Showabgabethread #200 / Next Show 08.08.20 - Abgabeschluß 08.08.20 14:00 Uhr

Auswertung und Abgabe der wöchentlichen Events.
Benutzeravatar
The Great Muta
5$W / JAPW
Beiträge: 2168

Showabgabethread #200 / Next Show 08.08.20 - Abgabeschluß 08.08.20 14:00 Uhr

Beitragvon The Great Muta » 21. Jul 2020, 11:55

New York City Wrestling Connection

Bild



NYWC Houseshow aus Yonkers - Int. Showcase & ECW Revival


Es erwartet uns anstelle einer vollwertigen und picke.... äh umfangreichen NYWC / JAPW Episode leider nur eine Aufzeichnung einer prall bestückten NYWC Houseshow die am letzten Donnerstag stattfand. Genauer gesagt die zweite HouseShow in der durch Vince Russo initiierten JAPW & NYWC HouseShow Series. Die letzte fand in Harlem, einem Bezirk Manhattans in New York City statt und man darf sagen die Inhalte gerade zum Thema #BLM haben durchaus polarisiert und eine gewisse Nachwirklung hinterlassen. Heute befinden wir uns etwas außerhalb New York Citys und zwar in Yonkers, diese ist mit knapp über 200.000 Einwohnern die viertgrößte Stadt im Bundesstaat New York. "Yonkers" ist wohl die in der englischen Sprache etwas abgeschliffene Version des niederländischen "De Jonkheer" (Der junge Herr) was der Spitzname des holländischen Siedlers Adriaen van der Donck war. Man sieht die Geschichte von Yonkers ist eng verbunden mit der Geschichte New Yorks das in seiner Gründungszeit noch Neu Amsterdam hieß. In Yonkers haben im Laufe der Zeit viele wichtige Persönlichkeiten das Licht der Welt erblickt, Politiker, Künstler, Astronauten waren darunter aber auch uns näher bekannte Pro Wrestler wie z.B. Eddie Kingston oder der gerade im Ring stehende Tommy Dreamer

[01] My Name is Tommy and I had a Dream!

Tommy Dreamer steht mit einem Mic bewaffnet im Ring und begrüßt alle anwesenden Fans und natürlich auch die Zuschauer an den digitalen Endgeräten. Tommy spricht davon das dies immer sein heimlicher Traum war, eine Show zu veranstalten quasi an seinem Geburtsort, vor Leuten mit denen er seine Kindheit und Jugend verbracht hat. Dreamer wirkt emotional, es scheint ihn tief im Inneren zu berühren. Dreamer spricht davon das er Mr. Vince Russo dankt der die Idee für diesen Veranstaltungsort hatte und ihm diese Chance gegeben hat. Positive Reaktionen aus dem Publikum. Dreamer will jetzt eigentlich gleich zu irgendwelchen tollen Ankündigungen für den heutigen Abend übergehen aber die Fans lassen ihn nicht wirklich weiter zu Wort kommen. Dreamer der mit seiner Einleitung den Großteil der anwesenden Fans verzückt hat und sich über Ovationen wie "Future Champion" oder "ECW Dub" von seiner Home Crowd erfreut greift den letztgenannten Chant als willkommene Überleitung auf. Heute wird es in der Tat zu einem kleinen aber feinen Extreme Revival kommen und zwar dann wenn eines der Classic Match-ups der ECW Ära vor bzw. kurz nach dem Millenium hier und heute eine Neuauflage erwartet. Tommy Dreamer spricht davon das Extremisten der ersten Stunden nur so mit der Zunge schnalzen wenn er jetzt ankündigt das Super Crazy auf TAJIRI treffen wird! Offensichtlich kann Dreamer auf einige ECW Fans der ersten Stunden zählen denn die Crowd feiert diese erste Ankündigung total ab! Da bei diesem Match-up erfahrungsgemäß mit allem zu rechnen ist erklärt sich Tommy Dreamer auch gleich noch zum Special Referee. Aber Dreamer ist noch lange nicht fertig, er kündigt darauf noch einen weiteren International Showcase an und zwar wird sich New Jerseys Speed & Highflying Sensation "The Amazing Red" die Ehre geben und sich mit einem jungen mexikanischen Talent messen das in Puncto Speed & Highflying ebenbürtig ist, die Rede ist von "Rey Cometa". Dreamer ist auch für diese Matchpaarung einiges an Pops sicher. Auch mit einem erneuten Tag Team Match der [Da Hit Squad] dürfen die Fans heute rechnen, Brooklyn Crew wird es mit ein Rookie Team aus Übersee aufnehmen! Dreamer ist aber natürlich noch nicht am Ende und sagt das auch Ho Ho Lun der amtierende NYWC World Champion heute abend hier einen Auftritt haben wird. Die Reaktionen sind daraufhin eher verhalten, ja man könnte fast schreiben die Stimmung ist gerade etwas am Kippen. Dreamer registriert das und versucht dem verbal etwas entgegen zu setzen. Natürlich muß man sich nicht absonderlich freuen wenn der Champion hier ist denn es ist die Pflicht eines Champions anwesend zu sein bei der Promotion deren Titel der hält, die er repräsentiert und von deren Gehalt er lebt. Ups, war das eben etwa ein Shoot? Sind wir hier etwa gar nicht bei New York Wrestling Connection sondern bei Shoot Revolution Wrestling? Unwahrscheinlich - dort hält der Headbooker nichts aber auch wirklich gar nichts von Tommy Dreamer! Anyway, die Crowd hat den Shoot gefressen und Dreamer hat die Stimmung gerettet. Das er jetzt auch noch 2 alte Bekannte von früher ankündigt und die Spannung künstlich steigert indem er erst deren Namen nicht verrät dann aber tatsächlich die Dudley Boyz ankündigen kann - das tut sein übriges! Das Publikum ist wieder versöhnt, die Stimmung wieder top und Tommy Dreamer hat aus seinem Heimvorteil und der HomeCrowd das Maximum herausgeholt. Tommy bedankt sich bei allen Fans und wünscht uns allen eine tolle Show!

% Overall

[02] Tag Team Match
- Regular Rules -
Referee: Kennadi Brink
[Sisters of Sorrow] versus [Χρυσή Αυγή]
(Sr. Tomoka Nakagawa & Sr. Tamina) vs (Blue Nikita & Greek Barbie)


Ordensschwester Tomoka und die Novizin Tamina bilden das Team [Sisters of Sorrow] nach ihrem erfolgreichen Debüt in einer regulären NYWC & JAPW Episode stehen sie heute zum zweiten Mal im Ring und wenn wir schreiben das beide im Auftrag des Herrn unterwegs sind dann bitten wir das zu respektieren sonst schauen die schlaggewaltigen Schwestern eventuell auch bei Ihnen zu Hause vorbei! Bei [Χρυσή Αυγή] handelt es sich um die "goldene Morgenröte" 2 Griechinnen mit fragwürdigem Gedankengut. Hart und unfair geht es deswegen auch von Anfang zu Sache aber frei nach dem weltlichen Motto "Gott hilft denen die sich selbst helfen" halten Tamina und Tomoka hart und wenn sich die Chance bildet auch genauso unfair dagegen. Alttestamentarisch heißt es "Auge um Auge" und "Zahn um Zahn". Am Ende geschieht der Pinfall an Greek Barbie mittels eines Superkick von Tamina die sich dann Blue Nikita widmet während Tomoka einen Briding Finsherman's Suplex gegen Greek Barbie zeigt. Somit ist die Revanche für die Griechinnen nicht geglückt und für die [Sisters of Sorrow] heißt es zweiter Sieg im zweiten Match!

xx% Overall Rating | xx% Crowd Reaction | xx% Match Quality


[03] Back for 110% of Dutch Perfection -

Im Ring steht Emil Sitoci der bereits eines Mikrophons habhaft geworden ist und sogleich in bestem Niederländisch eine freundlich-herzliche Begrüßung los wird. Dies verstehen natürlich nur die wenigsten der Zuschauer was bei der Zielgruppe verständlicherweise also durchaus ambivalente Reaktionen hervor ruft. Sitoci grinst nachdem er seine Begrüßung vollendet hat - scheinbar war dieser Einstieg beabsichtigt. Nach einigen Sekunden fährt Sitoci in gut verständlichem Englisch fort. Er wiedeholt seine Begrüßung, wie er selbst angibt und spricht dann darüber das er sich freut wieder hier zu sein bei NYWC. Eigentlich ist sein Comeback erst für den Beginn des kommenden NYWC 5 Boroughs Tournament geplant gewesen aber als er von den Planungen für eine Houseshow hier in Yonkers erfuhr da war ihm einfach klar das er hier erscheinen mußte. Hier wird die Geschichte der durch die Niederlande entscheidend geprägten Frühkolonisation Amerikas lebendig, hier liegt die Wahrheit über die Geschichte Neu Amsterdams das man nunmehr nur noch als New York kennt.

Sitoci macht wieder eine kleine Pause und entschuldigt sich dafür das er eingangs seine Rede auf Niederländisch begonnen hat. Emil Sitoci sagt das wäre der "alte" Sitoci gewesen. Aus der Era des King Sitoci - als er noch mit Stolz den NYWC World Championship hielt und die Zugspitze dieser Promotion war. Es ist lange her das er World Champion war und btw genauso lange das jemand diesen Championship mit Stolz getragen hat. Aber letzteres ist jetzt nicht das Thema - zumindest noch nicht, sagt Sitoci und grinst wieder.

Sitoci möchte erklären warum er damals nach seiner Niederlage und dem damit verbundenen Titelverlust nicht geblieben ist, nicht das ihm zustehende Rematch eingefordert hat. Viele sagten damals Sitoci sei ein "Coward", Sitoci habe Angst. Nun, er will hier und jetzt ganz ehrlich sein und sagen das alle diejenigen die das behauptet haben eindeutig Recht hatten. Die Niederlage und der Verlust des NYWC World Championship haben ihn sehr stark geschmerzt, ihm weh getan, ihm Wunden zugefügt. Und wenn er schon dabei ist hier vor den Fans total ehrlich zu sein, diese Wunden haben bei ihm auch Narben hinterlassen. Er hatte viel vor damals, er wollte die Era König Sitoci noch weiter ausbauen noch mehr New Yorker mit der Nase darauf stoßen das Ihnen stolze Niederländer vor Hunderten von Jahren den Weg geebnet haben so das sie überhaupt erst hier sein können. Doch die überraschende Niederlage damals und der damit verbundene Titelverlust machten diese ganzen Pläne zunichte. Sitoci mußte anerkennen das er an diesem Abend, an seinem ganz persönlichen Black Friday nur der zweitbeste Mann im Ring war. Sein Gegner war einfach besser gewesen. Sitoci sagt das es ein langer Weg war anzuerkennen das er selbst nicht auf dem hohen Leistungsstand war auf dem er sich selbst gesehen hat.

Sitoci sagt das es deshalb für ihn glasklar war das er zuallererst an sich selbst arbeiten mußte und nicht etwa dieses billige Spiel der Backstage Politics betreiben oder vor der Kamera über Cheatereien seines Gegners herumjammern um seine eigene Fehlleistung zu negieren. Sitoci erzählt nun weiter das er viel trainiert und an sich gearbeitet hat, das er seinen Heimatkontinent Europa bereist und auch mal einige Zeit in Mexiko verbracht hat. Alles mit dem Ziel besser zu werden im Ring. Jetzt ist er wiede zurück und kann von sich selbst sagen das er alle seine Ziele erreicht, er hat Hürden genommen die er sich selbst gesteckt hat. Emil Sitoci is back und das mit 110% of Dutch Perfection. Wer jetzt aber glaubt das sich Sitoci es einfach machen wird, er den schnellen und kurzen Weg an die Spitze nehmen, der hat absolut nicht verstanden worum es ihm geht. Er, Emil Sitoci verzichtet auf das ihm immer noch vertraglich zustehende Rematch um den NYWC World Championship. Wenn er nochmal um den größten Titel bei NYWC antreten wird dann weil er es sich auch verdient hat! Sitoci will weitere Ausführungen zu seiner Motivation machen da wird die Theme von Tommy Dreamer eingespielt. Der Local Hero aus Yonkers erscheint das zweite Mal heute vor dem Publikum und kommt auch ohne große Umschweife direkt zur Sache. Er hat Backstage Sitocis Statement verfolgt und hat dafür einen Vorschlag zu machen. Sitoci soll doch seine 110% heute im Ring unter Beweis stellen. Auf der Card wäre noch Platz für ein weiteres Match und auch Tommy Dreamer wäre heute noch für ein Match zu haben. Sitoci wird wenig angetan von dieser Idee, erstmal beschwert er sich über die ungebetene Unterbrechung und erklärt dann das Tommy Dreamer wohl in mehrerlei Hinsicht ein Relikt alter Tage sei, ist Dreamer im Analog-Zeitalter stehen geblieben? Bereits als die Show begann kam über die NYWC App die Auslosung zum NYWC 5 Boroughs Championship Tournament online. Dreamer soll mal raten gegen wen er in der ersten Runde wird antreten müßen? Kleiner Tipp, sein Gegner befindet sich gerade hier im Ring und spricht zu ihm. Sitoci sagt das Dreamer also noch früh genug in den Geschmack kommen wird von der 110% of Dutch Perfection zu schmecken. Dann schüttelt er den Kopf und sagt das Dreamer seine Promo ruiniert habe ehe er dann sein Mic abgibt.


% Overall

[04] Singles Match
- Regular Rules -
Referee: Drake Younger
Amazing Red vs Rey Cometa


Durch den Ringsprecher erfahren wir das der 1,63m große Red gerade 68kg auf die Waage bringt und sein Kontrahent aus Tiujana, Mexico 80kg bei 1,73m. Altersmäßig liegen beide gleichauf. Vor Matchbeginn hält Red dem mexikanischen Luchador seine Faust entgegen worauf der Mexikaner sich einlässt. Fairer Beginn hier im Opener der die Zuschauer gehörig einheitzt. Die Trademark Moves der beiden kommen und so dürfen sich alle zusehenden Fans sowohl am 450° Splash als auch am Double Tornado Plancha von Rey Cometa erfreuen während Amazing Red mit seinen Trademarks z.B. dem Code Red aber auch dem erst seit kurzem im Repertoire befindenden InfraRed erfreuen kann. Am Ende kommt von Rey Cometa nochmal das Cometa Special bei dem der Springboard Corkscrew Plancha einem erneuten 450° Splash voraus geht. Zum Sieg reicht das allerdings nicht weil Red diesem zweiten 450'er entgeht und dann recht oldschool und Basic heranslided um einen DDT anzubringen als sich der Mexikaner gerade wieder erheben will. Daß anschließende Cover reicht ungefährdet zum Sieg.

xx% Overall Rating | xx% Crowd Reaction | xx% Match Quality


[05] Es tut mir leid - es tut mir nicht leid - es tut mir leid ....

Ho Ho Lun steht im Ring und hält einen großen weißen Zettel in der Hand. Luns Blick ist auf den Inhalt des Papiers gerichtet das er mit der linken Hand hebt während er mit der rechten Hand bereits ein Mikrophon hält mittels dessen er uns wahrscheinlich gleich Rede und Antwort stehen wird. Luns Blick geht nun weg vom Papier und hin zum Zeitnehmer, ein kurzes Kopfnicken dient der Bestätigung. Lun blickt auf das Mikrphon klopft leicht darauf, scheint zu funktionieren.

Lun ergreift somit das Wort und sagt das er sich heute hier in Yonkers, NY erklären will. Dem nachfolgenden Statement ging zu Beginn der Woche ein intensives Männergespräch voraus. Ein Gespräch zwischen dem Boss von NYWC, Mr. Vince Russo und ihm dem amtierenden World Champion, Ho Ho Lun. Beide haben offen und ehrlich miteinander gesprochen, niemand hat etwas zurück gehalten, kein Gedanke blieb unausgesprochen. Dies alles muß man berücksichtigen wenn Ho Ho Lun nun folgendes Statement abgeben wird an dem er selbst die gesamte Woche über gefeilt hat. Denn er, der oftmals missverstandene und unterbewertete, möchte nicht wieder das seine Worte Grund sind für Ärger und Streit. Lun blättert in seinen Papieren die er dabei hat dann schüttelt Lun seinen Kopf. Nein, nein das geht so nicht, sagt er. Lun steckt das Mic unter seine linke Achsel und zerreißt dann alle Papiere die er dabei hat. Papiere auf denen offensichtlich eine von ihm die gesamte Woche über ausgearbeitete Rede stand. Lun sagt das es ihm leid tut. "I'm sorry" Darauf folgt eine doch sehr lange Pause. "That's all folks", Lun möchte nun das Mic schnell wieder los werden. Erntet aber nur deutlich erstaunte Blicke bei den NYWC Staff Leuten. Die 2 knappen und äußerst dürftigen Sätze scheinen Lun aber persönlich zu reichen. Der begibt sich aus dem Ring und will das Mic auf dem Tisch des Zeitnehmers ablegen da wird aber die Theme der Dudley Boys eingespielt. Bully Ray und Bully Devon erscheinen. Lun verdreht die Augen und behält erstmal das Mic nachdem er erkennt das Bully Ray ebenfalls einen Schwallwandler in den Händen hält.

Ray und Devon spielen sich nachfolgend in ihrer Rede gut die Bälle zu. Ray sagt da er es nicht fassen kann und Devon spricht davon das Ho Ho Lun alles nur noch schlimmer macht, sich Woche für Woche im Negativen steigert. Lun sieht das Vergleichsweise anders. Er fragt ob die Dudleys was an den Ohren haben? Haben sie etwas nicht verstanden was Ho Ho Lun gesagt hat? Bully Ray versucht sich nun an einer Chinese-Man Imitation und Bully Devon spricht davon das sich Luns Stimme nunmal so gar nicht nach echter Reue angehört hat geschweigedenn das er seine Beweggründe für seinen Sinneswandel erklärt hat. Ho Ho Lun platzt jetzt total der Kragen, er sagt er würde sich ja in Echt entschuldigen aber es tut ihm nunmal einfach nichts Leid! Bully Devon spricht nun davon das er Ho Ho Lun gerne im Ring hätte um mit ihm den Boden aufzuwischen. Lun aber verweist auf das bereits terminierte Titelmatch das er Devon spendiert hat wobei Ray natürlich Lun ins Wort fällt und erklärt das sich Lun doch nur vor einem Match gegen ihn drücken will. Lun erklärt das in den Verträgen zu dem Championship Match steht das niemand Hand an ihn legen darf im Vorfeld des besagten Matches.

Bully Ray hält Bully Devon zurück und Lun kommentiert das nur mit dem Satz das Devon die Eier hat die Ray gerne hätte. Tatsächlich scheint dies kurz zu fruchten denn Ray und Devon streiten lautstark miteinander, es kommt dann auch zu gegenseitigen Geschubse. Sind die Dudley Boys die sich erst vor kurzem wieder versöhnt etwa wieder Feind? Gibt es Zwietracht weil es um eine potenzielle NYWC World Championship Titelchance geht? Ray und Devon aber fangen jetzt an lautstark zu lachen. Ho Ho Lun der sich kurz zuvor noch die Hände gerieben hat hält inne. Ray und Devon erklären das sie Ho Ho Lun nur verarscht haben! Ja, sie kennen beide die Verträge und deren Inhalt genaustens aber was der Vertrag nicht regelt das sind Matches die vorher stattfinden und somit können sie Ho Ho Lun hier und heute in Yonkers trotz aller Klauseln gehörig in den Arsch treten. Mit Autorisierung von Vince Russo - erstrecht nach Lun total missratener Entschuldigung - fordern die Dudley Boys Ho Ho Lun und einen Partner seiner Wahl heute abend zu einem Tag Team Tables Match heraus! Lun fragt was der Blödsinn soll, Tag Team Match? Bully Devon erwiedert das dies wohl bei weitem fairer ist als ein Three Way Dance in dem die Dudleys selbstverständlich zusammen gegen Ho Ho Lun arbeiten würden. Bully Ray blickt auf seine Armbanduhr und erklärt das Lun nicht so lange rumjammern soll, noch hat er Zeit einen geeigneten Partner zu finden. Was diese Partnersuche angeht wünscht er Lun mehr Erfolg als damals bei Queen & King Tournament! Lun reagiert darauf mit den Worten das er keine Angst hat und auch dieses Match überstehen wird wie er auch alles andere bisher überstanden hat und zwar als NYWC World Champion!!! Besser sollte Bully Devon auf sich achten, das er es auch fit und gesundheitlich uneingeschränkt in das World Title Match beim PPV packt!


% Overall


[06] Singles Match
- Regular Rules -
Special Referee: Tommy Dreamer
Super Crazy vs TAJIRI


Super Crazy erscheint als Erster und verteilt im Vorbeigehen an die Zuschauer einige Aufkleber mit dem Slogan "Raza Azteca", Super Crazy trägt ein Vintage ECW Tshirt das auf der Vorderseite das Original ECW Logo zeigt, auf der Rückseite ist zu lesen "Our Big Boys kicks Ass" Klingt nicht unbedingt nach PG-Rating aber immer noch mehr Familienkompatibel als die recht expliziten 2 Wörter die Jado & Gedo damals auf ihren alten ECW Tshirts stehen hatten. Der Mexikaner ist schließlich im Ring angekommen und läßt sich von den Fans richtig feiern da erscheint TAJIRI der ernst Drein blickt und eher weniger Fan-nah wirkt. Vor einem Fan mit Glatze der frenetisch seinen Namen chantet bleibt der Japaner stehen. Ein skeptischer Blick und dann faßt sich TAJIRI mit beiden Händen an sein eigenes Kopfhaar ehe er sich schnellen Schrittes auf die Ringtreppe und dann in den Ring begibt. Ja manchmal kommen die Botschaften auch ohne Worte an, noch dazu recht subtil. Nachdem nun für alle feststehen solle wer hier den Face und wer den Heel gibt kann es auch mit dem Match los gehen, ha denkste. Super Crazy weißt unseren Special Referee Tommy Dreamer darauf hin das TAJIRI sogenannte "Foreign Objects" mit dabei haben könnte, als ernstzunehmender Unparteiischer muß Dreamer diesem Verdacht natürlich nachgehen. TAJIRI weigert sich anfangs muß dann aber doch die Durchsuchung über sich ergehen laßen. Einen Hammer, einen Schlagring und ein paar Vinyl-Handschuhe später ist TAJIRI sozusagen "Clear". Die Fans gehen bereits gut mit obwohl das Match noch gar nicht gestartet ist. Jetzt fordert aber der Japaner von Tommy Dreamer das sein Gegner ebenfalls genauer in Augenschein genommen wird. Super Crazy gibt an das er nichts zu verbergen hat. TAJIRI lacht und klopft sich auf den rechten Oberschenkel. Super Crazy ist deswegen sauer denn er ist ein Mann von Ehre. Tommy Dreamer beschwichtigt Super Crazy und erklärt das es doch nur fair ist wenn er nun auch kontrolliert wird. Dreamer kontrolliert Super Crazy und natürlich ist der Mexikaner clean. TAJIRI aber bleibt skeptisch und bescheinigt Dreamer einen schlechten Job zu machen. Dreamer und TAJIRI diskutieren ein wenig dann umarmt TAJIRI unverrichteter Dinge einfach seinen mexikanischen Kontrahenten der gar nicht so schnell reagieren kann wie das passiert. Die Umarmung ist dann aber auch recht schnell zu Ende und TAJIRI präsentiert einen weiteren Schlagring. Super Crazy sagt er hat diesen Schlagring noch niemals zuvor gesehen. TAJIRI aber impliziert das er diesen eben von Super Crazy genommen hat. Dreamer ist baff und Super Crazy ärgert sich wieder was ihm hier gerade unterstellt wird. Er weißt Dreamer darauf hin das TAJIRI hier doch nur Taschenspieler-Tricks abzieht. Dreamer weißt TAJIRI und Super Crazy zur Ordnung woraufhin der Japaner Dreamer einfach mal die Hand greift und schüttelt. Anschließend spielt TAJIRI den verblüfften. Hat er doch nun in der Hand tatsächlich 2 Kondome. Dreamer schaut verwirrt. TAJIRI aber miemt den Schockierten, geht rückwärts in die Ringecke und lehnt sich dort gegen den Ringpfosten. Mit seinen Händen signalisiert TAJIRI, das er sooo einer nicht ist, was denkt sich Dreamer nur!? Die Crowd fühlt sich von diesem Vorgeplänkel bestens unterhalten aber Dreamer wird es nun nicht nur sprichwörtlich zu bunt. Er gibt das Zeichen das die Glocke geschlagen werden soll, dieses Match startet nun endlich! TAJIRI verläßt die Ringecke und er trifft sich mit Super Crazy in der Ringmitte wo die beiden erstmals in den Clinch gehen. Es folgt technisches Wrestling indem beide Kontrahenten e schaffen ihre Fertigkeiten zu zeigen. Crazy gelingt es TAJIRI in der Kraftprobe auf den Boden zu bringen, er will während er TAJIRI noch immer an dessen Händen hält einspringen doch TAJIRI sieht das kommen und schiebt aus der Rückenlage seine beiden Füße gegen die Knie des Mexikaners. Super Crazy landet also nicht auf seinem Gegner sondern weit vor diesem auf den Boden, TAJIRI aber nutzt den Schwung aus um sich selbst wieder nach oben zu katapultieren. Kopfschere gegen Super Crazy, gleich hinterher noch gedreht und es gibt den ersten Pinfall Attempt dieses Matches! Bei 1 ist allerdings schon Schluß, es folgt die Gegendrehung des Mexikaners auch ein Pinfall Attempt auch hier ist bei 1 bereits Schluß. TAJIRI dreht sich nach hinten weg, Dropkick Frontal gegen Super Crazy doch der blockt, greift sich seinen Gegner wieder an den Händen, es wiederholt sich die vorangegangene Move-Serie unter anderen Vorzeichen...

xx% Overall Rating | xx% Crowd Reaction | xx% Match Quality


[07] Da Hit Squad is in tha House, once again!!!

Wir schalten Backstage und dort zeigt sich uns ein unschönes Bild. Tarkan Arslan und sein Bruder der Lucky Kid liegen auf dem Boden. Nebem einer Häfte der [Young Lions} fließt eine kleine Blutlache, der jüngere der Arslan Brüder scheint eine Kopfverletzung davon getragen zu haben. Gut 2 Meter entfernt steht tatsächlich die [Da Hit Squad] ausgeschrieben Dan "Mafia" Maff und Monsta Mack. Maff hätt einen Steelchair in Händen. Mack blickt Richtung der Kamera und schreit das es nicht so ist wie es aussieht. Nun, das ist wirklich schwer zu glauben nach dem Auftritten und den Verbalergüssen die sich [Da Hit Squad] zuletzt bei NYWC geleistet hat. Und vor allem wer sonst könnte ein Interesse daran haben hier und heute bei einer NYWC Houseshow die [Young Lions] auszuschalten bevor diese ein Match gegen die [Da Hit Squad] bestreiten? Eine Sanis kommen angerannt und man checkt die gesundheitliche Verfassung der Arslan Brüder. Relativ unbeteiligt stehen Maff und Mack 2 Meter neben dem Geschehen und sehen sich erstmal mit vielen Fragen konfrontiert. Am Ende schreit Maff und drischt mit seinem Steelchair gegen die Wand. Alle sollen die Schnauze halten! Immer mehr NYWC Staff Leute kommen hinzu und schlußendlich erscheint auch die Security die unsere Brooklyn Guys darum bittet die Szene zu verlassen.

% Overall


[08] 2 vs 3 Handicap Match
- Tables Match -
Referee: Drake Younger
[Dudley Boys] versus Ho Ho Lun©, & [Merchaneries 4 Hire]
Bully Ray & Bully Devon vs Ho Ho Lun© & Kill Shot & S. Shaw


Die Überraschung ist groß als sich Ho Ho Lun nicht nur eines Partners bedient sondern gleich 2. Der amtierende NYWC World Champion will an diesem Tag Team Match als Trio starten als ob es die selbstverständlichste Sache der Welt wäre.
Natürlich greifen sich alle Beteiligten vor Matchbeginn nochmal ein Mic und sorgen gegenseitig dafür das ihre Gegenüber einiges an Heat ziehen. Für Lun ist die 2 vs 3 Konstellation kein Handicap denn Ray & Devon seien schließlich [Team 3D], das Tag Team Wrestling sei deren hauseigene Domäne und die Tables Stip quasi ihre Erfindung. Lun hält die Teams deswegen für ausgeglichen. Ray gibt zum Besten das ihm von Anfang an klar war das Lun gar keine Freunde hat und er sich deswegen Tag Team Partner kaufen muß. Das ruft Kill Shot auf den Plan der hier natürlich darauf hinweisen muß das die Söldner-Einheit nicht käuflich ist sondern nur zeitlich begrenzt mietbar. Devon erwähnt gegenüber Kill Shot das dieser nicht so tun soll er würde doch sogar noch Geld zahlen dafür das er bei dieser Houseshow teilnehmen kann genauso wie an all den anderen NYWC Houseshows. Ray pflichtet ihm hier bei und erklärt "Shane" zum ungekrönten König aller Houseshows da Kill Shot als einziger NYWC Regular bei bisher a l l e n Houseshows auf der Card stand. Kill Shot muß lachen und fragt was die Scheiße soll. Auch Ho Ho Lun und Samuel Shaw müssen sich ein Lachen deutlich verkneifen. Kill Shot wird wieder ernst und sagt das er keinen "Shane" kennt er hat keine Ahnung was die Smartmark-Bullies von ihm wollen. Kill Shot wendet sich hilfesuchend an Shaw und fragt den ob der nicht auch etwas beitragen möchte dann will er Samuel Shaw das Mic reichen. Shaw aber signalisiert sofort das er kein Mic will, er ist hier zum Wrestlen. Er hat keine Ahnung warum alle anderen hier sind und was sie da gerade machen, er jedenfalls will wrestlen! Kill Shots Körpersprache spricht Bände und aus der Ecke der Dudley Boys kommt nur noch vielsagend "You killed Kayfabe!" Jetzt ist es tatsächlich Ho Ho Lun der "Shane" rettet
in dem er diesem das Mic entreißt!
Lun spricht darüber wie vielen Repressalien er als World Champion zuletzt ausgesetzt war und das Alles nur weil er Chinese ist - das sei purer Rassismus! Bully Devon knallen daraufhin wegen der gesamten Vorgeschichte die Sicherungen durch und er attackiert den Hong Kong Chinesen womit die Zeit des Trash Talkings ein für alle mal vorbei ist und dieses Match endlich beginnen kann! Wie es sich für ein anständiges Tables Match gehört gibt es eine ordentliche Menge an klassischen Table Spots. So wird z.B. Shaw in eine Ringecke geschleudert in der ein Tisch hochkannt steht doch Shaw rennt dann den Tisch einfach hoch um einen Rückwärts-Salto zu vollführen. Bully Ray wird später mal Opfer einer Triple Power Bomb durch Lun, Shaw und Kill Shot doch der Tisch bricht nicht weil Devon unter diesen slidet und sich mit dem Rücken von unten gegen die Tischplatte stemmt. Das bei beiden Dudleys gleichsam enorme Schmerzen verursacht dürfte jedem klar sein aber somit ist die sichere Niederlage nochmal abgewendet. Am Ende wird das Match entschieden weil auf einem Tisch liegend Shaw seinen Gata Kame Hold gegen Bully Devon anwendet und nach einem Pfiff Bully Ray ankommt und stehend einen Sleeper Hold anwendet. Shaw aber dreht sich vom Tisch runter obwohl ihn Ray noch am Kopf hält und Kill Shot springt schließlich mit einem Diving Ellbow heran und trifft Devon womit der Tisch in zwei geht und dieses Match entschieden ist!


xx% Overall Rating | xx% Crowd Reaction | xx% Match Quality

% Overall Show

Superstar(s) of the Week:


Zusammenfassung:
► Text zeigen
DANKE an ille und Winston für die Auswertung!
DANKE an Lunatic Fringe und Winston für euren konstanten Feedback!
GRATULATION an Lunatic Fringe zum Wochensieg!

Benutzeravatar
Yokel Cash
SWE
Beiträge: 2252

Re: Showabgabethread #200 / Next Show 08.08.20 - Abgabeschluß 08.08.20 14:00 Uhr

Beitragvon Yokel Cash » 5. Aug 2020, 14:35

Bild

Neulich bei Breakthrough gab es wieder einmal interessante Entwicklungen in Richtung der nächsten Großveranstaltung Undisputed. Die Undisputed Championesse Emma stand im Main Event im Mittelpunkt als sie ihren SWE World Championship Titel gegen Sasha Banks verteidigte. Dieser spannende Kampf entwickelte sich zu einem Instant Classic, am Ende war es jedoch wieder einmal der Stolz von Banks, der ein besseres Ende für sie verhinderte. Emma verteidigte erfolgreich, nicht zuletzt wegen Nia Jax, die zuvor von Banks provoziert wurde. Chardonnay unterlag Candyfloss durch Count Out, weil sie das Weite suchte als die Schergen von Isla Dawn auftauchten. Jayde, Jinx und Shax vertrieben Chardonnay aus der Halle. Emma hielt backstage ihrer Kollegin Madison Eagles eine Standpauke, dass sie sich mehr reinknien soll, wenn sich der Erfolg wieder einstellen soll. Eagles schient sich von den Worten Emmas motivieren zu lassen. Die Killer Baes musste abermals eine Niederlage einstecken, diesmal gegen Grassroots. Kiera Hogan und MJ Jenkins setzten sich ein wenig überraschend gegen Heather Monroe und Laura James durch, was für Unstimmigkeiten zwischen den beiden sorgte. Hinter den Kulissen tragen die Manager Daffney und Trina Michaels aufeinander und stritten sich, wer das bessere Tag Team betreut. Heute sollen wir das herausfinden.

Bild

Serena Deeb und Kelly Kelly begrüßen das SWE Universum zu einer weiteren Ausgabe von Breakthrough. Mit großen Schritten nähern wir uns nicht nur dem Jubiläums-Pay-Per-View, dem insgesamt 25., sondern auch der 100. Folge von Breakthrough. Dies sind naturgemäß freudige Ereignisse, die einer gewissen Würdigung bedürfen. Serena und Kelly erklären, wie stolz sie sind Teil von Showdown Wrestling Entertainment zu sein. Frauenwrestling fristete lange Zeit ein Schattendasein und wurde oftmals belächelt. Zahlreiche Frauenligen haben versucht den Stellenwert von Women’s Wrestling zu verbessern und sehr viel Energie, Zeit und Geld investiert. Erst SWE gelang der große Wurf, denn die Frauen sich verdient haben. Die beiden erinnern an den Start der Liga vor knapp vier Jahren. Damals begann alles mit einer weiteren Mixed Liga. Das auserkorene Zugpferd war der Japaner Hiroshi Tanahashi, die Leitung übernahm AJ Lee. Und unter der Führung von Lee wurden weitere interessante Frauen verpflichtet, die heute noch oder wieder bei SWE unter Vertrag stehen: Paige, Natalya Neidhart, Sexy Star und Managerin Salinas. Auch Portia Perez und Nicole Matthews fanden früh ihren Weg zu der künftigen Frauenliga. Schon bald nach dem Start änderte sich die Ausrichtung und die Rollen der Damen wurde immer größer. So verließen Stars wie Tajiri, Big E und Tanahashi SWE wieder und verdienen sich nun ihre Brötchen anderswo. Mit den Quoten ging es weiter bergauf und inzwischen laufen die beiden Brands Breakdown und Breakthrough regelmäßig im landesweiten Fernsehen.

(1)
Nach diesen einleitenden Worte der beiden Sprecherinnen Serena Deeb und Kelly Kelly eröffnet die General Managerin Trish Stratus die Show. Trish haben wir einige Zeit nicht gesehen, sie hatte angekündigt sich vermehrt im Hintergrund zu halten, um anderen die Möglichkeit zu bieten sich zu etablieren bzw. zu entwickeln. Das SWE Universum empfängt die Kanadierin mit einem herzlichen Applaus. Stratus zeigt sich erfreut und bedankt sich bei den Fans in der Halle und auch bei denen zuhause, die SWE die Treue halten und regelmäßig die Show verfolgen. Dann erklärt sie uns, dass sie sich schon auf ihre Jubiläumsshow freut, denn das wird ein Spektakel werden. Vorher wird es allerdings noch zu einem anderen Jubiläum kommen, wenn der insgesamt bereits 25. Pay-Per-View, namentlich Undisputed, über die Bühne geht. Und aus diesem Anlass hat sie auch die Ehre ein weiteres Match um das SWE Golden Ticket anzukündigen. Diesmal soll es jedoch nicht unter den etablierten Wrestlerinnen von Breakdown und Breakthrough ausgefochten werden, sondern unter den aufstrebenden Stars, die sich im Training in den vergangenen Monaten besonders hervorgetan haben. Heute wird es daher zum ersten Qualifikationsmatch kommen, welches Aerial Monroe und Candyfloss bestreiten werden. In der kommenden Ausgabe werden sich Nina Samuels und Tam Nakano gegenüberstehen und versuchen sich für das obligatorische Fatal-Four Way Match um das Golden Ticket zu qualifizieren. Wer sich von Seiten Breakdowns um die beiden verbleibenden Plätze matchen wird, werden wir zeitnah von William Regal erfahren. Stratus darf allerdings schon verraten, dass sie sich beim Konzept einig waren und diesmal die Chance an aufstrebende Talente vergeben wollen. Großartige Leistungen im Training, die vom SWE Universum unbeachtet bleiben, sollen so Anerkennung finden, denn um das geht es bei SWE. Trish wird von den Fans begeistert gefeiert, die Managerin bedankt sich erneut und verlässt dann wieder die Halle, weil sie den Talenten nicht länger das Rampenlicht rauben will.
Overall: X%

(2)
1-on-1 Singles Match
Candyfloss vs Aerial Monroe

Die Engländerin Candyfloss macht den Auftakt. Sie kommt bester Laune zum Seilgeviert gehopst und lächelt fröhlich in die Runde. Die junge Frau mit den rosafarbenen Haaren scheint sich zu einer Art Publikumsliebling zu entwickeln. Zuletzt hat sie sogar einen Sieg gegen Chardonnay einfahren können, wenn auch “nur” durch Count Out. Ihre Gegnerin Aerial Monroe bleibt hingegen cool und wirkt sehr konzentriert. Sie fokussiert ihre Gegnerin und schlägt auch deren Hand weg als Candyfloss sie ihr reichen möchte.
Die Ringrichterin gibt das Match frei und Monroe startet energisch nach vorne. Ihr Running Front Dropkick geht allerdings ins Leere, da Candyfloss ausweichen kann. Die Engländerin zeigt auf, dass sie nicht nur entzückend aussieht, sondern auch eine echte Kämpferin ist. Ihre Moves sitzen und so kann sie Monroe ordentlich zusetzen. Candyfloss beweist, wie entschlossen sie zu Werke gehen kann und stellt Aerial Monroe vor ein großes Problem. Monroe kann das Blatt erst wenden als Candyfloss mit einer Senton vom zweiten Seil ihr Ziel verfehlt. Aerial agiert sehr verbissen. Sie attackiert ihre Gegnerin unermüdlich, es ist deutlich, dass sie diesen Sieg will. Der Kampf entwickelt sich zu einem sehenswerten Match, was auch Serena und Kelly nicht verborgen bleibt. Es geht hin und her und beiden haben noch einige schöne Szenen. Als Monroe nach einem Superkick ein Cover zeigt, kann Candyfloss gerade noch auskicken. Aerial will mit einem High Risk Move vom obersten Seil den Sack endgültig zumachen und springt einen hohen Frog Splash. Doch ihre Gegnerin kann sich zur Seite rollen und so kracht Monroe auf die Matte. Candyfloss geht direkt in den Jujigatame über und zwingt Aerial zur Aufgabe.

Gewinnerin durch Aufgabe: Candyfloss.

Die junge Engländerin löst den Aufgabegriff sogleich und springt freudig auf. Sie kann es kaum glauben, dass sie sich für das Golden Ticket Match qualifiziert hat. Aerial rollt sich angeschlagen aus dem Seilgeviert. Sie ärgert sich über diese verpasste Gelegenheit. Candyfloss genießt den Jubel der Fans und strahlt bis über beide Ohren.
Overall: X% / CR: X% / MQ: X%

(3)
Von den Jubelszenen im Ring geht es hinter die Kulissen, wo die Kamera durch Zufall ein interessantes Gespräch zwischen den Killer Baes einfängt. Heather Monroe und Laura James scheinen sich uneins zu sein, was für ihren aktuellen Unlauf zu verantworten ist. Heather sucht einen Fehler in der Taktik, Laura scheint damit nicht einverstanden zu sein. Sie urteilt kurzerhand, dass Monroe derzeit nicht auf der Höhe ist. Das stößt Heather unschön auf. Sie sieht das natürlich anders. Sie beharrt darauf immer ihr Bestes zu geben und stets den Teamerfolg im Fokus zu haben. Laura ist sich da nicht so sicher. Sie glaubt, dass Monroe aktuell abgelenkt ist. Wenn beide an einem Strang ziehen, sind sie unschlagbar. Das wissen beide. Doch wieso geht es seit der Niederlage gegen La Luchadoras abwärts? James sieht die Schuld eindeutig in Heather Monroe. Die bestreitet dies vehement. Die beiden kommen ins Streiten und ein Wort gibt das andere. Schließlich knallt Laura ihrer Partnerin an den Kopf, dass sie wieder zu sich selbst finden soll, denn andernfalls können sie das Team auch gleich aufgeben. Heather starrt James entsetzt an. Laura geht daraufhin davon und lässt Monroe am Gang zurück.
Overall: X%

(4)
In der Halle wurde in der Zwischenzeit alles für eine neue Ausgabe des King’s Court vorbereitet. Jerry Lawler hat bereits Platz genommen und begrüßt uns zu seiner Talk Show. Der King stellt seinen heutigen Gast als die größte Championesse in der Geschichte von Showdown Wrestling Entertainment vor, denn Niemand hat bislang geschafft, was sie geschafft hat. Emma, die SWE Undisputed Championesse, lässt sich nicht zweimal bitten. Sie kommt mit ihren drei SWE Gürteln und einem selbstbewussten Lächeln zum Seilgeviert. Ihre verspiegelte Sonnenbrille verdeckt ihre Augen, ihr Outfit ist vorwiegend schwarz gewählt. Sie trägt eine schwarze Skinnyjeans und ein dunkles Shirt ohne Ärmel mit dem Schriftzug #EMMAncipation darauf. Emma nimmt das Angebot von Lawler dankend an und nimmt auf dem zweiten Regiestuhl Platz. Jerry freut sich sehr, dass Emma sich die Zeit nimmt und als “Golden Child” seinen King’s Court veredelt. Emma bleibt gelassen, zeigt sich gegenüber der Legende allerdings sehr respektvoll. Lawler beginnt mit der Fragen, wann wir Emma wieder zum ultimativen Titelträgerin gratulieren dürfen. Die Australierin erklärt, dass sie das nicht alleine in ihrer Hand hat, was sie immer nervös macht. Aber sie glaubt an ihr Team und hat Vertrauen in Kellie, Madison und Nia. Alle sind hungrig nach Gold und schon bald wird sich EMMAncipation auch die verlorene Tochter, wie Emma die SWE Cerberus Championship bezeichnet, zurückholen. Lawler vertieft das Thema und erkundigt sich nach Madison Eagles. Emma gibt zu, sie war enttäuscht von der Niederlage gegen die Beautiful People und dem Verlust des vierten Goldes, aber sie hat sich inzwischen die Bilder angesehen und erkannt, dass Eagles nicht Schuld daran hat. Dennoch war es notwendig das Gespräch mit ihr zu suchen, denn in ihr schlummert so viel Potenzial, dass sie zuletzt nicht voll abgerufen hat. Sie wollte das schlafende Biest wieder wecken. Der King möchte wissen, ob es schon Pläne gibt wie es mit den anderen Gürteln weitergeht. Emma verneint. Es gibt derzeit keine würdigen Herausforderer auf ihre Titel, was sehr schade ist, denn sie ist ein Fighting Champion. Sie sucht stets die Herausforderung und will sich immer beweisen und selbst übertreffen. Sie hat deshalb schon mit dem Gedanken gespielt zwei Titelmatches bei Undisputed zu bestreiten. Allerdings muss sie darüber noch mit Trish Stratus und Eve Torres sprechen, die haben bekanntlich auch ein kleines Wörtchen mitzureden. Selbstbewusst unterstreicht Emma noch einmal, sie ist ein Fighting Champion, sie hat kein Problem damit ihr Gold zu verteidigen. Sie ist sich jedoch nicht ganz sicher, welche Pläne die Chefetage hat. Dann folgt ein weiterer Seitenhieb auf Trish Stratus, der Emma unterstellt nicht immer das Beste fürs Business zu sehen. Die Australierin bezeichnet sich selbst als Zugpferd von SWE. Egal, bei welcher Brand oder Show sie auftaucht, das SWE Universum will sie sehen. Alle Fans fragen sich, wann wird Emma wieder alle Titel tragen? Sie ist der Grund, warum die Leute einschalten und Tickets kaufen. Trish hat das noch nicht erkannt und unterschätzt die einmalige Gabe, die Emma besitzt. Die Championesse geht soweit, dass sie sich selbst ihrer Zeit voraus sieht. Sie ist nicht nur die Gegenwart, sondern auch die Zukunft. Sie ist gerade mal 31 Jahre und nähert sich erst dem Höhepunkt ihrer Leistungsfähigkeit. Für sie gibt es kein Limit. Stratus soll das endlich einsehen. Jerry meint, dass dies schon harte Worte sind, aber Emma bleibt dabei, sie spricht die Wahrheit aus, die sich sonst keiner sagen traut. Lawler fährt fort indem er die Frage stellt, welcher Gegnerin sie es zutraut sie zu besiegen. Emma lächelt und erklärt, dass sie noch immer ungeschlagen ist. Keine Gegnerin bei SWE konnte sie pinnen oder gar zur Aufgabe zwingen. Und wenn sie sich das Roster so ansieht, dann wird sich in naher Zukunft auch nichts daran ändern. Nach diesen sehr selbstbewussten Worten bedankt sich Jerry Lawler bei Emma und verabschiedet sich in eine kleine Werbepause.
Overall: X%

(5)
2-on-2 Tag Team Match
Deviant Nation (Annie Social & Christina Von Eerie) (w/ Daffney) vs Three Mile Hog Ranch (Kasey & Leah Owens) (w/ Trina Michaels)

Nach der kleinen Unterbrechung für den Hauptsponsor ist alles bereit für den Main Event. Serena und Kelly klären uns auf, dass dieses Match in der letzten Ausgabe zustande kam als die beiden Managerinnen Daffney und Trina Michaels einander gerieten. Sie waren sich nicht einig, welches Team besser ist und einigten sich daraufhin auf dieses Match. Die Nation macht den Anfang und wird vom SWE Universum begeistert empfangen. Christina Von Eerie, Annie Social und Daffney sind wahre Urgesteine von SWE und haben schon früh für Furore gesorgt. Die Three Mile Hog Ranch existiert noch nicht so lange, kann jedoch bereits auf einen Erfolg als SWE Cerberus Champions zurückblicken. Die Zutaten für ein interessantes Match sind jedenfalls vorhanden.
Die Ringrichterin prüft beide Seiten und gibt den Kampf nach anfänglichem Wortgefecht der Managerinnen frei. Social startet gegen Leah Owens, die es mit Technik versucht. Annie kontert jedoch geschickt und kann dann ihren Kraftvorteil ausspielen und Leah mit einem Snap Suplex auf die Matte befördern. Einen Shoulderblock später wechseln die Zwillinge. Annie steht nun Kasey gegenüber, die zunächst dasselbe Schicksal ereilt. Die Nation zeigt nun ihre Eingespieltheit und wechselt einige Male durch. Von Eerie ist es schließlich, die nach einem Augenkratzer mit ihrer kurzen Clothesline verfehlt und in einen Konter läuft. Kasey schickt wieder ihre Schwester ins Rennen. Die Hog Ranch ist ab diesem Zeitpunkt am Drücker. Die Owens Twins beweisen ihre Tag Team Stärke und zeigen groß auf. Immer wieder muss Christina Double Team Moves, teils auch unerlaubt, einstecken. Die Ranch erweist sich im Zusammenspiel mit ihrer Managerin als sehr gefährliches Team, denn sie scheinen alle schmutzigen Tricks zu kennen. Die Ringrichterin sieht in diesem Kampf nicht gut aus, denn hinter ihrem Rücken agiert die Hog Ranch sehr unfair. Die Rollen scheinen eindeutig verteilt, das SWE Universum steht hinter der Deviant Nation und feuert Christina Von Eerie an. Der gelingt schließlich der Hot Tag, aber Michaels konnte rechtzeitig die Offizielle ablenken, die den Wechsel nicht gesehen hat. Sofort geht sie entschieden dazwischen und schickt Annie Social wieder auf den Apron. Das Leiden geht für Von Eerie noch kurz weiter, ehe sie es endlich schafft ihre Partnerin ins Rennen zu schicken. Und Annie brennt ein Feuerwerk ab. Sie wirft sich beiden Gegnerinnen entgegen und lässt ihren Frust an ihnen aus. Michaels will sich noch einmal einschalten, aber diesmal ist Daffney zur Stelle und hindert sie daran auf den Apron zu steigen. Die beiden Managerinnen geraten einander und decken sich mit “Nettigkeiten” ein. Da weicht Annie der heranstürmenden Leah Owens aus, die nach draußen fällt und Daffney und Trina niederreißt. Beide Managerinnen werden durch die Wucht nach hinten gegen die Absperrung geschleudert und bleiben liegen. Annie und Christina eilen ihrer Managerin sogleich zu Hilfe und sehen nach ihr. Auch die Owens Twins sind bei Trina Michaels und kümmern sich um sie. Die Offizielle krönt ihre schlechte Leistung mit einem Double Count Out.

Unentschieden durch Double Count Out.

Beide Teams kümmern sich nicht mehr um das Match, für sie stehen die Managerinnen im Vordergrund, die sie nach hinten eskortieren. Natürlich kommt es zu einer weiteren Auseinandersetzung, diesmal allerdings nur verbaler Natur, denn beide Seiten beschuldigen die jeweils andere. Serena und Kelly sind sich darüber im Klaren, dass wir nicht zum letzten Mal von diesen beiden Teams gehört haben bzw. sie das letzten Mal gemeinsam im Ring gesehen haben. Es scheint eher so, als würde die Rivalität erst richtig losgehen.
Overall: X% / CR: X% / MQ: X%
Show Rating: X%
Superstar of the Week:


► Text zeigen
Bild

Benutzeravatar
Meikelmuck
W:AR / NXT
Beiträge: 2602

Re: Showabgabethread #200 / Next Show 08.08.20 - Abgabeschluß 08.08.20 14:00 Uhr

Beitragvon Meikelmuck » 5. Aug 2020, 17:09

Bild


Episode #001




Die Show beginnt in einem schön eingerichteten Büro, welches wir über die Frontansicht bewundern dürfen. Zentral steht ein großer Massivholztisch und ein uns den Rücken gekehrter schwarzer Ledersessel. Weitere Eyecatcher sind eine Flasche edlen Rum's mit dazugehörigem, halb gefülltem Glas, sowie eine rote Keramikfigur, welche offensichtlich einen Stier darstellt. Es vergehen wenige Sekunden, als sich der Sessel in Richtung Kamera dreht und uns ein wohlbekanntes Gesicht diebisch angrinst. Es ist Dario Cueto, der mexikanische Wrestling-Promoter, welcher von nun an die Fäden bei MLW und somit auch bei Fusion zieht. Und wie es sich für „El Jefe“ gehört, drückt er seinem neuen Liebling auch direkt seinen Stempel auf. Der Mann, der keine „Opportunity“ auslässt, hat nämlich einen Kooperationsvertrag mit der größten fernöstlichen Promotion der Welt, New Japan Pro Wrestling, geschlossen. Aufgrund der weltweiten Pandemie ist es für die Verantwortlichen NJPW's unmöglich geworden, ihre in den USA residierenden Worker nach Japan einfliegen zu lassen und auch die geplante Expansion nach Amerika hat einen harten Dämpfer bekommen. Doch mit Geld lässt sich bekanntermaßen fast alles regeln und so gewährt Dario Cueto dem Projekt „New Japan Pro Wrestling of America“ Zugang zu MLW. Mit den dadurch verfügbaren finanziellen Mitteln verspricht „El Jefe“ den Fans der Major League viele neue frische Gesichter für seine Promotion und gleichzeitig den Angriff auf den Thron des EWR-Wrestling-Universums. Mit diesen vielversprechenden Worten Cuetos endet seine Ansprache und es geht erstmals zum Ring, wo nun wortwörtlich die neue Ära eingeläutet wird.

[1]

Ringside begrüßen uns Kevin Kelly und Mauro Ranallo am Kommentatorenpult und diskutieren über die großen Ankündigungen ihres neuen Bosses, bevor sie durch ein den MLW-Fans bekanntes Theme unterbrochen werden. Auf der Rampe erscheint sogleich das Dreiergespann Myron Reed, Jordan Oliver und Kotto Brazil, welche als Gruppierung „Injustice“ bereits seit einigen Monaten in den Hallen für Furore sorgen. Reed ist außerdem MLW's aktueller Middleweight Champion und den Title trägt er natürlich auch stolz mit sich. Im Ring angekommen schnappt sich Myron auch sogleich ein Mic und macht dem Namen „Injustice“ sofort alle Ehre. Sein neuer „Boss“ habe für hier und jetzt ein Titelmatch um seinen Middleweight Championship angesetzt und das sei mal so gar nicht gerecht. Erstens sei Myron kein Mann für den Opener sondern ein Main Event Player und zweitens sei es mehr als ungerecht, dass er nicht einmal wisse, gegen wen er den Title verteidigen muss. Kaum sind diese Worte gesprochen, knallt ein neues Theme durch die Hallenboxen. Zum Vorschein kommt Dragon Lee, ein mexikanischer Super High Flyer, welcher kurz vor Covid-19 einen Langzeit-Vertrag bei NJPW unterschrieben hatte. Nicht nur die aufgrund der Pandemie stark reduzierten Zuschauer sind erstaunt, sondern auch Reed und seine Injustice-Kumpanen staunen nicht schlecht über die Ankunft Lee's bei MLW. Im Ring angekommen liefern sich Myron und Dragon Lee auch sogleich einen Staredown, welcher durch den Referee durch das Hochhalten des Championships zur Bekanntmachung des Titelmatches unterbrochen wird. Anschließend läutet die Ringglocke und der erste Kampf des Abends beginnt.

Singles Match for the MLW Middleweight Championship
Dragon Lee besiegt Myron Reed via Pinfall nach 12:33 Minuten – TITELWECHSEL

Trotz der mehrmaligen Versuche Jordan Olivers und Kotto Brazils sich in das Match einzumischen kann der Mexikaner nach knapp 13 Minuten in einem schnell geführten Kampf diesen via Dragon Driver für sich entscheiden. Somit ist die erste Überraschung bei MLW Fusion perfekt und die neu ausgerichtete Promotion startet sogleich mit einem Knall in Form eines Titelwechsels.

[2]

Ein sichtlich glücklicher Lee verlässt mit seinem neu gewonnenen Championship die Halle in Richtung Backstagebereich, wo bereits die bezaubernde Reporterin Alicia Atout bereitsteht, um die Emotionen des Mexikaners aufzufangen. Voller Stolz schultert Lee den Titel und bedankt sich sowohl bei NJPW als auch bei MLW für diese Chance und ist sich sicher, dass er mit diesem Sieg heute bewiesen habe, dass das Vertrauen was ihm New Japan entgegen gebracht hat berechtigt war. Plötzlich hören wir aus dem Hintergrund Hände klatschen. Ein Kameraschwenk später erblicken wir Salina de la Renta, die Geschäftsführerin der „Promociones Dorado“ und ihre beiden Schützlinge, die aktuellen MLW Tag Team Champions Pentagon Jr. & Fenix.

Die Latina mit dem ganz besonderen Geschäftssinn beglückwünscht sogleich den neuen Champion zu seinem Titelgewinn und macht keinen Hehl daraus, dass sie durchaus beeindruckt war von der Leistung Lee's. Dieser nickt zustimmend, als Salina fortfährt und ihm gern ein Angebot unterbreiten würde ihr Schützling zu werden. Vom Profil her passt er perfekt zur „Promociones Dorado“ und zusammen mit den Lucha Bros könnten sie die stärkste Fraktion in der Geschichte von MLW bilden. Dragon Lee schaut etwas skeptisch, da Salina's Ruf als skrupellose Geschäftsfrau ihr voraus zu eilen scheint. Fast schon will er respektvoll dankend ablehnen, da treten die beiden Lucha Brüder Pentagon und Fenix bedrohlich hervor und geben ihm mit etwas Nachdruck den Rat, sich den ausgearbeiteten Vertrag Salina's in Ruhe und gut durchzulesen. Daraufhin nimmt sich Dragon Lee diese Bitte zu Herzen, vielleicht auch weil er bereits einen harten Kampf heute in den Knochen hat und eine weitere Konfrontation vermeiden will. De la Renta überreicht ihm den Vertrag, welchen er nun zusammen mit dem Middleweight Championship mit in seine Umkleidekabine nimmt mit dem Versprechen, sich das Angebot bis zur nächsten Woche gut durch den Kopf gehen zu lassen. Kaum ist der Mexikaner von der Bildfläche verschwunden, blickt Salina zufrieden in Richtung ihrer beiden Schützlinge und gibt Alicia Atout anschließend zu verstehen, dass die „Promociones Dorado“ immer das bekommt, was sie will.

[3]

Im heutigen Hauptkampf steht die Gruppierung „Contra Unit“ rund um den aktuellen MLW World Heavyweight Champion Jacob Fatu. Seit Gründung der Faction mit den Mitgliedern Josef Samael, Brody King, Ikuro Kwon und eben Jacob Fatu hat diese MLW in Angst und Schrecken versetzt und dabei vor nichts und niemanden zurückgescheut. Die Gruppierung macht seit Anbeginn was sie will, mit wem sie will und vor allem wann sie will.

Ihre heutigen Gegner sind zwei talentierte junge Männer namens Karl Fredericks und Clark Connors, welche derzeit noch unter dem NJPW-Development-System Young Lions ausgebildet werden. Ihnen zur Seite steht der ehemalige Young Lion Juice Robinson, welcher einigen Mainstream Fans noch als CJ Parker aus NXT bekannt sein dürfte. Mit seiner Erfahrung wird Juice im heutigen Kampf sicherlich die Rolle des Anführers übernehmen, während die jungen Löwen mit ihrer außerordentlichen Physis sicherlich zum Sieg über die mächtige Contra Unit beitragen wollen.

Six-Man Tag Team Match
Contra Unit (Jacob Fatu, Josef Samael & Brody King) besiegen Juice Robinson, Karl Fredericks & Clark Connors via Pinfall nach 16:05 Minuten

Der heutige Main Event wurde seinem Namen gerecht und alle sechs Teilnehmer erhielten ihr Spotlight. Das Team um MLW World Champion Fatu wurde am Ende ihrer Favoritenrolle gerecht, auch weil mit Connors & Fredericks zwei Young Lions im Ring standen, welche noch etwas an Erfahrung gewinnen müssen. Am Ende war es nämlich Clark Connors, welcher etwas unbedacht in Contra's Falle lief und sich vom vierten Mann der Gruppierung, Ikuro Kwon, mit dem Green Mist in Abwesenheit des Ref's blenden ließ. Danach war es für Jacob Fatu ein Leichtes seinen Gegner per Samoan Drop gefolgt vom Mighty Moonsault bis drei auf die Matte zu drücken, während Samael und King den Ring von außen sauber hielten.

[4]

Doch Contra Unit scheint noch nicht fertig zu sein mit ihrer Mission. Während der stark angeschlagene Connors aus dem Ring geräumt wird, haben sie mit Juice und Fredericks noch etwas ganz besonderes vor. Kwon, Fatu und Brody halten die beiden wehrlosen NJPW Jungs fest, während Josef Samael einen spitzen Holzgegenstand hervorholt, welcher sehr einem Pflock ähnelt. Anvisiert werden die Gesichtspartien ihrer vorigen Gegner und gerade als Samael ausholt, ertönt folgendes in der Halle:

„BULLET CLUB – F-F-F-For LIFE“

Kenta und die Guerillas of Destiny stürmen den Ring und sofort machen sich Contra Unit vorsichtshalber aus dem Staub! Auch wenn der BC oft gegen die Traditionen New Japans verstoßen hat, so sind sie jedoch trotzdem ein Teil des Ganzen und ihrem Arbeitgeber NJPW treu. Die drei in Amerika festsitzenden Mitglieder des Bullet Clubs helfen Robinson und Fredericks auf die Beine und geben damit ein klares Zeichen in Richtung Contra. Mit diesen versöhnlichen Szenen endet schließlich die erste Ausgabe von Major League Wres...

...TAKEDOWN von Tanga Loa gegen Karl Fredericks!!! Robinson blickt geschockt drein, während sich die G.o.D. wie ein Pack Wölfe über den jungen Löwen hermachen. Doch nur kurz, denn schon setzt es für ihn heftiges Knie Kenta's in die Magengegend! Der Japaner schultert Juice, während die Guerillas zeitgleich Karl in die Luft stemmen. GTS und MAGIC KILLER IN STEREO!!! Die dezimierten Fans in der Halle blicken geschockt zum Ring, während der Bullet Club hier augenscheinlich seinem Ruf wieder einmal gerecht wurde. Mit diesen schockierenden Bildern geht MLW Fusion nun aber wirklich für heute off-air.

[5]

Zusammenfassung:
► Text zeigen
Zuletzt geändert von Meikelmuck am 9. Aug 2020, 02:16, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Erbe der Erde
SRW
Beiträge: 2810

Re: Showabgabethread #200 / Next Show 08.08.20 - Abgabeschluß 08.08.20 14:00 Uhr

Beitragvon Erbe der Erde » 7. Aug 2020, 01:09

Shoot Revolution Wrestling
Friday Night Revolution #14
„Ist das noch Wrestling oder kann das weg?“


Bild

Eine weitere Woche ist vergangen und wir sind in der Zeitrechnung eine Woche nach unserem ersten PPV „Path of Glory“. Viel hat sich dort getan. Zum einen haben wir den ersten SRW World Champ gekürt, in der Form von Zack Sabre Jr, der sich gegen Cody Rhodes durchsetzen konnte. SCU haben ihre Titel erfolgreich gegen The North verteidigt, nur um direkt im Anschluss von Lance Archer und Wardlow attackiert zu werden. Und Eddie Kingston hat sich erfolgreich in einer wahren Schlacht gegen Marko Stunt durchgesetzt. Was hat uns diese Woche zu bieten? Hat die katholische Kirch Einfluss auf SRW? Wenn ja, wird der Papst selbst einen Besuch abstatten? Oder wurden wir vielleicht von Disney gekauft und zerstören jegliche Charaktere aller aufgebauten Wrestler? Lasst euch überraschen.

#1
Noch bevor die Show eigentlich los geht, sind wir im Büro von Bret Hart, welcher gerade telefoniert. Wir hören natürlich die Unterhaltung nur einseitig aber Bret Hart scheint sich über den PPV zu unterhalte und die sehr gute Buyrate, die dieser eingefahren hat. Hart gibt an, dass sich gutes Booking eben bezahlt macht oder, wenn man nicht booken kann, eben ein Roster voll Stars. Das zieht auch immer. Hart legt gerade auf, da geht die Tür auf und Matt Riddle steht vor ihm. Bret bietet Riddle einen Platz an, doch dieser lehnt. Er will es ganz kurz machen. Er sieht für sich in dieser Liga keine Zukunft mehr und will seine Entlassung. Hart sagt darauf einen Moment nichts, er scheint geschockt zu sein, doch dann fragt er Riddle, warum er ausgerechnet jetzt die Entlassung will. Riddle erklärt, dass er ohnehin niemals in diese Liga wollte. Als er den Vertrag mit dem WWN unterschrieb, dachte er, dass er zu der Hauptshow kommt und nicht zu der C-Show abgeschoben wird. Wenn er nicht zu W:AR kann, dann wrestlet er eben woanders. Hart steht auf und schaut Riddle an. Erstens, die C-Show hat letzte Woche W:AR geschlagen, es haben mehr Leute den PPV gesehen als W:AR. Zweitens, Hart wird den Vertrag nicht auflösen. Auch wenn Riddle für sich keine Zukunft hier sieht, Hart sieht die Zukunft von Riddle hier. Riddle beißt sich nur auf die Lippe, nickt und meint zu Hart, dass er es bereuen wird, dass er ihn nicht die Entlassungspapiere gegeben hat. Damit verlässt Riddle das Büro und Hart bleibt zurück.



#2
Singles Match
Mike Bailey vs Serpentico

Kommen wir zum ersten Match des Abends. Nach dem Feuerwerk und dem Intro von Revolution erklingt die Musik von Serpentico. Damit begrüßen wir heute einen neuen Wrestler bei SRW, Serpentico trägt eine langgezogene schwarze Maske, die dem Lucha Libre Style sehr ähnelt, springt auf eine Ecke und lässt aus seinen Handgelenken Streamers fliegen, so ähnlich wie Spiderman seine Spinnennetze abschießt. Doch sein Debut wird kein einfaches. Sein Gegner ist Mike Bailey, der beim PPV nur knapp gegen Yehi in einem Three Way unterlag. Bailey kommt zum Ring, hat die Fans auf seiner Seite und beide stehen sich gegenüber. Das Match geht los.

Beide gehen kurz in den Lock Up, aus dem sich Serpentico aber sofort löst, in die Seile rennt und mit einem Dropkick auf Bailey zuspringt. Bailey ist davon überrascht und wird erst mal von den Beinen gezogen. Serpentico direkt mit dem ersten Cover, doch Bailey kickt sofort aus, springt auf die Beine und verpasst Serpentico einen seiner krachenden Karate Kicks. Damit drängt er Serpentico in die Ecke und es folgen weitere Kicks. Bailey reißt jetzt das Heft an sich und beherrscht Serpentico, welcher aber einen großen Kampfgeist zeigt und nicht so einfach die Segel streicht. Bailey kommt mit einer Springboard Clotheline angesprungen, doch Serpentico kontert in einen Cutter und schickt Baily auf die Matte. Serpentico kann nun etwas zeigen, läuft dann aber in einen Northern Light Suplex hinein.

Kurz vor 3 kann der Maskenträger noch mal auskicken, doch Bailey reagiert jetzt schnell. Er springt auf die Ecke und die Ultima Weapon. Serpentico wird perfekt getroffen, Bailey mit dem Cover und der Ref zählt erfolgreich bis 3 durch.
► Text zeigen


#3
Bailey feiert den Sieg, steht auf der Ecke und genießt den Jubel der Fans. Serpentico kommt auch langsam wieder auf die Beine und verlässt den Ring, als Eddie Kingston zum Ring kommt. Auf dem Weg zum Ring packt er sich Serpentico, hämmert ihm eine Faust in den Magen und wirft ihn Kopf voran in die Ringabsperrung, dann rollt er sich in den Ring und stellt sich vor Bailey. Dabei ist anzumerken, dass Kingston diesmal nur ein ärmeloses Shirt trägt und an seiner rechten Schulter sehen wir einen dicken Verband. Das werden sicherlich die Nachwirkungen von dem Warfare Match sein, was er und Stunt bestritten haben. Genauer gesagt steckte in dieser Schulter ein Schraubenzieher und hat wohl erst mal Spuren hinterlassen.

Kingston lässt sich ein Mic geben und gratuliert Bailey abfällig zum Sieg. Doch er ist hier nicht raus gekommen, um Bailey den Hintern zu pudern. Vor Path of Glory hatte er angekündigt, Marko Stunt zu einem Krüppel zu schlagen. Dass er seine Karriere beenden wird und Kingston war so kurz davor. Er hat Stunt nicht nur besiegt, er hat ihn bewusstlos geprügelt, so dass der Ref das Match abbrechen musste. Doch er muss Stunt zu Gute halten, dass dieser Hundesohn ihm wirklich alles abverlangt hat. Und gerade dann, als Kingston sein Werk beenden wollte, kommt Bailey rein und hindert ihn. Das ist ein Problem für Kingston, denn Kingston ist ein Mann seines Wortes und er hat allen das Wort gegeben, dass er Stunt verkrüppeln wird. Da Bailey der Grund ist, dass er sein Wort nicht halten konnte, sieht Kingston es nur als fair an, dass Bailey stattdessen nun die Rolle von Stunt übernimmt.

Kingston greift in seine Tasche und kommt mit einem Schlagring an der Hand wieder hervor. Er holt aus, doch Bailey kann geistesgegenwärtig abtauchen und rollt sich aus dem Ring. Das ist sicherlich das beste was er machen kann. Schließlich hat er schon ein Match in den Knochen. Kingston lehnt sich über das Seil und lacht in Richtung Bailey, zeigt ihn mit den Fingern an, wie knapp es war.

#4
Nach den Geschehnissen im Ring gehen wir Backstage und dort sehen wir Jenn Decker, unsere bezaubernde Interviewerin. Sie begrüßt uns herzlich und neben ihr stehen unsere heutigen Interviewgäste, nämlich The North bestehend aus Josh Alexander und Ethan Page. Jen will gerade eine Frage stellen, da schreit sie auf und springt zurück. Und das gerade noch rechtzeitig, denn Shane Matthews und Scott Parker attackieren The North von hinten und schlagen diese nieder. Alexander und Page haben durch diesen hinterhältigen Angriff keine Chance zur Gegenwehr und müssen ordentlich Prügel einstecken. Als Alexander und Page geschlagen am Boden liegen bleiben, erheben sich Parker und Matthews selbstsicher und reißen Jen das Mic aus der Hand. Parker erklärt, dass beide Teams noch nicht miteinander fertig sind. Bei Path of Glory hatten The North diesmal das bessere Ende auf ihrer Seite, doch das wird so nicht bleiben. Team 3.0 haben zwar die erste Schlacht verloren, doch den Krieg werden sie gewinnen. Dann wirft Parker das Mic auf Alexander und zufrieden ziehen Team 3.0 ab und lassen The North liegen. Jen steht total geschockt daneben und wir gehen wieder Ringside.

#5
Singles Match
Matt Riddle vs T-Hawk

Das nächste Match steht an und der Matt Riddle, der am Anfang der Show kein Teil mehr von SRW sein wollte, muss sich nun gegen T-Hawk beweisen. Der Ref läutet das Match an und kaum ist das passiert, stürmt Riddle auf T-Hawk zu und rammt diesen das Knie ins Gesicht. Benommen schwankt T-Hawk durch den Ring, Riddle setzt nach. Harte Schläge gegen die Rippen, dann folgt ein Overhead Belly to Belly Suplex und T-Hawk landet hart auf der Matte. Bevor er weiß was passiert, ist Riddle schon über ihm, rammt ihn immer wieder ein Knie in die Rippen.

T-Hawk versucht sich irgendwie aus dieser Situation zu befreien, schlägt nach Riddle, doch dieser weicht geschickt aus und verpasst Hawk einen harten Tritt auf den Brustkorb. Nach Luft schnappend hievt Riddle Hawk hoch, zeigt den Bro 2 Sleep und trifft ihn perfekt. Hawl wird benommen, doch Riddle covert nicht, er setzt den Triangle Choke an. Hawk hat keine Chance irgendwie zu entkommen und klopft ab. Der Ref läutet das Match ab, doch Riddle lässt nicht los. Er zieht den Griff immer fester an, bis der Ref das Zeichen gibt, dass er Unterstützung braucht. Ein dutzend Securitys und Refs kommen in den Ring gerannt, zusammen schafft man es, Riddle von Hawk zu lösen. Riddle rollt sich aus dem Ring und sagt in die Kamera, dass das Bret Harts Schuld sei. Während dessen kümmert man sich im Ring um T-Hawk.
► Text zeigen


#6
Wir bekommen ein Video zu sehen, was sich laut der Datumsanzeige unten in der Ecke während des PPVs abgespielt hat. Ein weiteres trügerisches Zeichen, dass es während dem PPV stattfand, ist, dass im Hintergrund ein Flat TV an der Wand hängt und dieser zeigt uns das World Title Match zwischen Zack und Cody. Die Kamera schwenkt etwas nach links und dort sehen wir Kazarian und Scorpio Sky. Beide haben sich Eisbeutel in den Nacken gelegt und sind sichtlich mitgenommen von der Attacke durch Lance Archer und Wardlow. Beide sagen kein Wort, als die Tür aufgeht und Christopher Daniels reinkommt. Da ist es vorbei mit der Ruhe, denn Kaz und Sky stehen sofort auf und gehen auf Daniels zu. Beide haben mittlerweile genug von diesem ganzen Mist, den Daniels hier seit Wochen durchzieht, so Sky. Sie wollen endlich wissen, was hier los ist. Warum verhält sich Daniels, wie er sich verhält und was hat Daniels mit Ted Dibiase am Hut.

Daniels erwidert, dass er nichts mit Dibiase am Hut habe, doch Kaz schüttelt nur den Kopf und meint, dass er das nicht glauben. Schließlich habe man ja gesehen, wie Daniels und Dibiase interessiert miteinander gesprochen hätten. Daniels redet Kaz ins Wort und erklärt, dass beide nur alte Geschichten aus dem Wrestling geteilt hätten. Er und der Million Dollar Man seinen ja nicht mehr die jüngsten und hätten viel erlebt. Wenn das so ist, wirft Sky ein, warum wurden dann nur Kaz und er attackiert, Daniels aber nicht? Wenn man doch nur über alte Zeiten geredet haben will. Daniels wird nun lauter und fragt die beiden, ob sie glauben, dass er ein Verräter ist? Doch bevor einer von beiden antworten kann, erklärt Daniels, dass ihm das hier alles zu dumm sei und verlässt die Umkleide. Kaz und Sky bleiben zurück, keiner macht den Versuch Daniels hinter her zu gehen. Und am Ende ist keine der offenen Fragen beantwortet worden.

#7
Singles Match
Marius Al Ani vs Cody Vance /w Britt Baker

Kommen wir nun zu einem weiteren Debut am heutigen Abend. Die letzten Wochen wurde schon immer wieder das Erscheinen von Cody Vance und Britt Baker angekündigt und heute ist es soweit. Die Theme von Vance erklingt, „Strength to Believe“ von Epic Score, zu finden bei Amazon Music. (Ja, ich hab mir die Idee mit der Werbung abgeguckt, verklagt mich doch.) Langsam und heroisch kommt Vance mit einem Umhang gekleidet zum Ring, Britt läuft neben ihm und drückt ihm dann das mittlere Ringseil herunter, um Vance in den Ring zu lassen. Dort präsentiert er sich in der Mitte des Ringes und wirft seinen Umhang nach hinten ab. Vance stellt sich vor Al Ani, der ebenfalls kein schmächtiger Gegner ist, doch Vance stellt ihn in den Schatten.

Das Match geht los und Britt stellt sich draußen an den Apron und feuert ihren Schützling an. Im Ring will Al Ani in die Kraftprobe gehen, Vance deutet an, diese zu erwidern, doch dann tritt er Al Ani in den Magen und befördert ihn mit einem Scoop Slam auf die Matte. Direkt ein Elbow hinterher, erstes Cover, doch so schnell ist es hier nicht zu Ende. Beide Wrestler zeigen hier ein sehr kraftorientiertes Wrestling Match und versuchen sich gegenseitig mit Powermoves zu demonstrieren, wer hier der stärkere ist. Al Ani hebt Vance aus, geht auf die Ringecke und springt auf Vance zu. Doch dieser steht schon wieder und fängt Al Ani aus der Luft ab. Er wirft ihn sich auf die Schultern und zeigt einen krachenden Death Valley Driver.

Al Ani wirkt angeschlagen, rappelt sich aber wieder nach oben. Vance kommt heran gestürmt mit einem Big Boot, der Al Ani in die Seile wirft und als er wieder kommt, zeigt Vance einen hammerharten Spinebuster. Al Ani landet hart auf der Matte, Vance legt sich über ihn, das Cover ist nur noch Formsache und Vance fährt bei seinem Debut direkt den ersten Sieg ein. Britt kommt in den Ring, hebt den Arm von Vance, doch dann zeigt sie auf Al Ani. Vance scheint zu verstehen, hebt Al Ani noch mal hoch und zeigt einen weiteren Spinebuster. Beide verlassen zufrieden den Ring.
► Text zeigen


#8
Die Show neigt sich langsam den Ende, doch was wäre das für eine erste Show nach Path of Glory, ohne unseren neuen Champion präsentiert zu haben. Die Musik von Zack Sabre Jr erklingt und unter geteilten Reaktionen macht er sich auf dem Weg zum Ring. Dabei trägt er stolz und zufrieden den World Title um seine Hüften. Kaum im Ring angekommen, lässt sich ein Mic geben und nimmt seinen Gürtel ab und schaut ihn genau an. Die vergangene letzte Woche, so Sabre, hat er quasi nichts anderes gemacht, als diesen Titel anzuschauen. Die ganze Arbeit der letzten Monate, die harten Fights im Turnier, das muss Zack zugeben, haben ihm viel abverlangt. Gerade das Finale. Es fällt ihm nicht leicht, doch er muss Cody loben. Das war eines seiner besten Matches in seiner Karriere. Und den Handschlag am Ende respektiert er, auch wenn beide in diesem Leben keine Freunde mehr werden. Doch, um zum Thema zurück zu kommen, er hat immer gesagt, dass er der beste Wrestler in dieser Liga ist und der World Title unterstreicht seine Aussage. Teile des Publikums buhen, doch Zack lächelt leicht. Ihm ist egal, ob die Fans ihn ausbuhen oder anfeuern. Er kommt nicht in den Ring, um der beliebteste Wrestler zu sein, sondern um der Beste zu sein und das beweist er jedes mal, wenn er fair im Ring seine Gegner besiegt.

Kaum spricht Sabre diesen Satz zu Ende aus, erklingt die Musik von Fred Yehi, der unter lauten Applaus von den Fans empfangen wird. Der aufstrebende Star der SRW macht sich direkt auf den Weg zum Ring, hat bereits ein Mic in der Hand und hat ganz offenbar etwas zu sagen. Zum ersten, Glückwunsch an Zack für den Gewinn des Titels und das er als erster Champ in die Geschichtsbücher eingeht. Das macht ihn keiner streitig doch Yehi hat ein Problem mit der Aussage, dass Zack alle fair besiegt habe. Denn ein Match hat Zack nicht fair gewonnen und zwar das Halbfinale gegen ihn, Fred Yehi. Zack verzieht das Gesicht und kann sich wohl sehr gut an das Finish erinnern, als er sich an den Seilen festhielt, um den Sieg einzufahren. Yehi will weiter reden, doch Zack unterbricht ihn. Zack weiß jetzt, was Yehi sagen will. In anderen Ligen würde er bestimmt jetzt Yehi niederschlagen, nach Ausreden suchen, warum er dieses Titelmatch nicht verdient hat oder ihm ein Non Title Match anbieten. Wenn Yehi ein Titelmatch haben will, dann soll er einfach fragen, Zack wird nicht zurückschrecken, egal vor welcher Herausforderung.

Yehi setzt das Mic erneut an, doch wieder kann er sprechen, denn die Musik von Joey Janela erklingt. Mit seiner Powermähne und der übergroßen 80er Jahre Sonnebrille kommt dieser zum Ring und stellt sich zwischen Zack und Yehi. Er unterbricht ja beide nur ungerne aber Janela denkt, dass er auch ein Wörtchen im Titelrennen mitzureden hat. Beim PPV hat er schließlich einen der größten Namen der Liga, Matt Riddle besiegt und er denkt, das verleiht ihm schon die Credibility, ebenfalls gegen Zack anzutreten. Yehi gesteht ihm den Sieg zu, doch er war im Halbfinale und hat das Showcase Match gewonnen, was ihn, aus der Sicht von Yehi, deutlich über Janela platziert. Zack will sich ebenfalls wieder in dieses Gespräch einmischen, doch Janela schubst Zack betont von sich und meint, dass er genug gesprochen hätte, nun reden er und Yehi. Zack wirft seinen Titel weg und geht auf Janela zu, so geht man nicht mit dem Champ um und das will wohl Zack Janela zeigen. Beide stehen schon in Kampfpose, doch da kommt bereits die Security angerannt und stellt sich zwischen allen drei Kontrahenten, um schlimmeres zu verhindern. Von den Fans kommen „Öet them Fight“ Chants, doch das werden wir heute nicht mehr erleben. Denn mit einem Staredown zwischen den drei Leuten, die durch Sicherheitspersonal getrennt sind, geht diese Show heute zu Ende.

Zusammenfassung:
► Text zeigen
Bild

Benutzeravatar
Jameis Winston
AWF
Beiträge: 1706

Re: Showabgabethread #200 / Next Show 08.08.20 - Abgabeschluß 08.08.20 14:00 Uhr

Beitragvon Jameis Winston » 7. Aug 2020, 08:01

BildAWF 19th Strike: Live to Win
August 8th, Fargodome, Fargo, North Dakota



Das Intro beginnt mit einer Collage von Menschenmassen die sich in verschiedenen Metropolen der Welt durch die Straßen wälzen, dazu spricht der Narrator über fast 8 Milliarden Menschen welche die Welt bevölkern. Trotz verschiedener Sprachen, Rassen, Religion und kulturelle Prägung sind letztlich alle Menschen gleich. Falsch, mit einem Mal nimmt die Stimme einen scharfen Ton an, egal auf welchem Kontinent, in welchem Land, in welcher Stadt sich auch leben, die Menschheit teilt sich in zwei Kategorien, Gewinner und Verlierer.

Die 19th Strike Theme beginnt, dazu sehen wir verschiedene Szenen aus dem Build Up zum Pay Per View bevor Ausschnitte aus Bull James "I live to win" Promo vor einigen Wochen den Fokus auf das AWF Championship Match lenkt. Dabei wird herausgestellt wie unterschiedlich Gewinnen definiert werden kann, für Bull James geht es alleine um den Gewinn des World Title während Kenneth Johnson darum kämpft nicht nur seinen Championship zu behalten sondern den Gegner besiegen muss den Tyler Breeze in Johnsons Psyche geschaffen hat, Kenneth muss den durch Breeze hervorgerufenen Teil seiner selbst besiegen. Das Intro endet mit weiteren in schnellen Schnitten gehaltenen Szenen aus Kämpfen im Build Up, dazu hören wir den Narrator. Tonight there are no participation trophies, no second chances, tonight there's only one question, what are you living for?

Damit geht es in den Fargodome, Pyros zünden, anschließend gibt es einen Schwenk über die Crowd während Tom Phillips und Greg Hamilton uns live aus Fargo, North Dakota zu AWF 19th Strike: Live to Win begrüßen. Die Theme der Wrestling Machine Jake Hager löst das Pay Per View Theme ab, zum ersten Mal seit dem sich Jake Hager von Jim Cornette losgesagt hat, wird Jake aus sich alleine gestellt wrestlen, passend zum heutigen Motto benötigt Hager dringend einen Sieg um seine AWF Karriere nach einigen enttäuschenden Monaten wieder in die richtige Spur zu lenken. Dafür muss Hager Vergangenheitsbewältigung betreiben, natürlich wird sein Gegner Curtis Hennig von Jim Cornette zum Ring begleitet, inzwischen ist es einsam um Cornette geworden, einzig Hennig steht noch an seiner Seite, allerdings hat Greg Hamilton dazu einen durchaus logischen Ansatz, Jim Cornette kann seinen ganzen Fokus einzig auf Curtis Hennig richten der dadurch noch gefährlicher wird. Beide Kontrahenten sind im Ring, Jim Cornette wirft Hager einen bösen Blick zu bevor er den Ring verläßt, damit ist alles angerichtet, das Match wird angeläutet.


Singles Match
Jake Hager vs Curtis Hennig (w/Jim Cornette)

Curtis Hennig will direkt einen Forearm Smash landen, Hager kann den Arm abfangen, verdreht ihn, ein Tritt Hennigs zwingt ihn loszulassen, nur für einen Moment bis Jake einen Wastelock ansetzt mit dem Curtis niedergerungen werden soll, ein Back Elbow Strike verhindert es, Hennig packt Jakes Arme, drückt sie auseinander, ist frei, Mule Kick in die Magenregion, Hager wird in die Seile geschickt, springt auf dem Rückweg über den Gegner, geht auf der gegenüberliegenden Seite in die Seile, Hennig wirft sich auf den Boden, Jake rennt durch, erneut in die Seile, Curtis will ihn mit einem Hip Toss abfangen, Jake kann abblocken, bekommt Hagers Arm zu fassen, ringt ihn nieder mit dem Versuch einen Armbreaker anzusetzen, Curtis reißt sich los und landet die Short Armend Clothesline. Mit einem Side Headlock soll Jake am Boden gehalten werden, der drückt sich hoch, Hennig mit einem Elbow auf die Schädeldecke, Hager sinkt zurück auf die Knie, Curtis setzt einen Camel Clutch an, dieses Mal hat Jake Probleme sich hochzudrücken, befreit sich schließlich mit einem Schulterwurf, Hennig kommt schnell wieder hoch, Hager bringt ihn mit einem Takedown direkt wieder auf die Matte. Es gelingt ihm Bodyscissors anzusetzen, Curtis versucht sich herauszudrehen, ohne Erfolg doch er kommt schließlich Nahe genug an den Gegner heran um einige Punches zu landen, damit kommt er frei, mit einem Tritt wird Hager am Boden gehalten, Curtis will die Sliding Clothesline zeigen, Jake fängt ihn ab, schlingt seine Beine um den Nacken, mit einem Mal findet sich Curtis in Neckscissors wieder. Erneut der Kampf um sich zu befreien, Hennig kann die Knie hochdrücken, legt sein Gewicht nach vorne, Hager hält weiterhin die Neckscissors, allerdings sind seine Schulter auf der Matte, er muss den Hold lösen um den ersten Count des Referees zu beenden.

Beide kommen hoch, gehen aufeinander zu, es kommt zu einem Schlagabtausch, schließlich kann Hager mehrere Punches in Folge landen, whipped Hennig in eine Ecke, kommt mit dem Running Knee Lift heran, Curtis reißt ein Bein hoch, fängt den Gegner ab, Clothesline hinter gefolgt vom Rolling Neck Snap. Jetzt versucht sich Curtis Hennig mit einem Half Boston Crab an einer Submission, Jake kann seinen Oberkörper drehen, tritt aus, befreit sich so, will sich aufrappeln, schon ist Curtis wieder zur Stelle, Arm Drag Takedown mit Übergang in den Crossface, Hager versucht die Arme des Gegners wegzudrücken, es gelingt, er dreht den Oberkörper, rutscht auf seinen Gegner, will einen STF ansetzen, bevor es gelingt windet sich Hennig heraus und auf Jake um erneut den Crossface anzusetzen, dieses Mal schließen sich die Finger, der Crossface sitzt. Jim Cornette fordert von Ringside lautstark den Tap Out Hagers, der gibt natürlich so schnell nicht auf, langsam robbt er sich zu den Seilen bis der Rope Break gelingt, Hennig muss ihn freilassen, Hager zieht sich an den Seilen hoch, dabei ist er verwundbar, Curtis nutzt es sofort aus, Saito Suplex ins Cover 1...............2..nach dem Kick Out zieht Hennig den Gegner sofort für einen weiteren Saito Suplex nach oben, dieses Mal kann Hager blocken und selbst einen Russian Legsweep zeigen, sofort greift er nach Hennigs linken Knöchel, der reißt sich los bevor Jake den Ankle Lock wirklich ansetzen kann, Hager packt ihn wieder und zieht einen Belly to Belly Suplex durch. Im Abdominal Stretch testet Hager aus wie dehnbar der Rumpf des Gegners ist bis er Hager aus dem Abdominal Stretch direkt hoch zieht und mit einem Biel Throw in eine Ecke wirft, dort gibt es einen Corner Slingshot Splash, vor dem Cover wird Hennig noch von den Seilen weggezogen was den Kick Out einfacher macht.

Jake bleibt in der Offensive, mit einem Released German wird Hennig erneut in die Ringecke befördert, es folgt der Oklahoma Stampede, nun wird Curtis auf das Turnbuckle gehievt, Jake steigt hinterher, setzt einen Superplex an, Hennig beginnt sich zu wehren, kann Hager zurück in den Ring stoßen, keine angenehme Landung und schon landet Curtis einen Flying Elbow, Cover 1...............2....Kick Out. Hennig bleibt bei Hager auf der Matte, allerdings ist er dabei nicht unttätig, versucht sich an einem Rear Naked Choke, Hager hat Mühe sich freizukämpfen, schafft es schließlich seinen Oberkörper in die richtige Position zu drehen um auf Hagers Gesicht einzudreschen, der muss den Gegner freilassen, kommt als erstes hoch, packt Jake, dem gelingt es Hennigs linkes Bein zu packen, Dragon Screw, sofort packt Hager um, der Ankle Lock sitzt. Glücklicher Umstand für Curtis, er ist nicht weit von den Seilen entfernt, unter der Anfeuerung Cornettes gelingt der Rope Break bevor zu viel Schaden angerichtet ist, wird aber direkt von Hager umfasst, Gutwrench Suples, Jake zieht ihn direkt hoch in einen Side Suplex mit nahtlosen Übergang in einen Vertical Suplex, Cover 1...............2......es reicht noch nicht. Im Wastelock wird Hennig hochgezogen, kann sich freiwinden, Curtis gelingt ein Wrist Lock, zieht den Gegner direkt in eine Clotesline, Hager rappelt sich schnellstmöglich auf, darauf wartet Hennig nur und zeigt einen Inverted Backbreaker. Curtis entert das dritte Seil in einer Ringecke doch schon ist Hager wird auf den Beinen, mit wenigen Sätzen geht er hoch aufs dritte Seil, mit einem Overhead Belly to Belly holt er Hennig vom dritten Seil, landet selbst allerdings ebenfalls hart.

Für einen Moment liegen beide Kontrahenten nebeneinander bis Hager erneut einen Wastelock ansetzt, wieder wird Hennig hochgezogen, Jake wuchtet ihn zur Gutwrench Powerbomb hoch, Hennig zieht sein Knie an, trifft Jake auf dem Weg nach oben unterm Kinn, Hager wankt rückwärts, Hennig schafft es auf den Beinen zu landen, stößt den taumelnden Gegner in die Seile und empfängt ihn mit einem Pendulum Backbreaker. Kurze Verschnaufspause in einem höchst intensiv geführten Match bis Hennig einen Leg Drop landet bevor er Hager nach oben zieht, auf seine Schulter, Firemans Carry Backbeaker aufs Knie, für einen Moment läßt Hennig den Gegner auf seinem Knie liegen bis er ihn in einen Side Slam zieht aus dem ein Side Slam Backbreaker wird, auch der geht aufs Knie, Curtis selbst richtet Hager auf, läßt ihn für einen Moment frei um ihn mit dem Axehole endgültig auf die Matte zu befördern, Cover 1...............2.............knapper gehts kaum, doch Hager kickt aus. Ringside tobt Jim Cornette der ganz klar einen Three Count gesehen hat, mit seinem Tennis Racket gestikuliert er wild richtung Referee, auch Hennig schaut nach draußen dabei sollte er sich besser aufs Geschehen im Ring konzentrieren, schließlich macht er das auch mit einem finalen Gedanken, es soll den Perfect Plex geben, Hager kann mit einem Legsweep kontern, zu viel Zeit wurde verschwendet, Curtis wird sofort wieder gepackt, mit einen Gutwrench, ab in die Höhe und krachend herunter, Hager kann die Gutwrench Powerbomb durchbringen, könnte covern, packt sich statt dessen Hennigs linken Knöchel, der Ankle Lock sitzt. Hennig ist in der Mitte des Ringes im Ankle Lock gefangen, seine Versuche freizukommen schlagen fehl also sucht er seine Rettung im Rope Break, mühsam arbeitet er sich näher an die rettenden Seile, für einen Moment lockert Jake den Hold, zieht Hennig zurück in die Ringmitte, verbiegt den Knöchel noch stärker, während er sich auf den Boden fallen läßt und zusätzlich Legscissors ansetzt. Damit ist Curtis Hennig jeder Ausweg genommen, befreien kann er sich nicht, die Seile sind unerreichbar, mit schmerzverrtem Gesicht kämpft er gegen die Qual an, einzig sein Stolz hindert ihn daran abzuklopfen doch ihm bleibt keine andere Wahl wenn er nicht vor lauter Schmerzen das Bewußtsein verlieren will, Hennig klopft nicht ab, er wird auch nicht bewußtlos, mit einem Mal sehen wir Jim Cornette durch die Seile steigen. Das Tennis Racket schwingend bahnt er sich seinen Weg, Hager läßt Hennig frei, Cornette schlägt mit dem Racket zu, Jake duckt sich weg, packt Cornettes linkes Bein, bringt ihn zu Boden, mit einem Mal ist Jim Cornette im Ankle Lock.

Cornette zeigt deutlich weniger Resilienz als sein Schützling, schreiend ist er im Ankle Lock gefangen, Curtis Hennig ist nicht in der Lage ihm zu helfen, der Referee ebenfalls nicht wirklich, Cornette hat es nicht geschaft Hand oder besser gesagt Tennis Racket an Hager anzulegen, somit gibt es keinen Grund für eine Disqualifikation, das Match geht weiter auch wenn mit Cornette ein "Unbeteiligter" im Ankle Lock gefangen ist. Schließlich läßt Hager den mittlerweile nur noch wimmernden Cornette frei, mit einem Tritt wird Jim aus dem Ring befördert, Hennig erwischt ihn mit einem Chop Block, Hager hat Curtis zu lange aus dem Augen gelassen, der schafft es zwar nicht auf die Beine, den Chop Block kann er jedoch auch kniend bringen. Hennig ignoriert den wimmernd Ringside liegenden Cornette komplett, er hat genug zu tun sich aufzurichten, das ist alles andere als einfach, noch schwieriger erweißt es sich mit nur einem verläßlichem Bein dabei auch noch Hager mit hochzuziehen, es ist seine vielleicht letzte verbliebene Chance, Hennig scheint das bewußt, tatsächlich kann er mühevoll Hager mit hochziehen, der Perfect Plex gelingt, allerdings nur halb, normal geht er direkt ins Cover doch während des Wurfes knickt Hennigs linker Knöchel weg und fällt seitlich um. Mühevoll dreht sich Curtis auf der Matte, legt sich fürs Cover auf Hager, 1...............2............Jake drückt die Schulter hoch, mehr noch, er drückt Hennig hoch, umfasst ihn dabei um die Hüfte, zieht ihn einer Bewegung im Gutwrench hoch, Curtis schlägt nach Jakes Kopf, ins Leere, er ist bereits auf dem Weg nach unten dank der Gutwrench Powerbomb, Hager hakt das Bein ein, 1...............2...............3. Was für ein Wrestling Match in dem beide Kontrahenten alle ihre Qualitäten demonstrieren können, Jim Cornette mag ein etwas früheres Ende verhindert haben doch der vom Ankle Lock angerichtete Schaden erweißt sich letztlich als entscheidend, Curtis Hennig kann aus dem Perfect Plex kein Kapital schlagen und Jake Hager kann den Ballast des letzten halben Jahres in einer Gutwrench Powerbomb abwerfen. Seine starke Leistung ist für Curtis Hennig sichtlich kein Trost, er hockt völlig frustriert in einer Ringecke und schaut zu Jake Hager dessen Arm vom Referee als Zeichen des Sieges in die Höhe gestemmt wird, für Jim Cornette der von zwei AWF Mitarbeitern gestützt die Rampe heraufhumpelt hat Hennig keinen Blick übrig.(1)
► Text zeigen

xx% Overall Rating | xx% Crowd Reaction | xx% Match Quality


Rund um Jim Cornette hat es in der letzten Zeit einige Veränderungen gegeben, Veränderung ist auch das Stichwort für das nächste Match, mOBSCENE haben einen radikalen Stilwandel hinter sich, von grotesk-burlesken Expressionismuß hin zu einem düsteresen, morbiden Erscheinungsbild welches sich in ihren Verhaltensweisen wiederspiegelt. Ihre eigene Welt ist kollabiert, nun wollen mOBSCENE ihr Leid auf andere übertragen in dem sie die Welt der Söhne Odins zerstören in dem sie Ragnarök ein Ende bereiten.


Tag Team Match
War Machine (Hanson&Raymond Rowe) vs mOBSCENE (Basham&The Damaja w/Aksana)

mOBSCEBE zelebrieren ihren Entrance im wahrsten Sinne des Wortes, es dauert bis Damaja und Basham von Aksana von der Entrance Stage zum Ring geführt werden, War Machine kommen deutlich zügiger zum Ring, entledigen sich ihrer Kampfmontur, die nächste Schlacht im Rahmen Ragnaröks kann beginnen. Das Match beginnt mit einem Schlagabtausch zwischen Rowe und Basham, in der Mitte des Ringes geben sie sich Saures bis beide in die Knie gehen, Rowe schmeißt sich auf Basham, ineinander verkeilt versuchen sie Schläge zu landen, keiner kann wirklich die Oberhand gewinnen, so entscheiden sich beide für den Tag. Hanson taucht unter Damajas Attacke durch, holt in den Seilen Schwung und schleudert sich gegen ihn, Damaja wird hart in eine Ecke befördert, dort zeigt Hanson die nordische Version des Bronco Buster, anschließend gibt den Wechsel mit Rowe. Der will seinen Partner auf Damaja slammen, der rollt sich rechtzeitig zur Seite, schnell der Tag mit Basham, mit einem Double Big Boot wird Rowe abgeräumt, gemeinsam wuchten sie Hanson über das dritte Seil der bleibt auf dem Apron liegen, Damaja geht aus dem Ring, zieht ihn halb vom Apron für einen Elevated Neckbreaker auf den Hallenboden.

mOBSCENE haben einen der Söhne Odins früh ausschalten können, der andere wehrt sich im Ring allerdings mit aller Kraft gegen Basham, Rowe hämmert seinem Gegner Faustschläge ins Gesicht, einem Kick kann Basham allerdings ausweichen, landet selbst einen Double Axe Handle, Tag mit Damaja, gemeinsam prügeln sie auf Rowe ein, schließlich gibt einen Flapjack von Basham der Rowe mit dem Oberkörper auf dem dritten Seil landen läßt, Damaja hämmert ihm ein Knie gegen die Schläfe, Rowe kippt aus dem Ring. Damaja und Basham gehen hinterher, packen sich zu zweit Rowe, dabei entgeht ihnen wie Hanson auf dem Apron naht der sich mit einem Cannonball auf beide Gegner wirft, als er sich weiter um sie kümmern will, nähert sich Aksana, sie sucht die Konfrontation mit Hanson der dadurch abgelenkt ist, so können ihn Damaja und Basham packen und gemeinsam gegen den Ringpfosten schleudern. Der bis dahin nachgiebige Referee macht Aksana nun klar sie soll sich vom aktiven Geschehen fernhalten bevor er den männlichen Teil von mOBSCENE auffordert das Geschehen wieder in den Ring zu verlegen, in der Zwischenzeit wurde Rowe in die Höhe gewuchtet und mit den Rippen voran auf die Zuschaurbarrikade fallen gelassen, er ist nicht in bester Verfassung als Damaja ihn in den Ring zurück befördert. Schnell gibt es einen Tag bei mOBSCENE, es gibt die Slingshot Catapult-Diving Bulldog Kombination, Cover 1...............es braucht deutlich mehr um War Machine zu besiegen, Basham bearbeitet Rowe weiter mit Schlägen und Tritten bis dieser sich beginnt zur Wehr zu setzen, wieder prügeln die beiden wild aufeinander ein, Rowe gewinnt die Oberhand, ihm gelingt der Tag mit Hanson der eine krachende Lariat ins Ziel bringt. Hanson setzt einen Double Underhook an, wuchtet Basham hoch, Double Underhook Sitout Powerbomb, Cover 1...............auch Basham ist so einfach nicht auf der Matte zu halten.

Tag bei War Machine, es gibt den Double Lawn Dart, Aksana springt aufs Apron, der Referee wendet sich ihr zu, eine klare Geste, Aksana hatte ihre Chance, jetzt ist es genug, der Offizielle verbannt sie von Ringside, allerdings kann Damaja in seinem Rücken Rowe und Hanson fällen. Aksana zieht sich zurück, der Referee schickt Damaja zurück in seine Ecke, dieser folgt nur um offiziell eingewechselt zu werden, mit einigen Tritten wird Hanson aus dem Squared Circle befördert, Damaja zeigt einen Vertical Suplex gegen Rowe, zieht ihn direkt wieder hoch in einen Firemans Carry Slam. Wechsel mit Basham, es soll die Aided Chokebomb geben, Rowe kann losreißen, stößt die Köpfe seiner Gegner gegeneinander, Tag mit Hanson, der wirft sich vom dritten Seil auf beide, War Machine machen sich für den Strike of Gungnir gegen den legalen Basham bereit, allerdings ist Hanson zur Stelle um es zu verhindern, schon bricht der Brawl zwischen allen vieren aus. Der Referee muss beide Augen zudrücken um das Match nicht zu beenden als der Kampf sich jetzt aus dem Ring verlagert, möglicherweise hat der Offizielle Vorgaben bekommen die Regeln in diesem Match etwas großzügiger auszulegen damit ein Anreiz in Form des Sieges geschaffen wird um die vier Männer wieder zum Ring zu bringen, was passiert wenn sich ein mOBSCENE-War Machine Fight über den Arenakomplex ausdehnt, haben wir in der jüngeren Vergangenheit erfahren. Ringside gewinnen mOBSCENE die Oberhand als sie Rowe über die Zuschauerbarikkade vor die Ringsideseats befördern können, Hanson stürmt heran, plättet Damaja, wird von Basham allerdings mit einer Uranage auf den Hallenboden ausgeschaltet. Erst jetzt beginnt der Referee mit seinem Count und siehe da, wie wir im Triple Thead Match vor einigen Wochen sehen konnten, mOBSCENE sind nicht auf reine Zerstörung aus, sie wollen den Sieg, Basham schafft Hanson zurück in den Ring, dort platziert er ihn auf dem Turnbuckle steigt hinterher und holt ihn mit einem gewaltigen Superplex zurück in den Ring, mühsam schiebt er sich fürs Cover auf den Gegner, 1...............2.........Kick Out.

Auf beiden Seiten ist niemand zum Wechsel in der Ecke, Basham setzt seine Offensive gegen Hanson fort, wirft ihn in eine Ecke, rammt ihn mehrmals das Knie in den Magen, wuchtet ihn auf die Schulter und zieht einen Death Valley Driver durch. Im Hintergrund nimmt Damaja wieder seinen Platz auf dem Apron ein, Basham sieht ihn, es gibt den Wechsel, Damaja packt sich Hanson, Basham geht in die Seile, Vodevil, nein, Hanson befreit sich mit einem Elbow Strike, Basham muss abbremsen um nicht seinen eigenen Partner umzunieten, Hanson wirft sich in seine Ecke, Rowe ist zurück, Tag, Rowe stürmt in den Ring, räumt Basham ab, Damaja packt Rowe, kassiert einen Spin Kick. Damaja geht zu Boden, War Machine wittern ihre Chance, machen sich zum Strike of Gungnir bereit, sie können ihn durchbringen doch da kommt Basham herangestürmt, Rowe wirft sich ihm entgegen, die Körper kollidieren, Hanson mit dem Cover 1...............2...............3. Mitunter sah es aus als würden die Walküren heute Abend die Söhne Odins an die Tafel geleiten doch als sich der Staub legt ist mit mOBSCENE ein weiteres Team an War Machine gescheitert, Ragnarök rages on.(2)
► Text zeigen

xx% Overall Rating | xx% Crowd Reaction | xx% Match Quality


Wir sehen eine Hand in Nahaufnahme die Spitze eines perfekten Schnurrbart zwirbeln, langsam zoomt die Kamera heraus wodurch wir erkennen, dass sie ein Spiegelbild gefilmt hat, vor dem Spiegel steht der Besitzer des perfekten Schnurrbarts, Simon Gotch. Die Kamera ruht einige Sekunden auf Simon Gotch bevor die Kommentatoren ins Bild kommen die das offensichtliche feststellen, allem Anschein nach ist Simon Gotch in der AWF. Das komplette Gegenteil von neu sind die beiden Teams im nächsten Match, sowohl The New Heavenly Bodies als auch Samoan Assault waren Teil des ersten Attitude TV Anfang März 2017, in den über dreieinhalb Jahren hätten die Wege beider Teams kaum unterschiedlicher verlaufen können, während Samoan Assault insgesamt zwar eine vorzeigbare Bilanz haben, ist es ihnen nie vergönnt gewesen in einem AWF Tag Team Championship Match zu wrestlen während The New Heavenly Bodies nicht nur auf etliche große Triumphe und einige Pay Per View Main Events zurück blicken können sondern immer noch die längste Titelregentschaft in der Geschichte der AWF inne haben und für die nahe Zukunft einen Anlauf nehmen wolllen ihren eigenen Rekord von 406 Tagen anzugreifen. Die Möglichkeit dazu haben The New Heavenly Bodies dank ihrem Sieg im Only for the Weak Tag Team Eliminator der mit einem AWF Tag Team Title Shot belohnt wurde, doch genau dieser Title Shot steht heute Abend auf dem Spiel.(3)
xx% Overall Rating


Tag Team Match
The New Heavenly Bodies #1 Contendership on the Line
Samoan Assault (Lance Anoai&Manu) vs The New Heavenly Bodies (Desirable Dustin&Gigolo Justin)

Die Einzüge der beiden Teams lassen keine Zweifel offen, die Sympathien des Fargodomes sind aufseiten Samoan Assaults, während dem Entrance der Corino Brüder bekommen wir von Tom Phillips noch eine wichtige Information, wie in den letzten Matches der Challenge sind auch heute Abend Robert Anthony und Hot Young Briley von Ringside verbannt. Manu beginnt gegen Desirable Dustin der direkt in die Defensive gedrängt wird, nach zwei gezielten Punches muss der Heel in die Ringecke und kassiert einige Shoulder Blocks bevor Samoan Assault wechseln. Manu springt mit Anlauf gegen Dustin, nun stürmt Anoai heran der von seinem Partner via Back Body Drop auf Dustin befördert wird, Kicks in der Ringecke folgen bis Lance ihn in die gegenüberliegende Ecke schicken will, dem Corino gelingt der Reversal gefolgt vom Tag mit seinem Bruder. Gigolo Justin bringt einen Tritt ins Ziel, whipped Anoai in die Seile, Arm Drag, Lance kommt hoch, ein weiterer Arm Drag, erneut kommt das Face schnell auf die Beine doch Justin ist erneut in der Offensive, eine Clothesline an den Seilen, Lance weicht aus und befördert den Gigolo mit einem Kick gegen die Brust rücklings über das dritte Seil aus dem Ring. Lance Anoai springt mit einem Suicide Dive nach draußen auf den Gegner, Dustin ist zur Stelle, mit einem Big Boot hämmert er Lance um, wird allerdings selbst ein Opfer einer Manu Clothesline, der Referee ist damit beschäftigt Manu und Desirable Dustin wieder in ihre Ecken zu schicken während Gigolo Justin seinen legalen Gegner gegen das Kommentatorenpult befördert.

Der Heavenly Body befördert Anoai zurück in den Ring, schleudert ihn in eine Ringecke, mit einem Running Bulldogs wird das Gesicht des aus der Ecke taumelnden Gegners in die Matte gearbeitet, der Gigolo sucht mit einem Cover das schnelle Ende welches ausbleibt, so folgt ein Tag bei den New Heavenly Bodies. Double Team Aktion ist angesagt, Gutbuster aufs Knie von Justin, sein Bruder rauscht heran und räumt Lance mit einem Tritt gegen die Schläfe ab, während der Gigolo den Ring verläßt, etabliert der Desirable One mit einem Front Facelock Kontrolle, will aus der Position einen DDT zeigen, mit einer Abfolge an schnellen Schlägen in die Magengrube kann sich Anoai befreien, wirft sich in seine Ecke zum Tag. Desirable Dustin geht sofort auf Manu los, der läßt die Physik für sich arbeiten und kontert in den Storminator, nun muss zum ersten Mal einer der Bodies aus einem Cover auskicken, in der Folge wird Dustin mit einigen Punches durch den Ring getrieben, ein Headbutt läßt ihn in die Ecke Samoan Assaults stolpern, die wechseln, Manu schickt den Gegner Richtung Lance Anoai der ihn mit einem Running Dropkick empfängt, sofort gehts aufs Apron, Slingshot Crossbody, Dustin rollt durch und slammt Anoai auf die Matte. Tag bei den Bodies, gemeinsam decken sie Lance in ihrer Ecke mit Tritten ein, um den Count des Referees zu brechen gibt es eine kurze Unterbrechung für einen weiteren Tag bevor der Stampede fortgesetzt wird, schließlich gibt es einen Double Knee Strike in der Ecke, während Dustin aus dem Ring geht, zieht Justin den Gegner fürs Cover von den Seilen weg, es ist erfolglos.

Anoai soll weiter isoliert werden, der Gigolo schleppt ihn in seine Ecke, Tag mit Dustin, wieder gibt es Teamwork des selbsternannten besten Tag Teams auf diesem Planeten, Dustin whipped seinen Bruder in die Ringecke für einen Corner Elbow, Lance kann ausweichen doch schon stürmt Dustin heran, Anoai duckt sich, ab in seine Ecke, Tag mit Manu der allerdings von beiden Corinos mit einer Double Clothesline abgeräumt wird, schon ist Anoai wieder da, wirft sich gegen Justin, beide gehen aus dem Ring, Dustin packt derweil Manu der sich mit einem Back Body Drop befreit der auch Dustin aus dem Ring befördert. Manu steigt aufs dritte Seil mit den Rücken zu den Corinos die Ringside dabei sind sich gegenseitig wieder auf die Beine zu helfen, Manusault nach draußen, Volltreffer, die Brüder gehen zu Boden, sobald sich Manu aufrappeln kann, wird der legale Dustin in den Ring befördert, Manu geht erneut aufs dritte Seil, landet einen Diving Headbutt auf die Herzregion, Cover 1...............2.......Kick Out. Desirable Dustin kassiert in der Folge einen Body Slam, Manu will wechseln, sein Tag geht ins Leere, Justin zieht Anoai vom Apron, wirft ihn gegen die Zuschauerbarrikade, im Ring springt Dustin dem Gegner in den Rücken, während sein Bruder mit unschuldig erhobenen Armen wieder auf seine Seite des Ringes begibt, bringt Dustin einen Pumphandle Slam durch. Tag bei den New Heavenly Bodies, Double Suplex gegen Manu, Dustin zerrt ihn an den Haaren hoch, stößt ihn zu Justin der seinen Spinbebuster zeigt, Cover 1...............2.......Kick Out. Wieder ein Wechsel bei den Corinos die dem Match ein himmliches Ende bereiten wollen, Justin begibt sich in Position, Dustin packt Manu für den Flapjack, der klammert sich am dritten Seil fest, tritt nach hinten aus, trifft, kann mit Anoai wechseln, Lance entert den Ring, weicht einer Attacke des Gigolo aus, ein Kick aus der Drehung, gleichzeitig wird Manu von Dustin mit dem Stinger's Splash in der Ecke geplättet, Lance rammt den Samoan Spike gegen Justins Kehle der nach Luft ringend aus dem Squared Circle rollt, schon ist Dustin zur Stelle, Snake Eyes, nein, Lance findet auf dem zweiten Seil halt, wirft sich mit einem Corkscrew Crossbody auf Dustin, kommt einen Moment früher auf die Beine, Savate Kick, Cover 1...............2............Dustin verhindert die Niederlage gerade noch. Ein prüfender Blick in die Ecke, Manu ist zum Tag bereit, wird eingewechselt, Desirable Dustin wird erneut ins Visier genommen, ein zweiter Savate Kick schlägt ein, Dustin taumelt auf Manu zu, Samoan Drop, nein, Justin stürmt heran, reißt Manu mit einem Spear von den Beinen, auch Dustin landet hart, alle drei werden vom Impact aus dem Ring befördert, nur noch Anoai ist im Ring, nicht für lange, er nimmt Anlauf, Plancha auf alle inklusive eigenem Partner.

Selbst etwas mitgenommen hat Lance Anoai alle Hände voll, Desirable Dustin wird in den Ring verfrachtet, anschließend befördert Lance seinen Partner in den Ring, zieht ihn in ihre Ecke, geht aufs Apron um sich selbst einzutaggen, steigt aufs dritte Seil, Dustin liegt noch immer wehrlos im Ring, Samoan Splash, Cover 1...............2.............Anoai kann es nicht glauben, die Schulter geht hoch, das Match geht weiter. Anoai plant seinen nächsten Schritt, Manu ist noch nicht für einen Tag bereit, wir sehen Gigolo Justin aufs Apron steigen, Lance stürmt heran, will ihn herunter befördern, Justin springt von selbst herunter, aus gutem Grund, Dustin ist hinter Lance, packt ihn, mit einem Side Slam gehts für Anoai auf die Matte. Tag bei den New Heavenly Bodies, Dustin nimmt Lance in den Ansatz zu einem DDT, Justin steigt aufs zweite Seil, springt mit einem Stomp auf Anaois Rücken, im selben Moment zieht ihn Dustin zum DDT auf die Matte, ein heftiger Aufprall, Cover des Gigolo, 1...............2.............mehr Nearfall geht kaum doch es reicht nicht für den Sieg. Erneut gibt es einen Tag bei den Bodies und damit die Gelegenheit zu einem Double Team Manöver, Justin zieht Anoai an den langen Haaren hoch, ein Fehler, Lance trifft ihn mit schnellen Elbow Shots im Gesicht, kommt frei, Tag mit Manu, Dustin stürmt auf diesen zu, wird mit dem Samoan Storm abgefertigt, Justin packt Manu, der windet sich frei, kann seinen Belly to Back Suplex Lift in den Elevated Neckbreaker durchziehen, es heißt Lights Out für Gigolo Justin und möglichweise gar für The New Heavenly Bodies, Cover von Anoai gegen Dustin, 1...............2...........Justin wirft sich darauf, unterbricht das Cover. Manu ist zur Stelle, packt den Gigolo, schleudert ihn weg, genau gegen den im aufstehen befindlichen Referee, nur für einen Moment stoppt Manu ab dann sackt er auf die Knie, Dustin noch immer am Boden hat ihm das Schienbein zwischen die Beine gerammt, Anoai sofort mit einem Elbow Drop damit Dustin zumindest am Boden bleibt, schon schlägt ein Tritt des Gigolo an seiner Schläfe ein. Justin schaltet schnell, der Referee ist am Boden, ebenso alle aktiven Matchteilnehmer, er rollt sich aus dem Ring, holt einen Steel Chair, sofort gehts zurück in den Ring, mit einem Schlag gegen den Rücken wird Manu zu Boden geschickt, Anoai wird mit einem Stoß der Stuhlkante in den Magen abgefangen ehe auch ihm der Steel Chair über den Rücken gezogen wird. Desirable Dustin packt sich Manu, befördert ihn aus dem Ring, Justin wirft den Steel Chair aus dem Squared Circle als er sieht wie der Referee wieder zu sich kommt, Dustin packt Anoai, wuchtet ihn mit dem Flapjack in die Höhe, Justin ist bereit, es gibt das Heavenly Ending gegen Anoai, Dustin wirft sich zum Cover auf ihn, 1...............2...............3. The New Heavenly Bodies besiegen Samoan Assault und behalten damit ihren AWF Tag Team Title Shot, es ist kein ruhmreicher Triumph doch die Bodies scheren sich darum kein bisschen, das selbsternannte beste Tag Team auf dem Planeten braucht heute Abend die Hilfe eines Steel Chairs doch die miese Vorgehensweise der Corinos ändert nichts am Ergebnis. Wieder einmal müssen Samoan Assault eine bittere Niederlage in einem großen Match hinnehmen womit das Warten auf ihr erstes AWF Tag Team Titel Match in beinahe dreieinhalb Jahren weitergeht.(4)
► Text zeigen

xx% Overall Rating | xx% Crowd Reaction | xx% Match Quality


Während The New Heavenly Bodies als Besitzer eines Title Shots einen klaren Weg zum Gold haben, ist für Espen Olsen ein Titel Match derzeit nicht greifbar, dabei hat der International Superstar seine Ambitionen in diese Richtung in letzter Zeit mehrmals artikuliert doch mit Savior of Pro Wrestling Jimmy Rave steht ein gewaltiger Roadblock zwischen der Espen Olsen Experience und dem AWF Championship.


Singles Match
Espen Olsen vs Jimmy Rave

Jimmy Rave muss den Weg in den Ring alleine antreten, auf die Unterstützung seines Handlangers Justo Fantastico muss der Savior of Pro Wrestling heute Abend verzichten nach dem dieser bei Attitude TV nicht zuletzt dank Cody Hall von Olsen besiegt wurde. Der entert den Ring ebenfalls alleine, zumindest physisch, im Geiste stehen die Milliarden Follower der Espen Olsen Experience an seiner Seite, die tatsächliche Zahl mag geringer sein, immerhin sind in Fargo deutlich mehr Menschen bereit sich Espens Experience anzuschließen als dem sich von Jimmy Rave erretten zu lassen. Espen Olsen versucht sich an einem Kick gegen die Beinregion, Rave kann zurückweichen, landet mehrere schnelle Chops in Folge, schickt Espen in die Seile, Jimmy kommt ihm entgegen, das Face weicht aus, aus der Drehung ein Kick in Raves Rücken, ein Backckracker misslingt, Rave kann sich an den Seilen festhalten, geht aufs Apron, packt Espen der mit einem Suplex über das dritte Seil auf den Hallenboden gehen soll doch Olsen kann erst blocken und schließlich kontern in dem Rave mit einem Suplex über das dritte Seil vom Apron zurück in den Ring geholt wird. Vom ersten Moment an geht es zur Sache, Olsen setzt zu einem Overdrive an, Rave dreht sich aus dem Ansatz heraus, packt zu, STO aufs Knie, Rave zieht Olsen wieder hoch und zeigt eine Uranage. Über seinem Gegner kniend läßt der Savior of Pro Wrestling einen Schlaghagel folgen, einige treffen bevor Espen sich unter dem Körper Raves wegdrehen kann, bevor dieser es sich versieht, kassiert er einen Snap DDT kann sich gegen den folgenden Armbreaker Ansatz dafür erfolgreich wehren.

Beide kommen hoch, stehen sich erneut gegenüber, Rave hämmert seinem Gegenüber einen Forearm ans Kinn, Espen reagiert mit einer Reihe an schnellen Kicks gegen die Beinregion, Jimmy geht auf die Knie, Olsen tritt ihm mit voller Wucht gegen den Brustkorb, geht in die Seile, Running Dropkick ins Gesicht, erstes Cover, nicht nur kickt Rave aus, umbemerkt vom Referee kann er Olsen ein Finger ins Auge drücken, das ermöglicht ihm den Heel Hook anzusetzen, Olsen kann sich befreien, kassiert gleich einen Tritt in die Kniekehle, es folgt ein Stomp in den Nacken. Olsen ist Rave ausgeliefert, wird zu den Seilen geschleppt, Rave platziert dessen Kehle auf dem zweiten Seil und drückt seinen Stiefel in den Nacken, so wird Olsen gewürgt bis der Count des Referees Rave stoppt der sogleich in die Seile geht, mit einem Running Knee Strike wird der auf dem zweiten Seil hängende Olsen aus dem Squared Circle befördert. Rave geht hinterher, Ringside wird Espen mit Tritten bearbeitet bevor es erneut einen STO gibt, dieses Mal gegen das Apron, nun wird Olsen darauf gezogen, es gibt einen Suplex auf dem Apron. Der Norweger ist dem Savior of Pro Wrestling ausgeliefert, Jimmy geht in den Ring, zieht Espen vom Apron aufs dritte Seil, so hängt Olsen rücklings auf dem Seil, nicht für lange, ein Hangmans Neckbreaker holt ihn hart ins Seilgeviert zurück. Olsen ist bereits zu diesem Zeitpunkt ordentlich mitgenommen, Rave hat Zeit um die Reaktion der Crowd in sich aufzusaugen bevor er Olsen nach oben zieht, ein Tritt in die Magengrube, Jimmy setzt einen Double Underhook an, Espen erwarten Greetings From Ghana, oder auch nicht, Olsen befreit sich mit einem Back Body Drop aus der prekären Lage. Rave muss in der Folge einen Flatliner einstecken, nun visiert Olsen den Gegner an, kommt mit dem Bicycle Kick angerauscht, Rave springt ihm entgegen, From Dusk till Dawn, Jimmy zeigt seine großartige Athletik mit den Tilt a Whirl Headscissors die direkt in einen Crossface übergehen, was für ein Konter der Olsen auf die Matte bringt.

Unter den Anfeuerungen seiner Follower versucht Espen sich Richtung Seile zu arbeiten, es kostet Energie und sieht qualvoll aus doch schließlich erreicht er die rettenden Seile, der Rope Break zwingt Rave den Crossface zu lösen, es ist jedoch ein leichtes den Gegner mit einem Baseball Slide aus dem Ring zu entsorgen. Jimmy Rave läßt keine Zeit verstreichen um nachzusetzen, visiert sein Ziel Ringside an und landet mit einem Plancha auf ihm, wieder ist das Match Ringside, nach dem sich Rave aufgerappelt hat, soll erneut die Umgebung genutzt werden, Jimmy steigt auf die Zuschauerbarrikade, nimmt einige Schritte Anlauf, wirf sich auf Olsen, irgendwie kann dieser Rave abfangen, direkt ein F10 auf den Hallenboden, dieses Mal gelingt Espen der Konter nach dem er selbst auf dem Boden liegen bleibt. Der Referee läßt zwar viel Spielraum, kommt letztlich nicht umhin beide anzuzählen, ein Double Count Out droht, glücklicherweise kommt Espen noch rechtzeitig auf die Beine, kann Rave in den Ring verfrachten und covert sofort, 1...............2.....zu viel Zeit ist verstrichen. Espen versucht nachzusetzen, es soll ein Shinning Wizard werden, statt dessen explodiert Rave in einen Spear, räumt Olsen damit ab, Jimmy braucht einen Moment bis er nachsetzen kann, schließlich gibt es einen Tiger Suplex, sofort zieht Rave den Gegner hoch zum Gravity Killer, nein, Olsen kann Jimmy wegstoßen, in die Seile, Rave nutzt den Schwung, wirft sich mit einem Crossbody auf Espen, zieht ihn hoch in den Double Underhook, dieses Mal erreichen die Greetings From Ghana ihren Empfänger, Cover 1...............2...........Kick Out. Wieder hat der Heel die Kontrolle, mit einem Headlock behält er sie, schließlich zeigt er einen Headlock Driver, Espen hat nichts entgegenzusetzen, gleich darauf schlägt der Doppler Effect ein, Cover 1...............2...........wieder ein knapper Kick Out. Ein zweites Mal im Match setzt Rave den Heel Hook an, Olsen kämpft mit allem was er hat dagegen an bis Rave eine Transition in die Fujiwara Armbar gelingt, in diesem Moment scheint Rave weniger auf die Submission aus, er will Espen leiden lassen und das gelingt perfekt auch nach dem er mit der Transition in den Gogoplate das dritte Sumbmission Manöver in kurzer Abfolge anbringt und die Sequenz schließlich mit dem Swinging Leg Hook Firemans Carry Slam beendet. Olsen liegt völlig abgefertigt auf der Matte, Rave ist sich seiner Überlegenheit völlständig bewußt, wieder saugt er die Reaktionen der Crowd in sich auf bevor er sich wieder Olsen widmet mit dem Ansatz eines Pumphandle für den folgenden Sitout Scoop Slam Piledriver, dieses Mal hat er sich zu viel Zeit gelassen, Espen schlägt wild mit dem Ellenbogen aus, trifft und kommt frei, Rave packt Olsen sofort wieder, whipped ihn in die Seile, Espen kann unter der Attacke durchtauchen, schnelle Drehung, Bicycle Kick. Rave wird vom Bicycle Kick gefällt doch Olsen muss selbst auf die Knie, schleppt sich jetzt zum Gegner, zieht ihn hoch wie es scheint zum Michinoku Driver, Rave hämmert ihm den Arm ins Gesicht, landet einen Yakuza Kick, Olsens Gegenwehr ist direkt wieder beendet, Jimmy läßt einen Single Knee Facebreaker folgen, Cover 1...............2.............wieder ein Kick Out.

Das Gefühl der Überlegenheit weicht sichtbarem Frust bem Savior of Pro Wrestling, er hat alles im Griff doch es gelingt nicht Espen kleinzukriegen, Rave entscheidet sich seinen Frust produktiv zu kanalisieren, setzt zum Rave Clash an, zieht ihn durch direkt ins Cover, 1...............2.............knapper gehts nicht, doch wieder kann Olsen auskicken. Wütend schlägt Rave auf die Matte, stiert den Referee an bevor er Olsen packt, Cradle, 1...............2.............Holy Shit, beinahe wird Jimmy komplett überrupelt, kann jedoch gerade noch auskicken, ist schneller auf den Beinen, whipped Espen in eine Ringecke, landet eine Running Leg Lariat, Olsen geht zu Boden, Rave bringt Distanz zwischen sich und Gegner, zum zweiten Mal kassiert Espen den Doppler Effect mit voller Wucht, Cover 1...............2.............kein Kick Out doch Olsens Bein rutscht unter das Seil, der Rope Break rettet den Norweger. Das macht Jimmy erst recht wütend, mit einer Orgie an unkontrollierten Tritten macht er seinem Ärger Luft, Espen kann sich wegdrehen, wackelig kommt er auf die Beine, wirft sich auf Rave aber der packt zu und wirft Olsen mit einem Exploder in die Ringecke. Wieder kauert Olsen abgefertigt vor dem Turnbuckle, Jimmy Rave packt ihn an einem Arm, zieht ihn hoch, direkt in den Gravity Killer, Espen stößt ihn weg, Rave kollidiert mit dem Turnbuckle, taumelt direkt auf Olsen zu, Michinoku Driver. Eine mehr als glückliche Sequenz für Olsen doch der nimmt die sich bietende Möglichkeit sofort war, kniet jetzt neben Rave, sammelt alles was noch in ihm steckt, packt Jimmy, zieht ihn hoch, ein zweiter Michinoku Driver, Cover 1...............2...............3. Nach dem Three Count bleibt Olsen noch einige Augenblicke völlig ausgepumpt liegen bevor er sich langsam auf die wackeligen Beine drückt, Jimmy Rave hat das Match lange bestimmt und in der zweiten Hälfe schlichtweg dominiert doch Espen Olsen zeigt seine in der Auseinandersetzung mit Tyler Breeze erlange Resilienz und dazu eine gehörige Portion Opportunismus gepaart mit einem Killerinstinkt der letztlich die Entscheidung bringt. Der Savior of Pro Wrestling hat ein bärenstarkes Match gewrestlet mit einem entscheidenden Fehler, er hat es nicht geschafft seine vielen Gelegenheiten die Entscheidung zu erzwingen auszunutzen, das macht heute den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage aus. Espen Olsen hat die eine Möglichkeit beim Schopf ergriffen, so kann er zwar völlig fertig aber als Sieger die Ovationen der Followern der Espen Olsen Experience im Fargodome entgegennehmen.(5)
► Text zeigen

xx% Overall Rating | xx% Crowd Reaction | xx% Match Quality


Es ist nicht von der Hand zu weisen, Young Hollywood haben einen "First Time Ever" Fetisch, wann immer etwas zum ersten Mal in der AWF stattfinden kann ist die Wahrscheinlichkeit groß, Young Hollywood sind mit von der Partie und lassen es jeden wissen. So ist es nur passend, dass sie heute in einem weiteren First Time Ever Match stehen wenn es zum ersten Title vs Title Match in der Geschichte der AWF kommt, dabei stehen die WWE Tag Team Titel der G.O.A.T. ebenso auf dem Spiel wie die AWF Tag Team Titel Young Hollywoods, es ist ein Winner Takes All Match, allerdings keine Title Unification.


Winner Takes All Title vs Title Tag Team Match
Young Hollywood (Brandon Parker&Todd Chandler) (c) vs G.O.A.T. (Tino Sabbatelli&Riddick Moss) (c)

Tino Sabbatelli und Riddick Moss kommen als erste in den Ring, ihnen folgen Brandon Parker und Todd Chandler, statt wie übliche Champions und Challenger werden Champions und Champions angekündigt, der Referee hat anschließend alle Hände voll als er gleich vier Gürtel präsentieren darf, bevor die Zukunft der Tag Team Titel entschieden wird. Brandon Parker beginnt das Match gegen Tino Sabbatelli, kann der ersten Attacke ausweichen, holt selbst in den Seilen Schwung, wird mit einem Body Block zu Boden gebracht. Sabbatelli deutet mit einem "Greatest of All Time" Ausruf auf sich, zeigt einen weiteren Body Block, beim folgenden Elbow Drop kann sich Parker wegdrehen, zieht Tino hoch, whipped ihn in die Young Hollywood Ecke, Tag, Brandon geht aufs Apron, hält den Gegner mit beiden Armen von dort in der Ringecke, Todd Chandler bringt seine Corner Clothesline ins Ziel. Tino wird aus der Ringecke gesuplext, kommt etwas ungelenk hoch doch ihm gelingt der Reversal von Chandlers Whip in, Sabbatelli fällt ihn auf dem Rückweg mit einer Clothesline, erstes Wechsel bei den G.O.A.T. die zusammenarbeiten, Sabbatelli zeigt einen Bodyslam, Riddick Moss landet mit einem Running Splash auf dem Gegner gefolgt vom ersten Cover. Der Kick Out gelingt relativ einfach, in der Folge gelingt es Moss seinen Gegner mit einem Sleeper auf der Matte zu halten, als Chandler droht sich befreien zu können zieht ihn Moss hoch in die Firemans Carry Position, Todd rutscht von der Schulter hinter Riddick, rennt einfach los und treibt ihn so in die Ecke der AWF Tag Team Champions.

Tag bei Young Hollywood, wir sehen ein Double Team Manöver in Form von Poetry in Motion, Parker geht aus dem Ring während Chandler mit einem Basement Dropkick Moss auf die Knie zwingt, er versucht sich an einem Scissors Kick, Moss kontert in einen Spinning Side Slam oder auch nicht, Chandler kann Riddicks Nacken packen und so wird es ein DDT dessen Impact durch das von Moss verursache Momentum noch heftiger ist. Wieder ein Wechsel bei den Faces, wieder ein Double Team Manöver in Form eines Double Suplex, mit einem Roundhouse Kick will Parker nachsetzen, Moss kann das Bein abfangen, Brandon improvisiert in einen Windmill Kick. Riddick sackt zusammen, Wechsel bei Young Hollywood, Todd Chandler packt Moss während Parker aufs dritte Seil geht, Todd mit dem Over the Shoulder Back to Belly Piledriver, Parker will abspringen doch Sabbatelli ist zur Stelle und hämmert ihn vom dritten Seil. Sofort stürmt Chandler Richtung Sabbatelli, kann ihn vom Apron befördern, fällt dabei ebenfalls nach draußen, im Vorfeld hatten die G.O.A.T. angekündigt das Match innerhalb 5 Minuten zu gewinnen, kurz vor dem erreichen der 5 Minuten Marke kann Sabbatelli gerade noch das Finish Young Hollywoods verhinden, es läuft bislang überhaupt nicht gut für die Greatest of All Time.

Jetzt kann sich das ändern, Riddick Moss verläßt den Ring und schleudert Chandler gegen die Ringtreppe, zieht ihn direkt wieder hoch für einen Slam auf die Stahltreppe, Todd wird zurück in den Ring gebracht, Cover 1...............2..Chandler kickt aus. Ringside wird Brandon Parker derweil von Tino Sabbatelli mit einem DDT auf den Hallenboden abgefertigt, anschließend nimmt Tino seinen Platz auf dem Apron ein als wäre nichts geschehen. Moss wechselt mit ihm, gemeinsam wuchten sie Chandler aufs Turnbuckle, steigen hinterher, ein Double Superplex sorgt für eine krachende Landung Chandlers. Mit dem G.O.A.T. Buster soll der Sack zugemacht werden doch noch ist Chandlers Fighting Spirit nicht gebrochen, er wehrt sich mit wilden Punches, kann sich soweit befreien um zu wechseln, nur ist niemand zum Tag in der Ecke, Brandon Parker liegt noch immer Ringside und schon wird Chandler von Sabbatelli mit einem Big Boot gefällt. Riddick Moss muss dem Referee Folge leisten, er geht aufs Apron während Sabbatelli den Gegner in die Ringecke bugsiert, aufs zweite Seil steigt und die bekannten Corner Punches zeigt, allerdings kann Chandler beim sechsten Schlag seine Schultern unter Sabbatellis Körper schieben, Powerbomb, Cover 1...............2......Kick Out. Chandler sieht Parker der gerade zurück aufs Apron steigt, Riddick Moss kommt derweil ohne Tag in den Ring, der Referee ist abgelenkt, sieht den Tag bei Young Hollywood nicht, Moss zieht sich wieder zurück, der Referee hält Brandon Parker davon ab in den Ring zu kommen, Sabbatelli kann es ausnutzen und fällt Chandler. Brandon Parker bleibt nichts anderes übrig als sich aufs Apron zurück zu ziehen, auf der anderen Seite wird Riddick Moss eingewechselt, gemeinsam whippen die G.O.A.T. Chandler in eine Ecke, dort landen erst Moss und anschließend Sabbatelli mit einem Avalanche auf ihm, Tino geht aus dem Ring, Moss aufs zweite Seil, von dort gibts einen Double Axe Handle in den Nacken, Todd wankt, Moss nutzt seinen Schwung, geht in die Seile und schleudert den Gegner mit einer Gore zu Boden, Cover 1...............2...........Kick Out.

Moss packt Chandler für einen Chokeslam, Todd kann sich losreißen, hechtet sich in seine Ecke, dieses Mal ist es nicht zu übersehen, Tag bei Young Hollywood, Brandon Parker wuchtet sich mit einem Slingshot Dropkick in den Ring, Moss geht zu Boden, Parker nimmt seinen Schwung mit, ab in die Seile für einen Running Crossbody der Moss zu Boden wirft, Brandon packt ihn sofort, Falcon Arrow, 1...............2.......Kick Out. Das Face versucht seinen Schwung aufrecht zu erhalten, whipped Moss in die Seile der nutzt seinen Schwung für einen Shoulder Block, schnell der Wechsel mit Sabbatelli, gemeinsam stürmen sie auf Parker zu, Double Clothesline, Brandon duckt sich, Chandler zieht das dritte Seil herunter, Moss purzelt rücklings aus dem Ring, Sabbatelli kann das gleiche Schicksal gerade noch abwenden doch schon kommt Parker angerauscht, Tino kann ihn abfangen, dreht sich mit Parker in den Armen um 90° und wirft ihn mit einem Fallaway Slam von sich. Sabbatelli stürmt auf Brandon zu, Drop Toe Hold, Tino kracht auf das oberste zum Glück gepolsterte Turnbuckle, ist trotzdem für einen Moment mitgenommen, Parker nutzt es für einen Neckbreaker Slam, Wechsel mit Chandler, Kombo Slam, Todd bedient sich bei Peter Avalon, Hollywood Knees, Cover 1...............2..............Riddick Moss unterbricht das Cover, schon stürmt Parker heran, wirft sich gegen Riddick, beide fallen aus dem Ring. Im Squared Circle gibt es einen Elevated DDT von Chandler, Ringside kommt Moss als erstes hoch, will Parker ausschalten, der kontert mit Released Headscissors die Riddick gegen die Barrikade befördern. Während Brandon zurück aufs Apron in seiner Ecke geht, gibt es von Chandler einen Shinning Wizard, er sieht Parker bereit zum Wechsel, es gibt den Tag, Todd lädt sich Sabbatelli auf während Brandon aufs dritte Seil steigt, erneut gibt es den Over the Shoulder Back to Belly Piledriver, jetzt kann niemand Parker an seinem Splash hindern, er landet perfekt, Cover 1...............2...............3. Tino Sabbatelli kann nicht auskicken, Riddick Moss ist nicht in der Lage etwas dagegen zu unternehmen, Young Hollywood gewinnen nicht nur das Match, sie waren auch ohne den Hauch eines Zweifels das bessere Team. Damit haben Brandon Parker und Todd Chandler nicht nur die AWF Tag Team Titel erfolgreich verteidigt, auch die WWE Tag Team Championship sind nun in ihrem Besitz, letzteres scheint die beiden jedoch weniger zu interessieren. Sie ignorieren die WWE Belts zunächst vollständig und posieren mit den AWF Tag Team Titeln auf dem zweiten Seil, als die Feierlichkeiten schließlich zu ihrem Ende kommen und Young Hollywood den Ring verlassen, wandern die AWF Tag Team Titel auf die Schultern, die anderen Belts werden achtlos gegriffen und in einer Hand mitgenommen.(6)
► Text zeigen

xx% Overall Rating | xx% Crowd Reaction | xx% Match Quality


Wer ebenfalls ein Champion sein will kann es ohne jede körperliche Anstrengung schaffen, Kreditkarte raus, ab zum AWF Online Shop und für einen unschlagbar günstigen Preis warten Replika Titel auf jeden Möchtegern Champion. Nach dem AWF Merchandise Werbeclip finden wir uns in der Halle wieder für das vorletzte Match des Abends in dem der God of Destruction und der King of Kings kollidieren.


Singles Match
Wolfgang vs Sawyer Fulton

Das Match beginnt mit einem Kraftvergleich im Lock Up, Fulton scheint die Oberhand zu gewinnen, Wolfgang dreht sich heraus, setzt zu einem German an, ein Back Elbow Strike verhindert es, Sawyer landet einen Discus Punch, whipped Wolfgang in die Seile der seine Athletik zeigt in dem er über Fulton springt, sich selbst in die Seile wirft und mit einem Body Tackle den Gegner zu Boden bringt. Fulton kommt recht schnell nach oben, schon kommt Wolfgang erneut an, dieses Mal kann Sawyer ein Bein hochreißen, der Stiefel ins Gesicht läßt den King of Kings wanken, eine Clothesline bringt ihn erstmals zu Boden. Auch der Schotte ist schnell wieder auf den Beinen, Sawyer landet einen heftigen Punch, Wolfgang antwortet mit einigen Chops bis Sawyer einen Haymaker ins Ziel bringt, er schickt den Gegner in eine Ringecke, Wolfgang schafft es aufs zweite Seil zu springen, es gibt einen Corkscrew Uppercut, ein Spear reißt den God of Destruction zu Boden, zum ersten Mal sehen wir die Vielseitigkeit die Wolfgang dermaßen unberechenbar und gefährlich macht.

Zum ersten Mal muss Sawyer Energie aufbringen um aus einem Cover auszukicken, anschließend landet Wolfgang einen Splash, zieht Sawyer nach oben in den Slam Dunk, Fulton rutscht von der Schulter, hämmert dem Gegner die Faust in den Rücken, packt zu und schleudert Wolfgang Schulter voran gegen den Ringposten. In der Ringecke legt Fulton nach, mehrmals muss das königliche Haupt unliebsame Bekanntschaft mit dem obersten Turnbuckle machen, Wolfgang ist für den Augenblick orientierungslos, Sawyer lädt ihn zum Powerslam hoch, dieses Mal ist es Wolfgang der einem Manöver entgehen kann in dem er von der Schulter des Gegners rutscht, Springboard Knee Strike gegen die Schläfe, Sawyer wankt, Wolfgang will ihm mit einer Wiederholung den Rest geben, Sawyer fängt ihn ab, Chokeslam, Cover, der King of Kings kickt aus. Fulton läßt sich mit einigen Kniestößen gegen den Oberkörper nach unten fallen bis Wolfgang nach oben gezogen wird, der setzt sich mit Forearm Shots zu Wehr, Sawyer antwortet mit einigen Punches bis ein Headbutt Wolfgang ins Wanken bringt, eine Rechte schlägt voll ein, das Face ist erschüttert, Fulton kommt mit Schwung, Running Big Boot, Wolfgang fängt Sawyer ab, wuchtet ihn direkt hoch, Buckle Bomb, Fulton taumelt orientierungslos durch den Ring, ist ein leichtes Opfer für eine Popup Powerbomb, Cover 1...............Kick Out. Wolfgang ist die Überraschung anzusehen wie schnell Fulton auskicken kann, reißt sich jedoch zusammen, geht aufs dritte Seil, sobald Sawyer sich erhebt, springt ihm der Schotte mit einer Diving Clothesline entgegen, kann seinen Reverse Fisherman Buster folgen lassen, Cover 1...............wieder ein sehr früher Kick Out.

Spätestens jetzt realisiert Wolfgang die Schwere der Aufgabe, setzt seinem Gegner weiter zu, Snap Suplex direkt in einen Sitout Suplex Slam, 1...............wieder der schnelle Kick Out, Wolfgang macht unbeirrt weiter, wartet auf die Gelegenheit für den Damage Point Cutter, Sawyer stößt ihn weg, in die Seile, lädt Wolfgang auf, Powerslam, Running Splash hinterher, Cover 1...............2...Kick Out doch Wolfgangs Kick Out ist weniger mühelos als der seinens Kontrahenten. Fulton legt nach, zeigt den STO Backbreaker, zieht Wolfgang an einem Arm nach oben, direkt in den Spinning Gutwrench Suplex, denkste, Kniestoß des Schotten, Damage Point Cutter, jetzt gelingt der Slam Dunk Firemans Sarry Double Knee Gutbuster. Wolfgang steigt in einer Ecke auf das dritte Seil für The Howling doch kaum ist er oben als Fulton sich schon wieder erhebt, Sawyer steigt aufs zweite Seil zu Wolfgang, kassiert einen Forearm, kann sich gerade noch festhalten, dann ein Uppercut, Wolfgang rutscht ab, knallt mit dem Hinterkopf auf dem Ringpfosten, seine Arme liegen über dem dritten Seil, so rutscht er nur halb herunter, der King of Kings hängt ausgeknockt in der Ringecke, Fulton steigt sofort vom zweiten Seil, zieht ihn in einen Spinning Gutwrench Suplex, Cover 1...............2...............3. Der God of Destruction und der King of Kings liefern sich ein Match wie ein Heavyweight Fight in dem beiden Boxer von der ersten Runde auf dem KO gehen, Sawyer Fulton gelingt der schließlich der Knock Out, wie einige Replays verdeutlichen mit der Hilfe des Ringpfostens, Wolfgangs Aufprall mit dem Hinterkopf knockt ihn aus, Sawyers Spinning Gutwrench Suplex gibt ihm den Rest. Während Rammsteins Sonne durch den Fargodome schallt und Sawyer Fulton vom Referee als Sieger präsentiert wird, sehen wir Wolfgang Ringside an die Zuschauerbarrikade gelehnt dahocken, er scheint noch nicht richtig zu realisieren was ihm das Licht ausgeknipts hat.(7)
► Text zeigen

xx% Overall Rating | xx% Crowd Reaction | xx% Match Quality


Es folgt eine Vignette in der eine Steinwand von einer Abrissbirne zerschlagen wird, nach dem sich der Staub gelegt hat, sehen wir die Überreste der Steinwand die Zahl 20 bilden. Wieder in der Halle erfahren wir die Bedeutung des Einspielers von Tom Phillips, diesen Herbst erwartet uns der zwanzigste Pay Per View aus der Strike Reihe, die Little Caesars Arena in der Heimatstadt der AWF Detroit, Michigan wird Schauplatz des AWF 20th Strike: Primo Victoria. Wer als AWF Champion nach Detroit fahren wird, kann nur die Zukunft zeigen, wer den Fargodome heute Abend als AWF Champion verlassen wird, erfahren wir jetzt im Main Event.


Singles Match for the AWF Championship
Kenneth Johnson (c) vs Bull James

Als Herausforderer kommt Bull James begleitet von Motörheads "Live to Win" als erstes in den Ring, ihm folgt der amtierende AWF Champion Kenneth Johnson der sich in den letzten Monaten mental anfällig zeigte, dafür körperlich wieder komplett auf der Höhe ist, seine Probleme mit dem linken Knie gehören der Vergangenheit an. Während der Vorstellung der Kontrahenten und der Präsentation des AWF Championship wirkt Bull James komplett fokussiert, Kenneth Johnson geht derweil ungeduldig auf und ab bis der Referee den Titel aus dem Ring gibt, zum Timekeeper gestikuliert und das Match anläuten läßt. Kenneth Johnson und Bull James gehen aufeinander zu, für einen Moment stehen sie sich in der Ringmitte gegenüber, auf einmal klatscht James eine Ohrfeige ins Gesicht, Bull reagiert mit einigen Punches, schon der dritte geht ins Leere, Kenneth dreht sich weg, eine schnelle Abfolge an Kicks gegen die Oberschenkel, Bull geht in die Knie, Johnson will sofort den Famouser zeigen, James dreht sich weg, Kenneth läuft durch, in die Seile und erwischt Bull auf dem Rückweg mit einem Running Dropkick der James aus dem Ring befördert. Der Champion stürmt durchs Seilgeviert, mit einem Tope Con Hilo gehts nach draußen, Bull geht zu Boden, will sich aufrappeln, schon schlägt ein Spin Kick ein.

Johnson hat die Pissed Off Version seiner Selbst angekündigt und die geht weiter Kompromißlos zu Werke, Bull wird in den Ring zurück gerollt, zurück im Squared Circle gibts einen Small Package Driver, Kick Out von James der in der Folge weiter einstecken muss, eine wahre Kickorgie erschüttert seinen Körper bis Kenneth in die Seile geht, Bull kann mit dem Atomic Drop auskontern, Clothesline hinterher, zum ersten Mal kann der Herausforderer die Offensive des Titelverteidigers beenden. James ist bekanntlich selbst kein Kind von Traurigkeit wie sich nun wieder einmal bewahrheitet, über dem Gegner kniend hämmert er ihm Forearms ins Gesicht, zieht Johnson schließlich hoch nur um ihn mit seinen Trademark Jabs einzudecken, Kenneth kann den Arm wegschlagen, ein Tritt gegen das Knie, Roundhouse Kick, Bull droht zusammenzusacken, Johnson kommt erneut mit Anlauf, James kann ihn mit einem krachenden Spinebuster abfangen, Cover und Kick Out folgen bevor Kenneth sich in einem Side Headlock wiederfindet. So hält ihn Bull am Boden bis er umgreift, jetzt hat er einen Front Facelock angesetzt aus dem heraus er Johnson mit einem DDT in die Matte bohrt, gleich darauf gibts eine Seated Senton. Bull schleudert den Gegner in eine Ringecke, stürmt zur Corner Clothesline heran, Kenneth weicht aus, James kollidiert mit dem Ringpfosten, Johnson hat den Moment zur Erholung den er gut gebrauchen kann bevor Bull mit einem Monkey Flip aus der Ringecke geholt wird, Rolling Thunder hinterher, James rollt sich zur Seite, Kenneth rollt durch, geht in die Seile und reißt den Gegner mit einer Thesz Press zu Boden, aus der Mount Position prasseln Schläge auf Bull ein bis dieser Kenneth am Nacken zu fassen bekommt, er zieht den Nacken nach unten, James ist wahrlich nicht für sein Submission Wrestling bekannt, nutzt jetzt aber die Möglichkeit um einen Coquina Clutch anzusetzen, Kenneth versucht sich zu befreien, schafft es zu den Seilen zu gelangen, Bull muss ihn freilassen, Johnson rollt gleich komplett aus dem Ring. James geht aufs Apron, wirft sich von dort auf Johnson, anschließend muss Kenneth gegen die Zuschauerbarrikade, schon kommt Bull angestürmt, wirft sich gegen ihn, krachend durchschlagen sie die Barrikade und landen vor der ersten Reihe.

Der Champion ist platt, auch Bull braucht um sich vom Aufprall zu erholen, derweil beginnt der Referee beide anzuzählen, es kommt wieder Bewegung in James der Kenneth packt, ihn zurück zum Ring zieht, Johnson wird reingerollt, Bull steigt hinterher, ein Count Out ist abgewendet, James will sich Kenneth widmen, dessen Bein schnellt einmal herum, fällt Bull, etwas wackelig drückt sich Johnson hoch, Chop Block, Bull geht auf die Knie, Kenneth zeigt den Famouser. Kenneth sucht das Risiko, geht aufs dritte Seil, James ist besitzt genug Geistesgegenwart um sich aus dem Ring zu rollen, Kenneth verändert seine Position Richtung Ringside, springt ab, Bull kann ihn aus der Luft abfangen, droht einen Moment das Gleichgewicht zu verlieren, macht das beste draus in dem er ein paar Schritte nach vorne geht und Johnson mit einem Running Powerslam auf den Hallenboden hämmert. Wieder muss Bull den Gegner in den Ring zurück verfrachten, dieses Mal ist er vorsichtiger um eine Wiederholung des letzten Males zu vermeiden doch jetzt scheint der Champion nicht in der Lage sich aktiv zu verteidigen, so kann James einen Belly to Belly zeigen, zieht ihn nun vor eine Ecke, mit einem Suplex muss Kenneth gegen das Turnbuckle. Nur der Ringpfosten in seinem Rücken hält Johnson auf den Beinen, in der Ecke frisst er mehrere Elbow Strikes bis Bull einige Schritte zurück geht nur um Kenneth einen Running Elbow Strike ins Gesicht zu zimmern. Wie ein naßer Sack Kartoffeln hängt Kenneth in der Ecke, es ist ein leichtes für Bull ihn auf das Turnbuckle zu wuchten, steigt selbst aufs zweite Seil, setzt zu einem Superplex an, geht dafür mit einem Bein aufs dritte Seil, Kenneth wehrt sich mit einem Punch, James rutscht zurück aufs zweite Seil, Johnson nutzt es sofort, Sunset Flip Powerbomb, 1...............2.......Kick Out.

Vielleicht war sich Bull James seiner Sache zu sicher, eines hat die Vergangenheit bewiesen, man sollte Kenneth Johnson lieber keine Angriffsfläche bieten oder man bezahlt dafür, allerdings ist auch Kenneth nicht mehr in bester Verfassung, es braucht einen Moment bevor er nachsetzen kann, scheint einen Suplex zeigen zu wollen, Bull versucht zu blocken, es gelingt nicht, Johnson mit einem Northern Lights, zieht Bull direkt in einen zweiten, wieder hoch und in einen dritten Bridging Northern Lights Suplex, 1...............2.......Kick Out. Johnson legt mit einem Split Legged Moonsault nach, jetzt scheint er sich sicher genug zu fühlen um erneut aufs dritte Seil zu steigen, Bull liegt noch immer flach, Frog Splash, 1...............2............wieder geht die Schulter hoch. Kenneth drückt sich auf die Beine, visiert den Gegner an, Bull versucht sich aufzurichten da schlägt Johnson zu, Spinning Heel Kick, Bull duckt sich weg, stemmt sich direkt hoch, Johnson ist auf seiner Schulter, Rolling Firemans Carry Slam, kaum kommt Kenneth hoch als er eine krachende Lariat kassiert, das wiederholt sich ein zweites Mal, nun wuchtet Bull ihn auf beiden Händen nach oben, mit einem Press Slam wirf Kenneth aufs dritte Seil fallen gelassen der in den Ring zurückfedert, ein Running Big Boot reißt ihm beinahe den Kopf von den Schultern, Cover 1...............2...........Kick Out. Das Match geht weiter, für den Titelverteidiger auf unerfreuliche Art, James setzt seine Offensive mit einem Inverted Double Leg Slam fort, zieht Kenneth an den Armen nach oben, es soll wohl einen Double Arm DDT geben, Johnson stößt ihn weg, kassiert direkt einen Tritt gegen die Brust, schon kommt James erneut, Slingblade von Kenneth, bevor Bull hochkommen kann, gibt es einen Drive-By Kick, Cover 1...............2...........sehr viel fehlt nicht zur Titelverteidigung. Kenneth geht aufs Apron, Bull kommt mühsam nach oben, Johnson wuchtet sich mit Slingshot Headscissors in den Ring deren Release Bull in eine Ecke taumeln lassen, schon rauscht Kenneth heran, springt ihm mit beiden Knien voran in den Rücken, Bull ist in der Ecke gefangen, Johnson nutzt ihre Platzierung für Sliced Bread #2, James kann ihn wegstoßen, Kenneth kann sich abrollen, schaltet sofort wieder auf Offensive um, Bull kontert ihn mit einem Scoop Slam aus. Sobald Johnson Anstalten macht sich aufzurichten wird er mit einer Uranage direkt wieder auf die Matte geslammt, Bull läßt ihn nicht frei, zieht in direkt wieder hoch, in den Bulldozer, nein, Johnson hämmert seinen Arm in Bulls Gesicht, als Reaktion kassiert er eine heftige Rechte gefolgt von Bulls Jab Combo die mit dem Headbutt veredelt wird. Kenneth taumelt rücklings in die Seile, James mäht in um, nein, Float Over DDT, was für ein Konter des Champions der das Momentum seines Gegners gegen diesen arbeiten läßt, Bull drückt sich auf die Knie, Spinning Heel Kick, Volltreffer, Bull sackt zusammen, Johnson zieht ihn hoch, in den Sitout Firemans Carry Facebuster, 1...............2..............wtf?!

Völlig entgeistert starrt Kenneth Johnson zum Referee, niemand hat jemals aus dem Sitout Firemans Carry Facebuster ausgekickt, er hat Kenneth den AWF Championship gewinnen und unzählige Male erfolgreich verteidigen lassen doch so knapp es auch war, Bull James hat es ohne jede Frage seine Schulter anheben können bevor die Hand des Referees zum dritten Mal auf die Matte aufschlägt. Jetzt ist guter Rat teuer, Johnson hat seine beste Waffe abgefeuert doch es war nicht genug, sein Blick wandert vom Referee zum Gegner, jetzt geht ein Ruck durch Kenneth, er schüttelt die ungläubige Starre ab, zerrt Bull in eine Ringecke der nicht in der Lage ist sich dagegen zu wehren. Johnson wuchtet Bull aufs Turnbuckle, steigt von hinten aufs zweite Seil, zieht James mit nach oben, jetzt der Schritt aufs dritte, mit einem Ruck zieht er Bull hoch auf die Schulter, Sitout Firemans Carry Facebuster vom dritten Seil, Bull kann herunterrutschen, zieht dabei Johnson mit sich der fällt auf natürliche Art direkt in die Position, Bull läßt sich nicht zwei Mal bitten, Bulldozer, Cover 1...............2...............3, Bull James ist AWF Champion. Was für ein Finish, James schafft das Unvorstellbare mit dem Kick Out aus dem Sitout Firemans Carry Facebuster, Johnson sucht mit einer Top Rope Version das volle Risiko und bezahlt den ultimativen Preis, nach mehr als 8 Monaten hat Kenneth Johnson den AWF Championship verloren. Glücklicherweise für die Zuschauer spielt Tyler Breeze heute Abend keine Rolle und läßt sich auch nach dem entscheidenden Count nicht blicken, so sehen wir Kenneth Johnson mit völlig leerer Miene in einer Ringecke hocken während der Referee Bull James den AWF Championship überreicht. Bull wirft einen andächtigen Blick auf das Gold in seiner Hand bevor er es mit einem Urschrei in die Luft stemmt, sein Vorgänger hat genug gesehen, rollt sich aus dem Ring und tritt den Rückzug an, so gehört die Bühne dem neuen und nun zweifachen AWF Champion. Der neue Champion mag beim Großteil der Zuschauer auf wenig Gegenliebe stoßen, die AWF läßt es sich jedoch nicht nehmen über dem Ring zu Ehren ihres neuen World Champions einen Konfetti Regen niedergehen, so endet AWF 19th Strike: Live to Win mit Bull James auf dem zweiten Seil, den AWF Championship hoch über seinem Kopf gestreckt, während Motörheads "Live to Win" durch den Fargodome dröhnt.(8)
► Text zeigen

xx% Overall Rating | xx% Crowd Reaction | xx% Match Quality

Show Rating: xx%

Zusammenfassung
► Text zeigen

Benutzeravatar
illeister Black
ROH / W:AR
Beiträge: 5247

Re: Showabgabethread #200 / Next Show 08.08.20 - Abgabeschluß 08.08.20 14:00 Uhr

Beitragvon illeister Black » 7. Aug 2020, 15:41

ille hat geschrieben:Bild
Wrestling: All Redefined - Starstruck #11 - A Star is Born
Live auf dem World Wrestling Network
aus Los Angeles, California, USA
Kommentatoren: Excalibur & Stephen Amell

BildBild


Tell me something girl. Are you happy in this modern world? Genau der Song läuft gerade im Hintergrund, als uns Excalibur und Stephen Amell zu einer ganz besonderen Ausgabe begrüßen, wir schreiben Woche Nummer #200 auf dem World Wrestling Network und das heißt für uns heute eine besondere Ausgabe von Wrestling: All Redefined. „A Star is born“ ist unser heutiges Motto und die Frage ist, ob wirklich ein neuer Star geboren wird. Potenzial ist auf jeden Fall da, denn wir haben einige Championship Matches auf der Matchcard. Am heutigen Abend steht die WWN Women’s Championship, WWN LA Championship, sowie die WWN & W:AR Tag Team Championship auf dem Spiel. Werden wir neue Champions sehen? Doch nicht nur um das Gold wird es sich heute drehen, auch Kay Lee Ray wird auf Jinny treffen und das wird noch lange nicht alles sein. Also starten wir doch einfach in die Show, oder was hält uns davon auf? Absolut nichts, also here we go!

Opener
WWN Women’s Championship Match
Mercedes Martinez (c) vs. Diamante
Die Eröffnung in die heutige Show macht sogleich die wohl dominanteste Frau dieser Promotion, Mercedes Martinez. Die Championesse stampft die Rampe hinunter und entert den Ring. Bisher konnte ihr niemand das Wasser reichen, doch wird sich das heute ändern? Mercedes wird gegen die debütierende Diamante antreten, welche versucht hat mit einer sneaky Attacke im Restaurant einen Eindruck bei der Championesse zu hinterlassen. Der Angriff ging zwar nach hinten los, doch Diamante hatte wohl dennoch einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Niemand traute sich zuvor sich Mercedes so zu stellen und Mercedes bietet heute Diamante die Chance nochmals ihren Mut zu zeigen und sich gegen diese zu präsentieren. Diamante erscheint auch schon in diesem Moment auf der Stage. Ein Bandana verdeckt von der halben Nase bis zum Kinn das Gesicht von der Latina und wir kommen auch schon zum Latina Kampf am heutigen Abend.

Diamante scheint keinerlei Angst vor Mercedes zu haben, obwohl sich diese vor ihr aufbaut. In einem Lock-Up geht es hin und her und die beiden tauschen immer wieder Hiebe und Tritte untereinander aus, doch Diamante knickt nicht zusammen, so auch nicht Mercedes. Diamante kann mit ihrer Schnelligkeit punkten und dem Fakt, dass wir gar nicht so wissen, was diese überhaupt auf dem Kasten hat, da es wie gesagt ihr Debüt Match hier bei Wrestling: All Redefined ist. Diamante überrumpelt Mercedes mit einem harten Shoulder Block und zerrt die Championesse aus dem Ring, wo der Kampf nun weitergeführt wird. Der Fight ist nicht schön, aber hart und das ist mal eine gekonnte Abwechslung. Diamante will Mercedes gegen die Zuschauerabsperrung schicken, doch die Championesse blockt ab und kann sich so das Kommando in dem Match zurückholen. Die beiden werden beinahe ausgezählt, doch schaffen es noch gerade rechtzeitig in den Ring.

Die beiden haben schon gut eingesteckt und es ist wirklich beeindruckend wie Diamante hier mit Mercedes mithalten kann. Die beiden fahren einen gleichen dickköpfigen Style und das zahlt sich gerade für Diamante aus, diese kann der anrennenden Mercedes ausweichen und diese mit einem Hurricanrana von den Beinen holen. Mercedes will wieder auf die Beine kommen, doch Diamante erwartet diese schon mit einem Scissor Kick in den Nacken der Championesse und will dann zum Code Red ansetzen und womöglich das Match beenden, doch Während Diamante noch auf dem Rücken von Mercedes sitzt, kann sich diese aufrichten und mit Diamante gemeinsam in die Ringecke rennen. Die Herausforderin wird eingequetscht und Mercedes reagiert schnell. Sie haut Diamante einen Ellbogen in die Visage und hämmert diese mit dem Bull Run in die Mitte des Rings, womit das Ende des Matches auch besiegelt ist, 1……2…..3! (1)
► Text zeigen


StrongEST - Mercedes bekommt ihre WWN Women’s Championship überreicht und streckt diese in die Höhe. Eine richtig starkes Match hat diese in den Knochen, doch dann wird ihre Siegesfeier von einem Ton unterbrochen… aus den Boxen hören wir nur einen kurzen Satz…. YOU ARE NOT THE STRONGEST!.... Mercedes blickt umher, doch wir sehen niemanden. War dies ein Übertragungsfehler? Jedenfalls geht Mercedes nicht weiter darauf ein und rollt sich aus dem Ring und verschwindet. Stephen Amell bekommt in der Zwischenzeit aber eine Nachricht rein, denn als nächsten würde es zu einem No DQ Match zwischen Robbie Eagles und Cesaro kommen. Nachdem das Match in der letzten Woche nicht stattgefunden hat da Eagles den Schweizer zuvor schon ausgeschalten hat scheint es heute richtig zur Sache zu gehen! Wir bekommen nun also endlich Cesaro gegen Robbie Eagles zu sehen und das nur nach einem kurzen Video! (2)

► Text zeigen

#ThankYouNext

Bild

Benutzeravatar
Lunatic fringe
HWE
Beiträge: 1835

Re: Showabgabethread #200 / Next Show 08.08.20 - Abgabeschluß 08.08.20 14:00 Uhr

Beitragvon Lunatic fringe » 8. Aug 2020, 14:05

#169 HWE Fight
Hallo und Herzlich Willkommen zu unserer 169. Ausgabe von HWE Fight. Natürlich senden wir auch in dieser Woche wieder aus dem wunderschönen Hollywood wo uns eine pickepackevolle Show erwartet. Unter anderem mit Generalproben für alle Teilnehmer des Triple Threat HWE Championshipmatches und vielem mehr. Zum Sart bekommen wir aber zunächst ein kleines Feuerwerk zu sehen.

1)
Als dieses vergangenen ist, ertönt auch schon die Theme von The New Day woraufhin in der Arena großer Jubel ausbricht. Fröhlich wie immer erscheint The New Day auf der Entrance Stage und begibt sich dann in den Ring. Auf dem Weg klatschen sie auch noch mit ein paar Zuschauern ab bevor sie sich Mikros besorgen und in den Ring steigen. Dort ergreift Kofi Kingston auch schon das Wort und erklärt, dass Bobby Fish nun festgestellt hat was passiert wenn man mit The New Day in einen Ring steigt und genau dies werde auch in zwei Wochen der Fall sein, wenn sie auf Kyle O´Reilly & Bobby Fish treffen und sie um die HWE Tag Team Championships herausfordern werden. Dieses Match werde genauso ablaufen wie sein Match in der vergangenen Woche, vor dem Match wird die Undisputed Era große Töne spucken, doch am Ende werden sie siegreich sein womit es nach dem Match heißen wird „New HWE Tag Team Champions: The New Day BAAAAAAAAAAAAABYYYYYYYYYYYYYYYY“. Kofi Kingston zelebriert dies natürlich, was zu großem Jubel aus den Zuschauerreihen sorgt. Kofi Kingston gibt nun das Mikro weiter an Big, bevor dieser jedoch das Wort ergreifen kann, ertönt schon die Theme der Undisputed Era, wozu natürlich die HWE Tag Team Champions gehören.

In voller Stärke erscheint die Undisputed Era nun auf der Entrance Stage. Wie üblich werden sie lautstark ausgebuht, was sie jedoch eher weniger zu stören scheint während sie sich zum Ring begeben. Auf dem Weg ergreift Adam Cole auch schon das Wort und erklärt, dass The New Day sich ruhig über den Sieg freuen soll, denn das wird der einzige in der nächsten Zeit gewesen sein, den sie zu feiern haben werden, weil sie eines nicht vergessen dürften, der einzige Grund weshalb Kofi Kingston gewonnen hat war Glück und das werden sie ganz sicher nicht nochmal haben. In zwei Wochen werden aber nicht nur Kyle O´Reilly & Bobby Fish ihre Tag Team Titel verteidigen, er wird außerdem neuer HWE Champion womit sie den Abend mit drei Championgürtel verlassen werden. Xavier Woods ergreift aber nun das Wort und entgegnet, dass sie aufpassen sollten in zwei Wochen nicht ganz ohne dazustehen. Dies feiert The New Day und das HWE Universum natürlich, während die Undisputed Era weniger begeistert ist, weshalb Adam Cole antwortet das sie ihnen auch gerne heute schon einen Vorgeschmack liefern können, wenn sie ihnen gemeinsam in den Arsch treten!

xx% Overall Rating

2)
Kaum ist das ausgesprochen, ertönt auch schon die Theme von The Rock welcher nun unter großem Jubel auf der Entrance Stage erscheint. Aufgrund der lautstarken Reaktionen muss er ein wenig warten bis er das Wort ergreifen kann. Als sich ihm die Möglichkeit bietet, erklärt er auch schon das er hier herauskommen musste, um zu verhindern, dass es jetzt und hier zu einem unkontrollierten Brawl kommt, denn diese Energie sollten sie sich lieber für die nächste Woche sparen weil es dort zum Aufeinandertreffen zwischen The New Day und der Undisputed Era kommen wird in einem 6-Man Tag Team Match, wer bei der Undisputed Era aussetzt, überlässt er komplett ihnen. Wo er aber nun bei der kommende Woche ist, so kann er verkünden das es in der nächsten Woche außerdem zu einem Falls Count Anywhere Match zwischen Lars Sullivan und Triple H kommen nachdem ihr letztes Match nicht so endete wie wir es uns alle gewünscht haben. Wenn er aber schon mal dabei ist, möchte The Rock auch verkünden zu welchen Matches es heute kommen wird, denn heute werden all drei Teilnehmer des Triple Threat Matches um den HWE Championship ein Gerneralprobenmatch bestreiten, Kevin Owens wird auf Seth Rollins treffen, Dean Ambrose bekommt die Chance auf Revanche gegen Roderick Strong und Adam Cole wird natürlich auch in Action sein und zwar gegen Roman Reigns und dieses Match startet... JETZT! Damit verlässt The Rock die Entrance Stage.

xx% Overall Rating

3)
1.Match
Singles Match
Adam Cole (w. Undisputed Era) vs Roman Reigns (w. Dean Ambrose & Seth Rollins)
Kaum ist The Rock auch schon verschwunden, ertönt die Theme des Shields woraufhin sich alle drei Shield gemeinsam zum Ring begeben. Natürlich kommen sie auch in dieser Woche wieder gemeinsam aus dem Publikum zum Ring und geben auf ihrem Weg einige „Fist-Bumps“. Während sie nun zum Ring kommen und Roman Reigns jenen betritt, verlässt The New Day den Bereich womit alles bereit ist für das heutige Match. Reigns und Cole stehen bereit im Ring womit die Ringglocke geläutet wird um das Match zu starten.

Damit erwartet uns ein hochklassiges Match hier im Opener der neuesten HWE Fight Ausgabe und genau so ein Match hochklassiges Match bekommen wir hier zu sehen. Es geht von Beginn an hin und her und beide Akteure können zeigen was sie drauf haben was aber auch daran liegt das hier absolute Topleute aufeinandertreffen. Daher dauert es auch eine ganze Zeit bis sich hier jemand klare Vorteile erarbeiten kann. Dies gelingt irgendwann Adam Cole durch tatkräftige Mithilfe von außerhalb, was ihn aber definitiv nicht zu stören scheint, da er nun an genießt das Kommando anzugeben. Er kann sich zudem auch nicht verkneifen in die richtige von Ambrose zu rufen, dass es ihm genauso ergehen wird. Wie es aber nunmal so ist, kann sich Reigns irgendwann wieder in das Match zurückfighten, ob es an Coles Nachlässigkeit oder Reigns Wille liegt werden wir nie erfahren, doch was wir wissen, Reigns kämpft sich hier wieder zurück in das Match. Dies bemerkt natürlich auch die Undisputed Era, was sie auf den Pla ruft. Natürlich sind sowohl Ambrose als Rollins sofort zur Stelle wodurch es außerhalb des Ringes einen Stair-Down zwischen den fünfen gibt, dies bekommt auch Roman Reigns mit, weshalb er sich zu ihnen begeben will. Vom Ring aus versucht er der Undisputed Era klar machen zu wollen, dass diese besser nicht nochmal versuchen sich in sein Match einzumischen. Dies müssen sie auch gar nicht, da Adam Cole seine Chance erkennt und Roman Reigns von hinten einrollt, Reigns ist komplett überrascht: …....................1.......................2........................3! Und damit ist das Match vorbei. Adam Cole rollt sich aus dem Ring, wo er von der Undisputed Era eingesammelt wird, woraufhin sie sich feiernd in den Backstagebereich begeben.

Gewinner: Adam Cole via roll-up

xx% Overall Rating | xx% Crowd Reaction | xx% Match Quality

4)
Während The Shield zunächst im Ring zurückbleibt, begeben wir uns nun ebenfalls in den Backstagebereich, genauer gesagt in einen Gang im Backstagebereich wo wir AJ Lee auf einer Kiste sitzen sehen. Vor ihr steht natürlich John Cena und wir hören wie AJ Ihn fragt das sie noch etwas von ihm wissen wolle. Cena entgegnet das sie nur fragen soll. Dies macht AJ auch und fragt Cena was das in der vergangenen Woche gewesen sei und warum er The Miz körperlich angegangen habe, denn dadurch würde er nur den Eindruck erwecken, dass The Miz recht habe. Dies verneint Cena klar und erklärt, dass The Miz im Unrecht ist, dennoch muss er zugestehen, dass The Miz ihn dennoch wütend mache, das merke er selber. Daher habe er auch so reagiert... Cena denkt einen Moment nach, da ergreift AJ Lee auch schon wieder das Wort und sagt, dass Cena das ein für alle Male klären sollte und zwar auf sein Weise damit er er selbst bleibt! Denn so langsam erkenne sie ihn gar nicht mehr wieder. Cena entgegnet das AJ recht habe und er wisse was zu tun sei. Damit marschiert Cena nun aus dem Bild womit wir wieder zum Ring schalten.

xx% Overall Rating

5)
Dort ertönt nämlich gerade die Theme unseres HWE International Champions Ted DiBiase Jrs. Unter großem Jubel begibt sich dieser zielstrebig in den Ring. Kaum ist er dort angekommen ergreift er auch schon das Wort über ein mitgebrachtes Mikro und erklärt das er aus einem bestimmten Grund hier herausgekommen ist und dieser trägt den Namen: Alberto Del Rio! Dieser attackierte ihn mehrfach attackiert um ein Match gegen ihn zu erlangen, nun will er, DiBiase Jr., ihm das Match gewähren und nun zieht Del Rio plötzlich den Schwanz ein weil er unbedingt es nun unbedingt ein Titelmatch sein muss. Diese werde DiBiase Jr. aber garantiert nicht verschenken, er ist ein Fighting Champion, aber deswegen können Titelmatches gegen ihn trotzdem noch etwas wert sein. Daher könnte man laut Ted ja nun meinen, dass sie nun irgendwie festgefahren seien. Doch genau deswegen ist er hier, denn er möchte Alberto Del Rio ein Stück weit entgegenkommen und bieten Alberto Del Rio an, dass dieser über die Matchstipulation entscheiden darf also ob „Steel Cage Match, No Holds Barred Match, whatever“, Del Rio habe laut Ted DiBiase Jr. die freie Wahl! Dies sei nun sein Angebot an Del Rio und sollte Del Rio ihn bezwingen dann wird er auch sein gewünschtes Titelmatch erhalten. Von daher müsse Del Rio nun nur noch hier herauskommen und das Angebot annehmen. Ted senkt das Mikro und wartet nun einen Moment, jedoch tut sich nichts, weshalb Ted das Mikro erneut ergreift und erklärt, dass dieses Angebot nicht ewig gilt. Wieder wartet DiBiase Jr. ab, jedoch tut sich weiterhin nichts, Ted DiBiase Jr. geht inzwischen auf und ab, doch weiterhin tut sich nichts, weshalb Ted nochmal klarstellt hier nicht ewig zu warten. Er wird immer ungeduldiger und blickt nur starr in Richtung Entrancestage und erklärt, dass er genau weißdas Alberto Del Rio da hinten ist und ihn hört, von daher soll er endlich seinen Arsch hochbekommen und zum Ring kommen um zu zeigen das er kein feiges Arschloch ist wie jeder hin glaubt, sondern nur ein Arschloch. Trotz der Provokation tut sich weiterhin nichts... DiBiase Jr. geht erneut ein paar Schritte auf und ab bis es plötzlich aus ihm herausbricht und er ins Mikro schreit, dass Del Rio seinen Willen bekommen soll, er bekommt das Titelmatch in zwei Wochen beim Royal Rumble doch eines kann er ihm versichern, Del Rio wird bereuen dieses Match so unbedingt gefordert zu haben! Kaum ist das ausgesprochen ertönt auch schon die Theme von Alberto Del Rio. Dieser begibt sich nun mit einem deutlich Grinsen unter lautstarken Buh-Rufen zum Ring. Dort angekommen erklärt er über ein mit gebrachtes Mikro das es doch ganz einfach war seinen Bedingungen zu zustimmen. DiBiase wirkt weniger begeistert und erklärt, dass Del Rio das Lachen noch vergehen wird! Damit marschiert DiBiase Jr. nun an Del Rio vorbei, welcher dies mit einem lachen quittiert. Als wir aber gerade glauben das Ted DiBiase Jr. den Ring verlassen will, dreht dieser sich plötzlich um, startet auf Del Rio zu und trifft ihn mit einem Clothesline von hinten. Alberto geht zu Boden, doch lange kann er da nicht bleiben, da Ted DiBiase Jr. ihn auch schon packt, auf die Beine zieht und sofort wieder mit einem Dream Street zu Boden hämmert! Das Publikum ist ein wenig geschockt, jubelt Ted DiBiase Jr. aber dennoch zu, dieser rollt sich nun aus dem Ring und verlässt jenen ebenfalls womit wir nun ein wenig Werbung zu sehen bekommen.

xx% Overall Rating

+++++++++++++++++++++++++++++ WERBUNG ++++++++++++++++++++++++++++++++

6)
2.Match
Singles Match
Dean Ambrose (.w The Shield) vs Roderick Strong (w. Undisputed Era)
Damit ist nun die Zeit für unser zweites Match des Abends gekommen zu sein, genauergesagt für das zweite Match The Shield gegen Undisputed Era. Denn hier und jetzt wird Dean Ambrose die Chance auf Revanche gegen Roderick Strong bekommen, welcher Dean per roll-up besiegen konnte. Parallelen zu unserem heutigen Opener kann man nicht abstreiten, doch dürfte auch bedeuten das The Shield vorbereitet ist. Sollte Roderick Strong jedoch erneut siegreich sein, dann dürfte sich Ambrose wohl weitere Vorwürfe von Adam Cole gefallen lassen nicht in das Match zu gehören. Bevor das Match aber nun starten kann, müssen die beiden Akteure erstmal zum Ring kommen, weshalb nun als erstes die Theme des Shields ertönt. Auch beim zweiten Auftritt des Abends kommen sie über die Zuschauerreihen zum Ring. Dort angekommen ertönt auch schon die Theme Ambrose´s Gegners woraufhin die Undisputed Era nun zum zweiten Mal am Abend unter lautstarken Buh-Rufen zum Ring. Am Ring angekommen betritt Roderick Strong den Ring womit das Match starten kann.

Die Ringglocke wird geläutet woraufhin Ambrose sich sofort auf Strong wirft und ihn mit Schlägen eindeckt. Damit geht auch schon direkt zur Sache. Ambrose scheint extrem fokussiert und so gehört ihm hier klar die Anfangsphase des Matches. So einfach unterkriegen lässt sich Roderick Strong aber auch nicht und so kämpft er sich nach einiger Zeit in das Match, womit das Match eine zeitlang ausgeglichen gestaltet wird. Komplett übernehmen kann er das Match allerdings nicht, da Dean Ambrose natürlich auch aufmerksam ist und selber seine Lunatic Lariat durchbringen kann womit er das Match wieder an sich reißt. Bevor er das Match beenden kann, macht sich die Undisputed Era außerhalb des Ringes bemerkbar, dies ruft allerdings postwenden Seth Rollins 6 Roman Reigns auf den Plan, welche sich nun um die Undisputed Era kümmern. Dadurch können sich die beiden Matchteilnehmer dem Match selber widmen, nachdem Ambrose kurzfristig abgelegt wurde. Diese Ablehnung wollte Strong allerdings nutzen, weshalb er auf Ambrose zu stürmt, jedoch sieht Ambrose ihn kommen, landen einen Kick in den Magen und lässt seine Dirty Deeds folgen! Sofort das Cover hinterher: …..........................1..............................2...............................3! Damit hat Ambrose seine Generalprobe gewonnen.

Gewinner: Dean Ambrose via Dirty Deeds

xx% Overall Rating | xx% Crowd Reaction | xx% Match Quality

7)
Rollins und Reigns kommen in den Ring und scheinen zufrieden, während die Undisputed Era Roderick Strong einsammelt. Mit diesen Bildern geben wir nun ein letztes Mal in den Backstagebereich. Dort sehen wir gerade The Miz welcher sich gerade in die Richtung eines Lockerrooms begibt. Als er die Tür öffnet, erblickt er plötzlich John Cena welcher offensichtlich auf ihn gewartet hat, von Cena kommt ein kurzes: „Schließ dir Tür“. The Miz fragt was das soll, woraufhin Cena sofort auf steht und auf The Miz zu geht und nun selber die Tür schließt. The Miz fragt sofort ob Cena nun das nachholen will was er in der letzten Woche nicht getan hat, dies verneint Cena allerdings und erklärt daraufhin weshalb er hier sei, denn sie beide hätten wohl noch etwas zu klären und da The Miz immer noch zeigen will das er besser, sollten sie sich ein letztes Mal im Ring gegenüber stehen, sollte er allerdings gewinnen, wird The Miz ihnen nicht weiter belästigen. The Miz erwidert, dass er ihn also nicht weiter mit der Wahrheit belästigen soll, Cena blickt ihn böse an, woraufhin The Miz hastig hinzufügt, dass es so sein soll wenn Cena es will. Dies scheint Cena zu reichen da er nun sofort aus dem Lockerroom verschwindet womit wir für unser letztes Match zum Ring schalten.

xx% Overall Rating

8)
3.Match
Singles Match
Kevin Owens vs Seth Rollins (w. The Shield)
Für unseren heutigen Main Event sind wir nun wieder am Ring. Dort befindet sich immer noch The Shield, da Seth Rollins nun das letzte Match bestreiten wird, nachdem Roman Reigns und Dean Ambrose ihre bereits bestritten hatten. Das einzige was fehlt ist unser HWE Champion, weshalb nun auch die Theme von Kevin Owens ertönt. Unter lautstarken Buh-Rufen kommt nun ein nicht sonderlich begeisterter Kevin Owens zum Ring. Im Ring angekommen kann unser heutiger Main Event auch schon los. Die Ringglocke ertönt und schon rollt sich Kevin Owens aus dem Ring, Rollins will dies so nicht auf sich sitzen lassen und deutet an mit einem Suicide Dive nach draußen zu springen. Owens bringt sich sofort in Sicherheit, weshalb Rollins den Angriff abbricht, wobei er dabei über Owens Reaktion erfreut scheint.

Dies ärgert Kevin Owens offensichtlich weshalb er sich nun in den Ring rollt womit das Match nun losgeht. Nach einer heftigen Clothesline weist Kevin Owens den Referee an Reigns & Ambrose vom Ring zu verbannen. Dieser lehnt jedoch ab weshalb Kevin Owens einfach damit klar kommen muss, dass Ambrose Unterstützung hat. Ob er es wirklich akzeptiert wird darf bezweifelt werden, doch Owens muss das Match fortsetzen sollte er nicht verlieren wollen. Genau das macht er auch und versucht Rollins weiter zu bearbeiten, jedoch setzt sich Rollins mit Schläge, Tritten und einem Enzuigiri zur Wehr woraufhin Kevin Owens zu Boden geht und sich aus dem Ring rollt. Von dort blickt er in den Ring, blickt Reigns und Ambrose an, welche ihn auffordern wieder in den Ring zu gehen, woraufhin er sich entschließt seinen HWE Championship zu schnappen und über das HWE Universum zu verschwinden. Der Referee muss ihn somit auszählen was das HWE Universum mit lautstarken Buh-Rufen quittiert.

Gewinner: Seth Rollins via Count-Out

xx% Overall Rating | xx% Crowd Reaction | xx% Match Quality

Mit einem unzufriedenen Shield und buhenden Zuschauern endet unsere heutige HWE Fight Ausgabe auch schon und wir freuen und sie in der nächsten Woche wieder zu begrüßen.

Zusammenfassung:
► Text zeigen


Zurück zu „Shows“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast