Showabgabethread #178 / Next Show 07.03.20 - Abgabeschluß 07.03.20 14:00 Uhr

Auswertung und Abgabe der wöchentlichen Events.
Benutzeravatar
illeister Black
ROH / W:AR
Beiträge: 4989

Showabgabethread #178 / Next Show 07.03.20 - Abgabeschluß 07.03.20 14:00 Uhr

Beitragvon illeister Black » 4. Mär 2020, 23:29

ille hat geschrieben:Bild
Wrestling: All Redefined - Reputation #11
Live auf dem World Wrestling Network
aus Los Angeles, California, USA
Kommentatoren: Charly Caruso & Pat McAfee

BildBild


Corey Graves hat wirklich die Herausforderung von Christian angenommen und wir wissen nun, dass es beim Finale des Battles of Los Angeles einen großen Showdown zwischen Ring of Honor und Wrestling: All Redefined geben wird. Bei diesem BOLA: Final Showdown stehen sowohl die Karriere von Corey Graves an der Spitze von Wrestling: All Redefined als auch jene von Christian bei Ring of Honor auf dem Spiel. Winner takes it all. Ein Spiel mit großem Risiko, aber auch großem Reward, denn der Gewinner ist seinen Konkurrenten los und hat die komplette Kontrolle was das Wrestling in Los Angeles angeht. Sowohl Christian als auch Corey Graves sind davon überzeugt, dass ihr Roster das jeweils andere Übertrumpfen kann. Doch wer wird am Ende zuletzt lachen? Bisher wissen wir noch nicht, wann dieser große Event stattfinden wird. Wir wissen aber, dass es ein 5 vs. 5 Elimination Match geben wird. Team Ring of Honor gegen Team Wrestling: All Redefined und dazu noch das Finale des Battle of Los Angeles, was ebenfalls ein spannender Faktor wird.

Das bringt uns aber zu unserer heutigen Show und diese wird aus der War Zone ausgestrahlt. Passend dazu sind wir im Fuhrpark der Halle, wo auch schon die Limousine von Corey Graves vorfährt. Nach all den News der letzten Wochen warten natürlich schon einige Reporter auf Corey Graves, welcher dank einiger Bodyguards sicher in die Halle kommt. Die Reporter rufen Graves zu, ob dieser schon wissen würde, wer sein Team beim großen Showdown repräsentieren wird. Corey Graves gibt aber keinerlei Antworten und verschwindet in der Halle. Wir schalten in das Innenleben der War Zone, wo Corey Graves auch sogleich erscheint und sich auf den Weg in den Ring macht. Mit einem Mikrofon bestückt entert Graves den Ring und begrüßt die Fans zur bald einzigen Wrestling Show aus Los Angeles, Wrestling: All Redefined, Reputation! Die Fans feiern Corey Graves für diese Aussage, denn sie sind hier in der War Zone und wollen ihr Superstars weiterhin sehen. Aber der Krieg steht noch nicht unmittelbar vor der Tür, daher möchte er lieber einen Superstar vorstellen, welcher ihn unterstützen wird diesen Krieg zu gewinnen. Wir haben diesen bereits auf dem World Wrestling Network zu sehen bekommen, genauer gesagt hat dieser die zweite Runde des Battle of Los Angeles erreicht und heißt auf den Namen Cesaro! Corey Graves zeigt auf die Stage, doch anstatt der Theme von Cesaro hören wir eine ganz andere Theme, nämlich jene von El Phantasmo! Der Frischgebackene ROH X-Division Champion kommt feiernd die Stage hinuntergelaufen und schlägt dabei einem Kind die Cap vom Kopf. ELP entert den Ring und Corey Graves fragt, was dies soll, er würde auf Cesaro warten. ELP organisiert sich auch ein Mikrofon und meint, dass er weiß wo dies hingeht. Corey Graves würde Cesaro nun als erstes Mitglied von Team W:AR vorstellen. Doch das sieht er nicht ein. Corey Graves sollte sich einmal Gedanken machen, wer in den letzten Wochen wahrlich das Gesicht von W:AR war, genau. E-L-P! Er hat die X-Division Championship gewonnen und Ring of Honor einen wertvollen Titel weggenommen. Er sei ebenfalls in der zweiten Runde des BOLAs und kann genau das gleiche aufweisen wie Cesaro. Er hat sich immer für seine Heimat eingesetzt und wird für diese Kämpfen. Er gehört als erstes in das Team W:AR und das als Team Captain. Er habe den Run seines Lebens und wenn Graves möchte, dass dieser weiterhin das Sagen hier hat, dann sollte er ELP zu seinem GUY machen und das bedeutet Anführer von Team W:AR. Doch noch jemand anderes sieht sich hier als passender Kandidat, nämlich der W:AR Champion AJ Styles!

Die Musik von AJ donnert aus den Boxen und auch ein AJ Styles entert den Ring und erleichtert ELP um sein Mikrofon. AJ möchte ELPs Erfolg nicht in Frage stellen, doch dieser soll zurück in die Spielecke gehen, denn jetzt sei es Zeit für die Erwachsenen zu sprechen. Styles wendet sich Corey Graves zu und meint, dass dieser der Anführer von Team W:AR werden sollte. Er möchte diesen Kiddos zeigen, was es heißt sich in ein Championship Match von ihm einzumischen. Corey Graves meint, dass er den Unmut von Styles verstehen könnte, doch er habe andere Nachrichten für AJ Styles und einen anderen Plan. So gab es noch eine Verhandlung zwischen Christian und ihm, welche noch nicht offiziell bekannt ist. Doch gerne bringt er nun Dunkel ans Licht. AJ Styles kann nicht Teamcaptain werden, denn dieser wird nicht im Match sein. Ein Raunen geht durch die Crowd und auch im Gesicht von AJ Styles sehen wir Enttäuschung. Corey Graves sagt auch gleich warum AJ nicht im Team sein wird. Dieser hat bereits ein anderes Match…. AJ fragt gegen wen. Die Antwort geht Corey Graves nicht leicht von der Zunge…. ROH Universal Champion….. SAMOA JOE! WOAH! Die Zuschauer rasten beinahe aus! Ein Dream Match, AJ Styles gegen Samoa Joe! AJ wirkt nicht abgeneigt und meint, dass er mit diesem Match durchaus leben kann. Nun bringt sich ELP wieder in den Vordergrund. AJ Styles sei ja jetzt zufrieden, so kann es noch einmal um den Teamcaptain gehen, ihn! Corey Graves lacht und meint, dass er sich darüber noch keine Gedanken gemacht hat. Es würde so viel Auswahl geben. Doch er macht ELP einen Vorschlag. Dieser mag zwar eine neu gefundene Motivation gefunden haben, doch in der War Zone hat dieser noch keinen Erfolg erlebt. Warum beweist ihm ELP nicht heute, was er kann? Er hat einen jungen Mann, welchem ELP letzte Woche sehr nah getreten ist und dieser sicher nichts gegen ein Match um die ROH X-Division Championship hat. Er spricht hier von Kushida. Sollte ELP heute gegen diesen gewinnen können, so wird er ELP weiterhin im Rennen um einen Platz im Team W:AR behalten. ELP verdreht die Augen und meint, dass er den kleinen Kushi heute dann vorführen wird, damit Corey Graves sieht, das er der HERO bei Wrestling: All Redefined ist. Um aber auf den Punkt zurückzukommen, welchen er ursprünglich machen wollte, Cesaro wird gleich zum ersten Mal in der War Zone in Action zu sehen sein und das gegen Cedric Alexander, alles, nach der Werbeunterbrechung, in welche wir in diesem Moment auch schalten! (1)


Singles Match
Cedric Alexander vs. Cesaro

Wir sind zurück aus der Werbeunterbrechung und im Ring befindet sich bereits Cedric Alexander. Diese ist leider bereits aus dem Battle of Los Angeles ausgeschieden, da er Angelico im Rahmen des Zeitlimits nicht besiegen konnte und somit beide Wrestler aus dem Turnier ausgeschieden sind. Ein trauriger Moment für Cedric, doch daran sollte er heute nicht denken, denn sein Ziel sollte sein wieder Fuß zu fassen und das am besten mit einem Sieg am heutigen Abend gegen den Neuankömmling in der W:AR Zone, Cesaro. Es wird aber definitiv leichteres geben als den Schweizer zu besiegen, denn Cesaro ist nicht nur einer der talentiertesten Worker überhaupt, sondern auch noch top motiviert, wie wir es an seinem Entrance sehen können. Cesaro hat sich also gegen einen Vertrag bei Ring of Honor entschieden und damit die Entscheidung getroffen hinter Corey Graves zu stehen, was den Krieg der beiden Promotions angeht.

Cesaro entert den Ring und damit kann unser heutiges Opening Match auch schon losgehen. Wir starten mit einem Lock-Up, doch hier findet sich Cedric Alexander schnell auf der verlierenden Seite. Er wird von Cesaro vom einen in den anderen Lock genommen und muss sich beeilen um sich zu befreien, denn wenn Cesaro ihn einmal auf die Matte gebracht hat, wird es wohl schwer für Cedric sich wieder auf die Beine zu kämpfen. Cedric ist gerade in einem Side Headlock, kann nun aber einen Tritt auf das Bein von Cesaro, dieser lässt dadurch für einen Moment ab und Cedric kann sich mit einer Arm Drag befreien. Cedric spielt nun seine Schnelligkeit aus und kann so richtig ins Match kommen. Er wirft sich in die Seile, doch da kommt schon wieder Cesaro an und will ihn mit einem Bodycheck treffen, doch Cedric springt über den Schweizer und holt diesen mit einem Poisoned Frankensteiner hart auf die Matte.

Erstklassige Offensive von Cedric, welcher dieser weiterführt. Alexander schnappt sich den auf die Beine kommenden Cesaro und haut diesen mit einem Belly to Belly Suplex auf die Matte zurück. Cedric springt in die Seile und zeigt einen perfekten Split-Legged Moonsault auf Cesaro und versucht sich an dem Cover, 1…….Kickout! Schneller Kick Out von Cesaro, doch davon Lässt sich Alexander nicht unterkriegen, springt auf den Apron und wartet nur darauf das Cesaro sich erhebt. Gesagt getan, Cedric springt auf Cesaro, landet aber in einem massiven European Uppercut! Das besiegelt schon beinahe das Ende von Cedric. Cesaro packt sich diesen, wirft ihn mit einer Buckle Bomb in die Ringecke, kommt sofort mit einem Corkscrew European Uppercut angeflogen, packt sich den geschockten Cedric und gibt ihm mit dem Neutralizer den Rest. Das Cover ist reine Formsache, 1…2...3! Willkommen in der War Zone, Cesaro! (2)
► Text zeigen


Mit einem siegreichen Cesaro schalten wir in den Backstage Bereich, wo wir eine freudig gestimmte Martina zu sehen bekommen. Diese tippt zufrieden auf ihrem Smartphone herum, bis sie plötzlich mit jemandem zusammenknallt und dabei ihr Smartphone auf den Boden fällt. Martina hält sich schmerzlich den Kopf und schaut um sich. Sie ist ausgerechnet mit ihrer Rivalin Ava Storie zusammengeknallt, die ihr das Talkshow Segment hier in der Show vor der Nase weggeschnappt hat. Storie fragt den Session Moth, ob diese keine Augen im Kopf habe, sieht dann das Smartphone und schnappt sich dies. Martina meint sofort, dass Ava dies zurückgeben soll, doch das Mean Girl schaut sofort auf den Screen und fragt, ob Martina einen Verehrer habe?! Wer möchte denn mit einer besoffenen Bitch abhängen und findet so etwas attraktiv? Martina ist stolz und meint, dass dies ein hervorragender Gentleman sei. Ava bekommt nun plötzlich beinahe nen Brechreiz, als sie scheinbar ein Bild von Martina in Unterwäsche gesehen hat, welches diese ihrem Verehrer geschickt hat. Martina springt auf die Beine und möchte ihr Smartphone wiederhaben und nach einem hin und her der beiden ziehen sie beide am Handy, bis Ava plötzlich loslässt und Martina nach hinten fällt. Der Session Moth fällt gegen gestapelte Pappkartons, in welchen sich wohl Merch befindet. Diese fallen nach hinten um wir sehen, wie eine Person beinahe unter den Kartons begraben wird. Aggressiv dreht sich die Frau uns zu und wir erkennen sofort, dass es sich um eine schlechtgelaunte Mercedes Martinez handelt! Ava Storie nimmt sofort die Flucht auf und Martina bekommt von Mercedes gar nichts mit. Stolz starrt der Session Moth auf ihr Smartphone und meint, dass die Bitch doch verschwinden soll. Mercedes, welche dies natürlich hört fühlt sich gleich angesprochen und packt sich die arme Martina am Kragen. Bitch? In diesem Moment kommt Corey Graves durchs Bild gehuscht. Dieser bleibt bei dieser angespannten Situation stehen und meint, dass er etwas Wichtiges zu tun habe. Er könne sich nicht um die Streithähne hier kümmern. Er hat andere Dinge im Kopf, beide sollen doch ihre Probleme im Ring regeln. Mercedes lässt von Martina ab und damit und stößt diese in die Kartons. Damit dürfte das Match für heute gesetzt sein. Arme Martina. (3)

Wir bleiben aber gleich bei Corey Graves, welcher wohl schon wieder auf dem Sprung ist. Als Leiter von W:AR und gleichzeitig noch Bürgermeister von Los Angeles muss Graves seinen Kopf überall haben. Dies scheinen auch zwei ganz neue Gesichter in der War Zone mitbekommen zu haben, nämlich Samantha Heights und Brittany Blake. Die beiden Frauen welche gemeinsam als die Sinister Sweethearts bekannt sind halten Corey Graves für einen Moment an. Graves bleibt stehen und meint, dass er die beiden Damen gar nicht kennen würde. Samantha meint, dass dies wohl der perfekte Zeitpunkt wäre um sich vorzustellen, sie sei Samantha und dies hier sei die reizende Brittany. Sie seien die neusten Verpflichtungen von Coreys Assistentin, Brooke Tessmacher. Graves meint, dass dies durchaus sein kann. Er möchte nicht unhöflich zu den beiden Frauen sein, doch er sei gewaltig unter Zeitdruck. Dies würden Samantha und sie nur aller bestens verstehen und sie wollen Corey auch gar nicht unnötig aufhalten, doch sie haben vielleicht Informationen, welche Corey Graves gerne hört. Graves fragt nochmals genau nach, was für Informationen haben die Sinister Sweethearts für ihn? Samantha legt ihre Hand auf die Schulter von Corey Graves und meint, dass sie vor zwei Wochen hier angekommen sind. Sie haben sich hier gerade eingefunden. Brittany übernimmt und fügt dem bei, dass sie gerade so ihre Kollegen kennengelernt haben. Dann ist ihnen aber jemand ins Auge gestochen, nämlich Tony Nese. Sie konnten nicht an dessen beeindruckenden Bauchmuskeln vorbeischauen. Corey verdreht die Augen. Doch dann spilled Samantha den Tea, denn Tony wirkte irgendwie nervös und ganz verschwitzt. Ihnen kam es so vor, als würde Tony etwas im Schilde führen. Und kurz darauf sind dann auch schon die Wrestler von Ring of Honor hier aufgeschlagen. Corey sucht doch einen Maulwurf, welcher für Christian arbeitet. Die Sinister Sweethearts denken sie wissen wer es ist, Tony Nese! Corey Graves staunt nicht schlecht und meint, dass er diese Information gerne so annimmt. Er bedankt sich bei den Sweethearts, dass dies hier schon so aufmerksam sind. Die beiden müssen sich keine Gedanken mehr um Nese machen, er kümmert sich um dieses Problem. Außerdem wird er ein gutes Wort für die beiden bei seiner Assistentin einlegen. Corey Graves verabschiedet sich nun und huscht aus dem Bild. Die beiden Girls geben sich ein Highfive, das hat doch super funktioniert. Im Hintergrund sehen wir den aus dem BOLA bekannten Mr. Fly, welcher den beiden Freundinnen zustimmend zunickt. Was hat dies zu bedeuten? (4)

Non-Titel Match
Martina vs. Mercedes Martinez

Ein direktes Kräftemessen wollte Martina vermeiden, dies macht diese auch und versucht Mecedes gleich mit einem Dropkick umzuhauen, doch die Championesse macht einfach einen Schritt zur Seite und Martina kickt ins nichts. Rasch ist der Session Moth aber wieder auf den Beinen und nimmt Anlauf in den Seilen, eine Lariat wird Mercedes locker von den Beinen holen, doch anstatt Mercedes geht Martina auf die Bretter! Der Session Moth rennt in einen gewaltigen Big Boot von der Latina Sensation, welche sich nun Martina an den Haaren packt und auf die Beine reißt. Sie verpasst Martina einen Schlag ins Gesicht und hebt diese dann zu einer Powerbomb an! Oh nein, das sieht gar nicht gut für unseren liebenswerten Session Moth aus! Aber die Hoffnung ist nicht verloren, denn Martina kann sich frei strampeln und rollt plötzlich die Championesse ein, 1…….2..Kickout!

Das war knapp, was man auch an dem Gesichtsausdruck von Mercedes sehen kann, welche sogleich aber auf die Beine springt und Martina keine Chance geben möchte in dieses Match zu kommen. Ein Soccer Kick soll folgen, doch Martina, welche noch auf der Matte sitzt, schmeißt sich einfach vollkommen auf die Matte und weicht so dem Kick aus! Martina ist flinker als man denkt, diese ist schon wieder auf den Beinen und zeigt einen Backstabber gegen Mercedes, Cover, 1…..Kickout! Das war wieder nichts, doch Martina lässt sich hier nicht abschlachten und das ist was zählt. Die Fans unterstützen nun den Session Moth vollkommen und chanten deren Namen! Mercedes versucht sich in der Ringecke wieder auf die Beine zu bringen, doch Martina kommt schon mit einer Hip Attack an und kann so die Latina in der Ringecke auf die Matte setzten!

Unglaublich wie viel Offensive Martina hier einbringen kann, diese nimmt nun Anlauf und zeigt einen Bronco Buster gegen Mercedes! So hat sich das die Championesse wohl nicht vorgestellt. Martina hat das sagen in dem Match! Auf dem Apron wartet Martina nun und will Mercedes mit einem Slingshot DDT besiegen, Martina springt ab, doch Mercedes kann diese in der Luft abfangen! Martina ist in den Armen von Martinez gefangen, doch kann sich erneut freistrampeln und steht hinter Mercedes. Martina will diese erneut einrollen, doch Mercedes kann sich in dem Moment umdrehen und dem Session Moth einen Knee Strike in die Visage verpassen! Mercedes packt sich den Arm von Martina und reißt diese auf die Knie, hämmert dann immer wieder mit ihrem Knie auf das Gesicht von Martina ein, bis sich diese nicht mehr bewegt. Die Championesse hebt ihre ausgeknockte Gegnerin nach oben und verpasst dieser den Bull Run, was das Ende des Matches bedeutet. 1...2…3! (5)
► Text zeigen


Arrogant streckt Mercedest Martinez noch ihre WoW-Championship über Martina in die Höhe. Die Zuschauer buhen, aber Martina hätte lieber unten bleiben sollen. Der Session Moth erhebt sich nämlich wieder langsam, was der Latina Sensation überhaupt nicht in den Kram passt. Diese hämmert jetzt nämlich dem Session Moth den Titelbelt über den Kopf und meint, dass diese unten bleiben soll. Martina hat aber wohl einen Sturkopf und bleibt einfach nicht unten versucht erneut auf die Beine zu kommen. Mercedes nimmt Anlauf in den Seilen und will den Session Moth mit einem Big Boot von den Beinen holen, doch da ertönt plötzlich die Theme von Gisele Shaw! Diese wurde vor einiger Zeit vor einem Match mit Martinez von der Latina abgefertigt. Um Martina vor einem gleichen Schicksal zu bewahren rennt Gisele in den Ring, weicht dem Big Boot von Mercedes aus und bringt eine Kopfschere ins Ziel! Die Zuschauer rasten aus, doch Shaw macht weiter, sie rennt nun in die Seile, doch Mercedes hat das Weite gesucht! Ein Bild, welches wir bisher noch nicht von Mercedes Martinez gesehen haben. Diese zieht sich tatsächlich zurück, Gisele hilft Martina auf die Beine und streckt den Arm des Session Moths in die Höhe. Gisele Shaw ist back und Mercedes kann sich gefasst machen, diese wird unendlich scharf auf das Match mit der Championesse sein! (6)

Bevor es jetzt aber mit unserem heutigen Main Event zwischen El Phantasmo und Kushida weitergeht, machen wir noch einen kleinen Abstecher bei #INDEPENDENT. Diese sind im Backstage Bereich versammelt. Jack Gallagher und Nigel McGuinness kümmern sich um die angeschlagene Martina, während sich Apollo Crews, David Starr und JT Dunn unterhalten. JT Dunn spricht das Championship Match zwischen Crews und Styles an, welche David Starr sofort mit den Worten absegnet, dass es definitiv ein Rematch geben wird. Er entschuldigt sich auch bei Crews. Sie hätten versagt die Ring of Honor Leute aufzuhalten. Es war Apollos große Nacht und diese wurde einfach zerstört. Doch Crews sieht dies nicht als Schuld von seinen Kollegen an. Diese hätten alles gegeben, sie wurden einfach überrannt. Der Fokus sollte nun aber auf der nächsten Woche liegen, wo David Starr sein Match im Battle of Los Angeles gegen Cesaro hat. Apollo meint, dass Starr den Support von allen hier hat. Er wird in der nächsten Woche Cesaro besiegen und damit #INDEPENDENT in die nächste Runde bringen. Eine für alle und alle für einen! Doch dieser Spruch kam nicht von Apollo Crews. Auch nicht von David Starr, aber auch nicht von JT Dunn. Hä? Plötzlich sehen wir eine Sonnenbrille, ein Jeansjacke… Orange Cassidy steht bei dem Trio und meint, dass er genau diesen Spruch ihn motivieren würde. Er findet gerade heraus wer gemein zu seinen Best Friends war, doch Starr und seine Leute waren es nicht. Diese seien zu sehr mit ihren eigenen Problemen beschäftigt. Als nächstes hat er ja zwei Briten auf dem Plan. Orange gibt jedem Mitglied ein halbgares High Five und läuft wieder aus dem Bild. Apollo Crews schaut verwirrt in die Kamera. Wer war das?! (7)

X-Division Championship Match
El Phantasmo (c) vs. Kushida w/ Kenny Williams

Damit ist es schon wieder soweit, wir sind am Ende der Show angekommen und nun heißt es Main Event Time! Clap Clap Clap! Wer dachte, dass die ROH X-Division Championship jemals in der War Zone verteidigt wird? Wohl niemand. ELP hat quasi die Championship vor Kushidas Nase weggeschnappt, da der vorherige X-Division Champion DJZ ein BOLA Re-Match mit dem Japaner wollte. ELP nutzte seine Arroganz und provokante Wortwahl um DJZ zu einem Titelmatch zu bewegen. Das bringt uns zu heute. El Phantasmo scheint seit dem War mit Ring of Honor ein ausgewechselter Mann zu sein. Ein Match in der War Zone hat er bisher noch nicht gewonnen. Wird sich das heute ändern? Mit einem Sieg kann er die Augen von Corey Graves weiter auf sich gerichtet haben. Kushida auf der anderen Seite bisher immer ein Garant für klasse Matches und das wird sich sicher am heutigen Abend auch nicht ändern. Kushida gegen ELP ist ON!

Seine nie verloren gegangene Arroganz spielt ELP sofort aus und provoziert den Kumpel von Kushida, Kenny Williams. Der Begleiter des Japaners lässt sich aber nicht groß auf die Worte von ELP ein, aber Kushida selbst stellt den X-Division Champion zur Sprache. Dieser solle sich doch auf das Match konzentrieren, ELP nimmt dies als eine Einladung und hämmert Kushida einen Schlag in die Visage und schickt diesen in die Ringecke. ELP kommt mit einem Yakuza Kick an und tritt Kushida damit beinahe den Kopf ein. Kushida sackt in der Ringecke zusammen, ELP ist schon wieder auf dem Sprung und zeigt einen Cannonball gegen seinen Gegner. Kushida kämpft sich wieder auf die Beine, doch da kommt ELP schon mit einem Slingshot DDT an und befördert den Back tot he Future Mann auf die Matte. ELP versucht sich sogleich an einem Cover, doch Kushida ist noch nicht geschlagen und kann sich nach einem Two Count befreien.

ELP bearbeitet Kushida einigen Kicks, doch der Japaner kann mit einem Leg Sweep zurückschlagen und holt so den Kanadier auf die Matte. Ein Enzuigiri von Kushida sitzt und damit kann dieser sich die Kontrolle in dem Match sichern. Kushida springt auf die Beine und bringt einen Basement Dropkick ins Ziel. ELP gibt sich aber auch nicht geschlagen und will zurück auf beide Beine, jedoch ist Kushida weiter am Drücker. Mit einem Tornado DDT muss ELP die Matte küssen, reicht es nun zum Sieg? 1…….2…Kickout! Nein, ELP bleibt am Ball, doch wie lange noch? Kushida springt auf das dritte Seil und zeigt einen perfekten Moonsault gegen den stehenden ELP. Die Ausführung ist jedoch nur perfekt, der Treffer eher nicht so, ELP macht nämlich einen Schritt zur Seite. Kushida kann korrigieren und landet auf den Beinen, doch da kassiert dieser schon einen Spinning Heel Kick von ELP, welcher aber noch nicht genug hat und Kusida auch noch einen Backbreaker verpasst.

Der neue X-Division Champion ist jetzt vollkommen in Kontrolle und will den CR II anbringen um das Match zu beenden, doch Kushida kann sich mit einem Arm Drag befreien, schleudert ELP von sich und will gleich nachsetzen, doch ELP flüchtet aus dem Ring! Kushida nimmt gleich die Verfolgung auf und rennt dem Kanadier hinterher. Phantasmo rennt um den Ring, doch dann stellt sich Kenny Williams dem Arsch in den Weg und blockiert die Flucht vor Kushida. ELP streckt unschuldig die Hände in die Höhe, doch dann kickt er Williams in den Magen und schleudert diesen auf Kushida! Perfekter Plan von ELP, welcher nun auf den Apron springt und Kushida zusätzlich noch mit einem harten Kick abräumen will. Kushida kann aber dem Kick ausweichen und zieht ELP die Beine weg, so dass dieser auf dem Apron aufschlägt. Kushida packt sich ELP und will diesen mit einer Powerbomb vom Apron auf den Hallenboden werfen, doch ELP kann sich befreien und flüchtet in den Ring.

Kushida rollt sich gleich hinterher und will auf weiter auf den X-Division Champion losgehen, doch dieser packt sich einfach den Referee als Schutzschild! Kushida zieht zurück, doch dies ist ein weiterer Schachzug von ELP, dieser stößt den Referee in die Seile, welcher durch dieses hin und her für einen Moment den Überblick verliert. ELP verpasst seinem Gegner einen Tritt in die Weichteile und bringt nun den CR II perfekt ins Ziel, 1….2…3! Und damit ist auch die erste Titelverteidigung perfekt! (8)
Winner: El Phantasmo via Pinfall nach dem CR II! [12:43]

Was ein hervorragendes Match, doch das Ende war sehr… ELP like! Dieser nutzt die Unaufmerksamkeit des Referees und staubt so diesen Sieg ab. ELP feiert mit seiner Championship im Ring, während Kushida geschlagen auf der Matte liegt. Wir verabschieden uns in dieser Woche mit dem feiernden ELP und in der nächsten Woche heißt es wieder BOLA Series!



#ThankYouNext

Bild

Benutzeravatar
Jameis Winston
AWF
Beiträge: 1494

Re: Showabgabethread #178 / Next Show 07.03.20 - Abgabeschluß 07.03.20 14:00 Uhr

Beitragvon Jameis Winston » 6. Mär 2020, 08:55

BildAWF Wrestle Empire III Prelude (B-Show)
March 7th, Ford Field, Detroit, Michigan


Der Wrestle Empire Abend beginnt langen Schlangen an den Eingängen zum Ford Field bevor wir uns im Stadion in einer Skybox wiederfinden, dort begrüßt uns Jeremy Borash zum AWF Wrestle Empire Prelude. J.B. sitzt in der Mitte an einem halbrunden Tisch wie man ihn von ähnlichen Panels kennt, natürlich ist er nicht alleine sondern hat fachkundige Begleitung durch das Prelude, auf seiner rechten Seite ein Mann der in diesem Business bereits alles erlebt hat, Hardcore Holly. Zu seiner linken begrüßt Jeremy einen Mann ohne den wir heute nicht hier wären, er ist der erste General Manager der AWF Corey Blaze. Durch die Glasfront hinter dem Panel sehen wir wie sich die ersten der vielen leeren Sitze langsam zu füllen beginnen, während Jeremy Borash feststellt klappern gehört zum Geschäft, insbesondere zum Wrestlinggeschäft doch die Energie ist überall in und rund um Ford Field spürbar, heute Abend ist nicht nur ein Event, heute Abend ist DER Event für die AWF und er ist glücklich als Host des Prelude Panels Teil von Wrestle Empire zu sein. Corey Blaze kann nur zustimmen, heute Abend hier zu sein macht ihn glücklich, eine kleine Rolle in der Evolution der Promotion gespielt zu haben erfüllt ihn mit Stolz. J.B. geht auf die deutlich bescheideneren Anfänge ein, schmunzelnd stellt Blaze fest es waren wirklich andere Zeiten als sie froh waren hier in ihrer Heimatstadt zweitausend Leute in die Halle locken zu können, heute Abend über fünfzigtausend Zuschauer erwarten zu dürfen ist ein grandios.

Borash stellt die Frage was in Coreys Augen das Erfolgsrezept für das Wachstum war, Blaze sieht in der Konstanz des Geschäftsmodells einen Hauptgrund. Detroit und Michigan waren immer der Herzschlag der AWF, auch als in andere Staaten und nach Kanada expandiert wurde ist Detroit immer ihre Heimat geblieben, statt alles auf einmal zu wollen hat sich der Weg der kleinen Schritte als richtig erwiesen, die Identität der Promotion wird immer tief in der Midwest Region verwurzelt sein. Hardcore Holly meldet sich erstmals zu Wort, es mag nicht überraschend, für ihn sind die Boys im Locker Room der Hauptgrund um erfolgreich zu sein. Corey hat von Identifikation gesprochen, die Zuschauer können sich mit den Wrestlern identifizieren weil sie diese gemeinsam haben wachsen sehen. Natürlich gibt es ein paar große Namen von außerhalb doch die meisten großen Namen sind hier in der AWF zu großen Namen geworden, Kenneth Johnson, Bull James, Wolfgang, The New Heavenly Bodies oder einen Espen Olsen kannten nur Insider, heute sind sie Aushängeschilder. Dazu haben viele eine Chance bekommen die sie anderswo niemals hatten, Curtis Hennig, Tyler Breeze oder Lince Dorado konnten froh sein überhaupt eingesetzt zu werden, hier haben sie die Chance bekommen zu zeigen zu was sie eigentlich in der Lage ist, für Hardcore Holly ist es die Mischung aus Homegrown Talent, Rejects und dem ein oder anderen etablierten Namen die eine perfekte Mischung ergibt.

Jeremy Borash nutzt den letzten Satz als Überleitung zum ersten Match welches Wrestle Empire III eröffnen wird, dabei werden zwei Homegrown Talents in Person von Desirable Dustin und Gigolo Justin auf ein in vielen Promotion erfolgreiches Tag Team in Form der Usos treffen. Beide Teams stehen laut J.B. vor einem neuen Abschnitt ihrer Karriere, die Usos bestreiten ihr erstes großes Match seit dem Verlust und und missglückten Versuch die AWF Tag Team Championship zurück zu gewinnen, während The New Heavenly Bodies das neue Jahr unter den Vorsatz "back to the roots" gestellt haben, welches Team wird den neuen Abschnitt ihrer Karriere heute Abend erfolgreich gestalten und sich vielleicht wieder in Richtung Title Picture bewegen? Hardcore Holly verweißt auf den Werdegang der Usos in der AWF, vor zwei Jahren haben sie bei Wrestle Empire I ihr In Ring Debut mit einem Sieg über die Inaugural Tag Team Champions TM61 gefeiert, es war wie ein Zeichen dessen was kommen sollte, egal welche Herausforderungen sich ihnen in den Weg gestellt haben, am Ende konnte jede Hürde übersprungen werden, dabei haben sie gezeigt sich auch gegen Widerstände durchsetzen zu können. Ihre lange Familien Rivalität mit Samoan Assault haben sie am Ende erfolgreich abschließen können, letzten Januar haben sie das Quest for Gold Tag Team Tournament gewonnen nur um bei Wrestle Empire II im Titel Match leer auszugehen doch sie sind daran gewachsen, haben mit ihrem Sieg im allerersten Tag Team Money in the Bank Match Geschichte geschrieben und sich am gleichen Abend zu Champions gekrönt. Jetzt müssen sie sich erneut gegen Widerstände durchsetzen, sie sind keine Champions mehr, sie stehen gegen das Marquee Tag Team der AWF im Ring, eine Niederlage könnte sie weit zurück werfen, bislang haben Jimmy und Jey in diesen Situation immer abgeliefert, Holly glaubt genau das werden wir auch heute Abend sehen, die Usos setzen sich durch und werden schon bald wieder nach den Titeln greifen.

Corey Blaze sieht zwar viel Wahrheit in Hollys Aussagen doch sein Tipp lautet The New Heavenly Bodies. Ihre Entscheidungen in diesem Jahr mögen nicht populär gewesen sein, das bedeutet nicht sie wären falsch. In seiner Zeit als General Manager hat er die Metamorphose der Corino Brothers zu den New Heavenly Bodies aus nächster Nähe miterlebt, als die Bodies aus der Tag Team Division ihre Division gemacht haben war ein Grund dafür eine gewisse Arroganz, eine "wir sind besser als ihr" Mentalität die sie in jeder vorstellbaren Art ausgelebt haben, Corey sieht in diesem Mindset den Hauptgrund für ihren Rekordchampionship Run. Mit der Zeit ist diese Mentalität etwas weniger geworden, die Erfolge sind weniger geworden wobei auch nur gemessen am hohen Maßstab der Bodies die auch in einem Downyear wie 2019 die meisten ihre Matches erfolgreich bestritten haben. Letztlich sind für Corey zwei Dinge die entscheidend für die Corinos sprechen, ihre Rückbesinnung auf das was sie groß gemacht hat wird ihnen das kleine bisschen Extra geben welches in Matches wie diesem entscheidend sein kann, der zweite Grund ist ein simpler, wenn die Vergangenheit eines gezeigt hat dann das für die Bodies eine einfache Gleichung zu gelten scheint, je wichtiger das Match umso besser ihre Leistung, auf großer Bühne gibt es für Blaze kein besseres Team als die Corinos. Jeremy Borash möchte lieber keinen Tipp abgeben, egal was passiert, für ihn sind die Zuschauer die Gewinner bei diesem Dream Match innerhalb der Tag Team Division welches auf jeden Fall nur zwischen den beiden Teams entschieden wird denn Robert Anthony und Hot Young Briley sind von Ringside verbannt.(1)
xx% Overall Rating


Es wird Backstage geschaltet, dort sehen wir Dasha Fuentes vor dem Locker Room der Abraham Washington Sports Agency, wie es scheint hat sie den Namensgeber auf den Weg abgefangen. Fuentes spricht über den großen Abend für Abrahams Klienten, bekanntlich werden die Authors of Pain auf War Machine treffen während Sawyer Fulton aktive Vergangenheitsbewältigung gegen Jimmy Rave betreiben will, alle haben gesehen was sich zwischen Fulton und Rave in den letzten Wochen abgespielt hat, allerdings hat sich Abraham bis heute öffentlich nicht dazu geäußert, wie steht er also Sawyer Fulton nach dem dieser seine eigene Stimme gefunden hat? Mit einer abfälligen Handbewegung erklärt Abraham jeder seiner Klienten hat seine eigene Stimme, so war es immer, so wird es immer sein, manche sprechen lieber mit Worten, andere durch Gewalt. Sawyer Fulton hat deutlich gemacht auf welcher Seite er steht, Sawyer ist ein integraler Teil der AWSA, heute Abend gehört die Bühne ihm, Jimmy Rave wird das auf schmerzhafte Weise feststellen. Fuentes fragt noch ob Washington damit andeuten will heute nicht Ringside zu erscheinen, Abraham verdreht leicht genervt die Augen während er Fuentes belehrt. Er deutet nichts an, er wird nicht Ringside sein, für keines ihrer Matches, Abraham ist ein Agent, er dient für die Öffentlichkeitsarbeit und handelt hinter den Kulissen das bestmögliche für seine Klienten aus, wenn seine Authors of Pain die nordische Mythologie umschreiben wird er ein stiller Genießer der blutigen Zeilen sein, wenn Sawyer Fulton Wrestle Empire zu seinem Reich der Verwüstung macht braucht er niemanden dafür als seinen Hunger nach Zerstörung und jetzt soll Dasha ihn entschuldigen, es gibt noch einiges zu erledigen. Abraham Washington verschwindet durch die Türe im AWSA Locker Room, Dasha Fuentes gibt zurück zum Panel, dort wird über die beiden Matches gesprochen.

Hardcore Holly und Corey Blaze sind sich einig, es ist unmöglich vorherzusagen wer im Tag Team Match die Oberhand behält, sowohl War Machine als auch die Authors of Pain konnten bislang von niemanden gestoppt werden, es wird nicht schön aber dafür umso härter zur Sache gehen, wann immer die beiden Seiten aufeinanderlosgelaßen wurden haben sie sich gegenseitig ausgeschaltet, es würde keinen von beiden verwundern wenn es heute ähnlich abläuft. Bei Jimmy Rave vs Sawyer Fulton gehen die Meinungen auseinander, Corey Blaze vergleicht Fulton mit einem wilden Tier welches jahrelang an der Kette gehalten wurde, jetzt ist er frei, was das bedeutet wissen inzwischen alle, Jimmy Rave gehört zu denjenigen die das wilde Tier angekettet hatten, heute wird er dafür bezahlen. Hardcore Holly stimmt Blaze zwar größtenteils zu, vieles spricht für Sawyer Fulton doch Jimmy Rave hat die Fähigkeiten gegen jeden zu bestehen. Seit Rave in der AWF aufgeschlagen ist, stand immer eine Agenda im Vordergrund, egal auf welche Art, es ging immer um das große Ganze, dabei ist vielleicht ein wenig in Vergessenheit geraten wie verdammt gut Jimmy Rave im Ring ist, er gehört zu den vielseitigsten Wrestlern, er weiß wie es ist auf großer Bühne im Spotlight zu stehen und er kennt die Stärken und Schwächen seines Gegners, Holly glaubt zwar Jimmy Rave wird hart einstecken müssen doch am Ende findet er einen Weg um Sawyer Fulton zu besiegen.(2)
xx% Overall Rating


Jeremy Borash schließt den Themenblock mit der Feststellung ab nur eines kann sicher gesagt werden, es ist ein wichtiger Abend für die Abraham Washington Sports Agency, bei positiven Verlauf hat sie in Singles wie Tag Team Division zwei heiße Eisen im Feuer, bei negativen Verlauf wird sie in ihren Grundfesten erschüttert. Ford Field wird heute Abend auf jeden Fall in seinen Grundfesten erschüttert wenn die größte Rivalität in AWF History ein weiteres, vielleicht letztes, Kapitel erhält, mit diesen Worten leitet J.B. zum Hell in a Cell zwischen Wolfgang und Bull James über. Borash stellt die Fakten fest, Wolfgang ist ein zweifacher AWF Champion, er ist der Champion of Champions, Bull James ist ein New Year's Scramble Match Sieger und natürlich ein ehemaliger AWF Champion, beide sind Aushängeschilder der AWF, was wird uns heute Abend in Hell in a Cell erwarten. Total carnage, lautet Hardcore Hollys Antwort, nach allem was sie sich über die Jahre gegenseitig angetan haben ist es fast schon ein beängstigender Gedanke die beiden in Hell in a Cell einzusperren, in keiner anderen Umgebung gibt es so viele Möglichkeiten dem anderen Leid und Schmerz zu zu fügen.

Corey Blaze erwartet eine blutige Schlacht in der viel mehr als nur ein Sieg auf dem Spiel steht, sie wollen den Gegner nicht besiegen, sie wollen ihn restlos zerstören und hier liegt ein interessanter Aspekt, der Hass zwischen Wolfgang und Bull James ist hinlänglich bekannt doch es wirkt als wären ihre Wege miteinanderverbunden, ihre Rivalität hat sie im wahrsten Sinne des Wortes in den Main Event gebracht, selbst als anschließend jeder seiner eigenen Wege gegangen ist, ihre Verbindung ist nie abgerissen, besser zu sein als der jeweils andere war sicherlich eine Triebfeder für Wolfgang und Bull James, es war allen bewusst, es ist nur eine Frage der Zeit bis sich ihre Wege wieder kreuzen werden. Jeremy Borash meint aus Gründen des körperlichen Wohlergehens würde er es keinen der beiden jemals ins Gesicht sagen, allerdings weißt die Bull James-Wolfgang Rivalität ein Merkmal, im Kern sind sie sich sehr ähnlich. Beide sind No Nonsens Persönlichkeiten, sie gehen die Dinge direkt an, keiner von beiden schreckt jemals vor Herausforderungen zurück und für beide scheint es nichts besseres zu geben als einen harten Fight. Wie ähnlich sie sich sind zeigen auch die Reaktionen der Zuschauer auf sie, ganz zu Beginn waren sie auf Wolfgangs Seite, auf dem Weg Richtung Wrestle Empire I haben sie die Seiten gewechselt, jetzt sind sie zurück auf Wolfgangs Seite dabei haben sich beide im Kern nicht verändert, nur verschiedene Charaktereigenschaften zeigen sich mal mehr mal weniger. Während James ein Fanliebling war hat er nie einen Hehl daraus gemacht ein Einzelgänger zu sein der sich nicht um andere kümmert, niemanden hat es gestört bis Bull sich genötigt sah diesen Punkt deutlich zu demonstrieren, erst dann haben sich die Zuschauer gegen ihn gewandt.

Hardcore Holly verbalisiert seinen Glauben tief im inneren wissen James und Wolfgang um ihre Ähnlichkeiten, auch deshalb ist für ihn der psychologische Aspekt in der Abfolge der Ereignisse seit dem New Year's Scramble interessant. James hat mit seiner brutalen Attacke ein unmissverständliches Zeichen gesetzt, mit seiner Herausforderung zum Hell in a Cell Match hat Wolfgang versucht die Kontrolle an sich zu reißen, mit seinem Trip nach Glasgow inklusive aller Nebengeräusche wollte Bull die Deutungshoheit zurückgewinnen, Wolfgang am selben Abend mit dessen eigenen Finisher abzufertigen war ein genialer Schachzug. Auf den ersten Blick mag es so wirken als hätte Wolfgang die richtige Antwort darauf gefunden in dem er James in der Folgewoche mit dessen Finisher zu Boden geschickt hat, doch genauer betrachtet war es ein Sieg für James denn er hat Wolfgang dazu gebracht etwas zu machen was dieser sonst nicht getan hätte, als Wolfgang den Bulldozer gegen Bull gezeigt hat war die psychologische Schlacht zu Gunsten Bulls entschieden. Beim Contract Signing war es offensichtlich, beide drücken ihre Meinungen eher mit Fäusten als Worten aus, letzte Woche nicht, Wolfgang hat eine große Rede geschwungen während Bull seine Tat für sich sprechen ließ als er Wolfgang blutig prügelte und den Vertrag mit dessen Blut unterzeichnete. Ein Blick auf die gesamte Historie zwischen beiden zeigt eine Bilanz zu Gunsten Wolfgangs, dieser hat alle Singles Matches gewonnen bis auf den Main Event um den AWF Championship bei Wrestle Empire I, dennoch ist es Wolfgang der sich selbst in eine Ecke gedrängt hat als er genau diesen Aspekt eine derartige Wichtigkeit eingeräumte. Wolfgang wirkt ein wenig wie ein Getriebener, Holly sieht genau darin den entscheidenden Faktor, irgendwann wird Wolfgang einen entscheidenden Fehler machen den Bull James ausnutzen wird. Corey Blaze mag Holly nur bedingt zustimmen, er sieht im Build Up durchaus den psychologischen Vorteil auf Bulls Seite doch seiner Meinung nach wird nichts was zuvor war eine Rolle spielen sobald beide in Hell in a Cell steigen und die Türe verschloßen wird. Rein wrestlerisch sieht Blaze einen kleinen Vorteil für Wolfgang der etwas vielseitiger ist, glaubt allerdings auch nicht, dass dieser Aspekt entscheidend sein wird. Corey möchte sich nicht auf einen Sieger festlegen, beide werden alles abfeuern was sie zur Verfügung haben, wer ab diesen Zeitpunkt die eine große Aktion zeigen kann der wird Hell in a Cell als Sieger verlassen.

Von Hell in a Cell geht es zu No Holds Barred, damit ist das Panel bei Tyler Breeze vs Espen Olsen angekommen, oder wie Jeremy Borash es ausdrückt, einem Match welches unter Garantie nicht im Ring sondern im Kopf entschieden wird. J.B. hat keinen blaßen Schimmer was genau uns erwarten wird, wir wissen nicht wie es tatsächlich im Espen Olsens Psyche bestellt ist, wir wissen noch nicht einmal ob Tyler Breeze das Match im Sinne eines One, Two, Three gewinnen will. Hardcore Holly spricht über seine Erfahrungen mit Espen Olsen, er hat immer nur die eine Seite gesehen, so sehr ihn Espen manchmal in den Wahnsinn getrieben hat, es wirkte nicht gespielt. Holly glaubt Olsen ist borderline nervtötend aber aufrichtig, Olsen sieht sich als den großen Entertainer der zwar eine dunkle Seite hat, aber versucht sie unter Verschluß zu halten weil er sie selbst nicht ausstehen kann. Corey Blaze ist sich bei dieser Paarung nur in einer Sache sicher, Tyler Breeze wird alles in seiner Macht stehende unternehmen um die dunkle Seite in Espen hervorzubringen, dank der No Holds Barred Stipulation hat Tyler schier endlose Möglichkeiten. Egal welches Resultat am Ende seinen Weg in die Statistik findet, nach dem heutigen Abend werden wir wissen welche Version Olsens die andere kontrolliert und dessen wahren Charakter darstellt.

Nach diesen Expertisen wird zu Dasha Fuentes geschaltet die sich im Bereich der Ringsideseats auf die Jagd nach Stimmen aus der AWF Fangemeinde macht. Wenig überraschend ist Kenneth Johnson höchst populär, niemand stellt eine Titelverteidigung des Hometown Hero in Frage, Young Hollywood erfreuen sich ebenfalls größter Beliebtheit, allerdings fürchtet die Mehrheit der Befragten Todd Chandler und Brandon Parker werden der Hart Dynasty unterliegen, dafür sind sich die meisten einig, Jim Cornette soll eines auf den Deckel bekommen. Bei Wolfgang vs Bull James halten sich die Vorhersagen die Waage, natürlich fällt mehr als einmal der Wunsch aus Hell in a Cell soll Hell out of a Cell mit einem Spot auf dem Käfig werden, völlig ungefragt wird auch erklärt Aksana soll sich gegen mOBSCENE stellen, sie und Psycho Clown sind ein Traumpaar. Damit gehts zurück in die Skybox, dort werden von den beiden Experten nur Fragen beantwortet die von Jeremy Borash tatsächlich gestellt werden, dieses Mal nach den Meinung zu David Finlay vs Cody Hall die beide ihren Vater als Unterstützung Ringside haben werden. Corey Blaze hofft zunächst Finlay Sr. und Hall Sr. werden sich auf moralische Unterstützung beschränken, grundsätzlich sieht er für beide eine große Zukunft, häufig genug haben nach dem Split eines Tag Teams beide erfolgreiche Singles Karrieren folgen lassen können, allerdings gibt ebenso genug Beispiele bei dem einer eine erfolgreiche Singles Karriere mit einem Sieg über seinen ehemaligen Tag Team Partner kickstarten konnte, während der Verlierer nicht mehr auf die Beine gekommen ist. Wrestle Empire wird zu einem richtungsweisenden Abend für beide, sie haben alles Talent weshalb der Sieger ohne jeden Zweifel seinen Weg gehen wird, beim Verlierer wird sich anschließend die Mentalitätsfrage stellen, kann er sich aus dem Loch wieder befreien oder wird es zu seinem Karrieregrab. Konkret auf das heutige Match bezogen sieht Blaze die Vorteile auf David Finlays Seite, eines ihrer Erfolgsrezepte als Tag Team war es im Zweifelsfall die Regeln nicht so ernst zu nehmen, diese Drecksack Mentalität hat Finlay in seine Singles Karriere übernommen, Cody Hall ist vielleicht kein Vorzeigebürger aber hat doch einige neue moralische Standards für sich gesetzt, Finlay wird gewinnen weil er im Zweifelsfall auch "unfair" agieren wird. Ähnlich sieht es Hardcore Holly in Bezug auf die Verhaltensweisen seit dem Zerfall Bloodlines, Finlays Weg war bislang der erfolgreichere, sich nach wenigen Monaten als Singles Wrestler einen Platz im New Year's Scramble Match zu erkämpfen zeigt nur welch unglaubliches Potenzial in David steckt. Dieses Potenzial sieht Holly auch in Cody Hall der jedoch mehr Probleme hatte sich in der Singles Rolle zurecht zu finden, die beiden Bloodline Triple Thread Matches waren heftige Nackenschläge die Cody sichtlich zugesetzt haben, sein Ausraster im Dezember hat deutlich gezeigt wie es um sein Nervenkostüm bestellt war, die gesamte Bloodline Zeit war ein Ballast von dem sich Cody nur langsam befreien konnte, die Versöhnung mit seinem Vater hat ihm sichtlich gut getan, beim New Year's Scramble PPV hat sie direkte Dividende ausgeschüttet. Alles in allem glaubt Holly dennoch Cody Hall hat noch Probleme sich selbst in seiner neuen Rolle zu definieren, zwar gibt es mit Scott und Dave heute auf jeder Seite einen X-Faktor doch Holly schließt sich Coreys Vorhersage an, am Ende wird David Finlay den Sieg holen. Eine Shawn Michaels-Marty Jannetty Rollenverteilung sieht Holly hingegen nicht, David Finlay mag derzeit einen Schritt weiter sein als Cody Hall, es ändert nichts an seiner Überzeugung, beide sind zukünftige AWF Champions. Nach diesen Analysen steht zum ersten Mal am heutigen Abend In Ring Action an, dafür gibt Jeremy Borash ans Kommentatorenpult.(3)
xx% Overall Rating


Tag Team Match
Super Smash Bros. (Player Uno&Player Dos) vs Beer&Burger Inc. (Beer City Bruiser&Chesseburger)

Zum ersten Mal kann die gigantische Stage in voller Pracht betrachtet werden, das Set besteht aus einer rund 8 Meter hohen LED Wand in der mittig der Tron eingelassen ist, darunter befindet sich der Entrance. Das Set selbst stellt eine Burgmauer dar, rechts und links sind Türme, zwischen den Türmen über der LED Wand ist ein großer Wrestle Empire Schriftzug angebracht. Ford Field ist bereits recht gut gefüllt als die Theme der Super Smash Bros. erklingt, Player Uno und Player Dos nehmen als erste den langen Weg von der Stage zum Ring in Angriff, sie kommen nicht weit. Hinterrücks werden sie von Cheeseburger und dem Beer City Bruiser attackiert, sie prügeln ihre Gegner die Rampe herunter, Ringside binden Beer&Burger die Zuschauerbarrikade und die Ringtreppe in ihren Beatdown mit ein. Schließlich lassen sie von den Super Smash Bros. ab, während der Referee nach ihnen sieht, droht das erste Match eines langen Wrestling Abends auszufallen. Die Attacke hat ihre Spuren hinterlassen doch Player Dos (verbal) und Player Uno (nonverbal) machen klar, sie wollen dennoch antreten, selbst die widrigsten Umstände können sie nicht abhalten Teil des heutigen Abends zu sein.

Als das Match freigegeben wird dauert es nicht lange bis deutlich zu sehen ist wie sehr Beer&Burger von ihrer Prematch Attacke profitieren können, sie wollen keine Nice Guys mehr sein, das ist ihnen gelungen. Cheeseburger und der Bruiser arbeiten mit vielen Tags während sie dominieren, die Super Smash Bros. wehren sich mit allem was sie haben, mitunter gelingen ihnen Comebacks doch diese dauern nicht lange, so müssen sie auf einen Lucky Punch in Form der einen siegbringenden Aktion hoffen doch diese bleibt aus. Nach rund fünf Minuten ist alles vorbei als Player Dos das Happy Meal kassiert auch wenn es außer Cheeseburger und dem Beer City Bruiser niemand glücklich zu machen scheint. Der Ringsprecher verkündet Beer&Burger als Sieger, das scheint diesen nicht zu passen, es gibt eine kurze, nicht gerade freundliche wirkende und einseitige Konversation ehe der Ringsprecher seine Ansage korrigiert und die Sieger als B&B verkündet, klarer können die nun wohl ehemaligen Beer&Burger Incorporated ihren Neuanfang nicht deklarieren.(4)
► Text zeigen

xx% Overall Rating | xx% Crowd Reaction | xx% Match Quality


Zurück in der Skybox hat sich das Panel um eine Person erweitert, Jeremy Borash begrüßt niemand geringeren als General Manager Billy Corgan in ihrer illustren Runde.
Borash freut sich den General Manager mal wieder On Screen zu haben schließlich haben wir Corgan in 2020 noch nicht bei Attitude TV gesehen. Billy freut sich hier zu sein, in der Öffentlichkeit hat er sich in letzter Zeit rar gemacht, dafür hatte er hinter den Kulissen alle Hände voll zu tun um die Weichen für den heutigen Abend zu stellen, bei Attitude TV und vor allem an einem Abend wie heute sollen die Wrestler im Fokus stehen, sie sind der Grund warum ein Event wie Wrestle Empire überhaupt existieren kann. Corgan bringt Wrestle Empire III noch als größten Event in AWF History over bevor J.B. verrät warum sich der GM einen perfekten Zeitpunkt ausgesucht hat um am Panel vorbeizuschauen, es ist Bold Prediction Time. Borash möchte von jedem der drei eine Bold Prediction, als ihr Ehrengast hat Corgan das Vergnügen mit seiner zu beginnen. Nach kurzem Nachdenken gibt Billy Corgan seine Bold Prediction, Marilyn Manson wird mOBSCENE nicht nur zum Ring spielen, Manson wird Wrestle Empire gemeinsam mit Aksana als neues Traumpaar verlassen. Bevor er seine Bold Prediction verkündet, entschuldigt sich Hardcore Holly zunächst Augenzwinkernd bei Billy Corgan, als Verantwortlichem wird es ihm nicht gefallen doch Wrestle Empire wird frühzeitig enden, wenn War Machine und The Authors of Pain miteinander fertig sind wird von Ford Field nichts mehr übrig sein. Corey Blaze ist an der Reihe, zunächst weißt er auf die Ähnlichkeiten zwischen der Gruppe um Jim Cornette und The Revival hin was zu seiner Bold Prediction führt, The Revival werden Wrestle Empire Seite an Seite mit Jim Cornette, Jake Hager und der Hart Dynasty verlassen. Jeremy Borash verleiht seiner Hoffnung Ausdruck Hardcore Hollys Bold Prediction wird nicht zur Realität, Billy Corgan kann sich dem anschließen, bevor er das Panel wieder verlassen muss um sich um letzte Details zu kümmern, fordert der GM noch eine Bold Prediction von Borash ein. J.B. meint augenzwinkernd wohl keine andere Möglichkeit zu haben als eine abzuliefern, er weiß wer seinen Paycheck unterzeichnet. Borash grübelt kurz bevor er zum besten gibt Lince Dorado wird sein Wort brechen, die Ejercito Dorado wird versuchen sich in den Main Event einzumischen, die Abraham Washington Sports Agency wird Johnson aus der Patsche helfen, Wrestle Empire wird mit Kenneth Johnson als AWF Champion und Rückkehrer in die AWSA enden. Lachend stellt Corgan fest seine Bold Prediction gefällt ihm am besten, immerhin greift bei ihr niemand in Matches ein und Wrestle Empire endet nicht frühzeitig.

Damit verabschiedet sich der General Manager, unser Host verweißt auf das noch anstehene Match im Prelude zwischen ACH und Hot Young Briley, Wrestle Empire III rückt immer näher, die Zeit ist gekommen für eine Quick Fire Round. In dieser wird J.B. ein Match nennen, Holly und Blaze bennen den Sieger sowie ihre Bedründung mit einem Satz. Los gehts mit Samoan Assault vs The Revival, Holly tippt auf Revival, Old School ist the way to go. Corey Blaze bricht gleich mal die Regeln der Quick Fire Round, eigentlich ist sein Tipp Samoan Assault, sie sind seit Tag 1 in der AWF und werden sich bei Wrestle Empire nicht von Neulingen die Butter vom Brot nehmen lassen doch nach seiner Bold Prediction muss er wohl oder übel auf The Revival umschwenken. Egotistico Fantastico vs Goldust mit Fantasticos Mask on the Line ist das nächste Match, Holly sieht Goldust als Sieger, er kennt ihn lange genug um zu wissen, wenn Goldust etwas wirklich will wird er Himmel und Hölle in Bewegung setzen um es zu bekommen. Egotistico Fantastico wird laut Blaze seine Maske behalten, glaubt man dem Flurflunk ist eine Niederlage und somit Demaskierung undenkbar, sie würde mehr als nur den Mann unter der Maske bloßstellen.

Weiter gehts mit Sheamus vs Curtis Hennig, Holly sieht den Celtic Warrior siegen, mit dem Brogue Kick hat er eine tödliche Waffe über die sein Gegner in dieser Form nicht verfügt, Corey Blaze setzt auf Curtis Hennig, Curtis hat angekündigt nichts wird in der AWF so sein wie es war wenn er mit Sheamus fertig ist, damit wird er kaum gemeint haben sich in seiner Rolle als selbsternannter Leader der AWF mit einer Niederlage beim größten Event bloßstellen zu lassen. Im nächsten Match glaubt Hardcore Holly an einen Sieg Robert Anthonys über Brian Pillman Jr, dieser hat zwar alles um erfolgreich zu sein, auf einer Bühne wie Wrestle Empire wird sich Robert Anthonys Erfahrung durchsetzen. Corey Blaze sieht es eigentlich genau so wie Hardcore Holly, sieht allerdings je nach Platzierung auf der Card mögliche Einflüße die Anthony das Leben schwer machen könnten. Jedem dürfte klar sein was damit gemeint ist, in der Quick Fire Round gehts jedoch ohne Vertiefung des Themas zum nächsten Match, Hardcore Holly wagt keine Voraussage was bei mOBSCENE vs Psycho Circus passieren wird, ehrlich gesagt kann er mit keiner der beiden Seiten etwas anfangen. mOBSCENE wenn sie ihre Emotionen unter Kontrolle halten können ergibt Blazes Blick in die Kristallkugel die ein letztes Mal für Peter Avalon vs Jake Hager bemüht wird. Hardcore Holly zollt Peter Avalon Respekt für seine Entwicklung in den letzten zwölf Monaten doch Jake Hager ist schlicht der bessere Wrestler. Corey Blaze ist hin und hergerißen, das Herz sagt Peter Avalon, der Verstand Jake Hager, er entscheidet sich für Avalon der erneut irgendwie einen Weg finden wird Hagers Schulter auf die Matte zu pinnen. Jeremy Borash wirft ein Jim Cornette könnte hier ein Faktor werden als aus dem Stadion eine Theme in die Skybox dröhnt.

Sie gehört den Singh Brothers und sorgt kurz für Konfusion bei J.B. der nichts von einem geplanten Auftritt der Brüder zu wissen scheint, was es damit auf sich hat werden wir gleich erfahren denn es wird ins Stadion geschaltet. Samir und Sunil Singh sind bereits mit Mics ausgestattet im Ring, Samir meldet sich als erster zu Wort mit der Feststellung der größte Abend in der Geschichte der AWF ist ohne sie nicht vorstellbar. Sie sind die personifizierte Extravaganz, deshalb hat sich auch kein Team getraut heute Abend gegen sie zu wrestlen, Abende wie dieser bringen das beste in den Singhs hervor, sie machen Wrestle Empire zu einem Bollywood Empire. Sunil übernimmt das Wort, sicherlich fragen sich die Leute wie sie das anstellen wollen, die Antwort liegt auf der Hand, mit einer Bollywood Empire Open Challenge, jedes Tag Team hinter dem Vorhang welches sich ein wenig im Glanz der Extravaganz der Singh Brothers sonnen will hat die Gelegenheit dazu und zwar jetzt, die Bollywood Empire Open Challenge starts (Blick auf die imaginäre Uhr) right now.(5)
xx% Overall Rating


Bollywood Empire Open Challenge
The Singh Brothers (Samir&Sunil Singh) vs ???&???

Tatsächlich kommt ein Referee in den Ring, jetzt fehlen nur noch Gegner, es tut sich jedoch nichts, Samir stellt fest er kann es absolut verstehen wenn niemand die Balls hat sich dem Bollywood Empire zu stellen, in diesem Fall bleibt keine andere Wahl als sie zu Sieger via Forfeit zu erklären, Samir hat kaum ausgesprochen als eine Theme erklingt. Augenblicke später hält es Detroit nicht mehr auf den Sitzen als Alex Shelley und Chris Sabin erscheinen, die Motor City Machine Guns sind hier. Tom Phillips und Greg Hamilton können ihren Augen kaum trauen, die Motor City Machine Guns, eines der spektakulärsten Tag Team dieses Jahrtausends sind normalerweise auf dem World Wrestling Network bei W:AR oder zuletzt im BOLA zu sehen doch nicht heute Abend, heute sind sie in ihrer Heimatstadt Detroit. Völlig perplex reagieren die Singh Brothers auf die beiden Männer denen sie jetzt im Ring gegenüberstehen, Chris Sabin nimmt Samir das Mic aus der Hand für ein "it's good to be home". Die Reaktion der Crowd fällt entsprechend aus, Sabin wartet ab bis sich der Lärm etwas gelegt hat, schließlich hören wir von ihm eine Extravaganza wie Wrestle Empire in ihrer Heimat können sie nicht verpassen, eigentlich wollten sie nur Backstage einigen alten Freunden Hallo sagen und die Show genießen doch sie sind lange genug um Business um immer auf alles vorbereitet zu sein und siehe da, ihre Ring Gear mitzubringen zahlt sich in diesem Moment aus. Das Mic wandert von Sabin zu Shelley laut dem es nur noch eine Frage gibt, will Detroit die Motor City Machine Guns in Action sehen? Laut und deutlich fällt die Antwort der Zuschauer aus, die Singh Brothers scheinen sich ihrer Sache gar nicht mehr sicher aber es ist zu spät, der Referee läutet das Match an.

Fast können einem Samir und Sunil Singh Leid tun, der Wrestle Empire Countdown ist bei weniger als einer halben Stunde angekommen, die meisten Plätze sind bereits belegt, so ist Ford Field ein geschloßen hinter den Motor City Machine Guns stehender Hexenkessel. Zunächst werden die Singhs beinahe überrannt, sie schaffen es erst selbst Offensive zu zeigen nach dem Samir den Referee ablenkt wodurch Sunil ungeniert Shelley mit einem Eye Poke momentan blenden kann. Daraufhin folgt die erste und einzige Phase in der die Singhs Land sehen, ihre Offensive verpufft jedoch wirkungslos, nichts kann die Party in der Motor City stoppen, mit einem viel umjubelten Hot Tag von Shelley zu Sabin drehen die Guns das Blatt wieder, nicht viel später setzen sie das Ausrufezeichen via Made in Detroit gegen Samir Singh der anschließend von Alex Shelley zum Sieg gepinnt wird. Anschließend baden die Guns in den Ovationen ihrer Heimatstadt, für Alex Shelley und Chris Sabin zahlt sich der Besuch in die Gefilde der AWF aus, in diesen Momenten ist es ihr Motor City Empire.(6)
► Text zeigen

xx% Overall Rating | xx% Crowd Reaction | xx% Match Quality


Zurück beim Panel ist Jeremy Borash verzückt über das überraschende Erscheinen der Motor City Machine Guns, wenn der Abend bereits auf diese Art beginnt, kann Wrestle Empire nur großartig werden. Die Motor City Machine Guns wären eine großartige Bereichung für die Tag Team Division, damit leitet J.B. zu den Titel Matches über, seit Anfang Dezember heißen die Tag Team Champions Harry Smith und Tyson Kidd, seit ihrem AWF Debut im Herbst 2018 ist es keinem Team gelungen die Hart Dynasty durch Pinfall oder Submission zu besiegen, können ausgerechnet Todd Chandler und Brandon Parker die ersten sein und Wrestle Empire als neue AWF Tag Team Champions verlassen? Laut Corey Blaze stehen die Chancen dazu nicht schlecht, Young Hollywood insgesamt und Chandler und Parker als Tag Team im besonderen haben in den letzten Monaten jede Menge Momentum aufgebaut, ihnen scheint derzeit alles zu gelingen. Natürlich hatten sie im Verlauf des Quest for Gold Tournaments auch das nötige Quäntchen Glück, dieses braucht es auch um ein solches Turnier gewinnen zu können, vor allem sollte niemand vergessen gegen wen sie sich im Finale durchgesetzt haben, niemand besiegt The New Heavenly Bodies durch reines Glück, dazu braucht es eine hohe Qualität. Hardcore Holly wirft ein der Qualitätsmaßstab in der Tag Team Division sind zurzeit Harry Smith und Tyson Kidd, er möchte die Leistungen Young Hollywoods nicht schmälern, ihre Entwicklung ist absolut beeindruckend, Corey hat mit einem Recht, sie haben sich den Spot als #1 Contender verdient, doch je weiter man aufsteigt um so dünner wird die Luft, es ist kein Zufall warum jeder Titel in seiner Statistik deutlich mehr #1 Contender als Champions aufweißt, dieser letzte Schritt ist ein gewaltiger. Für Holly hat es einen guten Grund warum die Hart Dynasty Gold tragen, von Bell to Bell sind sie derzeit das beste Tag Team, Young Hollywood wird heute feststellen, sehr gut ist nicht gut genug um die besten zu besiegen.

Corey Blaze räumt ein, aus rein wrestlerischer Sicht mögen Harry Smith und Tyson Kidd ihren Gegner vielleicht einen Ticken überlegen sein, doch der Unterschied ist in seinen Augen marginal, wenn zwei Teams leistungstechnisch derart eng beieinander sind werden Kleinigkeiten entscheidend, Kleinigkeiten wie das von ihm angesprochene Momentum. Egal was Brandon Parker und Todd Chandler derzeit anfassen, es wird zu Gold, ein gutes Beispiel ist für Blaze das 6 Man Tag Team Match vor einigen Wochen, aus sportlicher Sicht ist das Ergebnis irrelevant, auf diesem Niveau ist die einzige Ähnlichkeit eines 6 Man Tag Team Match mit einem 2 on 2 Tag Team Match im Namen zu finden, dazu waren Parker, Chandler und die Hart Dynasty nicht einmal am Finish beteiligt, trotz allem standen die Contender auf der Siegerseite womit ihr Momentum noch weiter an Fahrt aufgenommen hat, für viele mag es ein Upset sein doch Blaze glaubt Young Hollywood erleben gerade den perfekten Sturm der sie heute Abend zu Champions machen wird. Hardcore Holly bleibt seiner Vorhersage einer Titelverteidigung treu, Momentum schön und gut doch Momentum reicht nicht aus um ein Team wie die Hart Dynasty zu besiegen, Young Hollywood werden die Tradition fortführen, auch die dritten Sieger des Quest for Gold Tournaments werden Wrestle Empire nicht als Champions verlassen.

Jeremy Borash nutzt Hollys Aussage um zum Main Event um den AWF Championship überzuleiten, während noch kein Quest for Gold Tournament Sieger bei Wrestle Empire Tag Team Gold gewinnen konnte sieht die Bilanz der New Year's Scramble Match Sieger genau umgekehrt aus, Bull James und Tyler Breeze haben als Scramble Match Sieger im Wrestle Empire Main Event den AWF Championship gewonnen, wird Lince Dorado der nächste in der Reihe? Ganz so einfach wird es laut Hardcoe Holly nicht auch wenn er nicht überrascht wäre wenn Lince Dorado neuer AWF Champion wird. Dorado hat eine nahezu perfekte Road to Wrestle Empire, Kenneth Johnson hat zwar immer wieder einen Gegenschlag landen können, dafür hat er jedes Mal bitter bezahlen müssen. Aus mentaler Sicht geht Lince Dorado stärker in den heutigen Abend, hier und da hatte Kenneth Unterstützung doch die meiste Zeit stand er alleine der Ejercito Dorado gegenüber, Lince Dorado hat über die gesamten 8 Wochen Johnson nicht einmal berührt, trotzdem hat sich Kenneth immer wieder niedergeschlagen und abgefertigt auf dem Boden wiedergefunden. Grundsätzlich glaubt Holly wir werden heute Abend herausfinden aus welchem Holz Kenneth Johnson wirklich geschnitzt ist, zwei Jahre lang hat er einen beinahe märchenhaften Aufstieg erlebt der im Gewinn des AWF Championship gegipfelt ist, eigentlich ist Kenneth Johnson schon jetzt eine Erfolgsgeschichte doch Kenneth weiß genau, der heutige Abend wird darüber entscheiden wie seine Geschichte in der Zukunft erzählt wird. Johnson selbst hat es als eine Mischung aus Traum und Albtraum beschrieben, er headlined als World Champion den größten Event in der Geschichte seiner Heimatpromotion in seiner Heimatstadt, kann er Lince Dorado besiegen und den Titel verteidigen hat er seinen Status als einer der Größten in der AWF für immer zementiert, verliert Kenneth heute Abend wird er für immer als jemand in Erinnerung bleiben der bei letzten Schritt zur Unsterblichkeit über sich selbst gestolpert ist.

Corey Blaze sieht in Hollys Worten sehr viel Wahrheit, ein wichtiger Faktor wird sein wie Kenneth Johnson mit der Situation umgeht vor über fünfzigtausend die ihn siegen sehen wollen zu wrestlen, egal was bis dahin großartiges passiert ist, ob die Menschen heute Abend Ford Field glücklich verlassen liegt nur an Kenneth Johnson. Manche zerbrechen unter einem solchen Druck, andere beflügelt er zu Höchstleistungen, zu welcher Sorte Johnson gehört wird sich heute Abend zeigen. Jeremy Borash lenkt den Fokus nun vom Champion auf den Challenger, Lince Dorado hat Wort gehalten und Johnson auf der gesamten Road nicht einmal berührt, wird er heute Wort halten und auf jegliche Unterstützung der Ejercito Dorado verzichten? Corey Blaze ist sich nicht sicher ob Lince Dorado wenn es hart auf hart kommt wirklich auf Unterstützung verzichtet, er glaubt Dorado will ein Zeichen setzen in dem er Johnson ohne jede Unterstützung besiegt, sollte Lince allerdings in größere Schwierigkeiten geraten würde es Corey nicht verwundern wenn die Ejercito Dorado doch erscheint. Daran glaubt Hardcore Holly nicht, Lince Dorado ist zwar nicht umbedingt ein Ehrenmann in klassischem Sinne doch wenn er etwas versprochen hat, hat er es bislang auch immer gehalten. Er kann zwar nicht in Linces Kopf schauen doch Holly ist sich sicher, Lince Dorado hegt nicht den geringsten Zweifel daran heute Abend ohne jede Unterstützung den Titel zu gewinnen, aus gutem Grund, was Lince Dorado seit Wrestle Empire II erreicht hat ist im Ring über jeden Zweifel erhaben. Tatsächlich würde es Holly nicht wundern wenn Lince durch seine Kriegsrhetorik und den Einsatz der Ejercito Dorado mit Absicht den Fokus auf andere Dinge lenkt damit es in den Hintergrund rückt was er im Ring zu leisten im Stande ist, um den Gegner ein wenig einzulullen damit dieser sich etwas zu sehr auf die Nebengeräusche konzentriert und nicht den hundertprozentigen Fokus auf das entscheidende hat, das Geschehen von Bell to Bell. Corey Blaze kann nicht anders als Hardcore Holly ein weiteres Mal zu zu stimmen, Lince Dorado hat sich langsam aber sicher zu einem Meister der Mindgames aufgeschwungen. J.B. meldet sich zu Wort mit dem Hinweis auf die stetig tickende Uhr, die größte Extravaganza in AWF History rückt näher und näher, noch wartet im Prelude das Aufeinandertreffen von ACH und Hot Young Briley auf uns, er möchte die Diskussion nicht ersticken doch ihm bleibt nichts anderes übrig als einen Tipp einzufordern. Für Hardcore Holly ist es eine 50/50 Entscheidung, er kann sich sehr gut eine Titelverteidigung vorstellen doch wenn er sich für einen entscheiden muss ist es Lince Dorado, in der gesamten Gemengelage hat er mehr Vorteile auf seiner Seite. Auch Corey Blaze tut sich schwer, schließlich entscheidet er sich für zwei Möglichkeiten, bleibt es ein strikes One on One wird Kenneth Johnson einen Weg finden Lince Dorado zu besiegen und mit der Titelverteidigung seine Legacy für immer zementieren, mischt die Ejercito Dorado mit wird Wrestle Empire mit Lince Dorado als neuen AWF Champion enden. Jeremy Borash bedankt sich bei Hardcore Holly und Corey Blaze, er hofft ihr Panel hat alle gut auf die anstehenden Dinge vorbereitet, damit gibt J.B. zum Ring für das letzte Wrestle Empire Prelude Match.(7)
xx% Overall Rating


Singles Match
ACH vs Hot Youung Briley

Wrestle Empire III ist nur noch eine knappe Viertelstunde entfernt, so sind für den letzten Akt des Preludes fast alle Plätze belegt als Hot Young Briley heraus kommt. Briley zeigt sich selbstverliebt wie eh und je, allerdings kann nicht verleugnet werden, er zieht einige hellere Pops, scheinbar ist er dabei seine Zielgruppe unter den weiblichen Zuschauern zu finden. Bevor er in den Ring steigt, holt sich Briley von einer Ringside sitzenden jungen Dame noch ein Küsschen auf die Wange ab, im Ring gehts auf eine Ringecke hinauf um seine Vorzüge allen zu präsentieren, feast your eyes ladies. Sicherlich nicht zu Brileys Zielgruppe gehört ACH der anschließend seinen Weg in den Ring findet um mit einem Sieg im Main Event des Prelude ein Ausrufezeichen zu setzen. Die ersten beiden Prelude Matches waren auf ihre jeweilige Art nicht sonderlich kompetitiv, das ändert sich im dritten. ACH kommt mit seiner explosiven Offense gut aus den Startlöchern bis es Briley gelingt das Tempo etwas zu verlangsamen ohne es in einer Resthold Arie enden zu lassen, Als Briley schließlich das Kommando im Ring übernehmen kann, kommt eine nicht sehr hilfreiche Charakteristik zum tragen die offenkundig macht warum er sich auf Anhieb so gut mit Robert Anthony verstanden hat, statt nach gelungenen Aktion nachzusetzen oder ein Cover anzusetzen, verschwendet er Zeit für selbstverliebte Posen. Damit bekommt ACH immer wieder Gelegenheiten ins Match zurück zu finden, mit der Zeit ist er bei einigen Nearfalls dem Sieg nahe, so auch nach einem Free Bird Crossbody. ACH lässt einen T-Bone Suplex folgen, mit dem Best 450 Ever soll der Sack zugemacht werden, Briley kann die Knie anwinkeln, rollt ACH ein, zieht und zerrt an dessen Hose, dem Referee bleibt es verborgen, er zählt den Three Count zum Sieg. Alle Proteste seitens ACH nutzen nicht, der Sieger heißt Hot Young Briley der diesen Umstand natürlich nutzt um sich selbst gebührend abzufeiern, es ist ein guter Start in den Abend für Beauty 4k, in wenigen Minuten werden The New Heavenly Bodies im ersten Match der Main Card versuchen nachzuziehen, zunächst sehen wir die letzten Bilder des Preludes aus dem Stadion mit einem selbstzufriedenen Hot Young Briley.(8)
► Text zeigen

xx% Overall Rating | xx% Crowd Reaction | xx% Match Quality

Ein Clip wird eingespielt in dem noch einmal dargelegt wird wie einfach es ist Wrestle Empire III zu ordern. Während Last Minute PPV Bestellungen getätigt werden können, wird unter Zuhilfenahme von Matchgrafiken die Card durchgenudelt bis das Bild umblendet. Wir sehen Ford Field von außen mit dem Wrestle Empire III Schriftzug verziert, dazu einen Countdown der die letzte Minute herunterzählt, die letzten Sekunden ticken herunter, die 1 verschwindet, einen Augenblick später beginnt das Wrestle Empire III Intro.

Show Rating: xx%
Superstar of the Week:

Zusammenfassung:
► Text zeigen

Benutzeravatar
Jameis Winston
AWF
Beiträge: 1494

Re: Showabgabethread #178 / Next Show 07.03.20 - Abgabeschluß 07.03.20 14:00 Uhr

Beitragvon Jameis Winston » 6. Mär 2020, 09:04

BildAWF Wrestle Empire III (A-Show)
March 7th, Ford Field, Detroit, Michigan


Wir sehen stilisierte Sequenzen großer Momente der ersten beiden Wrestle Empire Auflagen, dazu die Stimme eines Narrators, what started as a celebration transformed in to a spectacle ready to morph into an Extravaganza exceeding all imagination. Das Bild verschwimmt, nun finden wir uns in Vogelperspektive über dem Lake Michigan wieder, fliegen auf die nächtliche Skyline Detroits zu, durch die Straßen nach Downton bis wir beim Ford Field verziert Wrestle Empire III Schriftzug angekommen sind, während dessen geht die Narration weiter. Tonight we're coming home to lay it all on the line, tonight's gonna be a our night, tonight we will be legendary, immortality awaits at Wrestle Empire. Ford Field und der Wrestle Empire Schriftzug verschwinden, in schwarz-weiß sehen wir Hell in a Cell langsam den Ring umschließen, dazu hören wir Wolfgangs Aussage, "I'm going to finish you for good or I'll die trying". Mehrmals hallt "die trying" nach bis Blue Stahli - Takedown beginnt, dazu gibt es eine Collage wie sich Bull James und Wolfgang in ihren Fights saures geben, wer die AWF verfolgt der weiß, nach drei Jahren erbitterter Rivalität gibt es dafür mehr als genug Material. Die Collage endet im Splitscreen, rechts sehen wir James über dem abgertigten Wolfgang stehen, rechts bietet sich das gegenteilige Bild während sich durch eine Überblendung der Hell in a Cell Käfig über die Szenarie legt. Das Bild blendet aus, für einige Sekunden gibt es ein schwarzes Bild, dazu hören wir Tom Phillips Ausruf "this is what Tag Team Wrestling is all about". Nun sehen wir in Zeitlupe die Sunset Flip Powerbomb von Brandon Parker gegen Desirable Dustin mit der Young Hollywood das Quest for Gold Tournament gewannen, es folgt die Hart Attack im Steel Cage gegen Jimmy Uso mit der sich The Hart Dynasty zu Tag Team Champions krönten. Untermalt von TobyMac - Ignition gibt es ein zwischen den Teams hin und her wechselndes Best Off durch das der Weg beider Teams zum Titel Match bei Wrestle Empire nachgezeichnet wird, es endet mit der einzigen Sequenz in der beide Teams zusammen zu sehen sind, Tyson Kidd und Harry Smith stehen ihren Herausforderern im Ring gegenüber, die Titel hoch über ihrem Kopf. Das Bild verwischt, wie in einer Traumsequenz sehen wir Kenneth Johnson am Boden liegen, Murder Clown und Monster Clown halten ihn dort während Lince Dorado mit den Worten "I hereby declare war, Venceremos" beim Attitude TV nach dem New Year's Scramble PPV die Road to Wrestle Empire beginnen lässt. Sabaton - Coat Of Arms dient als Soundtrack für eine Nachzeichnung der letzten beiden Monate für den AWF Champion und den New Year's Scramble Sieger, dabei wird sich rein auf physische Auseinandersetzungen beschränkt, den vielen teils brutalen Attacken der Ejercito Dorado denen sich Kenneth Johnson in den letzten Monaten ausgesetzt sah, die Versuche des Champions mit Gegenschlägen kontra zu geben und natürlich Lince Dorado in seiner Funktion als Kommandeur seiner Ejercito. Dieser Teil endet mit einem Zoom auf den AWF Championship, die offizielle Wrestle Empire Theme Storytime von Nightwish setzt ein, der letzte Teil des Intros besteht aus ineinander übergehenden Sequenzen aus der gesamten Road to Wrestle Empire welche die gesamte Card abdecken bis die Musik endet, in schnellen Schnitten tauchen hintereinander Gesichter der Aktiven auf während der Narrator sich ein letztes Mal zu Wort meldet, It's time to write your story, welcome to AWF Wrestle Empire III!

Damit finden wir uns im Stadion wieder wo uns Pyromania erwartet, gefühlt das halbe Silversterfeuerwerk Detroits wird zur Begrüßung gezündet, gefolgt von einer Kamerafahrt über die voll besetzen Ränge in Ford Field ehe die Kommentatoren ins Bild kommen. Herausgeputzt in Anzug inklusive Fliege begrüßen uns Tom Phillips und Greg Hamilton live aus Detroit zur größten Extravaganza in AWF History, this is the AWF, this is Wrestle Empire! Himmlische Klänge füllen das Rund, wir sehen weiße Nebelschwaden über die Entrance Stage und die lange Rampe wabern. Die Theme der New Heavenly Bodies erklingt, Desirable Dustin und Gigolo Justin haben sich dem Anlaß entsprechend neue Roben schneidern lassen, ganz in Gold, natürlich mit weißen Engelsflügeln auf dem Rücken aufgestickt, so schweben sie auf oder besser durch die Wolken die Rampe herab zum Ring. Im Squared Circle posieren die Corino Brüder bevor sie sich ihrer goldenen Roben entledigen und eine ganz in Gold gehaltene Gear zum Vorschein kommt. Der Klang eines zuschlagenden Gitters ist ein deutliches Anzeichen, so himmlisch wird es nicht bleiben. Jimmy und Jey Uso kommen ins Bild, wie sehen sie nur Brustaufwärts hinter dem Gitter einer Gefängniszelle, gleichzeitig kommt von beiden Wrestle Empire is on Lockdown, welcome to the Uso penitentiary. U-SO schallt der Beginn der Theme durch das Stadion, die Halle ist in rotes Licht getaucht, als The Usos heraus kommen sehen wir auch sie in extra angefertiger Gear, rote Trunks mit schwarzen Applikationen. Jimmy und Jey entern den Ring, holen sich die Pops der Crowd ab bevor Jey aufs Apron geht, auf der anderen Seite verlässt Desirable Dustin den Squared Circle, der Referee schaut überprüfend in beide Richtungen, alles ist bereit, das Match wird angeläutet.


BildThe Usos (Jimmy&Jey Uso) vs The New Heavenly Bodies (Desirable Dustin&Gigolo Justin)
Jimmy Uso eröffnet Wrestle Empire mit einem einem Chop, der folgende Forearm Shot wird geblockt, Arm Drag durch Justin, Arm Trap Takedown, der Uso wird in die Ringecke gezogen, erster Tag bei den Corinos, Justin hält den Gegner, Dustin mit einem Tritt gegen die Schulter, Whip In, Jimmy kann sich an den Seilen festhalten, eine schnelle Drehung in seine Ecke, Tag, Jey katapultiert sich mit einem Forearm in den Ring, mit einem Irish Whip gehts für Dustin in die Ecke, dort kassiert er einen Uppercut. Ein flotter Beginn, Jey zeigt keine Ambitionen das Tempo zu verlangsamen, mit einem Snapmare holt er Dustin aus der Ringecke, ein Tritt in den Rücken folgt, Tag mit Jimmy für die Double Back Elbow-Double Elbow Drop Kombination, ein erstes Cover mit schnellem Kick Out folgt. Der Desirable One hat zwar keine Mühe auszukicken, wird dafür jetzt mit klatschenden Chops durch den Ring getrieben bis Jimmy ihn in die Seile schicken will, Reversal von Dustin, Justin zieht das oberste Seil nach unten, Jimmy landet Ringside auf dem Boden, Tag bei den Bodies, Justin springt vom Apron, platziert Jimmy auf diesem, Dustin steigt durch die Seile und zeigt einen Apron Leg Drop, Justin zieht den Uso in den Ring, Cover, auch das erste Cover der Corinos bleibt ohne zählbaren Erfolg.

Gigolo Justin bearbeitet Jimmy mit einer Schlag-Tritt Kombination weiter bis es einen weiteren Tag bei den Bodies gibt, Justin mit einem Backbreaker auf sein Knie, Dustin landet vom dritten Seil einen Moment später mit einem Stomp auf dem Gegner, perfektes Teamwork der Bodies. Der Desirable One setzt einen Full Nelson Hold an, Jimmy schafft es sich daraus zu befreien in dem er sich rückwärts in eine Ringecke wirft, Tag bei den Usos, Gigolo Justin stürmt ohne Tag in den Ring, etwas zu ungestüm, mit einem Double Back Body Drop wird er über das dritte Seil nach draußen gehebelt, immerhin eine Ablenkung die es Dustin ermöglicht einen Double Axe Handle in Jeys Rücken zu landen, kassiert dafür sofort einen Savate Kick, gemeinsam schicken die Usos den Gegner über das dritte Seil. Ringside rappeln sich beide Brüder auf, die Brüder im Ring wechseln einen Blick bevor sie mit einem Double Suicide Dive auf ihre himmlischen Gegner fliegen. Es heißt nicht umsonst Suicide Dive, die Usos brauchen selbst einen Moment um sich zu berappeln, schließlich widmen sie sich gemeinsam dem legalen Dustin, er soll in den Ring zurück um einen Count Out zu verhindern, Justin schafft es rechtzeitig auf die Beine um Jimmy gegen den Ringpfosten zu whippen, wird dafür von Jey mit einem Roundhouse Kick erwischt. Glücklicherweise sind die beiden offiziell Unbeteiligten Ringside ausgeschaltet, so kann der legale Jey Uso den legalen Desirable Dustin nun tatsächlich in den Ring befördern, rollt ebenfalls in den Squared Circle, das mehr als unbefriedigende Ende durch einen Double Count Out ist abgewendet. Ein Double Underhook Suplex ist Jeys nächste Wahl, zumindest wahrscheinlich, der Move selbst kann nicht durchgezogen werden, Dustin kann sich aus dem Double Underhook Ansatz befreien in dem er seinen nach oben schnellen lässt, im Double Underhook bedeutet es einen Volltreffer in die Weichteile, Dustin nutzt seine Freizeit für eine Uranage. Jey ist platt, ein Pumphandle Backbreaker macht es nicht besser, Cover 1...............2...Kick Out, Dustin bearbeitet den Gegner weiter mit einer Reihe an Knee Drops, sieht seinen Partner wieder auf dem Apron, Tag mit Justin, der Desirable One stemmt Jey in die Höhe, der Gigolo springt einen Missile Dropkick auf den Gegner der gleichzeitig von Dustin nach hinten fallen gelassen wird, sofort ein Cover, 1...............2.......Stück für Stück kommen die Bodies dem Sieg näher.

Gigolo Justin bearbeitet Jey weiter, Jimmy wäre zwar wieder zum Tag bereit doch dafür ergibt sich zunächst keine Gelegenheit bis Justin einen Turnbuckle Thrust zeigen will, Jey kann aufs zweite Seil springen, landet einen Corkscrew Uppercut, hechtet in seine Ecke, Tag mit Jimmy, Clotheslineversuch Justins wird in einen Spinning Side Slam gekontert. Ein Irish Whip schickt den Gigolo in die Ringecke, er kassiert einen Running Forearm Smash, Jimmy holt sich den U-SO Chant von der Crowd ab bevor er die Running Hip Attack ins Ziel bringt.
Tag mit Jey, sie zeigen den Alley-Us, Dustin stürmt in den Ring, erwischt Jimmy mit einem Body Block, kassiert dafür einen Superkick von Jey, der ist ist nicht ganz frisch, so braucht er um aufs Turnbuckle zu klettern, Justin ist noch am Boden, Jey springt ab, Splash, 1...............2.............verdammt knappt aber ein halber Double Uce, nennen wir ihn den Single Uce reicht eben nicht um die New Heavenly Bodies zu besiegen. Wieder ein Tag bei den Usos die jetzt den Gigolo für einen Double Superkick anvisieren, in ihrem Rücken ist Dustin wieder im Ring, räumt beide Usos von hinten mit einer Double Clothesline ab, Justin ist wieder auf den Beinen, Dustin packt Jimmy, Heavenly Ending, nein, Jey räumt Justin mit einem Superkick ab, der rollt aus dem Ring, eine Lariat Dustins schickt Jey zu Boden da stürmt Jimmy heran, Crossbosy, beide purzeln aus dem Ring. Für den Moment sind alle ausgeschaltet, der legale Gigolo Justin liegt wie Jey Uso im Ring, der legale Uso ist Jimmy der Ringside liegt ebenso wie Desirable Dustin.

Ringside kommt zuerst Leben zurück in die Kontrahenten, der Desirable One kann Jimmy mit einem Slam auf die Zuschauerbarrikade befördern, rollt ihn in den Ring, zieht Justin in ihre Ringecke, steigt aufs Apron, tagged sich selbst ein um Jey in eine Ringecke zu schicken, packt sich Jimmy, der geht in die selbe Ecke wie Jey, beide Usos kassieren gleichzeitig den Stingers Splash, mit einem Tritt entfernt Dustin Jey aus dem Ring, zieht Jimmy in die Ecke der Bodies, Justin ist zum Tag bereit, Double Team Time, und wie, die Bodies senden ihre Grüße an die Besucher aus der Motor City mit dem Made in Detroit, Cover 1...............2.............im allerletzten Moment zuckt Jimmys Schulter nach oben, das Match geht weiter. Die Bodies sorgen mit dem nächsten Tag für eine weitere Double Team Gelegenheit, gemeinsam schicken sie Jimmy in die Seile, auf dem Rückweg nutzt dieser sein Momentum für einen Double Dropkick, Jey ist wieder auf dem Apron, Tag bei den Usos, Justin wird mit einem Baseball Slide aus dem Ring entfernt, der legale Dustin kassiert die Backbreaker Hold-Diving Elbow Drop Kombination. Die Usos verschwenden keine Zeit, sie warten nicht bis der Gegner es auf die Beine schafft, kaum versucht Dustin sich aufzurichten da kassiert er kniend den Double Superkick, jetzt steuern die Usos gegenüberliegende Ringecken an, ab gehts aufs dritte Seil, alles bereit für den Double Uce da fliegt Jey unsanft in den Ring, Gigolo Justin hat ihn vom dritten Seil gestoßen, Jimmy wägt einen Moment seine Möglichkeiten ab, springt schließlich ab, statt dem Splash springt er einen Senton, landet auf Dustin, rollt sich ab, stürmt auf Justin zu der durch die Seile steigt, erwischt ihn mit einem Savate Kick gegen die Brust, der Gigolo knallt rücklings in die Ecke, Jimmy mit einem Superkick, Justin dreht sich weg, Jimmys Bein hängt über dem dritten Seil, zieht es herunter, wirbelt herum, da ist der Gigolo mit einem krachenden Spinebuster. Justin zieht seinen Bruder auf Jimmy, 1...............2.............Kick Out, es reicht noch nicht ganz, Tag bei den Bodies da wuchtet sich Jey mit einem Leaping Shoulder Block vom Apron auf Dustin, Justin packt sich Jey, wird hinterrücks von Jimmy eingerollt, 1...............2............Schulter hoch, Gigolo hoch, Gigolo runter durch einen DDT Jeys der wird dafür von Dustin abgeräumt, rollt aus dem Ring, Jimmy mit einem Tritt in Justins Rücken, Samoan Drop, nein, Dustin mit einem Tritt gegen Jimmys Kniescheibe, Justin ist frei, Jimmy richtet sich auf, Dustin stemmt ihn hoch, Justin in Position, Heavenly Ending, Justin wirft sich auf Jimmy, 1...............2...............3.
Jey Uso hängt halb im Ring, halb auf dem Apron, er schafft es nicht mehr rechtzeitig in den Ring um Jimmy aus der Bredouille zu helfen, wenn diese Heavenly Ending heißt ist der zweite Teil wortwörtlich zu nehmen, noch niemand ist es gelungen aus dem Heavely Ending auszukicken. Bei Jey und auch Jimmy als dieser aus dem Himmel zurück in die Realität findet ist die Enttäuschung riesig, sie haben ein großartiges Match gewrestlet welches die Tag Team Division in bestem Licht dastehen lässt doch sie stehen mit leeren Händen da. Ganz anders ist die Gemütslage bei Desirable Dustin und Gigolo Justin die ihre ganze Klasse ausspielen konnten und erneut in einem großen Match eine großartige Leistung abrufen mit der sie zeigen warum sie auch ohne Gold ein Aushängeschild für die gesamte Tag Team Division sind, Tag Team Wrestling in der AWF steht auch bei Wreste Empire III in direktem Zusammenhang mit einem Namen, The New Heavenly Bodies.(1)
► Text zeigen

xx% Overall Rating | xx% Crowd Reaction | xx% Match Quality


Von der Tag Team Division geht es zum ersten Singles Match des Abends in dem ein Schlußstrich unter die bis heute erfolgreichste Gruppierung in der AWF Bloodline gezogen werden soll, der Weg zum letzten Kapitel wird in einem Video Package nachgezeichnet. So unternehmen wir in einen Ausflug in die Vergangenheit, sehen die Formierung Bloodlines im Winter 2017 gefolgt von ihrem stetigen Weg nach oben, ein Weg der Curtis Hennig zum AWF Championship und die Protagonisten des anstehenden Match zum AWF Tag Team Championship führte bis der langsame Abwärtstrend einsetzte, erst verlor Hennig den AWF Titel, wenige Monate später waren Bloodline auch die Tag Team Titel los. Erste Risse im Stable treten auf, vor allem zwischen Hennig und Hall während David Finlay vorgibt den Friedensstifter zu spielen bevor er im Spätsommer 2019 seine wahre Agenda offenbarte als er bei 14th Strike: My Heaven is Your Hell seinen Freunden das Messer in den Rücken bohrte. Bloodline waren am Ende, fortan hieß es jeder gegen jeden, inklusive zweier Triple Thread Matches mit Curtis Hennig und David Finlay als Sieger. Begleitet von Simple Plan-Last One Standing sehen wir wie im neuen Jahr die beiden ehemaligen Tag Team Champions Vergangenheitsbewältigung betrieben, dabei rückte der Startpunkt ihres Erfolges als Tag Team mehr und mehr in den Vordergrund als sie sich genau zwei Jahre zuvor gegen ihre Väter stellten und diese bei Wrestle Empire I besiegten. Während Cody Hall die Fähigkeit zur Selbstreflektion zeigte, blieb David Finlay bei seinem Standpunkt nichts zu bereuen. Scott Hall und Cody Hall versöhnten sich während zwischen Cody und David immer klarer wurde, um in die Zukunft schauen zu können, müssen sie erst die Vergangenheit bewältigen, so finden wir uns heute bei diesem Match wieder bei dem wir auch eine vereinte Familie Finlay sehen werden, wie sich herausstellte hat Dave "Fit" Finlay längst Frieden mit seinem Sohn gemacht.


BildCody Hall (w/Scott Hall) vs David Finlay (w/Dave Finlay)
Cody Hall macht sich als erster auf den Weg in den Ring, Scott Hall setzt das Ergebnis des Survey bei Attitude TV in die Tat um und begleitet seinen Sohn. Auf Familie Hall folgt Familie Finlay, somit ist alles bereit für das Match, es ist Zeit mit dem Kapitel Bloodline ein für alle Mal abzuschließen, es ist Zeit den Kreis von Wrestle Empire I zu Wrestle Empire III zu schließen. Das Match beginnt mit einem Lock Up, David Finlay wird rückwärts in Richtung einer Ecke gedrückt, dort muss Cody Hall auf Geheiß des Referees vom Gegner ablassen, greift direkt wieder zu, schickt David in die Seile, der taucht unter einer Lariat weg, springt aufs zweite Seil für einen Springboard Uppercut, jetzt ist es Cody der mit einem Side Step ausweichen kann. Seite an Seite waren sie AWF Tag Team Champions, sie sind bestens miteinander vertraut, als Tag Team eine unabdingbare Eigenschaft, die körperliche Frische lässt gedankliche Frische zu, so sehen wir jede Menge Konter in der Anfangsphase wodurch keiner der beiden einen Rhythmus in der Offensive finden kann. Cody Hall gelingt es schließlich Finlay zu überlisten als er diesen in einen Wrist Lock hat, wie Finlay weiß folgen in der Regel Shoulder Blocks, Cody überrascht David mit einem schnellen Leg Sweep, gleichzeitig zieht er den gefangenen Arm des Gegners in einer kreisenden Bewegung Richtung Kehle, damit slammt sich Finlay quasi selbst zu Boden. Nun wird der Abdominal Stretch angesetzt, vor einem halben Jahr wäre Finlay dafür zuständig gewesen den im Hold gefangenen Gegner mit Kicks gegen den Oberkörper zu malträtieren, jetzt ist er im Hold gefangen, versucht sich freizuwinden, Hall stemmt ihn in die Höhe und lässt ihn mit einem Facebuster auf die Matte krachen, es folgt ein erfolgloses Cover.

Mit einem Backsuplex arbeitet sich Cody weiter am Kontrahenten ab, Finlay sucht in einer Ringecke Schutz, Hall will eine Corner Lariat zeigen, David kann sich zu Boden werfen und unter den Seilen aus dem Ring rollen. Hall schafft es gerade noch abzubremsen um eine unliebsame Kollision mit dem Ringpfosten zu vermeiden, rollt sich ebenfalls aus dem Ring, statt David wird er Ringside jedoch von Dave Finlay empfangen der Cody den Weg versperrt. Natürlich ist Scott Hall schnell zur Stelle, es gibt ein kurzes Verbalgeplänkel welches der Referee schnell beenden kann, Hall und Finlay Sr. werden wieder auf gegenüberliegende Seiten des Ringes geschickt, Finlay Jr. nutzt die Situation um Hall Jr. von hinten gegen die Zuschauerabsperrung zu befördern, nach einer Granby Roll außerhalb des Squared Circles geht es wieder in den Ring, dort kickt Cody aus Davids Cover aus. Finlay versucht sich mit der Fujiwara Armbar an einer Submission, Cody kann sich recht schnell befreien, kassiert dafür einen European Uppercut bevor eine Short Arm Clothesline ihn erneut auf die Matte bringt, Senton und Cover durch Finlay, 1...............2....die Schulter geht hoch. Mit einem an der Schulter angesetzten Nerve Hold soll Hall unten gehalten werden, der powert sich nach oben, wuchtet David hoch, slammt ihn auf die Matte, schickt ihn in die Seile, Scoop Slam, packt Finlay an der Kehle, Chokeslam, nichts da, auf dem Weg nach oben schnellt Davids Knie vor, erwischt Cody unter dem Kiefer, der wankt, Prima Nocta Jumping Stunner, nein, Hall kann Finlay wegstoßen, der federt aus den Seilen zurück, springt Cody mit einem High Knee in den Rücken, zeigt den Lumbar Check Back Suplex Lift Backstabber, Cover 1...............2..........so viel fehlt nicht zum Three Count. Wieder versucht sich der Celtic Prince an einer Submission, dieses Mal ist es der Celtic Knot Modified Indian Deathlock, etwas zu Nahe an den Seilen angesetzt, so schafft Cody den Rope Break, Finlay lässt sich davon nicht beeindrucken, wirft Hall in eine Ringecke, dort kassiert er einen Schlaghagel bis Cody einen Punch blocken kann, Headbutt, packt David an der Kehle, Chokeslam, Hall wuchtet sich aufs zweite Ringseil, sobald Finlay Anstalten macht sich aufzurichten gibt es den Diving Bulldog, Cover 1...............2.......auch Hall kann zum ersten Mal am Sieg schnuppern.

Mit einem Wrist Lock zieht Cody seinen Gegner in die Höhe, jetzt ist David angeschlagen genug um auf das offensichtliche keinen Konter zu finden, Hall kann die Shoulder Blocks durchziehen, lässt David frei um ihn mit einer Discus Clothesline zu fällen. Hall demonstriert seine Stärke in dem er David mit einem Dead Lift nach oben wuchtet, auf die Schulter, jeder weiß was folgen soll, auch Finlay Sr. der aufs Apron gehen will, Scott Hall verhindert es, so kann im Ring Cody Hall den Gegner in die High Cross Position stemmen für das Razor's Edge, Cody ist am Abwurf bereit, Finlay zappelt, zappelt sich frei, rutscht von der Schulter, reißt Cody dabei nach hinten, dessen Hinterkopf landet auf dem obersten Turnbuckle, sofort hämmert Finlay den Schädel erneut dagegen, wuchtet sich Hall nun auf die Schulter, steigt aufs zweite Ringseil, von dort gibts das Celtic Cross, Cover 1...............2..........viel knapper geht es nicht. Wütend schlägt Finlay auf die Matte, kanalisiert seinen Frust nun aber auf bessere Weise mit einem Suplex Shoulderbreaker, wankend kommt Hall hoch, Prima Nocta, nein, irgendwie kann Cody den Gegner packen, Side Slam, geht in die Seile, David steht wieder, empfängt Hall mit einem Tritt, Air Raid Crash, 1...............2.............die Schulter zuckt nach oben. Rinsgside kann Finlay Sr. es eben so wenig fassen wie sein Sohn im Ring, Hall Sr. steht die Erleichterung ins Gesicht geschrieben, Hall Jr. ist gerade nicht in der Lage Emotionen auszudrücken. David Finlay betreibt aktiven Frustabbau mit einer Reihe an Tritten gegen den am Boden liegenden Cody, schließlich bedient er sich an einer Seite aus dem Buch seines Vaters, will er zumindest doch Cody kann den Ansatz zum Kneeling Reverse Piledriver in einen Cradle kontern, 1...............2....Finlay kickt aus, kommt schnell hoch, Uppercut, Hall schlägt den Arm weg, stößt Finlay in die Seile, stürmt ihm entgegen, reißt ihn mit einer Gore zu Boden. Cody braucht selbst einen Moment um sich zu berappeln bevor er Finlay mit einem Fallaway Slam von sich schleudert, David taumelt hoch, erneut versucht Hall den Razor's Edge Ansatz, dieses Mal kann David sich direkt befreien, Chop Block, Cody geht in die Knie, Finlay will die Möglichkeiten nutzen, stürmt direkt in einen Double A Spinebuster. Finlay liegt flach, allerdings hat auch Cody so seine Mühe, er zieht sich an den Ringseilen nach oben, Ringside ist Dave Finlay mit der Shillelagh in der Hand, der Referee beugt sich gerade zu Finlay Jr., so kann Finlay Sr. zum Schlag ausholen, der Schwarzdornknüppel wird ihm aus der erhobenen Hand gerissen, Scott Hall ist zur Stelle, schlägt Dave mit dessen Shillelagh nieder. Ein Finlay ist ausgeschaltet, im Ring will Cody sich jetzt endgültig um den zweiten kümmern, geht auf David zu, der stößt "versehentlich" den Referee in Halls Weg, Cody ist einen Moment abgelenkt, Prima Nocta Jumping Stunner, Cody kann ihn abfangen, drückt Finlay nach oben, Razor's Edge, Cody lässt sich auf den Gegner fallen, 1...............2...............3. Der dritte Aufschlag der Hand des Referees auf die Matte ist mehr als nur ein Three Count, es signalisiert das Ende der Bloodline Sage an deren Ende Cody Hall als strahlender Sieger dasteht. Das erste Singles Match des Abends war die erwartete enge Kiste deren Ausgang glücklicherweise im Ring ermittelt wurde, ohne Einfluß von Scott Hall oder Dave Finlay auch wenn es bei letzterem nicht am Versuch gemangelt hat. Den entscheidenden Unterschied macht am Ende der perfekte Konter Halls der Finlays Finisher in seinen eigenen kontern konnte nach dem beide zuvor mehrmals die Paradeaktion des anderen zu verhindern wussten. Cody Hall hat nach dem Zerfall Bloodlines Schwierigkeiten gehabt sich in seiner neuen Welt zurecht zu finden doch er hat niemals aufgegeben selbst als er bittere Niederlagen einstecken musste, für diesen Grind konnte er sich heute selbst belohnen mit einem Moment den er so schnell nicht vergessen wird, inmitten des Ford Fields steht er Seite an Seite mit seinem Vater im Ring, so schließt sich der Kreis von Wrestle Empire I zu Wrestle Empire III.(2)
► Text zeigen

xx% Overall Rating | xx% Crowd Reaction | xx% Match Quality


Kenneth Johnson kommt ins Bild mit der Aussage this is where dreams come to true, es folgt Bull James der die "This Is" Reihe mit "my battlefield" fortsetzt. Weiter geht es mit Wolfgang "my Kingdom", The Revival "our revival", Lince Dorado "going to me mine", die gesamte Ejercito Dorado "ours", Tyler Breeze "a place to unmask", Espen Olsne "a place to entertain", Sawyer Fulton "a place for violence, AoP "a place for Bloodshed", Jake Hager "wrestling", The Usos "our penitentiary", Jimmy Rave "my road to redemption", Young Hollywood "excitement", The New Heavenly Bodies "our home", während das Attitude TV Logo eingeblendet wird, hören wir alle Stimmen zusammen, "This is Attitude TV".

Wir finden uns am Kommentatorenpult wieder, Tom Phillips moderiert das nächste Match an in dem die größte Rivalität in der Geschichte der AWF ein weiteres Kapitel schreibt, dieses Mal in Hell in a Cell. Zum folgenden Video Package gibt es eine ebenso plakative wie passende musikalische Untermalung mit Slayer - I Hate You. Der Clip beginnt mit dem New Year's Scramble Match 2020 als Bull James den Sieg Wolfgangs verhinderte, weiter geht es mit dem ebenso brutalen wie blutigen Beatdown bei Attitude TV zwei Wochen später, darauf folgen die Kernsätze von Wolfgans Promo die in der Hell in a Cell Ansetzung mündete. Anschließend wird die von Wolfgang verbal angeschnittene Vergangenheit zwischen den beiden in Bildern dargestellt, wir sehen den Beginn der Rivalität im Frühsommer 2017 als beide noch aufstrebende Talente waren, ihr sehr kurzes gemeinsames Team, ihr Schlachten im Herbst des Jahres, Wolfgangs Gewinn des AWF Championship beim New Year's Scramble 2018. Am selben Abend gewann Bull James das New Year's Scramble Match was zum großen Main Event Showdown bei Wrestle Empire I um den AWF Championship führte, an diesem dritten März 2018 gelang es dem damaligen Publikumsliebling Bull James endlich seinen Nemesis zu bezwingen und zum ersten und bislang einzigen Mal den AWF Titel zu erringen. Damit geht es zurück auf die diesjährige Road to Wrestle Empire, wir sehen noch einmal Bull James "Besuch" in Wolfgangs Heimatstadt Glasgow, wie Bull seinen Erzrivalen mit dessen eigenen Finisher demütigt und Wolfgangs gleichlautende Antwort bis zum Contract Signing welches bekanntlich mit einem Contract Written in Blood endete.

Wieder im Stadion ist dieses abgedunkelt, Behemoth - O Father O Satan O Sun beginnt, rote Searchlights wandern während des Intros durch Ford Field, als Nergals Gesang einsetzt, haben die Searchlights im Hell in a Cell ihr Ziel gefunden, langsam senkt sich die unheilbringende Struktur herab bis sie den Ring umschließt. Die Searchlights beginnen erneut suchend durch die Halle zu wandern, dabei wechseln sie ihre Farbe langsam von rot zu blau bis sie ihr neues Ziel auf der Stage gefunden haben, dort hat sich ein Loch aufgetan in welches durch die Kameraführung nicht hineingesehen werden kann. Während die Searchlight um den Abrund ruhen endet die Musik mit der Beschwörung, für einige Momente ist es still bis mit Avenged Sevenfold - Hail To The King Wolfgangs Entrance Theme beginnt. Langsam erhebt sich etwas aus dem Abrund, es ist ein großer, hölzerner ganz in schwarz gehaltener Thron dessen Armlehnen jeweils einen Höllenhund darstellen. Auf diesem sitzt Wolfgangin schwarzem Mantel, mit einer Krone deren Symbolik eindeutig ist, der King of Kings erscheint heute als Herrscher der Unterwelt. Mit einsetzender Strophe erhebt sich Wolfgang auf seinem Thron, langsam lässt er seinen Mantel zu Boden gleiten, setzt die Krone ab und steigt die Treppen des Throns herunter um die Rampe herab auf Hell in a Cell zu zu schreiten. Vor dem Ring bleibt Wolfgang stehen, sein Blick wandert über Hell in a Cell bevor er durch die Türe tritt und seinen Blick von innen über den dämonischen Käfig wandern lässt. Während seine Theme verstummt, geht Wolfgang auf und ab bis sein Blick sich Richtung Stage wendet als Bull James Theme erklingt. Bull James macht sich ohne Spezialeffekte oder ähnliches auf den Weg Richtung Hell in a Cell den er einmal umkreist ohne dabei den Blick von Wolfgang zu lassen der im Käfig auf und ab geht, die Augen auf den Feind gerichtet. Schließlich geht James hinein, das Warten hat ein Ende, von außen verschließt ein Referee die Türe mit einer Stahlkette nebst Vorhängeschloß, Wolfgang und Bull James sind eingesperrt in der Hölle in der sie den anderen für immer zurück lassen wollen.


BildWolfgang vs Bull James
Der Referee ist noch dabei Richtung Timekeeper zu signalisieren, da treffen sich Bull James und Wolfgang schon in der Ringmitte, der Schotte kann einem etwas zu unkontrolliertem Schwinger ausweichen, landet direkt einen European Uppercut, der scheint Bull nur weiter anzustacheln, ihm gelingt ein Takedown, kann auf der Matte einige Punches landen bis Wolfgang sich wegwinden kann, schnell ist er wieder auf den Beinen, reißt James mit einer Thesz Press zu Boden, jetzt landet er aus der Mount Position einige Schläge bis seinen Kopf nach oben schnellen lässt, der Headbutt sitzt. Bull ist frei, kommt nach oben, ebenso Wolfgang, sofort verkeilen sie sich wie in einem Hockey Fight ineinander, Bull versucht sein gesamtes Körpergewicht auf den Gegner zu legen, drückt ihn so in eine Ringecke, dort soll es einen Elbow Strike geben, Wolfgang dreht sich weg, Springboard Kick in Bulls Rücken vom zweiten Seil, sofort wirft er sich wieder mit vollem Gewicht auf James, zum ersten Mal kann Wolfgang seine Athletik und Agilität ausspielen. James wird mit dem Gesicht zur Crowd aufs zweite Seil gehoben, von dort will ihn Wolfgang mit einem Suplex herunterholen, James tritt nach hinten aus, Treffer, ein zweiter Tritt folgt, Bull hat sich Zeit verschafft um sich zu drehen, ein weiterer Tritt gegen die Brust, James stemmt sich auf das dritte Seil, von dort gibt es eine Diving Clothesline, Wolfgang kommt recht schnell wieder nach oben, Bull erwartet ihn schon und zeigt seine Atomic Drop-Clothesline Kombination.

In einer Ringecke entfernt er das Schutzpolster vom obersten Turnbuckle, zieht Wolfgang an den Haaren in die Ecke, packt ihn am Nacken, dessen Kopf soll gegen das entblößte Stahl, Wolfgang kann abblocken, kann sich um den Gegner herum drehen, hebt ihn mit einem Wastelock in die Höhe, lässt Bull nach vorne auf das entblößte Turnbuckle fallen, James ist für den Moment mitgenommen, Wolfgang geht aufs dritte Seil, von dort zeigt er einen Diving Neckbreaker. Es folgen mehrere Tritte in die Rippengegend bis Wolfgang seinen Nemesis in den Wasteland ziehen will, Bull rutscht von der Schulter, Double Axe Handle in den Nacken, James bringt Distanz zwischen sich und Wolfgang um ihn mit einem Running Big Boot über das dritte Seil nach draußen zu schicken. Sofort geht Bull hinterher, Ringside muss Wolfgang gegen den Apron, anschließend gegen die Ringtreppe, Bull macht sich unter dem Ring zu schaffen, er befördert mehrere Steel Chairs zu Tage, alle bis auf einen wirft er in den Squared Circle, den Stuhl in seinen Händen zieht er Wolfgang zwei Mal über den Rücken, damit hat er sich weitere Zeit verschafft die er nutzt um einen Tisch hervor zu bringen den er in den Ring schiebt bevor ein weiterer Chair Shot auf den Rücken des am Boden liegenden Gegners folgt. Nun soll dieser in den Ring verfrachtet werden, Wolfgang hat andere Pläne, mit einem Knee Lift kann er sich Freiraum verschaffen, bekommt den Steel Chair in die Hände, die Kante landet in Bulls Magen, ein Schlag über den Rücken bringt Bull zu Boden, der King of Kings wirft den Steel Chair auf den Gegner, macht sich an der Ringtreppe zu schaffen, wuchtet den oberen Teil in die Höhe, kaum erhebt sich James als er schon von der Ringtreppe getroffen wird. Erstmals wird die Cell eingebunden, Wolfgang schleudert James gegen den Käfig, wiederholt es ein weiteres Mal, Bull lehnt gegen das Gitter, Wolfgang stürmt heran und wirft sich gegen James. Jetzt ist es der Champion of Champions der den Fight zurück in den Ring bringen will, er verfrachtet den Gegner in den Squared Circle, geht hinterher, wartet geduldig bis Bull sich zu ergeben beginnt um diesen mit einem Spear wieder zu Boden zu reißen. In der Folge macht sich Wolfgang am Tisch zu schaffen, stellt ihn hochkant vor eine Ringecke, wirft James in die Ecke, lauert wieder bis dieser nach oben kommt, rauscht erneut heran, Spear durch den Tisch, allerdings nur durch den Tisch, Bull hat sich rechtzeitig zur Seite werfen können. James macht sich einer der Bruchstücke des Tisches habhaft, schlägt mit ihm auf Wolfgang ein, nimmt einen der Steel Chairs, klemmt ihn zwischen die Seile, der Schotte muss Kopf voran dagegen, er taumelt mitgenommen aus der Ecke, Bull nutzt das Momentum des Gegners um ihn zu einem Press Slam hochzustemmen, legt seine ganze Kraft hinein als er Wolfgang über das dritte Seil gegen die Hell in a Cell Wand wirft.

Der King of Kings regiert vorübergehend nur noch im Land der Träume, James hat alle Zeit der Welt um aus dem Ring zu gehen und ein weiteres Mal das Waffenarsenal unter dem Ring zu plündern, dieses Mal holt er eine Stahlkette hervor, wickelt sie sich um die Faust, sein Gegner soll sie zu spüren bekommen,Bull bückt sich zu ihm, Wolfgang landet einen Tritt gegen das Knie, stößt sich nach oben, direkt auf Bull, treibt diesen rücklings gegen das Apron, Bulls Rechte schnellt nach vorne, Volltreffer mit der Stahlkette, ein zweiter Schlag lässt Wolfgang am Käfig entlangtaumeln, ein dritter schickt ihn zu Boden. James kniet sich über seinen Nemesis, es scheint der Stoff aus dem Bull James feuchte Träume gemacht sind, er kniet über Wolfgang während er wieder und wieder und wieder mit der Stahlkettenumwickelten Faust auf dessen Kopf einschlägt. Schließlich erhebt sich James, während sich der Referee zu Wolfgang bückt, wickelt Bull die Stahlkette ab und findet die Kamera, sein Blick sagt mehr als tausend Worte, er findet dennoch vier, "I'm not done yet". Er zieht Wolfgang vom Referee weg, dieser scheint zu bluten, die Bestätigung gibt es direkt im Anschluß als Bull dessen Kopf gegen das Hell in a Cell Gitter reibt, von einer Platzwunde an der Stirn läuft Wolfgang das Blut ins Gesicht, Bull hämmert seinen Kopf gegen die Käfigwand, der Schotte sackt zusammen, James plant wohl seinen nächsten Zug in dem er den unteren Teil der Ringtreppe in den Squared Circle befördert. Anschließend schaut er noch einmal unter dem Ring nach, findet etwas ganz nach seinem Geschmack, es ist eine Steel Pipe, Wolfgang versucht sich irgendwie am Käfig nach oben zu ziehen, James holt mit der Steel Pipe aus, irgendwie kann sich Wolfgang ducken, Bull befördert sich mit seinem Momentum selbst auf Wolfgangs Schultern, mit einem halben F5 wird James gegen die Cell geschleudert. Wolfgang sackt auf die Knie, wischt sich etwas Blut aus den Augen, er sieht James am Boden, er sieht nicht weit von ihm die Stahlkette liegen, stolpert zu ihr, Bull macht einen recht unbeholfen wirkenden Versuch sich aufzurichten, die Stahlkette schlingt sich um seinen Hals, mit voller Kraft zerrt Wolfgang sie nach hinten, James versucht eine Hand zwischen Stahl und Kehle zu bekommen während Wolfgang ihm auch noch ein Knie in den Rücken drückt, lange wird es nicht dauern bis Bull schlafen geht, er schafft es eine Hand unter die Kette zu schieben, versucht sie von sich zu drücken, Wolfgang ändert den Plan, ein Tritt in den Nacken lässt Bull gegen die Cell prallen.

Beide sind alles andere als frisch, bei Wolfgang kommt der Blutverlust hinzu doch er hat gerade die Oberhand, er will sie mit allen Mitteln behalten, wenn auch etwas unrund kann er sich Bull auf die Schulter ziehen der mit dem Wasteland gegen die Apron Kante muss. Es benötigt einen Dead Lift um Bull James in den Ring zu bekommen, Wolfgang schiebt sich unter den Seilen in den Squared Circle, dort klappt er zwei Stühle auf, stellt ihre Sitzflächen zusammen, wuchtet Bull in die Höhe und slammt ihn auf die beiden Stühle. Wolfgang zieht Bull nun vor die Ringecke mit dem entblößten Turnbuckle, packt ihn an den Beinen, mit einem Catapult geht Bull Kopf voran auf das entblößte Stahl, James kollabiert in der Ringecke, derweil zieht der untere Teil der Ringtreppe Wolfgangs Aufmerksamkeit auf sich, Bull hat sie in den Ring gebracht, es stellt sich im Nachhinein als großer Fehler heraus, mit hasserfülltem Blick starrt Wolfgang auf James der irgendwie versucht sich mit Hilfe der Seile in der Ecke nach oben zu hieven, jetzt lässt Wolfgang seinen Gefühlen freien Lauf, mit Anlauf rauscht er heran, hämmert Bull die Ringtreppe gegen den Kopf, wieder sackt dieser zusammen. Die Ringtreppe wird auf halben Weg zur Ringmitte platziert, Wolfgang schleppt den wehrlosen und nun ebenfalls heftig an der Stirn blutenden Bull zur Treppe, legt ihn auf sie bevor er in der Ringecke das dritte Seil erklimmt, das alles braucht nach allem was sein Körper bereits durchgemacht hat seine Zeit, als Wolfgang sich auf den dritten Seil aufrichtet gibt es keinen Zweifel, er ist durch die Hölle gegangen doch dieser Moment ist es wert, Wolfgang springt ab, The Howling, Punktlandung, der Aufprall lässt ihn von Bull rutschen, Wolfgang zieht ihn von der Ringtreppe, Cover 1...............2.............die Schulter zuckt hoch. Lange hat es das erste Cover auf sich warten lassen, ein deutliches Zeichen, es geht nicht nur darum den Gegner zu besiegen, auf dem Weg dorthin soll soll bestenfalls seine Karriere beendet werden, zumindest aber so viel physischer wie psychischer Schaden angerichtet werden, in dieser Hölle ist zunächst der Weg das Ziel. AWF Kennern ist es nicht Unbekannt, es ist nicht leicht Bull James zu besiegen doch dieser Kick Out ist wohl nur auf eine geistige Präsenz irgendwo in Bulls Unterbewusstsein zurück zu führen, das Match geht weiter, die Schlacht geht weiter, noch ist Fight in Bull. Doch für wie lange noch, er scheint Wolfgang wehrlos ausgeliefert, der wuchtet James hoch, es soll den Brainbuster geben, Bull kann ihm in die Augen greifen, Wolfgang muss James loslaßen, aus dem Nichts wuchtet der Wolfgang in die Höhe, Bulldozer, nein, Wolfgang rutscht von der Schulter, Inverted Backbreaker des Schotte, zieht Bull in einen Firemans Carry und bringt den Slam Dunk Firemans Carry Double Knee Gutbuster durch. Wieder erklimmt der King of Kings das dritte Seil in einer Ecke, wieder braucht es Zeit, wieder hat er sie, Bull mag irgendwie ausgekickt haben, doch letztlich ist er ein auf dem Boden liegendes blutiges Bündel Fleisch und Knochen, Wolfgang trägt ebenfalls eine Crimson Mask die er jetzt der Crowd präsentiert als er sich mit dem Rücken zum Ring auf dem dritten Seil aufrichtet, was hat er vor? Phoenix Splash, was für eine Athletik vom Big Man der einen Arm auf Bull legt, 1...............2..............wieder schafft es Bull irgendwie, wenn auch nur für zwei oder drei Zentimeter die Schulter anzuheben. Wolfgang hängt über Bulls Körper, er kann es nicht fassen, was soll er noch alles abfeuern um seinen Weg aus der Hölle zu finden nach dem er bereits sehr tief in die Trickkiste gegriffen hat, erst ein einziges Mal haben wir ihn einen Phoenix Splash springen sehen, es ist genau zwei Jahre her im Main Event von Wrestle Empire I. 24 Monate später ist Wolfgang ein zweifacher AWF Champion, er hat sich die Titel als King of King und Champion of Champions im Ring verdient doch jetzt stellt sich nur eine Frage, wie kann er diese Schlacht zu einem Ende bringen?

Vielleicht mit einem neuen Ansatz, er zieht James in eine Ringecke, wuchtet ihn mühsam auf das Turnbuckle, steigt hinterher aufs zweite Seil, setzt einen Superplex an, erst der rechte nun der linke Fuß aufs dritte Seil um die Wucht zu erhöhen da knallt ein Elbow mit voller Wucht gegen seine Schläfe, tatsächlich ist noch Fight in Bull, Wolfgang kann einen Absturz gerade noch verhindern als ihn ein zweiter Elbow gegen die Schläfe erschüttert, er wankt bedenklich, Bull rammt ihm einen Elbow in den Magen, das wars für Wolfgang, er kippt rückwärts vom dritten Seil nach draußen für einen harten Aufschlag auf dem Hallenboden. Beinahe stürzt auch Bull ab, mit beiden Händen kann er sich auf dem Turnbuckle sitzend festklammern, sieht Wolfgang auf dem Hallenboden liegen, man sieht James an wie er sich abmühen muss während er auf das dritte Seil steigt, eine mehr als ungewohnte Position, Bull kann mit dem Rücken zum Ring kaum das Gleichgewicht halten, lässt sich einfach nach vorne kippen, von einem Sprung kann nicht die Rede sein, er lässt sich einfach vorwärts auf Wolfgang fallen. Beide Männer geben alles was sie zu geben haben, Wolfgang ist platt nach dem Fall vom dritten Seil auf den Hallenboden bevor auch noch James auf ihn aufschlug, Bull zahlt für sein Fallen ebenfalls den Preis, er rollt vom Gegner, liegt schwer atmend auf dem Rücken neben ihm bis Bull sich schließlich auf die Knie rollt, Wolfgang stemmt sich gerade auf alle Viere, so sitzen sie sich einen Moment gegenüber, starren sich an bevor Wolfgang einen Forearm landet, Bull frisst ihn, Wolfgang kann nicht sofort nachlegen, so ergibt sich die Gelegenheit für James einen Punch zu landen. Ein Bild welches mehr als tausend Worte sagt, es bietet sich hier, zwei Männer knien völlig entkräftet mit blutverkrusteten Gesicht in Hell in a Cell neben dem Ring auf dem Boden und tauschen Schläge aus. Schließlich kann James einen Schlag blocken, er landet einen Headbutt, lässt seinen Kopf ein weiteres Mal nach vorne schnellen, Treffer, Wolfgang ist dizzy, Bull für alle ersichtlich auch als er jetzt den Gegenüber an den Haaren packt, er stützt sich gegen ihn während er Wolfgang nach oben zieht, der zeigt aus dem Nichts den Damage Point Cutter. Wieder ist Bull am Boden, Wolfgang krabbelt zum Ring, macht sich unter ihm zu schaffen, holt einen Tisch hervor den er in den Ring schiebt, als nächstes zieht er mühsam eine Leiter hervor, nutzt sie als Hilfe um auf die Beine zu kommen, wankt mit der Leiter zu Bull und lässt sie auf ihn fallen. Jetzt schiebt er die Leiter in den Ring, mühevoll zerrt er Bull hoch und schiebt ihn in den Squared Circle bevor er seinen eigenen Körper hineinschleppt, nimmt sich die Leiter, die saußt wieder auf James nieder bevor Wolfgang den Tisch aufstellt, anschließend platziert er die Leiter vor dem Tisch.

Das Ganze braucht Zeit, um James keine Möglichkeit zur Erholung zu geben, packt sich Wolfgang einen Steel Chair, diesen lässt er fünfmal auf Bulls Rücken krachen bevor er James auf den Tisch wuchtet. Die Crowd ahnt was als nächstes kommt, Wolfgang beginnt die Leiter hinaufzusteigen, ein mühsames Unterfangen, James liegt weiter regungslos auf dem Tisch, Wolfgang schafft es nach oben, richtet sich auf, sein Kopf stößt beinahe an die Hell in a Cell Decke, Wolfgang springt ab, The Howling von der Leiter, Crahslanding durch den Tisch, alles hat einen Ticken zu lange gedauert, Bull hat sich gerade noch aus der Landezone bringen können. Zum zweiten Mal liegt Wolfgang in den Trümmern eines Tisches, dieses Mal sind die Auswirkungen sichtlich gravierender, immerhin ist Bull James nicht in der Lage direkt Kapital daraus schlagen zu können, während der Referee sich zu Wolfgang beugt, beginnt James langsam zu diesem zu kriechen, packt ihn an den Armen und Schultern, zieht ihn hoch, Bull hat Mühe auf den Beinen zu bleiben während er Wolfgang auf die Schulter wuchtet, James legt alles was er hat hinein, Bulldozer, James lässt sich auf Wolfgang fallen, 1...............2.............Holy Shit. Erst ein einziges Mal wurde aus dem Bulldozer ausgekickt, der Leser kann sich denken wann, wer und wo es war, es ist als würde sich Geschichte wiederholen, bei Wrestle Empire I in Detroit war es Wolfgang der als erster und bis vor wenigen Momenten einziger aus dem Bulldozer ausgekickt ist. Der King of Kings hat es wieder getan, Bull James liegt mit weit aufgerissenen Augen auf Wolfgangs Oberkörper, er kann es nicht fassen doch er muss die Realität akzeptieren, was auch immer er bislang abgefeuert hat, es ist noch nicht genug. Langsam schaut sich James im Ring um, sein Blick fällt auf den unteren Teil der Ringtreppe, diesen zieht er neben Wolfgang, packt ihn an den Haaren, zieht seinen Nemesis auf die Ringtreppe, es gibt einen vernichtenden Piledriver auf das Stahl. James schaut auf Wolfgang hinab, zieht erneut nach oben, es soll einen weiteren Bulldozer geben, es gibt einen weiteren Bulldozer, auf die Ringtreppe, James rollt Wolfgang von der Treppe, Cover 1...............2...............3. Die erste Reaktion vom Kommentatorenpult ist Tom Phillips "thank god it's over", Bull James und Wolfgang haben sich an ihre Grenzen und schließlich weit darüber hinaus getrieben, sie haben Wrestle Empire eine epische Schlacht geliefert mit der sie ihren Status als Gladiatoren der AWF zementieren. Hell in a Cell hinterläßt in erster Linie Überlebende, die Zeit wird zeigen wie hoch der Preis ist den beide für diese Schlacht bezahlen müssen, nicht nur der Unterlegene, auch der Sieger Bull James der nach dem Three Count völlig ausgelaugt für einige Momente auf Wolfgang liegen bleibt. Während seine Theme eingespielt wird, rollt sich Bull schließlich von seinem Gegner, hockt in eine Ringecke, von dort verfolgt er mit starrem Blick wie der Referee neben Wolfgang kniet. Langsam wird Hell in a Cell nach oben gezogen, weitere Referees und EMTs kommen in den Ring, die meisten gehen zu Wolfgang, zwei Referees zu Bull James der sich daraufhin mühsam aufrichtet. Ohne direkten Adrenalinschub kann sich James kaum auf den Beinen halten, als die Offiziellen ihm helfen wollen, stößt Bull sie mit einer Hand weg, mit der anderen hält er sich am Seil fest, an der Entrance Seite angekommen dreht sich James noch einmal um, er wirft einen letzten Blick auf die Traube an Menschen die sich um Wolfgang versammelt hat, bevor er sich zu Boden gleiten lässt und aus dem Ring rollt. Auf dem Rückweg die Rampe heraus lehnt er weiter jede Hilfe ab, es sagt alles über das Vorausgegangene aus wenn der Sieger auf dem Rückweg die Rampe herauf stolpert, als Bull auf der Entrance Stage angekommen ist, dreht er sich noch einmal um, wirft einen letzten Blick Richtung Ring bevor er Backstage verschwindet. Im Ring ist Wolfgang eine Halskrause angelegt worden, er soll auf eine Trage verladen werden, wie sich herausstellt ist genug Leben in Wolfgang zurückgekehrt um das abzuwenden, er ignoriert die EMTs, zieht sich die Halskrause ab und schleudert sie von sich bevor er versucht sich aufzurichten. Weiter als auf die Knie schafft er es ohne Hilfe nicht, mit der Hilfe zweier Referees schafft es Wolfgang schließlich auf die Beine, unter Standing Ovations der Crowd wird der King of Kings aus dem Ring geführt. Auch auf dem Weg die Rampe hinauf muss Wolfgang von Offiziellen gestützt werden, Hell in a Cell hat sich als seine persönliche Hölle erwiesen, immerhin kann er sie zwar nur mit Hilfe, aber auf eigenen Beinen verlassen, mit diesen Impressionen blendet das Bild aus.(4)
► Text zeigen

xx% Overall Rating | xx% Crowd Reaction | xx% Match Quality


Wir befinden uns inmitten eines edlen Restaurants, ein kleines Orchester sorgt für die angemessene Stimmung, Herren in teuren Anzügen dinieren mit Damen in eleganten Kleidern, an einem der Tische sind gerade drei Herrschaften die etwas aus dem Rahmen fallen beim bestellen. Es handelt sich um Akam, Rezar und Sawyer Fulton die in ihrer Ring Gear an einem der Tische sitzen, die Frage der Bedienung nach der Zubereitung ihrer Steaks beantworten sie mit "bloody". Nach einem Zeitsprung werden die Steaks serviert, Akam scheidet seines an, es stellt sich als Medium heraus, Akam erhebt sich, packt sich den Kellner am Kragen, mit der Botschaft "bloody" wirft er ihn quer über einen anderen Tisch. Zeitsprung zum zweiten Versuch, mit leicht verrutschter Fliege sowie etwas zerzauster Frisur werden drei neue Steaks serviert. Rezar schneidet seins an, deutlich blutiger als zuvor doch Rezar erhebt sich, packt den Kellner am Kragen, nach einem "bloody" befördert er die Bedienung durch einen Nachbartisch. Nach dem nächsten Zeitsprung ist von der Friseur des Kellners nicht mehr viel übrig, seine Fliege liegt lose um den Hals, das Jacket hat einen Riss, das Hemd hängt aus der Hose. Mit mühsamen Bewegung werden die Steaks serviert, Sawyer Fulton schneidet es an, roter Fleischsaft quillt hervor, ein skeptischer Blick, Fulton erhebt sich, packt den Kellner, stemmt ihn mit beiden Händen über den Kopf, trägt ihn durch den Raum, mit dem Schrei "bloody" wirft er ihn auf das fröhlich spielende Orchester. Einen Cut später schiebt der Kellner einen Servierwagen an den Tisch, seine Kleidung ist zerfetzt, er muss sich am Servierwagen festhalten. Mühevoll werden die Steaks serviert, zufrieden schauen die drei auf ihre Teller, dort liegt jeweils ein rohes Steak. Fulton wendet sich an die Authors, heutzutage ist guter Service schwer zu finden, bringt einen 20 Dollar Schein zum Vorschein, legt ihn auf den Servierwagen, aufmunternd "klopft" er dem Kellner auf dem Rücken der Gesicht voran auf den Wagen klatscht. Während sich Akam, Rezar und Sawyer Fulton an ihren Steaks gütlich tun wird der Slogan AWF Dare to Differ-Dare to Defy eingeblendet.


BildBrian Pillman Jr. vs Robert Anthony
Wieder in Detroit wurde alles unternommen um die Spuren der vorausgegangen Schlacht zu beseitigen, die blutige Ringmatte ist ausgetauscht, alle Turnbuckles mit Polstern bedeckt und die Trümmerteile entfernt, Hell in a Cell liegt hinter uns, jetzt ist die Zeit für das vierte Match des noch immer jungen Abends gekommen in dem Brian Pillman Jr. sein Wrestle Empire Debut feiern wird. Mr.Flamboyant lässt sich bei einem solchen Anlaß natürlich nicht lumpen, Pillman trägt einen Pelzmantel dessen Rücken ein stilisiertes Löwe ziert, fraglos beweißt er ein Händchen darin das heimische Publikum mit seinen Kostümierungen zu schmeicheln, eine Federboa sowie ein gigantischer Hut der selbst bei jedem Pferderennen auffallen würde, runden sein Outfit ab. Als Pillman im Ring angekommen ist und sich seines Pelzmantels entledigt hat, sehen wir seine In Ring Gear, die Hose ist in denselben Farben gehalten, auf dem Allerwertesten prangt derselbe stilisierte Löwe. Sein Gegner hat die Möglichkeit aus Wrestle Empire III eine Beauty 4k Extravaganza zu machen, Hot Young Briley und The New Heavenly Bodies haben mit Siegen vorgelegt, nun ist es an Robert Anthony nachzulegen. Bei seinem Entrance bilden die LED Wand sowie der Tron einen gigantischen Spiegel, etwas ungewöhnlich für The Ego hält dieser sich nicht lange mit seinem Spiegelbild auf, es ist mehr ein kurzer, überprüfender Blick bevor Anthony über die Rampe in den Ring kommt. Während der Referee das Match anläuten lässt, reicht Mister Flamboyant seinen Hut aus dem Ring, Robert Anthony nutzt es sofort für eine Blind Side Attacke, drängt den Gegner anschließend in eine Ringecke, deckt ihn dort mit Schlägen ein bis der Referee klar macht das Match zu beenden wenn Anthony nicht darauf reagiert wenn er angezählt wird. The Ego muss vom Gegner ablassen, packt ihn schnell wieder, mit einem Arm Drag holt er Pillman Jr. aus der Ecke, zeigt einen Basement Dropkick gegen den knienden Gegner, sofort ein Cover, schneller Kick Out.

Anthony legt los wie die Feuerwehr, will einen Shinning Wizard folgen lassen, Pillman kann ausweichen, hektisch setzt Anthony sofort zur nächsten Attacke an, mit einem Drop Toe Hold kann Brian den übereifrigen Gegner etwas zu leicht auskontern, er setzt einen Armbar ein, Anthony kann sich losreißen, sofort ein Mule Kick in die Magengegend, will einen Enzuigiri zeigen, Pillman duckt sich weg, umfasst den Gegner und wirft ihn mit einem Exploder von sich. So haben wir Robert Anthony noch nie gesehen, normalerweise versucht er in seinen Matches das Tempo mit Holds und Matwrestling zu bestimmen doch heute wirkt es als ob The Ego den schnellen Sieg sucht und dabei unnötige Risiken eingeht. Nach dem Exploder wird Anthony mit einem Half Nelson gegen das Turnbuckle befördert, Pillman setzt Robert darauf, steigt hinterher, setzt zu einem Superplex an, Anthony kann abblocken, es gelingt ihm Brian vom Turnbuckle in den Ring zu stoßen, Pillman landet auf den Füßen, Anthony springt mit einer Seated Senton auf ihn, Brian kontert in eine Powerbomb, Cover 1...............2..Kick Out Anthony. Bereits früh gelingt dem unerfahrenen Pillman Jr. ein echter Impactmove, auf den Two Count lässt er einen Spinning Wheel Kick folgen, Anthony ist angeschlagen, Brian nutzt die Gelegenheit für eine Homage an seinen Vater, bringt den Air Pillman ins Ziel, Cover 1...............2.....ein paar Minuten im Match und schon fehlt nur der Bruchteil einer Sekunde zum Three Count. Pillman scheint zu realisieren, er hat alles unter Kontrolle, am Boden setzt er einen Chickenwing Hold an, mit einem Overhead Kick kann sich Anthony befreien, sofort will er den Wheelbarrow Suplex zeigen, wird dabei mit einem Cradle eigerollt, 1...............2...Anthony bekommt die Schulter hoch, ein Eye Poke, Pillmans Körper verdeckt dem Referee die Sicht, erneut geht Anthony nach einem Dropkick mit dem Spring Bold DDT Risiko. Dieses Mal ohne Konsequenzen, sofort packt Anthony den Gegner, nimmt ihn in den Ansatz zum Running Death Valley Driver, läuft ungestüm los, Pillman befreit sich mit Headscissors deren Release Anthony mit dem Kopf auf den Ringpfosten aufschlagen lassen, Pillman schlägt daraus sofort Kapital, Sleeping Hero German Suplex, 1...............2...............3. Unglaublich, in kaum mehr als fünf Minuten gelingt Brian Pillman Jr. der Sieg über Robert Anthony, der starrt nach dem Three Count fassungslos auf den Referee, anschließend auf seinen Gegner bevor er sich aus dem Ring rollt und den Weg hinter den Vorhang antritt, ohne Pillmans Erfolg schmälern zu wollen, ganz bei der Sache wirkte The Ego nicht. Mister Flamboyant kann so seinen Moment des Triumphes ungestört im Ring genießen, er hat auch allen Grund dazu, weniger als zweieinhalb Jahre nach seinem ersten Wrestling Match gewinnt Brian Pillman Jr. vor über fünfzigtausend Zuschauern beim größten Event seines Arbeitgebers.(4)
► Text zeigen

xx% Overall Rating | xx% Crowd Reaction | xx% Match Quality


Wir finden uns Backstage im Young Hollywood Locker Room wieder, dort hypen sich Peter Avalon und die #1 Contender auf die Tag Team Titel gegenseitig, eines steht außer Frage, Young Hollywood sind heiß. Das Kontrastprogramm ist die nachmittägliche Ankunft von Jim Cornette, Jake Hager sowie der AWF Tag Team Champions Tyson Kidd und Harry Smith die wir jetzt zu sehen bekommen, Dasha Fuentes die versucht ein letztes Statement zu erhaschen wird von Jim Cornette abgebügelt, heute Abend werden sie das Wrestling für sich sprechen lassen.

Damit finden wir uns wieder im abgedunkelten Ford Field, welches nur durch einige milchig-blaue Spotlights erhellt wird welche auf die Marilyn Manson Band Member auf der linken Seite der Stage gerichtet sind. Marilyn Manson selbst der wie seine Band kostümmäßig in die Grotesk Burlesk sowie Against All Gods Tourzeiten zurück gefunden hat, kommt in Großaufnahme ins Bild während sie Marilyn Manson - Devour zu spielen beginnen. Zur Livemusik werden auf dem Tron Bilder aus dem Build zwischen mOBSCENE und dem Psycho Circus abgespielt bei dem der Hauptfokus wenig überraschend auf der letztlich verhinderten Romanze zwischen Psycho Clown und Aksana liegt. Devour endet, die bekannten mOBSCENE Tänzerinnen marschieren in Reih und Glied salutierend auf die Stage, jetzt erklingen die ersten Takte zur namensgebenden Entrance Theme Marilyn Manson - mOBSCENE. Der Mittelteil des Songs wie in Dauerschleife wiederholt, während dessen erscheinen Aksana, Basham und The Damaja auf der Stage. Der männliche Teil zeigt Uniformität im Look mit Manson bis auf einen kleinen Unterschied, sie tragen Micky Maus Ohren statt eines Zylinders, den trägt dafür Aksana im Minitaturformat auf den Kopf, ihr restliches Outfit besteht aus Strapse und einem schwarzen Korsett. mOBSCENE mischen sich zwischen die Band, Aksana streicht Manson zärtlich über den Oberkörper, bevor Billy Corgans Bold Prediction weiter reale Formen annehmen kann, beginnen Damaja, Basham angeführt von Aksana über die Rampe zum Ring zu gehen, während Marilyn Manson zum finalen Teil des Songs übergehen. Nach dem mOBSCENE zum Ring gespielt wurden, fehlen nur noch ihre Gegner, der Psycho Circus lässt nicht lange auf sich warten, auf der Stage kommt es zur Begegnung zwischen Marilyn Manson himself sowie Psycho Clown, Monster Clown und Murder Clown, Manson mustert die drei nicht ohne Interesse die ihrerseits die ultimative Kunstfigur der Rockmusik in Augenschein nehmen, schließlich lösen sie sich vom Anblick Mansons und machen sich auf den Weg zum Ring. Wie immer bei Tag Team Matches mit Beteiligung des Psycho Circus ist die erste zu beantwortende Frage welche beiden aktiv in den Ring steigen werden.(5)
xx% Overall Rating


BildmOBSCENE (Basham&The Damaja w/Aksana)
vs
Psycho Circus (Monster Clown, Murder Clown, Psycho Clown)

Wenig überraschend wird Psycho Clown aufseiten des Psycho Circus aktiv sein, wie Aksana positioniert sich auch Monster Clown Ringside, Murder Clown scheint das Match im Ring gegen The Damaja zu beginnen, der hat jedoch andere Pläne und fordert Psycho Clown auf sich zu stellen. Dieser kommt der Aufforderung nach, sofort wird er von Damaja attackiert, das Match ist freigegeben, Damaja prügelt wie wild auf Psycho Clown ein, schleudert ihn heftig in die mOBSCENE Ringecke, Tag mit Basham, gemeinsam wuchten sie den Gegner nach oben und lassen ihn aufs oberste Turnbuckle fallen ehe Psycho Clown von einer Double Clothesline gefällt wird. Der männliche Teil von mOBSCENE ist unübersehbar von Rachegedanken getrieben, Basham wuchtet sein Knie in den Oberkörper des Gegners, slammt ihn auf die Matte, kaum kommt Psycho Clown hoch da stürmt Basham erneut an, dieses Mal läuft er ins Leere, Tag beim Psycho Circus, gemeinsam schicken sie Basham in die Seile, Murder Clown empfängt ihn mit einem Press Slam. Mit einem Tritt in den Rücken wird Basham auf dem Boden gehalten, ein Tritt in die Rippenregion kann Basham blocken als er das Bein mit beiden Händen zu greifen bekommt, er reißt den Gegner zu sich auf den Boden, deckt ihn mit Punches ein, Murder Clown kann sich wegdrehen, beide kommen auf die Beine, eine Clothesline schickt den Horror Clown zu Boden, Basham geht in die Seile, Monster Clown greift in den Ring nach dessen Beinen, Basham reißt sich los, Murder Clown ist zur Stelle und wirft sich mit seinem gesamten Körpergewicht auf ihn.

Ringside wird Monster Clown von Aksana konfrontiert, Psycho Clown ist sofort zur Stelle, Monster Clown zieht sich zurück, Psycho Clown geht langsam auf Aksana zu, die greift auf eine bewährte Methode zurück, stellt ihren Stiefel nach vorne, Psycho Clowns lange Zunge schnellt hervor doch er geht nicht auf die Knie sondern weiter auf Aksana zu, die zeigt keine Angst, holt zur Ohrfeige aus, Psycho Clown fängt ihre Hand ab, in diesem Moment hämmert ihm Damaja einen Forearm in den Nacken und wirft Psycho Clown über das Kommentatorenpult. Greg Hamilton und Tom Phillips haben sich gerade noch rechtzeitig in Sicherheit bringen können, Psycho Clown bleibt hinter dem Pult liegen, Damaja geht wieder aufs Apron in seiner Ecke. Im Ring kann Basham ein Comeback starten, Murder Clown wird mit einem DDT zu Boden gebracht, Tag bei mOBSCENE die mit der Aided Chokebomb für Double Brain Damage bei Murder Clown sorgen, erneuter Tag für eine weitere Double Team Aktion, Murder Clown wird aufs Turnbuckle gesetzt, mOBSCENE steigen hinterher, mit einem Double Belly to Back Superplex gehts für Murder Clown hart auf die Matte. mOBSCENE machen sich zum Vodevil bereit, Monster Clown steigt aufs Apron, Aksana ist wieder zur Stelle, zieht ihn herunter, mit einem gezieltem Tritt zwischen die Beine wird Monster Clown auf die Knie gezwungen. Währenddessen hat sich Murder Clown aus dem Ring rollen können, dafür entert Psycho Clown das Seilgeviert, stürmt von hinten Basham und Damaja zu, gerade noch rechtzeitig drehen sie sich um, fangen Psycho Clown ab und schleudern ihn mit einer Art Double Fallaway Slam nach hinten weg, Psycho Clown kollidiert krachend mit dem unglücklich platzierten Referee dessen Hinterkopf beim Sturz heftig aufschlägt. Basham und Damaja sehen den Referee am Boden, vor allem aber sehen sie Psycho Clown liegen, Basham packt ihn, setzt zum Side Russian Legsweep an, Psycho Clown steht dem Vodevil hilflos gegenüber, Damaja geht für die Lariat in die Seile, ein Steel Chair kracht gegen seinen Rücken, es ist Murder Clown der die Waffe geschwungen hat, Basham stößt Psycho Clown weg, stürmt auf Murder Clown zu, der springt vom Apron, Basham will hinterher, da packt ihn Psycho Clown von hinten, reißt ihn herum, direkt in eine Uranage.

Der Referee verschläft das Ganze, Basham und Damaja sind ausgeschaltet, Aksana ist alleine, je nach Betrachtungsweise, Monster Clown hat sie in seine Fänge bekommen und "geleitet" sie zwar ohne Gewalt aber bestimmt in den Squared Circle. Dort hält er Aksana in einer Ringecke in Schach, Murder Clown steigt auf ein Turnbuckle, Psycho Clown packt Basham, wuchtet ihn hinauf zu Murder Clown der Basham mit seiner Turnbuckle Powerbomb eine harte Landung beschert, Psycho Clown hat dabei den Blick auf Aksana gerichtet, jetzt packt er Damaja, er wird ebenfalls zu Murder Clown hinaufgereicht, auch Damaja wird Opfer der Turnbuckle Powerbomb. Vom männlichen Teil mOBSCENEs droht keinerlei Gefahr mehr, der Offizielle ist immer noch ausgeschaltet, so kann sich der Psycho Circus ganz und gar Aksana widmen. Monster Clown führt sie in die Ringmitte zu Psycho Clown, gemeinsam mit Murder Clown nimmt er Aksana jede Fluchtmöglichkeit. Psycho Clown geht vor Aksana auf die Knie, blickt sanft zu ihr auf, streckt seine rechte Hand aus, seine Angebetete schaut auf ihn herab, langsam breitet sich ein Lächeln auf ihrem Gesicht aus, sie ergreift seine rechte Hand, zieht ihn herauf, mit der linken Hand streicht sie Psycho Clown über das Gesicht, ihre linke Hand schnellt noch einmal hervor, dieses Mal zu einer klatschenden Ohrfeige. Psycho Clown starrt einen Moment auf Aksana die ihm ein deutlich vernehmbares "go to hell" entgegenspeit, Psycho Clown packt sie am Arm, zieht sie zu sich, direkt in einen Canadian Destroyer. Nach einem letzten traurigen Blick auf die am Boden liegende Aksana widmet sich der verhinderte Romantiker dem Referee, er zieht den Offiziellen zu Murder Clown der ein Cover gegen Basham ansetzt, der Referee wird soweit wachgeschüttelt um seinem Job nachzugehen, immerhin hat es irgendwie seine Ordnung, mit Murder Clown pinnt der legale Mann den legalen Basham zum Sieg für den Psycho Circus. Die große romantische Geste Basham und Damaja bei Wrestle Empire vor ihren Augen abfertigen zu lassen, kann Aksanas Herz nicht erweichen, so treten Psycho Clown, Murder Clown und Monster Clown den Rückzug an, siegreich in ihrem Match aber ohne Glück in der Liebe. Im Ring finden sich einige Offizielle ein die sich um Aksana kümmern, auch Basham und Damaja knien jetzt neben Aksana, es sind unschöne Bilder die an ein Sprichwort erinnern welches von Psycho Clown und dem gsamten Psycho Circus in ihrer Eigenschaft als Ejercito Dorado vollumfänglich ausgelebt wird, im Krieg und in der Liebe ist alles erlaubt.(6)
► Text zeigen

xx% Overall Rating | xx% Crowd Reaction | xx% Match Quality


Krieg ist kein unpassendes Stichwort für die folgenden Bilder von einem Mann der ohne eigenes Zutun in einen Krieg gezogen wurde, wir sehen wie am frühen Mittag AWF Champion Kenneth Johnson an Ford Field ankommt, an den Absperrungen haben sich Fans versammelt, Johnson bedient seine Hometowncrowd mit Selfies und Autogrammen bevor er im Bauch des Stadions verschwindet. Nun gibt es Live Bilder aus dem Locker Room des Titelverteidigers, der AWF Championship liegt vor einem Spind, wir sehen Kenneth Johnson von hinten wie er die Augen auf das Gold gerichtet seine Beinmuskulatur mit Dehnübungen aufwärmt, nach diesem kleinen Besuch beim Champion geht es mit dem nächsten Match weiter.


BildPeter Avalon vs Jake Hager (w/Jim Cornette)
Das erste Match mit Young Hollywood Beteiligung zeigt die Beliebtheit der Gruppe, Detroit bereit Peter Avalon einen freundlichen Empfang. Auf die Ringside Unterstützung durch Todd Chandler und Brandon Parker muss Avalon heute verzichten, die #1 Contender sind ganz auf ihr Titel Match später am Abend fokussiert, dafür erhält Avalon Pyros bei seinem Entrance. Ein Feuerwerk im Ring ist eher nach dem Geschmack seines Gegners, Jake Hager erscheint ohne großes Tamtam bei seinem Entrance, dafür in Begleitung von Jim Cornette. Für beide Kontrahenten kann Wrestle Empire III als richtungsweisend angesehen werden, Jake Hager trägt nicht nur zurecht die Bezeichnung Wrestling Machine, er ist bekanntlich auch der Sieger des Lou Thesz Memorial Cup und hat eine beeindruckende Win/Loss Statistik, ihm fehlt "nur" der AWF Championship in der Bilanz, ein Sieg bei Wrestle Empire würde Jake näher an das begehrte Gold bringen. Peter Avalon kann in den letzten zwölf Monaten ebenfalls auf eine starke Bilanz zurück blicken, wie Young Hollywood als Gesamtes hat Peter es geschafft die Balance zwischen Entertainment und dem notwendigen Ernst im Ring zu finden, Peter ist fraglos der 2019 Breakout Star der AWF doch es ist wie mit der deutschen Fußballnationalmannschaft in den frühen 2000er Jahren, ein Sieg gegen einen der Großen fehlt in der Bilanz, Jake Hager am größten Abend in der Geschichte der Promotion zu besiegen würde Peter Avalon auf das nächste Level bringen. Ob sich Jake Hager heute Abend wieder als ein World Championship Contender etablieren kann oder Peter Avalon der nächste Schritt auf seinem Weg Richtung Spitze gelingt, wir werden es jetzt herausfinden.

Jake Hager ergreift als erster die Initiative, versucht sich erfolglos an einem Takedown, Avalon stößt ihn in die Seile, sein Arm Drag Versuch wird abgeblockt, Hager umfasst an der Hüfte, wirft den Gegner zu Boden, versucht ihn mit Bodyscissors dort zu halten, Avalon dreht ich auf den Gegner, Hagers Schultern werden auf die Matte gedrückt, direkt folgt der Kick Out, allerdings muss er dafür den gefangenen Oberkörper des Kontrahenten freilassen. Beide sind wieder auf den Beinen, Avalon landet einige Chops, Whip In Reversal von Hager, Peter nutzt sein Momentum um über den Gegner zu springen, in die Seile auf der Gegenüberliegenden Seite, wirft sich mit einem Crossbody auf Jake, beide schnellen hoch, Hager schaltet sofort auf Offensive um, wird mit einem Tilt a Whirl Backbreaker ausgekontert und muss erneut aus einem Cover auskicken. Avalon setzt weiter darauf mit frühen Pinversuchen Hager durch Kick Outs Energie zu rauben, ein Bridging Northern Lights Suplex folgt, Peter setzt direkt zum nächsten Manöver an, dieses Mal befreit sich Hager, mit einem Biel Throw wird das Face weggeschleudert, ein Running Knee Lift schickt ihn gleich wieder zu Boden, gleich darauf muss er in der Ringecke das Oklahoma Stampede über sich ergehen lassen. Ringside wirkt Jim Cornette höchst zufrieden, sein Mann kann endlich die gewünschte Kontrolle etablieren in dem er Avalon auf der Matte bearbeitet, wenig spektakulär aber effektiv, jedes Mal wenn es kurz so scheint als könnte Avalon sich befreien, findet er sich gleich wieder in einem anderen Hold auf der Matte wieder. Vielleicht wird Hager dadurch etwas zu selbstsicher, als er sich an einem Snap Suplex versucht kann Avalon auf den Beinen landen, zieht einen schnellen Snap Suplex durch, ein Fisherman Suplex hinterher, wieder muss Hager auskicken, Avalon setzt zu einem DDT an, aus dem Nichts ein Dragon Screw direkt in den Ankle Lock, Peter kann sich zwar sofort losreißen doch die Botschaft ist gesendet, Hager ist jederzeit in der Lage seine Paradesubmission anzusetzen.

Nun zeigt Jake Hager eine weitere Seite die ihn so gefährlich macht, er hat nicht nur alle Fähigkeiten eines brillianten Amateur Wrestler, er verfügt auch über Powerhouse Attribute, eine Kostprobe seiner Kraft liefert er mit einem heftigen Irish Whip, Avalon taumelt aus der Ecke, direkt in Hagers Stiefel, rücklings gehts über das Top Rope, kann sich daran festhalten, Skins the Cat, wird im Ring allerdings sofort gepackt und mit einem Released German durch den Ring geschleudert. Auf dem zweiten Seil holt Jake wippend schwung, als er sich zum Corner Slingshot Splash abstößt ist allerdings niemand mehr da, Avalon hat sich unter dem Seil aufs Apron gerollt, sofort steit er aufs dritte Seil in der Ecke, so schnell wie möglich, nicht schnell genug, Hager ist mit zwei Sätzen oben, mit einem Overhead Belly to Belly wird Peter vom dritten Seil geholt, Hager rollt sich schnell auf ihn, Avalon kickt aus. Jetzt bekommen wir vorgeführt warum Jim Cornette seinen Schützling als Wrestling Machine bezeichnet, mit einer Reihe an verschiedenen Suplessen wird Avalon durch den Ring geschleudert, ein Bridging German bildet den Abschluß der Sequenz, 1...............2.....Kick Out, Avalon ist jedoch kräftig durchgeschüttelt, Jake nutzt es und setzt den Ankle Lock an.
Peter wehrt sich mit allen Mittel dagegen, bekommt das linke Bein frei, Hager mit der Transition in einen Triangle Choke, wieder kann sich das Face freikämpfen bevor der Hold richtig angesetzt ist nur um sich gleich darauf in einem STF wieder zu finden. Der sitzt richtig, dieses Mal kann sich Avalon nicht befreien, er versucht die Hände des Gegners wegzuschieben, es bleibt beim Versuch, sein einziger Ausweg ist der Rope Break, langsam schiebt er sich Richtung Rettung, mit einem letzten Ruck schafft er es in die Seile. Hager muss den STF lösen, lässt dem Gegner keine Zeit, packt ihn mit einem Gutwrench, Avalon klammert sich am obersten Seil fest, wirft seinen Oberkörper mit einem Ruck nach vorne, Hager wird über ihn aufs Apron geschleudert, ein schneller Tritt durch die Seile trifft im Rippenbereich, Avalon zieht Jake in den Ring, direkt in einen Swinging Neckbreaker.

Peter Avalon hat eine dringend benötigte Atempause, weiß aber nur zu gut, hier ist seine Chance die Dinge in seine Richtung zu lenken, dafür muss er nachlegen, das gelingt in dem er Hager wie zu einem Vertical nach oben stemmt um ihn mit einem Neckbreaker Slam auf die Matte zu befördern, Avalon erklimmt das Top Rope in einer Ecke, landet einen Diving Elbow Drop, Cover 1...............2....nicht genug für den Sieg. Die beiden nachhaltigsten Aktionen Avalons waren gegen den Nacken des Kontrahenten, macht ihn mit einem Necksnap erneut zum Ziel, Leg Drop auf den Nacken, Avalon saugt die Energie aus der Crowd auf, feuert sie an, zeigt die Hollwood Knees, nein, Hager hat den siebten Sinn, dreht sich weg, umfasst Avalon an der Hüfte, Gutwrench Suplex, zieht ihn direkt wieder hoch zur Gutwrench Powerbomb, Avalon nutzt sein Momentum auf den Weg nach oben um mit einem Tornado DDT zu kontern, kontern zu wollen denn Hager schleudert ihn von sich, Peter kann sich abrollen, stürmt mit einem Running Drop Kick heran, Hager taumelt rücklings in eine Ecke, wieder rauscht Avalon an, Hager kontert ihn aus, auf die Schulter, Olympic Slam, direkt ein Belly to Back hinterher, der linke Knöchel wird gepackt, der Ankle Lock sitzt. Avalon realisiert sofort in welchen Schwierigkeiten er sich befindet, versucht mit dem freien Bein auszutreten, Hager lässt ihn frei, tritt ihm in den Rücken, setzt erneut den Ankle Lock an, wirft sich selbst auf den Boden um mit Legscissors den Druck zu verstärken, wer die Augen schließt der hört wie es um Peter bestellt ist, die Legscissors unterbinden jeden Befreiungsversuch, gegen die Schmerzen ankämpfend versucht Avalon seiner einzigen Rettungsmöglichkeit näher zu kommen, Zentimeter für Zentimeter kommt er voran doch je näher der rettende Rope Break kommt umso langsamer geht es voran, Anstrengung und Schmerz rauben Avalon mehr und mehr die Kräfte, quälend langsam schiebt er sich wieder einige Zentimeter vorwärts, Hager biegt den Knöchel noch weiter, Avalon schreit auf, eine halbe Armlänge fehlt ihm noch doch es könnten genau so gut Meter sein, seine Kräfte schwinden zusehends, der Tap Out wird zur attraktivsten Option, Avalon hebt kraftlos die Hand, verzweifelt wirft er sich noch einmal nach vorne, die Hand verfehlt das Seil, greift noch einmal nach, die Finger umkrallen das Seil, energielos hängt Avalon doch seine rechte Hand umklammert das unterste Seil, die Niederlage ist abgewendet, doch zu welchem Preis? Avalon hängt auf dem Seil, Hager zieht ihn am malträtierten linken Knöchel zu sich, Single Leg Takedown, aus dem nichts wirbelt Avalons Oberkörper herum, sein rechtes Bein schnell hoch, trifft Hager direkt an der Schläfe. Jake sackt auf die Knie, Avalon kriecht zu den Seilen, zieht sich mit deren Hilfe auf die Beine, besser gesagt auf ein Bein, er scheint das Linke nicht mehr belasten zu können, humpelt auf Hager zu, dem reicht ein Tritt gegen den linken Knöchel um Peter zu stoppen, packt ihn, High Angle Belly to back, zieht Avalon für die Powerbomb im Gutwrench hoch, der reißt sich los, packt von hinten zu, Bridging Dragon Suplex, 1...............2...............3. Alles zappeln hilft nicht, Hagers Schultern sind für den Three Count auf der Matte, fassungslos starrt Jim Cornette in den Ring, es gingt so schnell, selbst der gewiefte Cornette hat keine Möglichkeit das Unheil abzuwenden, im Squared Circle steht Jake Hager purer Schock ins Gesicht geschrieben, der starrt auf Peter Avalon der geschlagen schien und doch als großer Triumphator dasteht. Dastehen sollte nicht zu wörtlich genommen werden, Avalon stützt sich auf den Referee, viel scheint zum Knöchelbruch nicht zu fehlen doch davon kann sich Hager nichts kaufen der gemeinsam mit Jim Cornette den kleinlauten Rückzug antreten muss. Der Ring gehört Peter Avalon der sich an den Seilen festhalten die Atmosphäre in sich aufsaugt, er mag ein einbeiniger Mann sein, doch er ist ein einbeiniger Mann der gerade das größte Match seiner Karriere gegen einen über jeden Zweifel erhabenen Gegner gewonnen hat. Peter Avalon wird sich in diesem Moment nicht darum kümmern doch für die Statistikfreunde ist es nettes Trivialwissen, seit seinem AWF Debut im Sommer 2018 wurde Jake Hager fünfmal gepinnt, zweimal von Peter Avalon, keine schlechte Quote gegen eine Wrestling Machine.(7)
► Text zeigen

xx% Overall Rating | xx% Crowd Reaction | xx% Match Quality


Der heutige Abend zelebriert die Gegenwart, lässt die Zukunft Formen annehmen und wird im folgenden Match nicht zum ersten Mal ein Ventil um eine länger zurückliegende Vergangenheit zu verarbeiten, so auch im anstehenden Match zwischen Jimmy Rave und seinem ehemaligen Angel of Destruction Sawyer Fulton. Ein Video Package begleitet von Onlap - Fight like the Devil zeigt die gemeinsame Vergangenheit in der Jimmy Rave als Savior of Pro Wrestling darauf aus war mit brutalen Mitteln gegen die seiner Ansicht nach falschen Propheten vorzugehen, an der Seite des Wrestling Jesus war Sawyer Fulton als einer der Angel of Destructon für die Drecksarbeit zuständig bevor Jimmy Rave für beinahe ein halbes Jahr von der Bildfläche verschwand um als geläuterter Mann im Herbst zurück zu kehren. Fortan interpretierte Rave seine Rolle als Savior of Pro Wrestling anders, als Buße für seine Schandtaten ist seine neue Mission Redemption in dem er das Böse bekämpft welches er einstmals selbst darstellte. Im Rahmen der Wiedergutmachung richtete sich Raves Fokus auf Sawyer Fulton der mittlerweile als Klient der Abraham Washington Sports Agency eine Singles Karriere als gnadenloser Zerstörer zu etablieren begann. Zunächst hinter verschloßenen Türen, später in aller Öffentlichkeit, machte sich Rave sehr zu Abraham Washingtons Missfallen daran Sawyer Fulton aus den Fängen der AWSA zu befreien. Rave hielt dabei mit seiner Meinung nicht hinter dem Berg, so wie er einst Sawyer Fulton für seine Zwecke manipulierte und benutzte so benutzt Washington ihn nun für dessen Zwecke, die Agenda ist eine andere, die Vorgehensweise dieselbe. Tatsächlich schien es zunächst so als würde Rave zu Fulton durchdringen der schließlich Rave recht gab, er braucht die AWSA nicht, ein Fight zwischen den Authors of Pain und War Machine verhinderte jegliche weitere Kommunikation an diesem Abend, für Jimmy Rave sollte sich dieser Umstand als Fatal erweisen. Eine Woche später zelebrierte sich Jimmy als Savior Sawyers der endlich auf eigenen Beinen stehen und seinen freien Willen ausleben kann, Raves Freude sollte nicht lange währen. Der "errettete" Sawyer Fulton zerstörte seinen "Erretter" in der Mitte des Ringes und erklärte seinen Loyalität zu Abraham Washington und der AWSA in dem er seinen Satz der Vorwoche zu Ende brachte, er braucht niemanden, ss ist sein freier Wille Teil der AWSA zu sein.

Nach dem Einspieler sind Motorengeräusche zu hören, seitlich wird von einem Fahrer mit Skimaske ein offener Militär Jeep mit aufmontiertem Flammenwerfer über eine Rampe auf die Stage gesteuert, hinter dem Flammenwerfer steht Sawyer Fulton dessen Theme Rammstein - Sonne einsetzt. Auf die Riffs abgestimmt, schießen Flammen am Rand der Stage hinauf, der Jeep steht mittig, Sawyer Fulton hantiert am Flammenwerfer, lässt ihn Feuer speien, einen Moment später zünden Pyros rund um den Lichterkranz über dem Ring, anschließend setzt sich der Jeep in Bewegung, so wird Sawyer Fulton zum Ring gefahren. Nach diesem feurigen Entrance wird Ford Field von einem gregorianischer Choral erfüllt, auf dem Tron und den LED Wänden ziehen dunkle Wolken vorbei die langsam heller werden sie sie schließlich ganz verschwinden und die Entrance Stage in gleißend helles Licht während das Flüstern einer weiblichen Stimme langsam lauter wird, "you will answer to no one else but me", "you will answer to no one else but me", mit einem Schlag wird es stockdunkel, das Flüstern verstummt. Sleigh Bells - Demons erklingt, die Dunkelheit wird nur von Stroboskopblitzen zerißen während der Savior of Pro Wrestling Jimmy Rave sich zu den Klängen seiner Theme auf den Weg zum Ring macht.


BildJimmy Rave vs Sawyer Fulton
Nach Raves Entrance gehen die Lichter wieder an, uns erwartet Vergangenheitsbewältigung a la AWF. Jimmy Rave kann den ersten Angriffsversuchen Fultons ausweichen, mit schneller Beinarbeit überbrückt er die Distanz zum Gegner, landet eine Reihe an Chops die nur wenig Wirkung hinterlassen, Sawyer greift auf dasselbe Mittel zurück, Jimmy wankt, ein weiterer Chops lässt ihn rückwärts taumeln, unter einem dritten kann er durchtauchen, versucht einen Crossarmbreaker anzusetzen, der Big Man schleudert ihn einfach davon, Rave schafft es auf den Beinen zu landen, da rauscht Fulton heran und räumt ihn mit einem Body Block ab. Der Savior of Pro Wrestling wird in eine Ringecke befördert, dort klatschen weitere Chops gegen seine Brust bis er sich mit einem Tritt befreien kann, er nutzt das zweite Seil um sich über Sawyer zu katapultieren, sofort eine Reihe an Kicks in dessen Rücken, ein Whip In soll folgen, Reversal, Jimmy geht in die Seile und wird erneut von einem Body Block zu Boden gebracht, ist schnell wieder oben doch dort erwartet ihn nur ein Irish Whip, Rave knallt gegen das Turnbuckle und ist am Boden. Fulton läuft einfach über den Gegner drüber, zieht Rave von den Seilen Weg, setzt einen Fuß auf seine Brust, ohne größere Mühe wird ausgekickt, es ist mehr ein symbolisches Cover um seine Überlegenheit auszudrücken als ein ernsthafter Versuch das Match zu beenden.

Jetzt stellt sich Fulton mit beiden Beinen auf Raves Brust, zieht ihn anschließend in einen Torture Rack der schließlich zu einem Torture Rack Backbreaker wird, er stellt seine Überlegenheit zur Schau in dem er sich hinter Rave stellt und auf ihn herunterschaut als genieße er den Anblick des am Boden liegenden Gegners. Nun zieht er Jimmy auf die Beine, wirft ihn einfach durch den Ring, Rave braucht die Seile um sich nach oben zu ziehen, Sawyer stürmt mit einem Running Big Boot heran, Jimmy lässt sich zur Seite fallen, Fulton befördert sich beinahe selbst aus dem Ring, sein ausgestrecktes Bein hängt über dem dritten Seil, es gibt mehrere schnelle Kicks in die entblößte Kniekehle bevor ein Legsweep das Standbein wegzieht, Fulton fällt auf die Knie, ein Double Foot Stomp vom zweiten Seil bringt ihn erstmals in diesem Match zu Boden, bevor er sich richtig aufrichten kann, kassiert er den Doppler Effect, Cover 1..........Fulton schleudert Rave von sich herunter. Fulton erhebt sich, schon attackiert Jimmy wieder, Sawyer will ihn abfangen, Rave slidet zwischen seinen Beinen durch, Sawyer wirbelt herum so gut es für jemanden seiner Statur nur geht, Rave ist flinker, Tritt auf die Kniescheibe, Knee Strike unters Kinn, Fulton wirkt leicht angezählt, Rave kann seinen STO aufs Knie zeigen, setzt zum Double Underhook an, mit einem Back Body Drop verhindert Sawyer die Greetings From Ghana, Rave landet auf den Beinen, Backcracker, Fulton liegt auf Rave, eine schnelle Bewegung Jimmy aus der heraus der versucht einen Gogoplata anzusetzen, Fulton kämpft sich frei, Rave schalter sofort um, jetzt soll es eine Fujiwara Armbar sein, bevor diese richtig angesetzt ist wird der Savior in die Höhe gestemmt und mit einem Side Slam auf die Matte befördert. Letztlich kann sich Sawyer Fulton befreien doch die gesamte Sequenz ist eine Zurschaustellung der In Ring Fähigkeiten Jimmy Raves der jede noch so kleine Möglichkeit nutzen kann um das Match in eine andere Richtung zu lenken, nun hat allerdings Sawyer Fulton wieder die Möglichkeit nachzusetzen, das gelingt mit einem Body Slam und anschließendem Running Splash, Cover 1...............2.....Kick Out.

Weiter versucht Abraham Washingtons Mann seine Stärken auszuspielen, einem Headbutt folgen zielgerichtete Punches, Rave wird durch den Ring geprügelt bis Fulton ihn in die Seile schickt, dieses Mal bringt er den Running Big Boot ins Ziel, zieht Rave nach oben, der kann einen Palm Strike anbringen, packt Sawyer am Nacken, zieht seinen Kopf nach unten während Raves Knie nach oben schnellen, es sind harte Treffer, als Rave vom Gegner abläßt wankt dieser durch den Ring, Rave zeigt einen Swinging Neckbreaker, Cover 1...............noch immer reicht es nicht ganz zum Two Count. Rave Clash heißt das nächste Manöver, Jimmy merkt rechtzeitig, gegen den Big Man kann er ihn in diesem Moment nicht ansetzen, schaltet gedankenschnell um, kann den Heel Hook ansetzen, Fulton ist gefangen, seine Beine sind gefangen so muss er sich auf die Stärke seiner Arme verlassen um sich Richtung Seile schieben zu können, kurz bevor er sie erreicht wird der Hold gelöst, Rave springt wie bei einem Double Foot Stomp mit beiden Beinen in Fultons Nacken, taktisch klug gelöst, Sawyer wirkt angezählt, Rave erneut mit dem Ansatz zum Double Underhook, dieses Mal kann er die Greetings From Ghana durchziehen, dreht Fulton auf den Rücken, 1...............2........so Nahe wie nie zuvor ist Rave an einem Three Count, langsam aber sicher entfaltet Raves Offensive ihre Wirkung. Mit der Full Nelson-Camel Clutch Kombination macht Rave weiter bis Fulton sich irgendwie befreien kann, mit einem Drop Toe Hold kann Jimmy den Big Man wieder nach unten bringen, holt in den Seilen Schwung, erneuter Doppler Effect, nein, Sawyer kann ihn abfangen, wuchtet Jimmy in die Höhe, lässt ihn auf das oberste Ringseil fallen, fängt ihn erneut auf um einen Front Powerslam durchzuziehen. Sawyer packt den Gegner an der Kehle, zieht ihn hoch, mit einer Chokebomb geht es wieder nach unten, mit zwei harten Manövern hat er das Heft wieder in die Hand nehmen können, er möchte es nicht mehr aus der Hand geben, ein Pumphandle Slam hinterlässt weitere Wirkung bei Rave, Fulton zieht ihn in eine Ringecke, lädt den Gegner auf, steigt auf das zweite Seil, von dort gibt es einen Fallaway Slam der Rave beinahe aus dem Ring kullern lässt, Sawyer zieht ihn von den Seilen weg um zu covern, 1...............2.........noch ist der Savior nicht besiegt.

Die schlechte Nachricht, Rave ist nicht in der Lage etwas entgegen zu setzen, frisst einen STO Backbreaker, Fulton schaut auf Rave herab, entscheidet sich für einen weiteren Backbreaker, dieses Mal in der klassischen Version, Rave krümmt sich am Boden, Sawyer packt ihn an einem Arm, wuchtet ihn schwungvoll in die Höhe, Spinning Gutwrench Suplex, nein, irgendwie kann Rave zum From Dusk till Dawn kontern, die Headscissors mit Übergang in den Crossface gelingen. Mit aller verbliebenen Kraft versucht Jimmy den Crossface immer enger anzuziehen, Fulton steckt in Schwierigkeiten, er versucht den Griff zu lösen, Raves Finger verklammern sich ineinander, mit allem was er hat zieht er noch einmal enger an, Sawyers Arme gehen auf den Boden, Rettung durch die Seile ist nicht in Sicht, noch einmal versucht er Raves festen Griff zu brechen doch es ist mehr ein tatschen als ein ernsthafter Versuch, mit purer Verzweiflung als Antrieb versucht Sawyer seinen Oberkörper wegzudrehen, der Versuch schlägt fehl, noch einmal wirft er sich zur Seite, dieses Mal gelingt es doch Rave hält noch immer den Crossface seitlich neben Sawyer liegend, der hat jetzt Spielraum, lässt seinen Ellenbogen nach hinten schnellen, er trifft, ein zweiter Schlag, ein dritter Schlag, Rave kann den Crossface nicht mehr halten. Dieser hat viel Energie gekostet doch Fulton ist nicht besser dran, beide versuchen sich aufzurappeln, ausgepumpt stehen sie sich gegenüber, Sawyer landet einen Punch, holt zum Heymaker aus, Rave duckt sich weg, bringt einen Roundhouse Kick ins Ziel, Fulton geht in die Knie, drückt sich schwankend hoch, Rave mit dem Gravity Killer, Konter, Fulton nutzt Raves Momentum für einen Side Walk Slam, zieht Rave sofort an einem Arm in die Höhe, Spinning Gutwrench Suplex, wirft sich sofort auf Rave, 1...............2...............3. Es ist Sawyer Fulton der den entscheidenden Knockout Blow landen kann, phasenweise konnte der Washingtons Klient seine physischen Vorteile nutzen um das Geschehen zu dominieren doch immer wieder demonstrierte Jimmy Rave seine Klasse in dem er einen Weg zurück ins Match finden konnte. Dem Savior of Pro Wrestling ist anzumerken, er hat alles aus sich herausgeholt doch heute scheint die Sonne für Sawyer Fulton der heute einen großen Schritt in eine strahlende Zukunft gemacht haben könnte, der letzte der Jimmy Rave bei Wrestle Empire besiegen konnte, steht heute Abend als World Champion im Main Event.(8)
► Text zeigen

xx% Overall Rating | xx% Crowd Reaction | xx% Match Quality


The New Heavenly Bodies, Hot Young Briley und Robert Anthony legen bekanntlich viel Wert auf ihr äußeres, dazu gehört auch die passende Bekleidung. Wenig verwunderlich die vier in einer Nobelboutique anzutreffen doch die Shopping Tour verläuft wenig erfolgreich, nichts trifft ihren Geschmack. Auf einem Flatscreen präsentieren Models verschiedene Kollektionen, auch hier ist nichts für sie mit dabei bevor Rettung kommt als eine Breaking News Meldung beginnt AWF Merchandise vorzustellen. Verzückt stehen Briley, Anthony und die Corinos vor dem Flatscreen, Desirable Dustin bringt es auf den Punkt, Heavenly.


BildSheamus vs Curtis Hennig
Als wenig himmlisch erachtet Curtis Hennig die Zustände in der AWF die seiner Meinung nach einen starken Leader braucht, ganz zufällig und unbescheiden ist seiner meiner nach nur eine Person die richtige für diese Rolle, Curtis Hennig selbst. Hinter seinem heutigen Gegner Sheamus liegt eine bewegte Vergangenheit in der AWF, von Frühjahr 2017 bis Sommer 2017 scheiterte der Celtic Warrior beim Versich Mark Henry den AWF Championship abspenstig zu machen, verließ die AWF anschließend, kehrte trotz Vertrages bei einer nicht mehr existierenden Company für einige Wochen im Winter 2017 zurück, bevor er im Herbst 2018 fest zurück kehrte, während diesem bis heute andauernden Run allerdings mehr als einmal wochenlang von der Bildfläche verschwand, ein Umstand der den Ärger des selbsternannten Leader Curtis Hennig auf sich zog. Hennigs Interpretation der Dinge Sheamus würde immer nur für Chancen auf den AWF Championship vorbeischauen ist zwar faktisch falsch, vielleicht qualifiziert Hennig genau das für eine Führungsrolle in seinem Heimatland in der Leadership und Fakten gerne einmal auf Kriegsfuß stehen. Ein unumstößlicher Fakt ist das tatsächliche Anliegen des Great White nach seiner letzten Rückkehr, er ist immer auf der Suche nach einem Fight, Hennigs diskreditierenden Aussagen setzen ihn ganz oben auf die Liste möglicher Gegner, zunächst wollte Curtis dieser Argumentation nicht ganz folgen, schließlich willigte er doch ein Sheamus bei Wrestle Empire gegenüberzutreten, weitere Vorkommnisse außerhalb seiner Probleme mit Sheamus waren ausschlaggebend Wrestle Empire und ein Match gegen den Iren als Bühne zu nutzen um am Celtic Warrior ein Exempel zu statuieren. Bei seinem Entrance kommt der ehemalige AWF Champion in den Genuß einer kleinen Pyroeinlage in Form von sich drehenden Rädern der seinem Einzug das gewisse Etwas verleiht. Sheamus absolviert seinen seit Jahren bekannten Entrance, die zweite Hälfte der größten Extravaganza in AWF History wird vom Referee freigegeben.

Der Celtic Warrior versucht direkt die Initiative zu ergreifen, bringt zwei Forearms ins Ziel, schickt den Gegner in die Seile, Curtis hält sich am Seil fest, da kommt Sheamus schon angerauscht, eine Clothesline lässt Hennig rückwärts über das dritte Seil nach draußen fallen. Hennig sucht sofort den Weg zurück in den Ring, auf dem Apron wird er gepackt, früh soll es die Beats Of The Bodhran geben, mit einem Back Elbow kann es Curtis unterbinden, greift nach hinten, zieht dne Iren am Nacken nach unten auf das oberste Seil, damit kann sich der Heel genug Zeit verschaffen um in den Ring zu steigen. Mit eine Snapmare Takedown bringt er Sheamus zu Boden, versucht mit einem Side Headlock Kontrolle zu etablieren, Sheamus powert sich nach oben, Curtis hält weiter den Side Headlock, wird jedoch nach oben gewuchtet und weggeschleudert, kaum stolpert Curtis auf die Beine gibt es den Running Turnbuckle Thrust, mit einer heftigen Clothesline will The Great White nachlegen, Hennig kontert mit einem Dropkick, ein Elbow Drop hinterher gefolgt vom ersten Cover. Natürlich weit vom Three Count entfernt, drei weitere Elbow Drops folgen direkt hintereinander, ein Knee Drop hinterher, nun der Rolling Neck Snap um darauf den Saito Suplex ins Cover zu zeigen, schneller Kick Out, Hennig zieht den Gegner für einen weiteren Saito Suplex in die Höhe, der wird geblockt, statt dessen befreit sich Sheamus mit einer Short-Arm Clothesline, wuchtet Curtis auf die Schulter für die Rolling Firemans Carry Senton, der erste Pinversuch des Iren folgt, ohne echte Aussicht auf Erfolg doch Sheamus behält die Kontrolle mit einer Reihe an Knee Drops gegen Hennigs Kopf. Das Face hat genug Zeit um aus Apron zu gehen, von dort gibt es die Battering Ram in der Slingshot Variante, jetzt will Sheamus noch einen draufsetzen, vom dritten Seil gibt es eine weitere Battering Ram, dieses Mal kann Curtis ausweichen, Sheamus kann sich etwas ungeschickt abrollen, Hennig bringt seine Sliding Clothesline ins Ziel.

Nicht zum ersten Mal will Hennig mit einem Hold das Tempo bestimmen, sein Versuch einen Camel Clutch anzusetzen scheitert, der ehemalige World Champion schaltet schnell um, hängt sich mit einem Sleeper auf den Rücken des Gegners, dieser zwingt Sheamus in die Knie, er muss alle verfügbaren Kräfte aufwenden um sich noch einmal nach oben zu kämpfen, Curtis lässt Sheamus frei nur um ihn mit einem Dropkick in den Rücken in eine Ringecke zu befördern, rauscht zur Corner Clothesline heran, Sheamus fängt ihn ab, Front Powerslam, gleich darauf gibts White Noise, Cover 1...............2..Kick Out doch es wird schon ein wenig enger. Jetzt ist es Sheamus der sich mit dem Cloverleaf an einer Submission versucht, der Hold sitzt, Hennig versucht sich Richtung Seile zu kämpfen, langsam kommen die Seile näher, mit einem letzten Push gelingt es Curtis das unterste Seil zu greifen. Der Cloverleaf muss gelöst werden, Sheamus bleibt aber am Drücker, verfrachtet Hennig aufs Apron, dieses Mal schlagen die Beats Of The Bodhran auf der Brust ein, die Crowd zählt die zehn Schläge auf die Brust lauthals mit, nach dem letzten kippt Curtis vom Apron auf den Hallenboden.
Sieg durch Count Out ist sicher nicht nach dem Geschmack des Celtic Warrior der selbst aufs Apron steigt, als Hennig sich Ringside aufrappelt, kommt Sheamus das Apron entlang gestürmt, mit einer Diving Clothesline bringt er Hennig erneut zu Boden, schnell verfrachtet er den Gegner in den Ring, dort wird Detroit wieder mit einbezogen, Sheamus läutet den Brogue Kick ein, als Curtis sich aufrichtet folgt der Brogue Kick, Hennig kontert Sheamus mit dem Pendulum Backbreaker aus. Kurze Verschnaufspause für Hennig bevor er mit einem Leg Drop nach legt, Cover, 1...........schneller Kick Out doch Curtis sorgt mit einem Side Legsweep dafür die Oberhand zu behalten, Sheamus schafft es nicht ganz nach oben bevor er mit einem Running Crossbody erneut zu Boden gebracht wird, 1...............2.....Kick Out. Ein Belly to Back Suplex lässt den Heel weiterhin die Kontrolle behalten, es soll den Perfect Plex geben, Sheamus stößt den Gegner weg, in die Seile, Hennig kann sein eigenes Momentum für einen Running One Armed Swinging Neckbreaker nutzen, Cover, 1...............2...........mit jedem Cover kommt Hennig dem Three Count ein wenig näher.

Jetzt wartet Curtis auf seinen Gegner, er bereit den finalen Blow mit einer Botschaft vor, "lead by example" schreit er mit Blick in die Crowd, als Sheamus wieder nach oben kommt gibt es das Axehole, nein, gekontert in den Irish Curse Backbreaker, noch ist der Celtic Warrior nicht am Ende. Sheamus knie schon etwas erschöpft neben Curtis bevor er ihn erneut packt, in die Höhe stemmt, mit einem Fallaway Slam wird Hennig Richtung Ringecke befördert, Curtis will sich an den Seilen hochziehen da wird er von Sheamus beinahe zerquetscht der sich mit gesamten Körpergewicht in die Ringecke wirft. Hennig steckt in großen Schwierigkeiten, Sheamus wuchtet ihn mit beiden Armen nach oben, mit der High Cross Running Crucifix Powerbomb wirft er Curtis von sich, Brogue, Brogue, Brogue tönt es durch Ford Field während die Crowd gemeinsam mit dem Celtic Warrior das Ende einläutet, plötzlich geht Sheamus in die Knie, ein Tennis Racket hat ihn in der Kniekehle erwischt, der Referee bemerkt es nicht, Jim Cornette duckt sich bereits am Apron aus dem Sichtfeld des Offiziellen, Hennig ist wieder auf den Beinen, Sheamus richtet sich auf da kommt Curtis angestürmt, landet einen Running Forearm in der Ringecke, packt Sheamus, Perfect Plex, zieht ihn weg von den Seilen, ein zweiter Perfect Plex, 1...............2...............3. Als Curtis Hennig drohte dem finalen Schlag des Celtic Warriors zum Opfer zu fallen, bekommt er Hilfe von unerwarteter Stelle in Person von Jim Cornette. Dieser kommt jetzt zu Hennig in den Ring, überreicht ihm das Tennis Racket welches mehrmals auf Sheamus Rücken niedersaußt bevor der Ire mit einigen Fußtritten aus dem Ring befördert wird. In diesem stehen sich Jim Cornette und Curtis Hennig gegenüber, Cornette streckt die rechte Hand aus, Hennig schlägt ein, die Gruppe rund um den Old School Nostalgiker mit Ruhepuls von 180 ist um einen ehemaligen AWF Champion erweitert worden. Während Curtis Hennig und Jim Cornette den Ring gemeinsam verlassen mag sich der ein oder andere an Hennigs Worte aus der letzten Woche erinnern als er ankündigte nichts werde wie zuvor sein wenn er bei Wrestle Empire mit Sheamus fertig ist, jetzt wissen wir wie diese Aussage gemeint war.(9)
► Text zeigen

xx% Overall Rating | xx% Crowd Reaction | xx% Match Quality


Weiter geht es mit einem Match aus der Tag Team Division zwischen zwei Teams die eine Gemeinsamkeit haben, einen unbändigen Hunger nach Gewalt und Zerstörung. Als Einstimmung gibt es einen Einspieler, begleitet von Amon Amarth - Valhall Awaits Me sehen wir beide Teams in den letzten sechs Monaten ihre eigene Schneise der Verwüstung durch die AWF geschlagen haben, auch der eine entscheidende Unterschied wird herausgearbeitet. The Authors of Pain setzen auf Gewalt um der Gewalt willen, ihnen geht es nur darum ihren Blutsdurst zu stillen. War Machine folgen einem übergeordnetem Ziel, sie sehen sich als die geistigen Söhne Odins deren Aufgabe es ist die Prophezeiung der Völuspá zu erfüllen und durch Ragnarök den metaphorischen Untergang dieser Welt herbei zu führen damit eine neue Welt entstehen kann. Als sich die Wege der vier beim New Year's Scramble PPV im Rahmen des Quest for Gold zum ersten Mal kreuzten war es wie eine Erleuchtung was die nahe Zukunft für sie bereithält. Auf dem weiteren Weg Richtung Wrestle Empire brachen immer wieder Fights zwischen beiden Seiten aus in denen die jeweiligen Arenen auf brachiale Weise umdekoriert wurden, so finden wie uns heute in Detroit wieder, dem Schauplatz des nächsten Kapitels im Buch der Zerstörung oder der nächsten großen Schlacht im Rahmen Ragnaröks, je nach Betrachtungsweise.

Nach dem Einspieler ist auf der Entrance Stage ein Wall of Shields, in mehreren Reihen haben sich Wikinger kniend hinter ihren Rundschilden verschanzt. Mitte ist eine schmale Gasse frei, als mit We Shall Destroy die Theme War Machines erklingt, schreiten Hanson und Raymond Rowe durch die Gasse zwischen den Wikingern hindurch. Im Ring entledigen sich War Machine ihrer Helme und Wikingerkluft, die Theme der Authors of Pain erklingt. Wie im Prelude angekündigt ist von Abraham Washington nichts zu sehen, so schreiten Akam und Rezar die Rampe herunter der Schlacht entgegen.


BildWar Machine (Hanson&Raymond Rowe) vs The Authors of Pain (Akam&Rezar)
Im Ring machen Hanson und Rezar den Anfang in dem sie wild aufeinander einprügeln bis Hanson seine Mobilität unter Beweis stellt in dem er einen Spin Kick landet, Rezar wankt aber fällt nicht, Hanson geht in die Seile, will sich Rezar entgegenwerfen, dieser hat die selbe Idee, so kollidieren sie im Ring. Beide rappeln sich auf, schicken ihren Partner in den Ring, wieder gibt es einen Schlagabtausch, dieses Mal gewinnt der Author die Oberhand, kann mehrere Knee Lifts landen, zieht einen Backbreaker Rack durch, es folgt ein weiterer Tag. Die AoP rauschen mit einem Double Running Big Boot an, Rowe taucht darunter hinweg, Tag mit Hanson, alle vier sind im Ring, eine wilde Keilerei ist das Ergebnis. Der Referee droht bereits früh die Kontrolle zu verlieren, Rowe geht zu Boden, damit können sich die Authors Hanson widmen der von beiden gepackt und über das oberste Seil auf den Apron gehievt wird, dieses mal bringen beide ihren Boot ins Ziel, Hanson landet Ringside, Rowe kommt angerauscht, trifft Akam der durch zweites und drittes Seil unfreiwillig Hanson aus dem Ring folgt, immerhin ist so die Ordnung wieder hergestellt, mit Rowe und Rezar sind die beiden legalen Männer im Ring.

Sie schenken sich weiterhin nichts, Rowe landet einen heftigen Forearm, holt in den Seile Schwung, wird auf dem Rückweg von Rezar mit beiden Fäusen niedergeknüppelt, während die jeweiligen Partner ihren Weg aufs Apron wieder finden wird Rowe in eine neutrale Ringecke geschleudert, dort prügelt Rezar auf ihn ein bis Rowe das Knie hochziehen kann, Volltreffer unter das Kinn. Der Sohn Odins wechselt mit Hanson, derweil schafft es auch Rezar in seine Ecke, kann ebenfalls taggen, wieder sind alle vier im Ring, das Ergebnis ist bekannt, erneut ist das Ergebnis eine wilde Prügelei. Rezar wird von Hanson aus dem Ring entsorgt, dieser geht aufs Apron, von dort landet er mit einem Splash auf Rezar während Akam und Rowe ineinander verkeilt durch den Ring wälzen, Ringside hat es Rezar schon wieder auf die Beine geschaft, kann Hanson gegen die Zuschauerbarrikade befördern, mit einer Lariat geht Hanson rücklings in die Crowd, Rezar steigt hinterher. Akam und Rowe prügeln jetzt ebenfalls Ringside aufeinander ein, mit einem Headbutt kann der Author seinen Gegner erschütten, schleudert ihn mit einem Suplex von sich Richtung Rampe. Die beiden legalen Kontrahenten wären Akam und Hanson, dieser Umstand verliert in diesem Moment allerdings jegliche Bedeutung, der Referee hat genug und einen Ten Count durchgezogen, das offizielle Resultat ist ein Double Count Out. So prügeln sich Rezar und Hanson also inoffiziell immer weiter durch die Zuschauerreihen bis die anderen beiden wieder ins Bild kommen, aus gutem Grund, Rowe ist am Boden, bekommt einen der Scheinwerfer neben der Stage zu fassen der in Akams Magengrube landet, Rowe kann sich aufrappeln und beginnt seinen Gegner mit Tritten die Rampe herauf zu treiben.

Rezar und Hanson sind scheinbar aus dem Blickfeld der Kameras verschwunden, Rowe und Akam sind derweil auf der Entrance Stage angekommen, dort zeigt Rowe einen Jumping Back Kick, dieses Mal kann sich Akam darunter hinweg ducken, packt zu, schleudert Rowe mit einem Exploder von sich. Dieser kommt am Rand der Entrance Stage zum liegen, rappelt sich auf, da stürmt Rezar schon heran, Rowe lässt dessen Momentum gegen ihn arbeiten, Back Body Drop, Rezar fliegt von der Stage mehrere Meter nach unten und kracht durch zwei Tische. Eine glückliche Fügung genau an dieser Stelle einige Tisch als Ablage für nicht gebrauchte Kabelrollen stehen zu haben auch wenn zwei nun von einem Author durchschlagen wurden, Akam krümmt sich in den Trümmern als weggeschaltet wird, ein Kameramann hat Hanson und Rezar wiedergefunden. Sie haben wohl durch die Katakomben gebrawlt und sind jetzt in einer bekannten Skybox angekommen in der sich das Set des Wrestle Empire Prelude befindet. Hanson schleudert Rezar gegen den Tisch an dem vor wenigen Stunden noch das Experten Panel tagte, reißt einen Flatscreen aus der Verankerung, schlägt mit ihm zu, Rezar kann ausweichen, der Flatscreen zertrümmert auf dem Tisch, Rezar packt Hanson an der Kehle, stemmt ihn hoch und hämmert ihn mit einer Chokebomb durch den Tisch. Damit ist der Sohn Odins ausgeschaltet, Rezar sind die Auswirkungen des Fights ebenfalls anzumerken, mühsam stemmt er sich hoch, sein Blick geht durch die Glasfront, mit beiden Fäusten hämmert er gegen sie, die Kamera zoomt auf das ein was in weiter Ferne zu sehen ist, Raymond Rowe der auf der Entrance Stage, den Blick zum Tron gerichtet auf dem Rezar in der Skybox zu sehen ist. Mit dieser Impression blendet das Bild aus, War Machine und die Authors of Pain haben sich alle Mühe gegeben Hardcore Hollys Bold Prediction in die Tag umzusetzen, doch glücklicherweise ist noch genug von Ford Field erhalten um Wrestle Empire fortzusetzen.(10)
► Text zeigen

xx% Overall Rating | xx% Crowd Reaction | xx% Match Quality


Wir sind in einem Casino am Roulette Tisch, um diesen haben sich einige Leute versammelt, darunter auch Wolfgang im Tweed Anzug mit Schottenmuster, links und rechts von ihm Samir und Sunil Singh in halb geöffneten rosa Hemden und dicken Goldketten. Es heißt rien ne va plus, gespannt wird der Kugel gefolgt, sie fällt, Wolfgangs Gesicht Ausdruck sagt alles aus, vor ihm liegen nur noch ein paar vereinzelte Chips. Von links und rechts klatschen ihm Samir und Sunil fröhlich auf die Schulter, Pub ist wohl mehr sein Ding stellt Samir grinsend fest. Das ist mein Ding lautet Wolfgangs Antwort, packt mit jeder Hand einen Singh an der Kehle die mit Double Chokeslam auf den Roulettetisch befördert werden der zusammenkracht. Aus der Vogelpespektive sehen wir die Singh Brothers auf dem kollabierten Roulettetisch liegen während ein Schriftzug ankündigt, AWF Attitude TV - Casino Royal Returns.

Ob das Geheimnis um die wahre Identität Egotistico Fantasticos bis Casino Royal gelüftet ist, werden wir im nächsten Match herausfinden, verliert der Luchadore gegen Goldust so muss er seine Maske ablegen. In einem Videopackage wird der lange Weg zu diesem Match nachgezeichnet der mit mehr als einem Twist versehen war. Der Ausgangspunkt war Goldusts Projekt im Herbst 2019 in Bull James Psyche eindringen zu wollen, als Bull dem Golden One Einblick gewährte, war es auf Kosten Egotistico Fantasticos den Goldust im Rahmen seiner Bull James Unternehmung als Mittel zum Zweck nutzte, oder einfach gesagt, er attackierte ihn um die Reaktion Bulls zu sehen. Dieser hatte sich bekanntlich im Frühjahr und Sommer gegen Unterstützung im Krieg mit der Ejercito Dorado gewährt, bevor er für den finalen Showdown im War Asylum doch Seite an Seite mit den Super Smash Bros. und Egotistico Fantastico kämpfte. Bull James Einblick in seine Psyche stellte sich als brutale Attacke gegen Egotistico Fantastico heraus mit der Bull seinen Status als Einzelgänger demonstrativ zur Schau stellte. Der sonst immer gutmütige und freundliche Egotistico Fantastico fand es wenig lustig von Goldust und Bull James als Spielball genutzt zu werden, während Bull James sich ohne weiteres Fantastico in einem Match stellte und besiegte war Goldust für Egotistico schlicht nicht greifbar, der Bizarre One hat ihn ihm immer nur einen Supporting Act gesehen der seine Aufgabe erfüllt hatte als Goldust von Bull James bekam was er wollte. Egotistico Fantastico verhallten ungehört während sich Goldust in seine Shattered Dreams Studios zurück zog um den kreativen Prozeß zu beginnen an dessen Ende ein Golden Touch stehen sollte der aus Wrestle Empire III wahrlich die größte Extravaganza aller Zeiten machen sollte. Bei Ablauf des Ultimatums nahmen die Dinge eine überraschende Wendung, Goldust bemühte sich gleich zweier Parabeln um in allen Farben ausgeschmückt seinen Fehler einzuräumen in Egotistico Fantastico nur einen Supporting Act zu sehen, die inhaltliche 180° Grad Wende war vollendet als Egotistico Fantastico auf einmal die Hauptrolle für den Golden Touch zugeteilt wurde in dem Goldust den Luchador bei Wrestle Empire III demaskiert. Wieder einmal erwieß sich Goldust als Meister der Mind Games, gerade noch selbst mit dem Rücken zur Wand war auf einmal Egotistico Fantastico in Bedrängnis der von einem Match mit Mask on the Line Stipulation nichts wissen wollte. Seine Assistentin Kendall warnte, am Ende bekommt Goldust immer was er will und der Golden One verschwendete nicht viel Zeit um mit seiner Entourage die Worte zur Wahrheit werden zu lassen. Sie konnten Egotistico Fantastico in die Enge treiben dem nur noch zwei Möglichkeite blieben, in diesem Moment bei Attitude TV demaskiert zu werden oder Goldusts Willen umzusetzen, ein Mask on the Line Match bei Wrestle Empire. Unter diesen Umständen blieb Egotistico Fantastico kein anderer Ausweg als dem Match mitsamt Stipulation zu zu stimmen, so endet der musikalisch von Trapt-Headstrong untermalte Einspieler mit der Frage ob heute Abend die Identität Egotistico Fantasticos vor aller Welt enthüllt wird.


BildEgotistico Fantastico vs Goldust
Während bei Vorbereitung seiner Projekte Goldust immer gerne auf die Hilfe seiner Entourage zurück greift, lässt er es sich als großer Künstler niemals nehmen den finalen Akt alleine zu bewerkstelligen oder kurz gesagt, Goldust verzichtet auf die Ringside Unterstützung seiner Entourage. Nicht verzichten muss er auf jede Menge goldenes Konfetti welches während seinem Entrance durch das Stadion flattert. Nach dem Goldust seinen Entrance zelebriert und sich seiner Perücke entledigt hat, macht sich Egotistico Fantastico auf den Weg in dem Ring. Seine gesamte Körpersprache transportiert die Anspannung unter der er sich befindet, es gibt in der Vergangenheit sogar bei Attitude TV thematisierte Gerüchte wer sich unter der Maske verberge könnte, doch Gewissheit haben wir keine, Egotistico Fantastico möchte dafür sorgen, dass es so bleibt. Kaum ist das Match freigegeben als Egotistico Fantastico mit einem Running Dropkick auf Goldust zustürmt, der stolpert rücklings in eine Ecke, sofort wieder der Luchador mit einem Corner Dropkick, der Golden One sackt zusammen, wieder rauscht Egotistico heran für eine Art Broncobuster.
Never schreit Egotistico seinem zusammengekauerten Gegner entgegen, hämmert ihn einen Tritt in die Brustregion, deutet auf seine Maske mit einem weiteren Never bevor ein weiterer Tritt sein Ziel findet. Mit einem Snapmare Takeover wird Goldust aus der Ringecke geholt, Fantastico landet mit einem Springboard Knee Drop in dessen Nacken, Standing Moonsault, bleibt direkt auf dem Gegner liegen, dessen Schulter geht nach oben.

Der Bizarre One hat etwas geschafft was nicht vielen gelungen ist, er hat den immer positiven Egotistico Fantastico in Wut versetzt die sich hier ihren Weg bahnt, Goldust will sich aufsetzen, kassiert eine schnelle Abfolge an Kick gegen die Brust, Fantastico holt in den Seilen Schwung, Goldust kann mit dem Kneeling Uppercut seinen ersten Treffer landen, lässt einen Inverted Atomic Drop folgen bevor ein Big Boot den Luchadore erstmals zu Boden schickt. Goldust beginnt sich in bekannter Manier auf laszive Art über den Oberkörper zu streichen, zeigt einen Bionic Elbow, das Ganze wiederholt sich drei Mal, beim vierten Bionic Elbow wirft sich Fantastico zur Seite, mit einem Sweep Kick holt er Goldust von den Beinen, seine nächste Attacke will der Golden One mit dem Shock Treatment kontern doch der Konter wird ausgekontert mit Headscissors deren Release Goldust aufs zweite Ringseil fallen lassen, Egotistico Fantastico Blick geht durch das Stadion welches merkt was ansteht, der Luchador kämpft heute bekanntlich für die Ehre eines jeden Luchadores, was wäre passender als eine Homage an den bekanntesten, Egotistico zeigt den Tiger Feint Kick durch die Seile auch bekannt als 619, macht sich zum West Coast Pop in der Sprinboard Variante bereit, katapultiert sich in den Ring, Goldust fängt ihn aus der Luft ab, mit einem Spinebuster geht der Luchador auf die Matte. Sobald Fantastico Anstalten macht sich aufzurichten wird er mit einem Bulldog zurück auf die Matte befördert, anschließend zieht in der Golden One in eine Ringecke, platziert ihn für die Shattered Dreams, will sie durchziehen, Egotistico bekommt ein Bein frei, empfängt den Gegner mit einem Tritt, lässt einen Step Up Enzuigiri gegen den Hinterkopf folgen, mit einem Inverted Hurricanrana wird Goldust aus der Ringecke geholt, mit einer Somersault Senton geht Fantastico ins Risiko, es zahlt sich aus, 1...............2....Kick Out. Egotistico Fantastico erklimmt das dritte Seil in einer Ecke, allerdings beginnt Goldust sich bereits wieder aufzurichten, Egotistico macht das beste daraus mit einem Diving DDT, wieder gehts auf ein drittes Seil, dieses Mal positioniert er sich eindeutig, es soll den Double Jump Moonsault geben, beim ersten Sprung auf den Seilen mit Drehung kann sich Goldust in die Seile werfen, Fantastico hängt auf dem Seil, Goldust kann ihn herunter ziehen, direkt ins Director's Cut Shock Treatment.

Fantastico ist am Boden, auch Goldust braucht einen Moment um sich zu sortieren, schließlich setzt er zum Curtain Call an, der wird mit einem Arm Drag ausgekontert, Egotistico springt auf Goldusts Schulter, Sunset Flip Powerbomb Versuch wird verhindert, der Golden One kann den Gegner mit einem Judo Throw von seiner Schulter befördern, Fantastico landet auf den Beinen, kassiert allerdings eine Clothesline die ihn rücklings über das dritte Seil befördert, kann sich am Seil festhalten, ein Tritt Goldusts lässt ihn dann doch vom Apron nach draußen fallen. Goldust geht durch die Seile, zeigt einen Cannonball vom Apron auf den Gegner, zieht Egotistico auf die Beine nur um ihn gegen den Ringpfosten zu stoßen, so taumelt dieser direkt auf Goldust zu, direkt in einen Sidewalk Slam auf den Hallenboden. Es benötigt einen Dead Lift um den Luchador zurück in den Ring zu befördern, im Squared Circle kann der Bizarre One mit dem Final Cut direkt nachlegen, Fantastico steckt in großen Schwierigkeiten, Goldust stellt sich direkt über ihn, wieder fährt er sich lasziv über den Oberkörper bevor er Fantastico packt und den Curtain Call durchzieht. Egotistico Fantastico ist völlig abgefertigt, Goldust hat leichtes Spiel ihn in eine Ringecke zu ziehen und dort zu drapieren, nun legt er seinen Kopf neben Fantasticos, zärtlich streicht er ihm über den maskierten Kopf während er ihm ins Ohr haucht, this is the end for you my friend. Noch einmal streicht er seinem Gegner über die Maske, bringt Distanz zwischen sich und Ringecke, es gibt kein Entkommen, keinen Konter, die Shattered Dreams schlagen ein, in der Version mit Tritt gegen die Schenkelinnenseite, Fantastico fällt nach vorne, Goldust dreht ihn auf den Rücken, stemmt beide Arme auf dessen Brust um zu covern, den Blick in die Hard Cam gerichtet, 1...............2...............3, Egotistico Fantasico muss sich demaskieren, oder doch nicht? Einen Augenblick herrscht Verwirrung, es war ein klarer Three Count doch der Referee macht deutliches, das Match ist nicht vorbei, dabei zeigt er auf den Grund, ein Bein Fantasticos liegt unter dem Seil, es ist ein Ropebreak, das Match geht weiter, wenigstens für den Moment bleibt die Identität des Luchadors ein Mysterium. Goldust nimmt das Ende welches kein Ende war anders auf als es vielleicht die meisten würden, er sitzt im Schneidersitz hinter Fantastico, mit seinen Fingern bildet er ein Dreieck, so sitzt er da bis er sich auf Egotistico rollt, er kniet auf ihn, erneut beginnt er zart über die Maske zu streichen, plötzlich zieht er ihn mit einem Ruck nach oben, ein weiterer Curtain Call, nein, Leben kehrt in Fantastico zurück, eine schnelle Abfolge an Kicks gegen die Beine des Golden Ones, der schlägt nach dem Gegner aus, Egotistico duckt sich weg, mit einem Springboard auf die Schulter Goldusts direkt zu einer Sunset Flip Powerbomb, 1...............2...........Kick Out.

Auf einmal fehlt Egotistico Fantastico nur der Bruchteil einer Sekunde zum Sieg, der Rope Break hat ihn zwar gerettet aber es war Goldust der anschließend viel Zeit ungenutzt verstreichen ließ in der er möglicherweise das Match hätte entscheiden und seinen Gegner demaskieren können. So ist Fantasticos Gesicht nicht nur weiter unter einer Maske verborgen, jetzt ist er es der steht während Goldust am Boden liegt dank eines DDTs direkt nach dem Kick Out, allerdings hat Egotistico ordentlich einstecken müssen und sein Comeback hat viel Energie gekostet, schwer atmend hockt er neben Goldust, schließlich zieht er diesen diesen hoch, direkt in einen Side Suplex, wuchtet ihn erneut in die Höhe da schlägt Goldusts Ellenbogen an seiner Schläfe ein, der kann den Golden Cross Rolling Cutter zeigen, Cover 1...............2..........knapper Kick Out. Goldust legt mit einem Sitout Rear Mat Slam nach, streut einen Bionic Elbow ein bevor er Egotistico in die Seile schickt, der duckt sich unter der Attacke weg, geht auf der gegenüberliegenden Seite in die Seile, wird von einer Jumping Hip Attack empfangen, Goldust zieht ihn in eine Ecke, dort gibt es den Golden Age Reverse STO aufs Turnbuckle. Egotistico Fantastico wird aufs dritte Seil gesetzt, Goldust steigt hinterher, setzt zum Superplex an, Fantastico kann auf den Weg nach oben irgendwie seine Beine um den Hals schlingen, holt den Golden One mit einem Inverted Frankensteiner in den Ring, sofort ab aufs dritte Seile, er versucht es erneut, Double Jump Moonsault, kann dieses Mal abspringen, landet perfekt auf Goldust, Cover, Fantastico hat die gedankliche Präsenz das Bein einzuhaken, 1...............2...............3. Mitunter sah es düster für ihn aus doch Egotistico Fantastico kann seine Maske behalten, ein Umstand der von ihm selbst frenetisch gefeiert wird soweit es ihm nach allem was er einstecken musste körperlich möglich ist. Die größte Extravaganza in AWF History muss ohne den Golden Touch auskommen, dafür bringt Wrestle Empire ein Happy End für den Luchadore der weiterhin die Tradition und Ehre des Lucha Libre aus seine ganz eigene Weise repräsentieren kann.(11)
► Text zeigen

xx% Overall Rating | xx% Crowd Reaction | xx% Match Quality


Wir finden uns in einer Schulturnhalle wieder, einem großen Banner zufolge werden hier gerade die 5th Grade Art Projects vorgestellt. Ein für sein Alter etwas kleiner, dicklicher Junge mit Hornbrille und Topffriseur wird gerade von drei deutlich größeren und stärkeren Jungs verspottet deren Bilder im Lexikon unter dem Begriff Bully gedruckt sen könnten. Anlaß zum Spott ist das Kunstprojekt, eine Zeichnung die Young Hollywood zeigt. Einer der drei Bullys bezeichnet sie gerade als Shit (ja, bei PPVs hat die CW Zensurbehörde Feierabend), als es von hinten tönt, actually, it's the Hot New Shit. Hinter den Bullys sehen wir Peter Avalon, Todd Chandler und Brandon Parker stehen oder wie der erstaunte Junge mit großen Augen feststellt, Young Hollywood. Show 'em Chris, die Aufforderung kommt von Brandon Parker, Chandler legt nach, show 'em Young Hollywood Style. Dramatische Musik wird eingespielt, in Zeitlupe sehen wir wie Chris zunächst Bully #1 mit den Hollywood Knees ausschaltet, Bully #2 muss einen Over the Shoulder Back to Belly Piledriver einstecken bevor Bully #3 mit einem Splash von Parkers Schultern durch einen Tisch befördert wird. Während Chris noch immer im Zeitlupe auf Peter Avalons Schulter feiert wird der Slogan AWF Dare to Differ-Dare to Defy eingeblendet.

Anschließend erwartet uns ein weiteres Match aus der Tag Team Divison, ein Video Package zeigt uns die Vorgeschichte. Diese beginnt mit dem ersten Attitude TV im Jahr 2020 als nicht etwa der New Year's Scramble Sieger oder die Gewinner des Quest for Gold Tag Team Tournaments die Show eröffneten, sondern das AWF Debut von Dash Wilder und Scott Dawson. The Revival als neuester Teil der Tag Team Division zog viel Aufmerksamkeit auf sich, ein Umstand der nicht allen schmecken sollte, in vorderster Front Samoan Assault. Manu und Lance Anoai werteten den Hype um The Revival als Respektlosigkeit gegenüber ihnen und der gesamten Division, vor allem unter den gegebenen Umständen die Revival über langer Zeit zu totem Kapital anderer Promotions werden ließen. Die Doppelzüngigkeit Samoan Assaults wurde schnell entlarvt, nicht nur weil Revival ihre magere Bilanz der letzten Jahre nicht leugneten und mehrmals ihre Absichten darstellten sich ihren Platz in der Divison im Ring zu verdienen, in erster Linie zeigten Samoan Assault ihr wahres Gesicht als sie jedes Revival Match zerstören bevor Dawson oder Wilder auch nur ein einziges Wrestling Manöver zeigen konnten. So haben The Revival zwar bereits AWF Matches bestritten, allerdings noch kein einziges Mal tatsächlich gewrestlet. Nach dem die von Shinedown - Diamond Eyes untermalte Vorgeschichte erzählt wurde, befinden wir uns wieder in Ford Field.


BildThe Revival (Dash Wilder&Scott Dawson) vs Samoan Assault (Lance Anoai&Manu)
Southern Proud begleitet The Revival zum Ring die heute tatsächlich zum ersten Mal in einem AWF wrestlen werden, zumindest wenn Samoan Assault ihr Wort halten. Davon ist auszugehen schließlich wäre ein Samoan Assault Sieg bei Wrestle Empire ein deutliches Zeichen das Jahr 2020 ähnlich erfolgreich zu gestalten wie das Vorjahr in dem Manu und Lance Anoai viele Siege bei Attitude TV und PPVs sammelten. Als beide Teams im Ring sind nehmen Dash Wilder und Manu auf ihrer Seite die Position auf dem Apron ein, so beginnt Scott Dawson das Match in dem er Lance Anoai einen Test of Strength anbietet, Anoai scheint darauf einzugehen nur um einen überraschenden Kick zu zeigen, zumindest in der Theorie, in der Praxis hat Dawson wohl genau damit gerechnet, er kann das Bein wegschlagen und Lance mit einem Takedown zu Boden bringen. Lance springt sofort wieder auf, unbeherrscht geht er auf Dawson zu, der hat keine Mühe den Gegnern mit einem Dragon Screw Leg Whip ein zweites Mal auf die Matte zu zwingen. Wütend schlägt Anoai auf die Matte, Manu fordert einen Tag, Wechsel bei Samoan Assault, dasselbe auf der gegenüberliegenden Seite.

Manus erste Attacke wird von Wilder abgewehrt, ihm gelingt ein Takedown, auch Manu reagiert ungehalten, versucht sich gleich an einer weiteren Attacke, kassiert einen Uppercut gefolgt von einem Chinbreaker, Tag bei Revival, mit der Bearhug-Leg Drop Kombination gibt es das erste Double Team Manöver im Match. Diese Sequenzen sind das erste Mal bei dem wir The Revival in der AWF tatsächlich wrestlen sehen, sie beantworten eine Frage klar, jegliche Frage nach Ringrost ist überflüßig. Dawson setzt die Offensive mit der Transition des Feint Punch in einen Snap DDT fort, aus dem Ansatz einens Leg Hook Backbreakers kann sich Manu jedoch befreien, kassiert dafür sofort eine Reihe an Punches die ihn rückwärts stolpern lässt, glücklichweise für ihn in die richtige Ecke, mit einem Klaps auf den Rücken wechselt sich Anoai ein, Dawson registriert den Tag doch es nutzt nicht viel, Manu geht auf ihn los, Scott kann ihn zwar abwehren, doch Anoai ist mittlerweile auf dem Turnbuckle, wirft sich auf Dawson und bringt einen Tornado DDT durch. Mit seiner Kick lastigen Offensive bearbeitet Lance den Gegner weiter bis es einen Tag mit Manu gibt, die beiden zeigen einen Double Facebuster, gefolgt vom ersten Cover im Match. Dawson kann auskicken, mit einem Belly to Belly Suplex bleibt Samoan Assault am Drücker, Scott wird weiter bearbeitet, nach einem Pumphandle Driver muss er erneut aus einem Cover auskicken, schließlich wieder ein Tag bei Samoan Assault die auf bestem Wege sind Dawson komplett zu isolieren, mit einigen Tritten wird Dawson in der Ringecke gehalten bevor Manu seinen Partner auf diesen schleudert, Scott zieht ein Knie an, Manu stürmt heran, Side Step, Manu kann gerade noch abbremsen bevor er seinen eigenen Partner plättet, Dawson kann mit Wilder wechseln, Manu wird mit der Drop Toe Hold-Running Elbow Drop Kombination ausgeschaltet. Dawson entsorgt Manu aus dem Ring bevor den Squared Circle verlässt, Dash Wilder kümmert sich um den legalen Anoai mit einem Inverted Figure Four, Lance schafft es schließlich sich zu befreien, eine Short Arm Lariat bringt ihn gleich darauf wieder zu Boden, Wilder zieht ihn in die Revival Ecke, Tag, in der Ringecke gefangen muss Lance den Double Beatdown über sich ergehen lassen, so also sieht Southern Proud Clubberin aus. Vor dem ersten Revival Cover muss Dawson den Gegner von den Seilen wegziehen, so oder so, ein Three Count steht noch nicht in Aussicht, Dawson will eben diese Aussichten verbessern in dem er Lance auf der Matte weiter bearbeitet bevor er mit Wilder wechselt, Dawson hält Anoai, Wilder zeigt einen Diving Stompf auf das Knie, dem Double Team Manöver lässt Wilder einen Kneebreaker folgen um gegen dasselbe Bein einen Half Boston Crab anzusetzen. Anoai schafft es freizukommen, wird von Wilder zu einem Gutwrench umpackt, Lance tritt nach hinten aus, erwischt Dash zwischen den Beinen, der Referee ist schlecht positioniert, er kann es nicht sehen, Springboard Corkscrew Elbow von Anoai, schnell in die Ecke zum Tag, Wilder richtet sich auf als Anoai schon auf ihn zukommt, Running Dropkick der Dash direkt in die Samoan Thunder Spinout Powerbomb taumeln lässt, Lance aus dem Ring, Manu mit dem Cover 1...............2....Kick Out. Manu zieht den Gegner in eine neutrale Ringecke, dort deckt er ihn mit Tritten ein bis er vom Referee angezählt wird, Manu lässt zwar ab, beschwert sich dafür lautstark beim Offiziellen, es ist ein kluges taktisches Manöver, im Rücken des Referees wird Scott Dawson von Lance Anoai vom Apron gezogen und mit einem Savate Kick ausgeschaltet.

Als Manu seinen verbalen Erguß einstellt ist Anoai längst wieder brav in seiner Ringecke, der Versuch Scott Dawson zu isolieren ist früher im Match fehlgeschlagen, jetzt bietet sich Samoan Assault die Chance es mit Dash Wilder zu versuchen und sie zeigen sich wild entschloßen die Gelegenheit nicht ungenützt verstreichen zu lassen. Wilder wird in die Samoan Assault Ecke befördert, es folgt eine Reihe an Wechseln zwischen den Heels die so abwechselnd auf Dash eintreten können, schließlich steigt der legale Anoai aufs dritte Seil in seiner Ecke, Manu zeigt den Storminator Side Slam, Lance landet mit einem Diving Headbutt, Cover 1...............2......Kick Out. Scott Dawson schafft es gerade wieder zurück aufs Apron doch ihm bleibt nichts anderes übrig als mitanzusehen wie sein Partner nach einem weiteren Samoan Assault Tag aufs dritte Seil gesetzt wird, Wilder wird mit einem Double Superplex zurück in den Ring geholt, Cover 1...............2.........erneut kann Dash auskicken doch wie viel kann er noch einstecken bevor seine Resilienz gebrochen ist? Samoan Assault versuchen darauf eine Antwort zu finden, wieder ein Tag, Anoai erklimmt ein weiteres Mal das Turnbuckle, Manu zeigt einen Body Slam, Lance landet mit einem Frog Splash auf Wilder, Cover 1...............2.............gerade noch der Kick Out, doch deutlich weniger energisch als noch vor ein paar Minuten. Erneut ein Tag bei den Heels, Manu zieht Wilder nach oben, stößt ihn zu Lance, der zeigt den Savate Kick, Dash wirft sich nach vorne, unter dem Bein hinweg, Manu packt ihn, Wilder reißt sich los, hechtet sich in seine Ecke, statt dem dem Finish der Heels gibt es den Hot Tag bei den Faces. Der fällt wenig Hot aus, zu zweit gegen Anoai und Manu auf Dawson los, können ihn aus dem Ring befördern, Lance hämmert Wilders Kopf auf das Turnbuckle, Manu geht aus dem Ring, schleudert Dawson gegen die Zuschauerbarrikade, der Referee versucht die Situation unter Kontrolle zu bringen, es gelingt, Manu verfrachtet als legaler Mann den legalen Dawson in den Ring, Anoai verlässt den Ring, Wilder liegt fertig auf dem Apron in seiner Ecke. Manu lehnt Dawson an ein Turnbuckle, hämmert ihm einen Big Boot ins Gesicht, Scott rutscht auf den Boden, Manu richtet ihn aus bevor er den Manusault ins Ziel bringen kann, Cover 1...............2............die Schulter geht hoch. Tag bei Samoan Assault, Manu packt erneut Dawson, der befreit sich mit einem Shinbreaker gefolgt vom Cradle DDT wird allerdings sofort von Lance mit einem Crossbody zu Boden gebracht, Anoai zieht den Gegner direkt hoch in einen Samoan Drop, Dawson rutscht vom Rücken, zeigt einen Neckbreaker, sieht Wilder in seiner Ecke, Tag, Lance wird in die Seile geschickt, Shatter Machine, nein, Dawson erledigt seinen Part doch Wilder wird von Manu abgeräumt. Für Anoai gehts dennoch auf die Matte, Manu nietet Dawson mit einer Clothesline um, zieht seinen Partner auf die Beine, da ist Wilder zurück, Lance kann den Samoan Spike zeigen, Dash ringt nach Luft, Savate Kick Anaoi, Wilder stolpert in den Samoan Drop, Dawson zieht ihn von Manus Schulter, Double Lariat gegen Manu, da stürmt Anoai heran, Dawson fängt ihn ab, Wilder steht perfekt, Shatter Machine, Dawson wirft sich auf Manu, Cover von Wilder, 1...............2...............3. The Revival sind endgültig in der AWF angekommen, sie haben die größtmögliche Bühne genutzt um ein Statement zu setzen welches die gesamte Tag Team Division besser zur Kenntnis nehmen sollte, Southern Proud are here to stay. Freud und Leid liegen häufig nahe beieinander, während The Revival einen großen Sieg feiern können, müssen Samoan Assault eine bittere Niederlage hinnehmen, als Team der ersten Stunde und einer der Grundpfeiler auf dem die Tag Team Division aufgebaut wurde ist die grenzenlose Enttäuschung bei Wrestle Empire III leer auszugehen nur zu gut nachvollziehbar. Während Wilder und Dawson sich ihre verdienten Ovationen abholen, hocken Lance Anoai und Manu mit leeren Blicken in einer Ecke, schließlich erheben sie sich und steigen durch die Seile, machen noch einmal kehrt, zurück in den Squared Circle und direkt zu Dawson und Wilder. Die beiden Teams stehen sich gegenüber als etwas unerwartetes geschieht, Manu und Anoai bieten einen Handshake an, Wilder und Dawson schlagen ein, anschließend überlassen Samoan Assault den Siegern die Bühne. Es ist keine große Verbrüderungsszene sondern ein einfacher Ausdruck der Anerkennung, Samoan Assault zeigen Respekt für die Leistung ihrer Gegner, nicht mehr und nicht weniger.(12)
► Text zeigen

xx% Overall Rating | xx% Crowd Reaction | xx% Match Quality


Während Respekt die vorangegangene Auseinandersetung bestimmte, ist es im nächsten Match ein wenig komplizierter, was uns zu Tyler Breeze vs Espen Olsen in einem No Holds Barred Match geführt hat, wird mithilfe eines Einspielers verdeutlicht der von Three Days Grace-Animal I Have Become untermalt wird. Zunächst wird die Entertainer Seite in Espen Olsen als Leader der Espen Olsen Experience vorgestellt, anschließend der Tyer Breeze Broken Beauty Charakter bevor wir sehen wie sich ihre Wege im Spätsommer zum ersten Mal kreuzten bis Breeze mit einem ebenso brutalen wie absichtlichen Chair Shot Olsen für mehr als einen Monat außer Gefecht setzte. Damals schien es nur wie ein weiterer brutaler Akt Tylers, erst Olsens Rückkehr näher rückte, begann Breeze anzudeuten wie viel mehr dahinter steckte in dem er Olsen warnte ihm die Maske vom Gesicht zu reißen und aller Welt zu zeigen wie das wahre ich Olsens aussieht wenn Espen auf Rache aus sein sollte. Auch dieser Part stellte sich als Teil des Plans heraus, ebenso wie Tylers Konzentration auf das damalige direkte Umfeld Olsens in Form von Brian Pillman Jr. und Hardcore Holly, es diente alles dazu die Rachegelüste in Olsen weiter anzuheizen. Es gelang wie erhofft, Olsen kehrte zurück in dem er Breeze um einen Platz im New Year's Scramble Match brachte und seinen Fokus direkt auf Tyler setzte. Dieser setzte seine Scharade fort in dem er über mehrere Wochen begann Olsen mit dessen Vergangenheit zu konfrontieren, so musste Espen alle schrecklichen Dinge mitansehen die er im Verlauf der Jahre anderen angetan hatte. Das alles diente Breeze um zur finalen Phase überzugehen, Olsen sollte akzeptieren wer er wirklich ist, in Tylers Worten "a piece of shit just like me" welches die gesamte International Superstar Persona inklusive der Espen Olsen Experience nur geschaffen hat um den echten Espen Olsen vor der Welt zu verstecken. Olsen reagierte emotional schwer erschüttert, seine Sunnyboy Mentalität hatte alle seine schrecklichen Taten schlicht verdrängt, mit ihnen konfrontiert stellte er sich seiner düsteren Seite in aller Öffentlichkeit während er gleichzeitig darauf beharrte der International Superstar und die Espen Olsen Experience sind sein wahres ich, die gewalttätige, mitunter gar psychopathische Seite nur ein unliebsamer Begleitet den er versucht für immer unter Verschluß zu halten. Für Tyler Breeze war die emotionalen Reaktion Olsens nur Teil von dessen Show, er war und ist weiterhin überzeugt, die dunkle Seite Olsens ist dessen wahres ich, ein ich welches Tyler Breeze heute Abend zum Vorschein bringen will. Aus diesem Grund sorgte er für die No Holds Barred Ansetzung, nicht freie Hand gegenüber Olsen zu haben, vielmehr damit Espen alle Mittel zu Verfügung stehen damit dieser seine dunkle Seite voll ausleben und endlich sein wahres ich akzeptieren kann.

Nach dem Einspieler erwartet uns ein Fahnenmeer, in Reihen aufgestellt stehen auf der gesamten Stage Menschen die große Nationalflaggen schwenken, ob England oder Frankreich, ob Vanuatu oder Sri Lanka, alle Nationen scheinen vertreten, selbst die in den Staaten nicht sonderlich populären Iran und Nordkorea sind vertreten. All I Do Is Win erklingt, es dauert etwas bis Espen Olsen zwischen den Fahnen gefunden werden kann, schließlich tritt Olsen vor die Fahnenschwenker oben auf der Rampe, dreht sich mit ausgebreiteten Armen freudig um als wollte er jede einzelne Nation persönlich begrüßen, der International Superstar beherrscht die Kunst der Symbolik, in der Espen Olsen Experience sind alle willkommen. Zu dieser Symbolik gehört auch das klare Zeichen Richtung seines Gegners, Espen Olsen hat versprochen bei Wrestle Empire als Entertainer zu erscheinen, es ist ihm gelungen doch während Olsen die Rampe herunter geht, wird auch ihm klar sein, der Entrance wird heute das kleinste seiner Probleme.
Die Crowd steht heute auf jeden Fall hinter Olsen die dieser in seinen Kampf mit sich selbst einbezogen hat, mit sich selbst und einem Gegner der jetzt erscheint. Tyler Breezes Entrance ist das genau Gegenteil von Olsens, er kommt ohne auch nur einmal den Kopf nach links oder rechts zu wenden unter den Klängen von Blue Stahli - Anti You in den Ring.


BildEspen Olsen vs Tyler Breeze
Als das Match angeläutet wird, rollt sich Tyler Breeze direkt aus dem Ring, macht sich kurz unter ihm zu schaffen, bringt zwei Kendo Sticks zu Tage, mit ihnen gehts zurück in den Squared Circle. Einen Kendo Stick wirft er zu Olsen der die Waffe instinktiv auffängt, sein Blick wandert vom Kendo Stick zu Tyler und wieder zurück bevor er ihn fallen lässt, Breeze zuckt mit der Schulter und schlägt zu, Olsen kann ausweichen, mit einem gezielten Tritt befördert er den Kendo Stick aus Tylers Hand, schickt ihn in die Seile, zeigt einen Drop Toe Hold, er versucht direkt den Lutefisk Armbreaker anzusetzen, noch bevor der Angelhaken in Form seines Fingers sich im Mund verhaken kann, gelingt es Tyler sich zu befreien doch Olsen setzt nach seinem Entrance das nächste deutliche Zeichen, er ist hier um zu entertainen. Sein Gegner hat eine deutliche andere Vorstellung wie Entertainment auszusehen hat, Breeze greift nach einem der Kendo Sticks, landet mehrere Schläge in kurzer Abfolge gegen die Oberschenkel bevor er mit Hilfe des Sticks Espen zu Boden slammt. Tyler stellt sich über Olsen, setzt die Spitze des Kendo Sticks auf dessen Brust als wäre er ein Degen mit der Aufforderung "embrace yourself". Espen wischt mit einer Hand die Waffe zur Seite, rollt sich weg, springt auf, kann Tyler den Kendo Stick entreißen und bricht ihn demonstrativ über seinem Knie entzwei.

The Broken Beauty scheint zu realisieren seinen Gegner zunächst körperlich weiter brechen zu müssen bevor er ihn mental brechen oder aus seiner Sicht "befreien" kann, ihm gelingt ein Arm Drag Takedown, zieht Olsen schwungvoll nach oben in einen Swinging Neckbreaker, schnell gehts aufs dritte Seil in eine Ringecke, Breeze landet einen Missile Dropkick, nun zieht er Espen zu den Seilen, legt ihn mit der Kehle aufs unterste Seil, stellt seinen Stiefel in dessen Nacken und würgt ihn auf diese Weise. No Holds Barred bedeutet natürlich auch keine Rope Breaks, schließlich lässt Breeze für einen Moment von seinem Gegner ab, hält sich an den Seilen fest während er mit dem rechten Fuß auf den zweiten Seil wippt den er schließlich auf Olsens Nacken fallen lässt, Espen kann sich wegdrehen, zwei schelle Kicks in Tylers Kniekehle, stemmt Tyler zu einem Suplex in die Höhe, lässt die Beine des Gegners aufs oberste Seil fallen und erhöht damit den Schwung des Suplex mit dem Breeze auf die Matte muss. Olsen hat sich eine Atempause verschafft die in diesem Fall nicht wörtlicher gemeint sein könnte nach Tylers Würgeaktion in den Ringseilen bevor er den Elg Clutch, in anderen Kulturkreisen auch als Camel Clutch bekannt, ansetzt. Nicht umbedingt die effektivste Waffe eines Wrestlers von Olsens Statur und Stil dessen Stärken nicht auf rohe Kraft bauen, so kann sich Tyler befreien, Espen kann mit einem Snap DDT dafür wieder eine Aktion durchbringen, versucht sich am F10, Breeze kommt frei, mit voller Wucht tritt er Espen zwischen die Beine. Auf den Knien zusammengesackt, ergibt der Norweger ein dankbares Ziel für den Dying Beauty Kick, damit hat sich Breeze genug Zeit verschafft um weitere Hilfmittel in den Ring zu holen, in diesem Fall sind es gleich mehrere Steel Chairs. Mit einem davon widmet er sich Olsen, der kann dem Schlag ausweichen, zeigt einen Enziguri, Tyler bekommt den Steel Chair nach oben, Olsen trifft nur das Stahl und rollt aus dem Ring.

Tyler lässt den Steel Chair fallen, geht hinterher, Ringside nimmt er die Abdeckung des Kommentatorenpults, lässt sie auf Olsen niedersaußen, zieht Espen an den Haaren nach oben, schleift ihn zum Kommentatorenpult, mehrmals hämmert er Olsens Kopf darauf. Espen hängt halb auf dem Pult, Tyler packt ihn erneut an den Haaren, zieht Olsens Gesicht vor sein eigenes, schreit ihm mehrmals "free yourself" entgegen gefolgt von einem "what does it take?", schließlich rotzt Tyler ihm mitten ins Gesicht. Olsen hämmert ihn einem Forearm ins Gesicht, ein zweiter folgt, Espen kann ist frei, Tyler taumelt vom Pult weg, kassiert einen Running Dropkick der ihn rücklings gegen die Zuschauerbarrikade krachen lässt, wutentbrannt packt sich Olsen den oberen Teil der Ringtreppe, geht mit ihr zum Schlag bereit auf Tyler zu, die Reaktionen aus der Crowd sind eindeutig, Espen ist dabei seiner dunklen Seite freie Hand zu gewähren, Breeze schaut für einen Mann der gleich Stahl frisst außergewöhnlich zufrieden drein, sein Gesichtsausdruck ändert sich als Olsen die Ringtreppe fallen lässt. Die Selbstbeherrschung siegt doch zum ersten Mal hat Tylers Strategie ihre Wirkung entfaltet, er versucht seinen Plan weiter zu verfolgen, schickt Olsen gegen den Ringpfosten, der taumelt zurück, Disfigurement Kick, Espen duckt sich, nutzt Tylers Momentum für den F10 auf den Hallenboden. Olsen verfrachtet den Gegner zurück in den Ring, steigt auf das dritte Seil in einer Ringecke, oben angekommen schaut er in die Crowd, mit einer einbindenden Armbewegung scheint er die gesamte Espen Olsen Experience mitnehmen zu wollen bevor er sich in Position begibt, was hat er nur vor? Shooting Star Press, Espen Olsen mit einer Shooting Star Press - ins Leere, Tyler Breeze kann sich wegrollen, es führt zu einer harten Landung für Olsen. Normalerweise greift er nicht auf solche High Risk Manöver zurück doch der Entertainer in ihm scheint für Wrestle Empire etwas ganz besonderes aus dem Hut zaubern zu wollen, es erweißt sich als Bruchlandung für den International Superstar.

Tyler Breeze hat alle Zeit der Welt um sich in aller Seelenruhe einen der im Ring liegenden Steel Chairs zu nehmen, langsam geht er auf Olsen zu, lässt den Stuhl auf seinen Rücken krachen, ein weiterer Schlag folgt, Tyler kniet sich neben Espen, nimmt dessen Kopf in eine Hand, "be yourself", nach der Aufforderung gibt es einen weiteren Chair Shot auf den Rücken, abwechselnd gibt es die Aufforderungen "be yourself", "you can end it" zwischen weiteren Chair Shots gegen den Oberkörper, diese qualvoll mitanzusehende Prozedur wiederholt sich unzählige Male. Schließlich schleudert Tyler den verdellten Chair weg, mit dem Fuß bringt er einen weiteren in die von ihm gewüschte Position, zieht den wehrlosen Olsen hoch, fast schon flehend klingt die Bitte Tylers "embrace yourself" bevor er Olsen mit dem Implant DDT auf den Steel Chair befördert. Auf Olsens Stirn hat sich eine Platzwunde gebildet, während Breeze ihn in eine Ringecke zieht und dort hockend platziert, läuft Espen sein eigenes Blut in die Augen und über das Gesicht. Tyler holt einen weiteren Steel Chair, mit diesem geht er zu Olsen, legt den Stuhl neben sich ab, Espen ist schwer mitgenommen, Tyler kniet vor ihm, schüttelt ihn ein wenig um Olsen in die Realität zu holen, schließlich nimmt er dessen Hand, führt sie wie bei einer Puppe, wischt mit ihr über Espens Gesicht, hält Olsen die mit seinem eigenem Blut verschmierte Hand vor die Augen bevor er das Blut an Espens Brust abwischt. Jetzt nimmt Breeze den Steel Chair, gibt ihn Olsen in die Hand bevor er rückwärts in die Mitte des Ringes geht, dort lässt sich Tyler auf die Knie fallen, die Arme weit ausgebreitet, bereit sich selbst zu opfern um den wahren Espen Olsen zu befreien. In diesem kommt mehr und mehr Regung bis er sich auf den Steel Chair stemmt, greift mit einer Hand nach den Seilen, so kann er sich nach oben ziehen, es ist ein unwirklich anmutendes Szenario wie Espen Olsen mit Crimson Mask aus der Ringecke wankt, den Steel Chair in der Hand. Breeze kniet noch immer mit ausgebreiteten Arm in der Ringmitte, während Espen auf ihn zuwankt, ruft ihm Tyler immer wieder dieselben Worte entgegen "set yourself free" bis Espen vor ihm steht. Langsam hebt Olsen den Steel Chair, nimmt ihn wieder herunter, er scheint hin und hergerißen, wieder hebt er den Steel Chair, die Crowd versucht Espen mit lauten "No" Chants zu beeinflußen, Olsens Blick wandert durch das weite Rund zurück zu Tyler Breeze der noch immer bereit für sein Selbstopfer auf dem Boden kniet, da geht ein Ruck durch Olsen, er hebt den Steel Chair, schlägt zu, nein, er lässt den Steel Chair aus dem Ring fliegen, greift sich in den Hosenbund, unter dem Jubel der Crowd bringt er eine Socke in den norwegischen Landesfarben zum Vorschein, Espen zieht sich Mr.Sokk über die rechte Hand, der Disfigurement Kick schlägt unter seinem Kinn ein, Olsen klappt zusammen. Breeze legt einen Steel Chair unter Olsens Kopf, nimmt sich einen zweiten, Tyler beugt sich zu Espen herunter, "you made your choice, I'm done with you" schallt es Olsen entgegen bevor Breeze mit voller Schwung den Steel Chair zum Conchairto niederkrachen lässt. Tyler entsorgt den Steel Chair in seiner Hand, dreht Olsen auf den Rücken, setzt einen Fuß auf dessen Brust, 1...............2...............3, der Referee ist zum ersten Mal in diesem Match gefordert, es ist auch das letzte Mal. Ohne Olsen eines weiteren Blickes zu würdigen, verlässt Tyler Breeze den Ring und verschwindet über die Rampe aus dem Stadion, trotz des Sieges hat er nicht wirklich bekommen was er wollte, The Broken Beauty hat einsehen müssen, Espen Olsen ist nicht wie er. Espen Olsen hat das Monster in ihm besiegt, er hat den inneren Kampf gewonnen doch der Preis dafür ist hoch, mittlerweile sind Sanitäter im Ring, Olsen wird eine Halskrause angelegt bevor er auf eine Trage verladen wird, die EMTs rollen Espen auf ihr die Rampe herauf, ein Pop hallt durch Ford Field als ein Arm empor geht und Mr.Sokk mit hoch erhobenem Haupt von der Trage grüßt, heute Abend ist Espen Olsen übel zugerichtet doch um die Espen Olsen Experience steht es so gut wie vielleicht noch nie zuvor.(13)
► Text zeigen

xx% Overall Rating | xx% Crowd Reaction | xx% Match Quality


Es gibt einen Einspieler der die Hights des Wrestle Empire Prelude zusammenfasst in dem aus Beer&Burger nach ihrem unrühmlichen Sieg B&B wurde, die Bollywood Empire Challenge der Singh Brothers erfolgreich von den Motor City Machine Guns gemeistert wurde und Hot Young Briley mit einem Griff an die Hose ACH besiegen konnte.

Die Zahl 13 hat in manchen Kulturen keinen guten Ruf, heute Abend kann sie sich als Glückszahl für ein Team erweisen denn im dreizehnten Match geht es erstmals um Gold wenn die AWF Tag Team Titel auf dem Spiel stehen. Dazu gibt es jetzt eine Vignette, allerdings nicht zum Build Up des Match an sich, sondern zu den #1 Contendern Young Hollywood und ihrem Werdegang in der AWF im allgemeinen. Begleitet von Written By Wolves - Starlight wird der Werdegang von Todd Chandler und Brandon Parker nachgezeichnet die beim ersten Attitude TV nach Wrestle Empire I fast auf den Tag genau vor zwei Jahren erstmals mit Peter Avalon auftauchten. In der Anfangszeit war bei Young Hollywood alles auf Entertainment ausgerichtet, in dieser Hinsicht lieferten sie ab mit Clownphobie, Ausflug nach Los Angeles und vielen weiteren Absurditäten, dass dabei der tatsächliche Wrestling Aspekt häufig zu kurz kommen musste ist kein Wunder. Die Entwicklung in Richtung ernstzunehmender Wrestler begann beim New Year's Scramble 2019 in der finalen Auseinandersetzung mit dem Psycho Circus, bei Wrestle Empire II schien mit der Young Hollywood proudly presents a once in a lifetime spectacular, the first ever Young Hollywood Wrestle Empire Extravaganza noch einmal die Comedyhafte Seite durch doch längst waren Todd Chandler und Brandon Parker auf dem Weg sich langsam in der Tag Team Division zu etablieren während Peter Avalon dasselbe im Singles Bereich begann. Entertainment wurde zwar weiter großgeschrieben, allerdings nur noch außerhalb von Match, immer öfter verließen Young Hollywood den Ring als Sieger auch wenn Rückschläge in Form von Niederlagen gegen etablierte Teams nicht ausblieben. Trotz ihrer klar ersichtlichen Entwicklung waren Chandler und Parker alles andere als Favoriten im Quest for Gold Tag Team Tournament in dem sie sich bis ins Finale durchkämpfen konnten, dort gelang ihnen das bisherige Meisterstück als sie in den New Heavenly Bodies eines der führenden Tag Teams in der AWF besiegen konnten. Der Lohn, nicht nur das erste Titel Match für Young Hollywood seit ihrem Debut, sondern ein Titel Match beim größten Event in AWF History, zwar müssen sie gegen die ungepinnten Champions als Außenseiter gelten, doch einen Cakewalk für die Champions sollte niemand erwarten. Nach dem Einspieler gibt es den Entrance der Quest for Gold Tag Team Tournament Gewinner, Detroit bereitet ihnen einen großartigen Empfang, Ford Field steht heute Abend geschloßen hinter Young Hollywood die nach ihrem Entrance allerdings ersteinmal Geduld aufbringen müssen denn auch die Champions werden mit einem Video Package bedacht.

Dieser geht zunächst auf die Wurzeln der Hart Dynasty ein, so sehen wir altes Material von der Hart Foundation mit einem speziellen Fokus auf den British Bulldog. Anschließend wird die AWF Zeit der Hart Dynasty beleuchtet die im Spätherbst 2018 begann als sie an der Seite von Jim Cornette debutierten. Schnell etablierten sie sich als Old School und mit der Misison Moral und Werte zurück ins Wrestling zu bringen, vor allem aber hatten sie von Beginn an Erfolg im Ring wobei sie sich stets auf die nicht immer ganz lupenreine Unterstützung Jim Cornettes verlassen konnten. Das erste große Ausrufezeichen setzen Harry Smith und Tyson Kidd bei Wrestle Empire II mit einem Sieg über die New Heavenly Bodies, fortan war die Jagd auf Tag Team Gold eröffnet, über das Frühjahr und Sommer war es noch eine vergebliche Jagd bei der sich die Dynasty auf verschiedenen Baustellen aufrieb bevor sie endlich Segel in Richtung Titel setzen konnten. Die Champions The Usos erwiesen sich als zähe Gegner, so dauerte es bis zum 16th Strike: Brave New World PPV Anfang Dezember bevor die Hart Dynasty in einem Steel Cage Match die Tag Team Titel erringen konnten, ein letztlich unvermeidliches Resultat angesichts der Bilanz der Dynasty, damals und bis heute haben sie kein einziges Tag Team Match durch Pinfall oder Sumbmission verloren. Nach dem der von Battle Beast - Eden untermalte Clip geendet ist, absolvieren die amtierenden Champions Harry Smith und Tyson Kidd ihren Entrance natürlich in Begleitung von Jim Cornette der als Besitzer einer AWF Manager Lizenz nicht auf puren Verdacht von Ringside verbannt werden kann. Als nach den Challengern auch die Champions im Ring sind werden sie in dieser Reihenfolge vorgestellt bevor der Referee die Tag Team Titel präsentiert, diese werden aus dem Ring gereicht, Jim Cornette geht aus dem Ring, Tyson Kidd auf das Apron in seiner Ecke, auf der anderen Seite geht Todd Chandler aus dem Ring, somit werden Harry Smith und Brandon Parker das Match im Ring beginnen, das erste Titel Match des Abends wird angeläutet.


BildThe Hart Dynasty (Harry Smith&Tyson Kidd w/Jim Cornette) (c)
vs
Young Hollywood (Brandon Parker&Todd Chandler)

Die beiden Aktiven umkreisen sich, Harry Smith deutet einen Takedown an, statt dessen zimmert er Brandon Parker jedoch einen Forearm ins Gesicht, landet in direkter Folge einen Palmstrike, schickt den Gegner in eine Ecke, dort zeigt er einige Shoulder Blocks. Ein überraschender Beginn mit einer Punchheavy Offense des Kanadiers, trotz allem im Build Up zur Schau gestellten Hochmut scheint die Hart Dynasty ihre Gegner doch ernst zu nehmen und vom üblichen Gameplan zunächst über Matwrestling Kontrolle zu etablieren abzuweichen. Nach den Shoulder Blocks wird Parker in die ebenfalls neutrale Gegenüberliegende Ringecke geschickt, Brandon kann rechtzeitig abbremsen, weicht Harry aus, rollt sich durch in den ersten Tag zu Chandler der mit einigen Kicks die erste Offensiv Aktionen der Herausforderer anbringen kann bis Smith ihn mit einem weiteren Forearm erwischt, nun setzt er einen Hammerlock an in dem Chandler in die Ecke der Dynasty für den ersten Tag gezogen wird. Smith hält Todd fest, Tyson Kidd will einen Tritt in die Magengrube zeigen, mit einem Back Elbow befreit sich Chandler, Tyson erwischt beinahe seinen Partner der dafür von Chandler mit einem Legsweep zu Boden geschickt wird, dafür bringt Tyson einen Back Kick ins Ziel.

Nun greift Tyson Kidd auf den bekannten Gameplan zurück, er versucht den Gegner auf der Matte zu kontrollieren, einfacher gesagt als getan, beinahe wird der Champion mit einem Schoolboy überrascht, kann mit einem Reverse Chinlock gleich wieder die Kontrolle übernehmen, allerdings erneut nur für einen Moment bevor Chandler sich mit einem Jawbreaker wieder befreien kann. Todd nutzt die Gelegenheit für einen Tag, Parker katapultiert sich mit einem Springboard Armdrag gegen Tyson in den Ring, Chandler lässt einen Shinning Wizard folgen bevor er den Ring verlässt, Parkers Cover führt noch nicht zu viel, setzt mit zwei aufeinanderfolgenden Elbowdrops nach, wieder ein Tag bei Young Hollywood, Parker stößt Tyson in Richtung Chandler der einen Running Dropkick ins Ziel bringt, Kidd taumelt rücklings in eine neutrale Ringecke, dort kassiert er eine Leg Lariat, Tyson steckt in Schwierigkeiten, die werden durch Sliced Bread #2 nicht besser, Cover 1...............2.immerhin der erste Two Count im Match. Dieser Umstand ruft Jim Cornette zum ersten Mal aufs Parkett, Jim gestikuliert wild Richtung Referee, der macht Cornette klar nichts von ihm hören zu wollen, derweil kann Tyson Kidd mit Harry Smith wechseln, Chandler ist noch auf Cornette fokussiert, dafür bezahl er als Smith einen Big Boot ins Ziel bringt. Wieder einmal zahlt sich Cornettes Präsenz für die Hart Dynasty aus, Harry Smith macht mit einem Belly to Belly weiter das Beste daraus, zieht Chandler in einer fließenden Bewegung in einen Bridging Northern Lights, 1.............schnell bekommt Todd die Schulter hoch, Harry hält ihn auf der Matte, versucht den Bulldog Bite Dragon Sleeper anzusetzen, Chandler kann es verhindern, findet sich allerdings durch einen DDT sofort im Ringstaub wieder. Smith zieht seinen Gegner in eine Ringecke, er will den Delayed Vertical vom zweiten Seil zeigen, Chandler kann sich mit beiden Füßen am Seil abstoßen, mit einem Backflip katapultiert er sich hinter Smith und zeigt einen Backcracker. Young Hollywood nutzen die Gelegenheit zum Wechsel, Harry Smith ist jedoch wieder auf den Beinen, seine Attacke wird von Brandon Parker mit einem Drop Toe Hold gekontert, Todd Chandler legt einen Legdrop nach bevor er aus dem Ring geht. Mit einem Full Nelson versucht sich Brandon Parker jetzt an einem Hold, Harry Smith nutzt seine Kraft um sich hochzupowern, Parker reagiert gedankenschnell, lässt Harry frei der mit einem Back Elbow ausschlägt, Brandon duckt sich, Half Nelson Slam, schnell gehts auf das dritte Seil in einer Ecke, er visiert das Ziel an, trifft mit einem Missile Dropkick, schneller Tag mit Chandler, Double Team Time mit einem Backbreaker aufs Knie-Soccer Kick Kombination, Cover durch Chandler, 1...............2....Kick Out.

Wie es gerade um die Stimmung bei den Champions bestellt ist, zeigt Jim Cornettes hochroter Kopf, Chandler bearbeitet Harry Smith weiter, holt in den Seilen Schwung, Tyson Kidd geht auf dem Apron in die Richtung, Chandler kann rechtzeitig abbremsen, Smith kann die Gelgenheit nutzen, packt Todd von hinten, zieht einen German durch, stößt Chandler in die Seile, Scoop Powerslam, Harry zerrt den Gegner in die Ecke, Tag mit Tyson Kidd, Smith wuchtet Chandler in den Ansatz zum Vertical Suplex, auf den Weg nach unten empfängt ihn Tyson mit einem Basement Dropkick, Cover hinterher, 1...............2....langsam wird enger. Tyson Kidd mit dem Rolling Stampede nach dem Kick Out, versucht den Sharpshooter anzusetzen, Chandler tritt aus, kommt nur für einen Moment frei, jetzt soll es der Dungeon Lock sein, mit einem Elbow kann Todd auch das verhindern, dafür kassiert er einen Snapmare Neckbreaker, wieder der Ansatz zum Sharpshooter, dieses Mal kann Tyson ihn richtig ansetzen. Angefeuert von Brandon Parker versucht sich Chandler in die Seile zu kämpfen, es dauert doch der Rope Break gelingt, Tyson muss den Sharpshooter lösen, schnell ein Tag mit Harry Smith, Todd schafft es kaum auf die Beine da gibt es schon einen Double Suplex, Smith erwartet ihn schon, lädt ihn auf die Schulter für den Running Powerslam, Chandler rutscht herunter, will schell in seine Ecke für den Tag, Smith kann ihn jedoch packen, stößt ihn in die Seile, Bulldog Bomb, Cover 1...............2.............viel näher kann man einem Three Count nicht kommen, gerade noch so bleibt die Titelchance Young Hollywoods am Leben. Jim Cornette ist der Meinung es war ein Three Count, Harry sieht es genau so, schließlich muss die Hart Dynasty den Fakt akzeptieren, das Match geht weiter, Tag bei den Champions, jetzt wollen sie die Entscheidung, die Dynasty macht sich zur Hart Attack bereit, Chandler scheint zu ahnen was bevorsteht, wehrt sich mit allen Mitteln gegen Smith, kommt frei, kassiert allerdings einen heftigen Uppercut der Todd nach hinten taumeln lässt, was eine glückliche Fügung, er taumelt in seine Ecke. Brandon Parker klatscht ihm auf den Rücken, stürmt in den Ring, taucht unter Smiths Attacke durch, Chandler zieht das Top Rope herunter, Harry landet Ringside, Brandon holt Tyson Kidd mit einem Step Up Enzuigiri in den Ring, Tyson will sich aufrappeln, ein Double Dropkick Young Hollywoods schickt ihn Smith hinterher, Kidd landet Ringside neben seinem Partner.

Die Herausforderer visieren ihre Gegner an, get ready to fly scheint das Motto, jedoch nicht Jim Cornettes, der entert mit seinem Tennis Racket wild fuchtelnd den Ring, keine gute Idee, Parker packt Cornette, das Tennis Racket fällt ihm aus der Hand, mit einem Tritt befördert Chandler es aus dem Squared Circle, nun stemmen sie gemeinsam Cornette in die Höhe, der weiß was ihm droht, sein zettern hilft nichts, Young Hollywood werfen Jim Cornette über das dritte Seil nach draußen direkt auf Harry Smith und Tyson Kidd. Ein populärer Move doch die Herausforderer baden nicht in der Reaktion der Crowd, vielmehr wird der legale Tyson Kidd in den Ring verfrachtet, Brandon Parker geht auf das dritte Seil in der Ringecke, Todd Chandler mit dem Over the Shoulder Back to Belly Piledriver gegen Tyson Kidd, Parker springt den Splash, landet auf der Matte, Tyson Kidd ist nicht mehr da, gerade noch rechtzeitig hat Harry Smith ihn aus dem Ring ziehen können. Jim Cornette dürfte nicht realisieren wie nahe der Verlust der Titel gerade war, Harry Smith hat seinen Partner und damit ihr Tag Team Gold gerettet, derweil haben zwei weitere Referees den Weg zum Ring gefunden, sie bringen den schwer mitgenommenen Cornette aus dem Stadion. Das alles ist wertvolle Zeit für Tyson Kidd, der Referee sieht in der Zwischenzeit keine andere Möglichkeit als mit dem Anzählen der Titelverteidiger zu beginnen, es wäre ein einfacher Ausweg doch die Hart Dynasty scheint sich nicht die Blöße geben zu wollen bei Wrestle Empire den einfachen Ausweg zu suchen. So geht Harry Smith in den Ring, Tyson Kidd aufs Apron, der angriffslustige Brandon Parker wird vom Referee zurückgehalten, schließlich ist Tyson Kidd der legale Mann der Dynasty, bei der Ringintelligenz der Champions sicher kein Zufall, vor allem als sie die kurze Verwirrung nutzen, Kidd kann Parker mit einem Roundhouse überrumpeln, Smith sieht jetzt seinen "Fehler" ein, geht aufs Apron, warum bislang niemand die Hart Dynasty pinnen konnte? Auch wegen solcher Momente in denen sie aus einer schlechten Situation Kapital schlagen, Tyson Kidd bringt noch einen Spinning Heel Kicks ins Ziel bevor es den Tag mit Harry gibt, Tyson schleudert Parker auf Smith zu, der lädt den Gegner auf, Running Powerslam, 1...............2.............der Bruchteil einer Sekunde fehlt zur Titelverteidigung. Irgendwie hat Brandon Parker überlebt, ein kurzer zweifelnder Blick von Harry zum Referee bevor er Brandon packt, zieht ihn zur Dynasty Ecke, oder doch nicht, wohl pure Willenskraft bringt Parker dazu sich mit Tritten dagegen zu wehren, Smith muss ihn kurz freilassen, ein schneller Tag bei Young Hollywood in Harrys Rücken bevor dieser sich umdrehen kann, er bekommt Parker zu packen, kann ihn in die Dynasty Ecke schleifen. Harry will taggen, Tyson Kidd gestikuliert zu seinem Partner, da bringt Chandler schon die Hollywood Knees gegen Smith durch, Tyson Kidd will in den Ring, Parker springt heran, erwischt ihn mit einem Knie an der Schläfe, Tyson fällt vom Apron, Todd Chandler packt sich Harry Smith, er setzt zum Over the Shoulder Back to Belly Piledriver an, der angeschlagene Parker steigt mühsam aufs dritte Seil, Chandler zieht den Over the Shoulder Back to Belly Piledriver durch aber Parker wird auf dem Turnbuckle am Absprung gehindert, Tyson Kidd hängt an seinem rechten Bein, Brandon tritt aus, Kidd fällt, Parker springt ab, landet den Splash, sofort ist Chandler zur Stelle, schiebt seinen eigenen Partner weg, hakt das Bein ein fürs Cover, 1...............2...............3. Wir haben neue Tag Team Champions, Young Hollywood haben es tatsächlich geschafft, auf der größtmöglichen Bühne gelingt den Außenseitern ein Pinfall Sieg über die bis vor wenigen Momenten niemals gepinnte Hart Dynasty. Unter dem Jubel Detroits fallen sich Todd Chandler und Brandon Parker noch auf den Knien in die Arme, während im Ring Ekstase vorherrscht, hockt Tyson Kidd völlig perplex mit dem Rücken zum Kommentatorenpult, sein Partner hat sich mittlerweile aus dem Ring gerollt, ein paar Meter weiter hockt Harry Smith auf dem Hallenboden. Den nun ehemaligen Champion bleibt nichts anderes übrig als mitanzusehen wie der Referee im Squared Circle den neuen Haltern die AWF Tag Team Championship überreicht. Todd Chandler und Brandon Parker halten das Gold welches noch vor wenigen Monaten für sie unerreichbar schien in die Höhe während sie Gesellschaft im Ring bekommen, Peter Avalon ist mittlerweile im Ring, nach zwei dicken Umarmungen präsentiert er Detroit und der Welt die neuen Tag Team Champions, was für ein Abend für Young Hollywood die bei Wrestle Empire III in den AWF Olymp aufsteigen.(14)
► Text zeigen

xx% Overall Rating | xx% Crowd Reaction | xx% Match Quality


Die Feierlichkeiten im Ring scheinen kein Ende nehmen zu wollen, irgendwann kommen schließlich doch die beiden Männer am Pult ins Bild die sich einig sind, für Young Hollywood ist Wrestle Empire III die größte Extravaganza aller Zeiten, der heutige AWF Feiertag hat schon gestern begonnen als rund um Ford Field mit einem Wrestle Empire Fan Fest auf das Mega Event eingestimmt wurde. Passend dazu werden einige Bilder dazu gezeigt, im Anschluß daran haben Young Hollywood ihre Feier wohl in die Katakomben verlegt, somit ist es Zeit für den Main Event als "Some Bodies Gonna Get It" durch Ford Field tönt, Greg Hamilton und Tom Phillips reagieren zunächst verwundert darauf, Hamilton stellt schnell klar, jemand wie Mark Henry braucht sich nicht anzukündigen, als erster AWF Champion aller Zeiten hat er das Anrecht jederzeit aufzutauchen. Tom Phillips Theorie vielleicht handelt es sich wie im Prelude um eine Open Challenge oder etwas ähnliches wird enträftet als der World's Strongest Man zwar in Wrestling Stiefeln, ansonsten jedoch in Anzughose und Hemd gekleidet ist. Auf dem langen Weg zum Ring scheint Mark Henry die Atmosphäre regelrecht in sich aufzusaugen, als er es in den Squared Circle geschafft hat, schaut er sich im Stadion um bevor ihm ein Mic gereicht wird.

Henry verschafft seiner Hoffnung Ausdruck die Leute mögen es ihm verzeihen wenn er einen Moment gebraucht hat, es ist schlicht ein überwältigendes Gefühl hier in dieser Masse an Menschen zu stehen. Was sich heute Abend hier abspielt erfüllt ihn mit Stolz und mit Freude für jeden im Locker Room der seine Gesundheit in diesem Ring aufs Spiel setzt um Menschen zu unterhalten, sie ihre Alltagssorgen vergessen zu lassen und in die Welt namens AWF mit all ihren Facetten einzutauchen. Henry legt eine Pause ein, er spricht weiter mit dem Hinweis seit 24 Jahren diese verrückte Welt namens Wrestling sein zu Hause nennen zu dürfen, wenn er in dieser langen Zeit eines gelernt hat dann das ohne die Fans nichts davon möglich wäre. 24 Jahre sind eine lange Zeit, es ist kein Geheimnis, die Mark Henry Story ist keine Instant Success doch egal ob The Good, the Bad or the Ugly, er möchte keine Sekunde davon missen. Es hat gedauert bis er in diesem Business Boden unter den Füßen gefunden hat, doch als er schließlich seine Komfortzone gefunden hat war niemand mehr vor ihm sicher, nicht einmal World Champions. Wieder unterbricht Henry seine Rede bevor er fortfährt die letzten drei Jahre seien besondere für ihn gewesen, Anfang 2017 schien es als wäre die Hall of Pain für immer geschloßen, langsam hat er sich mit dem Gedanken angefreundet einen neuen Abschnitt in seinem Leben zu beginnen als er einen Anruf von einem Mann namens Corey Blaze erhielt. Dieser erklärte gerade zum General Manager einer Start Up Wrestling Promotion namens AWF in Detroit ernannt worden zu sein und dabei ist ein Roster zusammenzustellen, lange Rede, kurzer Sinn, ihm wurde ein Vertrag angeboten. Es war ein Risiko sich einer Promotion anzuschließen deren Erfolgschancen nicht absehbar waren, andererseits haben sich die etablierten Namen nicht gerade um seine Dienste gerißen also hat er zugesagt, der Rest ist Geschichte. Seine Karriere hat ein weiteres Kapitel erhalten, die Hall of Pain wurde mit neuen Opfern bestückt, Henry konnte sich zum Inaugural AWF Champion krönen, vor allem aber konnte er aus nächster Nähe mitansehen wie diese kleine Start Up Promotion immer größer wurde, eine Entwicklung die heute Abend mit Wrestle Empire III ihren vorläufigen Höhepunkt erlebt, für nichts in der Welt würde er diese drei Jahre eintauschen.

Henry bricht ab, er hat sichtlich Mühe weiterzusprechen, wischt sich über die Augen, die Crowd realisiert immer mehr in welche Richtung sich die Dinge entwickeln, erst recht als Mark weiterspricht, während all der Jahre hat er sich immer auf eine Sache verlassen können, den Rückhalt durch seine Familie, seine wundervolle Frau, seine wunderbaren Kinder die immer hinter ihm standen, ihn immer unterstützt haben, die Zeit ist gekommen an dem er alles das zurückgeben will. Die Augen des World's Strongest Man werden wieder feucht während er sich mit brüchiger Stimme bei allen Fans bedankt die ihm über zwei Jahrzehnte Woche für Woche erlaubt haben seinen Traum zu leben, bei allen Fans der AWF die es ihm möglich gemacht haben diesen Traum um drei weitere großartige Jahre zu verlängern. Für jeden Athleten kommt irgendwann dieser Tag, heute ist er für Mark gekommen, er könnte sich keinen besseren Moment vorstellen als diesen um sein Retirement als aktiver Wrestler bekannt zu geben, von diesem Moment an heißt es nicht mehr "That's What I Do" sondern "That's What I Did". Einige No Chants aus der Crowd wandeln sich schnell in "Thank you Mark" Chants die sich in Ford Field ausbreiten, ein emotionaler Mark Henry steht mit feuchten Augen im Ring, die Kommentatoren schließen sich den Standing Ovations an. Mark Henry kniet sich in die Mitte des Ringes, ein letztes Mal schnürt er seine Wrestling Stiefel aus, streift sie von den Füßen, gibt ihnen einen Kuss bevor er sie in der Mitte des Squared Circles auf die Matte legt. Während Mark Henry den Ring verlässt bleiben seine Stiefel zurück, langsam mit Tränen in den Augen geht er die Rampe hinauf, auf der Stage dreht er sich ein letztes Mal Richtung Crowd bevor er hinter dem Vorhang verschwindet. In diesem Moment endet nicht nur eine große Karriere, es endet ein Kapitel in der AWF die es ohne jede Übertreibung ohne Mark Henry in dieser Form nicht geben würde, er erwieß sich tatsächlich als World's Strongest Man der die Promotion auf seinem Rücken trug und damit erst Talenten wie den New Heavenly Bodies, Bull James oder Wolfgang die Möglichkeit gab sich in Ruhe entwickeln und in ihre heutigen Rollen wachsen zu können.(15)
xx% Overall Rating


Wir sehen Belle Isle malerisch inmitten des Detroit Rivers liegen, wie in einer Tourismus Werbung werden uns die landschaftliche Schönheit und Attraktion wie das Belle Isle Conservatory, Belle Isle Aquarium, Dossin Great Lakes Museum, Belle Isle Nature Center und die James Scott Memorial Fountain nähergebracht. Ein Donnerschlag zerstört die Idylle, in schnellen Schnitten gibt es Auschnitte was sich beim Besuch der AWF im Sommer 2019 abspielte bevor die Vignette mit einer Ankündigung endet, Attitude TV Open Air Summer Extravaganza Returns, Belle Isle Beatdown II, July 2020.

Jetzt ist es wirklich Zeit für den Main Event in dem Kenneth Johnson den AWF Championship gegen Lince Dorado verteidigen wird. Natürlich gibt es zur Einstimmung einen Einspieler für den Godsmack - When Legends Rise als Soundtrack dient, zwar etwas durchgenudelt aber passend zum Anlaß. Der Clip beginnt mit dem New Year's Scramble Match beim gleichnamigen PPV in dem sich Lince Dorado gegen Sawyer Fulton, Peter Avalon, David Finlay, Bull James, Jake Hager und Wolfgang durchsetze was ihm den Spot als #1 Contender im Main Event von Wrestle Empire III einbrachte. Beim ersten Attitude TV 2020 wurde AWF Champion Kenneth Johnson Opfer eines Beatdowns der Ejercito Dorado an dem ihr Anführer sich nicht beteiligte, Lince Dorado beschränke sich darauf dem Champion förmlich den Krieg zu erklären. Ein Krieg mit selbstauferlegten Regeln, so hielt sich Lince an sein Versprechen bis Wrestle Empire keine Hand an Johnson zu legen, sein zweites Versprechen wird heute Abend auf die Probe gestellt, laut Dorado wird die Ejercito Dorado in keiner Form in das Titel Match eingreifen. Auch ohne aktive Mitwirkung Dorados war Kenneth Johnson beinahe durchgängig Attacken ausgesetzt, Lince setzte seine Ejercito Dorado gekonnt ein um den Champion bei jeder Gelegenheit zu schaden, Johnson wiederrum weigerte sich die Opferrolle anzunehmen, er nutzte jede Gelegenheit um selbst Nadelstiche zu setzen, dabei konnte er vereinzelt auf Unterstützung mOBSCENES bauen. Der Einspieler endet mit den letzten Momenten der Go Home Show, Kenneth Johnson liegt nach einem brutalen Beatdown blutend am Boden, über ihm Lince Dorado mit dem AWF Championship in den Händen, dabei hören der Schlußsatz einer Kenneth Johnson Promo, you want the AWF Championship, you have to beat me within an inch of my life.

Damit sind wir zurück im abgedunkelten Ford Field, auf dem Tron ließt jemand in einem Buch, es ist "Die Kunst des Krieges". Langsam wird das Buch heruntergenommen, Lince Dorado blickt direkt in die Kamera vor einer Umblende die uns zu Wrestle Empire II bringt, genauer gesagt zu den Szenen die sich abspielten nach dem Lince Dorado gerade Robert Anthony besiegt hatte, auf einmal entert der Psycho Circus den Ring, es endet in einem von Dorado angeleiteten Beatdown, es ist die Geburtsstunde der Ejercito Dorado. Pillar - Frontline setzt ein, dazu gibt es ein Best Off aus allem was Lince Dorado und seine goldene Armee auf die AWF losließen. Die Collage endet mit Lince Dorado als großer Triumphator in den Momenten nach dem Gewinn des New Year's Scramble Match. Wir sehen wieder Lince Dorado, er schlägt mit einem Satz "Die Kunst des Krieges" zu, Venceremos. Damit sind wir wieder in Ford Field, der Entrance ist ganz in Gold gehalten während ein goldener Panzer langsam von einer seitlichen Rampe auf die Stage rollt, aus der Lucke schauen Kopf und Oberkörper des #1 Contenders heraus. Mittig auf der Stage bleibt der goldene Panzer stehen, sein Waffenrohr geht langsam in die Höhe, krachend lößt sich ein Schuß, an der Hallendecke zündet ebenso krachend goldenes Pyro bevor ein Pyrogoldregen beginnt auf die Entrancestage niederzugehen. Mit einsetzen seiner Theme klettert Lince Dorado aus dem Panzer, während er seinen Blick durch das Stadion schweifen lässt, kann seine ganz in Gold gehaltenen Montur begutachtet werden. Seine Boots sind golden, seine Trunks sind golden, seine Maske ist golden, die übergeworfene Offiziersjacke ist ebenso golden. In diesem Aufzug steigt Lince Dorado vom Panzer, langsam beginnt er die Rampe herunter zu schreiten, er geht einmal um den Ring herum bis er den Squared Circle entert, der Challenger ist hier, nun fehlt nur noch der Champion.

Erneut richtet sich der Fokus auf den Tron, dort sehen wir Kenneth Johnson durch eine triste Einkaufsstraße laufen, die Fassaden sind heruntergekommen, die meisten Läden verrammelt oder die Eingänge mit Spanplatten zugenagelt, die Fenster entweder dreckig oder eingeschlagen, Johnson läuft die Straße entlang während er zu sprechen beginnt. Heruntergekommen, Perspektivlos, ohne jede Zukunft, so hat das allgemeine Urteil gelautet, niemand hat dieser Stadt eine Chance gegeben, niemand außer der Menschen die hier leben. Sie haben kein Selbstmitdleid zugelassen, sie haben die Schuld nicht bei anderen gesucht, sie haben in die Hände gespuckt und ihrer Stadt unter Schweiß, Blut und Tränen neues Leben eingehaucht. Während Johnsons Worte wird die Umgebung immer freundlicher, immer mehr Passanten sind zu sehen bis Kenneth in einer modernen, sauberen und viel belebten Einkaufsstraße vor einem Eletronikgeschäft stehen bleibt in dessen Schaufenster eine Reihe Flatscreens aufgebaut sind, Johnson schaut sich mit Stolz, we made it, Detroit. Bei diesen Worten schalten sich die Flatscreens im Schaufenster ein, gleich darauf ist im Fullscreen eine Schnelldurchlauf der Karriere Johnsons zu sehen die Ähnlichkeiten mit der jüngeren Geschichte seiner Heimatstadt hat. Es beginnt trist mit einer Niederlage gegen Bull James bei der Attitude TV Debutausgabe und es wird nicht besser, ein Jahr lang reihte sich Niederlage an Niederlage mit nur wenigen Siegen zwischendurch. I Made It setzt ein, dazu sehen wir den nach Wrestle Empire I beginnenden Aufstieg Kenneth Johnson in dem zunächst Abraham Washington eine integrale Rolle spielte, vom ersten PPV Sieg bis zu starken Vorstellungen gegen Main Eventer wird die Entwicklung Johnsons nacherzählt, wir sehen seine starke Vorstellung im Lou Thesz Memorial Cup dem weitere große Siege folgen sollten, unter anderem über Jimmy Rave bei Wrestle Empire II welcher Kenneth langsam Richtung Title Picture schob. Passend zu Johnsons Karriere standen seinem Traumziel allerdings noch Hindernisse im Weg, sein Zerwürfnis mit Abraham Washington folgen Schlachten gegen Mark Henry bevor Kenneth tatsächlich eine ernsthafte Rolle im Title Picture spielen konnte. Als alle Hindernisse auf dem steinigen Weg überwunden waren stand nur noch AWF Champion Wolfgang im Weg der mit einem dominanten Title Run die AWF zu seinem Kingdom werden ließ, doch Ende November wurde der Championship Saturday zu einem Tag an dem Kenneth Johnson seinen größten Traum zur Realität machte als er Wolfgang besiegte und sich zum AWF Champion krönte. Aus dem Vollbild wird wieder der Blick auf die Flatscreens im Schaufenster auf denen Kenneth Johnson mit dem AWF Championship in der hoch erhobenen Hand zu sehen ist, Johnson steht mit dem Rücken zum Schaufenster, der Blick direkt auf die Kamera gerichtet für eine letzte Botschaft, Lince Dorado, welcome to Detroit. Damit sind wir wieder live, auf der Entrance Stage steht eine Person mit einem Mic in der Hand, eine Einblendung verrät, es handelt sich um Detroit Red Wings Legende und amtierenden General Manager den NHL Hall of Famer Steve Yzerman der das Mic für sein Announcement hebt. Motor City, please welcome the reigning, defending AWF Champion of the World, Detroits own Kenneth Johnson. Die Theme des AWF Champions erklingt der unter einem Monster Pop erscheint, es gibt eine kurze Umarmung mit Yzerman bevor Kenneth Johnson auf der Entrance Stage hin und her geht während er die Reaktion der Crowd in sich aufzunehmen scheint, schließlich beginnt seinen Weg die Rampe herunter zum Ring. Im Squared Circle steigt Kenneth auf das zweite Ringseil in einer Ecke um seiner Stadt den AWF Titel zu präsentierten bevor es langsam ernst wird. Der Ringsprecher beginnt die offiziellen Vorstellungen, zuerst Challenger, anschließend Champion bevor sich Kenneth Johnson von seinem Titel trennen muss, der Referee hebt ihn für alle sichtbar in die Höhe bevor er das Gold aus dem Ring gibt, es war ein langer Abend, doch jetzt ist es soweit, Main Event Time.


BildKenneth Johnson (c) vs Lince Dorado
Während der zweimonatigen Road to Wrestle Empire hatten Titelverteidiger und Herausforderer keine einzige direkte physische Konfrontation, jetzt belauern sie sich zunächst bis Johnson mit einem Kick Richtung Beine einen ersten Treffer zu landen, Dorado kann ausweichen, landet einen Chop gegen die Brust bevor er selbst einen schnellen Kick gegen den Oberschenkel zeigt, schickt Kenneth in die Seile der auf dem Rückweg über Dorado hinweg springt, auf der anderen Seite in die Seile geht, von Lince mit einem Arm Drag empfangen werden soll, Kenneth kann ablocken und einen Snapmare Takover zeigen, ein Kick gegen den Rücken soll folgen, Lince dreht sich schnell weg und ist schon wieder auf den Beinen, in der Mitte des Ringes stehen sie sich wieder gegenüber. Diese erste Sequenz zeigt eine starke Seite beider Kontrahenten, sie sind schnell auf den Beinen und agil, sehr groß sind die Unterschiede nicht doch als der etwas größere und schwerere der beiden geht Johnson in den Lock Up, er kann Lince zu Boden ringen, setzt einen Headlock an aus dem heraus er einen Headlock Driver zeigen will, Dorado windet sich frei, bringt einen Tiger Feint ins Ziel gefolgt von einem Rolling Koppu, der Champion ist auf den Knien, einen Moment später frisst er die Knie des Herausforderers via Running Knee Strike, Lince versucht sofort die Anaconda Vise anzusetzen, sehr früh im Match gegen einen kaum geschwächten Gegner, es hat keine wirkliche Aussicht auf Erfolg doch es ist ein cleveres Manöver Dorados schließlich benötigt Johnson Kraftaufwand um sich zu befreien. Eine schnelle Abfolge an Kicks gegen Johnsons Rücken folgt, trotz der widrigen Umstände drückt sich Kenneth auf die Beine, Lince will einen Backstabber zeigen, Johnson ist nahe genug an den Seilen um sich am obersten Festzuhalten, er kann den Gegner abzuschütteln, Lince attackiert erneut, Kenneth kontert mit einem Sleeper Slam in der Slingblade Version, schickt Dorado in die Seile, empfängt ihn mit einem Float Over DDT, versucht sich erfolglos an einem Cover, kann daraufhin einen schnellen Side Suplex durchziehen.

Wir sehen die erste starke Phase des Champions der das dritte Seil in einer Ringecke erklimmt, er springt einen Diving Elbow, Lince ist rechtzeitig aus dem Weg, Johnson erkennt es, kann den Ellenbogen vor der Landung einziehen und sich seitlich abrollen, Dorado will mit seinem Facebreaker DDT Kapital aus der Situation schlagen, Johnson kann ihn wegstoßen, ein Knee Lift in den Magen gefolgt von einem Ace Kick, Pinversuch, schneller Kick Out. Johnson verliert keine Zeit, geht aufs Apron, von dort gibts einen Slingshot Crossbody, Dorado rollt durch, zieht den Gegner direkt nach oben und bringt die Vertical Suplex Powerbomb, der erste richtige Wirkungstreffer Dorados dem sein erstes Cover im Match folgt, auch dieses mit klarem Kick Out. Lince macht weiter in dem er einen Chinlock gegen den knienden Gegner anbringt, dabei drückt er ein Knie in dessen Rücken, schafft eine saubere Transition in eine Surfboard, wirft schließlich seinen Oberkörper mit Schwung nach vorne, Johnson knallt mit dem Gesicht auf die Matte, Dorado hält weiter seine Arme, drückt ihm den Stiefel in den Nacken, biegt nun Kenneth Oberkörper nach hinten, lässt die Arme frei während im selben Moment sein Stiefel in den Nacken kracht und Johnsons Kopf erneut in den Ringboden einarbeitet. Dorado zieht Kenneth in eine Ringecke, platziert ihn dort, zeigt einen Running Corner Dropkick, hängt Johnson anschließend mit den Beinen Kopfüber ans Turnbuckle, zeigt drei Kicks gegen dessen Brust bevor er einen Basement Dropkick gegen den kopfüberdahängenden Kontrahenten ins Ziel bringt. Lince steigt auf das dritte Seil, zieht Johnsons Oberkörper an den Armen mit nach oben um mit einem Double Foot Stomp den nächsten Volltreffer zu verzeichnen, er zieht ihn etwas von den Seilen weg, Cover 1...............2...Kick Out.

Weiter ist Dorado am Drücker, zieht den Gegner unter den Seilen aufs Apron, lässt dessen Kopf über die Kante hängen, ein Apron Leg Drop lässt Johnson nach draußen fallen. Kenneth versucht sich an der Zuschauerbarrikade hochzuziehen, Dorado lässt ihm keine Verschnaufspause, stürmt Ringside mit einem weiteren Running Drop Kick heran, Side Step, Dorado dropkickt die Absperrung. Jetzt hat Johnson die Gelegenheit sich neu zu sortieren, zu viel Zeit kann er sich allerdings nicht lassen, im Ring beginnt der Referee sie anzuzählen, so wuchtet Kenneth den Gegner in die Höhe, lässt ihn mit den Rippen auf der Absperrung landen, somit hat er wenig Mühe erst den Gegner und dann sich selbst zurück in den Squared Circle zu befördern. Dort will Kenneth einen Suplex ansetzen, Dorado kann abblocken, landet einen Knee Lift gefolgt vom Enzugiri, Kenneth kann das Bein abfangen, Step Over Wheel Kick, Dorado geht zu Boden, versucht aus dem Ring zu rollen, Kenneth kann es verhindern, mit einem Monkey Flip geht Lince zurück Richtung Ringmitte, Rolling Thunder hinterher, Johnson visiert den Gegner an, Famouser, Cover 1...............2......die Schulter geht hoch. In einem Gutwrench geht es für den Challenger wieder nach oben, er muss einen Gutwrench Suplex einstecken, es geht direkt wieder nach oben für einen Spinning Gutwrench Slam, als Lince sich aufrichten will zeigt Kenneth den Spinning Heel Kick, Dorado duckt sich darunter hinweg, Johnson nutzt das ins leere gegangene Momentum um direkt einen Roundhouse Kick hinterher zu zeigen, dieser trifft, Dorado ist mitgenommen, Kenneth schlägt volles Kapital daraus, Small Package Driver, 1...............2......hoch geht die Schulter. Kenneth geht auf das dritte Seil in einer Ecke, Dorado schafft es wieder auf die Beine, will den Gegner mit einem Frankensteiner vom Top Rope holen, Johnson kann wegstoßen, harte Landung für Dorado, Kenneth improvisiert, Split Legged Moonsault mit harter Landung, Lince kann die Knie anwinkeln.

Jetzt ist es Dorado der sich eine dringend benötigte Atempause verschafft hat, langsam aber sich beginnt das Match seine Spuren zu hinterlassen, es wirkt längst nicht mehr so explosiv als Dorado sich erst mit einem Knee Drop auf Kenneths Magen fallen lässt, ihn anschließend mit einem Arm Drag in eine Ringecke befördert und dort eine Leg Lariat ins Ziel bringt. In der Folge wird der Titelverteidiger mit einem Snap Suplex gegen das Turnbuckle befördert, mit etwas Mühe wuchtet Dorado seinen Gegner auf das Turnbuckle, dieses Mal gibt es keine Verteidigung als er Johnson mit dem Frankensteiner vom Top Rope holt, auch der zweite Versuch des Facebreaker DDT gelingt, nun versucht sich Lince erneut an der Anaconda Vice, dieses Mal ist es vielversprechender doch Kenneth schafft es in die Seile noch bevor der Hold richtig angesetzt ist, er schafft es kaum auf die Beine als Dorado erneut attackiert, Johnson kann ihn über das dritte Seil aufs Apron hebeln, ein Springboard Knee direkt unters Kinn schickt Lince rückwärts auf den Hallenboden. Kenneth Johnson überschaut die Situation, entscheidet das Risiko ist es wert, mit einem Suicide Dive geht es nach draußen, Lince weicht aus, Johnson crasht in die Zuschauerbarrikade. Lince schafft es auf die Knie, als Kenneth sich aufrappelt wird er schon erwartet, Dorado stemmt Kenneth nach oben, mit hohem Kraftaufwand kann er Johnson wie mit einer Buckle Bomb gegen den Ringpfosten befördern. Der Champion krümmt sich Ringside, allerdings wird er auf jeden Fall Champion bleiben wenn der Referee auch nur einen der beiden Kontrahenten auszählt, so hievt Dorado ihn in den Ring, geht selbst aufs Apron um sich mit einem Slingshot Somersault in den Ring auf den Gegner zu katapultieren, Dorado schüttelt sich kurz bevor er eine Ringecke erklimmt, er springt und landet eine Shooting Star Press in Perfektion. Dorado braucht einen Moment bis er selbst wieder bereit ist, er sieht Kenneth liegen, ergreift die Chance, Lynxsault, ins Leere, Johnson hat sich zur Seite rollen können, beide sind zunächst am Boden, beide kommen gleichzeitig wieder nach oben, Lince wirft sich mit einem Forearm Smash auf Kenneth, der wehr den Arm ab, schickt Dorado in die Seile, will ihn mit einem Dropkick empfangen, Lince tritt ihm die Beine weg, wuchtet ihn hoch, Backbreaker mit einem Gutbuster hinterher. Kenneth sackt zusammen, Lince will ihn direkt wieder nach oben wuchten, wird mit einem Pele Kick überrascht, jetzt taumelt Dorado, Johnson will sofort den Moment nutzen, Springboard Knee Strike, Lince duckt sich, der Referee frisst den Knee Strike und sackt zusammen, Johnson ist kurz abgelenkt, Dorado packt sofort zu und kann einen Falcon Arrow durchziehen.

Er ist erfahren genug um die Sinnlosigkeit eines Covers zu registrieren wenn der Referee ausgeknocked ist, statt dessen setzt er erneut zur Anaconda Vise an, ein Tap Out mag gerade unregistriert bleiben, der in der Vise angerichtete körperpliche Schaden jedoch bleibt, dieses Mal kann Lince die Anaconda Vise richtig ansetzen, Johnson denkt trotz ausbleibender Konsequenz nicht daran abzuklopfen, er versucht sich Richtung Seile zu schieben, langsam gelingt es ihm, er schafft es zu den Seilen, Rope Break ist gerade nicht also gibt es nur einen Ausweg, Johnson nutzt die Seile um sich unter ihnen durchzuziehen bis er vom Apron kippt, nicht umbedingt angenehm, doch er ist frei. Lince hat nicht vor eine Pause einzulegen, mit einer Senton gehts vom Apron auf Kenneth, Dorado schüttelt kurz den Impact aus den Knochen bevor er einen Slam auf den Hallenboden zeigt. Ein Blick in den Ring, der Referee ist weiter am Boden, Dorado beginnt das Kommentatorenpult abzuräumen, dieses hat es umbeschadet bis zum Main Event überstanden, jetzt müssen Tom Phillips und Greg Hamilton auf Sicherheitsabstand gehen während es ihrem Arbeitsplatz an den Kragen gehen soll. Lince packt sich Johnson, will ihn aufs Pult legen, Kenneth wehrt sich, Dorado hämmert ihm einen Forearm ins Gesicht, mit einem Kick soll Johnson aufs Pult, der duckt sich weg, Spinning Side Slam auf den Hallenboden, Kenneth atmet kurz durch, mit einer Uranage geht Lince aufs Pult, dieses bleibt heil, aber wie lange noch? Kenneth geht zum Ring, aufs Apron, der Referee ist noch nicht wieder bei Sinnen, so steigt Johnson in der Ecke aufs dritte Seil, Dorado liegt noch immer auf dem Pult, Kenneth springt ab, mit einem Frog Splash hämmert er Lince durch das Kommentatorenpult. Dieser ist zerstört, Dorado liegt in den Trümmern, Johnson kauert die Rippen haltend am Boden, auch an ihm ist es nicht spurlos vorbei gegangen, er braucht etwas bis er Lince zum Ring schleppt in dem langsam wieder Leben in den Offiziellen kommt, Dorado wird in den Ring geschafft, Johnson steigt hinterher. Seine Rippen bereiten ihm Probleme doch sein Gegner ist deutlich schlechter dran, irgendwie versucht Lince sich aufzurichten, der Spinning Heel Kick schlägt ein, der Referee ist soweit wiederhergestellt um das Cover zu zählen, 1...............2.............der Bruchteil einer Sekunde fehlt zur Titelverteidigung.

Enttäuscht schaut Kenneth zum Referee, eine Waffe hat er noch im Arsenal die bislang ein Erfolgsgarant war, Detroit weiß was die Stunde geschlagen hat, sie spüren den Moment der Entscheidung in der Luft liegen, Johnson holt Dorado mit einem Dead Lift nach oben, in die Firemans Carry Position, Lince schwingt seinen Oberkörper, umschlingt Johnsons Nacken, Tornado DDT, was für ein Konter, wackelig kommt Dorado hoch, plötzlich ist sein Moment gekommen, Lynxsault, Cover 1...............2..............der Referee deutet auf den Fuß unter dem Seil. Zum Kick Out reicht es nicht doch Johnson schafft es rechtzeitig einen Fuß unter das Ringseil zu schieben, wäre Dorado nicht selbst derart mitgenommen er hätte wahrscheinlich die geistige Präsenz gehabt den Gegner weit genug von den Seilen zu entfernen. Trotz der Maske ist die Fassungslosigkeit des Herausforderers spürbar bis dieser zupackt, Johnson hat keine Möglichkeit es abzuwehren, erneut findet er sich in der Anaconda Vise wieder. Beim Ansetzen zieht Dorado ihn weiter zur Mitte, die Seile sind ein gutes Stück weg und Kenneth ist deutlich mehr geschwächt als beim letzten Mal, seine Versuche sich Richtung Seile für den rettenden Rope Break zu schieben sind zum scheitern verurteilt. Mit dem freien Arm versucht er nach Lince auszuschlagen, alles geht ins Leere, Lince mit dem Knie im Rücken zu erwischen funktioniert nicht, Dorado legt alles was er hat hinein, Johnsons Befreiungsversuche werden zaghafter, er droht das Bewusstsein zu verlieren, der Referee kniet vor ihm, Johnson gibt nicht auf doch sein Körper droht genau dies zu machen, noch einmal bäumt er sich auf, mit aller verbliebener Energie kann er den Oberkörper drehen, Lince zieht weiter an doch jetzt stimmt der Winkel, Kenneth trifft mit einem Elbow, ein zweiter und dritter, Johnson frei. Unter den Pops der Hometowncrod kämpft sich Kenneth auf die Knie, drückt sich hoch, Lince ist schneller, erwartet ihn, wuchtet ihn auf die Schulter, Electric Chair Drop, nein, Sunset Flip Powerbomb Konter von Johnson, 1...............2..............mehr Neafall geht nicht, Lince schleudert auf dem Boden sein Bein nach oben, trifft direkt nach dem Kick Out, packt Kenneth, zieht ihn in einen Sitout Scoop Slam Piledriver. Johnson liegt flach, neben ihm liegt Lince Dorado schwer atmend, er dreht sich zum Gegner, zieht Kenneth in eine Ringecke, dort gibt es einen Reverse STO aufs zweite Turnbuckle, Lince sammelt die verbliebene Kräfte um Johnson auf das Turnbuckle zu wuchten. Lince Dorado will den Titel, er will ihn unter allen Umständen, jedes Risiko ist es wert, das wird deutlich als sichtbar wird was Dorado plant, es soll eine Spanish Fly geben, eine wackelige Angelegenheit auf dem dritten Seil als Lince seinen Arm um Johnsons Nacken legt, plötzlich wird Dorado auf Kenneth Schulter gezogen, der Absturz droht, da springt Johnson ab, Sitout Firemans Carry Facebuster vom dritten Seil, Holy Shit, Dorado landet krachend, Johnson robbt zum Cover, 1...............2...............3. Über fünfzigtausend Kehlen zählen lauthals mit, einen Moment später gleicht Ford Field einem Tollhaus, Kenneth Johnson hat es geschafft, Lince Dorado ist besiegt, der AWF Championship bleibt im Besitz des Hometown Hero. Kniend hämmert Johnson auf die Matte ein, er lässt seinen Gefühlen freien Lauf, vergräbt für einige Momente den Kopf in den Händen um den Augenblick zu verarbeiten in dem alles was er sich jemals hätte wünschen können in Erfüllung geht. Mit feuchten Augen erhebt er sich schließlich, der Referee überreicht ihm den AWF Championship, nicht zum ersten Mal doch niemals in einem Moment von solcher Bedeutung, Johnson stemmt den Titel in die Höhe, Pyros werden gezündet, Konfettikanonen gehen los. Während Kenneth Johnson mit dem Titel auf dem zweiten Turnbuckle posiert ist Detroit nicht nur seine Heimatstadt, in diesem Moment ist es seine Stadt, die AWF ist nicht nur seine Heimatpromotion, sie ist seine Promotion, am größten Abend in der Geschichte der AWF hat er seinen Platz an der Spitze zementiert, so endet ein unvergesslicher Abend namens Wrestle Empire III mit Kenneth Johnson als alten und neuen AWF Champion im Konfettiregen.(16)
► Text zeigen

xx% Overall Rating | xx% Crowd Reaction | xx% Match Quality

Zusammenfassung
► Text zeigen

Benutzeravatar
GottKönig Mischa
GCW
Beiträge: 2947

Re: Showabgabethread #178 / Next Show 07.03.20 - Abgabeschluß 07.03.20 14:00 Uhr

Beitragvon GottKönig Mischa » 6. Mär 2020, 16:00

GottKönig Mischa hat geschrieben:
Off Topic
Great Championship Wrestling
Saturday Night Shotgun #3 – Jimmy Jacobs vs Oney Lorcan Part II
Universal Studios (Orlando, Florida)


Hallo und Herzlich Willkommen zur dritten Ausgabe von Saturday Night Shotgun. Tony Schiavone und JBL begrüßen die Fans und hypen schon mal die kommende Stunde. Jurn Simmons wird sein InRing Debut gegen Buff Bagwell geben und im Main Event treffen Oney Lorcan und Jimmy Jacobs aufeinander. JBL betont noch das die heutige SSN Ausgabe im Zeichen von „Oney Lorcan vs Jimmy Jacobs Part II“ steht. Tony bedankt sich mit leichtem Augendrehen bei JBL für das Wiederholen, natürlich kein Problem für JBL. Tony schickt uns zum Ring und schon ertönt die neue Theme von James Storm. In einem kurzen Video wird gezeigt, wie Drake Maverick an der Niederlage von Jaxson Ryker gegen Buff Bagwell Schuld war. Ryker wollte dann Drake zur rechenschafft ziehen, doch darauf wurde nix, da James Storm mit seiner Bierflasche Ryker außer Gefecht setzte.

Zurück wieder in die ausverkaufte Halle sehen bzw. hören wir die Buhrufe gegen Drake Maverick & James Storm. Storm schaut in die Runde und trinkt genüsslich von seinem Bier. Drake hingegen ist mehr als angepisst und legt sich mit den Fans an. Langsam aber sich sind beide im Ring. Drake fordert äußerst unhöflich ein Mikrofon. Man kann das Gefühl haben, dass mit James Storm in seinem Rücken die Schnauze von Drake größer ist. Drake fängt an zu reden und befiehlt dem Publikum die dreckige Fresse zu halten. Natürlich machen die Fans das Gegenteil und buhen noch viel lauter. Drake will jetzt komplett ausflippen, doch Storm greift ein. Storm gibt Drake den Tipp, die fetten Verlierer einfach zu ignorieren. Weder Drake, noch er brauche die Unterstützung dieser Proleten. James Storm will den Fans nicht mehr die Aufmerksamkeit schenken, da dies verschwendete Zeit sei. James Storm wendet sich direkt zur Kamera und sagt, er sei wegen Jaxson Ryker da. Bevor Storm weiterspricht nuckelt Storm von der Bierflasche. Storm sah die erste SNS Ausgabe von seiner Couch aus und war geschockt. James Storm war geschockt, James Storm ist noch immer geschockt. James Storm versteht nicht den Zuspruch von den Fans für Jaxson Ryker. Was ist das überhaupt für ein Name??? Storm macht sich darüber lustig, dass Great Championship Wrestling es verpasst hätte, die Lizenz nicht erneuert zu haben, sonst hätte man diesen dummen Namen „Jaxson Ryker“ nicht nehmen müssen. Auf jeden Fall bekommt es James Storm mit der Wut zu tun, wenn ein Mann mit dummen Namen dafür gefeiert wird, seinen guten Freund Drake Maverick ohne guten Grund zu Spearen. Laut Storm hat sich Ryker keinen Freund damit geschaffen. Was hat Jaxson Ryker davon? Eine Gehirnerschütterung. Storm blickt jetzt nochmals tief in die Kamera und gibt Ryker den Tipp, nicht mehr zu kommen, sonst ist die Gehirnerschütterung das kleinste Problem von Jaxson Ryker. Mit diesen Worten endet die Promo von James Storm…. WERBUNG!!!... (1)

XX%

Single Match.

Buff Bagwell vs Jurn Simmons


…. Aus der WERBUNG zurück wartet Buff Bagwell mit seinem Themen (und ein Haufen Frauen) auf seinen Gegner, Jurn Simmons. Bagwell fordert den Kameramann an sich ihm zu nähern, da man seine Muskeln besser sieht. Die gute Laune Bagwells ist schnell zu Ende, da die Musik von Jurn Simmons ertönt. Bagwell schickt seine Damen aus den Ring und Simmons hat es eilig sich Bagwell zu stellen. Beide stehen sich im Ring gegenüber. Die Ringglocke ertönt und schnell folgt der Trash Talk von Bagwell. Simmons verzieht keine Miene, dies ärgert Bagwell sichtlich. Bagwell geht jetzt einen Schritt zurück….. ZACK!! Simmons bekommt eine heftige Ohrfeige, für diese feiert sich Bagwell unter Buhrufen….. ZACK!!! Jurn Simmons packt einen heftigen Kopfstoß aus und Bagwell liegt flach. Unter Jubelrufen nimmt Simmons Bagwell auf und zeigt einen Piledriver….. 1….2….3!!! Und schon ist das Match aus!!!
Jurn Simmons besiegt Buff Bagwell via Piledriver. (2)

XX% I XX% I XX%

Das ging aber schnell!! Bagwell ist nach dem brutalen Kopfstoß komplett durcheinander und fragt den Referee, was passiert ist!? Der Referee versucht Bagwell die Situation zu erklären, doch Buff ist sichtlich verwirrt und fragt wieder, was passiert ist?! Die Kamera schaltet jetzt zu Jurn Simmons, der die Rampe hinaufgeht. Was für ein InRing Debut von Jurn Simmons!!! Jurn bleibt vor der Stage stehen, dreht sich zu den Fans und reißt seine Arme in die Luft… ZACK!!! Aus dem nichts taucht Tom Latimer auf und attackiert Jurn Simmons. Letzte Woche hindert Simmons Latimer daran, The Rednecks mit einem Stacheldraht-Baseballschläger zu attackieren, ob das die Rache dafür ist?! Tom schlägt auf Jurn ein, nimmt diesen danach auf, zieht ihn an den Haaren und will ihn gegen die Stage schicken. Jurn kontert aber und für Latimer geht es gegen die Stage. Tom wackelt wieder zurück und wird von Jurn mit einem Clohtesline niedergestreckt. Jurn kniet sich über Tom und teilt seine Faust aus, da erscheinen aber mehrere Offizielle und halten Jurn zurück. Tom Latimer steht schnell auf und verpasst Jurn Simmons einen harten Faustschlag. Danach stürmen noch ein paar Offizielle auf die Stage und halten Tom zurück. Beide lassen sich fast nicht beruhigen…. da ist das letzter Wort auch noch nicht gesagt… WERBUNG!!!..... (3)

XX%

….. Aus der Werbung zurück geht es sofort in ein Video rein. Das Bild ist dunkel, langsam geht aber in der Mitte des Bildes ein rote Lampe an. Eine Gestalt taucht auf und es ist der Leader des Dungeon of Dooms, James Mitchell. Mitchell stellt sich direkt unter die rote Lampe. James Mitchell spricht über seine ganzen Schützlinge aus der Vergangenheit…….. Aleister Black…… Lars Sullivan……. Otis & Tucker……. alle diese Männer habe er groß gemacht. Alle haben unter dem Banner des Dungeon of Dooms gekämpft, doch sie waren zu schwach für diese heilige Aufgabe. Einzig Kongo Kong hält diese schwere Last aus und ist noch immer ein treuer Untergebener. Viele glaubten, da er nicht anwesend war in den letzten Monaten, der Dungeon of Doom sei Tod, doch das stimmt nicht. Mitchell begab sich auf die Suche nach neuen Mitgliedern für seinen Dungeon. Eines kann Mitchell versprechen, er ist fündig geworden. Hinter James Mitchell tauchen jetzt zwei große Gestalten auf, man sieht nur die Oberkörper und diese sind gewaltig……. Mitchell fängt an zu lachen, klopft mit seinem Stock auf den Boden und die rote Lampe zerspringt und es ist wieder dunkel…. Damit endet dieses eigenartige Video. (4)

XX%

Tony Schiavone und JBL wissen nicht so recht, wie sie auf James Mitchells Video reagieren sollen. JBL will wissen, er diese zwei Männer sind?! Tony kann JBL keine Antwort geben und beide müssen jetzt abwarten, wie es mit dem Dungeon of Doom weitergehen wird. Doch jetzt kommen wir zum Main Event, Lorcan vs Jacobs Part II.

Single Match.

Oney Lorcan vs Jimmy Jacobs


Die Musik von Jimmy Jacobs ertönt und dieser kommt unter seiner rockigen Theme zum Ring. Sein jetziger Kontrahent Oney Lorcan wollte dieses Match, Jimmy hat keine Sekunde gezögert und in der letzten Ausgabe diesem Kampf zugestimmt. Beide haben den ersten Saturday Night Shotgun Main Event bestritten, diesen gewann Jimmy Jacobs via Einroller. Jimmy ist im Ring und wartet auf Oney Lorcan. Nach ein paar Sekunden ertönt die Musik von Oney Lorcan. Lorcan kommt wie in der letzten Woche sehr konzentriert zum Ring, die Niederlage vor 2 Wochen schmerzt noch immer bei Oney Lorcan. Oney ist im Ring und will sofort loslegen, doch der Referee hat noch etwas zu sagen, danach wird aber die Ringglocke geläutet.

Beide stehen sich gegenüber, Jacobs streckt Oney seine Hand zu und Oney erwidert diesen. Beide gehen dann in ihre Ringecke.... ZACK!!! Oney legt aus dem nichts los und verpasst Jimmy Jacobs einen European Uppercut. Die Fans nehmen das nicht so gut auf, Oney ist das aber egal, er braucht einfach diesen Sieg. Oney nimmt Jacobs auf und verpasst diesem einen German Suplex, bei einem bleibt es aber nicht. Oney krallt sich bei Jacobs fest und es folgen noch zwei weitere German Suplessen......1....No!!! Jimmy kann trotz der Anfangsoffensive von Oney Lorcan bei 1 auskicken. Oney macht aber keine Pause und beherrscht Jacobs, genau das hatten wir vor 2 Wochen auch, nur war Jimmy der Siegreiche. Oney setzt zum Vertical Suplex an, Jimmy geht in die Höhe, Oney hält Jacobs in der Luft und muss Kniestöße von Jacobs einstecken. Oney bricht ab, Jimmy nutzt die Chance und verpasst Oney Lorcan einen Brainbuster. Jimmy schnauft danach durch, doch dann kommt seine Offensive. Gehen wir zum Schluss und da wird es mehr als ausgeglichen. Beide schenken sich nichts..... Oney zeigt wieder einen European Uppercut...... Jimmy geht in die Seile, federt sich zurück und verpasst Oney einen Superkick, was für eine Aktion!!! Jimmy schüttelt seinen Kopf und will es beenden. Jacobs setzt zum Aufgabegriff namens „End Time“ an..... Oney hat zum Kämpfen....... Jimmy liegt am Rücken und hat alles im Ring...... Oney schlägt mit seinem Ellenbogen auf den Oberschenkel von Jacobs...... 1...2.....3!!!! Oney kann sich aus dem End Time zur Hälfte befreien, sich nach vorne überschlagen und Jimmy 3 Sekunden auf den Schultern halten.
Oney Lorcan besiegt Jimmy Jacobs via Pinfall.(5)

XX% I XX% I XX%

Somit steht es 1:1 zwischen Oney Lorcan und Jimmy Jacobs. Jacobs sitzt im Ring und hat ein lachen auf den Lieben, wie vor 2 Wochen war es wieder sehr knapp. Oney rollt sich aus dem Ring, geht die Rampe hinauf und haltet sich den Nacken. Jimmy zeigt mit einer Geste, dass es sehr knapp war, wie Oney vor 2 Wochen Richtung Jimmy Jacobs. Mit diesen Bildern endet SNS für diese Woche.

Show Rating: XX%

Superstar of the Week: XX%



► Text zeigen
Bild

Lunatic fringe
HWE
Beiträge: 1649

Re: Showabgabethread #178 / Next Show 07.03.20 - Abgabeschluß 07.03.20 14:00 Uhr

Beitragvon Lunatic fringe » 7. Mär 2020, 13:37

#150 HWE Fight
Hallo und Herzlich Willkommen zu unserer 150. Ausgabe von HWE Fight. Natürlich senden wir auch diese Woche wieder aus dem wunderschönen Hollywood wo uns eine pickepackevolle Show erwartet. Kein Wunder nach dem in der vergangenen Woche der „Hell is coming“ PPV stattgefunden hat. Dort gab es unter anderem einige große und entscheidene Siege wie der von Ted DiBiase Jr., Lars Sullivan, der Undisputed Era und Bad News Barrett. Allerdings gab es auch sehr umstrittene Matchausgänge wie das Match zwischen Braun Strowman und Brock Lesnar, aber auch dem HWE Championshipmatch zwischen Dean Ambrose und Adam Cole. Daher dürften alle gespannt sein wie es heute mit der 150. Ausgabe von HWE Fight weiter geht. Passend zu diesem kleinen Jubiläum wird es heute eine große Ankündigung von The Rock geben, damit die heutige Ausgabe aber nun auch starten kann, bekommen wir auch schon ein kleines Feuerwerk zu sehen.

1)
Als dieses vergangenen ist ertönt auch schon die Theme der Undisputed Era, welche vom Großteil der Zuschauer lautstark ausgebuht werden. Zügig begeben sich Adam Cole, Kyle O´Reilly & Bobby Fish zum Ring. Im Ring angekommen nutzt Adam Cole auch schon ein mitgebrachtes Mikro und sagt sofort, dass er nicht verstehe warum das HWE Universum sie ausbuht, schließlich habe der Champion ihn mit der Stuhl attackiert und sich disqualifizieren lassen. Cole erklärt sofort, dass er natürlich nicht unter den Tisch fallen lassen, dass O´Reilly & Fish in einem großartigen Match ihre Tag Team Titel gegen Heavy Machinery verteidigen konnten, doch ihm wurde der HWE Championship gestohlen, daher hat der Abend doch einen Fadenbeigeschmack, denn hätte Ambrose sich nicht disqualifizieren lassen, wäre er nun HWE Champion, das Ambrose dies ähnlich sieht, kann man ja sogar an dieser Aktion erkennen, das HWE Universum scheint dies anders zu sehen weshalb sie Adam Cole lautstark ausbuhen. Cole spricht aber sofort weiter und unterstreicht nochmals das nicht sie diese Reaktionen verdient haben, sondern der Champion selber!

Prompt ertönt nun auch die Theme des Champions welcher sich nun unter großem Jubel zum Ring begibt! Dort angekommen nutzt er auch schon ein mitgebrachtes Mikro und sagt, dass er Cole sogar verstehen könne, Cole solle allerdings nicht vergessen, dass er den Stuhl mit in den Ring gebracht hat! Dennoch möchte er so fair sein und Adam Cole ein Re-Match gewähren. Cole muss schmunzeln und meint sarkastisch, dass er dann wohl geehrt sein müsste, dass Ambrose ihm dieses gewehrt.... Cole legt eine minimale Pause ein bis er seine Stimme wieder erhebt und sagt, dass Dean ziemlich mutig wäre hier nun heraus zukommen, wenn er an das Ende der letzten Show denkt. Der HWE Champion entgegnet ihm sofort, dass er keine Angst hat das Cole ihn attackiert, schließlich habe er was das Cole will, woraufhin Ambrose auf seinen Titel blickt. Adam Cole kontert indem er fragt wer denn behauptet das er nur das wolle, daraufhin blickt er zu O´Reilly und Fish, welche sich daraufhin auf Ambrose stürzen und diesen zu Boden prügeln! Ambrose versucht sich zu Wehr zu setzen, doch als Adam Cole auch noch mithilft ist er chancenlos und wird zu Boden geprügelt. Die Situation scheint aussichtlos, doch plötzlich stürmen Roman Reigns und Seth Rollins zum Ring. Sie attackieren sofort die Undisputed Era. Kyle O´Reilly wird schnell mit einem Ripcord Knee zu Boden geschickt, woraufhin dieser sich aus dem Ring rollt. Bobby Fish kassiert einen Superman Punch woraufhin dieser O´Reilly folgt. Nun wollen sich Reigns und Rollins widmen, welcher sich jedoch lieber entscheidet sich aus dem Ring zu rollen um seine Buddys einzusammeln und zusammen aus dem Ring zu verschwinden. Im Ring helfen Roman Reigns und Seth Rollins nun den HWE Champion auf die Beine. Dieser blickt die beiden nun überrascht an, doch zu einem Wortwechsel kommt es nicht.

xx% Overall Rating

2)
Da die Theme von The Rock ertönt, welcher nun auf der Entrance Stage erscheint. Er begibt sich unter großem Jubel zum Ring, macht der Undisputed Era aber kurz noch klar, dass sie noch nicht verschwinden sollten, weshalb sie auf der Entrance Stage stehen bleiben. Im Ring ergreift The Rock auch schon das Wort und erklärt, dass er einige Ankündigungen zu machen habe und ein paar die 6 betreffen. Zunächst einmal wird das nächste Special am 10.4. stattfinden werde, dieser trägt den Namen „Money in the Bank“, warum wird er nachher noch genauer erklären. Doch zunächst zu ihnen, denn nachdem Ambrose die Option bereits geboten hat, macht es die Sache für ihn leichter, daher wird Adam Cole ein Re-Match um den HWE Championship erhalten und zwar bei eben jenem Money in the Bank Special. Außerdem wird es in der nächsten Woche zu einem aufeinander treffen zwischen Roman Reigns, Seth Rollins und Dean Ambrose und der Undisputed Era kommen, daher empfiehlt er allen, dass Unstimmigkeiten innerhalb der Teams am besten schnellst möglich aus der Welt geschafft werden, sonst könnte die nächste Woche noch bitter werden. Das war es nun zu ihnen weshalb er sich alle in den Backstagebereich schickt. Die Undisputed Era hat damit weniger ein Problem schnellstmöglich zu verschwinden, während Ambrose, Seth Rollins und Roman Reigns noch mit ein paar Zuschauern abklatschen bevor sie verschwinden. Während The Rock fort fährt und erklärt, dass der Name des nächsten Specials natürlich einen Grund habe, schließlich werde es dort zu einem Money in the Bank Match kommen in welchem 8 Teilnehmer um einen Koffer kämpfen der über der Decke hängt wie das HWE Universum wissen dürfte. Der Gewinner erhält dadurch natürlich die Möglichkeit diesen Koffer jederzeit für ein HWE Championshipmatch einzulösen, alles was er braucht ist einen Referee und den Champion. Nach dieser Ankündigung beginnt das HWE Universum zunächst zu jubeln, The Rock ist jedoch noch gar nicht fertig, da er nun noch darauf eingeht wie die Teilnehmer herausgefunden werden, denn sowohl bei HWE Fight als auch bei HWE Brawl werden Teilnehmer ermittelt und heute finden hier und heute die ersten beiden Qualifikationsmatches statt. Zum einen wird es zum Match John Cena gegen Alberto Del Rio kommen und zum anderen wird Lars Sullivan auf Bobby Lashley treffen und dieses Match findet jetzt statt! Mit diesen Worten verabschiedet sich The Rock nun auch.

xx% Overall Rating

3)
1.Match
Singles Qualifikationsmatch für das Money in the Bank Match
Lars Sullivan vs Bobby Lashley
Für unser erstes Match ertönt nun auch die Theme von Lars Sullivan welcher nun unter enormen Buh-Rufen zum Ring kommt. Schnellen Schrittes stampft er zum Ring, eigentlich müsste Sullivan nach dem Sieg über Leo Kruger fröhlich sein, doch falls es so ist, sieht man ihm dies definitiv nicht an. Als er im Ring angekommen ist, ertönt auch schon die Theme seines Gegners, sie gehört Bobby Lashley welcher nun unter positiven Reaktionen zum Ring kommt. Dort angekommen ist nun auch alles bereit für das Match, weshalb die Ringglocke geläutet wird.

Damit geht es auch schon los, Bobby Lashley weiß das er einen perfekten Tag erwischen muss um eine Chance zu haben, doch er scheint an sich zu glauben, daher stürmt er auch schon auf Sullivan zu und verpasst ihm einige Schläge und drängt ihn so in eine Ringecke, woraufhin er Sullivan packt und mit einem Overhead Belly Suplex über sich werfen will, dies ist allerdings ein Fehler. Sullivan dreht das Ganze und zeigt von nun an eine Aktion nach der anderen. Lashley versucht es zwar sich noch zu wehren, doch so wirklich scheint es ihm nicht mehr zu gelingen, da immer wieder Comebackversuche niedergeschlagen werden, bis Sullivan Lashley in die Seile schickt und dieser aus dem nichts seinen Spear zeigen kann! Dies wäre nun seine Chance, doch das Match hat Lashley so in Mitleidenschaft gezogen, dass er nicht optimal profitieren kann weil er selber zunächst liegen bleibt. Als Lashley auf die Beine kommt, steht Sullivan bereits wieder, Lashley erstarrt kurzfrisitg vor Schock, was Sullivan nutzt ihn zu packen und ihm den Freak Accident zu verpassen, sofort folgt das Cover was jedoch nur noch Formsache ist: …....................1.........................2.......................3! Damit ist Lars Sullivan schon mal im Money in the Bank Match und damit wird eines klar, das Match wird kein Zucker schlecken.

Gewinner: Lars Sullivan

xx% Overall Rating | xx% Crowd Reaction | xx% Match Quality

4)
Die Zuschauer buhen Sullivan lautstark aus, doch dies scheint Sullivan nicht zu stören, er verlässt sofort zielstrebig den Ring und verschwinden in den Backstagebereich. Bobby Lashley benötigt etwas Hilfe um ebenfalls wieder in den Backstagebereich zu gelangen. Als dies geschehen ist, ertönt nun die Theme von Kevin Owens welcher sich nun unter extrem lauten Buh-Rufen zum Ring kommt. Auf dem Weg besorgt er sich noch ein Mikro und geht daraufhin in den Ring, wo er zunächst jedoch die Reaktionen erstmal genießt. Irgendwann ergreift er dann aber das Wort und sagt, dass natürlich alle von ihm wissen wollten wieso er getan hat, was er in der vergangenen Woche tat, dabei sei die Antwort so leicht. Er tat es, weil er es musste, es war für ihn wie eine Befreiung, als wäre er nun 100 kg leichter.

Owens spricht sofort weiter und sagt, dass ihm in der vergangenen Woche erneut klargemacht wurde, dass Chris Jericho der Grund für ihren Niedergang gewesen ist, diesen musste er stoppen! Natürlich habe er schon immer gewusst, dass Jericho das Weak-Link gewesen ist, doch bislang konnte er dies immer ausgegleichen, doch Chris Jericho hat in der vergangenen Woche erneut bewiesen, dass dies von nun an nicht mehr der Fall ist, deswegen musste er einen Schlussstrich ziehen, was er nun auch getan hat. Damit er nun wieder so erfolgreich wie zuvor werden kann! Mit diesen Worten lässt Kevin Owens sein Mikro fallen und verlässt den Ring, das HWE Universum buht ihn lautstark aus, doch Owens verlässt unbeirrt den Ring. Von Chris Jericho ist nichts zu sehen, wie wir jedoch mitbekommen haben, musste er nach dem Angriff von Kevin Owens in ein Krankenhaus gebracht werden, daher ist es nicht so überraschend das Jericho heute nicht aufgetaucht ist.

xx% Overall Rating

5)
Nachdem Kevin Owens nun verschwunden ist, ertönt die Theme des nächsten „Fanlieblings“, Bad News Barrett. Dieser hat im Gegensatz zu Kevin Owens Gold dabei und begibt sich nun ebenfalls unter laustarken Buh-Rufen zum Ring. Dort lässt er sich ein Mikro geben, welches er auch frühzeitig benutzt indem er sagt, dass er erneut The Miz in seine Schranken verwiesen hat, damit dürfte klar sein, dass er der größte Champion seinerseits, ja eigentlich der größte Champion den es jemals gab sei. Sofort ertönt die Theme von Ted DiBiase Jr., welcher nun unter großem Jubel zum Ring kommt. Auch er hat ein Mikro mitgebracht und erklärt, dass er Bad News Barrett zum Sieg gratuliert, diesen habe er sich verdient, jedoch sieht er die Sache mit dem größten Champion etwas anders, schließlich habe es Barrett im Ring noch nie mit ihm aufgenommen. Nun ergreift Bad News Barrett wieder das Wort und entgegnet, dass Ted natürlich euphorisch sei nach dem er Randy Orton besiegt hat und irgendwie könne er das schon verstehen, allerdings sei er als Champion einfach eine Nummer zu groß. Mit diesen Worten geht Bad News Barrett nun einfach an DiBiase Jr. vorbei, verlässt den Ring und verschwindet Backstage. Währenddessen ergreift Ted DiBiase Jr. das Wort und sagt, dass wenn Barrett keine Lust zu kämpfen habe, dann eben jemand anderes zum Ring kommt soll. Es dauert nicht lange da ertönt auch schon die Theme von Kurt Angle welcher sich unter lauten Buh-Rufen zum Ring begibt.

xx% Overall Rating

6)
2.Match
Singles Match
Ted Dibase Jr. vs Kurt Angle
Kurt Angle hat sich nun natürlich auch im Ring eingefunden womit das Match auch schon starten kann, da Ted DiBiase Jr. nun auch bereit zu sein scheint. Die Ringglocke wird geläutet und damit geht es los. Kurt Angle startet sofort auf seinen Gegner zu und streckt ihn nieder, bevor Ted auf die Beine kommen kann, wird er auch schon gepackt woraufhin Angle eingie Suplexes zeigt, allerdings kann Ted DiBiase jr. sich frühzeitig zur Wehr setzen, selber Akzente im Match zeigen und so das Kommando langsam aber sich übernehmen, sodass er Angle letztlich seinen Dream Street verpassen kann, der Ted den Sieg bringt.

Gewinner: Ted Dibiase Jr. via Dream Street

xx% Overall Rating | xx% Crowd Reaction | xx% Match Quality

7)
Die Zuschauer beginnen zu jubeln womit wir nun allerdings zunächst Backstage schalten, dort steht Daniel Bryan zu einem Interview bereit. Er wird gefragt was er zu den Ereignisse der vergangenen Woche zu sagen hat. Daniel Bryan antwortet sofort, dass er zu geben müsste das es vermutlich ein Fehler gewesen ist, dennoch anzutreten, dies sei falscher Ehrgeiz gewesen, doch so einfach konnten sie Enzo Amore & Big Cass für diesen feigen Angriff nicht durchkommen lassen und das werden sie auch nicht. Kane ist noch nicht wieder bei 100%, aber sie werden Cass & Amore für diesen Angriff in die Finger bekommen. Unsere Interviewerin fragt nun nach ob sie wüssten wer der Angreifer oder die Angreifer gewesen seien. Daniel Bryan erwiedert, dass sie zwar noch keine Aufnahmen vom Angreifer haben, doch es sei ziemlich klar wer Kane angegriffen hat. Damit verlässt Bryan nun das Bild womit wir für unseren Main Event in den Ring schalten.

xx% Overall Rating

8)
3.Match
Singles Qualifikationsmatch für einen Spot im Money in the Bank Match
John Cena (w. AJ Lee) vs Alberto Del Rio (w. Ricardo Rodriguez)
Für unser letztes Match ertönt nun die Theme von John Cena, welcher unter großem Jubel mit AJ Lee zum Ring kommt. Dort angekommen dauert es gar nicht lange bis Ricardo Rodriguez auf der Entrance Stage erscheint. Dort kündigt er den baldigen Mr. Money in the Bank an, woraufhin sich Alberto Del Rio zum Ring begibt. Er wird natürlich lautstark ausgebuht, während er zum Ring kommt, dort angekommen kann das Match nun auch schon, weshalb die Ringglocke geläutet wird.

Sofort stürmt Alberto Del Rio auf seinen Gegner zu und streckt ihn mit einem Enzuigiri nieder. Cena geht sofort zu Boden, woraufhin Del Rio beginnt den rechten Arm von Cena zu attackieren. Dies gelingt auch wirklich gut, wodurch deutlicher Schaden an Cenas rechtem Arm auftritt, was man erkennt als Cena einen Schlag mit dem rechten Arm setzt, danach aber nicht nachsetzen das er sich seinen Arm vor Schmerzen hält. Dies gibt Alberto Del Rio wieder die Möglichkeit die Kontrolle weiterhin zu behalten, wodurch er eine Aktion nach der anderen zeigen.

Doch John Cena wäre ja nicht John Cena, wenn er sich nicht irgendwie wieder zurück in das Match kämpfen kann und nach einem Shoulderblock und einem zweiten seine Protbomb zeigen kann. Es folgt der Five Knuckle Shuffle womit Cena nun wieder komplett im Match ist. Als Del Rio wieder hoch kommt, soll sofort der Attitude Adjustment folgen, doch Alberto Del Rio kann sich von Cenas Rücken befreien und aus dem Nichts seinen Backstabber zeigen! Sofort folgt ein Superkick von Del Rio woraufhin er ein Cover zeigt: ….................1..........................2.................... Kick-Out. Del Rio will das Match nun allerdings beenden, er hebt John Cena auf die Beine, schnappt sich seinen Arm und will seinen Crossarmbreaker zeigen, diesen kann Del Rio auch sofort ansetzen. Cena muss kämpfen nicht aufzugeben, man merkt Cena an das es eng wird, doch als AJ außerhalb des Ringes beginnt das Publikum zu motivieren mit diesen Cena anzufeuern nicht aufzugeben, scheint es tatsächlich zu gelingen, Cena schafft es sich mit Alberto Del Rio am Arm zu erheben, dieser weiß gar nicht wie ihm geschieht, da hebt Cena ihn mit Schwung direkt auf seine Schultern! Sofort folgt der Attitude Adjustment woraufhin sich Cena ausgepowert auf Del Rio fallen lässt, dies ist natürlich ein Cover: …....................1..............................2...........................3! Das Match ist vorbei und damit hat John Cena gewonnen!

Gewinner: John Cena via Attitude Adjustment

xx% Overall Rating | xx% Crowd Reaction | xx% Match Quality

Das HWE Universum beginnt sofort zu jubeln, AJ Lee stürmt freudestrahlend in den Ring. Dort feiert sie nun zusammen mit John Cena mit dem HWE Universum. Mit diesen Bildern endet unsere heutigen Ausgabe von HWE Fight nun auch und wir hoffen sie wieder in der nächsten Woche begrüßen zu dürfen.

Zusammenfassung:
► Text zeigen

Lunatic fringe
HWE
Beiträge: 1649

Re: Showabgabethread #178 / Next Show 07.03.20 - Abgabeschluß 07.03.20 14:00 Uhr

Beitragvon Lunatic fringe » 8. Mär 2020, 03:45

#50 HWE Brawl
Hallo und Herzlich Willkommen zu unserer 50. Ausgabe von HWE Brawl. Wir senden natürlich auch diese Woche wieder aus dem wunderschönen Hollywood wo uns eine nigelnagelneue Show erwartet. Damit diese auch beginnt sehen wir nun ein kleines Feuerwerk.

1)
Als dieses nicht mehr zu sehen ist, ertön die Theme von Stone Cold Steve Austin welcher unter leicht positiven Reaktionen zum Ring kommt. Er hat ein Mikro bei sich welches er auch sofort nutzt. Wie einige bei HWE Fight bereits mitbekommen haben dürften findet bald das Money in the Bank Special statt, wo es zu einem Money in the Bank Match kommen dafür wir es in den kommenden ein kleines Turnier um einen Platz im Money in the Bank Match geben. Bei der Auswahl der Teilnehmer könnte manche mit der Stirn runzeln, doch er wollte auch HWE Superstars eine Chance geben, bei denen es nicht besonders gut gelaufen ist, oder die mal eine Chance verdient hätten sich nochmal zu beweisen. Außerdem werde noch ein weiterer Platz bei HWE Brawl ausgekämpft werden, dort werden also auch andere Athleten eine Chance erhalten. Nach dieser Ankündigung applaudiert das HWE Universum, doch Stone Cold Steve Austin ist noch nicht fertig, denn erstens verkündet er das die ersten beiden Matches des kleinen Turniers heute wie folgt lauten: Rey Mysterio vs Wesley Blake und Ezekiel Jackson vs R-Truth. Zweitens möchte er heute noch ein Match ankündigen, nachdem Baron Corbin in der vergangenen Woche seinen Titel dank fremder Hilfe verteidigte, wird er ihn heute erneut aufs Spiel setzen müssen und zwar gegen einen von ihn ausgewählten Superstar und zwar.... Bo Dallas! Das HWE Universum scheint kurz verwirrt zu sein und beginnt dann zu buhen, was Stone Cold Steve Austin nicht weiter interessiert und den Ring mit der Ankündigung verlässt, dass das erste Turnier Match nun startet.

xx% Overall Rating

2)
1.Match
Viertelfinal Match
Rey Mysterio vs Wesley Blake
Für dieses Match ertönt nun die Theme von Rey Mysterio welcher unter großem Jubel zum Ring kommt. Er klatscht mit ein paar Zuschauer ab und begibt sich dann in den Ring. Dort angekommen ertönt nun auch die Theme von Wesley Blake welcher unter Buh-Rufen zum Ring kommt. Dort angekommen wird das Match auch schon angeläutet, sofort stürmt Wesley Blake auf Mysterio zu und deckt ihn mit Schlägen ein. Rey weiß gar nicht wie ihm geschieht und so muss er zunächst einige Aktionen über sich ergehen lassen, doch irgendwann gelingt es Mysterio seine Erfahrung auszuspielen, sich so ins Match zurückzukämpfen und nun selber Aktionen zu zeigen, dadurch gerät Blake immer mehr in die Defensive was dazu führt, dass Mysterio irgendwann seinen 619 durchziehen kann woraufhin das Cover natürlich reine Formsache ist.

Gewinner: Rey Mysterio via 619

xx% Overall Rating | xx% Crowd Reaction | xx% Match Quality

3)
Wir sehen nun ein Video, zunächst erscheint ein schwarzer Bildschirm, auf welchem nun zunächst in weißer Schrift die Worte „Wie alles bagann...“ erscheinen. Als sie verschwinden erscheinen nun die Worte „Der Engel Lucifer wurde aus dem Himmel verbannt und dazu verdammt, für alle Ewigkeit über die Hölle zu herrschen“. Dieses verschwinden ebenfalls woraufhin wir nun „bis er sich entschied, eine Auszeit zu nehmen“ sehen. Als auch dieser Text verschwunden ist, sehen wir die Skyline von Los Angeles, gefolgt von einem Mann im Anzug welcher mit seinem Auto unterwegs ist, die Musikanlage scheint voll aufgedreht zu sein, als hinter ihm plötzlich Blaulicht zu hören ist. Der Fahrer fährt rechts ran und während der Polizist auf das Auto zu kommt. Er fordert den Fahrer auf die Musik leiser zu stellen, woraufhin er den Fahrer fragt ob er wisse wieso er ihn angehalten haben. Der Fahrer entgegnet, dass er offensichtlich das Verlangen verspürte sein bisschen Macht auszuüben und ihn zu bestrafen, weil er so schnell gefahren sei. Dies sei allerdings schon okay, da er das versteht. Er bestrafe Menschen schließlich auch gerne. Zumindest früher, der Polizist besteht auf die Fahrzeugpapiere und den Führerschein. Der Fahrer erklärt, dass er dies sofort machen werden, woraufhin er nun ein Bündelgeld hervorholt und beginnt es zu zählen. Der Polizist fragt überrascht ob er ihn versucht zu bestechen, was der Fahrer sofort mit einem selbstverständlich bestätigt. Der Fahrer hält ihm etwas Geld hin, jedoch macht der Polizist nicht den Eindruck als wollte er es annehmen, daher fragt er ob das nicht genug sei. Der Polizist meint hierauf das dies gegen das Gesetz versoße. Der Fahrer beginnt zu grinsen und sagt: „ Ihr Menschen seid schon komisch mit euren Gesetzen“. Er führt fort und fragt ob der Polizist nicht auch manchmal das Gesetz breche, dieser beginnt sofort loszuplaudern und sagt, dass er manchmal die Sirene anmache und ganz schnell fahre, einfach nur so ohne Grund nur weil er es kann. Der Fahrer versteht dies, weil es Spaß mache. Schließlich fühle es sich laut ihm gut an dafür nicht bestraft zu werden. Dies bestätigt der Polizist mit einem „Ja“. In diesem Moment bemerkt er was er gerade gesagt hat. Der Fahrer beruhigt ihn und sagt, dass Menschen es mögen ihm Dinge zu erzählen, ihre schmutzigsten Geheimnisse, ihre tiefsten Sehnsüchte die sie mit sich herumtragen. Dies sei eine Gabe von ihm, läge vllt auch an seinem Gesicht. Der Fahrer fährt fort und meint, dass er, der Polizist, überlege es sich zu nehmen. Der Fahrer fordert ihn nun auf es zu nehmen, er solle sich etwas schönes davon gekaufen, schließlich verdiene er es. Daraufhin nimmt der Polizist das Geld an. Der Fahrer sagt nur noch, dass er sich entschuldigen müsse, schließlich muss er jetzt los, der Polizist wünscht ihm einen schönen Abend, der Fahrer entgegnet „ihnen auch“ und fährt davon. Wir sehen noch sein Kennzeichen auf dem „Fall1N1“ zu sehen ist.

Als wir das Auto wieder sehen, fährt es in eine Einfahrt neben eine Menschenmenge das vor einem Club Namens „lux“ wartet. Der Fahrer steigt aus dem Wagen und wirft einem der Parkservice mitarbeiter den Schlüssel zu, welche ihn mit „Hey Boss“ begrüßen. Der Mann geht direkt in Club hinein, wo wir tanzende Frauen und sich küssende Menschen sehen. Getanzt wird natürlich auch. Der Fahrer von eben, wir erkennen das er 1.91m groß ist, einen kurzen Bart trägt und einen Anzug, schnappt sich direkt eine Drink, geht ein paar Schritt und blickt von auf das Innenleben seinen Clubs herunter. Er geht eine Treppe herunter und kommt dort nun an die Bar, wo er direkt auf eine Frau zu geht, diese fragt wo er denn gewesen ist. Die Person entgegnet sofort, dass sie sich mit einer Frau vergnügt an. Die Frau die an der Bar steht bedankt sich bei Patrick welcher daraufhin von unten zum Vorschein kommt und nun verschwindet. Der Mann meint daraufhin nur das sie der Teufel, woraufhin sie entgegnet das ihr nur etwas heruntergefallen sei. Er glaubt ihr kein Wort, was sie aber nicht zu stören scheint, da sie fortfährt und sagt, dass sie nicht aus der Hölle hierher gekommen sei um an der Bar zu stehen. Sie schiebt noch hinterher, dass er mit seiner kostbaren Zeit vielleicht etwas sinnvolleres anfangen könnte, schließlich sei er verdammt nochmal der Herr der Hölle. Er entgegnet direkt das er im Ruhestand sei und er deswegen alle Zeit der Welt hätte. Sie schüttet ihm nach, was urplötzlich wie in Zeitlupe aussieht. Beide scheinen sofort zu wissen was Sache ist. Die Dame sagt, zu dem Mann das Besuch für ihn kommt, woraufhin ein weiterer großgewachsener Mann eintritt. Er wird sofort mit einem „Amaledil“ begrüßt woraufhin unsere erste Person fragt wie es ihm denn geht.

Amaledil schießt sofort los und spricht Lucifer direkt an und sagt, dass man in der Unterwelt nach ihm verlange. Dies scheint darauf reagieren zu wollen und in seinen Kalender zu gucken wann er denn Zeit hat. Als Ergbnis kommt die Frage was er vom „7.Niemals bis 10 wird nicht passieren“ hält. Sofort spricht er weiter und sagt Amaledil, dass er „Dad“ daran erinnern soll das er in der Hölle aufgehört habe, weil er nicht mehr Teil seiner Spielchen sein wollte. Amaledil warnt ihn sofort, dass Lucifer ihrem Vater Respekt erweisen soll. Dieser entgegnet direkt das „Dad“ ihm seit Anbeginn der Zeit keinen Respekt erweist, daher gelte wer im Gladhaus sitzt. Amaledil meint hierauf, dass Lucifer eine Schande für alles göttliche sei, was Lucifer allerdings als Kompliment aufnimmt, woraufhin er sagt, dass er in letzter nachgedacht habe, woraufhin er Amaledil fragt ob er glaubt, dass er der Teufel ist weil er von Grund auf böse oder weil der gute alte „Dad“ das so entschieden habe. Hierauf geht Amaledil nicht ein und fragt was Lucifer glaubt was passiert wenn er die Hölle verlässt, dieser antwortet nicht, woraufhin Amaledil fort fährt und fragt, wo all die Dämonen, die gepeinigten Seelen denn hingehen würden. Hierauf antwortet Lucifer das es ihm egal sei und nicht sein Problem wäre. Amaledil könnte die Stelle offiziell als frei betrachten und er könne zu Hölle fahren. Dies gefällt Amaledil gar nicht, welche plötzlich Flügel hat und einen davon Lucifer vor die Kehle hält. Dieser wirkt allerdings gar nicht eingeschüchtert und meint nur, dass er es ruhig versuchen kann, dann würde er Dad richtig wütend erleben. Hieraufhin zieht Amaledil zurück, woraufhin er sagt, dass er, Dad, nicht mehr so lange gnädig mit Lucifer sein wird und damit geht er auch schon wieder.

Damit wechselt die Szene nun auch, Lucifer steht nun vor dem Club und lässt eine Münze auf seiner Hand schweben, aber nicht so das es auffällig wäre. Diese dreht er zwei Mal, auf der einen Seite ist ein Stern mit Totenkopf zu sehen auf der anderen ein Dreieck mit Person vor. Während er diese dreht hält plötzlich eine Limousine vor Lucifer, eine blonde Dame begrüßt ihn mit einem „Na du, erinnerst du dich noch an mich“. Woraufhin er entgegnet, dass sie berühmt sei, „Delilah“ wenn er sich nicht täuscht. Er fragt ob er ein Autogramm bekommt woraufhin sie grinsend antwortet, nur wenn sie ein Drink bekommt. Damit befinden die beiden sich nun im Lux, wo Lucifer sie fragt, warum sie zurückgekommen ist. Sie entgegnet, dass es etwas gäbe das sie gerne wissen würde. Er scheint neugierig zu sein woraufhin sie fragt, ob sie ihre Seele an den Teufel verkauft habe. Lucifer entgegnet, dass dies voraussetzen würde, dass der Teufel an ihrer Seele interessiert sei. Sofort fügt er hinzu, dass er sie ein paar wichtigen leuten vorgestellt habe die ihm einen gefallen geschuldet haben. Dies sei laut ihm alles gewesen. Sie antwortet, dass auch viel schlechtes mit all dem guten passiert sei, woraufhin Lucifer entgegnet, dass „natürlich“ der Teufel sie verführt hätte, nicht der Alkohol, die Drogen, die Oben-ohne Selfies. Dies sei laut Lucifer alles ihre Entscheidung gewesen. Z.B. Jimmy Barns, den schwitzenden Gnomm hätte sie beinahe geheiratet. Sie will sich verteidigen indem sie sagt, dass er ihr Album produziert habe und Lucifer ihr Barns vorgestellt habe. Dieser entgegnet das sie nur miteinander arbeiten und nicht miteinander schlafen sollte. Sie versucht es zu erklären, indem sie sagt, dass sei einfach nur verwirrt gewesen sei. Grinsend meint Lucifer, dass sie ihn am Altar hat stehen lassen, sie sagt sofort, dass es fies von ihr gewesen ist, während Lucifer sagt, dass ihm das am besten gefallen hat, woraufhin beide kurz lachen. Sie führt daraufhin aus, dass er sie bei den Grammys abgefangen hat und sie zurück wollte, doch heute höre sie das wieder heiratet und deswegen sei sie eifersüchtig, woraufhin sie sagt: „Gott, ich bin ein frack“. Lucifer entgegnet sofort, dass Gott damit nichts zu habe und er sagt, dass er genau zu hören soll: Sie habe ihre Seele nicht verkauft, sie schulde ihm einen Gefallen. Sie entgegnet, dass sie nun Angst habe, woraufhin Lucifer sagt, dass sie dies auch sollte, denn worum er sie bitten werde, werde ihr ziemlich schwer fallen. Denn er will das sie sich zusammenreißt, das sei alles worum er sie bittet, denn sie verschwende ihr Talent, ihr Leben. Sie fällt erleichtert in seine Richtung, wodurch sie Kopf an Kopf gelehnt sind, weshalb Lucifer sie einmal auf die Stirn küsst. Damit wechselt nun wieder die Szene, die beiden gehen die Straße entlang, sie sagt das sie sich an das halten wird, was er gesagt hat. Woraufhin er antwortet, dass es nicht um ihn gehe, was ab jetzt passiere liege alleine bei ihr. Sie nehmen sich in den Arm als plötzlich ein Auto an den beiden vorbeifährt und plötzlich mehrfach auf sie schießt. Beide stürzen sofort zu Boden. Das Auto fährt sofort weiter, baut allerdings einen Unfall. Wir sehen das Delilah regungslos neben Lucifer liegt, welcher gerade seine Augen aufmacht und sich aufsetzt. Für die Frau scheint jede Hilfe zu spät zu kommen, während Lucifer sich wieder aufsetzt. Er blickt schockiert zu Delilah, steht dann auf und marschiert zum Unfallort der Autos. Dort findet er direkt einen der Personen aus dem Auto das auf sie geschossen hat. Er ist völlig Blut verschmiert, Lucifer tritt mit einem „Oh, noch nicht“ an ihn heran und bringt ihn zu sich und fragt was er getan habe. Die Person sagt, dass es ihr Leid tue. Dies wiederholt Lucifer, doch in einem Ton als würde er gleich austicken, woraufhin er fragt wieso er ihr Leben beendet habe. Dieser entgegnet direkt: „Wieso wohl?! Wegen Geld“. Lucifer kann es nicht glauben und wiederholt „wegen Geld“. Woraufhin er sagt, dass er wegen Momenten wie diesen wünscht wieder in der Hölle zu sein, weil er dort mit Menschen wie ihm anstellen könnte was er wollte. Er sagt darauf nur: „Hey man, ich hab nur den Abzug gedrückt“. Nun scheint er das Bewusstsein zu verlieren, woraufhin Lucifer nun von ihm weg geht, nochmal zu Delilah und traurig zu ihr herunterguckt.

xx% Overall Rating

4)
Damit endet das Video und wir schalten wieder zum Ring für das nächste Match.
2.Match
Viertelfinal Match
Ezekiel Jackson vs R-Truth (w. Rhyno)
Für unser zweites Match des Abends ertönt nun die Theme von Ezekiel Jackson welcher unter negativen Reaktionen zum Ring kommt, sein Gegner hingegen wird lautstark bejubelt als er mit Rhyno zum Ring kommt. Wie man merkt ist das Publikum klar auf der Seite von R-Truth, doch dies scheint Ezekiel Jackson nicht weiter zu interessieren, da er sofort auf R-Truth zu stürmt und ihn per Big Boot um tritt als die Ringglocke geläutet wird. Damit gehört Jackson von Beginn an das Match, er kontrolliert es einige Zeit lang, doch dank der moralischen Unterstützung von Rhyno schafftes R-Truth sich wirklich wieder in das Match zu kämpfen und versucht sogar den Little Jimmy zu zeigen. Dies gelingt ihm jedoch nicht, da Jackson sich einfach nicht herunterziehen lässt indem er R-Truth packt und ihn so direkt für sein Book of Ezekiel. Damit hämmert er R-Truth auf die Matte, sofort folgt ein Cover: ….........................1.............................2..............................3! Damit ist Ezekiel Jackson eine Runde weiter.

Gewinner: Ezekiel Jackson via Book of Ezekiel

xx% Overall Rating | xx% Crowd Reaction | xx% Match Quality

Mit buhenden Zuschauer bekommen wir nun ein weiteres Teil zum Video zu sehen.

5)
Wir befinden uns nun wieder am Tatort. Wir sehen zu allererst eine Frau welche um das Auto herum geht und es dabei genau betrachtet. Die Dame ist 1.70m groß und hat blonde Haare, welche etwas länger als schulterlang zu sein scheinen. Wir hören außerdem eine männliche Stimme welche fragt ob sie hören will was er bislang über den Fall hat. Sie entgegnet sofort, dass dies ihr Fall sei. Er bestätigt es, sagt allerdings das Chloe, so heißt die Dame, nicht zu viel Zeit verschwenden soll, da der Fall klar sei, der tote Fahrer ist laut ihm der Täter und es ging um Drogen welche bei ihm und Delilah gefunden wurden. Er glaubt, dass sie ein paar Schulden bei ihm hatte, da ihre Konzerte wohl nicht mehr ausverkauft waren. Chloe scheint dies nicht so ganz zu glauben, da der Täter nicht wie ein kleiner Dealer aussieht, der Mann macht ihr allerdings klar das dieser Fall viel Aufmerksamkeit erregen wird und sie deswegen vorsichtig sein soll, vorallem nachdem was in der Palmeto Street passiert ist. Sie entgegnet direkt das sie genau deswegen diesen Fall wollte woraufhin sie mit den Zeugen weiter machen will.

Damit befindet sie sich nun bei Lucifer welcher am Klavier sitzt und ihr sagt, dass er Lucifer Morningstar heißt, hierauf fragt sie ob dies ein Künstlername sei, woraufhin er mit einem leichten grinsen „god given, I´m afraid“ antwortet. Er spricht direkt weiter und meint, dass er sie ihm bekannt vorkommen und fragt „do we met before?“. Sie entgegnet einfach nur „Vor 5 Minuten und sie sei es die hier die Fragen stelle“. Sie wolle nämlich mehr über die Beziehung der beiden erfahren, Lucifer antwortet, dass sie vor einiger Zeit bei ihm gearbeitet hat und er sie am Klavier begleitet habe, dann sei sie ein großer Star geworden und jemand habe nun entschieden ihr Leben zu beenden. Nun fragt sie ob er den Schützen kennt, Lucifer verneint, ergänzt aber das sie eine nette kleine Unterhaltung hatten bevor er starb und das er ihn fragte, warum er es getan hätte. Chloe scheint wenig begeistert und sagt, dass er wohl gerne Cop spielt, Lucifer entgegnet sofort, dass er generell gerne spielt worauf er fragt wie es bei ihr aussehe. Darauf geht Chloe nicht ein und geht auf das Gespräch mit einem Toten ein. Lucifer versichert, dass er noch nicht tot war, seine Seele habe die Grenze schließlich noch nicht überschritten. Sie gibt an es zu verstehen, wobei dies wohl nicht der Wahrheit entspricht, dennoch wolle sie nun wissen was er gesagt hat. Lucifer antwortet sofort und sagt, dass er es des Geldes wegen getan habe, schließlich lieben Menschen ihr Geld, nicht wahr woraufhin Chloe antwortet: „Ja, das tun wir. Und woher kommen sie aus der Unterwelt?“ Lucifer schmunzelt und geht nun wieder auf den Fall ein und sagt, dass er außerdem sagte, dass er nur den Abzug gedrückt habe, dies finde Lucifer interessant. Chloe antwortet sofort, dass Delilah von einem Drogendealer erschossen wurde und es sehe aus als sei sie sein Kunde gewesen. Es wäre traurig und schlimm, aber es ist vermutlich einfach was schief gelaufen. Sie wird durch Kugeln durchsiebt und durch Gottesfügung folgt er ihr. Lucifer sagt allerdings, dass es so einfach nicht funktioniere. „Detective. Es ist zu einfach und fast wie ein Geschenk für das LAPD oder?“ Hierauf geht sie nun allerdings nicht ein, sie will lieber wissen warum Delilah und er in einem Kugelhagel stehen, sie stirbt und er nicht einen Kratzer abbekommen hat. Das finde sie interessant. Er entgegnet das dies der Vorteil der Unsterblichkeit sei. Sie glaubt dies jedoch nicht und fragt nach wie man Unsterblichkeit denn nun schreibe, was allerdings nicht ernst gemeint ist. Lucifer fragt nun allerdings was die kleine korrupte Organisation bei der Sache tun werden, ob sie Täter finden und ob der Fall für sie Priorität haben wird, denn für ihn habe er das. Chloe ist davon weniger begeistert und meint, dass Lucifer wohl richtig Eier habe, dieser entgegnet das sie wohl eher durchschnittlich sind, was Chloe gerne glaubt. Nun meint erneut das sie sich kennen müssten und fragt ob er sie mal nackt gesehen habe, Chloe beendet das Gespräch hiermit, was Lucifer aber noch nicht zu lassen will, denn jemand da draußen müsse für diese Tat büssen, daher seien sie noch nicht fertig. Chloe bestätigt allerdings das sie fertig sind und geht.

Wir befinden uns nun bei einer Hochzeit. Dort wird das übliche Prozedere abgehalten, es wird natürlich auch gefragt ob jemand einen Einwand hätte, woraufhin Lucifer auftaucht und um Verzeihung bittet, da er etwas einzuwenden hätte. Sofort fragt er ob noch jemandem aufgefallen ist,dass die Braut wunderschön sei, während der Bräutigam ein kleiner verschwitzter Gnom sei. Die anwesend reagieren leicht erschrocken, woraufhin Lucifer fragt ob dies eine Hochzeit oder eine Entführung sei, er blickt insPublikum und sagt, dass sie wüssten was er meint. Der Pater der sie traut, bekreuzigt sich lieber mal als Lucifer nun zu ihnen tritt, woraufhin Lucifer sagt, dass der Pater von ihm grüßen solle, schließlich sei es eine Weile her. Daraufhin begrüßt er nun den Bräutigam, Herrn Barnes und fragt ob er ihn noch kennt, dieser antwortet das dies eine Privatveranstaltung sei und fragt wie Lucifer hier rein gekommen sein. Hierauf geht Lucifer allerdings nicht ein und meint, dass die Feier ziemlich luxurious sei, für jemanden der so wenig Erfolg habe wie Barnes. Lucifer fragt nun nochmal ob er weiß wer er ist. Dies bestätigt Barnes nur, woraufhin er fragt was er will, schließlich sei er beschäftigt. Lucifer entgegnet, dass er es einfach nicht fassen könne, dass Barnes einen Tag nachdem seine Ex-Verlobte, seine größter Star ermordet wurde heiratet. Dieser entgegnet das sie nicht noch ein zweites Mal seine Hochzeit ruinieren sollte. Hierauf antwortet Lucifer, dass Zurückweisungen hart sein können, vorallem da es gleich zwei Mal passierte, er würde schon bei einer töten, was aber nie passieren wird. Nun will Lucifer von Barnes wissen ob er ihren Tod wollte,woraufhin Barnes antwortet das er dieses Psychospiel nicht mitspielt, er guckt auf den Boden und sagt, dass er es natürlich nicht wollte. Er fühlte sich gedemütigt und war wütend als sie ihn verließ, aber er glaubt das er die bessere Wahl getroffen hat. Dies bestätigt Lucifer mit einem „Respekt“ während er zur Braut guckt, währenddessen führt Barnes aus, dass Delilah ihn für einen Rapper abserviert habe. Lucifer scheint davon nichts gewusst zu haben, Barnes erklärt weiter das sie Streit hatten und er sie geschlagen hat, schließlich würde dieser Typ ständig mit bewaffneten Leuten abhängen, für Barnes sei es klar das er der Schuldige ist. Lucifer entgegnet ein in Ordnung woraufhin er die Braut sich der Braut vorstellt und ihr in die Augen sieht, woraufhin diese plötzlich sagt, dass sie heute Nacht auf keinen Fall Sex mit Barnes haben wolle, alle reagieren geschockt woraufhin die Braut nicht glauben kann, dass sie dies gerade wirklich gesagt hat, woraufhin Lucifer so richtig loslegt, sie schließlich wolle sie diesen menschlichen Schandfleck doch nicht heiraten weil sie ihn liebt. Dies bestätigt die Braut prompt mit einem „Nein“. Damit verabschiedet sich Lucifer nun indem er sagt, dass er den beiden alles Glück dieser Welt wünsche und weg ist.

Wir sehen nun wie Lucifer an einem Haus klingelt, dort macht ihm jemand auf woraufhin er sagt, dass er mit dem Rapper sprechen möchte, ihm wird geantwortet, dass er wegen eines Trauerfalls nicht abkömmlich sei, Lucifer entgegnet das er Drogen für ihn habe woraufhin er reingelassen wird. Dort befindet er sich nun auf einer kleinen Party auf welcher laute Musik gespielt wird, Lucifer fordert den DJ auf diese „fürchterliche“ Musik leiser zu machen, was dieser tatsächlich auch macht. Die gesuchte Person fragt sofort was dieser Clown hier wolle, woraufhin ihm geantwortet, dass Lucifer Drogen für ihn habe. Diese Ankündigung nutzt Lucifer nun um auf ihn zuzugehen und sich vorzustellen. Der Rapper meint, dass dies ein guter Hip-HopperName wäre, was Lucifer allerdings eher eine Beleidigung zu sein scheint, weshalb der Rapper fragt ob er kein Hip Hop mag, dies verneint Lucifer, was nun den Rapper zu beleidigen scheint. Er erhebt sich sofort und geht auf Lucifer zu. Es entsteht ein kleiner Streit, weil der Rapper fragt ob Lucifer etwas gegen Schwarze hätte, dieser verneint, lediglich ihre Musik bzw. seine Musik, es gäbe auch viele die gut sind, aber er nicht. Dies reizt den Rapper natürlich noch mehr woraufhin er Lucifer bedroht indem er sagt, dass er ihn verstanden hat wenn er vor hat drauf zu gehen. Nun erhebn sich andere Gäste und zücken ihre Waffen, woraufhin Lucifer meint, dass sie ihre Mundition nicht verschwenden sollen, schließlich ist er unsterblich. Lucifer will aber nun das der Rapper von ihr erzählt, der Rapperantwortet kurz und knapp, dass die „Bitcht“ tot sei. Hierauf packt sich Lucifer sofort den Rapper und stürmt mit ihm durch eine Glasscheibe auf einen Balkon, wo er ihnmit dem Oberkörper über ein Geländer hält und ihn dabei nur an einer Halskette festhält, sodass er nicht abstürzt. Sofort fangen seine Kumpels an auf Lucifer zu schießen, was der Rapper aber sofort unterbindet, kein Wunder schließlich würde er sonst abstürzen. Sofort sagt der Rapper, dass er sie nicht getötet hat, Lucifer weiß nicht warum er ihm glauben sollte, woraufhin er meint, dass er sie geliebt hat. Lucifer entgegnet aber das Menschen manchmal Menschen töten die sie lieben, das Herz sei geheimnisvoll, hat er sich zumindest sagen lassen. Der Rapper meint aber das es so nicht war, sie habe ihn verrückt gemacht, Lucifer entgegnet das man sie deswegen trotzdem nicht schlagen dürfe, woraufhin der Rapper entgegnet, dass sie dies schon lange abgehakt hätten, außerdem habe er sie nur einmal geschlagen als er herausgefunden hat, dass er sie betrogen hat. Lucifer scheint ihm nun zu glauben, holt ihn wieder hoch und fragt mit wem dies passiert sei. Der Rapper weiß dies allerdings nicht, er wisse nur das er verheiratet und reich wäre. Mehr wissen er auch nicht, Lucifer will wissen ob es vielleicht jemand anders wissen könne, woraufhin er nur meint, dass sie niemandem vertraut habe außer einer Therapeutin, dies heißt wohl Dr. Linda, dort ginge sie mehrmals die Woche hin.

Damit will Lucifer gerade gehen, als gerade der Detective auftaucht und allen klar macht, dass sie ihre Waffen herunter nehmen sollen. Dies geschieht auch, woraufhin Lucifer sie begrüßt mit „Detective, willkommen auf der Party“, woraufhin er sagt, dass sie wohl doch auf ihn gehört habe. Der Detective legt aber auch schon los und das sagt, dass sie interessieren würde wie Lucifer auf ihn gekommen sei, woraufhin dieser sagt, dass er fleißig gewesen sei, womit sie auch schon fortfährt und sagt, dass der Rapper 2 Tage vor dem Mord mit dem Schützen telefoniert hat, der Rapper erklärt, dass er ihn immer mal wieder beliefert, woraufhin Lucifer sagt, dass sie das Ganze schon hinter sich haben würden. Der Rapper fragt nun ob ihn schon das zum Täter machen würde, der Detective verneint, ergänzt aber „aber zum Verdächtigen“. Hierauf muss der Rapper nun lachen und entgegnet das dann wohl die ganze Telefonliste von ihm Verdächtige seien und das wäre wohl halb Hollywood. Einer der anderen Rapper wirft ein ob der Detective nicht die „eine aus dem Film“ sei. Lucifer bekommt nun die Erleuchtung und kann sogar den Film nennen in der sie mitgespielt hat. Sie will hierauf allerdings nicht weiter eingehen und lieber wieder zu diesem Fall zurückkommen. Lucifer macht ihr noch ein Kompliment für die Nacktszene im Film, woraufhin der Detective ihm klar macht, dass sie viele Patronen in ihrem Magazin habe und dieses gerne entleert.

Als dies gesagt ist, kommt sie nun auf den Fall zurück und sagt, dass sie nun den Rapper zur Polizei mitnehmen will, Lucifer meint allerdings das er es wirklich nicht gewesen ist, schließlich habe er gerade sein Leben bedroht und dann hätte er es gesagt. Sie solle ihm da einfach vertrauen, der Detectiv schließt kurz die Augen und antwortet dann „Sie haben was?!“, der Rapper meint auch ob das nicht illegal sei, woraufhin der Detective, „ein bisschen“ antwortet, sagt das er sich nicht vom Fleck rühren soll und Lucifer daraufhin festnimmt. Diesem scheint das Ganze er zu gefallen, er ist sic allerdingsnicht sicher warum er verhaftet wurde. Sie erklärt ihm, dass er sich in eine Polizeiermittlung eingemischt hat und wer weiß wie viele Gesetze gebrochen und er gehe ihr mächtig auf den Sack. Lucifer entgegnet das er sich aus den Handschellen jederzeit befreien könnte, sie entgegnet nur „witzig“, woraufhin er die geöffneten Handschellen vorzeigt. Überrascht fragt sie, wie er das gemacht habe, woraufhin Lucifer meint, dass sie Zeit verschwenden und sie lieber den Mordfall aufklären sollten, damit die Täter bestraft werden können. Der Detective entgegnet „Wir? Sie sind verrückt. Ich nehme sie fest.“ Außerdem solle er nun einsteigen, Lucifer findet dies allerdings langweilig und scheint sich weigern zu wollen, er meint das er ihr helfen könnte und dies dann wirklich lustig werde. Sie glaubt ihm nicht und fragt wie er ihr helfen solle, woraufhin er meint, dass er gewisse Fähigkeiten besitze, auf Menschen sehr überzeugend wirke und Dinge sehen kann, die andere nicht sehen können. Der Detective fragt nun ob er ein Hellseher oder sowas sei, Lucifer verneint, schließlich sei er kein Jedi und könne keine Gedanken lesen. Menschen würden ihm nur gerne Dinge erzählen. Der Detective scheint ihm nicht zu glauben und fragt nach, dass sie ihm die Sünden einfach so erzählen, dies verneint Lucifer, es sind nicht ihre Sünden, darüber habe er keine Macht, auch wenn ihm dies gerne nachgesagt werde, er habe vielmehr die Fähigkeit den Menschen ihre Begierden zu entlocken. Je einfacher der Mensch sei, desto einfach er falle es ihm und je komplexer desto herausfordernder sei es. Aber die Sünden seien eigentlich eine Sache von den Menschen, der Dective antwortet überrascht „von den Menschen“, woraufhin ihr dann klar wird, dass er dies sagen wegen dem Namen und der ganzen Lucifer Sache. Daher auch seine Superkräfte, die hat er laut ihm selbst, wohl eher von Gott bekommen. Nun scheint er es aber auch zeigen zu wollen, blickt dem Detective tief in die Augen und fragt „what do you really desire?“. Sie antwortet jedoch einfach nur „Das war´s? Das soll ihr Trick sein“, woraufhin es nun scheint als würde es wieder funktionieren, alles sagt sie, dass sie als sie klein war schon immer davon geträumt hat Polizist zu werden wie ihr Vater, sodass sie eines Tages Menschen helfen könnte und ernsstgenommen wird wenn sie sagt „sie sollen den Mund halten und in den verdammten Wagen steigen“. Nun scheint Lucifer überrascht, da es offensichtlich nicht funktioniert habe und fragt ob sie nicht zufällig ein Jedi sei woraufhin sie nur wiederholt das er in das Auto einsteigen soll. Was er erneut verneint und sagt, dass er etwas wisse was sie nicht weiß. Sie will wissen was, doch er sagt, dass er es ihr nur sage wenn er mittmachen dürfe. Sie scheint nachzudenken und fragt nun zunächst weshalb ihm der Fall so wichtig sei, er entgegnet einfach nur, dass es eben so ist, denn hätte er sich nicht in ihre Karriere eingemischt, wäre sie vielleicht noch am Leben. Dies scheint sie nun zu akzeptieren, da sie offensichtlich Lucifers Bedingung zu stimmt, allerdings meint, dass wenn die Spur im Sande verläuft, er die Handschellen wieder anbekomme. Dies akzeptiert Lucifer und fragt ob dies ein Versprechen sei.

Damit befindet wir uns nun im Auto wo der Detective nun versucht über ihr Telefon mehr über Linda herauszufinden, Lucifer kennt allerdings ihr Synonym und ist daher sehr hiflreich, wie er selbst betont. Dieses gibt sie natürlich direkt weiter, während Lucifer hinter ihr ein deutlich grinsen aufsetzt, woraufhin der Detective sagt, dass er nicht so selbstgefällig sein soll. Schließlich habe er noch nichts geliefert, er hingegen erklärt nur zu lächeln, weil er wusste, dass er sie kennt. Sie entgegnet sofort „Schön, sie haben meine Möpse gesehen, echt aufregend, wie alt sind sie 12?“. Lucifer fragt sofort ob der Film auch ein Grund sei weshalb sie zur Polizei ist, woraufhin sie antwortet, dass er ganz weit unten auf der Liste stehe die sie klarstellen wolle. Er entgegnet sofort, dass er versteht, „ein hübsche junge Frau kämpft darum in der Männerwelt akzeptiert zu, ist es das?“. Die antwortet mit einem leichten grinsen „Ja, sowas in der Art“. Lucifer antwortet sofort, dass die sich bedroht fühlen, schließlich sei sie clever und habe bemerkenswerte Instinkte, daher solle sie, der Detective, sie einfach ignorieren und an sich glauben. In diesem Moment wird der Detective angerufen woraufhin ihr die Information von Lucifer bestätigt werden, was dieser mit einem „sehr gut“ zur Kenntnis nimmt. Hierauf wird sie sofort erneut angerufen, dieses Mal scheint es um etwas anderes zu gehen, da sie fragt ob es ihr gut gehe und hinzufügt, dass „er“ natürlich nicht da ist. Daraufhin legt sie auf und sagt Lucifer, dass sie nun zunächst einen Boxenstopp machen. Dieser ist weniger erfreut, doch der Detective macht ihm klar das ihre Tochter sich geprügelt hat und sie daher nun zu der Schule müssen. Lucifer wirft ein ob sie das nicht alleine regeln könne, woraufhin der Detective ihm klar macht, dass sie 7 ist. Lucifer ist allerdings der Ansicht, dass er hier ist um einen Mord zu klären. Den Detective scheint das weniger zu stören und fährt nun zur Schule.

Wir sehen nun wie sie vorfährt und Lucifer sagt, dass er drin bleiben soll, dies scheint Lucifer allerdings mit Vergnügen mache, da er Kinder verabscheue. Als er jedoch aussteigt um eine zu Rauchen, sieht er wie eine junge hübsche Lehrerin in die Schule geht, weshalb er es ihr nun gleich tut und ihr folgt. Dort scheint er sie allerdings nicht zu finden, weshalb er beschließt sich dort auf eine Bank zu setzen um dort seine Zigarette an zu machen, woraufhin ein Mädchen nehmen ihm zu ihm sagt, dass sie nicht glaubt das er hier rauchen dürfe. Lucifer entgegnet, dass er nun aber wirklich Angst habe, woraufhin sie sagt, dass ihre Mutter Polizistin sei und sie ihn verhaften könnte. Lucifer erkennt sofort, dass er ihre Mutter vllt kennt, was er ihr auch sagt, woraufhin sie ihn fragt wie er heißt. Er antwortet: Lucifer, woraufhin sie leicht erschrocken sagt: „Like the Devil“, woraufhin er ein „Exactly“entgegnet. Das Mädchen sagt daraufhin, dass sie Beatrixe heiße, aber alle sie nur Trixie nennen, woraufhin Lucifer trocken sagt, dass dies ein „hooker´s name“ sei. Woraufhin Trixie fragt, was dies sei, woraufhin Lucifer antwortet, dass sie ihre Mutter fragen soll. Sofort fragt er sie warum sie in Schwierigkeiten steht, woraufhin Trixie auf ein anderes Mädchen zeigt und sagt, dass sie sich über ein falschen Account über sie lustig gemacht habe, darum hat sie ihr in die „Niemals nicht anfassen Zone getreten“. Lucifer versteht nun und antwortet kurz und knapp „gut gemacht“, was er nochmal bekräftigt woraufhin er sich erhebt und zu dem anderen Mädchen geht. Dieses begrüßt er nun mit „Hallo fieses Mädchen“, woraufhin er fragt ob sie wusste, dass es in der Hölle einen speciellen Bereich nur für Schulfieslinge gäbe, weshalb sie ruhig weiter machen sollte, woraufhin Lucifer seine Augen zu roten Teufelsaugen verärgert. Das Mädchen schreit plötzlich laut auf, als der Detective plötzlich aus der Tür herauskommt und fragt was er getan habe, woraufhin er nu meint, dass sich jemand hier wohl ein wenig schuuldig fühle. Der Detective schaut ihn nur entgeistert an, guckt dann zu ihrer Tochter woraufhin wir nun sehen wie sie die Schule verlassen.

Dort taucht nun der Polizist vom Tatort auf, der den Fall für eine klare Sache gehalten hat. Der Detective begrüßt ihn einem „Überraschung“ zu kommst zu spät. Dieser antwortet direkt, dass sie halblang machen solle, da er gerade eine Fall beendet. Trixi hält sie die Ohren zu, als der Detective kontert „als würde ich nicht an einem arbeiten, achja, der den er versucht hat ihr wegzunehmen“. Er entgegnet, dass dies der Fall sei der bereits abgeschlossen sei, woraufhin er vorwurfsvoll fragt ob sie ihn als solchen betrachtet. Der Detective erwiedert, dass sie nur sorgfältig sei. Schließlich sei der Fall aufsehnerregend, deswegen müsse auch klug damit umgehen. Nun schreitet Lucifer ein und sagt, dass sie dies auch tue, nur er, der andere Polizist, hier der Dummkopf, Douche, sein, woraufhin er empfiehlt das sie nicht vor dem Kind streiten, da es sich nicht gehöre. Nun tritt der Polizist, Dan, auf ihn zu und sagt, dass er nicht weiß ob er lachen oder ihn erschießen solle. Hierauf erwiedert Lucifer grinsend, dass er ihn überraschen solle, woraufhin das Kind einwirft: „Ist er nicht witzig, daddy“. Der Detective fragt nun ob Dan Trixi bei ihrer Mutter, also Trixis Oma, absetzen könne, da sie und Lucifer nun los müssten. Daraufhin beugt sie sich zu Trixi herunter, sagt dass sie sie lieb hat und stolz auf sie ist, dass sie sich verteidigt hat. Trixi bedankt sich und fragt daraufhin was denn nun was denn ein „hooker“ sei, woraufhin ein böse Blick in Richtung Lucifer folgt und sie antwortet, dass Dan ihr das beantwortet wird. Dieser ist weniger begeistert, macht sich aber nun mit dem kind auf den Weg, woraufhin sie sich auch noch von Lucifer verabschiedet, weshalb der Detective meint, dass Trixi ihn mag. Er entgegnet entgeistert: „Natürlich tut sie das, wieso auch nicht“, womit die beiden nun verschwinden.

xx% Overall Rating

6)
Damit endet der zweite Teil und wir sind wieder zurück am Ring wo die Theme von CM Punk ertönt welcher sich nun unter gemischten Reaktionen zum Ring begibt. Dort angekommen ergreift er sofort das Wort durch ein mitgebrachtes Mikro und erklärt, dass er auch etwas gutes in der letzten Woche sehe, von nun an muss er sich wohl nicht mehr fragen wer ihn vor seinem Elimination Chamber Match angegriffen hat. Das was er sich, was sich nun wohl jeder fragt, warum? Warum ist ihm EC 3 in den Rücken gefallen, er dachte sie wären Freunde? Aus genau diesem Grund ist er heute hier, er will keine körperliche Auseinandersetzung, er will nur Antworten, deswegen wartet er nun bis EC 3 hierher kommt und sich ihm stellt. Punk senkt nun das Mikro und wartet. Doch es passiert nichts, CM Punk betönt nochmal das EC 3 nichts zu befürchten habe, doch es passiert immer noch nichts, daher entschließt sich CM Punk erneut das Wort zu ergreifen und sagt, dass EC 3 es nun nicht anders gewollt habe, nun werde er sich die Antworten selbst holen. Mit diesen Worten verschwinden CM Punk nun auch schon aus dem Ring.

xx% Overall Rating

7)
Damit bekommen wir nun den letzten Teil des Videos zu sehen. Lucifer und der Detective befinden sich nun im Wartebereich von der Ärztin Linda. Dort fragt Lucifer nun ob das Kind geplant oder ein Unfall war, sie antwortet: „Sie war geplant, schätze ich.“ Woraufhin Lucifer ergänzt das er nie das Verlangen der Menschen verstanden hat sich fortzupflanzen, woraufhin sie erwiedert, dass es vielleicht auch besser so ist, während Lucifer fortfährt und sagt, dass Kinder grässliche kleine Kreaturen wären, eine furchtbar ermüdende Belastung, nach einer kurzen Pause und einem kurzem Seufzer vom Detective, ergänzt er das ihres allerdings toll sei. Nichts wofür man in Begeisterungsstürme verfällt aber auch nichts wofür man sich schämen müsste. Der Detective entgegnet nun ob Lucifer wisse wie arschig er sich gerade anhöre, was dieser aber verneint, aber wo sie gerade dabei sind fragt er direkt wieso ihr Ex-Mann sie so gedrängt hat diesen Fall zu schließen. Der Detective meint, dass er keinen Grund gab, was Lucifer mit einem „merkwürdig“ quittiert, hierauf entgegnet der Detective direkt, dass Lucifer dies wirklich sei, woraufhin Lucifer fragt, ob sein Vater sie geschickt hätte. Sie versteht nicht ganz, aber das scheint nun auch egal, da Linda die Tür öffnet und die beiden „Detectives“ nun eintreten könnten. Lucifer scheint sich über das „Detectives“ ein wenig zu freuen.

Der Detective möchte ihr ein paar Fragen zu Delilah, Linda hat allerdings nur Augen für Lucifer, weshalb dieser direkt sagt, dass Linda es in Erwägung ziehen würde. Diese entgegnet sofort erschrocken „Was?“. Woraufhin Lucifer ausführt, dass er davon abraten würde, schließlich sei er wandelndes Heroin, man wird abhängig und es geht nie gut aus. Daraufhin fragt der Detective ob sie sich kennen, was Lucifer allerdings verneint, jedoch kenne er diesen Ausdruck. Linda meint, dass sie keine habe wovon er spricht, dies finde Lucifer allerdings interessant, denn „sie sehen mich nicht auf die Art an“. Der Detective möchte nun wissen, welche Art er meint, woraufhin er entgegnet: „mit sexueller Fastination“, hierauf meint sie, dass der Grund darin liege, das keine vorhanden ist, woraufhin Lucifer antwortet, dass er genau das meint. Denn bei den meisten Frauen sei sie da. Meist spreche er die düsteren boshaften Herzen in ihnen an, aber „sie Detective sind meinem Scham vollkommen immun“ ergänzt Lucifer. Ihn als charmant zu bezeichnen hält sie für etwas überzogen gibt der Detective zu verstehen und ergänzt: „Um die Wahrheit zu sagen, sie findet ihn abstoßend.“ Denn ihre Chemie würde nicht stimmen. Lucifer erwiedert sofort, dass dies faszinierend sei und fragt rhetorisch ob sie das nicht auch so sehe. Dies greift die Therapeutin, Linda, nun auf und meint, dass er zwar sagt, dass es faszinierend, aber sie sehe das es ihn irritiere und zwar extrem. Nun ergreift der Detective wieder das Wort und sagt, dass sie wissen das Delila eine Affäre mit einem reichen verheirateten Mann hatte, wenn sie den Namen nennen würde, würde sie auch schon wieder verschwinden. Linda entgegnet allerdings direkt, dass sie dies nicht tun dürfe, woraufhin Lucifer meint, dass sie eine der komplexen Menschen sei, weshalb Lucifer sich nun direkt vor sie setzt und fragt, warum sie es ihm nicht verrät, erneut sagt sie, dass sie nicht dürfe, aber ergänzt das sie es will und dann laut anfängt zu lachen und sagt, dass er der Teufel sei. Woraufhin Lucifer entgegnet: „Sie sagen es“, woraufhin er fortfährt und sagt, dass sie es doch auch will, woraufhin sie entgegnet, dass dies wahnsinnig heikel sei. Sie wiederholt erneut das sie nicht kann, scheint aber nun einen inneren Kampf auszukämpfen, der Detective schaut sich das Spiel eine zeitlang an, beugt sich dann zu Lucifer herüber und fragt ob er ihr KO-Tropfen untergemischt hat oder so. Dies verneint Lucifer und erklärt, dass dies einfach seine Wirkung sei. Er blickt nun wieder Linda an und meint, dass er sie übers Laken scheuchen könnte, wenn es sein müsse, aber vorher müsse sie die Information herausrücken. Sie beginnt laut mit geschlossenem Mund zu lachen und sagt dann plötzlich, „ok“ und gibt den Namen weiter, es ist ein Schauspieler. Der Detective kann es nicht fassen, da sie die Person wohl kennt, während Lucifer etwas erschrocken ist, da er so langweilig sei und deswegen ein wenig von Delilahs Geschmack enttäuscht sei. Der Detective bedankt sich und will nun gehen. Lucifer will allerdings noch seinen Deal erfüllen, den er eingegangen ist, der Detective solle einfach draußen warten. Sie kann nicht glauben das er vor hat nun mit ihr Sex zu haben, woraufhin er meint, dass es nicht lange dauern würde. Linda fügt hinzu, dass sie Hot Yoga machen und wahnsinnig biegsam sei, was sie auch verdeutlichen will indem sie versucht ihr Bein hoch zuheben, dieses bekommt sie jedoch nur auf Kniehöhe gestreckt woraufhin sich letztlich nur der Stuhl etwas dreht. Außerdem gibt sie noch zu verstehen, dass sie wirklich versucht hat es nicht zu verraten. Lucifer entgegnet, dass sie es wirklich versucht hat und dies das einzige sei, das zähle woraufhin sie aber nun verschwinden und Lucifer versichert den Deal ein anderes Mal nachzuholen. Linda antwortet, dass sie dies auch hoffen will woraufhin Lucifer entgegnet, dass er nie ein Versprechen bricht.

Damit befinden wir uns nun an einem Drehset wo eine Verfolgungsjagd nachgestellt wird. Lucifer spaziert einfach in die Szene hinein, was den Mitarbeiter gar nicht gefällt, doch der Detective ist direkt hinter ihm erklärt, dass er zu ihr gehöre. Lucifer sagt überrascht, dass dies nicht der gesuchte Schauspieler sei, woraufhin ein aufgeregter Director dies mit einem „Natürlich nicht“, bestätigt, schließlich wäre dies nur das Stuntdouble. Der Detective erklärt nun, dass sie mit ihm sprechen müssten, woraufhin dieser auch zum Gespräch antanzt. Dieser erklärt sofort, dass er heute davon gehört habe und es nicht fassen könne, außerdem erklärt er, dass sie letztes Jahr zusammen gedreht hätten, woraufhin er hinzufügt, dass sie sich sehr nahe standen. Lucifer fragt daher direkt ob sie ein Paar gewesen sind. Er entgegnet direkt, dass sie nur Freunde gewesen seien, woraufhin Lucifer wissen will ob sie Freunde waren die gleichzeitig ein Paar waren. Hierauf antwortet er erstmal nicht, da der Detective die Situation beruhigt, da sie die Fragen stellt und nun wissen wolle, wann er Delila das letzte Mal gesehen hat, Lucifer ergreift nun aber das Wort und sagt, dass er noch eine Frage habe bevor der Detective mit den langweiligen weiter mache, woraufhin Lucifer den Schauspieler genau anblickt und fragt: „What do you really desire“. Er antwortet prompt, dass er der Präsident von den Vereinigten Staaten von America sein will, woraufhin Lucifer selbstzufrieden den Detective fragt wer nun der Teufel ist. Der Detective meint nun allerdings, dass dies ein sehr ergeiziges Ziel sei, was er versucht zu relativeren indem er „nach dem Schauspielern vielleicht“ nachschiebt. Doch der Detective ergänzt, dass dies kein Grund sei sich zu schämen, denn wenn Arnold das schafft.... Er beginnt zu grinsen, woraufhin der detective nachlegt und sagt, dass er deswegen nicht wollte, dass iirgendwelche schmutzigen Geheimnisse ihm im Weg stehen. Denn sonst könnten sie irgendwas kaputt machen. Nun fragt er worauf sie hinaus will, weshalb sie nun die Frage stellt ob er eine Affäre mit Delilah hatte. In diesem Moment kommt plötzlich eine Frau ans Set gefahren und kommt mit einem „Schatz“ hinzu. Er klärt sie auf, dass die beiden Detectives sind, was die Dame nicht so ganz versteht. Dies antwortet nun, dass sie Fragen wegen Delila hätten. Sie erklärt, dass dies sehr traurig sei, was er auch nochmal bekräftigt. In diesem Moment fällt dem Detective eine brandneue teure Uhr an seinem Arm auf, weshalb sie fragt wo er sie her habe, er sagt, dass sie ein Requisite sei, doch seine Freundin klärt auf, dass dies die Uhr sei, die Delilah ihm geschenkt habe für ihren gemeinsamen Film, woraufhin er meint, dass dies ein Abschlussgeschenk war. Nun ergreift der Detective wieder das Wort und fragt, ob sie jedem so eine Uhr geschenkt habe, er verneint und sagt, dass nur ihm diese geschenkt wurde, weil sie die beiden Hauptdarsteller gewesen sind. Hierauf gibt Lucifer ihm zu verstehen, dass er im Lügen sehr viel besser werden muss, wenn er Präsident werden will, was dieser nun mit einem „Achso, ja“ wegwischen will. Lucifer fragt sofort, dass er also mit ihr geschlafen hat, woraufhin er sich zu Lucifer beugt und mit einem breiten grinsen „oh ja“ antwortet. Beide grinsen kurz, woraufhin ihm klar wird, dass er dies gerade laut gesagt hat. Seine Freundin entgegnet sofort, dass es egal sei da sie es schon lange wusste, da er ein furchtbarer Lügner und ein schlechter Schauspieler ist. Auf die Frage ob sie Bescheid wusste, sagt sie nochmals deutlich „Natürlich, wieso hätte ich denn sonst mit Bobby geschlafen“. Dieser steht gerade im Hintegrund und ist ein Sandwich als er dies hört. Sie führt nochmal kurz aus wie sie ihn besteigt, während er hinter ihnen wie angewurzelt stehen bleibt, der Schauspieler und seine Ex?! Beleidigend sich noch kurz woraufhin der Schaupspieler nun auf seinen Bodyguard, Bobby, losgeht geht und sie beginnen sich zu prügeln. Der Detective wendet sich zu Lucifer und meint, dass einer von beiden schuldig sein muss, womit die Szene endet.

Nun befinden wir uns wieder im Lux. Es sind allerdings keine Gäste anwesend, nur Lucifer und der Detective, die an der Bar sitzen und über den Fall sprechen. Der Detective kann sich nicht erklären, dass der Täter und der Schauspieler die gleiche Uhr getragen aber, wobei sie sonst keine andere Verbindung zu einander haben, sie stellt daher die Vermutung auf, dass Delilah dem Drogendealer, also dem Schützen, auch eine geschenkt hat woraufhin Lucifer hinzufügt, dass dies bedeuten würde das sie mir dieser Made geschlafen, der Detective zählt daraufhin auf mit wem sie alles geschlafen hat, weshalb sie laut ihr nicht besonders wählerisch gewesen sei, wo Lucifer ihr zu stimmen muss. Jetzt fragt sich der Detective hingegen was sie hier bei Lucifer im Lux mache, Lucifer entgegnet, dass er es nicht weiß und sie es ihm sagen solle, schließlich könne sie außer das sie ihn verabscheut nicht leugnen, dass es eine Verbindung zwischen ihnen gibt. Darum stellt er nun erneut die Frage was sie wirklich will, woraufhin sie eine Gegenfrage stellt ob er das wirklich wissen will, er bestätigt wobei er hinzufügt „ohne Tricks, die funktionieren bei ihnen ja eh nicht sie Freak“. Der Detective schmunzelt, woraufhin Lucifer versichert das er es ehrlich meint und neugierig sei. Sie antwortet, dass es stimmt was sie vorher schon gesagt hat, sie wolle wirklich Menschen helfen. Ihr Vater war ein großartiger Cop, ihre Mutter war Schauspielerin, allerdings echt mies, sie hat sie Schauspielerei versucht, dort ihr Oberteil ausgezogen, doch dies trug nicht wirklich zur Verbesserung der Gesellschaft. Lucifer muss hier allerdings wiederspreche, da er diesen Film liebe. Der Detective spricht aber schon weiter und sagt, dass sie sich daher entschieden habe ein Cop zu werden wie ihr Dad. Damit hat sie allerdings einen neuen Weg gefunden sich auszugrenzen, hierzu fragt Lucifer nun, ob dies der Grund sei warum ihre Ex-Made so gedrängt habe den Fall abzuschließlich. Dies bestätigt sie nun und führt aus, das es mal einen Fall gab, eine Schießerei auf der Palmetostreet wurde ein Polizist erschossen und sie habe es anders gesehen als viele andere ihrer Kollegen, ihren Ex mit eingeschlossen und sie hat ihren Mund aufgemacht. Dies kam allerdings nicht so gut an, darum will nun keiner mehr mit ihr arbeiten, woraufhin Lucifer sagt, dass er sich zur Verfügung stelle. Der Detective lächelt ihn leicht an, woraufhin wir nun sehen das Maze, die Barkeeperin vom Anfang, hinter dem Tressen steht und einwirft, dass es zu schade sei, dass Delilah nichts von ihrem Rum mehr mitbekommen. Dabei sehen wir auf einem Fernseher neben ihr, dass die Verkaufszahlen in die Höhe gegangen sind. Die beiden sehen dies nun ebenfalls woraufhin dem Detective klar wird, das der Drogendealer die Uhr nicht von Delilah habe.

Wir sehen nun den Musikproduzenten Mr. Barnes welcher gerade einen Künstler in seienm Tonstudio zur Schnecke macht. Dort tauchen nun Lucifer und der Detective auf. Lucifer begrüßt ihn mit einem lauten „Hallo, Jimbo“. Dieser scheint zunächst überrascht zu sein, woraufhin Lucifer fragt wie die Albumverkäufe laufen würden. Dieser entgenet unwissend „von welchen“, woraufhin der Detective ihm auf die Sprünge hilft, welche auf ein Album von Delilah eingeht. Nun führt sie aus das nach dem Tod von Michael Jackson und Whitney Houston die Verkaufszahlen ebenfalls durch die Decke gingen, das gleiche würde wegen Delilah passieren und er würde laut dem Detective ordentlich profitieren. Barnes grinst nur hämisch, was jedoch rasch verschwindet als der Detective sagt, dass er wohl das Geld dringend benötigte, daher hat er den Schützen mit seiner Uhr bezahlt, Lucifer übernimmt nun das Wort und unterstreicht nochmal, dass es die Uhr war, die Delilah ihm geschenkt habe, dies sei einfach nur krank, aber so ist Barnes laut Lucifer nun mal. Barnes vergeht das grinsen, doch plötzlich zieht er eine Waffe greift sich den Künstler neben sich und hält die Waffe gegen seine Stirn. Auch der Detective zieht nun seine Waffe, woraufhin Barnes meint, dass er sie erschaffen habe, sie habe ihn daraufhin ruiniert und gedemütigt, daher schuldete sie ihm etwas. Hierauf meint Lucifer nun, dass er nicht Gott sei und sie nicht erschaffen hat, aber er hat sie vernichtet, daher muss er ihn wohl büßen lassen. Dabei geht er auf Barnes zu, dieser bekommt etwas Panik und schreit, dass Lucifer ihm nicht zu nahe kommen soll, sonst drückt er ab. Der Detective sagt nun zu Lucifer, dass er auf ihn hören soll und keinen Schritt weiter gehen soll. Daraufhin dreht er sich kurz zu ihr um und sagt, dass es schon okay sei, schließlich ist er unsterblich. Als er sich um dreht richtet Barnes plötzlich seine Waffe auf ihn, doch der Detective ist schneller, drückt ab und trifft Barnes welcher zu Boden geht, woraufhin Lucifer leicht wütend fragt wieso sie dies getan habe, woraufhin sie antwortet, dass Barnes ihn erschießen wollte. Dies zählt für Lucifer aber nicht, da sie Barnes damit zu einfach davon kommen lässt. Er soll laut Lucifer bezahlen und muss den Schmerz fühlen und ihm nicht entkommen. Der Detective meint nun, dass dort wo er hingehen wird, er schon genug leiden wird. Dies verneint Lucifer allerdings mit dem Verweis das er hier ist und er … indem Moment fallen weitere Schüsse sodass der Detective zu Boden geht. Es war Barnes, man sieht am Hals des Detectives etwas Blut. Lucifer stürzt sofort zu hier herunter, sagt erschrocken „Chloe“ und bleibt schützend über ihr. Sie sagt, dass sie nicht sterben will, woraufhin Lucifer ihr versichert, dass er sie nicht sterben lässt und zwar mit einem Versprechen. „Vater wird noch etwas auf sie warten müssen“. Daraufhin verliert der Detective so langsam ihr Bewusstsein. Woraufhin Barnes noch ein paar Mal auf Lucifer schießt. Dieser meint nun zum Detective, dass sie ihm eine Sekunde geben, woraufhin er sich erhebt und zu Barnes rüber geht, weöcher weiter auf Lucifer schießt was der Detective noch sieht, wohl leicht verschoben, aber sie blickt noch herüber. Lucifer schnappt sich nun Barnes, hebt ihn auf die Beine und hämmert ihn gegen eine Wand mit einem Spiegel, als dies geschieht verliert der Detective nun wirklich ihr Bewusstsein. Der Spiegel an der Wand springt leicht, doch er ist noch zu gebrauchen. Barnes fleht Lucifer an ihn nicht umzubringen, dieser dreht Barnes nun einmal um 180 Grad, sodass er den Spiegel sind, sagt das Barnes sich wünsche dies sei alles was er ihm antut und verändert dabei sein Gesicht komplett in ein grusliges rotes Teufelsgesicht, weshalb Barnes beginnt laut zu schreien.

Damit wird das Bild nun komplett weiß bis wir sehen wir der Detective langsam im Krankenhaus aufwacht, Lucifer sitzt an ihrem Bett und begrüßt sie mit einem „Willkommen zurück“. Sie fragt wie lange weggewesen sei, woraufhin Lucifer mit einer Selbstverständlichkeit antwortet: „3 Years“. Dem Detective scheint der Schock ins Gesicht zu stehen, als Lucifer jedoch sofort beginnt zu lachen, sie muss auch sofort lachen und meint, dass Lucifer „so ein Arsch“ sei. Lucifer bedankt sich dafür. Nun fragt sie aber auch direkt, dass er auf Lucifer geschossen hat, weshalb sie fragt warum er nicht tot. Lucifer entgegnet sofort, dass ihr diese Unsterblichkeitssache wohl einfach nicht in den Kopf wolle. Darauf geht sie nun nicht mehr ein, dafür fragt sie was mit Jimmy (Barnes), passiert sei, woraufhin Lucifer antwortet, dass er bekommen habe was er verdient hat. Der Detective sagt dazu nichts mehr und meint nun, dass sie ohne seine Hilfe vermutlich tot wäre, daher sagt sie „Thank you“, woraufhin Lucifer meint, dass er dies nicht so recht verstanden habe. Sie chüttelt lächelnd den Kopf und wiedeholt es nochmal, woraufhin Lucifer mit einem kurzen lächeln „gern geschehen“ entgegnet, woraufhin er plötzlich sagt, dass sie aber auch einfach zu interessant sei, dass er sie einfach sterben liesse. Sie fragt überrascht, dass er deswegen ihr Leben gerettet hat. Er antwortet, dass es irritierend sei, aber so ist es. Sie muss erneut kurz schmunzeln woraufhin sie fragt: „Und was nun?“. Lucifer antwortet, dass er nun bewiesen habe das er als Werkzeug zur Verbrechensbekämpfung von unfassbarem Wert wäre, sie ist eine ausgestoßene aus ihrem Department, daher könnte das der Beginn einer wunderbaren Freundschaft sein. Der Detective entgegnet hierauf nur mit der Frage wer zur Hölle er denn sei, woraufhin Lucifer meint das er ihr das schon gesagt habe, er sei... Lucifer kommt nicht dazu den Satz zu Ende zu bringen, als Trixi in den Raum stürzt und Lucifer mit einer freudigen „Lucifer“-Begrüßung begrüßt. Dieser packt aber nun Trixi und legt sie zum Detective ins Bett, schließlich solle sie sich noch etwas von diesen Abartigkeiten für ihre Mutter aufsparen. Die beiden umarmen sich nun im Bett, woraufhin Lucifer meint, dass er von diesem Anblick Magen schmerzen bekommt, fügt aber noch hinzu das: „er sich jedoch darauf freue dich wieder zu sehen Chloe.“ Sie entgegnet nur: „Ich nicht“, woraufhin Lucifer trocken sagt: „Schön das sie nicht tot sind“ und geht.

Damit sehen wir Lucifer nun wieder in seinem Wagen, mit dem er wieder vor dem Lux vorfährt, als er seine Schlüssel einem Mitarbeiter zuwirft, wird die Zeit plötzlich verlangsam, was für ihn natürlich ein klares Zeichen ist weshalb er auch schon sagt „nicht schon wieder“. Auf der anderen Seite der Straße sieht man nun Amaledil. Lucifer geht sofort auf ihn zu und fragt was Amaledil von ihm wolle, dieser antwortet, dass er ihn beobachtet habe, Lucifer antwortet kurz „du perversling“, was Amaledil allerdings einfach ignoriert. Ihn beunruhige es was er sehe, schließlich zeige er Zurückhaltung und Mitleid, woraufhin Lucifer fragt ob er Angst habe das er sich von der dunklen Seite abwende. Amaledil versucht ihn daraufhin aufzuklären, dass es ein Gleichgewicht gäbe und dieses müssten sie aufrecht erhalten, daher rät er ihm das er dringend tun soll was er gesagt hat und zurück in die Hölle gehen. Lucifer entgegnet sofort, dass Amaledil ihm bloß nicht drohen sollte, er wolle doch keinen Krieg anfangen, hierauf entgegnet Amaledil, dass ihm ein Krieg gut gefallen würde. Lucifer grinst nur, woraufhin Amaledil noch hinzufügt, dass sein Hass auf ihn mit jedem seiner Besuche größer würde, worauf Lucifer entgegnet, dass er es nicht anders haben wollen würde. Irgendwann sein herz zu essen, werde ihm eine Freude sein. „Peace“. Damit lässt Amaledil seine Flügel heraus und fliegt weg.

Nun sehen wir Lucifer wieder in seiner Bar, wo er wieder mit seiner Münze spielt, Maze kommt gerade die Treppe herunter, woraufhin Lucifer sie begrüßt indem er sagt, dass er ihre Missbiligung spüre. Sie antwortet sofort, dass sie einfach nicht verstehen könne, wie er ein Menschenleben retten konnte. Er antwortet, dass irgendwas an ihr anders sei, was er nicht versteht und das irritiert ihn. Maze mein daraufhin, dass es vielleicht nicht sie sei die anders ist, woraufhin Lucifer fragt ob dies die Stelle sei wo er fragen muss, was sie damit meint. Maze erläutert, dass sie sich Sorgen mache, dass die Menschen auf ihn abfärben, er solle aufhören mitfühlend zu sein, er sei schließlich der Teufel. Hierauf murmelt Lucifer nur vor sich hin: „Ja, der bin“, er nimmt noch ein letzten Schluck und verschwindet dann, woraufhin wir ihn nun plötzlich vor Lindas Büro sehen, welche die Tür öffnet. Lucifer macht dort folgenden Vorschlag, sie könnten so viel nackt Zeit miteinander verbringen wie sie will, dafür müsste sie allerdings seine Therapeutin sein, es gäbe dort nämlich etwas über das er sprechen möchte. Es ginge um ein extenzielles Dilemma oder zwei, er fragt ob sie einen Deal haben was Linda zügig bestätigt, womit das der letzte Teil nun auch endet womit wir am Ring bereit für den Main Evetn sind.

xx% Overall Rating

8)
3.Match
Singles Match um den HWE Television Championship
Baron Corbin vs Bo Dallas
Für unser letztes Match des Abends ertönt nun die Theme von Bo Dallas woraufhin sich der heutige Herausforderer des Champions auf de Weg in den Ring begibt. Er wird lautstark vom HWE Universum ausgebuht, so ganz scheint nicht jeder zu wissen warum nun ausgerechnet Bo Dallas ausgewählt wurde, ob er es selber weiß steht wohl nur in den Sternen, doch eines steht fest, heute ist seine große Chance gekommen! Damit das Match nun auch irgendwann starten, ertönt nun die Theme des Champions, welcher allerdings ebenfalls lautstark ausgebuht wird.

Im Ring angekommen wird die Ringglocke auch schon geläutet. Damit es auch schon los und man merkt von Beginn an, dass Bo Dallas dieses Match unbedingt gewinnen will, er wirft alles rein, doch man merkt auch das er manchmal einfach zu viel will und so immer wieder in Schwierigkeiten gerät, er versucht immer wieder seinen Bo-Dog anzusetzen doch jedes Mal kann Baron Coribin dies verhindern, irgendwann indem er Dalls in die Ringecke stößt, von dort taumelt Dallas zurück was Corbin sofort für einen Einroller nutzt: …...................1...............................2..............................3! Das war es. Damit hat er seinen Titel verteidigt!

Gewinenr Baron Corbin

xx% Overall Rating | xx% Crowd Reaction | xx% Match Quality

Der Champion rollt sich sofort aus dem Ring und streckt seinen Gürtel in die Luft und verlässt die Halle während Bo Dallas fassungslos im Ring zurückbleibt. Mit diesen Bildern endet unsere heutige Ausgabe nun auch und wir hoffen sie in der nächsten Woche wieder begrüßen zu dürfen.

Zusammenfassung:
► Text zeigen


Zurück zu „Shows“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste