedoch aus dem Cover auskicken. Der Celtic Warrior schüttelt das rechte Bein aus, für einen Gegner wie Lince Dorado braucht er seine stärkste Waffe in Form des Brogue Kicks, Lince kommt langsam hoch, Sheamus läuft an, deutlich langsamer als gewöhnlich, Dorado kontert mit einem Dragonscrew, der Facebreaker DDT folgt, er kann den Lynxsault zeigen, Cover 1...............2...............3. Lince Dorado besiegt Sheamus nach einer taktischen Meisterleistung die seine eigenen Schwächen nach dem War Asylum überdeckt und die des Gegners ausnutzt, nach Jake Hager kann auch Lince Dorado ein weiteres Argument sammeln warum er ein würdiger #1 Contender für Wolfgang wäre.(9)
► Text zeigen

79% Overall Rating | 83% Crowd Reaction | 75% Match Quality

~ Werbung ~

Es ist stockdunkel, nur Schatten sind erkennbar als ein Streichholz gezündet wird, im flackernden Licht sehen wir so gerade die Gesichter von Hanson und Rowe. Hanson hält das Streichholz, Rowe spricht, It's just the beginning, the battle lies ahead, Oden's sons attack - Ragnarök is upon us! Die Flamme erreicht Hansons Hand, er zuckt nicht einmal mit der Wimper, das Streichholz erlischt. Zurück in der Halle erklingt die Theme des World's Strongest Man Mark Henry, ohne seinen Agenten Abraham Washington macht Henry sich auf den Weg in den Ring, wie Washington vor zwei Wochen angekündigt hat soll heute etwas größeres innerhalb der AWSA geschehen, hat Henrys erscheinen damit zu tun?

Wir werden es wohl gleich erfahren, Henry lässt sich ein Mic in den Ring geben, er beginnt damit es ist etwa ein Jahr her seit dem er sich der Abraham Washington Sports Agency angeschloßen hat. Mark hat sich damals zu diesem Schritt entschieden, nicht weil er in Abraham Washington einen Freund gesehen hat, nicht weil er auf die Paychecks angewiesen hat sondern aus einem einzigen Grund, um Geschichte zu schreiben. Er wollte Geschichte schreiben in dem er als erster AWF Champion auch der erste in der AWF wird der sowohl den AWF Championship als auch die AWF Tag Team Titel gewinnt. Ihm war immer klar was für eine Art Mensch Abraham ist, damit hatte er kein Problem, damit hat er noch immer kein Problem, das einzige Problem was er hat, Abraham Washington konnte sein Versprechen nicht wahr machen. Washington hatte eine einzige Aufgabe, er sollte einen Tag Team Partner finden der stark genug ist um die Matches nicht zu verlieren, jeder hat gesehen wie das ausgegangen ist. Eine Konsequenz daraus war der Abgang von Kenneth Johnson aus der AWF, ihn selbst hat es nicht gestört, bei Abraham hat es bekanntlich anders ausgesehen weshalb dieser auf Rache aus war. Mark hat es nicht gestört die Drecksarbeit für Abraham zu erledigen so lange er selbst etwas davon hatte, wenn die Tag Team Titel zu diesem Zeitpunkt schon unterreichbar waren so hat er sich ein neues Ziel gesetzt, noch einmal den AWF Championship zu gewinnen. Kenneth Johnson war dafür ein idealer Gegner, dieser ist auf dem Weg zu einem der Top Guys in der AWF zu werden weshalb es eine Win-Win Situation war, Abraham konnte seine Rache an Johnson bekommen, er selbst konnte sich wieder in die Riege der Contender einreihen in dem er Johnson zerstört. Auf Belle Isle hat Washington eine gewichtige Rolle im Scheitern des Vorhabens gespielt doch er will keine Ausrede suchen, im No Disqualification Match zwei Wochen später war Kenneth Johnson der bessere Mann und hat sich den Sieg und den #1 Contender Status verdient. Heute steht er hier mit leeren Händen, keine Tag Team Titel, kein AWF Titel, viele Jahre bleiben ihm nicht mehr im Ring, eines davon hat er als Teil der AWSA verschwendet. Die Schuld liegt nicht alleine bei Abraham Washington, ihre Partnerschaft war ein Business Deal, an diesem Punkt ist allerdings klar, dieses Geschäft ist gescheitert. Wie alle wissen will Abraham Washington heute die Zukunft der AWSA adressieren, was auch immer das bedeutet, der World's Strongest Man wird kein Teil dieser Zukunft sein, ab diesem Moment ist er nicht mehr Teil der Abraham Washington Sports Agency.

Mark Henry gibt das Mic nach draußen, er will gerade den Ring verlassen als die Stimme seines, nun wohl ehemaligen, Agenten Abraham Washingtons ertönt. Washington hat gerade seinen letzten verbliebenen Klienten verlorenen, dafür erscheint er ziemlich gefasst, mehr noch, er scheint bester Laune zu sein. Abraham strahlt Richtung Ring während er Henry wissen lässt er respektiert dessen Entscheidung, mehr noch, er ist froh über Marks Entscheidung freiwillig die AWSA zu verlassen, es erleichtert den Papierkram denn heute wird die Welt Zeuge der Zukunft der AWSA, eine Zukunft in der für Mark Henry kein Platz mehr ist. Die Zukunft der Abraham Washington Sports Agency, die Zukunft der AWF, die Zukunft des Pro Wrestling insgesamt wird durch einen Mann geprägt werden, Ladies and Gentlemen, er präsentiert die Zukunft des Professional Wrestling, seinen neuen Klienten. Washington zeigt hinter sich auf den Eingang doch niemand erscheint, ohne den Arm herunter zu nehmen dreht er sich wieder zum Ring, dort steht jemand hinter Mark Henry, es ist Sawyer Fulton, Henry realisiert es, dreht sich um, da packt ihn Fulton schon und hämmert ihn mit einem Powerslam auf die Matte, als gäbe es nichts leichteres auf der Welt zieht Fulton den World's Strongest Man nach oben und gibt ihn mit einem Spinning Gutwrench Suplex den Rest. Auf der Stage applaudiert Abraham Washington mit breitem Lächeln im Gesicht seinem neuen Klienten, der posiert über den am Boden liegenden Mark Henry während Abraham Washington sich noch einmal zu Wort meldet, Ladies and Gentlemen, die Zukunft des Professional Wrestling, der neueste Klient der Abraham Washington Sports Agency, Sawyer Fulton. Raus mit dem Alten, rein mit dem Neuen, das gilt nicht nur für die Abraham Washington Sports Agency sondern auch für viele Alltagsgegenstände, damit jeder weiß welche Produkte unverzichtbar für ein glückliches Leben sind gibt es eine kurze Unterbrechung, sozusagen Bildungsfernsehen.(10)
63% Overall Rating

~ Werbung ~

Tag Team Match
mOBSCENE (Basham&The Damaja w/Aksana)
vs
The Hart Dynasty (Harry Smith&Tyson Kidd w/Jim Cornette)

General Manager Billy Corgan kommt ins Bild, er scheint nicht wirklich glücklich, warum erfahren wir jetzt. Corgan erklärt als General Manager trägt er die Verantwortung für den Vorfall im AWF Championship Match, im Namen der AWF möchte er sich bei Wolfgang, insbesondere bei Kenneth Johnson aber auch bei den Zuschauern der AWF entschuldigen die bei 14th Strike: My Heaven is Your Hell um eine klare Entscheidung im AWF Championship Match gebracht wurden. Insgesamt war 14th Strike ein großartiger Abend für die Promotion insgesamt, ebenso wie für zwei Mitglieder des Roster im Besonderen. Gemeint ist Jake Hager der mit einem Submission Sieg über Sheamus erneut gezeigt hat warum er den Namen Wrestling Machine zurecht trägt und heute erneut erfolgreich war womit er seine starken Leistungen der letzten Monate weiter untermauern konnte. Ebenso gemeint ist Lince Dorado der heute einen klaren Sieg über einen der gefährlichsten Fighter in der AWF erzielen konnte womit er seine Serie an Erfolgen nahtlos weiterführt und letzte Woche seine goldene Armee im War Asylum zum Sieg geführt hat. Fernab von persönlichen Präferenzen müssen diese Leistungen im Ring anerkannt werden weshalb der nächste #1 Contender entweder Lince Dorado oder Jake Hager heißen muss. Allerdings kommt er in seiner Funktion als General Manager nicht umhin bei seiner Entscheidung das Ende des AWF Championship Match in Toronto zu berücksichtigen, ob verdient oder nicht, aus diesem Grunf kann er weder Lince Dorado noch Jake Hager den Spot als #1 Contender geben, statt dessen lautet der neue #1 Contender Kenneth Johnson. Nach dieser Ankündigung sind wie wieder in der Halle, dort wird der nächste PPV 15th Strike angekündigt der am 12.Oktober stattfinden wird, wie wir gerade gehört haben lautet das AWF Championship Match in Washington, DC Wolfgang vs Kenneth Johnson. Jemand der darüber auf keinen Fall glücklich sein wird ist Jim Cornette der nun die Hart Dynasty für den Main Event zum Ring begleitet, es wirkt als stünde Cornettes Kopf kurz vor der Explosion, doch jetzt gilt es für ihn den Fokus auf das anstehende Main Event Match zu legen in dem seine Schützlinge mit einem Sieg ihre Ambitionen auf ein AWF Tag Team Titel Match untermauern können.

mOBSCENE verzichten heute auf eine spezielle Einlage bei ihrem Entrance, auch für Basham und The Damaja ist es ein wichtiges Match, gelingt es ihnen der Hart Dynasty die erste Pinfall oder Submission Niederlage zu zufügen könnten sie sich in der Konversation für ein weiteres Titel Match halten. Bei 14th Strike fehlte nicht viel und mOBSCENE würden Gold um die Hüften tragen, mehrmals brachten sie The Usos an den Rand einer Niederlage, der Titelwechsel schien bevorzustehen als es den Vodevil gegen Jey Uso geben sollte doch Jimmy konnte seinen Bruder in letzter Sekunde retten, kurz darauf gelang den Champions die Titelverteidigung. Harry Smith beginnt den Main Event im Ring gegen Basham, schnell gelingt es ihm zwei aufeinanderfolgende Arm Drags zu zeigen, beim Versuch eines dritten ist Basham schneller und landet eine Clothesline. Wechsel auf beiden Seiten, Tyson Kidd versucht The Damaja zu Boden zu ringen, der kann sich befreien, treibt den Gegner in die Ecke, es gibt einige Shoulder Blocks gefolgt von einem Irish Whip quer durch den Ring, dem heranstürmenden Damaja kann Tyson ausweichen, Damaja gelingt es vor dem Aufprall mit dem Ringpfosten abzubremsen, ein Dropkick in den Rücken sorgt einen Moment später dafür, dass er dieses Mal nicht so glimpflich davon kommt. Kidd versucht den Figure Four Leglock um den Ringpfosten anzusetzen, mit einem Tritt befreit sich Damaja, Kidd landet Ringside, sein Gegner springt vom Apron mit einem Diving Shoulder Block auf ihn, da mischt sich Harry Smith ein der Damaja konfrontiert. Sofort ist auch Basham zur Stelle, bevor die Situation eskalieren kann gelingt Tyson ein Chop Block gegen Damaja, er verfrachtet ihn zurück in den Ring, die anderen beiden nehmen wieder ihren Platz auf dem Apron in ihren Ecken ein.

Mit Matwrestling übernimmt Tyson die Kontrolle, aus dem Ansatz zum Sharpshooter kann sich Damaja befreien, er wechselt mit Basham der mit einem Running Body Block Tyson beinahe über den Haufen rennt, DDT hinterher, es gibt das erste Cover doch Kid kickt recht schnell aus. Jetzt versucht Basham Kontrolle zu etablieren, erst mit einigen Forearms, schließlich mit einem Headlock aus dem heraus er einen Headlock Driver zeigen kann, er schickt Tyson in die Seile, wird jedoch ausgekontert, Kidd kann den Rolling Stampede zeigen, gefolgt von einem Snapmare Neckbreaker eher er wechselt. Harry Smith kommt in den Ring, wuchtet Basham zu einem Vertical Suplex kopfüber in die Höhe, Tyson Kidd mit einem Dropkick, einen Moment später slammt Smith den Gegner zu Boden, Tyson geht aufs Apron während Smith sich ohne Erfolg an einem Cover versucht. Mit dem Boston Crab setzt Harry dem Gegner weiter zu, als Basham sich befreien kann gibt es einen Saito Suplex, aus dem Bridging Cover kickt Basham aus, Smith setzt zu einem Belly to Belly an, Basham windet sich frei, kann einen Side Suplex zeigen, Harry kommt wieder hoch, wird jedoch von einem Big Boot umgenietet. Tag bei mOBSCENE die jetzt auf ein Double Team Manöver zurück greifen, es gibt die Catapult-Diving Bulldog Kombination, Cover von Damaja, Kick Out von Smith. Kurz darauf kann sich Harry befreien, als er jedoch auf den Gegner zustürmt wird er mit einem Tilt a Whirl Backbreaker abgefangen, Damaja wuchtet ihn zur Powerbomb nach oben, mit einigen Schlägen gegen den Kopf kommt Smith frei, schickt den Gegner in die Seile und zeigt einen Scoop Powerslam.

Wieder ein Wechsel bei der Hart Dynasty, Smith nimmt Basham in einen Abdominal Stretch während Tyson Kidd dessen Rumpf mit Kicks bearbeitet, schließlich wird er von Smith in einen Roundhouse Kick von Tyson gestoßen, Harry geht aus dem Ring, Kidd setzt mit einem Fisherman Neckbreaker nach. Tyson Kidd setzt zum Gogoplata an, Damaja gelingt es sich nach oben zu powern, auf einmal ist Kidd in einer prekären Situation, mit einer Powerbomb wird er von Damaja hart auf die Bretter geschickt. Wechsel bei mOBSCENE, das bedeutet Double Team Time, es sollt die Aided Chokebomb geben als es Ringside los geht, Jim Cornette will aufs Apron, Aksana versperrt ihm den Weg, reflexartig holt Cornette mit dem Tennis Racket zum Schlag aus, bremst gerade noch ab als ihm klar wird, dass er kurz davor ist eine Frau zu schlagen. Im Ring gibt es jetzt die Aided Chokebomb, sofort geht Damaja aus dem Ring, dort schreit Cornette mit hochrotem Kopf auf Aksana ein, er hat genug Anstand eine Frau nicht zu schlagen doch anschreien ist kein Problem. Damaja ist zur Stelle doch Aksana ist schneller, innerhalb von vielleicht 20 Sekunden von einem tobenden Cornette mehrere Male als Whore bezeichnet zu werden reicht ihr um diesem eine Ohrfeige zu verpassen. Mit einer Hand hält sich Jim die Wange, er sieht Damaja, schlägt mit dem Tennis Racket zu, Damaja fängt Cornettes Arm ab, da ist Smith mit einem Double Axe Handle in den Nacken Damajas zu Stelle. Harry Smith nimmt Cornette das Tennis Racket ab und schlägt mehrere Male auf den Rücken Damajas ein, Basham kommt diesem zur Hilfe, er zieht Smith von Damaja weg doch Tyson Kidd bringt Basham mit einem Chop Block auf die Knie. Schon der erste Schlag mit dem Tennis Racket hat dem Match ein Ende bereitet doch darum schert sich die Hart Dynasty in diesem Moment nicht, Aksana bleibt nichts anderes übrig wie mitanzusehen wie Basham von Smith und Kidd quer über das Kommentatorenpult geschleudert wird und dahinter liegen bleibt. Damaja wird in den Ring befördert, dort muss er die Hart Attack einstecken, die Hart Dynasty hat das Match zwar nicht gewonnen aber letztlich haben sie geschafft worauf sie aus waren, sie haben ein Lektion für mOBSCENE angekündigt und genau das haben sie umgesetzt.
Jetzt ist auch Jim Cornette im Ring mit einem Mic, er schreit in Richtung Aksana mOBSCENE haben es nicht anders gewollt, mit dem Gesicht zur Hardcam schreit Jim ins Mic sie alle haben es nicht anders gewollt, lange genug haben sie es auf die freundliche Art versucht, sie werden diesen Sumpf der Morallosigkeit trockenlegen, by any means necessary. Er schleudert das Mic von sich, so endet Attitude TV in dieser Woche mit einem tobenden Jim Cornette und einer deutlichen Warnung an alle die auf der schwarzen Liste der selbsternannten moralischen Instanz der AWF stehen.
► Text zeigen

80% Overall Rating | 83% Crowd Reaction | 77% Match Quality

Show Rating: 73%
Superstar of the Week: Basham&The Damaja

Bucky Lynch hat geschrieben:Bild
Women’s Wrestling Revolution
WWR on YouTube #8
7. September 2019
Aus Providence, Rhode Island, USA




BildBildBild
Es ist schon wieder eine Woche rum und nachdem die letzte Woche nach dem spannenden Match zwischen Kamilla Kaine und Violet Payne endete, machen wir heute direkt mit der Action weiter. Die Show beginnt unmittelbar mit dem Backstage Bereich, wo es ordentlich rumpelt. Die Kamera fängt Kellyanne English ein, welche herumstampft und dabei einige Dinge, wie etwa einen Tisch, im Vorbeigehen einfach umwirft. Wütend brüllt die Britin immer wieder, dass Jamie Hayter sich nicht ewig vor ihr verstecken könne. Etwas schnaufend bleibt der Rotschopf schließlich an einem Tisch stehen und scheint zu realisieren, dass diese Suche absolut sinnentleert sei. In diesem Augenblick fährt die Kamera etwas herum und man sieht, wie der Kopf von Hayter für einen Augenblick um die Ecke schielt.

Schnell fährt die Kamera zurück zu Kellyanne, welche Augenkontakt mit dem Kameramann aufnimmt und zu realisieren scheint, dass Jamie nicht mehr weit weg ist. Langsam und leise schleicht sich English an die Ecke heran, ehe plötzlich von dort aus ein Tisch umgeworfen wird. Sofort beginnt Kellyanne mit dem Sprint und nimmt die Verfolgung hinter Jamie Hayter auf. Der Kameramann hat massive Probleme mit den beiden mitzuhalten, zumal der Welt mittlerweile durch viele umgeworfene Dinge fast schon versperrt ist. Einige Mitarbeiter und Wrestlerinnen schauen auch schon ganz verwirrt, was es damit auf sich hat. Schließlich biegt Hayter um eine Ecke und nur wenige Sekunden später folgt ihr English. Der Kameramann hat sie verloren.

Dann macht Kellyanne jedoch einige Schritte rückwärts und kommt wieder ins Bild. Die Hände hat sie unschuldig vor ihr gehoben, ehe plötzlich The Beast ins Bild tritt. Die farbige Bodybuilderin sieht ziemlich angepisst aus und schaut von oben herab auf die Britin. Plötzlich packt diese Kellyanne wie für einen Spear und beginnt mit dieser im Schlepptau loszurennen, ehe man einen lauten Knall hört. Der Kameramann eilt hinterher und wir bekommen zu sehen, dass das Beast den Rotschopf in einen Tisch befördert hat, welche in sich zusammengebrochen ist. Kellyanne wirkt ziemlich mitgenommen davon, während das Beast kommentarlos am Kameramann vorbeizieht. Von Jamie Hayter ist hingegen keine Spur zu sehen.
42% Overall Rating

Singles Match
Bild Kennedi Copeland vs. Bild The Beast

BildBild

Nach diesem doch sehr ungewohnten Start kann die Show dann aber richtig beginnen. Kennedi Copeland darf die Show innerhalb der Halle eröffnen und wirkt zunächst noch gut gelaunt. Als dann aber die Theme von The Beast ertönt, wird ihr aber ganz anders. Man könnte den Blick fast als verzweifelt beschreiben. Ihr Lebenslauf bei WWR liest sich aber auch furchtbar. Erst Kellyanne English, welche ihr an den Kragen wollte, dann die durchgeknallte Allison Wonderland und nun heißt ihre heutige Gegnerin auch noch The Beast, wo die Chancen irgendwo um den Nullpunkt liegen dürften.

Die Bodybuilderin hingegen geht das Ganze ziemlich entspannt an, da sie weiß, dass sie hier eigentlich ohne dummen Fehler nicht verlieren kann. Als der Ringgong dann ertönt, demonstriert sie dies auch schnell. Kennedi versucht mit einer Bodypress das Beast zu Boden zu reißen, doch diese bleibt einfach stehen und Copeland prallt regelrecht von ihr ab. Harte Schläge treffen den Rücken von Kennedi, welche sich daraufhin auch schon in der Beast Bomb wiederfindet. Doch das Beast hat noch nicht genug, löst die Aktion nicht, sondern zieht Copeland einfach nochmal hoch, um sie ein zweites und anschließend auch ein drittes Mal auf die Matte zu slammen. Diese geht dadurch KO und das Cover mit einem Fuß auf dem Oberkörper macht deutlich, wie simpel dieser Sieg doch war.
Winner viá Pinfall: The Beast
33% Overall Rating | 17% Crowd Reaction | 54% Match Quality

BildBild
Es geht zurück in den Backstage Bereich, wo wir Violet Payne zu Gesicht bekommen. Diese ist offensichtlich gerade auf der Suche nach jemanden, ehe sie vor einer Tür stehen bleibt und kurz an dieser klopft. Als es darauf keine Reaktion gibt, tritt die US-Amerikanerin einfach hinein. Dort bekommen wir Hyan zu sehen, welche von diesem Besuch nicht sonderlich erfreut wirkt. Sofort möchte diese wissen, was Payne von ihr möchte. Nach dem Auftreten in der letzten Woche wäre ihr ja klar geworden, dass Violet sie nicht wirklich ausstehen könne, von daher gibt es auch keinen Grund jetzt hier irgendwie zu erscheinen.

Violet sieht dies aber anders. Sie sei in der letzten Woche wegen ihrem Titelmatch einfach nervös gewesen und hätte sich nicht richtig verhalten. Es würde ihr leidtun, was sie Hyan an den Kopf geknallt habe. Diese habe immer nur versucht den Druck von Payne zu nehmen, doch diese war einfach im Tunnelblick und hat das einfach in den falschen Hals bekommen. Violet hofft daher, dass Hyan ihr noch einmal vergibt. Diese zeigt sich davon aber weiter genervt. Jetzt, wo Payne ihr Titelmatch verloren hat, möchte sie sich also wieder mit Hyan vertragen, damit sie jemanden hat, mit dem sie die Tag Team Titel angreifen kann, weil es für ganz oben scheinbar doch nicht reicht?

Das verneint Payne aber. Es geht ihr nicht darum jetzt in die Tag Team Division zu wechseln. Sie möchte einfach reinen Tisch machen und sich für die letzte Woche entschuldigen. Sie habe Hyan Unrecht getan und versucht es nun wieder gut zu machen. Violet würde sich daher auch freuen, wenn Hyan sie gleich zu ihrem Match begleiten würde. Als Zeichen, dass sie quasi einen Neuanfang wagen. Daraufhin breitet Violet die Arme für eine Umarmung aus, doch Hyan wirkt noch nicht überzeugt. Als Payne aber etwas dichter kommt, gibt diese schließlich nach und nimmt die Umarmung wahr. Allerdings verfinstert sich ihr Blick dabei zunehmend und man darf sich die Frage stellen, wie ernst diese Umarmung ist.
57% Overall Rating

Singles Match
Bild Jenny Rose vs. Bild Violet Payne /w. Bild Hyan

BildBild

Nach einem kurzen Spot steht aber auch schon das besagte Match an. Jenny Rose wärmt sich bereits im Ring etwas auf und wirkt ziemlich konzentriert. In der letzten Woche konnte sie Kellyanne English besiegen, jedoch auch nur durch ein Ablenkungsmanöver von Jamie Hayter. Ihre heutige Gegnerin ist aber vermutlich noch einmal ein ganz anderes Kaliber und bringt auch noch Hyan im Schlepptau mit. Doch auch hier ist die Frage, wie lang diese „Freundschaft“ wirklich halten wird. Als das Match dann offiziell eröffnet wird, merkt man die Anspannung der beiden Damen sofort an. Keine will hier einen Fehler machen, weshalb der Anfang doch sehr gediegen von statten geht.

Nach und nach kommt aber mehr Tempo und Dynamik ins Match. Es ist ein wildes Hin und Her und keine von beiden kann sich dauerhaft einen wirklichen Vorteil erarbeiten. JRo beweist damit, dass sie bisher eher zu Unrecht im Schatten einiger anderer Damen stand. Schließlich ist sie es auch, welche ihrer Gegnerin einen wuchtigen Kick in den Magen verpassen kann. Sofort das Knie an den Kopf hinterher und Violet stolpert rückwärts ins Seil. Sofort nimmt Jenny Anlauf für den Spear, doch Payne erkennt die Gefahr und will ausweichen. Doch genau in diesem Augenblick hält Hyan ihren Fuß weg, sodass Violet nicht von der Stelle kommt! Der Spear von Rose erwischt sie voll und diese kann ihre Gegnerin anschließend einfach in die Mitte des Ringes ziehen und pinnen, während sich Hyan draußen über die Niederlage ihrer vermeintlichen Partnerin freut. Dies führt jedoch zu Buhrufen.
Winner viá Pinfall: Jenny Rose
46% Overall Rating | 39% Crowd Reaction | 55% Match Quality

BildBild
Während Jenny Rose den zweiten Sieg innerhalb von zwei Wochen feiern kann, die nur durch Hilfe anderer Personen zustande kamen, geht es jetzt erstmal Backstage weiter. Lady Flammer betritt just in dem Augenblick, wo die Kamera dazu kommt, einen Raum und dieser stellt sich schnell als das Büro von Sofia Alonso heraus. Die Besitzerin von WWR ist erfreut die Mexikanerin zu sehen, möchte aber wissen, was sie so kurz vor dem WWR Tag Team Titelmatch zu ihr führen würde. Flammer müsse verstehen, dass Sofia jetzt nur sehr wenig Zeit für sie habe, da ihre Anspannung natürlich riesig sei. Die Mexikanerin gibt zu verstehen, dass sie dies akzeptiere, doch sie wollte sich einmal kurz in Erinnerung bringen.

Vor einigen Wochen kündigte Sofia die Luchadora als Star aus Mexiko an. In der letzten Woche musste Violet Payne dann eine herbe Niederlage gegen Kamilla Kaine einstecken. Hyan ist seit Wochen auf der Verliererseite, Jamie Hayter wird von einer durchgeknallten Kellyanne English gejagt und das Beast? Nun, diese mag imposant sein, squasht aber auch nur Woche für Woche irgendwelche Jobber und wenn sie beide mal unter sich reden: niemand möchte das Beast gegen Kamilla in einem Titelmatch sehen. Sie hingegen ist die talentierteste Frau, die Alonso zur Verfügung hat. Sie ist gerade einmal 19 Jahre alt und bereit Großes zu leisten. Nachdem das Babyface Violet ihre Niederlage eingesteckt hat, ist der Weg für Flammer nun frei. Sofia kann ihr endlich die Titelchance geben, die sie verdient habe.

Alonso muss gestehen, dass sich Lady Flammer bisher gut geschlagen habe. Ihre Leistungen seien gut gewesen, das No. 1 Contender Match habe nicht sie, sondern Hyan verloren und sie wisse auch sich zu präsentieren und würde Backstage bereits mit anderen Wrestlerinnen agieren. Doch wenn sie wirklich ein Titelmatch haben möchte, müsse sie sich dieses verdienen. Auch wenn es der Luchadora nicht gefallen mag, sie wird das Beast zähmen müssen, wenn sie um das Gold antreten will. Diese möchte daraufhin schockiert wissen, ob das Sofia’s Ernst sei, doch diese bejaht das nur mit ruhiger Stimme. Flammer kann es nicht fassen und erklärt, dass das Konsequenzen haben wird, ehe sie wütend davon stampft. Sofia hingegen wendet sich wieder ihrem Notebook zu, denn der Main Event steht kurz bevor.
31% Overall Rating

WWR Tag Team Championship – Ladder Match
BaleSpin (Bild KC Spinelli & Bild Xandra Bale) vs. Lucha Dragons (Bild Lady Drago & Bild Lilith Dark) vs. Sinister Sweethearts (Bild Brittany Blake & Bild Samantha Heights) vs. The Glamour Girls (Bild Barbi Hayden & Bild Nevaeh)

BildBildBildBild
BildBildBildBild

Dann ist es aber auch schon Zeit für den Main Event. Samantha Smart hat mit WOW der WWR in der letzten Woche bereits den Moment „geklaut“ das erste reine Womens Ladder Match an der Ostküste zu veranstalten, doch die Damen auf Rhode Island wollen heute trotzdem die Hütte abreißen. Der Reihe nach kommen alle vier Teams zum Ring und man merkt die Anspannung zwischen den verschiedenen Parteien schnell an. Auch wenn BaleSpin und die Glam Girls sich nicht ausstehen können, dürfen diese sich heute nicht zu sehr aufeinander fixieren. Und wie gehen die Sinister Sweethearts damit um, dass sie bereits einmal gegen die Lucha Dragons verloren?

Kaum ertönt der Ringgong, bricht das absolute Chaos aus. Jeder agiert irgendwie gegen jeden und es ist gar nicht so einfach zu überblicken, wer jetzt gerade wo mitmischt. Barbi Hayden und KC Spinelli sind nahezu die einzigen, die ein wenig aneinanderklammern. Der Rest mischt sich immer mal wieder gut durch. So ist es dann auch nicht verwunderlich, dass wir schon frühzeitig mehrere Versuche zu Gesicht bekommen, wie mindestens eine Dame versucht die Leiter in der Mitte des Ringes aufzustellen und nach oben zu klettern. Doch immer wieder wird diese Chance zunichte gemacht und entweder wird die Person heruntergeholt oder gleich die gesamte Leiter umgeschmissen. Besonders schlimm erwischt es dabei einmal Xandra Bale.

Als diese bereits auf dem Weg nach oben war, kommt Lilith Dark vom Seil gesprungen und kann die Kanadierin mit einem Flying Neckbreaker von der Leiter reißen, was diese beinahe für immer ins Nirvana befördert. Doch auch die Mexikanerin hat sich erst einmal für längere Zeit mit dieser Aktion selbst ausgeschaltet. Die Glam Girls hingegen haben die Gunst genutzt und KC Spinelli draußen in das Publikum befördert. Ein armer Zuschauer durfte Spinelli mehr schlecht als Recht mit seinem Schoß auffangen, scheint sich darüber aber amüsanter weise fast schon ein wenig zu freuen. Als sich die beiden Glamour Girls umdrehen, kommt aber auch schon Lady Drago von der Ecke mit einem Moonsault geflogen und räumt die beiden ab!

Doch so spektakulär diese Aktionen auch gewesen sein mögen, so dumm waren sie von einigen Teams. Die Mexikanerinnen haben sich quasi selbst ausgeschaltet, die Glamour Girls wurden abgeräumt, Spinelli liegt in den Zuschauern, Xandra Bale ist beinahe gestorben. Wer bleibt damit nur noch übrig? Richtig, die Sinister Sweethearts, welche umgehend in den Ring sliden und die Leiter aufstellen. Samantha Heights stampft schnell nach oben, während Brittany Blake ihr den Rücken freihält. Lilith Dark versucht irgendwie sich aufzurappeln, sieht aber überwiegend noch Sterne und auch Spinelli quält sich irgendwie über das Absperrgitter, während die Glam Girls irgendwie an Lady Drago vorbei kriechen.

In der Zwischenzeit ist Samantha Heights längst oben angekommen und hängt fast schon mühelos die Titelgürtel ab. Sofort wirft sie ihrer Partnerin das andere Gold zu, während ihre Theme ertönt. Die Sweethearts waren dabei heute vielleicht nicht mal das stärkste und effektivste Team, doch sie haben sich clever zu einem bestimmten Zeitpunkt zurückgehalten und gewartet bis sich der Rest gegenseitig eliminiert hat, um dann ganz genüsslich die Titel abzuhängen. Das wird in der nächsten Woche sicherlich noch einmal aufgearbeitet werden müssen, doch für heute endet die Show mit einer feiernden Samantha Heights und Brittany Blake.
Winner viá Stipulation and first WWR Tag Team Champions: Sinister Sweethearts
44% Overall Rating | 33% Crowd Reaction | 55% Match Quality


43% Show Rating
Superstar of the Week: Jenny Rose

Bild
Women of Wrestling
WOW Superheroes #2
7. September 2019
Aus Boston, Massachusetts, USA




BildBildBild
Sieben Tage ist es her, dass Women of Wrestling seine Debütshow feierte, nun steht die zweite Ausgabe der Liga aus Boston an. Erneut haben sich die Zuschauer in der recht kleinen Halle inmitten von New England eingefunden und nachdem die Zuschauer wieder Ladies and Gentlemen von Saliva als Intro genießen durften, ist dann auch schon der Ring zu sehen. Lange bleibt dieser aber nicht leer, denn die frisch gebackene WOW World Championesse Meave O'Farrell darf sich auf den Weg zum Seilgeviert machen. Die junge Kanadierin scheint noch etwas beeindruckt von den ersten Metern als Titelträgerin und strahlt etwas über das Gesicht, ehe sie schließlich in den Ring steigt. Dort bekommt sie dann aber auch schon rasch ein Mikro gereicht und fixiert den Titelgürtel noch einmal über der Schulter. Dann bedankt sie sich auch schon für den Applaus der Zuschauer.

Meave fährt fort, dass sie das Match in der letzten Woche nie vergessen wird. Alle anderen Teilnehmerinnen hätten es genauso verdient wie sie selbst und doch ist sie glücklich, dass sie am Ende den Titel um ihre Hüften schnallen durfte. Besonders eine Kontrahentin hätte es ihr dabei besonders schwer gemacht. Weiter kommt diese auch nicht, denn just in diesem Augenblick wird die Theme von Indi Hartwell eingespielt, welche sich zielstrebig auf den Weg zum Seilgeviert macht. Kaum im Ring angekommen, organisiert ein Mitarbeiter auch ihr schon einen Schallverstärker. Noch bevor sie diesen in den Händen hält, erklärt O'Farrell jedoch, dass sie Indi gemeint habe. Daraufhin deutet sie mit einer Hand auf die Australierin und fährt fort, dass sie mehrfach dachte, dass Hartwell sie gleich von der Leiter stoßen und anschließend den Titel abhängen würde. Doch sie gab nicht auf, egal wie schwierig es auch war. Ihr Körper sträubte sich dagegen und plötzlich konnte sie ihr Knie in Indi hinein rammen, um so die Entscheidung einzuleiten.

Hartwell senkt etwas den Kopf und muss sich eingestehen, dass O'Farrell mit ihrer Ausführung Recht habe. Dann blickt sie dieser jedoch wieder in die Augen und gratuliert ihr dazu. Meave habe in der letzten Woche das Match gewonnen und dies auf eine faire Art und Weise, dagegen könne Hartwell nichts sagen. Doch dieser Gedanke, wie dicht sie bereits am Gold dran war, habe ihr schlaflose Nächte bereitet. Indi ist sich sicher, dass sie besser ist als Meave, doch ihr fehlte einfach ein bisschen das Glück. Aus diesem Grund möchte sie heute eine Revanche. Nur sie beide, nicht die anderen Teilnehmerinnen, die ohnehin für das Finale oben auf der Leiter irrelevant waren. Meave lässt daraufhin einen Blick auf ihren Titelgürtel fallen, ehe sie wieder zu Indi rüberblickt und das Mikro zum Mund führt. Doch noch bevor sie etwas sagen kann, ertönt auch schon die Theme von Samantha Smart.

Die Besitzerin von WOW kommt sofort mit einem Mikro in der Hand zum Ring gestiefelt und wirkt leicht angepisst von der Situation im Ring. Aus diesem Grund beginnt sie bereits außerhalb des Ringes mit ihrer Rede und erklärt, dass das so hier nicht geht. Indi könne nicht einfach herauskommen und nach ihrer Niederlage einfach ein neues Match fordern. Wo kommen wir denn dahin? Wir sind hier doch nicht auf Rhode Island. Doch wenn Hartwell wirklich so sehr von sich selbst überzeugt ist – mittlerweile ist Smart im Ring angekommen – könne sie ihr Talent heute auf die Probe stellen. Sie bekomme die Chance Samantha Smart so richtig zu beeindrucken, ihr zu zeigen, dass sie eine würdige Herausforderin sei. Indi nickt zustimmend, doch dann fährt Smart fort, wer überhaupt ihre Gegnerin sei. Diese wäre nämlich niemand Geringeres als Leyla Hirsch, welche in der letzten Woche ihr Match eindrucksvoll im Opener gewinnen konnte. Das entlockt der Australierin jedoch nur ein leichtes Grinsen.
34% Overall Rating

Tag Team Match
Best Friends Forever (Bild Kalamity & Bild Mary Lee Rose) vs. The Jailbaits (Bild Maddison Miles & Bild Madi Maxx)

BildBildBildBild

Nach einem kleinen Spot, der noch einmal den Main Event der letzten Woche beleuchtete, steht dann auch schon das erste Match im Ring an. Die Best Friends Forever aus Kanada haben sich bereits eingefunden und auch die Jailbaits sind gerade dabei den Ring zu besteigen. Die beiden Teams standen in der Vorwoche gemeinsam im Tag Team Titelmatch, konnten sich aber weder durchsetzen noch waren sie überhaupt am Finish wirklich beteiligt. Dies ermöglicht beiden Parteien nun aber die Möglichkeit sich noch einmal in den Vordergrund zu spielen und sich zeitnah eine neue Chance auf das Tag Team Gold zu sichern.

Den Anfang machen auf jeden fall die Freundinnen, da vor allem Kalamity mit ihrer Kraft massiv im Vorteil ist. Nach und nach schaffen es die Jailbaits durch unfaire Aktionen aber Kalamity zu schwächen und können dies auch gegen Mary Lee fortsetzen. Schließlich wird Rose in die Seile geschickt, wo Madi ihr an den Haaren zerrt. Mary schlägt panisch um sich, dreht sich dann zurück zu Maddison, kassiert dort aber direkt den Stunner. Kalamity kommt sofort in den Ring gestürmt, doch Miles kann ihrem Spear ausweichen, während Maxx in den Ring kommt und sich stattdessen mit der Thesz Press auf sie stürzt. Maddison covert derweil Mary Lee und fährt so den Sieg für ihr Team ein. Kaum ertönt der Ringgong, haben es die Jungstars aber plötzlich besonders eilig zu verschwinden.
Winner viá Pinfall: The Jailbaits
43% Overall Rating | 27% Crowd Reaction | 60% Match Quality

BildBildBildBild
Das Match haben offensichtlich auch die amtierenden WOW Tag Team Champions verfolgt. Im Backstage Bereich steht nämlich der Rainbow Express vor einem Fernseher und verfolgt das Geschehen im Ring. Dabei haben Alex Gracia und Jennifer Blake erstmals ein einheitliches Outfit an, die Titelgürtel sind über die selbe Schulter geworfen und selbst die Frisur ist optisch die selbe. Lediglich die Haarefarbe unterscheidet die beiden noch sofort. Gracia meint, dass die Jailbaits damit wohl ihre nächsten Gegnerinnen werden, woraufhin man ein deutliches „Wait a moment…!“ vernimmt. Die beiden Titelträgerinnen drehen sich daraufhin um und die Queens of Wrestling, Delmi Exo und Kasey Catal, haben sich vor ihnen mit verschränkten Armen aufgebaut.

Delmi poltert direkt wieder los, dass die beiden Champions da wohl noch jemanden vergessen haben – nämlich Kasey und sie. Dies verneint Alex jedoch. Auch Jennifer Blake möchte wissen, warum ausgerechnet die beiden denn ein Titelmatch bekommen sollten. Immerhin waren sie es doch, welche in der letzten Woche die Niederlage eingesteckt haben. Nicht zu vergessen, dass Exo doch noch vor dem Match so groß herumposaunt hat, was für ein großartiges Team sie beide doch seien. Diese kocht daraufhin innerlich vor Wut, doch ihre Partnerin springt ihr zur Seite und erklärt, dass sie alle hier doch wissen würden, dass die Jailbaits keine würdigen Herausforderer seien. Nur weil diese die Best Friends Forever eben besiegt hätten, würden sie deswegen doch noch lange keine wirkliche Gefahr ausstrahlen. Zumal sie dafür ganz schön tief in die Trickkiste greifen mussten.

Die Champions sehen das aber anders. Wenn Exo und Catal der festen Überzeugung sind, dass sie ein Match verdient haben, sollten sie vielleicht lieber zu Samantha Smart gehen. Der Rainbow Express wird ihnen jedenfalls nicht freiwillig einfach so eine Chance auf das Gold einräumen. Weil sie Angst vor dem Verlust der Titel haben, räumt Delmi ein und legt ein freches Grinsen auf. Alex Gracia legt daraufhin ebenso ein übertrieb glückliches Lächeln auf und erwidert, dass es genau das sein wird. Schließlich haben sie ja sooo große Angst vor Delmi’s großem Mundwerk, was ja schon in der letzten Woche keine Taten hat folgen lassen. Dieser reißt in diesem Augenblick aber der Geduldfaden und so will Exo einen Schlag gegen Alex landen. Kasey Catal kann ihre Partnerin von hinten aber gerade noch festhalten, während Gracia panisch zurückschreckt. Daraufhin erklärt Delmi, dass sie ihr Match schon noch bekommen werden, ehe die beiden davon ziehen.
46% Overall Rating

Singles Match
Bild Nakoma Tala vs. Bild Vanilla Vargas

BildBild

Dann geht es aber auch schon wieder in den Ring, denn dort steht das nächste Match an. Dieses hat es auch besonders in sich, denn die amerikanische Ureinwohnerin Nakoma Tala trifft auf Vanilla Vargas, welche sich noch in der letzten Woche über ihre Gegnerin ordentlich lustig gemacht hat. Dies allerdings nicht unbedingt in Bezug auf ihre Herkunft, sondern stattdessen ihr Gewicht. Während Vanilla selbst nämlich noch als Model arbeitet, bringt Nakoma doch das ein oder andere Pfund mehr auf die Waage als ihrer Gegnerin. Das lässt sie Vargas aber auch von Beginn an spüren, welche erst einmal ordentlich einstecken muss. Allerdings muss Nakoma klar sein, dass ihr Steph De Lander heute wohl nicht zur Rettung kommen wird.

Doch auch wenn Nakoma den Start gut meistert, kann sich Vanilla nach und nach immer besser ins Match finden. Ihre Agilität ist ihr großer Vorteil, denn auch wenn Tala vielleicht kräftigere Moves zeigen kann, müssen diese auch erst einmal treffen. Schließlich findet sich Vanilla in der Ecke wieder und Tala kommt für einen Shouldertackle angelaufen. Vanilla schafft es aber gerade noch rechtzeitig durch die Seile zu entweichen, sodass die Amerikanerin mit der Schulter voran gegen den Ringpfosten donnert. Sofort kehrt Vargas in den Ring zurück und zeigt einen Dropkick an den Rücken ihrer Gegnerin, welche zu wanken beginnt. Es folgt der Einroller von hinten, der Referee zählt sofort das Cover, sieht aber nicht, wie die Puerto Ricanerin die Beine auf die Seile legt und somit die Wirkung verstärkt. Dies langt dann aber auch um das Cover erfolgreich bis drei durchzubekommen.
Winner viá Pinfall: Vanilla Vargas
44% Overall Rating | 24% Crowd Reaction | 64% Match Quality

BildBild
Während sich Nakoma Tala erst einmal sammeln muss und dann beim Referee erkundigt, was gerade geschehen ist, hat sich Vanilla Vargas längst nach draußen gerollt und ein Mikrofon organisiert. Sie kann es einfach nicht lassen gegen Nakoma zu sticheln und möchte das Publikum darauf hinweisen, wie das „fat piggy“ sich in seinem eigenen Schweiß auf dem Boden wühlen würde. Während es vereinzelte Lacher gibt, ist der Grundtenor aber eindeutig. Es gibt eher ein lautes Buhen gegen die Puerto Ricanerin, welche in den Reaktionen regelrecht badet und den Moment genießt. Dann fügt diese noch hinzu, dass sie zwar buhen können, aber akzeptieren müssen, dass sie gerade das Match gewonnen habe.

Daraufhin ertönt jedoch die Theme von Steph De Lander und sofort kann man den schockierten Gesichtsausdruck von Vanilla Vargas aus ihrem Gesicht ablesen. De Lander hatte sie bereits in der letzten Woche gewarnt. Angespannt blickt Vanilla in Richtung des Entrance Bereichs, doch diese bemerkt dabei nicht, wie Steph einfach hinter ihr über das Geländer steigt. Als Vanilla dann klar wird, dass niemand erscheinen wird, versucht diese sich darüber lustig zu machen, dass De Lander ihr wohl nur Angst einjagen wollte. Diese steht aber längst hinter ihr und hat die Arme verschränkt. Als die Australierin einen lauten Huster folgen lässt, dreht sich Vanilla um und ihre Augen werden weit aufgerissen. Wie einst von Stone Cold Steve Austin hagelt es Schlagsalven und Vargas versucht mit Mühe und Not irgendwie in den Ring zu flüchten.

Dies gelingt ihr zwar, doch De Lander ist ihr auf den Fersen. Die Tritte von Vanilla werden regelrecht genosellt und die Puerto Ricanerin wird quasi in die Seile geworfen. Diese federt umgehend zurück, findet sich dann aber auch schon in der Thesz Press wieder. Das Publikum jubelt laut für Steph, welche daraufhin von Vanilla ablässt, ehe sie stehend doch noch einmal einen Blick auf ihre Gegnerin riskiert. Nach kurzem Nachdenken wird Vargas noch einmal am Arm nach oben gezogen, direkt geschultert und es setzt den F5, um diese endgültig ins Reich der Träume zu schicken. Nakoma Tala, welche das Geschehen nur aus der Ringecke beobachtet hatte, sieht beeindruckt aus. Doch De Lander würdigt ihr keinen Blick und verschwindet nach getaner Arbeit einfach wieder.
44% Overall Rating

Singles Match
Bild Indi Hartwell vs. Bild Leyla Hirsch

BildBild

Nach einem kurzen Rückblick auf das Tag Team Titelmatch in der Vorwoche hat sich der Ring auch schon geleert und der Main Event steht auf dem Programm. Indi Hartwell muss Samantha Smart davon überzeugen, dass sie es verdient habe eine Chance auf den WOW World Title von Meave O'Farrell zu bekommen. Doch ihre Gegnerin wird keine Leichte sein, denn Leyla Hirsch konnte sich in der Vorwoche gegen Talia Martins und Alexia Nicole in einem 3-Way Dance durchsetzen. Dabei erinnerte sich aufgrund ihres Ringer-Backgrounds an einen weiblichen Kurt Angle und verteilte immer wieder verschiedene Suplex-Variationen. Doch ob dies auch heute gelingt? Indi ist ein ganzes Stück größer als Talia und Alexia und bringt auch deutlich mehr Muskelmasse mit.

Beide lassen es zunächst einmal langsam angehen. Keine von beiden will unbedingt mit einem Patzer starten, dann wagt sich aber Hirsch doch zuerst und geht es sehr Ringer-klassisch an. Mit verschiedenen Haltegriffen versucht sie immer wieder ihre Gegnerin auf die Matte zu drängen, doch diese kann sich jedes mal wieder daraus befreien oder zeigen, dass sie selbst im Submission Sektor keine Fremde ist. Langsam nimmt das Match dann aber auch an Fahrt auf und Hartwell demonstriert eindrucksvoll, dass sie auch durchaus Aktionen vom Seil aus beherrscht und keine Brawlerin ist, wovon man anfangs vielleicht etwas ausgehen könnte. Schließlich geht es in die Endphase.

Suplex von Hartwell gegen Hirsch und dieser geht allmählich die Puste aus. Während Indi noch relativ problemlos wieder auf die Beine kommt, muss die Ringerin erst einmal durchschnaufen. Hartwell hilft ihr dann aber auch schon nach wieder nach oben zu kommen, doch Leyla packt sofort die Hüften und will einen Belly-To-Belly zeigen. Dagegen wehrt sich die Australierin jedoch und kann ihre Kontrahentin von sich weg schupsen, nur um dann direkt den Double Knee Facebreaker folgen zu lassen. Mit einem Stampfen auf die Ringmatte fordert sie Hirsch umgehend dazu auf wieder aufzustehen, was diese mit einigen Problemen auch tut. Hartwell springt aufs Seil und zeigt den Springboard Dropkick, welcher Leyla perfekt am Kopf erwischt. Das Cover folgt sofort und dieses geht selbstverständlich bis drei durch. Indi Hartwell holt sich hier also relativ souverän den Sieg, doch ob Samantha Smart davon auch genug beeindruckt wurde? Das werden wir wohl in der nächsten Woche erfahren.
Winner viá Pinfall: Indi Hartwell
41% Overall Rating | 17% Crowd Reaction | 66% Match Quality


Show Rating: 41%
Superstar of the Week: Vanilla Vargas

Yokel Cash hat geschrieben:Bild

Zuletzt bei Breakthrough ging es neuerlich hoch her. Mit Targets, der nächsten Großveranstaltung bereits in Aussicht, werden die Duelle noch bedeutender, denn jeder will sich dort beweisen und für höhere Aufgabe empfehlen. Victoria gelang nach dem Sieg gegen Trish Stratus ein Sieg gegen Momo Watanabe, die jüngste Wrestlerin, die bei Showdown Wrestling Entertainment unter Vertrag steht. Somit hat sie nicht nur ihre Karriere gerettet, sondern ein wichtiges Lebenszeichen hinterhergeschickt. Allie Recks verlangte nach mehr Scheinwerferlicht und fand das beim Debüt von Chardonnay in Hülle und Fülle vor. Die junge Engländerin hatte wenig Schwierigkeiten mit Recks und feierte dadurch einen gelungenen Einstand. Kiera Hogan schockierte das SWE Universum als sie den SWE Goddess Artemis Championship Titel in den Rosa Parks Titel umbenannte. Im Main Event standen sich Nikki Cross und MsChif gegenüber. Trina Michaels sorgte für den DQ Sieg MsChif als sie die Ringrichterin aus dem Seilgeviert zog. Dafür kassierte sie einen heftigen Schlag, was wiederum für eine sehr eigenartige Reaktion sorgte. Das vielsagende Grinsen von Trina lässt nichts Gutes erahnen.

Bild

Serena Deeb und ihre Kollegin Kelly Kelly empfangen uns herzlich zu einer weiteren Ausgabe von Breakthrough. Die beiden Sprecherinnen gehen natürlich auf die Abschlussszenen der letzten Ausgabe ein. Die Reaktion von Trina Michaels auf den Schlag von MsChif war wieder einmal merkwürdig. Dafür ist Michaels inzwischen bekannt und so spekulieren die zwei ehemaligen Wrestlerinnen über die nächsten Schritte der Three Mile Hog Ranch.

(1)
Es dauert nicht lange, da werden die beiden Sprecherinnen Serena und Kelly von der Musik von Rookie Chardonnay unterbrochen. Die hübsche Blondine wird erneut von der tiefen männliche Stimme aus dem Off angekündigt und schreitet dann von einem einzelnen Scheinwerferstrahl begleitet zum Seilgeviert. Ihren Einzug beschreibt Serena als äußerst gelungen. Kelly Kelly ist begeistert. Sie meint, Chardonnay hat eine ganz besondere Ausstrahlung, die kaum von einer anderen Wrestlerin erreicht wird. Chardonnay lächelt leicht in die Runde und lässt sich dann ein Mikrophone reichen. Die junge Engländerin erklärt, dass sie in der letzten Ausgabe von Breakthrough erfolgreich ihr Debüt gefeiert hat. Doch leider konnte sie dabei nicht so glänzen, wie sie es gerne getan hätte. Und das lag nicht an ihr, sondern an ihrer Gegnerin, der es absolut an Klasse und Ausstrahlung fehlte. Sie hat ihre Gegnerin nicht nur besiegt, sondern völlig überstrahlt. Chardonnay hat sich daher mit dem Roster auseinandergesetzt und alle Wrestlerinnen hier angesehen. Sie ist dabei zum Schluss gekommen, dass sie zu Breakdown wechseln muss, denn hier gibt es kaum jemanden, der mit ihrer Strahlkraft mithalten kann. Chardonnay lächelt milde gegen die Buhrufe und Pfiffe an.
Das Lächeln verfliegt rasch als Eva Marie auf der Bühne auftaucht. Die Frau mit den feuerroten Haaren unterbricht die Engländerin und stellt klar, dass Breakthrough nur so vor Talenten mit großartiger Ausstrahlung strotzt. Die Überheblichkeit von Chardonnay, dies nicht zu erkennen, kann daher nur ein Beweis für ihre Kurzsichtigkeit sein. Chardonnay verhöhnt Eva Marie daraufhin als unfähig und wrestlerisch unbedeutend, was Eva Marie sauer macht. Sie will schon in den Ring starten, da taucht Lana auf und hält sie zurück. Lana meint, die beiden sollten das im Ring ausmachen und zwar in einem Match und nicht in einer Prügelei. Eva beruhigt sich, während Chardonnay weiter provoziert. Eva Marie stimmt einem Match in der nächsten Show zu, Chardonnay antwortet, sie ist jederzeit bereit - erst recht gegen ein Kaliber wie Eva Marie. Sie würde Chardonnay auch bei einem Einkaufsbummel auf dem Weg zur Umkleide besiegen. Eva Marie reagiert angespannt und meint, das werden wir in der kommenden Ausgabe von Breakthrough herausfinden.
Overall: 57%

(2)
1-on-1 Singles Match
Victoria vs Zeuxis

Nach der kleinen Unterbrechung sind wir wieder in der Halle, wo die Musik von Victoria ertönt. Sie stolziert selbstzufrieden zum Ring und verlangt dort nach einem Mikrophon. Victoria verliert keine Zeit und beginnt dem SWE Universum zu erzählen, wie großartig es sich anfühlt wieder eine Siegessträhne zu starten. Und welch eine Streak das ist. Zuerst schlägt sie in einer epischen Schlacht die Ikone Trish Stratus und kurz darauf besiegt sie die jüngste Wrestlerin bei Showdown Wrestling Entertainment. Somit hat sie in zwei Matches quasi alles bewiesen, was es zu beweisen gibt. Dennoch ist es ja ihr persönlicher Anspruch an der Spitze zu stehen, wo sie hingehört. Und um einen weiteren guten Eindruck zu hinterlassen, spricht sie hiermit eine Open Challenge aus. Und während Victoria im Seilgeviert grinsend umherwandert, buht das SWE Universum sie aus. Da setzt die Musik von FES ein und Lady Maravilla kommt heraus. Die Menge ist begeistert, doch noch ehe sie zum Ring schreiten kann, wird sie von ihrer Kollegin Zeuxis aufgehalten. Zeuxis spricht kurz mit Lady Maravilla. Die beiden diskutieren, dann überlässt Maravilla Zeuxis den Vortritt. Serena spricht es aus, offenbar wollte Lady Maravilla gegen Victoria antreten, aber Zeuxis drängelte sich vor. Maravilla zieht sich wieder zurück.
Das Match zwischen Victoria und Zeuxis verläuft anders als es sich erfahrene Frau, die nun in Chicago residiert, gewünscht hat, denn die ersten Minuten gehören eindeutig der Mexikanerin. Victoria muss einiges einstecken und sieht in dieser Phase des Kampfes gar nicht gut aus. Zeuxis beeindruckt auch Kelly Kelly. Dann gelingt Victoria allerdings der Befreiungsschlag mit einem wichtigen Konter als sie die Maskenträgerin an ihrem Outfit mit dem Gesicht voraus gegen einen Turnbuckles zieht. Victoria spielt nun ihre Routine aus und nutzt die Schwächung von Zeuxis mit ihrem Finisher, der ihr den Sieg bringt.

Gewinnerin durch Pinfall: Victoria.

Kelly Kelly zeigt sich begeistert von Victoria. Serena teilt diese Meinung nicht, da Zeuxis deutlich mehr gezeigt hat. Sie sagt, Victoria hatte Glück und nutzte einen unfairen Handgriff gegen die Mexikanerin. Kelly will davon nichts wissen. Sie führt an, dass unterm Strich nur zählt, wer als Sieger den Ring verlässt. Victoria sieht das sicherlich ähnlich, denn sie feiert ihren Triumph ausgiebig wie einen Titelgewinn.
Overall: 60% / CR: 56% / MQ: 64%

(3)
Wir sind nun im Backstagebereich. Dort sehen wir Jerry “The King” Lawler, der gerade die amtierende SWE Goddess Artemis Kiera Hogan zum Interview bittet. Hogan bessert Lawler auch umgehend aus, sie möchte ab sofort als Rosa Parks Champion vorgestellt werden. Sie erklärt, dass dieser Gürtel mit dem Wechsel seiner Besitzerin auch seinen Namen geändert hat. Es gibt keine Goddess Artemis mehr, sondern nur noch den Rosa Parks Tribut. Da tritt Gail Kim dazwischen und mustert Hogan. Kiera fragt Kim, warum sie ihr Interview stört. Die Kanadierin gibt an, dass sie eigentlich diesen Titel erobern wollte, aber Brandi Rhodes kam dazwischen. Wäre das nicht passiert, hätte sie den Gürtel gewonnen. Und das führt sie nun unweigerlich zu der Frage, ob Hogan auch in diesem Fall das Golden Ticket eingelöst hätte. Kiera lächelt kurz, dann antwortet sie, dass dies nur der allmächtige Herr beantworten kann. Gail Kim scheint diese Antwort nicht ausreichend zu sein, sie tritt näher an die Championesse ran. Völlig überraschend taucht Brandi Rhodes auf und sorgt für zusätzlichen Zündstoff. Gail Kim will auf Rhodes losgehen, doch Jerry verhindert eine handfeste Auseinandersetzung. Brandi meint, sie habe bei Targets dafür gesorgt, dass Gail Kim verliert, weil sie es nicht verdient hat. Kim hat das Match nicht verdient, sie hätte es verdient gehabt. Sie sollte gegen Emma antreten und danach mit dem Titel erstrahlen. Der Plan war, Kim verlieren zu lassen und dann selbst gegen die Australierin anzutreten. Dass nun allerdings Kiera Hogan mit dem Gold dasteht, ist … unplanmäßig. Doch jetzt wird es für sie nur noch einfacher, immerhin ist sie keine Emma. Rhodes lächelt, kassiert dafür jedoch eine Ohrfeige von Kiera verpasst. Hogan tritt Rhodes gegenüber und fragt sie, ob sie wirklich bereit ist herauszufinden, wie gut die Rosa Parks Championesse wirklich ist. Kim schmunzelt und geht aus dem Bild, allerdings nicht ohne Rhodes kräftig anzurempeln und ihr einen Kommentar mitzugeben, dass sie sich noch sehen werden.
Overall: 80%

(4)
2-on-2 Tag Team Match
Allie Recks & Kacee Carlisle vs Canadian Ninjas (Nicole Mattews & Portia Perez)

Erneut in der Halle dauert es nicht lange, da kommen Allie Recks und ihre Partnerin Kacee Carlisle ins Seilgeviert. Kacee fungiert dabei wieder als tatkräftige Unterstützerin ihrer Kollegin, die nach einem Schallwandler verlangt. Recks redet wieder davon, dass sie unter ihrem Wert behandelt wird. Sie hat in Kacee die perfekte Partnerin gefunden und will eine weitere Chance, diesmal für sie und Kacee. Deswegen ist die gesamte Tag Team Szene herausgefordert. Wenn es nach ihr geht, können auch sehr gerne die Champions herauskommen und ihre Gürtel riskieren, falls sie sich das zutrauen. Kacee und Allie grinsen einander zu. Doch nicht die amtierenden Champs, sondern die dreifachen Titelträger Canadian Ninjas antworten. Nicole Matthews und Portia Perez kommen auf die Bühne, Portia meint, sie hoffen, dass auch dreifachen Champions ausreichend sind um diese Open Challenge zu beantworten.
Recks macht zu Beginn keinen Stich gegen Portia und Nicole und sucht daher rasch den Tag mit Kacee. Auch sie hat zunächst Schwierigkeiten, erst gegen Perez gelingt ihr ein Konter. Diesen Vorteil greift die erfahrene Carlisle sofort auf und reißt das Ruder an sich. Gemeinsam mit Recks arbeitet sie gut gegen Portia zusammen. Dabei bedienen sich die beiden nicht ausschließlich fairer Mittel, um die Oberhand nicht zu verlieren. Portia kann nach einer langen Leidensphase einem Leg Drop vom zweiten Seil von Allie ausweichen und schafft den Hot Tag mit Matthews. Nicole startet energisch in den Ring und räumt mit der eingewechselten Carlisle und Recks auf. Nun geht alles sehr schnell. Rolling Cutter von Nicole, Portia fängt die heranstürmende Allie Recks mit dem Kosher Pickle ab, und das Cover geht durch … 1 … 2 … 3!

Gewinnerinnen durch Pinfall: Canadian Ninjas (Nicole Matthews & Portia Perez).

Matthews erhebt sich und schon ist ihre Partnerin Portia Perez an ihrer Seite. Die beiden feiern ihren Sieg verhalten, sie wollen stattdessen noch eine Botschaft an die SWE Tag Team Champions senden. Allie sammelt im Hintergrund ihre Tag Team Partnerin ein und stützt sie auf dem Weg nach hinter die Kulissen. Perez organisiert in der Zwischenzeit zwei Mikrophone. Nicole ist noch ein wenig außer Atem, doch sie eröffnet die Kampferklärung an Green Hell. Matthews meint, die Ninjas nicht nicht zurückgekommen, um ein Turnier zu gewinnen und wieder zu verschwinden. Sie sind auch nicht zurückgekehrt, um noch einmal Tag Team Champions zu werden. Die Canadian Ninjas sind wieder da, weil sie sie bleiben werden. Und das Ziel das Tag Team Gold zu besitzen ist ständig prioritär. Portia ergänzt, dass die Titel nicht nur richtig schön sind, sondern auch ein ganz besonderes Prestige besitzen. Sie haben ja bereits offiziell festgehalten, dass sie ihr Rematch beanspruchen werden.
Overall: 70% / CR: 64% / MQ: 76%

(5)
Da werden die Ninjas von den amtierenden Champions Jessicka Havok und Shotzi Blackheart unterbrochen. Havok startet vorne weg ins Seilgeviert. Shotzi hält sie zurück. Sie verlangt ebenfalls einen Schallwandler. Shotzi will von den Ninjas wissen, wie sie gedenken ihnen die Titel abzunehmen. Planen sie wieder einen feigen Anlauf nachdem Green Hell bereits ein Match bestritten haben? Matthews meint, sie würden es genauso wieder machen, sollten die Champs sich erneut derart hochnäsig verhalten. Havok packt Blackhearts Hand mitsamt dem Mic. Sie baut sich imposant vor den Ninjas auf und stellt klar, Shotzi und sie haben keine Angst vor den Ninjas oder sonst irgendeinen Gegnern. Im Duell steht es 1:1, die Ninjas haben eine Rematch Klausel, was dem SWE Universum ein entscheidendes drittes Match bringen wird. Nach diesem Fight werden alle wissen, dass Green Hell das bessere Team sind. Die Ninjas können sich danach gerne wieder auf die Reise machen und in einer anderen Liga nach Erfolgen zum Abstauben suchen. Portia will antworten, da schallt die Musik von Heather Monroe und Laura James aus den Lautsprechern. Die Killer Baes betreten die Bühne, halten dort lächelnd inne und wollen wohl aus sicherer Entfernung ihren Teil zu der hitzigen Debatte beitragen. Monroe unterbricht mit der Ansage, dass es großartig ist zwei so große Teams zu beobachten. Sie erntet leicht irritierte Blicke. Auch die beiden Sprecherinnen Serena Deeb und Kelly Kelly scheinen unschlüssig ob dieser Töne. Doch Laura James klärt rasch auf. Sie erläutert, dass es großartig ist zwei so große Teams zu beobachten und festzustellen, wie erbärmlich sie sind. Die Ninjas haben eine glorreiche Vergangenheit hinter sich und einen versöhnlichen Abschluss für den glücklichen Sieg beim Joanie Laurer Classic gefunden. Dabei hatten sie einfach nur Glück, weil sie nicht den Killer Baes gegenübergestanden sind. Dann sind da noch ein Monster, dass die ganze Arbeit alleine macht und ein grünhaariger Freak, der sich dahinter versteckt. Sie und Heather hingegen haben bereits bewiesen, dass sie besser sind als sogenannte Routiniers. Monroe erzählt uns wie sie Amazing Fox aus dem Spiel genommen haben. Sie beherrschen das Spiel besser als alle andere, weil sie es verstehen. Sie sind nicht nur fantastische Wrestlerinnen, sondern mit Abstand die smartesten Frauen hier. Das reicht Jessicka Havok, sie hat genug gehört und platzt Heather ins Wort. Die Riesin fährt die Killer Baes an, wenn sie ein Stück vom Kuchen wollen sollen sie in den Ring kommen. Die Baes winken ab, sie spielen nach ihren Regeln, weil sie das Spiel verstehen. Diese Ansage von Havok beweist, wie kleingeistig und eindimensional sie ist. Auf einmal schalten sich auch die Ninjas wieder ein und meinen, die Baes haben nicht ganz unrecht. Havok ist ein Monster ohne Hirn, Blackheart eine halbe Portion. Daher werden Nicole und Portia auch einen Weg finden sich die Gürtel wiederzuholen. Jessicka will auf die beiden losgehen, aber Shotzi hält sie zurück. Blackheart lächelt und bittet um etwas Entspannung. Die Ninjas sind sauer, weil sie ihre Titel einfach nicht halten können. Ihre drei Regentschaften dauerten in Summe kürzer als die erste Regentschaft von Green Hell. Aber sie haben eine Rematch Klausel, daher sollen sie ihren Kampf bei Tactics haben. Dann sind da plötzlich die Killer Baes, die nach einem Sieg gegen Alicia Fox und Amazing Kong der Meinung sind, sie können ganz oben mitmischen. Amazing Fox sind ehemaligen SWE Tag Team Champions, das muss man anerkennen. Allerdings konnten sie im JLC2 nicht wirklich überzeugen und scheiterten an den späteren Finalisten La Luchadoras. Doch Shotzi hat einen Vorschlag für alle. Sollten die Killer Baes in der nächsten Ausgabe gegen Sarita und Mariposa bestehen können, sollen sie ebenfalls Teil des Titelmatches bei Tactics sein. Sie haben also alle Karten in der Hand, die sie benötigen. Shotzi blickt zu ihrer Partnerin, die schließlich zustimmend nickt. Serena fasst zusammen, dass dies eine große Chance für die Killer Baes bedeutet. Kelly Kelly stimmt zu, sie freut sich auch schon auf das Match bei der nächsten Ausgabe von Breakthrough. Die Show endet mit diesen Bildern, wobei sich besonders die Baes zufrieden zeigen.
Overall: 63%
Show Rating: 65%
Superstar of the Week: Nicole Matthews & Portia Perez

ille hat geschrieben:Bild
Wrestling: All Redefined - Reputation #8
Live auf dem World Wrestling Network
aus Los Angeles, California, USA
Kommentatoren: Charly Caruso & Pat McAfee

BildBild


Kann man es denn glauben? „Rise or Fall“ steht uns schon in der nächsten Woche bevor. Wie die Zeit verfliegt. Bisher haben wir für unser zweites Special unter dem Wrestling: All Redefined Namen zwei Matches. Einmal wird AJ Styles seine frisch gewonnenen W:AR Championship gegen Travis Banks verteidigen. Dazu werden noch die ersten W:AR Tag Team Champions in einem Ladder Match gekürt. Fünf Teams werden um das Gold kämpfen, wer wird überleben? Die Motor City Machine Guns, die Grizzled Young Veterans, die Street Profits, die beste Friends oder doch das Team, welches sich heute qualifiziert? Heute treffen nämlich noch American Alpha und SAnitY aufeinander und kämpfen um den finalen Spot in diesem Match. Dies ist aber noch lange nicht alles und die „Rise or Fall“ Card wird bestimmt auch noch weiter bestückt werden. Aus diesem Grund brauchen wir hier nicht länger Zeit verschwenden und starten heute in die Show. Auf, auf und davon!

BildBildDie Eröffnung am heutigen Abend macht die Theme von El Phantasmo! Der Club Hopper erscheint auch ohne große Umwege auf der Stage und macht sich auf den Weg zum Ring. Heute ist irgendetwas anders, denn ELP verarscht keine Kinder, welche im Publikum sitzen, sondern der Kanadier geht einfach in den Ring, schnappt sich davor ein Mikrofon und beginnt dann seine Ansprache. ELP habe sehr traurige Nachrichten, denn er muss uns mitteilen, dass die Drift Hopper, sein Team mit Elias, leider frühzeitig gestorben ist. Warum? Weil Elias ein sau schlechter Tag Team Partner sei. Dieser habe null Unterstützung von diesem bekommen und dann auch noch als Dank wurde er geschlagen von diesem im Ring zurückgelassen. Sein eigener Partner hat ihm nicht einmal auf die Beine geholfen. Sauerei! Doch er nimmt eine Niederlage nicht so einfach hin, denn er hat einen Ruf zu verlieren. Daher fordert er Elias nun auf in den Ring zu kommen und sich bei ihm zu entschuldigen. Elias soll gefälligst vor ihm in die Knie gehen und ihm die Füße küssen! Nun ertönt auch schon die Theme von Elias in der Halle. Der Drifter hat heute keine Musikeinlage für uns, sondern widmet sich gleich dem Thema in dem Ring, ELP! Elias stellt sich vor seinen ehemaligen Tag Team Partner und streckt diesem die Hand entgegen…. Der Kanadier ist etwas verwirrt. Zwar geht Elias nicht auf die Knie, aber er entschuldigt sich wirklich? ELP will schon einschlagen, doch dann zieht Elias die Hand weg und entreißt seinem Gegenüber das Mikrofon. Elias stellt ELP die Frage, ob dieser wirklich dachte, er wollte sich entschuldigen, denn der Drifter wird und muss sich für nichts entschuldigen. Wenn sich jemand entschuldigen muss, dann ist es ELP für seine äußerst schlechte Leistung im Ring. Dazu fragt sich Elias, welchen Ruf El Phantasmo zu verlieren hat? Mit gewinnen kann dieser ja nichts zu tun haben, denn dieser habe bisher alle seine Matches verloren. Gegen Tony Nese, Cedric Alexander, Travis Banks, Tom Lawlor und das Tag Team Match in der vergangenen Woche. ELP sei ein verdammter Loser. Elias fängt an laut zu lachen, bis sich sein Gegenüber wieder das Mikrofon an sich reißt und meint, dass Elias mal keine so großen Töne spucken soll, denn dieser hat bisher auch noch keinen Sieg auf seinem Konto. Auch nur Niederlagen! Elias holt sich das Mikrofon zurück und meint, dass er dies hier und heute, jetzt sofort, ändern kann. Denn die nervige Visage von ELP, mit dieser wird er nun die Ringmatte mit aufwischen! ELP hatte sich das gleiche mit dem faltigen Gesicht von Elias vorgestellt. ELP ruft nach einem Referee und damit haben wir wohl den Opener für heute! (1)
65% Overall Rating

BildBild
Singles Match
Elias vs. El Phantasmo

Der Referee kommt in den Ring und damit kann der heutige Opener auch schon anfangen. Groß zusammenfassen müssen wir nicht, wie es dazu kam, denn jeder Zuschauer mit einer Aufmerksamkeitsspanne von 2 Minuten sollte dies auf dem Schirm haben. Das Match wird angeläutet und die beiden Wrestler gehen sofort in einen Lock-Up! Dort sieht es so aus, als könnte Elias das Kommando angeben und nimmt ELP in einen Side Headlock, doch der Kanadier kann sich befreien und schleudert Elias mit einem Irish Whip in die Ringseile, wovon Elias zurückfedert und zurück auf ELP zu rennt. Den aufgebauten Schwung möchte der Drifter nutzen um ELP mit einer Lariat umzuhauen, doch der Club Hopper hat auch darauf eine Antwort und schickt Elias mit einem Monkey Flip in die Lüfte! Elias klatscht auf die Matte auf und bleibt vorerst auf der Matte sitzen. ELP kommt mit einem Running Knee Strike an angerannt und will Elias umhauen, doch Elias springt vorher auf die Beine und reißt ELP mit einer Lariat beinahe den Kopf vom Körper. ELP dreht sich einmal um die eigene Achse und sackt auf der Matte zusammen. Elisa hat damit einen hammerharten Konter landen können und ist nun in Kontrolle über dieses Match!

Elias schickt ELP in die Ringecke und verpasst ihm dort mehrere Kicks in die Magenregion. Dann springt Elias auf die Top Rope, packt sich den Arm von ELP und zeigt seinen wunderschönen Move, welchen er WALK WITH ELIAS nennt! Damit holt Elias den Club Hopper von den Beinen und versucht sich an einem Pin, 1……….2.KICKOUT! Soweit ist ELP noch nicht, denn er will heute endlich sein erstes Match unter dem W:AR Brand gewinnen, aber gleich gilt auch für Elias. Der Drifter packt sich nun seinen Gegner und setzt ihn sich auf die Schulter, es soll Halo Bomb Zeit sein, doch bevor Elias diesen Move durchbringen kann, befreit sich ELP, dieser bringt den Musiker mit einem Frankensteiner zurück auf den Boden der Tatsachen zurück. Elias will sich erheben, doch ELP pflanzt diesen mit einem Tornado DDT auf die Matte! ELP springt auf den Apron und wartet nur, bis Elias sich erhebt. Elias kommt so langsam wieder auf die Beine, da kommt ELP angesprungen und zeigt einen perfekten Springboard Crossbody, welcher den Drifter von den Beinen holt! Elias versucht wieder auf die Beine zu kommen, doch da kommt ELP mit einem gewaltigen Knee Strike angerannt und haut diesen zurück auf die Bretter. ELP versucht sich an einem Cover, 1………2...KICKOUT!

Elias kann sich auch noch befreien und das Match geht langsam in die intensive Phase über. ELP hat jetzt die Augen drauf gerichtet den finalen Blow in diesem Match zu zeigen. Er wartet, bis sich Elias in der Ringecke wieder auf die Beine zerrt, da kommt El Phantasmo mit einem Yakuza kick an, welcher jedoch schreckliche Auswirkungen hat! Elias duckt sich nämlich und ELP landet mit seinen Kronjuwelen gegen dem Turnbuckle! Elias kann diese Situation perfekt nutzen um selbst den finalen Stoß anzusetzen, nämlich der Drift Away! Der Finisher von Elias sitzt, das Cover, 1……….2………3! Elias gewinnt sein erstes Match bei Wrestling: All Redefined, während ELP weiterhin noch ohne Sieg dasteht. (2)

► Text zeigen

58% Overall Rating | 51% Crowd Reaction | 65% Match Quality

BildBildBildBildMit einem feiernden Elias schalten wir in den Backstage Bereich und erblicken eine aufgebrachte Xia Brookside, welche gerade an der Halle ankommt. Dort wird sie von Sierra Loxton empfangen und die beiden UK Girls laufen durch den Hintereingang in die Halle. Die beiden scheinen sich gerade über Candyfloss zu unterhalten, welche in der letzten Woche niedergeschlagen im Backstage Bereich gefunden wurde. Xia meint, dass es Candy soweit den Umständen entsprechend gut gehen würde, doch sie habe keinen Schimmer wer sie attackiert hat. Sierra meint, dass dies keine guten Nachrichten seien, denn die Person, die das Candy angetan hat, wird dafür bezahlen! Dem stimmt Xia natürlich zu. Plötzlich vernehmen wir eine dritte Stimme und sehen eine weitere Person ins Bild laufen. Es handelt sich um Ava Storie. Die junge Dame, welche in der letzten Woche ihre Talk-Show, „Storie Time“ mit AJ Styles und Travis Banks abgehalten hat. Storie meint höchst ironisch, dass es ich furchtbar leidtun würde, was mit Candyfloss geschehen sei. Xia meint, dass Storie damit ja hoffentlich nichts zu tun hat, denn dann müsse ihr ja nichts leidtun. Ava meint, dass sie natürlich so etwas nie machen würde. Doch man kenne doch immer die „Stories“, der Täter ist immer jemand, welcher dem Opfer am nächsten war. Ava reißt eine Augenbraue im Rock Style nach oben und blickt Xia an. Diese hingegen meint, dass Candyfloss ihre beste Freundin doch nicht attackiert! Ava meint, dass sie dies nicht gesagt habe und blickt Sierra Loxton an. Nervös meint Loxton, dass sie dies ebenfalls nicht machen würde! Ava hat aber eine Rückfrage, seien Loxton und Candyfloss beste Freundinnen, oder gehört der Titel auch Xia? Brookside hat genug von den Unterstellungen und meint, dass weder Xia noch Sierra die arme Candy attackiert haben. Ava streckt die Hände unschuldig in die Höhe und meint, dass sie dies niemandem unterstellen möchte. Sie wollte diese BFF Frage nur geklärt haben. Sie hatte eher ein Auge auf Ember Moon gelegt, denn diese war Candyfloss ja am Tatort. Und wer würde dann vermuten, dass Ember für ihre Tat dort verweilen würde? Plötzlich hören wir Kayla Braxton, welche dazu kommt. Diese bittet Xia Brookside sich in das Büro von Miss Tessmacher. Jetzt gleich? Kayla nickt. Während wir sehen, dass Xia und Kyla aus dem Bild laufen, bleiben Sierra Loxton und Ava Storie zurück. Abschließend fragt Ava die anwesende Britin, ob es nicht nervig sei nur die zweite oder in dem Fall dritte Geige zu spielen? Loxton weiß aber nicht, was Ava meint und zieht sichtlich angespannt davon. (3)
68% Overall Rating

BildBildBildBildBildVon Xia Brookside müssen wir uns noch nicht verabschieden, denn die Kamera folgt nun dieser in das Büro von Miss Tessmacher. Dort warten bereits einige Frauen auf uns, nämlich Taynara Conti, Jinny Couture und Ember Moon. Noch keine Spur von Miss Tessmacher, was den Frauen ein wenig Zeit für eine Unterhaltung gibt. So fragt Ember Moon, wie es denn Candyfloss gehen würde. Etwas gereizt meint Xia, ob dies Ember was angehen würde. Scheinbar hat Ava Storie dieser einen Flo ins Ohr gesetzt und Xia explodiert förmlich in dem Gesicht von Ember. So läuft Xia bedrohlich nahe an Ember Moon heran und meint, dass sie Ember schon durchschaut hat. Hier spielt sie das unschuldige Lamm und in Wirklichkeit war diese es, welche Candyfloss attackiert hat! Ember soll es nur zugeben! Unschuldig. Das behauptet natürlich Ember Moon von sich. Was hätte sie davon Candyfloss zu attackieren? Sie würde dies nie übers Herz bringen, denn Candy habe ihr nichts getan. Xia realisiert dies auch etwas und tritt einen Schritt zurück. Xia meint, dass es ein langer Tag gewesen sei. Ember versteht dies, da Candyfloss die beste Freundin von Xia ist, doch Xia sollte sich zusammenreißen und nicht jedem deswegen an die Gurgel gehen. Nun kommt aber auch endlich Miss Tessmacher ins Büro und ist erfreut, dass sich all ihre Ladies eingefunden haben. Dies stößt vor allem Taynara Conti bitter auf, denn seit wann sind sie die Ladies von Brooke? Nach ihrem letzten Stand war die einzige Lady von Brooke die Championesse, Mercedes Martinez! Nachdem diese so einen unfairen Vorteil hatte. Miss Tessmacher korrigiert die Brasilianerin, denn für sie sei es Miss Tessmacher und zweitens habe sie ihren Fehler eingesehen. Mercedes sei keine Lady. Diese sei ein unverschämtes Stück. Aus diesem Grund braucht sie jemanden, der dieser bei „Rise or Fall“ den Fall verursacht und Mercedes vom Thron kickt. Sie hat sich die im Ring anwesenden Damen ausgesucht, welche die beste Leistung bisher gebracht haben und wird diese heute auf die ultimative Probe stellen. Wer diese Probe erfolgreich absolviert wird bei „Rise or Fall“ auf Mercedes Martinez treffen. Jinny möchte wissen, was die Probe genau sei. Dies erklärt Brooke Tessmacher natürlich, denn der heutige Main Event wird eine Survival Four Way Match. Wenn man in diesem Match gepinnt, disqualifiziert oder aufgibt, ist man eliminiert, bis nur noch eine der Frauen übrigbleibt und die Titelcontenderin auf die WoW Championship wird. Sie wünscht allen Damen viel Erfolg am heutigen Abend und hofft, dass die Gewinnerin sie bei „Rise or Fall“ glücklich macht! Mit dieser Ansage verlassen wir das Büro von Miss Tessmacher und wandern in den Ring! (4)
64% Overall Rating

BildBildBildBild
Gold Rush Tournament
American Alpha (Chad Gable & Jason Jordan) vs. SAnitY (Alexander Wolfe & Killian Dain)

Es ist wieder Zeit für Action im Seilgeviert und dies heißt heute ein letztes Mal Gold Roush Tournament. Die letzten beiden verbleibenden Teams, American Alpha und SAnitY werden hier aufeinandertreffen um sich den finalen Platz im W:AR Tag Team Championship Ladder Match in der nächsten Woche bei „Rise or Fall“ zu sichern. American Alpha konnten sich bisher schon in einem Match gegen Aussie Open durchsetzen, dies war aber nur ein Match in der After-Show. Heute kommt es auf der großen Bühne darauf an. Die Theme der amerikanischen top Athleten donnert aus den Boxen und die War Zone empfängt diese mit offenen Armen. American Alpha liefert im Ring immer ab! Die beiden klatschen sich auf der Stage ein High Five zu und werden dann plötzlich hinterrücks umgerannt! Alexander Wolfe und Killian Dain sind nämlich schon auf der Stage und attackieren ihre heutigen Gegner! Dain stößt Jason Jordan auf den Hallenboden, während sich Alexander Wolfe den ehemaligen Ringer Chad Gable schnappt und gegen die Zuschauerabsperrung befördert. Jordan wird erst einmal links liegengelassen und die beiden Verrückten gehen beide auf Chad Gable los. Alexander Wolfe stößt diesen mit einem Spinebuster erneut gegen das Absperrgitter, während Killian Dain diesen mit einer Powerbomb dann auf Jason Jordan wirft. Geplättet liegen die Alphas auf der Stage und Alexander Wolfe lacht wie ein Verrückter, während Killian Dain seinen Friedhof auf der Stage anblickt.

Die Fans buhen SAnitY aus, welche nun in Richtung Ring gehen, denn das Match wurde noch nicht offiziell angeläutet. Dain und Wolfe entern den Ring. Wolfe schnappt sich den Referee am Kragen und zwingt diesen dazu dieses Match anzuläuten! Der Referee sieht keine andere Wahl als dieses Match freizugeben. Killian Dain packt sich nun den Referee, denn dieser solle gefälligst anfangen die beiden Alphas anzuzählen…… 1………….2………….3…………4…………5…… Auf der Stage tut sich etwas, Jason Jordan kämpft sich langsam auf die Beine……. 6……….7…… Jordan kommt tatsächlich in Richtung Ring gelaufen……8…….9….. Jason Jordan hat sich wirklich in den Ring gerollt und das Match kann losgehen! Sofort ist aber Alexander Wolfe zur Stelle und räumt Jason Jordan mit einem Big Booty ab. Einerseits scheint sich der Psycho zu freuen, dass er jetzt noch weitere Schmerzen an dem American Alpha Mitglied anrichten kann. Nach dem Big Boot kommt Jordan kaum noch auf die Beine, doch dann packt sich Wolfe diesen erneut und hämmert ihn mit einem German Suplex auf die Matte. Alexander Wolfe tritt wie ein Verrückter auf Jordan ein und versucht sich dann an einem Cover, 1……..2……KICKOUT! Jason Jordan kann sich tatsächlich noch im Match halten! Die Fans feuern Jordan an! Wolfe wechselt daraufhin Killian Dain ein! Der Big Man nimmt Anlauf und will eine Running Senton anbringen, doch in der letzten Sekunde kann sich Jordan aus dem Weg rollen und Dain landet auf der Matte! Holy Shit! Jordan kommt langsam auf die Beine, aber auch Dain ist wieder angriffsbereit, Jordan weicht diesem aus und zeigt einen Dropkick. Dain wird zwar getroffen, beleibt aber auf den Beinen!

Jordan versucht den Big Man von hinten zu packen und mit einem German Suplex auf die Matte zu hämmern, doch in seiner jetzigen Verfassung schafft dies Jordan nicht und Dain kann sich mit einem Ellbogen in die Visage von Jordan befreien. Dain nimmt Anlauf und will mit einem Running Splash den Alpha umhauen, doch Jordan weicht ein letztes Mal aus und kann Dain mit einem European Uppercut zurückempfangen. Worauf wir gar nicht geachtet haben, auch Chad Gable ist wieder unter den Lebenden und kommt zum Ring gelaufen! Humpelnd geht dieser auf den Apron und Jason Jordan wechselt seinen Partner ein! Holy Shit, haben American Alpha doch noch eine Chance? Gemeinsam legen die beiden nun los so gut es geht. Jason Jordan stellt sich auf allen vieren hinter Dain und Gable schubst Dain mit einem Dropkick über Jordan, so dass Dain auf die Matte geht! Der Big Man ist down, Gable springt auf die Top Rope und bringt einen Moonsault perfekt ins Ziel, danach springt Jason Jordan mit einer Senton Bomb auf Dain und können die beiden so das Match beenden? Nicht ganz, denn Alexander Wolfe kommt in den Ring, doch die Alphas sind bereit, Spinning Heel Kick von Chad Gable, Jason Jordan packt sich Wolfe und gemeinsam zeigen die beiden Alphas den Grand Amplitude gegen Alexander Wolfe! Holy Shit, Wolfe ist damit aus dem Match! Jetzt bleibt nur noch Killian Dain, welcher langsam wieder auf die Beine kommt, doch American Alpha hat einen Plan, sie wollen auch den Grand Amplitude gegen Dain zeigen. Holy Shit, kann dies klappen?

Jason Jordan packt sich Dain und will diesen hochwerfen, doch Dain befreit sich mit einem Elbow und knockt damit Jordan von den Beinen. Gable will seinem Partner helfen, doch wird von einer Kopfnuss des Big Man ausgeknockt. Dain packt sich Jordan und wirft diesen aus dem Ring, als wäre dieser nichts. Holy Shit. Killan Dain ist ein Monster! Gable springt diesem auf den Rücken und will einen Sleeper Hold ansetzen und so den Big Man auf die Beine zwingen, doch so bekommt man Dain nicht auf die Beine, sondern Chad Gable hat sich in eine verdammt schlechte Position gebracht, Ulster Plantation von Killian Dain gegen Chad Gable! Der ohnehin schon angeschlagene Alpha ist out und Dain schmeißt sich auf diesen für das Cover, 1…………2………..3! Damit sind SAnitY bei „Rise or Fall“ dabei und kämpfen um die W:AR Tag Team Championship! Die Fans sind natürlich nicht zufrieden, doch eines ist klar, Dain und Wolfe werden keine Rücksicht in diesem Match zeigen! (5)

► Text zeigen

76% Overall Rating | 73% Crowd Reaction | 79% Match Quality

BildBildBildBildBildDas war total unfair für American Alpha, doch SAnitY haben dies getan was sie immer behaupten, sie haben Chaos verursacht und dies hat sie am heutigen Abend für das 5 Team Ladder Match um die W:AR Tag Team Championship qualifiziert. Ob Chaos auch reicht, um die ersten W:AR Champions zu werden? Wir haben jedenfalls einen kurzen Werbeclip für unser Special in der nächsten Woche gesehen und im Ring hat sich bereits eine andere Person eingefunden, nämlich Brian Cage. Dieser sieht aber alles andere als gut aus. Mit einer Halskrause um steht das Muskelpaket gerade so auf beiden Beinen im Ring. In der letzten Woche wurde Brian Cage von Dalton Castle besiegt. Dabei hatte Castle handfeste Unterstützung von Mark Davis und Kyle Fletcher bekommen, welche den Referee ablenkten und so einen Eingriff sowie einen Low Blow gegen Cage anbringen konnten, was wiederum den Sieg für Castle bescherte. Demnach ist Brian Cage verletz, gefrustet und sauer zugleich und hat daher auch keine netten Worte für Dalton Castle übrig. So hätte Cage denken müssen, dass Castle einen dreckigen Plan in der Hinterhand hat. Für nur eine Sekunde hat er gedacht, dass Castle etwa Eier in der Hose hat, doch woran glaubt er? Den Osterhasen? Er sieht seinen Fehler ein, er war naiv. Doch das bringt ihn nicht davon ab Dalton Castle endlich auseinanderzureißen. Genauso wenig hält ihn diese dumme Halskrause davon ab. Er will Castle. Daher fordert er ihn heraus. Zu einem Match bei „Rise or Fall“! Doch bevor Brian Cage dies überhaupt richtig ausgesprochen hat wird dieser von Corey Graves unterbrochen. Der Besitzer von Wrestling: All Redefined hat da natürlich ein Wörtchen mitzusprechen und gesellt sich zu Brian Cage in den Ring. Auf der einen Seite kann er den Rage in Cage verstehen, doch auf der anderen Seite ist Corey Graves für Brian Cages Gesundheit verantwortlich und Cage sei verletzt. Dafür muss er nicht einmal ein Arzt sein um dies zu erkennen. Doch Brian Cage wehrt sich und meint, dass keine Verletzung der Welt ihn aufhalten wird. Die Zeit von Castle sei abgelaufen und The Machine sei gerade eine tickende Zeitbombe, die hochgeht, wenn er nicht seine Hände um den Hals von Cage legen kann. Doch wenn wir nicht vom Teufel sprechen, denn in dieser Sekunde ertönt die Theme von Dalton Castle. Der Peacock erscheint mit seinen beiden neuen Boys, Mark Davis und Kyle Fletcher auf der Stage und selbstverständlich ist Castle mit einem Mikrofon bewaffnet. Dies weiß Castle auch gleich einzusetzen, denn dieser sei hier rausgekommen, nicht um die Herausforderung von Brian Cage anzunehmen, sondern endlich um für Klarheit zu sorgen. Er sieht keine Nöte für ein Singles Match gegen Brian Cage. Warum auch? Er hat in der letzten Woche gezeigt, dass er diesen besiegen kann. Dies sei Beweis für ihn genug, dass der Peacock das Beste ist, was W:AR zu bieten hat und daher sollte er seine Augen auf das GOLD richten und nicht auf den Dreck in Form von Brian Cage. The Machine ist kurz davor auszuticken und versucht es nun anderes. Davis und Fletcher, wenn diese ihm jetzt Castle in den Ring bringen, dann hat er deren Taten aus der letzten Woche vergessen. Die beiden können die Situation hinter sich lassen und bekommen keinen Ärger. Doch Castle schüttelt den Kopf. Flechter und Davis werden sich nicht gegen ihn stellen, denn sie wollen erfolgreich werden und das werden sie durch ihn. Brian Cage solle also auf Corey Graves hören…. Wobei, wenn er darüber nachdenkt, dann hat er in der nächsten Woche noch nichts vor. Daher stimmt er einmal Match gegen Brian Cage zu…. Aber nur unter bestimmten Bedingungen. Brian Cage meint, dies wäre ihm schon genug. Ihm sind die Bedingungen egal. Er will sein Match gegen Castle! Jetzt mischt sich Corey Graves wieder ein und meint, dass dies nicht möglich sei, außer Brian Cage würde eine Klausel unterschreiben, dass dieser Corey Graves und Wrestling: All Redefined nicht in Rechenschafft zieht, wenn er sich weiter verletzt. Wovon Corey ihm aber abrät. Doch Brian Cage ist dies scheißegal. Er will diese Ratte Castle. Er unterschreibt diese Klausel und nimmt jede Bedingung von Castle an. Dalton Castle applaudiert, denn Brian Cage sei die dümmste Person auf diesem Planeten. Er kann sich nun nämlich auf ein 3 on 1 Handicap Match gefasst machen, gegen die komplette Peacock Experience! Doch das war noch nicht alles, denn aus diesem Match hat er ja noch nichts. Sollte Cage also verlieren, wird er ihm helfen die W:AR Championship zu bekommen, egal was es kostet, ansonsten wird Brian Cage gekündigt, sollte er sich gegen ihn stellen! Brian Cage zuckt mit den Schultern und meint, dass ihm das sowas von egal ist, denn er wird auch dieses Match nicht verlieren. Er ist dabei! Corey Graves schüttelt nur den Kopf und damit haben wir wohl ein weiteres Match für „Rise or Fall“. (6)
82% Overall Rating

BildBildBildNun machen wir im Locker Room der Women of W:AR weiter und sehen dort Xia Brookside, wie diese sich auf den heutigen Main Event vorbereitet. Sie bindet sich gerade die Schuhe, bis eine weitere Person in den Locker Room stampft. Xia blickt nach oben und sieht Mercedes Martinez, welche auf Xia herabblickt. Mit ironischem Unterton fragt Mercedes wie es der kleinen Freundin von Xia gehen würde. Mercedes dachte, dass sie Candyfloss schon ordentlich die Fresse gegeben hat. Doch scheinbar hat eine andere Person noch einen draufgelegt. Daraufhin fängt Mercedes an loszulachen, doch Xia hat genug gehört und meint, dass Mercedes gefälligst ihre Klappe halten soll, denn darüber macht man keine Witze und spätestens in der nächsten Woche wird Mercedes dafür bezahlen, was sie mit Candy gemacht hat. Genauso wie die Person bezahlen wird, die ihre Freundin attackiert hat. Niemand geht so mit ihrer Freundin um und in der nächsten Woche wird sie es Mercedes heimzahlen, indem sie dieser die Championship wegnimmt! Darüber kann Mercedes auch nur lachen und meint, dass Xia Brookside ihre Klappe nicht so voll nehmen soll, denn diese kann nicht einmal den heutigen Main Event überleben. Xia ist in einer Rage und meint, dass Mercedes sie dann aber gewaltig unterschätzt, denn sie wird es dieser heute beweisen! Mercedes meint dies sind mutige Worte und eigentlich hofft sie, dass Xia gewinnt, denn dann kann sich diese nach der nächsten Woche ein Krankenbett mit dieser teilen. Mercedes läuft mit gehobenem Haupt aus dem Locker Room. Kaum ist diese weg, da kommt eine weitere Person in den Raum. Genervt blickt Xia nach oben, doch diesmal ist es Elias. Dieser schaut Xia mit ganz großen Augen an und fragt, ob dies seine Verehrerin sei. Bitte was? Damit hatte Xia jetzt nicht gerechnet. Elias hilft dieser aber auf die Sprünge. Als er vorher nach seinem phänomenalen Sieg zurück zu seinem Spint kam, war dort ein Liebesbrief zusammen mit einer Packung Schokolade in Herzform. Leider hat niemand den Brief unterzeichnet. Und nun ist er hier vorbeigelaufen und hat gehört wie Xia dauerhaft etwas von Candy erzählt hat. Er hat eins und eins zusammengezählt und Xia ist sein Lover. Xia schüttelt angewidert den Kopf und muss Elias enttäuschen. Mit Candy meinte sie ihre Freundin Candyfloss und nicht das Candy von Elias. Der Drifter ist sichtlich enttäuscht und fragt, ob vielleicht die Freundin von Xia seine Verehrerin ist. Xia meint stumpf, dass diese schlecht seine Verehrerin sein kann, denn diese liegt im Krankenhaus. Bekommt Elias eigentlich nichts mit? Xia hat nun aber genug von der Unterhaltung, denn sie muss sich entschuldigen, ihr Match geht gleich los. Elias ist nun allein im Locker Room und schwärmt vor sich hin, dass er SIE bald finden wird. (7)
80% Overall Rating

BildBildBildBild
Four Women Survival Match
Ember Moon vs. Jinny Couture vs. Taynara Conti vs. Xia Brookside

Ladies Time und das heißt am heutigen Abend, dass wir beim Main Event angekommen sind. Kleine Anmerkung an dieser Stelle, dass ist der erste Main Event, bei dem die Women of W:AR beteiligt sind, also schon einmal ein Erflog für alle beteiligen Frauen an diesem Match. Ember Moon, Jinny Couture, Taynara Conti und Xia Brookside haben nun alle die Chance sich ein Championship Match in der nächsten Woche bei „Rise or Fall“ zu sichern. Dieses Match ist ein Four Way Elimination Match, das heißt die letzte Frau, welche noch übrig ist wird das Championship Match gegen Mercedes Martinze bekommen und natürlich wollen alle der Frauen dieses Match. Ember Moon war Mercedes Martinez nur unterlegen, weil sie bereits eine komplette Battle Royal in den Knochen hatte. Jinny Couture sieht sich sowieso als die Queen der Women of W:AR und würde gegen jeden ein Championship Match wollen, außerdem scheinen Jinny und Brooke Tessmacher auf einer Wellenlänge sein. Taynara Conti konnte in den letzten Wochen mit einem Sieg über Allie glänzen und Xia Brookside hat wohl die persönlichste Geschichte mit Mercedes Martinez, denn diese fertige ihre beste Freundin Candyfloss im Ring ab und attackiert diese nach einem Match weiter. Xia ist gefüllt mit Wut, kann dies heute genug sein um ihre drei Gegnerinnen auszuschalten? Um dies rauszufinden muss dieses Match angeläutet werden und dies geschieht auch in diesem Moment!

Alle vier Frauen umkreisen sich im Ring, bis plötzlich Jinny das Weite suchen möchte und aus dem Ring verschwinden möchte. Doch Ember Moon packt sich diese an den Haaren und holt diese schön zurück in die Action! Taynara Conti drückt Jinny ein Kick in den Magen und Xia räumt Jinny mit einem Spear von den Beinen! Jinny wird weggeschleudert und rollt sich dennoch aus dem Ring. Dort versucht sich Jinny wieder aufzubauen, doch Ember Moon kommt schon mit einem sicken Suicide Dive angeflogen und drückt Jinny gegen das Absperrgitter! Jinny knallt dagegen und geht auf den Hallenboden und hält sich ihr Knie! Was ist passiert? Ember will sich Jinny packen und diese in den Ring rollen, doch Jinny zeigt an, dass sie verletzt ist! Sie braucht einen Arzt! Jinny robbt sich nach hinten. Ember Moon lässt diese wohl aus mitleid außenvor und begibt sich zurück in den Ring. Wars das für Jinny? Ein Arzt kommt hinzu und kümmert sich wohl um diese! Im Ring geht es derweilen ab. Taynara und Xia prügel sich, wobei es so aussieht, als wäre Taynara hier erfolgreicher. Jedoch kommt Ember Moon hinzugeflogen und räumt Taynara mit einem Springboard Crossbody ab! Ember Moon schleudert die Brasilianierin in die Ringecke und zeigt einen Handspring Back Elbow, direkt in die Visage von Taynara und will dann noch eine Aktion folgen lassen, doch Xia Brookside ist wieder auf den Beinen und überrascht Ember Moon mit einem Backbreaker. Taynara lehnt nich in der Ringecke und Xia kommt mit einem Yakuza Kick angeflogen, setzt Taynara nach dem harten Hit auf die Top Rope. Es ist Brooksie Bomb Zeit und der Finisher von Xia geht durch! Xia haut Taynara zurück auf die Matte und geht zum Cover über, 1………..2…… Das Bein von Taynara liegt nun auf der Rope, doch die verletze Jinny kann doch aufspringen und schubst das Bein von Taynara vom Seil…...3!
► Text zeigen


Jinny springt aber sofort zurück zu ihrem Arzt, denn niemand soll merken, dass sie doch nicht verletzt ist, denn sie tut nun wieder so, als wäre ihr Knie total dahin. Ember und Xia haben dies nicht gemerkt und damit heißt es für die beiden one on one. Wer kann sich durchsetzen? Ember Moon revanchiert sich mit einem Hurricanrana für den Backbreaker und scheint wohl damit die Kontrolle in diesem Match zu übernehmen. Mit einem Fallaway Slam hämmert diese Xia auf die Matte und lauert schon darauf die Eclipse ins Ziel zu bringen. Ember springt auf die Top Rope und wartet bis sich Xia erhebt. Dies tut diese langsam. Ember möchte abspringen, doch da ist Jinny wieder zur Stelle, diese slidet in den Ring und verpasst Ember Moon einen European Uppercut und holt diese dann mit einem Superplex vom Top Rope! Mit einem Boot ins Gesicht von Xia schaltet Jinny diese ersteinmal aus, packt sich dann aber die überraschte Ember Moon, die Jinny nicht mehr auf dem Schirm hatte und verpasst dieser den Touch of Couture! Ember Moon ist geschlagen, Jinny geht zum Cover über, 1………2……..3! Damit eliminiert Jinny ebenmal Emer Moon aus dem Match, nachdem sie ihre Verletzung wohl komplett gefaket hat!
► Text zeigen


Jinny ist natürlich jetzt komplett fit, während Xia gerade noch ordentlich einstecken musste. Brookside kommt gerade mal so auf die Beine, da empfängt Jinny diese mit einer Clothesline! Jinny will einen Knee Strike anbringen, doch Xia weicht aus und schickt Jinny mit einem Irish Whip in die Ringecke und will mit einem Stinger Splash nachlegen, doch Jinny kontert mit einem Big Boot und pflanzt dann Xia mit einem Flatliner gegen den Turnbuckle! Jinny zerrt Xia in die Mitte des Ring und versucht sich an einem Cover, sind die Träume von Xia bezüglich des Titelmatches gestorben? 1………..2…..KICKOUT! Xia hält die Träume am Leben und damit verärgert sie natürlich Jinny! Diese hat jetzt aber genug gesehen, packt sich Xia und verpasst dieser den Touch of Couture! Das wars. Goodbye Xia oder wie man auch sagen könnte Xia Later! Jinny geht erneut zum Cover über, 1………….2…….. XIA BEKOMMT IHR BEIN AUF DIE SEILE!... Der Referee sieht dies und bricht das Cover ab und damit kann sich Xia noch im Match halten, doch die Frage ist, wie lange noch? Jinny ist in Rage und tritt unkontrolliert auf Xia ein, welche sich jedoch das Bein von Jinny packen kann und dieser die Beine wegzieht! Jinny knallt auf die Matte und Xia verpasst dieser einen Roundhouse Kick! Jinny sieht Vögle um ihren Kopf zwitschern, sietzt aber noch auf beiden Knien! Xia nimmt Anlauf und springt mit einem Knee Strike Jinny ins Gesicht, Cover, 1………..2…..KICKOUT! Auch Jinny kann sich nochmal befreinen und das Match geht in die heiße Phase!

Xia will Jinny nun mit ihrer Brooksie Bomb ausschalten. Sie schickt Jinny also in die Ringecke und verpasst dieser einen Elbow und setzt diese dann auf die Top Rope! Xia muss sich nur noch die Hände von Jinny packen und diese in den Ring werfen, doch Jinny kickt Xia einfach in die Visage und dreht dann den Spieß um. Sie setzt Xia auf die Top Rope und will dieser dafür den Facelift verpassen! Jinny packt sich Xia am Kopf, doch bevor Jinny ihren Finisher durchbringt befreit sich Xia mit einer Kopfnuss, rutscht von der Top Rope und zeigt einen Superkick gegen Jinny! Diese sitzt nun ausgeknockt auf der Top Rope, Xia packt sich die Hände von Jinny, Brooksie Bomb! Jinny knallt auf die Matte, erschöpft fliegt Xia auf ihre Gegnerin, 1………..2………..3! Xia did it! Xia steht im Titelmatch gegen Mercedes Martinez in der nächsten Woche! (8)

► Text zeigen

57% Overall Rating | 59% Crowd Reaction | 53% Match Quality

Xia kann sich gerade so auf den Beinen halten und feiert ihren Sieg! Plötzlich donnert die Theme von Mercedes Martinez aus den Boxen und die WoW Championesse kommt in den Ring gestiefelt und entert den Ring. Diese baut sich vor Xia auf und streckt ihren Titel in die Höhe! Im Gegensatz zu Xia sieht Mercedes aus wie eine Riesin und die beiden liefern sich einen Stare Down! Dabei bleibt es aber und mit diesen Bildern endet die letzte Show vor „Rise or Fall“!

Show Rating: 68%
Superstar of the Week: Alexander Wolfe & Killian Dain


W:AR: Rise or Fall
am 14. September 2019 Card:

► Text zeigen

ille hat geschrieben:Bild
Wrestling: All Redefined - After Show: Reputation #1
Live auf dem World Wrestling Network
aus Los Angeles, California, USA
Kommentatoren: Charly Caruso & Pat McAfee


BildBild

Letzte Woche war außerplanmäßig? Dann haben wir wohl zwei außerplanmäßige Shows hintereinander, denn es heißt heute wieder einmal After-Show. Diesmal haben wir aber kein besonderes Thema, wie in der letzten Woche, wo es sich um die Women of W:AR gedreht hat. Oder doch, vielleicht können wir sagen, dass es diese Woche nur Debüt Matches gibt. Ausschließlich neue Gesichter im Ring, ist dies nicht mal was Feines? Pat McAfee, welcher besonders seinen größten Fan Jameis Winston begrüßt, und Charly Caruso sind natürlich auch wieder am Start, welche einen angenehmen Start in die Show einleiten. Denn der heutige Opener ist ein Tag Team Match zwischen den Hall Sisters, Sammy und Liiza, welche wir in der letzten Woche gesehen haben. Die Hall Sisters warten schon im Ring und sind wohl gespannt gegen wen sie heute ihr Debüt geben dürfen. Es ist ein Tag Team Match, welches weibliche Tag Team hat Wrestling: All Redefined denn noch zu bieten? Aus den Boxen donnert F-A-B-U-L-O-U-S! Bitte was? Carmella ist in der War Zone! Doch sie ist nicht allein, denn hinter ihr erscheint nun auch Veda Scott! Carmella macht ihren Moonwalk, während Veda Scott etwas schüchtern die Stage hinunterläuft, die beiden sind hier als Team unterwegs und nennen sich die Moonwalkin' Geeks! Willkommen in der War Zone!

BildBildBildBild
Tag Team Match
Moonwalkin' Geeks (Carmella & Veda Scott) vs. The Hall Sisters (Liiza & Sammy Hall)

Nun wissen wir also, wer in unserem heutigen Opener steht. Die Hall Sisters haben sich in der letzten Woche schon alles andere als sympathisch präsentiert, denn die beiden überfielen Zeda und demütigten diese. Heute sind die Schwestern auch im Ring unterwegs und es bleibt abzuwarten, ob diese auch dort so hart zugreifen, wie sie es mit Zeda getrieben haben. Carmella und Veda Scott dagegen kennen wir bisher bei Wrestling: All Redefined noch nicht, dennoch sind diese beiden bekannte Gesichter auf dem World Wrestling Network. Die beiden haben eine Vorgeschichte, denn Carmella brach bei der Yakuza ein und befreite ihre Freundin Veda aus deren Gewalt, dazu noch den Freund von Veda Scott, den Speedball, Mike Bailey. Dazu noch einige weitere Leute, aber wir bleiben jetzt (vorerst, Spoiler!) bei Carmella und Veda Scott, schließlich haben die beiden es hier mit zwei aggressiven Schwestern zu tun. Somit starten wir in dieses Match!

Den Anfang macht Veda Scott gegen Sammy Hall, die ältere der beiden Schwestern. Sammy hat mit ihren 27 Jahren schon ein wenig an Erfahrungen gesammelt und kann sich daher auch gegen Veda Scott aufrechthalten. Wir merken aber schon klar, dass die beiden Hall Schwestern kein sauberes Spiel spielen. Veda wird immer wieder an den Haaren durch den Ring gezogen und jede Möglichkeit wird genutzt um einen Dirty Punch auszuteilen, aber auch Liiza mischt immer mit und greift bei Veda zu. Der Referee ermahnt daher die jüngere der beiden Schwestern, was jedoch Sammy erfolgreich ausnutzt und Veda in die Lady Balls tritt! Veda sackt zusammen und nun wechselt Sammy auch Liiza offiziell ein. Die Hall Sisters arbeiten einfach perfekt als Team, was durch ihre Tricks zwar nicht sonderlich fair ist, doch sie bekommen ihre Arbeit erledigt! Veda Scott muss darunter leiden und die Halls wissen, wie sie es schaffen Carmella nicht ins Match zu bekommen.

Carmella ist schon heiß endlich ins Match eingewechselt zu werden, doch das scheint nicht mehr zu passieren. Sammy ist nun wieder offiziell im Ring und will Veda wohl den finalen Blow geben, doch bevor dies passiert donnert plötzlich die Theme von Zeda aus den Boxen. Sammy Hall schaut auf die Stage, doch keine Spur von Zeda. Doch dieser kurze Moment entscheidet viel, denn Veda krabbelt Sammy durch die Beine und schafft den Hot Tag zu Carmella! Der Ring ist nun F-A-B-U-L-O-U-S und Carmella legt los. Diese räumt Sammy mit einer Clothesline ab und haut dann Liiza mit dem Princess Kick vom Apron! Sammy ist wieder auf den Beinen, doch diese bekommt ebenfalls einen Princess Kick ab und landet in der Ringecke, dort lässt Carmella einen Bronco Buster folgen und bringt dann Sammy mit einem Monkey Flip in die Mitte des Rings. Carmella steigt auf die Ringecke und springt mit einem Frog Splash auf Sammy und nimmt diese anschließend in den Code of Silence! Mitten im Ring ist Sammy in dem Aufgabemanöver gefangen, Liiza will in den Ring rennen und den Griff unterbrechen, doch Veda Scott ist ebenfalls da und haut Liiza um. Sammy muss gezwungenermaßen aufgeben und damit gewinnen die Moonwalkin' Geeks ihr erstes Match in der War Zone! (1)
► Text zeigen

45% Overall Rating | 47% Crowd Reaction | 42% Match Quality

BildBildWir schalten in den Backstage Bereich und sehen einen verwirrten Mann. Zuerst sehen wir diesen nur von hinten umherlaufen, er wirkt verloren. Der Mann dreht sich der Kamera zu und wir erkennen sein Gesicht, es handelt sich um KUSHIDA! Den Japaner haben wir vor einigen Monaten gesehen, wie er ebenfalls dank Carmella aus der Gefangenschafft der Yakuza befreit wurde. Doch das war nicht das einzige, wir haben nämlich gesehen wie Kushida zwar flüchtet, doch bei der Flucht wurde er von einem Doppelgänger gestoppt, welcher aus dem Nichts auftauchte. Dieser Kushida Doppelgänger hat dem flüchtenden Kushida eine Uhr in die Hand gedrückt und das war das letzte, was wir gesehen haben. Kushida läuft durch den Backstagebereich und spricht einige Mitarbeiter auf Japanisch an, doch diese können ihm nicht weiterhelfen. Verzweifelt greift Kushida in seine Jackentasche und holt seine Uhr hervor. Dabei handelt es sich um eine gewöhnliche, digitale Armbanduhr. Kushida schaut diese an, doch die Uhr funktioniert nicht mehr. Verzweifelt lässt er diese fallen und läuft enttäuscht davon. Plötzlich hören wir eine Stimme welche ruft, dass Kushida stehen bleiben soll, denn er habe etwas verloren! Kushida dreht sich um, natürlich ohne ein Wort zu verstehen. Vor ihm steht nun ein Brite, mit aufgestylten Haaren, einer Sonnenbrille, einer weinroten Weste und Skinny Jeans! NXT UK Fans kennen dieses Gesicht, es handelt sich um Kenny Williams! Der Mann, welcher von sich behauptet, dass er aus der Zukunft kommt, streckt Kushida die Uhr entgegen und meint, dass er dieses gute Stück doch nicht verlieren kann! Dies sei ein extrem cooles Model. Kushida versucht Kenny klar zu machen, dass die Uhr kaputt sei. Es dauert einige Augenblicke bis Williams dies auch versteht und meint, dass dies doch kein Problem sei. Es seien doch nur die Batterien leer. Williams lacht und meint, dass er diese im Handumdrehen austauschen kann und danach läuft die Uhr wieder wie eine eins. Kushida solle mitkommen. Williams packt sich Kushida an der Schulter und die beiden laufen gemeinsam aus dem Bild. (2)
64% Overall Rating

BildBildBildWir bleiben im Backstage Bereich, wechseln aber die Lokation und finden uns nun bei Carmella, Veda Scott und Mike Bailey ein. Der Boyfriend von Veda Scott beglückwünscht die beiden zu ihrem gelungenen Debüt, auch wenn er zugeben muss, dass die Hall Sisters ein ordentlicher Brocken waren. Carmella meint, dass dies wahre Bitches sind. Veda Scott ist überglücklich und meint, dass dies ja zum Glück kein Hindernis für die Moonwalkin' Geeks war. Carmella meint, dass sie aber an dem Moonwalkin’ noch trainieren müssen. Veda hingegen lacht und meint, dass Carmella für das Moonwalken zuständig ist, sie sei schon der Geek! Alle drei fallen in Gelächter aus, bis wir im Hintergrund sehen, wie sich ein Typ vorbeischleichen möchte. Carmella hat diesen aber genau im Auge und rennt ihm entgegen. Entsetzt meint diese, dass der Bastard aber Eier hat sich hier zu zeigen. Der Mann, welcher schon zur Hälfte wieder um die Ecke ist kommt zurück und blickt in die Kamera. Es handelt sich um den befreiten Soldaten, welchen Carmella von der Yakuza rettete. Carmella verdreht die Augen und meint, dass sie dem jungen Mann den Arsch gerettet hat und als Entschädigung hat sie nicht einmal seinen Namen bekommen. Was hat er hier überhaupt in der Halle verloren? Arbeitet er auch nun für Wrestling: All Redefined? Der Mann hat nicht viel zu lachen und meint, dass er Carmella und ihre Freunde nicht weiter in Ärger ziehen wollte. Er ist dafür bekannt, dass er Leute in den Dreck zieht. Sein Name ist Flip Gordon. Und ja, er ist auch hier bei Wrestling: All Redefined. Doch er gibt Carmella einen Tipp, diese solle sich von ihm fernhalten. Flip läuft aus Bild, während Carmella diesem hinterherschaut. (3)
76% Overall Rating

BildBildEin weiteres Mal vor unserem heutigen Main Event wechseln wir den Standort und sind nun im Locker Room der Women of W:AR. Dort sehen wir die entsetzten beiden Hall Schwestern, Sammy und Liiza, welche am Anfang der Show ihren Einstand im Ring in den Sand gesetzt haben. Doch die beiden Hall Sister suchen die Schuld nicht bei sich, sondern haben ganz genau eine schuldige Person für ihre Niederlage gefunden, nämlich Zeda! Mies gelaunt meint Sammy Hall, dass sie Zeda das nächste Mal auseinandernehmen werden, wenn sie diese sehen. Liiza steigt mit ein und meint, dass sie es doch gleich offiziell machen können. Sie fordern Zeda zu einem Match heraus, bei der „Rise or Fall“ Aftershow. Sammy garantiert aber, wenn Zeda dort nicht auftaucht, dann werden sie die komplette War Zone auf den Kopf stellen, um diese zu finden und um dieser die Fresse zu polieren. Also verstecken lohnt sich nicht! Mit dieser Untermalung der schlecht gelaunt Hall Sisters schalten wir in die War Zone für unseren heutigen Main Event! (4)
47% Overall Rating

BildBild
Singles Match
Elliot Sexton vs. Flip Gordon

Der heutige Main Event der After Show setzt sich aus einem Singles Match zusammen, bei dem Flip Gordon, welchen wir zuvor mit Carmella gesehen haben, auf ein komplett neues Gesicht drift, welches wir auf dem World Wrestling Network überhaupt noch nicht gesehen haben, nämlich den Australier Elliot Sexton! Elliot Sexton ist ein gewaltiger Mann, mit einer Körpergröße von 1,96 m ist dieser ein wahrer Berg und dazu auch noch ein ordentliches Muskelpaket. Flip Gordon dagegen ist mit seinen 1,78 m wirklich klein dagegen, doch Gordon kann mit seinem militärischen Hintergrund glänzen. Gordon wird nie aufgeben und wie sein name schon andeutet ist er für Flips immer zu haben.

Der heutige Main Event kann also unter dem Thema David gegen Goliath abgestempelt werden. Doch das überraschende ist, dass Flip Gordon den Ton in dem Match angibt, zumindest hat er auf alles von Elliot Sexton eine Antwort und kann das Powerhouse an der Nase herumführen. Immer wieder kann sich Flip aus den Händen von Sexton befreien und diesen sogar nach einer Springboard Aktion von den Beinen holen. Das Blatt wendete sich jedoch, als Sexton mal die Springbohne richtig zu packen bekommt. Sexton kann nun den ehemaligen Soldaten wie eine Puppe durch den Ring werfen und ihn dank seiner körplerlichen Dominanz unten halten. Nach gut achteinhalb Minuten ist Flip aber immer noch nicht geschlagen und da kann er sein Comeback starten und tatsächlich nach einem Pele Kick seinen Star-Spangled Stunner zeigen! Nach dieser Aktion kann der David dieses Match tatsächlich das Match für sich entscheiden und diese After-Show erfolgreich für sich beenden! (5)

► Text zeigen

45% Overall Rating | 28% Crowd Reaction | 62% Match Quality

Show Rating: 53%
Superstar of the Week: Carmella, Flip Gordon & Veda Scott

mokmeister hat geschrieben:Bild

Immer wenn ein Großereignis ansteht, schmeckt die Luft besonders. Es knistert und teilweise kann man die Luft durchschneiden, so dick ist sie. Heute wird World Wrestling Entertainment seine zweite Per Per View Veranstaltung durchführen, die Survivor Series. Das Besondere des heutigen Abends ist nicht nur, dass einige spektakuläre Kämpfe auf der Plan stehen, sondern vor allem auch, dass WWE „kopflos“ ist. Das Promo Video der Series läuft und erklärt: letzte Woche lockerte Cody Rhodes auf eigenen Wunsch seinen CEO Vertrag und ist ab heute aktives Rostermitglied. Seine letzte Entscheidung als Amtsträger war, sich in den heutigen Main Event zu booken. Traditionelles Survivor Series Elimination Match, mit der Besonderheit, dass der „Last Man Standing“ WWE Champion wird- oder bleibt. Noam Dar hat mit Damian Priest und James Storm zwei Leute um sich geschart, die vor allem durch Power glänzen. In seinem Viererteam steht noch ein Fragezeichen, welches heute aufgelöst wird. Die Gegenseite ist mit Moose, Austin Theory, Jacob Fatu und eben Cody Rhodes phantastisch besetzt. Das wird spannend. Die restlichen Matches sind nicht minder spannend. Auf Twitter erfuhr vor allem das Duell zwischen Zack Sabre Jr. und Matt Riddle einen großen Hype. Etwas überraschend ist die Wahl des Songs für das Auftaktvideo. Travis Scotts „goosebumps“ funktioniert erstaunlicherweise wirklich gut, bevor es in die Arena gibt, wo ein großes Feuerwerk die Show dann „richtig“ eröffnet!

Die bunten Funken sprühen durch den kompletten Entrance Bereich, der für die Series individuell gestaltet ist. Am Kopf der Rampe befindet sich ein runder Tunnel, durch den die Wrestler in die Halle einlaufen werden. Darüber hängen zwei große Videowalls, zwischen denen ein Panzer steht, der in das Survivor Series Logo eingebaut ist. Die aktiven betreten also unterhalb eines Panzers die Arena! Seitlich auf der Stage befinden sich Absperrungen, Stahlträger und andere Dinger, die direkt aus der Kriegszone in die Halle gebeamt scheinen. Ein bedrohliches Ambiente für diese Show. Den Auftakt macht ein Match, was die Zuschauer defintiv anheizen wird. 6 Männer, 3 Teams, 1 Titel. BLKOUT setzen ihre Tag Team Titel aufs Spiel und eröffnen mit ihrem Theme die Survivor Series. Ruckus und Sabian haben sich auch Outfittechnisch mühe gegeben, tragen sie doch mottotreue Cargo-Hosen. Das auch die grünen Streifen des BLKOUT Logos in Tarn Optik erscheinen ist ein weiteres cooles Detail, mit dem die Champs zum Ring tänzeln. Wie immer euphorisch klatschen sie mit den Zuschauern ab. Selbst Ruckus seinen Gras-Konsum eingeschränkt zu haben, schaut er heute doch relativ vital aus.

Als zweites Team folgen die British Bulldogs. Joe Coffey und Joseph Conners sind wie immer schlecht gelaunt, als sie aus dem runden Tunnel kommen. Sie schnauben ein wenig auf der Stage, bevor es nach einem kurzen Abschlatschen untereinander in Richtung BLKOUT geht. Conners signalisiert mit seinen Handbewegungen, dass sie es auf die Tag Team Titel abgesehen haben. Es kommt im Ring zu einer kurzen Diskussion, die jedoch von dem AXIZ Theme unterbrochen wird. Das jüngste Team der drei wirkt wie schon in den letzten Wochen selbstsicher. Go Siozaki und Katsuhiko Nakajima nicken, als sie im Ring ihre „Opfer“ sehen. Ihr Entrance ist unspektakulär, aber zielstrebig, genau wie ihr Stil.

Opener
WWE Tag Team Titel – Tag Team Triple Thread Match
AXIZ (Go Shiozaki & Katsuhiko Nakajima) vs. British Bulldogs (Joseph Conners & Joe Coffey) vs. BLKOUT (Ruckus & Sabian) ©


Die Champions entfernen sich zu Beginn des Matches aus dem Ring und bitten darum, dass doch die beiden Gegnerteams beginnen. Joseph Conners flucht ein wenig in die Richtung der Champs, als er von Go Shiozaki hinterrücks attackiert wird und das Match beginnt. Nakajima und Coffey verschwinden in ihrer Ecke und auch BLKOUT erklimmen den Apron um sich in einer Ecke zu positionieren. Nach dem Niederschlag robbt der überrumpelte Conners ein wenig durch den Ring, bevor Shiozaki ihn in einen Chinlock nimmt, bei dem er sein Knie perfekt zwischen den Schulterblättern des Briten positioniert hat. Ein wenig Gezerre und Gezurre später hat sich Conners dennoch befreit und kann Shiozaki mit beiden Beiden von sich wegstoßen. Nach einem Kip Up überrascht er nun den Japaner. Ein Frontalangriff, gekrönt von einem Big Boot, bringt das AXIZ Mitglied zu Fall. Conners schleift Shiozaki mit einer Sleeperhold in die eigene Ecke und Coffey wechselt sich mit einem Tag auf den Rücken ein. Nach einem Irish Whip und einem Flapjack von Conners, muss Shiozaki direkt einen Legdrop von Coffey einstecken, der mit einem Raunen quittiert wird. Der massige Brite geht zu BLKOUT und brüllt die Champs an, dass sie die nächsten seien, die er verprügeln wird. In einem Rücken hat sich Shiozaki, wie auch immer, in seine Ecke gerobbt und Katsuhiko Nakajima eingewechselt, der mit einem frontalen Kick auf Coffeys Sodaplexus für ein zurücktaumeln des Kolosses sorgt, so dass sich Ruckus einwechseln kann. Mit einem Blockbuster über das Toprope in den Ring bringt er zunächst Joe Coffey zu Fall, bevor er aufspringt und eine Kopfschere gegen Nakajima zeigt – nein! Nakajima kontert Ruckus Versuch in einen Backbreaker, für den er Szenenapplaus bekommt.

Nakajima wechselt Shiozaki ein und es kommt zum Double Team gegen Ruckus, der jedoch mit einem Purzelbaum unter der Double Clothesline hinwegtaucht, im Handstand gegen die Seile bounced und mit Handspring Elbow beide Japaner zu Boden schickt. Auch Ruckus erhält Szenenapplaus, vor allem als er mit einer Standing Shooting Star Press auf Shiozaki fliegt, nur um direkt aufzustehen und auch Nakajima mit diesem Move zu treffen. Die Champs sind fit. Ein Wechsel zu Sabian, die auf das Toprope klettert und von der aus auf Ruckus Schultern kletter – um dort zu stehen! Ein paar wackelige Schritte nach vorne und Sabian springt mit einem 450° von Ruckus Schultern auf Shiozaki! Die Leute flippen aus und Sabian will das Cover – doch da greifen die Bulldogs ein! Coffey befördert Ruckus einem Pounce gegen die Ringecke und Conners zerrt Sabian von Shiozaki. Nach einem European Uppercut muss der Champ in die Seile und kassiert einen harten Lariat von Conners. Der Ringrichter ermahnt die Bulldogs, doch diese winken nur ab. Weiter geht’s! Ruckus ist der nächste. Coffey whippt ihn zu Conners, der Ruckus mit einem Powerslam zu Boden schmettert. Die Champs sind erstmal raus, was AXIZ auf den Plan ruft. Plötzlich stehen die Japaner mit den Briten Auge in Auge. Es beginnt ein wilder Brawl, so dass der Referee abwinkt und sich damit von der Vorstellung verabschiedet, in dieses Match Ruhe reinzubringen. Die Bulldogs gewinnen leicht die Überhand und können AXIZ aus dem Ring befördern. Als sie sich wieder in den Ring orientieren, kommen Ruckus und Sabian mit einem Double Springboard Dropkick geflogen. Coffey kommt indes klar, während Joseph Conners rücklinks aus dem Ring purzelt. BLKOUT sprechen sich ab. Nach einem kurzen Nicken schnappt sich Ruckus Joe Coffey und Sabian erkundigt sich nach AXIZ und Conners. Als er sieht, dass alle auf einem Haufen draußen sind, entscheidet er. Er sprinten auf die Ringecke zu, erklimmt sich mit 3 Schritten und springt einen Shooting Star Press nach draußen auf die 3er Meute, während im Ring Joe Coffey den Canadian Destroyer von Ruckus einstecken muss. 1..2…3! Sieg!

Winners: BLKOUT

Overall Rating: 58% Crowd Reaction: 46% Match Quality: 71%


Damit bleiben die Jungs Champion und fallen sich entsprechend glücklich in die Arme. Die British Bulldogs werden alles auf 0 setzen müssen, während AXIZ mit Sicherheit noch Anspruch erheben werden – immerhin haben sie dieses Match nicht aktiv verloren. Während die Champions ihre Verteidigung feiern, beginnt schon das nächste Video, was den Folgekampf ankündigt, der wohl sehr blutig werden wird. Jimmy Havoc, der neue Sensenmann der WWE, trifft auf den verrückten Bad Boy Joey Janela, der irgendwie zur Zielscheibe Havocs geworden und ist nun mehrmals mit seinem Tacker Bekanntschaft gemacht hat. Auch die Attacke bei SmackDown sei auf Havoc zurückzuführen gewesen, so Janela bei Twitter. Entsprechend verbissen dürfte dieses Match unter Hardcore Regeln sein.
Janela ist es auch, der den Anfang macht. Die Musik des Bad Boys ist ein lustiger Kontrast zu ihm, genau wie sein 80er Jahre infiltriertes Outfit. Janela hinkt noch etwas, was wohl mit den Attacken der Vergangenen Woche zu tun hat. Auf seinen Rücken hat er in bester Samurai Manier einen Kendo Stick geschnallt, den er dem Publikum in gekonnter Manier mit einer eleganten Drehung präsentiert. Im Ring angekommen zieht er den Stick heraus und wartet auf Jimmy Havoc. Doch Havoc lässt auf sich warten. Janela wird schon etwas nervös, als plötzlich das Licht beginnt zu flackern. Nach einer sekundenlangen Dunkelheit geht das Licht wieder an – und Havoc steht im Ring. Bewaffnet mit seinem Tacker lauert er hinter Janela und donnert ihm eine Tackernadel zwischen die Schulterblätter – das geht ja gut los.

2nd Match
Hardcore Match
Joey Janela vs. Jimmy Havoc


Joey schreit auf auf vor Schmerz und lässt den Kendo Stick fallen. Havoc grinst vor Freude. Er droht ein weiteres mal zuzustechen, doch Janela robbt sich rettend durch den Ring. Wie ein Raubtier springt Jimmy Havoc nach vorne und will die Brust Janelas ebenfalls tackern, doch der Bad Boy rollt sich geistesgegenwärtig zur Seite und lässt die Tackernadel so in die Ringmatte klacken. Joey greift nach seinem Stick und schlägt in Richtung Havoc, den er direkt ungünstig am Auge erwischt, so dass Havoc sich jenes erstmal halten muss. Janela nutzt diesen Moment und kann sich aufrichten. Erneut holt er mit dem Stick aus und schlägt ihn quer auf den Rücken von Jimmy Havoc, der sich daraufhin aus dem Ring rollt. Kaum ein Wimpernschlag vergeht, bis sich Janela ein Herz fasst und ihm folgt. Er holt sich in den Ringseilen schwung, sprintet auf die gegenüberliegenden Ropes zu und hechtet mit dem Stick in die Hand durch die oberen beiden Seile direkt auf Jimmy Havoc – doch der weicht aus! Harte Landung für en Bad Boy, der hier Bekanntschaft mit der Absperrung macht. Während Janela sich den Kiefer hält und erstmal wieder zu Sinnen kommt, plant Havoc schon das nächste Teufelszeug. Er zerrt einen Tisch unter dem Ring hervor. Als er sieht, dass Janela so langsam seine Orientierung findet, wirft er Joey den Tisch einfach gegen den Kopf. Janela fängt den Tisch irgendwie ab, doch ein Dropkick gegen die Platte befördert Janela dann doch zu Boden.

Ein beherzter Griff in Jenalas Haare von Jimmy Havoc, der dabei grinsend in seine Hosentasche fasst. Zum Vorschein kommt ein Feuerzeug! Er knipst es an und eine Flamme entsteht, die bedrohlich nah an Janela kommt. Die Zuschauer werden unruhig, doch Joey kann Havoc wegstoßen. Es folgt eine gellenden Ohrfeige, bevor er Havoc hochstemmt und per Brainbuster auf den Apron ablädt. „Holy Shit“ Chants und ein Gesichtsausdruck vom Bad Boy, der sagt „das war es noch lange nicht“. Er stellt den Tisch so auf, dass er eine Verbindung zwischen Apron und Zuschauern darstellt. Er legt Havoc auf den Tisch und greift sich noch einen Stuhl, den er unter dem Tisch aufstellt. Er selbst begibt sich auf das Toprope und macht, was ein Joey Janela macht. Er setzt seinen Körper aufs Spiel. Per Swanton Bomb fliegt er herab, sieht dabei nicht wie Jimmy Havoc entkommt, und zersägt den Tisch so in der Mitte, dass er voll auf dem Stuhl landet und auch diesen zu Bruch bringt – aua! Jimmy Havoc lehnt an der Absperrung. Er grinst und freut sich, dass Janela nichtmal mehr zuckt. Er robbt zum Ring und zieht die Schürze ein weiteres mal hoch. Diesmal zerrt er einen Sack voller Reiszwecken unter dem Ring hervor, den er von außen in den Ring kippt. Grinsend sucht er weiter. Sein nächstes Untensil? Eine Holzlatte, die er augenblicklich auf seinem Knie zerbricht, um eine spitze Kante zu bekommen. Er kniet sich neben Janela und malträtiert dessen Stirn so mit der Latte, dass sich eine Platzwunde beim Bad Boy öffnet. Er lacht laut, während Zuschauer teilweise gar nicht hinsehen können. Er rollt Janela in den Ring und folgt ihm. Sein Ziel: Die mit Reißzwecken dekorierte Ecke. Jimmy Havoc scheint eine Powerbom anzustreben.

Er klemmt Joeys Kopf zwischen seine Beine und umfasst seinen Bauch, als der Bad Boy aus dem Reich der Toten zurückkehrt und Havoc nach hinten wirft – direkt in die Reißzwecken! Erneut gellt es „Holy Shit“ von den Rängen, wärhend Janela sich auf die Zähne beißend sein Werk ansieht. Er verlässt den Ring und klettert auf das Toprope. Havoc liegt immernoch da und kann nicht rechtzeitig ausweichen – Moonsault Foot Stomp! Ist das das Ende? Janela zerrt Havoc aus dem Reißzwecken, die sich mittlerweile tief in dessen Rücken gebohrt haben und covert ihn – bis 3!

Winner: Joey Janela

Overall Rating: 63% Crowd Reaction: 54% Match Quality: 73%


Damit gewinnt Janela sein erstes Big Match bei WWE. Blutend, aber grinsend, reißt er beide Arme in die Luft und trommelt sich euphorisiert auf die Brust. Havoc wird es schwer haben, weiter Angst und Schrecken zu verbreiten. Joey rollt sich derweil aus dem Ring und greift nach einem Headset der Kommentatoren. Er brüllt hinein, dass Joey fuckin Janela endlich angekommen ist. Jimmy Havoc ist die Vergangenheit, er ist die Zukunft, Bay Bay! Nach einer Adam Cole verhöhnenden Geste marschiert er wieder Backstage, während Jimmy Havoc immernoch im Schutt dieses Matches liegt.
Das nächste Duell ist durch einen Upset begründet. Fred Yehi nahm eine Open Challenge von Keith Lee an, überzeugt im inneren des Squared Circles und pinnte Lee sogar abschließend, um sich mit einem Paukenschlag bei WWE einzuführen. Lee forderte indes ein Rückmatch, um sich zu rehabilitieren. In der Zwischenzeit wurden Avancen zwischen Keiths Team BLKOUT und Yehi klar – doch heute stehen sich der Big Man und das Talent gegenüber.
Keith Lee macht den Anfang. Wie seine Kollegen von BLKOUT die ihre Tag Team Titel bereits erfolgreich verteidigt haben, hat Keith sich für einen Carmo-Look entschieden. Die imposante Gestalt von Lee marschiert freudig strahlend zu seiner „Bask in his Glory“ Theme zum Ring. Er klatscht mit den Zuschauern zum Ring gehend ab und betritt diesen klassisch über die dazugehörige Treppe. Er wackelt an den Ringseile und schreit seine Motivation aus sich heraus. Zeit für seinen Gegner! Fred Yehi kommt demütig auf die Bühne. Sein erster Auftritt bei einem PPV scheint den jungen Afroamerikaner zu beeindrucken. Andächtig lässt er seinen Blick schweifen, bevor er durchpustet, sich selbst Mut zuspricht, und sich auf den Weg zum Seilgeviert macht. Yehi klatscht auch den Fans ab, so dass dem Zuschauer relativ schnell klar wird, dass hier zwei Leute gegeneinander antreten, die gut beim Publikum ankommen. Zwei gute Jungs, ein spannendes Duell. Los geht’s!

3rd Match
Singles Match
Keith Lee vs. Fred Yehi


Keith Lee hält direkt nach dem Gong seine Hand für den Handshake nach vorne. Yehi überlegt, was er tun soll. Nimmt er an? Er zögert, schüttelt letztlich aber den Kopf und geht mit Keith Lee in den Lockup, was selbstredend ein großer Fehler des Talents ist. Lee schubst den kleineren Yehi einfach quer durch den Ring. Lee breitet nur fragend die Arme aus, doch Yehi ist nicht entmutigt. Per Kip Up springt er auf und rennt auf Lee zu. Seinen Crossbody fängt Lee in unfassbarer Lässigkeit ab, bevor er ihn per Fallaway Slam erneut durch den Ring schleudert. Diesmal jedoch scheint Fred vorbereitet zu sein. Irgendwie dreht er sich in der Luft so um die eigene Achse, dass er auf seinen zwei Beinen landet und dafür Szenenapplaus bekommt. Als sich Keith Lee zu Fred umdreht, winkt dieser ihm mit seinem Zeigefinger in bester Dikembe Mutombo Manier. Damit war nicht zu rechnen. Wieder stürmt Yehi auf seinen Gegner zu – diesmal erwischt er ihn. Per Sling Blade mit Keith Lee tatsächlich auf den Boden, während Yehi sich Schwung holt für seine nächste Attacke. Der sich aufrichtende Lee wird per Kopfschere von den Knien geholt. Sofort versucht es Yehi mit dem Cover, doch schon bei 1 kickt das BLKOUT Mitgied deutlich aus. Deutlich bedeutet in diesem Fall, dass Fred Yehi von keith Lee heruntergeschleudert wird.

Yehi schaut etwas verdutzt zu Keith Lee, der für ein Raunen sorgt – Kip Up! Was Yehi kann, kann Lee schon lange. Fred starrt Keith mit großen Augen an. Das darf nicht wahr sein. Er sprintet auf ihn zu, will wieder Offensive zeigen. Das BLKOUT Mitglied hat andere Pläne und fängt den heransprintenten Yehi mit offenen Armen auf und schleudert ihn per Belly to Belly über den Kopf in die Ringecke. Keith Lee trommelt sich auf die Brust wie ein stolzer Gorilla Silberrücken. Als er sieht, dass Yehi in der Ecke sitzend kauert, beschließt er den nächsten Schritt. Nach einen gehörigen Anlauf sprintet Lee auf Yehi zu – Canonball! Diesmal covert Lee Yehi – und zwar mit großer Siegessicherheit. Trotz allem Selbstvertrauen, dass von Keith Lee aufgewandt wird, kickt Yehi bei 2 aus. Schulterzuckend nimmt Keith Lee Yehi an den Haare mit in den Stand Up. Er will Yehi ausheben, doch geistesgegenwärtig wehrt sich das Talent mit Ellbogenschlägen gegen Lees Kopf. Als Abschluss umfasst Yehi den Kopf Lees, rennt in die Seile, nimmt den Schwung mit und verpasst Keith Lee unter Applaus einen Tornado DDT.

Eine kurze Verschnaufpause. Beide Athleten liegen nebeneinander auf der Matte und ringen nach Luft. Eine gute Chemie knisert zwischen diesen Beiden, die beide durch ihren Ehrgeiz unbedingt gewinnen wollen. Etwa zeitgleich kommen sie auf ihre Beine. Mit einem saftigen Chop will Keith Lee direkt wieder die Überhand gewinnen, doch Fred Yehi fängt seinen Arm ab und ringt ihn per Cross Armbreaker zu Boden! Plötzlich ist Keith Lee in Trouble! Nach einem Mattenkampf, der ein wenig aussieht wie Krokodil gegen Anakonda, befreit sich Keith Lee auf eine möglichst beeindruckende Art und Weise. Er kommt auf die Beine, zerrt Keith Lee mit hoch und donnert ihn per Powerbomb auf die Matte. Erneut gönnen sich beide Männer eine Verschnaufpause. Keith Lee ist es diesmal, der zuerst auf die Beine kommt. Er taumelt schon ein wenig, wirkt jedoch schneller wieder bei Sinnen als Fred. Nach einem harten Tritt auf den Sodaplexus, der Yehi weiter an die Matte fesselt plant Keith Lee etwas verrücktes. Er erklimmt das Toprope! Geht er wirklich fliegen? Ja! Aber mit Begleitung. Aus dem nichts springt Yehi auf und klettert Keith Lee hinterher – SPANISH FLY! „Holy Shit“ hallt es durch die Arena, als sich Yehi auf Lee robbt – 1..2….3SHOULDERUP!

Fred Yehi kann es nicht fassen. Mit weit aufgerissenen Augen starrt er an die Hallendecke, während sich Lees massiver Brustkorb durch die schwere Atmung auf und ab bewegt. Fred Yehi schlägt mit der geballten Faust auf den Boden. Was kann er tun?! Er entscheidet sich für eine Homage. Wie eines seiner Idole – Kenny Omega – positioniert er sich an den Seilen. Er vollführt die „Good Bye and Good Night“ Geste den Cleaners und rennt zum V-Trigger an – Pop Up Powerbomb von Keith Lee! 1…2…3! Out of Nowhere!

Winner: Keith Lee

Overall Rating: 74% Crowd Reaction: 63% Match Quality: 85%


Damit kann Lee tatsächlich das Ruder in Richtung eigene Profilierung herumreißen. Seine Musik schmettert durch die Boxen und Lee wird vom Ringrichter zum Sieger erklärt. Währenddessen robbt sich Yehi zu den Seilen und zerrt sich an diesen hoch. Sein Gang ist wackelig, doch erst steht und taumelt mit dem Rücken gegen Keith Lee’s. Der Hühne dreht sich um und starrt Fred Yehi an, während die Musik im Hintergrund verstummt. Nach einem kurzen Staredown geben die beiden sich unter lautem Applaus die Hand. Perfekt! Keith klopft Fred auf die Schulter, während „I’m a Hustla“ beginnt und Ruckus und Sabian aus dem Backstage Bereich kommen. Auf der Rampe klatschen sie mit Yehi und Lee ab. BLKOUT scheint um ein Mitglied reicher zu sein!

Der nächste Trailer liefert Information über eine der ältesten Rivalitäten der jüngeren WWE Geschichte. Der TV Titel steht auf dem Spiel zwischen Matt Taven, dem ehemaligen Champion, und Silas Young, dem aktuellen Titelträger. Young, der Last Real Man, will den Titel natürlich verteidigen und das Kapital Matt Taven ein für alle mal beenden, während der ehemalige Kingdom Vorsteher Rehabilitation will und natürlich so etwas wie eine Daseinsberechtigung. Taven macht den Anfang bei seinem Einmarsch. Er wirkt ungewohnt nervös vor einem Match. Scheinbar macht ihn die Bedeutung dieses Kampes mehr zu schaffen, als er sich zuerst eingestehen wollte. Er posiert in der Ringecke, bis die Musik von Silas Young erklingt. Die verspiegelte Sonnenbrille liegt über der brennenden Zigarre, die der Westentragende Young hier vorführt. Er pustet den Rauch aus, bevor er die Zigarre zu Boden fallen lässt und sie mit der Sohle austritt. Unter seiner Weste blitzt der TV gürtel, auf den er hämisch schlägt, um Matt Taven zu zeigen, wer hier der Boss ist. Im Ring angekommen schnallt er den Gürtel ab und hält ihn Taven direkt ins Gesicht, der Young daraufhin wegschubst und Gelächter des Last Real Man erntet.

4th Match
WWE TV Title – Singles Match
Matt Taven vs. Silas Young ©


Die Provokation ist kaum ausgesprochen, geht Taven darauf ein. Wie ein Berserker tritt und schlägt er auf Silas Young ein, der seinen Gürtel aus der Hand verliert und irgendwie die Fäuste zur Deckung hochreißt, nur um in seinen Augenwinkeln nach einer Fluchtmöglichkeit zu suchen. Ein Ausweg: Hinwerfen und aus dem Ring rollen. Zumindest für einige Sekunden hat Young hier seine Ruhe, denn Taven folgt ihm auf Schritt und Tritt. Die Zuschauer werden Zeuge einer kleinen Verfolgungsjagd um den Ring herum. Young rollt sich in den Ring, Taven folgt – und macht den Fehler. Young ist schneller auf den Beinen und attackiert Taven sofort! Nach drei Tritten auf Tavens Rücken, die ihn erstmal zu Boden bringen, tippt sich Silas gegen den Stirn, bevor er seine Haare wieder richtet. Er hebt Taven vom Boden auf und schickt ihn in die Seile. Nach einem Shoulderblock lässt er sich feiern, bevor er nun selbst Schwung in den Seilen holt. Ein zweiter Shoulderblock des Last Real Man. Erneut lässt sich Silas Young feiern. Er hebt Taven vom Boden auf und legt mit einem klassischen Vertical Suplex nach. Noch neben seinem Gegner sitzend massiert Silas seinen Schnurrbart, bevor er aufsteht und den Ringrichter auffordert, ihn einfach schon zum Sieger zu erklären.

Eine der Schwächen des Last Real Man ist seine Überheblichkeit, was Matt Taven hier für sich nutzt. Er rollt Silas Young von hinten einfach ein und ringt ihm hier immerhin einen Two-Count ab. Der erzürnte Young will attackieren, doch Matt Taven ist diesmal einen Schritt schneller. Per Dropkick muss Silas Young auf die Matte, gefolgt von einem Springboard Moonsault Tavens, der sich anschließend motivierend auf die Brust klopft. Er stellt sich auf das mittlere Seil in einer Ecke und wartet auf Young, der wieder auf die Beine kommt. Kaum steht der TV Champion, springt Taven ab, umfasst den Kopf seines Gegners und bringt einen Tornado DDT ins Ziel! Sofort wieder der Coverversuch, doch wieder zieht Silas Young eine Schulter hoch. So leicht macht es Young seinem Herausforderer nicht, auch wenn Taven weiter eifrig attackiert. Er fasst Young bis tief an die Haarwurzel und zerrt ihn zurück auf seine zwei Beine. Plötzlich dreht sich der Spieß. Die Sekunde, die Taven zu lang für seine nächste Aktion braucht, nutzt Silas Young. Plötzlich schultert er Taven – Death Valley Driver?! Nein. Der strampelnde Herausforderer bringt Young ins wanken, so dass beide Leute eine Bruchlandung machen und dabei den Referee zu Boden reißen!

Matt Taven robbt zum Ref hinüber. Er begeht hierbei wohl einen der klassischten Wrestling Fehler überhaupt und dreht seinem Gegner in einer solche Situation den Rücken zu. Silas Young ist der Name des Nutznießers. Einen heftiger Low Blow folgt durch den TV Champion, der Taven danach zu sich dreht, seinen Kopf zwischen den Beinen platziert und Arme und Beine einhakt – Package Piledriver! Cover! Der Ref robbt hinüber – 1..2…3!

Winner: Silas Young

Overall Rating: 62% Crowd Reaction: 51% Match Quality: 74%


Silas Young reißt den Gürtel aus den Händen des Ringrichters und streckt ihn in die Luft. Es wirkt, als wolle Silas sich selbst zum Champion krönen. Er spuckt noch auf den Ringboden, direkt auf Matt Taven, der dort immernoch liegt. Young geht Backstage, während Taven in der Ringecke sitzend mit dem Referee spricht. Die Musik Youngs verstummt und Taven erhebt sich. Es wirkt ein wenig komisch –wie ein Abschied? Taven geht etwas geknickt Backstage.

(5) Up Next

Backstage ist insgesamt ein gutes Stichwort. Die Kameras verfolgen Silas Young, wie er freudig durch diesen Bereich stampf. Den Gürtel auf die Schulter gelegt pöbelt er rum, ruft Angestellten zu wie er dominiert hat und wieviel Bier er heute noch in sich hineinschütten wird. Als er um eine Ecke nach rechts biegt, trifft er Schulter an Schulter auf „Gegenwehr“. Silas ist soeben in Zack Sabre Jr. gerannt, der sich offensichtlich auf dem Weg zum Ring befindet, wo er in wenigen Augenblicken auf Matt Riddle trifft. Der Brite guckt Silas abfällig an und fragt, ob er ihm kurz den Arm brechen sollen. Lachend antwortet Young nur, dass er nichtmal genug Mann sei ihn auch nur anzufassen. Sabre Jr. seufzt. Er klärt Silas Young auf. Im Handumdrehen könnte er ihn aufs Kreuz legen, seine Arme hinter seinem Rücken kreuzen und mit einem gezielten Tritt eine solche Hebelwirkung ausüben, dass beide Schultern aus ihren Gelenken springen – doch er hat Erbarmen. Er wird jetzt in den Ring gehen, dort Matt Riddle zur Aufgabe zwingen und danach wird er sich ein neues Ziel setzen. Young ist etwas irritiert und schaut Zack nur verdutzt an, der auf den TV Gürtel tippt und meint, dass er diesen Gürtel kommede Woche bei RAW gewinnen wird, danach in die Tonne werfen wird und seinen eigenen Gürtel präsentiern wird. Ohne sich zu verabschieden geht Sabre Jr. einfach weiter. Ein komischer Auftritt von ihm. Young schüttelt sich und rückt den Gürtel auf seiner Schulter zurecht.

Rating: 64%

Die Kamera folgt indes Sabre Jr, der tatsächlich auf seinem Weg zum Ring ist. Den Zuschauern wird auf der Videowand noch einmal die Fehde zwischen dem britischen Techniker und Matt Riddle vor Augen geführt. Wir dürfen uns alle auf ein extrem verbissenes, hartes Match freuen! Die Musik von Sabre Jr. ertönt und der Brite macht den Anfang. Die geschwellte Brust unter einer bis unter das Kinn verschlossenen Trainingsjacke verdeckt kommt der Techniker zum Geviert. Seine Hände hinter dem Rücken verschränkt blickt er immer wieder durch das weite Rund. Die Fans buhen ihn in großen Teilen aus, doch Sabre stört das kein Bisschen. Er stolziert langsam die Treppe hoch, entert den Ring und platziert sich in dessen Zentrum. Er öffnet die Jacke und macht sich bereit, als ein lautes „Bro“ durch die Halle schallt.
Sein Gegner ist auch ein großer Trainingsjackenanhänger. Matt Riddle kommt mit ungewohnt ernster Miene auf die Stage. Die Cap nach hinten gedreht, die Schlappen im dunklen Schwarz gehalten steht er auf der Stage. Riddle streift sich die angesprochenen Trainingsjacke vom Leib und schmeißt sie auf den Boden. Nur Sekunden später landet die Cap neben der Jacke. Riddle zieht seine Schlappen langsam aus, nickt entschlossen und sprintet zum Ring. Er slidet unter dem untersten Seil hindurch und attackiert Sabre Jr. direkt! Was ein Beginn!

Co-Main Event
Singles Match
Zack Sabre Jr. vs. Matt Riddle


Mit einem solch furiosen Angriff hatte selbst der sonst so berechnende Zack Sabre Jr. nicht kalkuliert. Riddle deckt ihn unter tosendem Jubel der Zuschauer mit Strikes ein, so dass der sonst so versierte Brite in die Ringecke gedrängt wird. Riddle lässt zwei Chops über die schmale Brust Sabres zischen, bevor er ihn mit einem Tritt weiter malträtiert. So zu mindest der Plan – gegen den sich ZSJ allerdings wehrt. Er fängt den Fuß Riddles ab und klemmt ihn neben seinen Körper unter den Arm. Ein paar Schritte in diese Position in Richtung Mitte und Riddle muss auf der Stelle springen, um nicht auf den Boden zu fallen. Sofort wischt Sabre mit seinem Fuß nach dem Standbein von Riddle, doch der überspringt den Wischer. Erst der dritte Versuch des Engländers geht durch und schickt den ehemaligen UFC Kämpfer auf die Matte. Sabre wirbelt das Bein Riddles herum und nimmt in den One Legged Boston Crab, nur um sekundenbruchteile später in einen STF zu transferieren, der bei Riddle für gehörige Schmerzen sorgt.

Das Glück für Riddle ist vermutlich auf zwei Dingen basiert. Zum einen ist dieses Match noch nicht alt was für noch genügend Kondition spricht. Zum anderen ist Riddle so voll Adrenalin, dass er sich aus diesem STF schnell herauskämpfen kann. Wieder im Stehen wirft Riddle seinen nackten Fuß in die Magengrube Sabres. Nach einem Irish Whip muss er einen Leg Lariat Riddles einstecken, der immernoch völlig „pumped up“ ist. Er reißt den liegenden Sabre einfach hoch und schleudert ihn auf sein aufgestelltes Knie, so dass sich der Rücken des Briten brutal über dem Knie beugt. Nach diesem Backbreaker schnauft Riddle erstmals durch und schaut sich sein Werk an. Er schüttelt das im STF bearbeitete Bein aus und tippelt ein wenig auf der Stelle – hat wohl doch etwas wehgetan. Sabre kriecht ein wenig auf der Matte umher und hält sich den malträtierten Rücken. Matt Riddle will nachsetzen, doch das Kriechen war eine Falle. Plötzlich hat der britische Techniker wieder Tempo, stellt Riddle das linke Bein in den Weg, um mit dem rechten in dessen Kniekehle zu treten. Mit dieser Beinschere landet Riddle mit dem Hals auf dem mittleren Seil, was genau dem Plan Sabres entsprochen hat.

Sofort steht der Brite wieder auf und schlängelt sich durch die Seile nach draußen. Er nimmt etwas Anlauf und verpasst RIddle einen Running Knee Strike gegen die Schläfe, der in den Ring zurücksackt, während Sabre über den Apron den Ring verlässt und den „Staub“ von den Knien klopft. Dadurch, dass er keine Kneepads trägt, hat dieser Stoß natürlich noch mehr Impact. Sabre klettert zurück ins Seilgeviert, während Matt Riddle sich langsam erholt und aufsteht, immernoch eine Hand an der Schläfe. Sabre nutzt die leichte Verwirrung Riddles und nimmt ihn in einen Sleeperhold. Langsam zieht er wie eine Python seine Schlingen zu. Der geneigte Zuschauer sieht, wie die Knie Riddles immer weicher werden. Sabre steigt mit einer Sohle in die Kniekehle Riddles und bringt ihn so auf die Knie. Ein kurzer Schritt nach hinten, bevor Zack mit einem Soccer Kick nach vorne prescht, sein Schienbein dabei genau zwischen Riddles Schulterblätter donnert und ihn damit zu Boden bringt. Die Zuschauer buhen ZSJ aus, doch genau das wollte der Brite. Grinsend thront er über Matt Riddle. Durch Sabres Kopf gehen einige fiese Sachen. Was tut er als nächstes? Die Entscheidung fällt zugunsten eines brutalen Manövers. Er umfasst die Handgelenke Riddles, während dieser immernoch auf dem Bauch liegt. Er stellt seinen Fuß in dessen Nacken und zieht den Oberkörper nach hinten – das könnte brutal werden – und wird es. Einen Raunen geht durch die Arena, als Riddle wie ein nasser Sack zu Boden getreten wird. Der Masochist hat zugeschlagen und covert den leblosen Körper Riddles. Der Ref rutscht heran und zählt das Cover, doch Riddles Schulter zuckt bei 2 hoch.

Zack zieht seinerseits die Augenbraue hoch. Hat er das wirklich gemacht? Nunja, weiter geht’s. Er zerrt Riddle auf die Beine, als dieser plötzlich in die Offensive schaltet. Belly to Belly Suplex! Sabre ist jedoch noch nicht genug geschwächt, um wirklich lang auf dem Boden zu bleiben. Entsprechend steht er nahezu sofort wieder auf, doch auch Riddle scheint das fließende Adrenalin gut zu tun. Er steht ebenfalls auf und Springt den herankommenden Sabre Jr. mit einem V-Trigger ins Gesicht, gefolgt einem Rolling Death Valley Driver! Shade of the Velveteen Dream! Riddle nimmt Kurs auf die Seile – Springboard Moonsault! Die Fans fiebern mit und es wird laut in der Halle. Sie wollen Riddle siegen sehen. Im Anschluss an den Moonsault rauft sich Riddle auf seinen Gegner. Das folgende Cover geht nur bis 2, doch Riddle ist im Match. Er kniet grinsen neben Sabre und meint, dass er ihn am Sack hat. Er schleift Sabre zu den Seilen und legt seinen Kopf auf den Apron. Er selbst klettert hinterher und will per Legdrop auf den Apron nachlegen, doch der Brite entwischt und Riddle legt eine sehr unsanfte Landung hin! Er hält sich am Hallenboden windend das Steißbein, während Zack Sabre aus dem Ring nach draußen schaut und letztendlich ebenfalls den Weg dorthin sucht. Er hebt Riddle aus und lässt ihn erneut rücklinks auf den Apron krachen.

Die umstehenden Fans bepöbeln Sabre, doch der antwortet mit einem Mittelfinger in das weite Rund. Er ist und bleibt ein Bastard. Ein im Ring verdammt guter Bastard. Er rollt Riddle zurück in den Ring und folgt ihm langsam über die Ringtreppe. Sabre positioniert sich in der Ringecke und visiert Riddle zu seinem frontal getretenen Soccer Kick an. Er sprintet los und schwingt sein Bein durch – doch Matt Riddle weicht mit einer Judo Rolle aus und tritt Sabre einen Superkick direkt unter das Kinn! Sofort umfasst er die Hüften des Briten – German Suplex – in die Brücke! 1..2…3Kickout! Riddle robbt hinter ZSJ und setzt einen Coquina Clutch an! Ein gefährlicher – womöglich das Ende des Matches! Sabre kämpft und windet sich, und kann die Klammer um seine Hüften lösen. Mit einem Stoß lässt er seine Beine nach hinten fliegen, entkommt den Clutch und hat Riddle in einem Cover! 1..2…3KICKOUT! Beide Männer kommen zeitgleich auf die Beine. Riddle lässt eine Faust fliegen, doch Sabre fängt diese ab, klammert Riddle ein und zieht dein Sabre Driver durch! 1..2…3!

Winner: Zack Sabre Jr.
Overall Rating: 80% Crowd Reaction: 82% Match Quality: 77%


What a Match! Diese Beiden haben sich wirklich nichts geschenkt. Sabre Jr. wollte einen Submission Sieg, doch Riddle gab nicht auf. Dennoch steht der Sieg für den Briten unter dem Strich. Sabre rollt sich aus dem Ring und sitzt auf der Rampe, die zur Stage führt. Erschöpft blickt Riddle aus dem Ring zu ihm herunter und Sabre zurück. Das letzte Kapitel wird noch nicht geschrieben sein zwischen diesen beiden Workern der Extraklasse.

Es beginnt der Trailer zum heutigen Main Event. Ein klassisches Survivor Series Match steht an, der WWE Titel auf dem Spiel. Noam Dar wird noch einen vierten Mann benennen, der seinem Team beisteht. Damian Priest und James Storm sind bereits an seiner Seite, doch wen wird er noch auspacken. Cody Rhodes hat das Gegnerteam mit Jacob Fatu, Austin Theory, Moose und sich selbst bestückt. Durch die Entscheidung selbst an diesem Match teilzunehmen verwirkt Cody sämtliche Entscheidungsgewalt bei WWE, ist jedoch von nun an ein aktiver Wrestler mit Ambitionen.

Bevor jedoch Cody mit seinem Team den Ring betritt, erklingt die Musik von James Storm. Der Cowboy, der bei WWE immernoch etwas unter dem Radar fliegt, hat sich auf die Seite von Noam Dar geschlagen. Entsprechend negativ ist natürlich das Eche, was er aus dem weiten Rund erfährt. Buh Rufe, Beleidigungen – ganz nach dem Geschmack seines „Bosses“. Kurz nachdem Storm im Ring ankommt, folgt Damian Priest. Ein Mann, der bisher auch wenig beschicken konnte und entsprechend überraschend in Noams Team gelandet ist. Dennoch ist Priest ein Hühne und eine imposante Gestalt, die hier auf der Seite der Heels steht. Den vorläufigen Abschluss bietet der Champion. Die Scottish Supernova kommt zu seinem Theme in die Arena. Die lange Hose mit der darüber passenden Jacke, der WWE Gütel um die Hüften und die schneeweißen Zähne in der Kamera. Noam Dars Auftritt sorgt wie immer für die lautesten Reaktionen der Zuschauer. Noam verschränkt seine Arme hinter dem Rücken und freut sich, dass er endlich in den Ring darf. Langsam geht er zum Seilgeviert, immer wieder die Zuschauer aufsaugend. Im Ring positioniert er sich vor seinen Partner, ohne Anstalten zu machen die vierten Mann zu verraten.

Es folgt nun das Gegnerteam. Den Anfang macht ein hochveranlagter Athlet. Austin Theory, von Cody Rhodes als das nächste große Ding geprießen, kommt freudig auf die Stage. Die größte Bühne, auf der er je performed hat, wird sich der Junge Austin denken.Er klatsche friedlich mit den Zuschauern ab, wartet jedoch erst einmal außerhalb des Ringes auf seine Partner, bevor er die Höhle des Löwen Noam betritt. Der ehemalige Team-Captain, wenn man so will, folgt. Beeindruckende Statur, entschlossener Blick – Moose! Entsprechend wird sein Name bei der Theme mitgegröhlt, was Moose durch Armbewegungen auch immer wieder unterstützt. Er stellt sich neben Austin, klatscht mit ihm ab und starrt ebenfalls in den Ring, als sich Teammitglied 3 ankündigt. Wie Austin Theory ein riesiges Talent, allerdings eher Kraftbestie anstatt Techniker. Jacob Fatu kommt zu bedrohlichen Trommeln in die Halle. Fatu führt auf der Stage einen kleinen, Haka-artigen Tanz auf und marschiert zu Moose und Theory, die sich nun in anbetracht der Gleichheit zusammen mit Fatu in den Ring begeben. Den Abschluss für das Face Team macht Cody. Bevor sein Theme erklingt erklingen einigen „Cody, Cody“ Chants, die sich in lauten Jubel wandeln, als „Kingdom“ erklingt. Die blondierten Haare, die gold-blauen Hose. Cody Rhodes hat die Wrestling Klamotten wiedergefunden. Er klatscht sich selbst auf die Wange und weckt sich auf. Endlich kann er Hand an Noam Dar anlegen!

(7) HA HA HA

Im Ring angekommen verstummt seine Musik und Noam lässt sich ein Mikrophon geben. Cody fragt ihn, wo sein vierter Mann sei und Noam antwortet. Langsam führt das er Mic zum Mund und erklärt, dass sein vierter Mann bereit sei, die Hölle aus Cody herauszuprügeln. Sein vierter Mann sei bereit, sein Leben für das Empire zu geben. Sein vierter Mann sei bereit, Teil der größten, stärksten und mächtigsten Gruppierung aller Zeiten zu sein. Noam legt den WWE Gürtel auf seine Schulter und spricht zu dem Gold, dass es heute bei ihm bleiben wird. Rhodes brüllt dem Schotten ein „Who“ entgegen, woraufhin Noam Cody ansieht und erstmal nichts sagt. Er genießt es, die Spannung aufrecht zu erhalten. Da lässt Dar die Katze aus dem Sack. Der vierte Mann sei bereits da. Überall Fragezeichen… was meint dieser kleine Bastard?! Da rührt sich plötzlich etwas. Jacob Fatu verlässt die Viererlinie mit Cody, Theory und Moose und stellt sich neben Noam Dar. DAS ist Noams 4. Mann???? Ein breites Grinsen entsteht auf dem Gesicht des Champions. Lachend bilanziert er, dass Cody wohl einen neuen vierten Mann braucht. Noch geschockt von dem Übertritt Fatus reagiert Cody nicht, als Fatu ihn plötzlich attackiert und niederstreckt. Er wirft Theory und Moose per Clothesline aus dem Ring und das Match wird angeläutet. Was ein Move von Noam Dar!

Rating: 49%

Main Event
WWE Title – Elimination Match – 4 on 3 Handicap
Noam Dar ©, Damian Priest, James Storm & Jacob Fatu vs. Cody Rhodes, Moose & Austin Theory


Cody ist damit erstmal Einzelkämpfer, der vor allem gegen den psychologischen Vorteil des Gegnerteams antreten muss. Dar geht in die Ringecke, während ihm Storm und Fatu folgen. Überraschenderweise beginnt Damian Priest, der sich direkt über Cody hermacht. Er stapft zu Cody hinüber, der immernoch etwas verwirrt scheint – doch aus dem nichts Damian Priest mit den Cross Rhodes zu Boden schmettert! 1..2..3! WTF?!

Eliminated: Damian Priest

Cody stellt binnen Sekunden gleichstand her! Unfassbar! Noam kann es nicht fassen und schlägt die Hände über dem Kopf zusammen. Ist das Damians Ernst? Die Halle ist jedenfalls on fire. Mit einem solch furiosen „Debut“ von Cody Rhodes haben sie nicht gerechnet. Langsam steht der Blondschopf auf und wischt sich mit der Faust über den Mund. In seinem Rücken formieren sich Moose und Austin Theory langsam, während Damian Priest entsetzt vom Ring entfernt wird. Noam Dar stellt sich ihm noch kurz in den Weg und schaut ihn abwertend an. Er spuckt ihm vor die Füße und begibt sich zurück auf den Apron, von wo aus er Jacob Fatu ins Rennen schickt. Man merkt Cody seine Nervosität an. Er steht seiner eigenen Kreation, seinem Trumph gegenüber. Das hat sich Cody defintiv anders vorgestellt. Die Fans fiebern dem aufeinandertreffen dieser beiden sichtlich entgegen. Cody ergreift die Initiative und will Fatu in einen Lockup verwickeln. Dies gelingt dem Blondschopf, doch Fatu stößt Rhodes einfach von sich weg, so dass Cody mit einer Rolle rückwärts dienen muss, um sich zurück auf die Beine zu federn.

Austin Theory ruft Cody derweil zu, dass er in den Ring will. Nach einem kurzen Zögern schreitet er in seine Ecke und lässt das selbstproklamiert Next Big Thing in den Ring. Die Fans wissen, dass sie ein Duell der Zukunft sehen. Sowohl Fatu als auch Theory gelten als mega Talente und ihr erstes aufeinandertreffen sorgt natürlich für Spannung. Fatu und Theory treffe sich mit einem lauten Pop im Hintergrund zum Lock-Up. Schnell jedoch rutscht Austin zwischen Fatus Beinen hindurch, springt hoch und drückt seine Beine per Dropkick in Fatus Rücken, der daraufhin ein paar Schritte nach vorn taumelt, sich allerdings postwendend zu Theory dreht und ihn Belly to Belly quer durch den Ring wirft! Ein Raunen geht durch das weite Rund, als sich Austin Corkscrewmäßig dreht und auf seinen beiden Füßen landet, nur um danach nach vorne zu preschen und mit einem zweiten Dropkick, diesmal auf die Brust, Fatu in die eigene Ecke zu katapultieren. James Storm nutzt die Szene aus und wechselt sich ein, was ihm einen extrem bösen Blick des Samoaners einbringt. James Storm marschiert davon wenig irritiert in den Ring und begrüßt Theory mit einem Tritt in die Magengrube, gefolgt von einem Faustschlag, für den es immerhin die etatmäßige Ermahnung gibt.

Auch das irritiert den Cowboy wenig, der Austin Theory in die Seile schickt. Mit einem Tilt-A-Whirl-Backbreaker will Storm punkten, doch sein Gegner findet bei der Drehung den richtigen Moment, umschließt Storms Kopf und wandelt den Move in einen Huricanrana! Theory bringt Moose ins Spiel und rollt sich unter dem untersten Seil hindurch, um sich aufmunternde Worte von Cody abzuholen. Das massige Moose beginnt seine Aktivitäten damit, dass er Storm nach einem Shoulderblock in die eigene Ringecke wirft, um Noam Dar zu fordert. Noam springt vom Apron und hebt unschuldig die Hände. Der Champion scheint seine Hände noch nicht dreckig machen zu wollen. Anders ergeht es dem vorhin unsanft ausgewechselten Jacob Fatu, der sich einwechselt und den Ring betritt, um direkt auf Moose loszupreschen. Moose stellt sich mit einem Shoulderblock in den Weg, doch Fatu nosellt diesen komplett. Moose nimmt Anlauf und versucht es mit einem Lariat, doch wieder bleibt Fatu einfach stehen, greift jedoch dieses mal nach Moose und verpasst ihm einen Bodyslam, gefolgt von einem Body Splash. Fatu zerrt Moose hoch und stemmt ihn per Gorilla Press nach oben, was für einen riesigen Pop sorgt, weil die Kraft Fatus scheinbar unermesslich ist. Nachdem Moose unsanft gelandet ist, zerrt ihn Fatu wieder auf die Beine. Er will einen weiteren Bodyslam anwenden, als Moose ihn ein Stück wegschubst und seinen markanten Dropkick zeigt, der Fatu tatsächlich auf die Matte schickt. Moose wittert eine Chance. Er macht mit einem Elbow Drop aus dem Stand weiter, bevor er Fatu aufhebt und ihn in die Seile whippt. Back Body Drop! In hohem Bogen muss Fatu durch die Luft. Moose trommelt sich auf die Brust und macht sich für seinen Spear bereit.

Kaum auf den Beinen angekommen sieht Fatu Moose heranrauschen. Spear? Nein, noch nicht. Fatu zieht sein Knie an und lässt sehr unsanft dagegen rennen. Von Moose Aufprall muss er einen Schritt zurück machen, was James Storm zu einem weiteren Tag nutzt. Auf der Gegenweite schafft es Austin Theory, sich einzutaggen, so dass es Cowboy vs. Future heißt. Kaum im Ring angekommen, verpasst Storm Theory einen Big Boot. Der Cowboy breitet die Arme aus und stellt seinen Fuß auf Theorys Brust, um ein Cover zu vollziehen. 1..2.. Und dann macht Austin Theory einen Geniestreicht. Er fasst Storms Knöchel, verlagert geschickt sein Gewicht und rollt Storm aus dem Cover heraus ein! 1…2…3! GOT HIM! Team Cody in Überzahlt!!

Eliminated: James Storm

Austin reißt grinsend seine Arme nach oben. James Storm indes starrt verdutzt den Referee an. Ist das gerdae wirklich passiert. Der Ringrichter gibt ihm die Anweisung den Ring zu verlassen, doch Storm schubst ihn einfach nur weg und donnert Theory den Last Call direkt unters Kinn! Austin klappt wie vom Blitz getroffen zusammen und James Storm tritt den Rückzug an. Er muss sich zwar einige Wüste Beleidigungen der Gegnerseite gefallen lassen, bekommt von Noam Dar jedoch einen Schulterklopfer, der sogleich den Ring betritt. Noam schlendert mit hinter dem Rücke verschränkten Armen zu Theory, der scheinbar ausgeknockt ist. Er lässt sich auf die Knie fallen und covert den wehrlosen Theory. 1…2…3SHOULDER UP!

Immerhin – ein Hoffnungsschimmer. Rhodes ballt draußen vor Freude die Faust, sein Team bewahrt die Überzahl. Trotz der gedrehten Vorzeichen bleibt Noam Dar überraschend ruhig und kalkulierend. Er fasst Theory tief in die Haare und zerrt ihn auf die Beine. Nach einem European Uppercut muss Theory einen Fishermen Suplex aushalten, allerdings ohne anschließendes Brückencover des Schotten, der den liegenden Austin ohrfeigt. Er stemmt sein Knie auf den Sodaplexus Theorys und beginnt damit, ihn zu würgen. Der Referee trennt die Beiden sofort, was den WWE Champ dazu bringt den Ringrichter abfällig anzusehen. Was denkt er, wer er ist?! Abwinkend wechselt er Fatu an und befiehlt ihm, Theory abzufertigen. Gesagt – getan. Zuerst gibt es einen heftigen Spinebuster. Der Samoaner nimmt Kurs auf einen Turnbuckle und erklimmt ihn. In hohem Bogen segelt er auf Austin Theory per Moonsault herunter – direkt das Cover. 1..2…3!

Eliminated: Austin Theory

Damit herrscht wieder Gleichstand. Moose und Cody Rhodes, die Veteranen, gegen Noam Dar und Jacob Fatu, den Champion und seinen neusten Minion. Fatu grinst in Richtung Codys Ecke, wo sich Moose anschickt den Ring zu entern, doch Cody hält ihn zurück. Er will selbst Hand anlegen. Er durchschreitet die Seile und stellt sich Fatu entgegen. Lock Up. Diesmal lässt sich Rhodes nicht wegschubsen sondern stemmt sein gesamtes Gewicht dagegen. Er verpasst Fatu einen Tritt in die Magengrube, gefolgt von einem Chop und einem weiteren Tritt, bevor Cody ein Trademark aus dem Ärmel zieht – Bionic Elbow! Pop aus der Crowd und erstmals ein Jacob Fatu auf der Matte. Selbst Noam Dar scheint etwas fassungslos über Cody zu sein, der stärker zu sein scheint, als er annahm. Cody legt mit Tritten gegen den am Boden befindlichen Fatu nach, bevor er einen Kneedrop folgen lässt und ein Surfboard ansetzen. Er steht bereits auf Fatus Oberschenkeln, als dieser sich für ein Bär aufrichtet und Rhodes damit aus dem Gleichgewicht bringt. Ein paar Schritte entfernt kommt Rhodes zum stehen und sieht, dass es ihm Fatu im Rücken gleichtut. Der ehemalige CEO stürmt heran und will mit einer Art Running Axe Handle Blow punkten, doch Fatu fängt ihn in der Luft, behält ihn in einer Art Bearhug und schleudert ihn per Suplex in die eigene Ringecke, wo Noam lachend wartet und auf Cody runterwinkt. Kaum hat Cody begriffen, wo er sich gerade befindet, schleift Jacob ihn an den Knöcheln in die Ringmitte und setzt sich mit einem Cobra Clutch auf seinen Rücken.

Eine absolut schmerzhafte Erfahrung von Rhodes, der laut schreit, während Fatu unbarmherzig auf seinem Rücken sitzt und an seinem Nacken zieht. Tatsächlich ist unbarmherzig das wohl treffendste Wort für diese Szene, in der Cody all seinen Schmerz herausschreit, in jedoch keiner Sekunde seines Daseins an eine Aufgabe denkt. Der Referee fragt mehrmals nach, doch Cody schüttelt den Kopf. Fatu ist irgendwann so genervt davon, dass er Rhodes wie einen nassen Sack auf den Boden fallen lässt. Er schaut die Noam, der langsam seine Hand austreckt und grinst. Der Champ will in den Ring. Fatu kommt diesem Wunsch nach Noam kniet sich unnachahmlich neben Rhodes. Er gibt ihm einen Klaps auf den Hinterkopf und meint, dass er lieber Moose einwechseln solle. Moose ist entsprechend motiviert und springt auf seinen Beinen schon hin und her. Noam beobachtet, wie Cody zu seiner Ecke robbt. Natürlich weiß Rhodes, dass Noam ihn jede Sekunde einfach attackieren könnte, doch Noam ist ein Masochist. Er will Leid sehen. Kurz bevor Cody in seiner Ecke ankommt will der Schotte ihn tatsächlich angreifen, doch Cody ist einen Schritt voraus. Er rollt nach links auf den Rücken, so dass er aus dem Liegen heraus mit einem Big Boot zutreten kann! Boom! Er springt in die Ecke und Moose wird von der Leine gelassen.

Der ehemalige NFL Profi führt sich mit seinem Finisher wieder ein! Noam Dar wird komplett kalt erwischt und wird von Moose‘ Spear nahezu entzwei geteilt. Sofort das Cover von Moose!! 1..2..Fatu unterbricht. Jetzt bricht Chaos aus. Moose und Fatu tauschen Schläge aus, während Cody auf dem Apron hängt und sich am Seil festhält. Noam Dar sieht auch nur verschwommen, dass ihm gerade der Arsch gerettet wurde. Moose ist voller Adrenalin und schafft es tatächlich, mit vielen schnellen Aktionen Fatu einzufangen. Er schickt ihn in die Seile und verpasst auch Fatu seinen monströsen Spear! Die Halle rastet aus und Moose will ihn covern – doch Fatu ist nicht der legale Mann. Moose rauft sich die Glatze und blickt sich suchend nach Noam Dar um. Wo ist dieser kleine Bastard? Zu spät. Als Moose ihn erblickt, wird es schwarz vor seinen Augen. Per Nova Roller kommt der WWE Champion geflogen und covert Moose, in völligem Bewusstsein das Cody noch „out“ ist. 1…2..3!

Eliminated: Moose

Damit ist der alte Vorteil für das Team des Champions wieder hergestellt. Noam hockt im Ring, während Moose von jene enternt wird. Nur noch Cody steht seiner Titelverteidigung im Weg – und Jacob Fatu ist ja auch noch mit dabei. Sein Bulldozer ist voll aufgegangen – nicht auszudenken was er in Codys Team hätte anrichten können. So langsam dämmert es dem ehemaligen CEO. Er schaut in den Ring und weiß, dass es jetzt brutal wird. Er entert ihn und sieht sich zwei Leuten gegenüber, denen er nur ein „bring it“ entgegenwirft. Noam Dar handelt wie immer – vollkommen berechnend. Er fordert Fatu auf, sich Cody anzunehmen, während er sich noch ein wenig erholen kann. Jacob nimmt sich dieser Aufgabe selbstredend an und poltert auf Cody los, der mit einem Einsteiger dafür sorgt, dass Fatu Face First in einer der Ringpolster muss. Er tritt wie ein Beserker auf Fatu ein und vergisst dabei, dass Noam immernoch der Aktive im Ring ist. Dar nutzt die Verwirrung zu einem heftigen Codebreaker gegen Rhodes, der natürlich voll auf den bereits lädierten Rücken geht. Mit etwas Abstand nimmt der Schotte Anlauf und wartet auf Rhodes. Fatu schleicht sich im Hintergrund davon und nimmt in der eigenen Ecke Platz, von wo aus er beobachtet, wie Noam auf Cody zustürmt und ihn mit dem Nova Roller ins Land der Träume befördert. So schnell kann es gehen, Cody. 1….2….3…KICKOUT! Cody Rhodes kickt tatsächlich als erster Athlet bei WWE aus Noam Dars Finisher aus, der Cody mit weit aufgerissenen Augen anstarrt. Der smarte Schotte versteht die Welt nicht mehr und taumelt ein paar Schritte zurück. Als Rhodes sich auf die Knie aufrichtet wird deutlich, dass sich bei ihm eine kleine Platzwunde geöffnet hat. Rhodes hat dabei natürlich den Ric Flair effekt auf seiner Seite. Die hellblonden Haare unterstreichen die Verletzung enorm. Noam Dar wechselt Jacob Fatu er, er muss diesen Schock verdauen. Als Jacob mit langsamen Schritten auf Cody zukommt ruft Rhodes dem Referee ein „Watch Out“ zu. Als der Ringrichter sich umdreht verpasst Cody Fatu einen heftigen Low Blow. Die Halle beginnt zu kochen. Direkt packt Cody Fatu – CROSS RHODES! Rhodes sinkt auf Fatu – 1…2…3SHOULDER UP. Die Ereignisse überschlagen sich.

Rhodes stellt sich langsam auf seine wackligen Beine und zerrt Fatu mit hoch. Nach einem Schlag an die Schläfe setzt er ein weiteres mal Cross Rhodes an, doch Fatu blockt, stemmt Cody hoch und verpasst ihm einen Spinebuster! Beim letzten mal die Vorbereitung für den Moonsault – und auch dieses mal will Fatu springen. Er erklimmt die Ringecke und Noam klatscht ihm gegen das Bein. Damit ist Noam der Aktive, doch Fatu kann noch springen. Moooooonsault! Der Samoaner entfernt sich von der Szene, Cody ist vollkommen regungslos und Noam schlängelt sich langsam durch die Seile. Er hat sich erholt von dem Schock und ist bereit es zu beenden. Er covert Cody, doch zieht dessen Schulter bei 2 hoch. Die Buh Rufe aus der Halle motivieren Noam. Er packt sich Cody und lehnt ihn gegen die Seile. Nach ein paar Beleidigungen muss Rhodes einen Roundhouse Kick in den Magen einstecken, der ihn zu Boden sinken lässt. Mit etwas Anlauf kommt Noam per Nova Roller geflogen – NEIN! DISCUS LARIAT VON CODY! 1..2…ROPEBREAK! Eine Verzweiflungsattacke von Cody, die hier beinahe für die Sensation gesorgt hat, doch Noam hat in letzter Sekunde sein Bein aufs Seil bekommen. Beide Männer pusten durch. Unfassbare Szenen. Rhodes greift beherzt nach einem Seil und richtet sich an diesem auf, während Noam es noch aus eigener Kraft schafft. Rhodes hat einen Plan. Cross Rhodes. Damit kann er hier Noam besiegen – auch wenn Fatu dann noch vor ihm steht. Nichtsdestotrotz greift er Noam, der jedoch geistesgegenwärtig mit einem Back Body Drop kontern kann. Rhodes landet perfekt. Eine Mischung aus Hintern und Fußsohle – in jedem Fall ist er noch mobil. Er dreht sich sofort zu Dar um und will den Überraschungsmoment für sich – da kommt der Enzuigiri. Nova Roller gegen Rhodes! 1..2..3!

Winner: Noam Dar

Overall Rating: 76% Crowd Reaction: 80% Match Quality: 69%


Er hat es wieder getan. Klar hat sich Noam diesen Titelverteidigung noch einfacher vorgestellt, aber er verlässt die Survivor Series als Champion und, was vielleicht noch viel wichtiger ist, mit einem Pinfall Sieg gegen Cody Rhodes, der dieses Duell verloren hat. Der Schachzug Fatu als Überläufer zu gewinnen war zuviel für Cody, der an dieser Niederlage knabbern wird. Noam Dar wird von Jacob Fatu nun auf die Schultern genommen, während er seinen Gütel mit beiden Armen in die Luft stemmt. Fatu stellt einen Fuß auf Codys Brust. Mit diesem Bild endet die Survivor Series 2019.

Show Rating: 65%

Lunatic fringe hat geschrieben:#129 HWE Fight
Hallo und Herzlich Willkommen zu unserer 129. Ausgabe von HWE Fight. Auch heute senden wir natürlich wieder aus dem wunderschönen Hollywood wo uns eine pickepackevolle Show erwartet. Denn heute steigen sowohl der No1 Contender auf den HWE Championchip und der HWE Champion Dean Ambrose selber in den Ring. Natürlich wird es noch einiges mehr vor dem Royal Rumble Special zu sehen geben. Damit die Show aber nun starten kann, bekommen wir nun ein kleines Feuerwerk zu sehen.

1)
Als jenes nicht mehr zu sehen ist, ertönt die Theme der Undisputed Era, welche mit Buh-Rufen empfangen werden. Zusammen begeben sich Adam Cole, Kyle O´Reilly und Bobby Fish zum Ring. Dort angekommen lässt sich Adam Cole ein Mikro geben, er will gerade etwas sagen, als auch schon die Theme von John Cena ertönt. Unter großem Jubel begibt sich John Cena mit AJ Lee zum Ring. Zielstrebig marschieren sie zum Ring. Dort ergreift John Cena sofort über ein mitgebrachtes Mikro das Wort und meint, dass ihm völlig egal sei was Cole zum besten geben möchte. Er sei nun hier um sein Re-Match zu bekommen was er verdient!

Adam Cole antwortet sofort, dass Cena seine Chance hatte. Er hätte nur die drei Herausforderungen meistern müssen, doch er hat seine Prüfung nicht bestanden. Cena entgegnet dem sofort, dass ein 3 on 1 Handicap Match nicht besonders fair gewesen sei, was jedoch keine Rolle spielt. Er werde nun so lange hier bleiben bis er weiß das er sein Re-Match bekommt. Egal ob die drei der Undisputed Era ihn nun attackieren oder nicht, er wird nicht nachgeben. Adam Cole grinst Cena entgegen und antwortet, dass er dies gerne haben kann. Sofort stürmen die drei auf Cena zu und attackieren ihn. AJ Lee will gar nicht hinsehen, doch Cena kann sich zumindest noch zur Wehr setzen, lange muss er auch gar nicht durchhalten, da nach wenigen Momenten Chris Jericho und Kevin Owens zum Ring gestürmt kommen.

Sofort bricht ein Brawl aus zwischen den 6 Akteuren. Eine kurze Zeit geht es hin und her bis es den Faces gelingt die gesamte Undisputed Era aus dem Ring zu werfen. Als dies geschehen ist, ertönt sofort die Theme von The Rock welcher unter großem Jubel auf die Entrance Stage kommt. Dort erklärt er, dass er diesem Hin und Her nun ein Ende setzen wird. Denn John Cena wird ein Re-Match in der nächsten Woche erhalten womit es beim Royal Rumble Special heißen wird John Cena vs Adam Cole. Doch das soll für heute noch nicht alles sein, wenn alle 6 schon auf Action aus sind, soll es sie geben und zwar mit einem 6-Man Tornado Tag Team Match geben wird. Und dieses startet.... JETZT.

91% Overall Rating

2)
1.Match
6-Man Tag Team Match
Undisputed Era (Adam Cole, Kyle O´Reilly, Bobby Fish) vs John Cena, Kevin Owens und Chris Jericho
Das ist natürlich nicht das erste Aufeinander treffen, doch es ihr das erste 6-Man Tag Team Match, welches unter Tornado Tag Team Rules stattfindet. Die Undisputed Era benötigt etwas um den Ring zu betreten, als dies geschehen ist kann das Match aber auch starten. Die Ringglocke wird geläutet womit es dann sofort losgeht. Cena schnappt sich direkt Adam Cole, welcher jedoch lieber die Flucht antritt und aus dem Ring verschwinden will. Cena schnappt sich Cole und kann ihn außerhalb des Ringes weiter attackieren und schleudert ihn gegen eine Ringtreppe.

Im Ring bekommen es zunächst die Tag Teams miteinander zu tun, durch eine gute Zusammenarbeit gelingt es O´Reilly und Fish Owens und Jericho soweit zuzusetzen, dass sie auch noch Zeit finden ihrem Leader zur Hilfe zu eilen. Dadurch können die drei Undisputed Mitglieder nun gemeinsam ihren drei Gegner zuzusetzen. Dies gelingt den Heels auch ziemlich lange, da ihre Gegner einzeln versuchen das Ruder wieder herumzureißen, was dazuführt, dass die Heels das Kommando behalten können.

Allerdings hält die Phase nicht ewig an. Als es den Last Shot gegen John Cena geben soll, kommt allerdings im letzten Moment Kevin Owens in den Ring und kann Cole gerade noch per Superkick abfangen. Daraufhin gestaltet sich das Match wieder komplett ausgeglichen. Jeder bekommt es mal im 1 gegen 1 mit jedem zu tun. Jeder steckt verdammt viel ein bis die Entscheidung fällt als Chris Jericho und Bobby Fish im Ring sind. Kyle kommt Bobby zur Hilfe womit sie Jericho bearbeiten und aus dem Ring werfen können. Kevin Owens will seinem Partner helfen, doch auch er kann nichts gegen die beiden ausrichten und wird ebenfalls niedergeschlagen. Allerdings verschafft er John Cena Zeit in den Ring zu kommen, wodurch er Fish aus dem Ring wirft und Kyle O´Reilly einen AA verpasst, es soll ein Cover folgen, doch plötzlich kommt Adam Cole in den Ring und rollt Cena ein: ….................1.....................2.......................3! Damit ist das Match vorbei. Sofort verschwindet Cole aus dem Ring, sammelt seine Partner ein mit welchen er zufrieden die Halle verlässt. AJ Lee kommt sofort zu Cena in den Ring und will sich um ihn kümmern, auch Kevin Owens und Chris Jericho betreten den Ring. Die drei besprechen sich kurz und gehen dann unter positiven Aktionen aus der Halle.

Gewinner: Undisputed Era

87% Overall Rating | 93% Crowd Reaction | 75% Match Quality

3)
Während dies geschieht bekommen wir nun ein paar Teilnehmer des Royal Rumble zu sehen welche erklären das Royal Rumble Match zu gewinnen. Nach diesen kurzen Clips ertönt die Theme von Daniel Bryan welcher nun unter großem Jubel zum Ring kommt. Natürlich stimmt Bryan seine Yes-Chants an, welche ihn zum Ring begleiten. Dort lässt er sich ein Mikro geben und erklärt, dass er heute über die vergangenen Woche sprechen möchte. Dies habe natürlich mit Randy Orton zu, welcher ihn in der Vergangenheit wieder und wieder attackierte.

Natürlich wisse Bryan auch ganz genau warum, er hat Orton die Stirn geboten als es kein anderer getan hat um ihm die Wahrheit vors Gesicht zu halten. Dies habe ihm offensichtlich nicht geschmeckt. Was die vergangenen Woche erklärt, doch nach dem er nun Kurt Angle aus dem Weg geräumt hat, kann er sich nun komplett auf Randy Orton konzentrieren. Aus diesem Grund spricht er nun eine Herausforderung für die nächste Woche aus. Er und Randy Orton im Ring, dann könne er Orton zeigen wie wichtig Ted Dibiase Jr. für ihn gewesen ist. Während er dies sagt, slidet randy Orton in den Ring, springt auf Bryan zu und verpasst ihm einen RKO! Bryan liegt flach! Dies nutzt Randy Orton dazu, das Mikro aufzuheben und unter Buh-Rufen zu erklären das Bryan sein Match hat. Damit verlässt Randy Orton zufrieden unter Buh-Rufen die Halle.

91% Overall Rating

4)
Mit Randy Orton der die Halle verlässt gehen wir nun in den Backstagebereich. Dort steht Seth Rollins zu einem Interview bereit. Er wird natürlich sofort zur nächsten Woche befragt. Dort wird er in einem Singles Match auf Brock Lesnar treffen, dies scheint ihn nicht gefreut zu haben weshalb unsere Interviewerin nun fragt warum er sich nicht gefreut hat. Rollins lacht sofort und meint, dass Lesnar für ihn nun einfach nur eine Zeitverschwendung sei. Er will sich den HWE Championship sichern und der einzige Grund, dass er nächste Woche nicht Champion wird, sei das er nicht Ambrose herausfordern darf. Hier hakt unsere Interviewerin ein und fragt ob er zuversichtlich in das Match gegen das Beast Brock Lesnar. Rollins bejaht natürlich sofort. Er wird nach nächster Woche als der Beast Slayer gelten und damit die komplette HWE vom Beast Brock Lesnar befreien! Mit diesen Worten verschwindet Seth Rollins nun und wir geben damit wieder in den Ring wo wir nun bereit für unser zweites Match sind.

86% Overall Rating

5)
2.Match
Singles Match
Roman Reigns vs Bobby Lashley
Für dieses Match ertönt nun die Theme von Roman Reigns, welcher unter lauten Buh-Rufen zum Ring kommt. Dort angekommen ertönt auch schon so gleich die Theme von Bobby Lashley, welcher hingegen bejubelt wird. Im Ring angekommen kann das Match auch schon starten. Die Ringglocke wird geläutet und damit geht es nun los. Von Beginn an geht Roman Reigns sehr aggressiv vor, er will sofort Stärke zeigen.

Dies gelingt auch einige Zeit richtig gut, doch irgendwann kann Lashley einen Powerslam kontern und ab diesem Zeitpunkt nun auch selber Akzente setzen. Ein paar Momente gelingt es so Reigns unter Druck zu setzen, doch aus einem German Suplex Ansatz kann sich Reigns mit Ellbogenschlägen befreien, woraufhin Lashley benommen ist und Reigns so perfekt seinen Superman Punch zeigen kann. Lashley taumelt, Reigns läuft in die Seile und legt den Spear nach! Sofort das Cver hinterher: ….............1.......................2...................3! Damit hat Roman Reigns das Match gewonnen.

Gewinner: Roman Reigns via Spear

92% Overall Rating | 99% Crowd Reaction | 79% Match Quality

6)
Reigns verschwindet unter lauten Buh-Rufen mit einem Zeichen das signalisieren soll das er nächste Woche HWE Champion werden wird. Bevor es aber nun weiter gehen kann mit der Show, bekommen nochmal ein paar Akteure zu sehen die erklären den Royal Rumble gewinnen zu werden. Als wir zurück im Ring sind ertönt auch schon die Theme unseres HWE International Champions. Dieser kommt nun unter enormen Buh-Rufen zum Ring. Im Ring angekommen lässt Barrett sich ein Mikro geben, mit diesem erklärt er zunächst das es heute keine Bad News gibt, weil er nur gute Nachrichten für habe.

Natürlich geht es dabei um die Herausforderung von Leo Kruger, ja er hat Krugers Herausforderung mitbekommen. Doch er muss sagen, dass es für alle Seiten das beste ist, wenn er diese Herausforderung nicht annimmt. Klar könne er sie akzeptieren und Kruger nächste Woche nach Strich und Faden verprügeln und dann wieder gehen, doch das bringe letztlich niemandem etwas. Für ihn sei es keine ehrenvolle Titelverteidigung, für Kruger wäre es nur eine Abfertigung und das HWE universum hätte somit auch nichts davon. Aus diesem Grund kommt er leider zu dem Schluss, dass er dieses Match ablehnen muss.

In diesem Moment ertönt die Theme von Leo Kruger, er wird mit gemischten Reaktionen empfangen. Mit einem Mikro bewaffnet geht Kruger zum Ring, dort angekommen steigt er in jenen und gibt allen Anwesenden sofort zu verstehen, dass er genau wusste was Barrett anwortet, jedoch wisse er nicht warum. Will er wirklich vor ihm weglaufen? Hat er etwas Angst vor ihm? Eines sollte laut Kruger allen klar sein, auch Barrett, ohne Barretts Eingriffe wäre er schon längst No1 Contender und dies werde ihm wieder gelingen, es sei nur eine Frage der Zeit. Daher wäre die einzig logische Antwort, dass Barrett Angst vor ihm habe. Dies könne er allerdings verstehen und deswegen wollte Barrett ihn aus dem Weg schaffen, allerdings ist es dafür nun zu spät. Jetzt können Barrett sich entweder als feiger Champion präsentieren oder sich ihm stellen. Nun entgegnet ihm Barrett allerdings das er niemals feige war, ist oder sein wird. Kruger sei einfach nicht auf seinem Level, doch wenn er es nicht anders will, dann soll Barrett sein Match bekommen! Nächste Woche Bad News Barrett vs Leo Kruger um den HWE International Championship! Mit dieser Ansage verlässt Bad News Barrett den Bereich und wir schalten nun Backstage.

91% Overall Rating

7)
Dort steht Braun Strowman zu einem Interview bereit. Dieser wird auch schon zur kommenden Woche befragt. Daraufhin gibt er sofort zu verstehen, dass er natürlich Teil des Royal RumbleMatches sein wird. Dort wird er 29 Gegner vorfinden, doch er wird sie alle besiegen. Unsere Interviewerin hakt nach und fragt ob es sein könnte das sich einige gegen ihn verbünden, woraufhin Strowman entgegnet, dass er weiß das einige ihn als größte Gefahr ausmachen werden und gegen ihn zusammenarbeiten werden, doch er wird es auch mit mehreren Gegnern aufnehmen können! Am Ende wäre nur eines wichtig, er als Sieger des Royal Rumbles womit er dann den HWE Champion herausfordern kann. Mit diesen Worten verlässt Strowman den Ring womit wir bereit für den Main Event sind.

83% Overall Rating

8)
3.Match
Singles Match
Dean Ambrose vs Alberto Del Rio
Für unser letztes Match ertönt nun die Theme von Alberto Del Rio. Unter lauten Buh-Rufen kommt Del Rio in den Ring. Dort angekommen dauert es auch nicht lange bis die Theme unseres HWE Champions ertönt. Unter großem Jubel kommt Dean Ambrose nun zum Ring. Dort angekommen gibt er seinen Titelgürtel ab und macht sich bereit für das Match. Mit ertönen der Ringglocke verpasst Alberto Del Rio seinem Gegner auch schon einen Enzuigiri. Ambrose geht sofort in die Knie womit Alberto Del Rio das Match an sich reißen kann.

Damit kann Del Rio das Match eine kurze Zeit lang dominieren und so Ambrose ordentlich zu setzen, doch Dean beweist Nehmerqualitäten, was seinem Herausforderer zeigen dürfte, dass er einiges zeigen muss um Ambrose den HWE Championship abnehmen zu können. Irgendwann schafft der Lunatic Fringe den Turnaround und kann nach einem Kick seinen Lunatic lariat zeigen, damit beginnt Ambrose das Match zu übernehmen und kann selber immer Aktion zeigen was letztlich in seiner Dirty Deeds endet woraufhin das Cover nur noch Formsache ist: …................1......................2...................3! Damit hat Dean Ambrose das Match gewonnen.

Gewinner: Dean Ambrose

90% Overall Rating | 94% Crowd Reaction | 81% Match Quality

Die Zuschauer beginnen sofort zu jubeln, Ambrose lässt sich seinen HWE Championship geben und streckt ihn in die Luft. In diesem Moment erscheint Roman Reigns auf der Entrance Stage. Dean Ambrose sieht ihn woraufhin sich die beiden Stair-Down über mehrere Meter liefern. Mit diesen Bildern endet unsere heutige Ausgabe auch, wir wünschen ihnen eine gute Woche und bis nächste Woche zum Royal Rumble Special.

Show Rating: 89%
Superstar of the Week: Roman Reigns

Lunatic fringe hat geschrieben:#31 HWE Brawl
Hallo und Herzlich Willkommen zu unserer 31.Ausgabe von HWE Brawl. Natürlich senden wir auch heute wieder aus Hollywood wo uns eine pickepackevolle Show. Unter anderem mit einem Re-Match zwischen The New Day und Enzo Amore und Big Cass. Damit Show nun auch startet bekommen wir ein kleines Feuerwerk zu sehen womit wir uns in der Halle befinden.

1)
Als jenes Feuerwerk nicht mehr zu sehen ist, ertönt auch schon die Theme von Baron Corbin, welcher unter lauten Buh-Rufen mit seinem Television Championship zum Ring kommt. Dort angekommen lässt er sich auch schon ein Mikro geben, welches er auch sofort benutzen möchte. Natürlich geht es um die vergangene Woche, er hat die Herausforderung von Bo Dallas mitbekommen, doch er muss Bo Dallas leider enttäuschen. Schließlich kann er nicht gegen jeden daher gelaufenen seinen Titel aufs Spiel setzen.

Als Corbin dies sagt, ertönt auch schon die Theme von Bo Dallas welcher unter großem Jubel zum Ring kommt. Dort erklärt er, dass Corbin selber gesagt hat, dass ein Herausforderer Alex Riley besiegen muss und das hat er getan. Hier greift Corbin aber nun ein und erklärt, dass Bo Dallas damit zum engeren Kreis gehört, ber durch ein Sieg über Riley natürlich noch nicht No1 Contender ist. Doch wolle zu seinem Wort stehen, daher werde er ein Titelmatch gegen ihn bekommen, wenn er seinen heutigen Gegner besiegt und dieser lautet..... Vladimir Kozlov! Dieses Match findet im heutigen Main Event statt. Damit verlässt Corbin nun den Ring, Bo Dallas folgt ihm und damit sind wir bereit für unser erstes Match.

80% Overall Rating

2)
1.Match
Tag Team Match
The New Day (Big E & Kofi Kingston) vs Enzo Amore & Big Cass
Für dieses Match ertönt nun die Theme des New Day, unter großem Jubel kommt the New Day nun in den Ring. Dort angekommen dauert es auch nicht lange bis Enzo Amore und Big Cass zum Ring kommen. Auf dem Weg ergreift Enzo Amore natürlich sofort das Mikro und erklärt, dass er ein Certified G und ein bonafid stud ist und ihre Gegner „can´t teach that“. Währenddessen werden sie natürlich lautstark ausgebuht woraufhin sie sich in den Ring bekommen.

Als dies geschehen ist, ertönt die Ringglocke womit das Match nun auch startet. Von Beginn an erkennt man, dass Enzo & Cass es besser machen wollen als beim letzten aufeinandertreffen, doch dies sorgt dafür, dass die beiden mehrfach übermütig werden und so the New Day Chancen bieten selber Akzente zu setzen, dies gelingt auch, doch sowohl the New Day als auch Enzo Amore und Big Cass haben etwas vom Match und können ihre Aktionen zeigen.

Lange Zeit bleibt das Match ziemlich ausgeglichen bis Enzo & Cass Kofi Kingston für einige Zeit isolieren, doch natürlich schafft es Kingston sich zurückzukämpfen und Big E in das Match zu schicken womit die Faces das Match wieder übernehmen können. Soweit sogar, dass als Kofi Kingston Big E einwechselt, E Enzo Amore auf seine Schulter lädt für sein Big Ending. Kofi Kingston geht auf die Ringecke für seinen Midnight Hour, doch Enzo kann sich befreien, E gegen die Ringecke stoßen und Big E daraufhin einrollen: ….............1....................2................3! Damit ist das Match vorbei! Enzo Amore und Big Cass haben gewonnen. Sofort rollt sich Enzo zu Cass aus dem Ring, woraufhin sie zufrieden verschwinden.

Gewinner: Enzo Amore & Big Cass

84% Overall Rating | 90% Crowd Reaction | 71% Match Quality

3)
Mit buhenden Zuschauer schalten wir nun Backstage, dort stehen gerade die Hardys zu einem Interview bereit, sie werden zum Royal Rumble Special befragt und was sie dort vor haben. Die Hardys erklären sofort, dass sie beide Teil des Rumble Matches sein werden und dieses natürlich gewinnen werden. Danach wird dann der Gewinner den HWE Champion herausfordern und der andere wird ihn dabei unterstützen. Unsere Interviewerin hakt nach und fragt, was passiert wenn sie im Rumble Match zusammen im Ring sind, draufhin antwortet Matt Hardy, dass der bessere gewinnen wird. Auch hier hakt sie nach und fragt, ob es nicht zu Schwierigkeiten kommen kann wenn nur einer Erfolg hat, in solcheinem Szenario gab es bereits in der Vergangenheit Ärger. Die beiden verneinen dies sofort und erklären, dass sie egal wie es aus geht, sie ein Team und Brüder bleiben werden.

78% Overall Rating

4)
Die Hardys verlassen den Bereich woraufhin Mason Ryan ins Bild tritt. Er gibt unserer Interviewerin sofort zu verstehen, das keiner der Hardys gewinnen wird, schließlich sein er im Royal Rumble, was auch direkt bedeuten, dass er den Royal Rumble gewinnen wird, womit die Zuschauer in der nächsten Woche erfahren werden, das er das heißeste Eisen der HWE ist. Schließlich sei seine Zeit nun, die Zeit in welcher den ehemaligen Stars der Hintern gepudert wird ist vorbei! Damit verlässt Mason Ryan den Ring und wir sind bereit für unser letztes Match.

58% Overall Rating

5)
2.Match
Singles Match
Bo Dallas vs Vladimir Kozlov
Für unser letztes Match ertönt nun die Theme von Bo Dallas welcher unter großem Jubel empfangen wird. Im Ring angekommen muss er gar nicht lange warten bis Vladimir Kozlov zum Ring kommt, Kozlov wird hingegen mit lauten Buh-Rufen empfangen. Als er im Ring angekommen ist, ertönt die Ringglocke woraufhin das Match auch sofort los geht, Bo Dallas will schnell eine Entscheidung herbeiführen und legt daher los wie die Feuerwehr. Doch Kozlov ist nicht so leicht zu besiegen, das merkt auch Dallas schnell.

Letztlich gelingt es Kozlov sogar Dallas ordentlich zuzusetzen und ihn einige Zeit unter Kontrolle zu halten, doch Bo Dallas zeigt wie in seinen bisherigen Matches, dass er den Willen besitzt auch aus schwierigen Situationen wieder herauszukommen. So gelingt es ihm auch dieses Mal sich in das Match zurückzufighten. Selber Aktionen zu zeigen und das Match letztlich mit dem Bo-Dog zu gewinnen!

Gewinner: Bo Dallas

62% Overall Rating | 52% Crowd Reaction | 73% Match Quality

Die Halle bricht sofort ain Jubel aus, auch Dallas jubelt, kein Wunder, da er sich gerade ein Titelmatch gegen Baron Corbin erarbeitet hat. Mit einem feiernden Bo Dallas endet unsere heutige Ausgabe. Wir sehen uns in der nächsten Woche beim Royal Rumble Special und wünschen ihnen eine schöne Woche.

Show Rating: 72%
Superstar of the Week: Enzo & Big Ass

Show Rating:
89% - HWE Fight - 5.000$
73% - AWF - 4.750$ - 7.000 $
72% - HWE Brawl
68% - W:AR - 4.500$
65% - SWE - 4.250$ - 7.000 $
65% - WWE - 4.250$ (PPV)
53% - W:AR Aftershow
43% - WWR - 3.750$
41% - WOW

Top 3 MQ:
85% - Keith Lee vs. Fred Yehi (WWE)
81% - Dean Ambrose vs. Alberto Del Rio (HWE)
79% - American Alpha (Chad Gable & Jason Jordan) vs. SAnitY (Alexander Wolfe & Killian Dain) (W:AR)

Top 3 Women MQ:
76% - Allie Recks & Kacee Carlisle vs Canadian Ninjas (Nicole Mattews & Portia Perez)
55% - Jenny Rose vs. Violet Payne (WWR)
55% - Sinister Sweethearts (Brittany Blake & Samantha Heights) vs. BaleSpin (KC Spinelli & Xandra Bale) vs. Lucha Dragons (Lady Drago & Lilith Dark) vs. The Glamour Girls (Barbi Hayden & Nevaeh) (WWR)
53% - Ember Moon vs. Jinny Couture vs. Taynara Conti vs. Xia Brookside (W:AR)

Flop 3 OR:
34% - Kennedi Copeland vs. The Beast (WWR)
58% - Elias vs. El Phantasmo (W:AR)
58% - AXIZ (Go Shiozaki & Katsuhiko Nakajima) vs. British Bulldogs (Joseph Conners & Joe Coffey) vs. BLKOUT (Ruckus & Sabian) (WWE)
60% - Victoria vs. Zeuxis (SWE)
#ThankYouNext

Bild

Benutzeravatar
Bucky Lynch
UWF
Beiträge: 4187

Re: Showauswertung #152 - Wake me up, when September ends - 7.09.19 (Feedback Deadline 22.09.2019 - 23:59)

Beitragvon Bucky Lynch » 7. Sep 2019, 23:25

Da habe ich aber mal gut gepokert. Bei WOW hatten alle Matches mindestens 60% MQ, bei WWR nicht eins und trotzdem war es vom Show Rating die bessere Show. Vor allem aber hat das Tag Team Match genau die gleiche Match Quality wie JRo vs. Payne, was für ordentlich Over-Punkte sorgt. :D

Danke für die Auswertung und die daraus noch resultierende Arbeit. :)

Benutzeravatar
The Great Muta
5$W / JAPW
Beiträge: 1775

Re: Showauswertung #152 - Wake me up, when September ends - 7.09.19 (Feedback Deadline 22.09.2019 - 23:59)

Beitragvon The Great Muta » 8. Sep 2019, 11:30

HWE
Roman Reigns, Dean Ambrose, Alberto Del Rio bitte je 1 Punkt vergeben.

Ich lehne mich mal aus dem Fenster und behaupte das Big Cass & Enzo Amore die SotW bei HWE Brawl werden. ;)
DANKE an ille und Winston für die Auswertung!
DANKE an Lunatic Fringe und Winston für euren konstanten Feedback!
GRATULATION an Lunatic Fringe zum Wochensieg!

Benutzeravatar
ille ist Sahne
ROH / GFW / NXT
Beiträge: 4652

Re: Showauswertung #152 - Wake me up, when September ends - 7.09.19 (Feedback Deadline 22.09.2019 - 23:59)

Beitragvon ille ist Sahne » 8. Sep 2019, 12:04

The Great Muta hat geschrieben:HWE
Roman Reigns, Dean Ambrose, Alberto Del Rio bitte je 1 Punkt vergeben.

Ich lehne mich mal aus dem Fenster und behaupte das Big Cass & Enzo Amore die SotW bei HWE Brawl werden. ;)


Gut eingeschätzt. Show is jetzt drin :)
#ThankYouNext

Bild


Lunatic fringe
HWE
Beiträge: 1406

Re: Showauswertung #152 - Wake me up, when September ends - 7.09.19 (Feedback Deadline 22.09.2019 - 23:59)

Beitragvon Lunatic fringe » 10. Sep 2019, 21:44

Danke für die Auswertung und die Forenpflege :)

Mit meiner Woche bin ich ehrlich gesagt nicht ganz so zufrieden, irgendwie kein so gutes Gefühl wie in den letzten Woche, aber da kommende Woche sowieso deutlich wichtiger ist, hoffe ich einfach, dass mir die gelingt und so diese Woche nicht lange nachhängt. Zukunftsplanung gelang zudem besser als gedacht :)

Meine Punkte:
Roman Reigns
Speed 57 ----------------------> 58

Dean Ambrose
Speed 60 ----------------------> 61

Alberto Del Rio
Charisma 80 ------------------------> 81


Zurück zu „Shows“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast